Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 11.12.2016 05:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: RANE / WOUNDS - Srdjan Dragojevic
BeitragVerfasst: 15.09.2013 21:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 817
Wohnort: Heidelberg
Geschlecht: männlich

Rane - Regie: Srdjan Dragojevic -Jugoslawien 1998
Darsteller: Dusan Pekic, Milan Maric, Dragan Bjelogrlic, Miki Manojlović u.a.


Die Jugo-slawen haben in dem Forum ja noch kaum Threads, nicht einmal der Kusturica. Es ist sehr schade, neben den Tschechen haben sie sicher eines der besten Film-länder in Mittel-Ost Europa.
Dragojevic ist einer der allerbekanntesten Regisseure, letztes Jahr lief u.a. in Deutschland auch sehr berühmt (Vielleicht auch nur unter uns Tunten) Parada.
Rane ist in meinen Augen unter allen großartigen Filmen Jugoslawiens einer der besten, zumindest in den 90ern.

Also, was ist es?
Wir leben im Milosevic-Land. Das Land ist, mit Verlaub, degeneriert. Es gibt diese TV-Show: Pulse Asphalt (Angeblich soll es sie tatsächlich gegeben haben?!), dort sitzen schmierige Gangster, die ihre Storys erzählen. Sie sitzen in diesem Studio in Handgranatensitzen, die Moderatorin auf einem Dynamitstangenthron und sie erzählen, wie sie anderen Knarren in die Münder steckten, diese bibberten und sie ihnen ne Sprachtherapie empfahlen.

Im Mittelpunkt steht Pinki. Er ist der Erzähler und Supermasturbator und sein bester Kumpel Svaba, beide 13 irgendwo in Beograd. Sie leben in irgendeinem Mehrfamilienhaus. Krieg gibt es im TV, die Szenen der Brotverteilung sind aufgenommen als wäre es die Zombieapokalypse. Ihr Held ist der Gangster von nebenan. Er trägt furchtbar abstoßend Proletenkleidung und hat einen BMW. Er kommt grade aus Deutschland geschäftlich, er war überall: München, Köln, Bundesbank, Bonn. Er nimmt sie unter seine Fittiche, will ihnen bumsen beibringen, denn Ficken ist eine Wissenschaft. Seine Bumspartnerin spielt da nicht so mit und rammt ihm ein Messer in den Rücken. Stille, er freut sich: Dich heirate ich, du hast Charakter!
Das mit dem Sex klappt dann doch noch, später. Die Clique schaut zu, die Bumsfrau bietet währenddessen dem 13 jährigen Stieleis an.

Die beiden steigen während des Films auf, also innerhalb ihres Rahmens. Tragen Goldkettchen en masse und coole Jogginganzüge. Sie haben einen BMW, Knarren und töten wie es ihnen gefällt.

Die beste Rolle im Film hat der Vater von Pinki. Er ist ein wenig wie Randy Marsh von South Park, was die Emotionen angeht. Der Krieg beginnt und er nimmt nicht teil. Er wurde nach 30 Jahren Militär verrentet ohne je Krieg geführt gehabt zu haben, ohne seine 5 Minuten gehabt zu haben.
Es ist eine tragische Rolle, er lebt von einer mickrigen Rente und sieht seinen Sohn, der nun sein Geld verdient, er versucht sogar bei ihm mit einzusteigen. Sein Leben ist dröge und arm. Der letzte Satz von Pinky im Film ist sicher nicht nur auf den Zuschauer sondern auch auf den Vater bezogen:
Ich habe den Verdacht, dass ich das bessere Leben hatte.
Es war das aufregendere Leben.


Szenen sind teilweise traumartig. Und was sicher erwähnenswert ist, ist der Witz der den Film durchzieht. Es ist kein Humor, bei dem wir lachen können es ist ein over-the-top Humor, schwarz und tragisch. Auf der Beerdigung eines Gangsters kommt der TV-Wagen, die Reporterin springt raus, bietet den Totengräbern 20 Mark, wenn sie den Sarg nochmal rausziehen und ihn nochmal beerdigen, für die Kamera. Sie tun's.
Der Film ist auch ziemlich cocky (hähä), sehr sexuell. Der Film lebt.
Wer Gangsterfilme mag sollte reinschauen.
Es ist kein Uhrwerk Orange (Ihr Intellekt ist eher der von Beavis und Butthead), eher ein Scarface, nur im Dreck.


BildBildBildBildBildBildBild

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** Hier ist ein kleinerer Artikel auf Englisch über serbisches Kino.

Bücher über jugoslawisches Kino (Nachfolgeländer halt dazu ^^):
Liberated Cinema -The yugoslav experience 1945-2001 von Daniel J. Goulding
Cinema of Flames: Balkan Film, Culture and the Media von Diana Iordanova
und ein schönes Nachschlagewerk:
BFI Companion to Eastern European and Russian Cinema von Richard Taylor und Iordanova usw.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker