Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 20.10.2018 11:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DIE ROTE TAPFERKEITSMEDAILLE - John Huston
BeitragVerfasst: 31.03.2018 19:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6728
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Produktionsland/Jahr: USA 1951
Darsteller: Audie Murphy, Bill Mauldin, Douglas Dick, Royal Dano, Andy Devine, John Dierkes, Arthur Hunnicutt, Tim Durant, Robert Easton
Drehbuch: John Huston & Albert Band
Produziert von: Gottfried Reinhardt
Musik: Bronislau Kaper

Den jungen Soldaten Henry Fleming packen an der Front des amerikanischen Bürgerkriegs Ängste und Zweifel, während seine Kameraden mit ihrem Mut prahlen. Er flieht im ersten Gefecht und wird niedergeschlagen, stellt das Ganze jedoch als tapferen Kampf mit dem Feind dar. Aus Schuldgefühlen heraus stürzt er sich beim nächsten Angriff verzweifelt in die vorderste Linie.
(Moviepilot)

Diese Verfilmung des gleichnamigen Romans von Stephen Crane entwickelte sich für Huston zu einer sehr schlechten Erfahrung.
Die ursprüngliche Schnittfassung nach den Vorstellungen von Huston (die heute als verschollen gilt) wäre angeblich ein 2-stündiges Epos gewesen, dank MGM ist davon allerdings nur ein 69-Minuten-Torso übrig geblieben.
Zeitlich gesehen wurde der Film also fast um die Hälfte gekürzt.
Aber erstaunlicherweise nimmt das dem Film nicht wirklich viel.
Man merkt zwar immer wieder, dass mehr, dass etwas größeres geplant war und, dass wir hier nur Fragmente davon sehen, was eigentlich gewesen wäre oder sein hätte können.
Aber das macht nichts, es ist immer noch ein guter, ein mehr als zufriedenstellender Film, der sehr deutlich erkennen lässt, wie talentiert Huston tatsächlich war.
Trotz umfangreicher Kürzungen und der damit verbundenen Veränderung der Aussage des Werkes, bleibt es immer noch ein großartiger Film, der von großem Können zeugt.
Einem Können, von dem ich bei Huston in seinem 10 Jahre zuvor entstandenen hochgelobten Erstlingswerk noch nicht viel erkennen konnte.
Im Bezug auf die Produktionsgeschichte dieses Films, was davon letztendlich übrig geblieben ist und wie hochwertig dieses übrige Material dennoch ist, fühlte ich mich oft an Orson Welles und die Produktionsgeschichte vom GLANZ DES HAUSES AMBERSON erinnert, der ähnlich umfangreiche Kürzungen hinnehmen musste.
Mit Welles war Huston ab deren erster Zusammenarbeit in MOBY DICK ja auch lebenslang befreundet und hier sieht man, dass sie auch künstlerisch in ihrem jeweiligen Können und in ihrem schweren Schicksal mit den Produzenten einiges verbindet.
Soviel dazu...
Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: DIE ROTE TAPFERKEITSMEDAILLE ist nun ein oftmals virtuos inszeniertes Bürgerkriegsdrama, das wohl an Größe, jedoch nicht an Wirkungskraft beschnitten werden konnte.
Hier zeigt Huston, was er kann und, dass er doch nicht zu Unrecht zu den Großen seiner Zeit gezählt wird.
Obwohl er sich immer dagegen gewehrt hat, sich einen eigenen Stil anzueignen und gesagt hat (sinngemäß): "Ich inszeniere immer so, wie es der jeweilige Stoff verlangt".
Bei der roten Tapferkeitsmedaille hat er das, wie gesagt, hervorragend gemacht und verdient sich damit wenigstens 8/10.

Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Zuletzt geändert von Sbirro Di Ferro am 31.03.2018 22:35, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE ROTE TAPFERKEITSMEDAILLE - John Huston
BeitragVerfasst: 31.03.2018 20:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2012
Beiträge: 397
Geschlecht: nicht angegeben
Hab ich mir letztes Jahr im Flieger angesehen, als ich in Urlaub geflogen bin :lol:
Die deutsche Fassung gabs auf youtube...
Stimm mit dir eigentlich voll überein Sbirro.
Wär sehr interessant wie der ursprünglich gewirkt hätte... Audie Murphy hatte schauspielerisch auch einen Höhepunkt.
Auch ich gebe 8/10

Sagt mal, ist die deutsche Synchro eine fürs TV erstellte. Fand die sehr schwach :|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE ROTE TAPFERKEITSMEDAILLE - John Huston
BeitragVerfasst: 31.03.2018 22:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6728
Geschlecht: nicht angegeben
Il Nero hat geschrieben:
Sagt mal, ist die deutsche Synchro eine fürs TV erstellte. Fand die sehr schwach :|

Ja, ist wohl so.
Laut Synchrondatenbank ist die Synchro 1981 im Auftrag des ZDF entstanden.
Ich habe aber leider auch nur die und keine Möglichkeit auf die engl. OF auszuweichen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE ROTE TAPFERKEITSMEDAILLE - John Huston
BeitragVerfasst: 01.04.2018 12:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 228
Geschlecht: männlich
Hat eigentlich jemand die italienische DVD? Würde mir den gerne zulegen, aber die US Version ist halt nur ne Archive-DVD? Und bei der italienischen hab ich die Befürchtung, dass das ne Grabbeltisch-DVD ist.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker