Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 25.01.2017 00:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: BE - Katja Eichinger
BeitragVerfasst: 03.01.2015 19:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 490
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Katja Eichinger: BE.

Eine kritische Biografie? Die muss man nicht erwarten – die Autorin des Beschriebenen ist dessen Witwe. Doch eine blauäugige Huldigung muss man nicht befürchten. Katja Eichinger, mit Produzent Bernd Eichinger von 2006 bis zu dessen Tod im Januar 2011 verheiratet, ist Filmjournalistin, hatte eine Biografie zu Eichingers Lebzeiten geplant und besitzt durchaus Abstand zu manchen Arbeiten ihres Mannes. Der hat in 30 Jahren rund 70 Filme auf den Weg gebracht, anfangs Werke von Hans-Jürgen Syberberg, Wim Wenders und Edgar Reitz; später mitunter umstrittene Großproduktionen wie „Christiane F.“, „Die unendliche Geschichte“, „Der Name der Rose“, „Der Untergang“ und „Der Baader Meinhof Komplex“.

Auf über 500 Seiten beschreibt Katja Eichinger das Leben ihres Mannes, mit verständlicherweise viel Liebe – Eichinger ist hier ein großer Bär von einem Mann, außen eher rau als lieblich, innen ein großer Sensibler, mit viel Lebenshunger und -zweifeln. Das mag etwas schlicht klingen (oder zutreffend sein); in jedem Fall fasziniert das Buch mit einer Fülle von Anekdoten: Etwa der, dass Eichinger in Hollywood eine Billigversion von „Die Fantastischen Vier“ dreht, nur um die Rechte am Comic nicht zu verlieren (und später teurer nachzulegen); dass er in einer Videothek in Los Angeles keinen seiner Filme findet und darüber irritiert ist; dass das Schicksal seiner Firma zeitweise vom Einspielergebnis des ersten „Werner“ abhängt, den Eichinger in seinem Tagebuch „diesen Pimmel-Film“ nennt.
Man musste ihn einfach gern haben, ist der Tenor dieses Buchs, das zugibt, dass dies dann doch nicht allen gelang: etwa Michael Ende, der die Verfilmung seiner „Unendlichen Geschichte“ hasste, und Doris Dörrie, die sich bei „Ich und er“ bis aufs Blut mit Eichinger stritt. Egal – man hätte ihn gerne mal kennengelernt, diesen Übergroßen des deutschen Kinos.

Hoffmann und Campe, 576 Seiten, 24,99 Euro.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker