Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 10.12.2016 17:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: GIVE US TOMORROW - Donovan Winter
BeitragVerfasst: 25.11.2015 11:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 817
Wohnort: Heidelberg
Geschlecht: männlich

GIVE US TOMORROW
GB 1978
Regie: Donovan Winter
Kamera: Austin Parkinson:
Musik: John Fox
Produzent: Donovan Winter
Drehbuch: Donovan Winter

Darsteller: Derren Nesbitt als Ron; Sylvia Syms als Wendy Hammond; Donna Evan als: Nicola Hammond; James Kerry als Martin Hammond, Matthew Haslett als Jamie Hammond und Alan Guy als The Boy



BildBildBildBildBildBild


Oktober 1978 in Kent, ein Jahr bevor der Teufel Margaret Thatcher ins Amt gewählt wird. Der ehemaligen Weltmacht geht es trotzdem schon dreckig, die Arbeitslosigkeit ist hoch und es regnet. Den Bankdirektoren Martin Hammond kümmert das nicht, zehn Minuten vor Neun verlässt er Haus und Familie und betritt als Vorletzter Angestellter die Bank. Sein Haus ist toll, eine Tiefkühltruhe gefüllt mit Fleisch, ein Schrank voll mit Schnaps, das Interieur dem Geschmack der 1970er angemessen. Er hat hart gearbeitet und das ist der Lohn.

Doch es gibt auch die andere Seite. Die andere Seite ist der dickliche Ron, er ist auch verheiratet, seine Frau kauft gern Zeug welches er nicht bezahlen kann. Sein Leben ist ein Unglück, nicht einmal kochen kann sie. Mit einigen Kumpels fasst er den Plan eine Bank auszurauben. Drei überfallen die Bank. Ron soll mit einem unbedarften Jüngling die Bankerfamilie in Schach halten, als Faustpfand, damit der Direktor auch kooperiert. Der Plan geht hervorragend auf. Alle haben Spaß. Ron nutzt die Gunst der Stunde und lässt sich sogar von der anderen Frau bekochen. Der Plan geht hervorragend auf für die Bankräuber, nicht für Ron und seinen Gehilfen. Die anderen wollten ihn anrufen, wenn alles glatt über die Bühne gegangen ist. Das machen sie nicht.

Ron sitzt im fremden Haus, die Hand auf dem Hörer, irgendwann kommt der Direktor und Vater zurück. Ron ist verdutzt. Der Überfall zu Ende und er weiß nichts davon? Blöde Situation. Vielleicht wurde er gelinkt. Da sitzt er nun also, samt der pubertierenden Tochter der Familie, dem vorlauten Sohnemann, der Ehefrau und dem Direktor.

Was tun? Nach dem Sexleben des Ehepaares fragen?
"We have a normal sex life; my wife never complained".

Gut, das ist schnell abgehandelt. Da sitzt Ron also nun, mit Schlaghosen und Nordkoreadiktatorenhemd und selbstgestrickter Räubermaske, die so bunt ist wie eine mexikanische Wrestlingmaske. Er ist der Boss des Duos, sein Begleiter ist minderjährig und Jungfrau, kein Haar auf der Brust. Durch seine Maske schaut er verschreckt. Ron wird wütend und lässt es an dem Ehepaar aus. Er prangert die Ungerechtigkeit Englands an. Dass der Knabe keine Arbeitsstelle bekäme, er wolle ja arbeiten, aber keine Chance. Der Bankdirektor bemängelt die fehlende Qualifikation, seine Frau stimmt ein. Die Erwachsenen streiten, dem Knaben ist das unangenehm, wie sie über ihn und seine Zukunftssorgen streiten. Da geht er lieber mit den Geiselkindern in die Küche Limonade trinken. Sind ja alle in einem Alter.

Die Zeit schreitet voran, die Nacht steht um das Haus. Genau wie die Polizei. Ron bekommt wieder Hunger und denkt wieder an Sex. Wieso nicht sein Komplize und die Tochter? Er findet die Idee toll. Die Eltern nicht. Doch der Mann mit dem Gewehr setzt sich durch: "She looks ready to me". Auch die Tochter ist scharf. Selbstverständlich ist sie scharf auf den Maskenmann. Vielleicht ist es das Stockholsyndrom, vielleicht ist sie einfach nur total versaut. Der Regisseur wird es wissen. Also ab in das Kinderzimmer, unter dem Star Wars Poster, neben den rosa Plüschbären:" OH IT FEELS SOOOO GOOD; IS IT ALWAYS LIKE THAT?"

Den Film habe ich genossen. Ein Geiseldrama, das soziale Ungerechtigkeiten anprangert und sich ausgiebig in Sexszenen suhlt. Das kitschigste Plakat, das ich seit dem Besuch einer Prager Lustgrotte gesehen habe, ein etwas doofer Teenager, der sich den Situationen fügt und anpasst. Der sowohl schulterzuckend am Überfall teilnimmt, weil er eh nichts besseres zu tun hatte und dann vom Dickerchen zum Sex abkommandiert wird.


BildBildBildBildBildBild

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GIVE US TOMORROW - Donovan Winter
BeitragVerfasst: 25.11.2015 12:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7762
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Danke für die Vorstellung. Habe die DVD seit dem Erscheinungstermin hier, komme aber im Moment nicht zum schauen. Die Vorfreude steigt!

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker