Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 04.12.2016 23:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 08.03.2010 23:49 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3664
Geschlecht: männlich
The Big Coordinator hat geschrieben:
Chet hat geschrieben:
beast with a gun hat geschrieben:
...

und nein, das ist ein film den man NICHT gesehen haben muss um ihn kacke zu finden!

Jepp, vermute ich auch fast, genauso halte ich es mit INGLOURIOUS BASTERDS.
Warum soll ich mir sowas antun, wenn es noch genug alte Filme gibt, die viel vielversprechender aussehen? Das Leben ist nun mal zu kurz, um alle Filme zu sehen, daher muss jeder für sich eine Vorauswahl treffen.



Dann brauchst du ja bloß zu warten, bis INGLOURIOUS BASTERDS endlich alt ist. Dann kannst du ihn gucken und brauchst dir dafür die uninteressanten aktuellen Filme des Jahres 2055 nicht anzutun.

Wenn ich bis dahin alles aus den 60ern, 70ern und 80ern, was mich interessiert, gesehen habe, wäre das vielleicht eine Überlegung wert. :mrgreen: Und wenn ich mir überlege wie die Filme in 2055 wohl aussehen, schwant mir Grausiges.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 09.03.2010 01:04 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Chet hat geschrieben:
Jepp, vermute ich auch fast, genauso halte ich es mit INGLOURIOUS BASTERDS.
Warum soll ich mir sowas antun, wenn es noch genug alte Filme gibt, die viel vielversprechender aussehen? Das Leben ist nun mal zu kurz, um alle Filme zu sehen, daher muss jeder für sich eine Vorauswahl treffen.



Bei INGLOURIOUS BASTERDS entgeht Dir dann so einiges. Gerade die vielen Zitate zu alten Filmen sind wirklich klasse.
Ich bin immer offen für Neues, das bringt einfach mehr Abwechslung.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 09.03.2010 15:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Hier ein kurzer Filmschnipsel aus dem Pornokino:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Eine meiner Meinung nach sehr schöne Szene, mit coolem Backround, cooler Atmo und den Ulmen mag ich immer mehr. :)
Sehr stimmig alles!

Achja, Tramitz sieht echt klasse aus, als Cotton.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 10.03.2010 17:31 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Kinostart 11.03.10


TV TIPP: Christian Tramitz und Christian Ulmen sind heute zu Gast bei TV Total.
Pro 7, 23:15 Uhr.

Das wird in jedem Fall lustig bei Raab! :mrgreen:

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 10.03.2010 19:51 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 02.04.2010 22:08 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4550
Geschlecht: männlich
Während ich den WIXXER-Filmen durchaus viel abgewinnen konnte, wirkte Jerry Cotton doch sehr unausgegoren auf mich. Weder Fisch noch Fleisch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 10:05 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Aus meinem Filmtagebuch:


(69) JERRY COTTON 2010 / BRD 2010 / Regie: Cyrill Boss & Philipp Stennert

Inhalt:
Während Jerry Cotton (Christian Tramitz) gerade wieder souverän eine Kindesentführung aufklärt, geschieht in einer Wohnung, Mitten in New York, ein schrecklicher Mord. Obwohl er schon fast 50 Stunden nicht mehr geschlafen hat, kann Cotton es nicht lassen, noch einmal kurz bei den FBI-Kollegen am Tatort vorbei zu sehen und muss feststellen, dass es sich bei dem Toten um Sammy Serrano (Moritz Bleibtreu), auch bekannt als "Der Puppenspieler", handelt.

Sofort werden die Erinnerungen an seinen einzigen ungelösten Fall wach, denn anstatt Serrano den Diebstahl großer Goldvorräte nachzuweisen, blieben diese verschwunden und Serrano wurde aus Mangel an Beweisen wieder frei gelassen. Jetzt ist er tot und Cotton will sofort diesen Fall. Sein Chef, Mr.High (Herbert Knaup), überlässt ihm auch die Aufklärung, aber stellt ihm zusätzlich einen neuen Partner an seine Seite, da sein bisheriger Partner beim letzten Fall schwer verletzt wurde - Phil Decker (Christian Ulmen), einen Anfänger und, wie es den Anschein hat, ziemlichen Trottel...



Nach dem Kauf der Blu-ray und 5 maliger Sichtung des Films, muss ich nochmals auf diesen genialen Film eingehen.


Meine Meinung:
Der Charme der alten Jerry Cotton Filme bestand in erster Linie darin, dass die Filme (obwohl sie in New York spielten) in Deutschland gedreht wurden und Hamburg als New York herhalten musste.
Nicht die Realität, sondern eher der naive Blick der Deutschen auf die USA, eine Märchenwelt eben.
Desweiteren war die Präsenz von George Nader ein wesentlicher Bestandteil, der die alten Filme erfolgreich werden ließ und die Streifen mittlerweile zum Kult gemacht hat.
Egal wie viel Spaß die alten Cotton Filme machen aber sie sind trotzdem nie wirklich über ein gewisses Mittelmaß hinausgekommen.

Diese Voraussetzungen werden mit dem neuen Film schon mehr als erfüllt, was die alten Fans in jedem Fall glücklich machen dürfte.

2010:
Die beiden jungen Regisseure Cyryll Boss und Phillip Stennert haben nun den Kult reanimiert und da bleibt einem streckenweise fast die Spucke weg!

Die Wahl des Hauptdarstellers Christian Tramitz ist außerordentlich gut gewählt, er gibt einen Jerry Cotton wie er im Buche, bzw. Groschenheft steht und muss sich hinter George Nader bestimmt nicht verstecken.
In den sehr harten Kampfszenen kann er vollends überzeugen und an Charme mangelt es Tramitz auch nicht.
Ihm zur Seite steht sein neuer Kollege Phil Decker (Christian Ulmen), ein Schreibtisch Held, der lediglich über Beziehungen zum FBI kam und nebenbei noch ein ziemlicher Trottel ist.
Die Ulmen Rolle ist übrigens wesentlich intelligenter angelegt als ich erwartet hatte. Der Humor kommt weniger durch Schenkelklopfer Witze zustande, sondern eher durch intelligente Dialoge.
Es gibt zwar eine Ausnahme, in der Ulmen sich als singerner Japaner verkleidet und dementsprechend übertreibt aber handlungstechnisch macht es Sinn und stellt letztendlich eine Parodie auf die übertriebenen Auftritte der Talkshow Moderatoren im japanischen TV dar. Da erinnert man sich sofort an LOST IN TRANSLATION.
Interessanterweise hat Jerry Cottons Charakter streckenweise eine ziemliche Ähnlichkeit mit Bill Murrays Charakter in LOST IN TRANSLATION und zwar immer dann, wenn er auf Phil Decker trifft, bzw. dieser ihm auf die Nerven geht.
Heino Ferch gibt den bösen Deutschen im Film, was sich durch einen schwäbischen Dialekt von den anderen (Amerikaner spielenden) deutschen Schauspielern abheben soll.
Das wurde wirklich sehr gut gelöst.
Heino Ferch wirkt sehr bedrohlich, ernstzunehmend und brutal, auch wenn er im Film stark schwäbelt.
Der Oberhammer ist aber Christiane Paul, sie geht einfach ab wie eine Rakete!
Sie gibt die böse Daryll Zanuck von der Dienstaufsichtsbehörde, die Jerry Cotton das Leben zur Hölle macht.
Desweiteren spielt Monica Cruz, das sexy aber auch ziemlich abgebrühte Luder. Super besetzt!

Der neue Jerry Cotton Film ist ungeheuer rasant inzeniert und kommt in einer Perfektion daher, als wäre es eine Hollywood Produktion. Man sieht dem Film sein Millionen Budget wirklich an.
Die Actionszenen sind wirklich vom Allerfeinsten und die Tricktechnick im Bezug auf das gefakte New York geradzu sensationell!
Hier sieht man, im im Vergleich mit den alten Filmen, was heutzutage alles möglich ist.
Die Illusion von New York ist perfekt und speziell die alten Jerry Cotton Fans werden sich freuen, wie gut hier getrickst wurde.

Mit jedem erneuten Sehen wächst und wächst der Film, man kann ständig Neues darin entdecken.
Man merkt überdeutlich mit welchen Filmen die beiden Regisseure aufgewachsen sein müssen.
Man spürt diverse Einflüsse von Taxi Driver, American Werewolf, Femmes Fatales, Spiel mir das Lied vom Tod, Lost in Translation, Lola rennt oder den frühen Danny Boyle Filmen.

Nicht zu vergessen, der leider viel zu früh verstorbene Schauspieler Frank Giering hat einen ziemlich abgefahrenen Auftritt!

JERRY COTTON 2010 ist ein Fest für richtige Filmfans und für alle anderen Zuschauer extrem unterhaltsam und kurzweilig.
Auf jeden Fall ganz weit weg vom Schenkelklopfer Niveau der Bully Herbig Filme, wie manche Leute ursprünglich angenommen hatten.
Die beiden Regisseure Boss und Stennert haben vom Start weg schon so viel mehr zu bieten, als zum Beispiel Roland Emmerich.
JERRY COTTON 2010 ist perfekt gemacht und der beste deutsche Actionfilm seit vielen Jahren, wer dies nicht erkennt ist entweder blind oder einfach nur ignorant.

Mit Sicherheit gab es seit LOLA RENNT keinen so rasanten und durchgedrehten Actionfilm aus deutschen Landen!

Ganz objektiv muss man hier die Bestnote vergeben.

Ein Sahnestück des deutschen Actionfilms!

Fazit:
10 von 10 Punkten


Die Blu-ray hat übrigens eine Hammer Bildqualität und ist mit Tonnen an hochwertigen Bonus ausgestattet.
Eine echte Kaufempfehlung!

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 11:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2705
Geschlecht: männlich
Highscores: 1
Bei diesem Poster (was offenbar auch DVD/Blu-ray Cover dient) rollen sich mir die Fussnägel auf... da komme ich gar nicht gegen an.

Bild


Zitat:
Der neue Jerry Cotton Film ist ungeheuer rasant inzeniert und kommt in einer Perfektion daher, als wäre es eine Hollywood Produktion.

Nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal für mich, bei so einem Satz gehen doch eher die Alarmglocken an - zu Versuchen den Look bzw. das Gefühl eines Hollywood Films zu erzeugen ist sogar vielmehr schädlich. "Perfektion" heißt im Endeffekt doch nur, dass man den Film inhaltlich total Glattgebügelt hat und ihm den üblichen generischen Look, digitale Farbkorrektur sei dank, verpaßt hat. Wäre es nicht viel interessanter eigene Wege zu beschreiten statt einfach zu Versuchen sich an irgendwas ranzuhängen? Gerade der hohe Grad an Professionalität (man könnte es auch Kalkül nennen) macht so einen Film doch oft total langweilig - immer den (scheinbar) kleinsten gemeinsamen Nenner finden, niemanden auf die Füße tretten, die Sehgewohntheiten des Publikums bedienen... wenn die alten Jerry Cottons den leicht "deutschen Mief" oder generell "inszenatorische Schwächen" besitzen ist es doch gerade das was sie zu dem Macht was sie sind. Ihre Einfältigkeit zeichnet sie aus. Das sagst ja selber "über ein Mittelmaß" seinen sie nie hinausgekommen. Ich erinnere an die himmelschreiende Nitroglyzerin Geschichte aus "Um Null Uhr schnappt die Falle zu". Wenn ich die Trailer/Teaser zum Film sehe, fallen mir sowieso wenig Gemeinsamkeiten mit dem alten Cotton auf.

Zitat:
Die Actionszenen sind wirklich vom Allerfeinsten und die Tricktechnick im Bezug auf das gefakte New York geradzu sensationell! Hier sieht man, im im Vergleich mit den alten Filmen, was heutzutage alles möglich ist. Die Illusion von New York ist perfekt und speziell die alten Jerry Cotton Fans werden sich freuen, wie gut hier getrickst wurde.

Was habe ich den von einem perfekt gefakten New York? Da noch einen post-modernen Witz draus machen?

Zitat:
Mit Sicherheit gab es seit LOLA RENNT keinen so rasanten und durchgedrehten Actionfilm aus deutschen Landen!

"Lola rennt" ist natürlich rasant aber der Film wurde doch so euphorisch gefeiert weil er als originell wahrgenommen wurde - in seiner Gesamtkonzeption die Leute gereitzt hat und eben gerade ihre Sehgewohnheiten ein wenig auf den Kopf gestellt hat. Dabei blieb er aber ganz dezidiert deutsch oder europäisch. Ich denke nicht, dass Jerry Cotton irgendwie auch nur in die Nähe dieses Film zu rücken ist. Das will er ja denke auch gar nicht...

_________________
-> <-


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 11:40 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
@chakunah_2072
Der Film hat so viele gute Einfälle, so viel Rasanz und auch intelligenten Witz, politisch total inkorrekt.
Der Film besitzt sogar sehr viel Eigenständigkeit, man kann die Filmbegeisterung der Regisseure spüren.
Trotzdem kann man nicht bestreiten, daß JERRY COTTON 2010 perfekt inszeniert ist und falls dies für Dich ein No Go bedeutet, muss ich Dir tatsächlich abraten.

Interessanterweise waren die Trailer auf die falsche Zielgruppe zugeschnitten, denn seine durchweg positiven Kritiken, bekommt der Film von den über Dreißigjährigen oder den echten Filmfans, die den Film gesehen haben.

Ich bin gespannt auf die zukünftigen Projekte von Boss & Stennert!

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 11:46 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3136
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Das Poster ist wirklich grauenhaft...

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 11:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Diabolik! hat geschrieben:
Das Poster ist wirklich grauenhaft...



Die Werbekampagne ist ein Problem, weil sie die falsche Zielgruppe anspricht. Ändert aber nichts daran, daß der Film verdammt geil ist. ;)

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 11:59 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3136
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Ich werde mir davon eine Meinung bilden, eventuell schon an diesem Wochenende.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 16.10.2010 12:02 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Diabolik! hat geschrieben:
Ich werde mir davon eine Meinung bilden, eventuell schon an diesem Wochenende.



Ob Dir der Film gefällt oder nicht aber ich weiß, daß Du eine ehrliche meinung dazu schreiben wirst. :)
Selbst wenn Dir der Film nicht gefällt, wirst Du aber sehen, wie liebevoll bis ins letzte Detail er gemacht ist. :)

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 18.10.2010 07:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 92
Geschlecht: nicht angegeben
Ganz klar, der Film ist perfekt inszeniert. Geile Optik die mit viel Liebe zum Detail umgesetzt wurde. Leider war`s dass dann auch schon! :cry:
Denkt man sich mal die ganze geile Optik weg, bleibt rein gar nichts mehr.
Würde mal sagen dass man vor lauter Geld ausgeben die Story vergessen hat.
Hier wird alles gnadenlos majestätisch in Szene gesetzt, aber eine Bindung die mich gefesselt hätte bleibt aus. Der Plot ist ohne Thrill dafür mehr als Persiflage an Cotton. Eher ein Trittbrettfahrer von Dem Wixxer.
Wenn man sich als Purist an in alten Wallace Filme einklinkt, wird man schon ein wenig enttäuscht, wie kümmerlich man das Werk umgesetzt hat. Trotzdem grossen Budget gelingt es dem Film kein Magie auf zubauen. Da helfen auch die Eyecutcher wie Christiane Paul oder Monica Cru`s Ausschnitt nicht um mich zu blenden.
Bei den Gags fehlten die Pointen und der ansonsten überzeugende Ulmen zündet auch nicht richtig. Bin dann mal gespannt ob Jerry in Serie geht :?:

_________________
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verpraßt."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 18.10.2010 20:35 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
peperonikiller hat geschrieben:
Ganz klar, der Film ist perfekt inszeniert. Geile Optik die mit viel Liebe zum Detail umgesetzt wurde. Leider war`s dass dann auch schon! :cry:
Denkt man sich mal die ganze geile Optik weg, bleibt rein gar nichts mehr.
Würde mal sagen dass man vor lauter Geld ausgeben die Story vergessen hat.
Hier wird alles gnadenlos majestätisch in Szene gesetzt, aber eine Bindung die mich gefesselt hätte bleibt aus. Der Plot ist ohne Thrill dafür mehr als Persiflage an Cotton. Eher ein Trittbrettfahrer von Dem Wixxer.
Wenn man sich als Purist an in alten Wallace Filme einklinkt, wird man schon ein wenig enttäuscht, wie kümmerlich man das Werk umgesetzt hat. Trotzdem grossen Budget gelingt es dem Film kein Magie auf zubauen. Da helfen auch die Eyecutcher wie Christiane Paul oder Monica Cru`s Ausschnitt nicht um mich zu blenden.
Bei den Gags fehlten die Pointen und der ansonsten überzeugende Ulmen zündet auch nicht richtig. Bin dann mal gespannt ob Jerry in Serie geht :?:



Auch wenn ich etwas anderer Meinung bin, endlich mal eine ernstzunehmende Kritik! :)

Gewisse Nerds in den Foren zerreißen den Film sogar ohne ihn gesehen zu haben. :roll:

Puristen ärgern sich, daß der Film nicht wie ein 60er Jahre Cotton Film gemacht ist. :roll:
Es wäre schlimm, wenn es so wäre, weil die Jerry Cotton Filme nie über einen gewissen Durchschnitt hinausgekommen sind, sondern eher durch die Präsenz von George Nader, dem billig gefakten New York und der daraus entstehenden unfreiwilligen Komik zum Kult wurden. Leider würde ein 60er Jahre Jerry Cotton heute nicht mehr funktionieren.

Andere Leute erwarten gar Bully Herbig und werden enttäuscht, weil der Cotton Film "kein" Schenkelklopfer Film ist. :roll:

Gottseidank gibt es immer mehr Leute, die den Film wirklich schätzen und überrascht sind, wie gut er unterhält und wie exzellent er gemacht ist.
Ich persönlich finde, der Film hat echte Momente und wird mit jeder Sichtung besser. Die beiden Regisseure haben echtes Potential!

Das übernächste Projekt der Beiden wird MABUSE sein, ich weiß aus erster Hand, daß man sich des filmischen Erbe sehr bewusst ist und das Drehbuch perfekt sein soll.
Der Mabuse Film soll ein eiskalter Thriller werden und nichts mit einer Komödie zu tun haben.
Das wäre bei Mabuse fehl am Platz.
Ich bin sowieso der Meinung das Mabuse ein zeitgemäßeres Thema ist, weil man man Mabuse problemlos in die heutige Zeit transportieren kann. In Zeiten von Terrorismus und Überwachung passt das Thema ganz genau.
Wenn ich mir vorstelle, daß JERRY COTTON erst Boss und Stennerts zweiter Kinofilm ist, darf man sehr gespannt sein!

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 18.10.2010 20:50 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Habe den Cotton Film mittlerweile 5 mal angesehen + 1 mal mit Audiokommentar. Es ist echt pervers aber ich könnte ihn schon wieder ansehen. Mir gefällt daran, wie fließend jede Szene ineinander übergeht und wie rasant die 100 Filmminuten ablaufen. Jede Einstellung sieht toll aus und ich liebe dieses comichafte New York! Ich finds geil, wenn Christiane Paul das Maschinengewehr abfeuert und die Kamera runter zu ihren Füßen geht und die abgefeuerten Patronenhülsen neben ihren extremen High Heels auf dem Boden aufklatschen.

und ich finde es gut, daß alle Frauen in dem Film Schlampen sind! :mrgreen:
und ich finde gut, daß geraucht wird wie Sau in dem Film ! :mrgreen:
und ich finde es gut, daß der Humor streckenweise sehr unter die Gürtellinie geht! :mrgreen:

Hier noch ein neuer Trailer zum DVD/Blu-ray Release:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 19.10.2010 06:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 92
Geschlecht: nicht angegeben
italostrikesback hat geschrieben:
[Das übernächste Projekt der Beiden wird MABUSE sein, ich weiß aus erster Hand, daß man sich des filmischen Erbe sehr bewusst ist und das Drehbuch perfekt sein soll.
Der Mabuse Film soll ein eiskalter Thriller werden und nichts mit einer Komödie zu tun haben.
Das wäre bei Mabuse fehl am Platz.
Ich bin sowieso der Meinung das Mabuse ein zeitgemäßeres Thema ist, weil man man Mabuse problemlos in die heutige Zeit transportieren kann. In Zeiten von Terrorismus und Überwachung passt das Thema ganz genau.
Wenn ich mir vorstelle, daß JERRY COTTON erst Boss und Stennerts zweiter Kinofilm ist, darf man sehr gespannt sein!


Hört sich richtig gut an, zum Glück bleibt das Thema europäisch, bevor es sich die Amis wieder unter den Nagel reissen!! Wäre eine Blasphemie 8-)

italostrikesback hat geschrieben:
und ich finde es gut, daß alle Frauen in dem Film Schlampen sind! :mrgreen:
und ich finde gut, daß geraucht wird wie Sau in dem Film ! :mrgreen:
und ich finde es gut, daß der Humor streckenweise sehr unter die Gürtellinie geht! :mrgreen:


Yes, die Mädels waren schon schnittig. :oops: Aber wie fandest du den Ulmen? War der nicht einwenig überzeichnet (die Szenen wo er den Chinaman gibt) bzw. schon overacting?

Find das immer wieder in höchstem Masse bemerkenswert einen Film so oft zusehen und sich glühend dazu zu begeistern. Man entdeckt ja immer wieder neue Details. Hat ja sicher jeder irgend eine Perle in der Sammlung die er öfters auflegt.

_________________
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verpraßt."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 19.10.2010 09:18 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
peperonikiller hat geschrieben:
Aber wie fandest du den Ulmen? War der nicht einwenig überzeichnet (die Szenen wo er den Chinaman gibt) bzw. schon overacting?

Find das immer wieder in höchstem Masse bemerkenswert einen Film so oft zusehen und sich glühend dazu zu begeistern. Man entdeckt ja immer wieder neue Details. Hat ja sicher jeder irgend eine Perle in der Sammlung die er öfters auflegt.


Ulmens Dialoge finde ich total klasse, weil sie intelligent und durchdacht sind. Die Übertreibung mit dem Japaner verstehen die meisten Leute leider nicht. Das hatte ich anfänglich auch nicht verstanden. Wenn ich nun aber an die ausgeflippten TV Auftritte des Show Moderators in LOST IN TRANSLATION denke, wird es mir voll bewusst.
Der Japaner hat höchstens 3 Filmminuten, außerdem habe ich mich daran gewöhnt.

An Deiner kleinen Kritik habe ich übrigens schon gesehen, daß der Film bei Dir schon an den richtigen Stellen funktioniert hat. Damit meine ich, daß ich glaube, daß Du ihn bei erneuter Sichtung mehr schätzen wirst.

Es gibt immer wieder Filme, die ich unzählige Male gesehen habe, weil ich sie einfach verdammt geil gemacht finde..
Eine kleine Auswahl:
UNTER NULL
DER SMARAGDWALD
ICH HABE SIE GUT GEKANNT
DAWN OF THE DEAD (Argento Cut)
DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL
SOLARIS von Soderbergh
FEMMES FATALES von Brian De Palma
FOOTPRINTS ON THE MOON
STAY von Marc Forster
SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD
WOODOO
LOST HIGHWAY
IM RAUSCH DER TIEFE
28 DAYS LATER
NIGHT OF THE LIVING DEAD
THE CAT O`NINE TAILS
SUSPIRIA
NIKITA von Luc Besson
SEVEN BLOODSTAINED ORCHIDS

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 26.09.2011 19:44 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
Was für ein geiles Cover zum Japan DVD Release!
Bild

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 26.09.2011 19:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8402
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Ja, nur rettet das den Film leider garnicht. ;)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 26.09.2011 19:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11098
Geschlecht: männlich
TRAXX hat geschrieben:
Ja, nur rettet das den Film leider garnicht. ;)



Trotzdem ist es 100 mal geiler als das deutsche Plakat!

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: JERRY COTTON (2010) - Cyrill Boss & Philipp Stennert
BeitragVerfasst: 17.09.2014 19:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 819
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich
JERRY COTTON - Cyrill Boss & Philipp Stennert

Bild

Originaltitel Jerry Cotton
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2010
Laufzeit: ca. 100 Minuten
Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert
Darsteller: Christian Tramitz, Christian Ulmen, Mónica Cruz, Christiane Paul, Heino Ferch, Joram Voelklein uvm.
Musik: Helmut Zerlett,Christoph Zirngibl
Kamera: Torsten Breuer
Schnitt : Stefan Essl



Inhalt: Jerry Cotton hat eben erst ein kleines Mädchen gerettet und freut sich nach 48 Stunden ohne Schlaf auf sein Bett.Vorher schaut er aber noch kurz bei einem Mord vorbei der auf dem Heimweg liegt.Vor Ort erkennt Jerry das es sich bei dem Toten um seinen Erzfeind Sammy Serrano handelt.Dessen Goldraub vor einigen Jahren ist Jerrys einzig ungelöster Fall.Er wird direkt auf den Mordfall angesetzt.Als Jerry einer Spur folgt und ihm dort der Mord an seimem Partner angehängt wird muss er untertauchen und den Fall selbst lösen.Hilfe bekommt er dabei widerwillig von seinem neuen Partner Phil Decker...

Jerry Cotton wohl eine der berühmtesten und erfolgreichsten Deutschen Krimiromanreihen war mal wieder an der Zeit verfilmt zu werden.Da der Eurospy jedoch vorallem in Deutschalnd wohl ausgestorben ist und Kömödien eh fiel besser laufen entschloss man sich wohl für eine Action/Krimikomödie.Vergleichbar wie es bei den Wixxernfilmen .Passend dazu führten Cyrill Boss Philipp Stennert Regie die bereits beim 2 Teil Neues vom Wixxer auf dem Stuhl des Regisseur platz nahmen durften.Auch mit Gefahr mich nun unbeliebt zumachen.Muss ich sagen das mir die Filme sogar ziemlich gut gefielen und ich daher schon etwas bei diesem Werk hier erwarten durfte.Wäre da nicht Christan Ulmen aber nun gut da kann man bestimmt drüber hinwegsehen.Mit ihm und Tramitz als Hauptdarsteller ist die Richtungn zumindest klar Erkennbar der Humor.Immerhin ist Tramitz vom Aussehen nicht mal so weit entfernt.Ähnlichkeiten sind aber dennoch nicht so viele vorhanden.Ok sind so einige Kleingkeiten versteckt (der Rote Jaguar,Nader Bild im Büro des Chefs sowie diverse Namen die in den Romanen vorkommen)
Der Humor trifft auch meist irgendwei nicht meinen Geschmack.Optisch immerhin hochwertig und anspruchsvoll.Aber hey dadrauf kann man verzichten wenn der Rest dafür stimmen würde.Das ist leider nicht so.Ulmen hat mich wie schon gedacht doch meist eher genervt und die Rolle hätte durchaus wegfallen können.Erwähneswert wäre noch das Spiel von Heino Ferch der als Gangster Klaus mit ziemlichen Overacting daherkommt.Auch sonst ist die Besetzung sehr Namhaft.Bei
Mónica Cruz handelt es sich übrigens wie der Name vermuten lässt um die jüngere Schwester von Penélope Cruz.
Wenn auch der Film mich einfach nicht überzeugen kann muss ich zugeben war er dennoch kurzweilig.

5.5/10


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker