Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 10.12.2016 17:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: TASTE OF EXCITEMENT - Don Sharp
BeitragVerfasst: 15.02.2013 23:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7762
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Bild
DVD von Odeon Entertainment (UK)



Taste of Excitement (Großbritannien 1969, Originaltitel: Taste of Excitement)

Druck, der zur Metamorphose führt

Jane Kerrell (Eva Renzi) möchte ihren Urlaub in Frankreich verleben, seltsame Ereignisse bringen die junge Frau in Bedrängnis. Im malerischen Südfrankreich ist Jane mit ihrem Mini Cooper unterwegs, plötzlich wird sie von einem weißen Mercedes bedrängt und in Lebensgefahr gebracht. Auf der zuständigen Polizeiwache hält man die Touristin für überspannt. Im Hotel spricht ein Herr namens Dr. Forla (George Pravda) die angeschlagene Jane an, stellt sich als hilfsbereiter Psychiater vor. Weitere rätselhafte Anrufe und Vorfälle prasseln auf die Engländerin ein, im Zoo trifft sie erneut auf Dr. Forla und ergreift die Flucht. Jane rennt ihrem Landsmann Paul Hedley (David Buck) vors Auto, glücklicherweise kommt es nicht zu einem Unfall. Obschon Paul sich zunächst über die wirren Ausführungen seiner neuen Bekanntschaft amüsiert, fasst der Maler einen folgenschweren Entschluss, lädt Jane in seine Hotelunterkunft ein. Erneut taucht der weiße Daimler auf, wenig zweifelt der Künstler nicht mehr am Verstand seiner Begleitung. Tatsächlich kochte der Terror bisher lediglich auf Sparflamme, noch ahnen Jane und Paul nichts von den bevorstehenden Geschehnissen ...

Wir genießen Ausblicke auf eine wundervolle Landschaft, sehen eine attraktive Frau in ihrem Auto durch dieses malerische Umfeld reisen. Wenige Sekunden später wird die Marschrichtung klar, Regisseur Don Sharp tischt uns einen äußerst unterhaltsamen Thriller auf. Ich möchte nicht im Detail auf die Handlung eingehen, verrate aber sicher nicht zu viel, wenn ich den angenehmen Erzählfluß, die schöne Liebesgeschichte und den feinen englischen Humor lobe. Wir bekommen es also nicht mit einem auf Thriller/Thrillerelemente reduzierten Werk zu tun. Immer wieder schmeichelt die herrliche Umgebung dem Auge, Innenaufnahmen glänzen ebenso mit stilsicher gewählten Sets. Lobenswert die schöne Kameraarbeit von Paul Beeson, perfekte Balance zwischen Darstellern und Umfeld, jede Einstellung ein kleines Freudenfest. Don Sharp ist Freunden des britischen Kinos nicht unbekannt, er inszenierte u. a. für Hammer und Harry Alan Towers. So kann man Sharp guten Gewissens als Spezialist für prächtige Genrefilme bezeichnen, als Beispiele möchte ich ins Feld führen: "The Kiss of the Vampire" (Der Kuss des Vampirs, 1963), "The Face of Fu Manchu" (Ich, Dr. Fu Man Chu, 1965) und "Rasputin: The Mad Monk" (Rasputin - Der wahnsinnige Mönch, 1966). Leider fand "Taste of Excitement" in Deutschland kaum Beachtung, unter dem Titel "Die Zielscheibe" soll der Film im Fernsehen gezeigt worden sein, ich habe diese Auswertung bisher nicht gesehen.

Eva Renzi schaffte nie den ganz grossen Durchbruch. Jedoch finden sich in der Filmographie der -2005 verstorbenen- Schauspielerin sehr verehrungswürdige Einträge, vor allem Dario Argentos "L'uccello dalle piume di cristallo" (Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe, 1969), unbestritten einer der Klassiker des Giallo! Im hier kurz vorgestellten Streifen spielt Renzi großartig, durchlebt eine prickelnde Wandlung. Heftig nagt der Druck am Nervenkostüm der Touristin, ihre Antwort ist die Verwandlung in einen koketten Schmetterling, noch immer angreifbar, verwundbar und zart, aber die eigenen Reize entdeckend und auslebend. Mir gefallen Eva Renzi und David Buck zusammen sehr gut, die Chemie stimmt, für meinen Geschmack ist die aufblühende Liebesgeschichte perfekt integriert, stürzt nie in plumpen Kitsch ab. Peter Vaughan, Alan Rowe und Francis Matthews hüten das Gesetz, zumindest mühen sich die Herren redlich, Francis Matthews lässt sehr überzeugend den herablassenden Profi raushängen. Eva Renzi war damals mit Paul Hubschmid verheiratet, Hubschmid sehen wir in einer zunächst undurchsichtigen Rolle. Kay Walsh agiert als enge Mitarbeiterin Hubschmids, für Sophie Hardy bleibt wenig Raum. Keinesfalls darf Peter Bowles unterschlagen werden, der mit fortschreitender Handlung eine mehr und mehr eiskalte Fratze offenbart. Starkes Ensemble, im Zentrum die reizende Eva Renzi, sicher in einer ihrer eindrucksvollsten Rollen.

Freunde des britischen Kinos müssen zugreifen, alle anderen sollten dem Streifen eine Chance gewähren, es lohnt sich! "Taste of Excitement" bietet Spannung, Wendungen, Humor und eine kleine Prise Action. Das reicht noch nicht? Tolle Schauspieler, bildschöne Kulissen und formvollendetes "Spät-Sechziger-Früh-Siebziger-Feeling". Ich bin begeistert, mein Herz hat das Werk sofort erobert. Sollte die (vermutete) deutsche Synchronisation noch verfügbar sein, würde ich mich sehr über eine entsprechende Auswertung freuen. Allzu gross ist der Leidensdruck freilich nicht, die britische DVD bietet den Film in schöner Qualität an. Boni beschränken sich auf eine Bildergalerie und Trailer aus dem Labelprogramm, ferner liegt angenehmerweise ein kleines Booklet bei.

Genau meine Tasse Tee, ich liebe Stoff dieser Art! Sofort möchte ich den Mini Cooper des Nachbarn ausleihen, mit meiner Dame nach Südfrankreich pöttern. Aber verdammt, der Nachbar fährt irgendeine langweilige Karre, schon ist die Traumblase zerplatzt. Macht nichts, die Scheibe wird bald erneut zum Einsatz kommen, allzu gern werde ich Eva Renzi aufs Neue durch ihr Abenteuer begleiten ...

Sehr gut = Dicke 8/10


Lieblingszitat:

"So you do have a sex life?"
"I have my moments."

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TASTE OF EXCITEMENT - Don Sharp
BeitragVerfasst: 01.12.2014 18:53 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11659
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild


Alternativer Titel: Taste of Excitement
Produktionsland: Großbritannien
Produktion: George Willoughby, William J. Gell
Erscheinungsjahr: 1969
Regie: Don Sharp
Drehbuch: Don Sharp, Brian Carton
Kamera: Paul Beeson
Schnitt: Raymond Poulton
Musik: Keith Mansfield
Länge: ca. 93 Min.
Freigabe: ungeprüft
Darsteller:

Jane Kerrell - Eva Renzi
Paul Hedley - David Buck
Inspector Malling - Peter Vaughan
Hans Beiber - Paul Hubschmid
Michela - Sophie Hardy
Miss Barrow - Kay Walsh
Mr Breese - Francis Matthews
Dr Forla - George Pravda
Alfredo Guardi - Peter Bowles
Police Inspector - Alan Rowe
Mr Camot, French Detective - Alan Barry
French Police Officer - Tom Kempinski
Hotel Proprietor - Yves Brainville
Receptionist - Catherine Berg



Bild



Jane Kerell möchte ihre Ferien in Frankreich verbringen. Doch kaum angekommen entgeht Jane knapp einem Mordanschlag. Die gute Frau weiß nicht, dass sie wichtiges Beweismaterial mit sich führt, welches für einige Kriminelle, wie auch für Scotland Yard von Bedeutung ist.

„Taste of Excitement“ mag nicht immer sonderlich spannend sei. Allerdings kann der Film mit seinen Landschaftsbildern punkten. Was die Kamera hier an Momenten einfängt, deckt einen zweimonatigen Frankreich-Trip ab. Das Ganze sieht einfach vorzüglich und vor allem: gemütlich aus. Bilder die der inneren Beruhigung dienen. Dazu bekommt man eine sehr gute Musik und eine ansprechende Eva Renzi geboten.

Der Film zeigt sich überwiegend als ruhig. Actionmomente sind seltener Natur und das Ganze wird mit einem leichten Hitchcock-Touch versehen. Zu Beginn wird gar ein wenig Bedrohlichkeit geschaffen, denn Janes Zoobesuch lässt mit den Nahaufnahmen eines Gibbon nichts Gutes erahnen. Diese Schiene, des leichten Suspense wird leider wieder verlassen und man nähert sich wieder dem All(urlaub)lichen.

Fazit: Ganz tolle Bilder und eine gute Schnitttechnik lassen „Taste of Excitement“ zu einem gemütlichen Trip nach Frankreich werden. Das Thrill und Spannung etwas weiter hinten anstehen, ist mir ehrlich gesagt: sch…ssegal.

7/10


„Taste of Excitement“ lief Anfang der 80er Jahre unter dem Titel „Die Zielscheibe“ im Nachtprogramm des ZDF. Eine deutsche VHS-, DVD- sowie BluRay Auswertung existiert nicht.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TASTE OF EXCITEMENT - Don Sharp
BeitragVerfasst: 01.12.2014 19:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 2775
Geschlecht: männlich
Um den muss ich mich auch endlich mal kümmern, steht schon ewig auf meiner Liste.
Die hochverehrte Hauptdarstellerin ist ja sozusagen Referenzi genug! :lol:
Wie muss ich mir denn die nette Sophie Hardy hier vorstellen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TASTE OF EXCITEMENT - Don Sharp
BeitragVerfasst: 01.12.2014 20:43 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11659
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Prisma hat geschrieben:
Wie muss ich mir denn die nette Sophie Hardy hier vorstellen?


Ich denke, dafür hat Blap die besten Worte parat. ;)

Der Film wird dir definitiv zusagen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TASTE OF EXCITEMENT - Don Sharp
BeitragVerfasst: 02.12.2014 08:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7762
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Prisma hat geschrieben:
1. Um den muss ich mich auch endlich mal kümmern, steht schon ewig auf meiner Liste.
2. Die hochverehrte Hauptdarstellerin ist ja sozusagen Referenzi genug! :lol:
3. Wie muss ich mir denn die nette Sophie Hardy hier vorstellen?


1. Die UK-DVD ist sehr empfehlenswert!
2. Hier wandlungsfähig, sehr angenehm.
3. Eher unerheblich, kaum Raum zur Entfaltung.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TASTE OF EXCITEMENT - Don Sharp
BeitragVerfasst: 02.12.2014 09:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 2775
Geschlecht: männlich
Danke für die Antworten, ich glaube auch, dass mir der Film zusagen wird. ;)
Vor allem ist es so, wie Blap oben beschrieben hat. Eva Renzi hat nie den großen Durchbruch geschafft, dann sind größere Rollen ohnehin Mangelware.
Finde ich übrigens sehr schade, denn gerade sie hätte ich in diversen Genres und Großproduktionen gerne gesehen.
Aber wie man hört soll sie ja auch im Beruf recht oppositionell gewesen sein.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker