Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 21.09.2017 14:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 10.10.2015 23:59 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
Bild

D 1972

Viele Krankenschwestern sind ausgesprochen sexy. Aber sind sie wirklich auch so sexbetont, wie so viele glauben? Der Fall der OP-Schwester Beate, die ihre Stellung verlor, weil sie zu viel wusste, gibt Veranlassung dieser Frage nachzugehen. Mit den 16- bis 18-jährigen Lernschwestern, die für ein Taschengeld ein viel zu großes Arbeitspensum zu bewältigen haben, fängt es an: keine Freizeit, die Liebe findet im Krankenhaus statt. Ihre Partner sind meist die jungen Assistenzärzte, denen es in dieser Beziehung kaum besser geht. Trotzdem träumt jede Schwester von dem netten, jungen Arzt, den sie einmal heiraten möchte. (Backcover)

Hier handelt es sich um einen Klassiker der politischen Dokumentation, und daraus resultierend um eines DER Skandalwerke der 70er-Jahre. Ohne etwas zu beschönigen, werden die damals (und heute!) aktuellen Probleme in bundesdeutschen Krankenhäusern angesprochen: Sowohl bei den Ärzten als auch bei den Pflegerinnen ist jede 3. Planstelle unbesetzt, das vorhandene Personal schiebt dadurch massiv Überstunden vor sich her. Entsprechend sind gerade bei Arztgattinen und Ehemänner der Schwestern eine erhöhte Selbstmordrate und eine höhere Gefahr von Alkoholismus festzustellen. Krankenzimmer sind überbelegt, und müssen dann dennoch für lukrative Privatpatienten des Chefarztes geräumt werden. Die Lernschwestern leben kaserniert unter unwürdigen Umständen, weil sie sich von der mickrigen Vergütung nichts anderes leisten können und werden dabei noch bei Telefonaten vom Pförtner abgehört, während sich der Chefarzt als Halbgott fühlt. Kritische Krankenschwestern werden mit fadenscheinigen Begründungen entlassen.

Kein Wunder also, dass die Macher dieser Dokumentation versuchten, diese Mißstände aufzuzeigen, und dabei auch positives feststellten. Straßenumfragen zeigen, dass die Bürger Krankenschwestern für eine besonders idealistische Berufsgruppe halten, die in der Bevölkerung ein hohes Ansehen genießt. Auch ist positiv zu sehen, dass gerade die besonders belasteten Berufsgruppen, nämlich die Assistenzärzte und die Schwestern, sich gegenseitig solidarisieren und sich intensiv gegenseitig umeinander kümmern.

Gerade dies stieß den Klinikkonzernen und der Politik sauer auf. Der damalige bayerische Ministerpräsident Goppel forderte, den Film zurückzuziehen. Klinikleitungen organisierten tausende (!) von Strafanzeigen, selbst die Gewerkschaft protestierte gegen den Film. Kam der Film zunächst mit gerichtlichen Schnitten von knapp 90 Sekunden davon, scheint es danach noch weitere Maßnahmen gegeben zu haben, die bis heute geheim gehalten werden. Als Jahre später eine Videoveröffentlichung erschien, fehlte immerhin ein Viertel des Films! (*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***)

Erst seit einigen Jahren ist die Doku wieder in ihrer (vermutlich) vollständigen Form wieder verfügbar, ist aber immer noch für Jugendliche nicht freigegeben. Übermäßig verwunderlich ist das nicht, denn auch über 40 Jahre später sind die Probleme weiterhin vorhanden, ja, vermutlich schlimmer als vorher! Eine Wahrheit, die man Minderjährigen nicht zumuten kann. Unterdesssen schreitet die Konzentration im Gesundheitswesen zu privaten Krankenhauskonzernen immer weiter voran, die immer mehr unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten geführt werden, während die ärztliche Berufsethik auf der Strecke bleibt. In Hamburg z.B. wurde vor Jahren der Landesbetrieb Krankenhäuser unter Mißachtung eines Volksentscheides (!) zu 74,9% an den Asklepios-Konzern verkloppt.

Nie war der Krankenschwestern-Report so wertvoll wie in Zeiten wie diesen.


Zitat:
„Krankenschwester. Einer der notwendigsten Berufe überhaupt, einer der menschlichsten. Wir haben schonungslos seine Probleme aufgezeigt denn wie viele andere möchten auch wir, dass dieser Beruf in unserer veränderten Welt endlich die Würdigung erhält, die er verdient.“


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 15.10.2015 18:58 
Offline

Registriert: 06.2015
Beiträge: 410
Wohnort: Im Osten
Geschlecht: männlich
Zitat:
Erst seit einigen Jahren ist die Doku wieder in ihrer (vermutlich) vollständigen Form wieder verfügbar, ist aber immer noch für Jugendliche nicht freigegeben. Übermäßig verwunderlich ist das nicht, denn auch über 40 Jahre später sind die Probleme weiterhin vorhanden, ja, vermutlich schlimmer als vorher! Eine Wahrheit, die man Minderjährigen nicht zumuten kann.


Das klingt mir doch ein wenig zu theatralisch. Als "Doku" würde ich das nicht bezeichnen (hab den Film schon lange im Regal stehen, aufgrund deiner Rezension aber gestern endlich mal angeschaut). Es werden reale Probleme angesprochen, das stimmt schon, aber einiges (wenn es um "Erotik" geht) ist doch stark übertrieben. Z.B. ziemlich zum Schluss die dickliche Krankenschwester die sich komplett auszieht und zum Patienten ins Bett steigt, als bestünde keinerlei Gefahr, dass da irgendjemand ins offene Zimmer reinkommt :mrgreen:
Heute ist das eine Sexklamotte. Dass damals einige wegen des Filmes auf die Barrikaden gingen, ist mir schon verständlich.
FSK 16 hätte heutzutage aber auch gereicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 15.10.2015 19:11 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3628
Geschlecht: männlich
Ich finde diese ganzen Pseudo-Report-Filme irgendwie dämlich, egal ob Schulmädchen, Krankenschwestern oder sonstwas. Nicht mal der Hausfrauen-Report reizt mich (auch wenn es da vielleicht wenigstens noch ein paar heiße Milfs zu sehen gibt :mrgreen: ). Auch wenn ich bisher ehrlich gesagt kaum was von diesen Filmen gesehen habe - das Konzept reizt mich einfach nicht. Für mich gehört bei solchen Erotikklamotten einfach eine halbwegs normale Spielfilmhandlung, sei sie auch noch so dünn, dazu.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 15.10.2015 21:02 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
Im Gegensatz zum SMR würde ich diesem Werk durchaus attestieren, wirklich an den Problemen interessiert zu sein. Als Sexfilmchen ist er völlig unbrauchbar. Die Nacktheit dient hier doch nur als Aufhänger (wie auch in einigen Postillen jener Zeit), um dem Zuschauer Kritik an den Zuständen unterzujubeln. Wallraff anyone?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 15.10.2015 21:08 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
wuthe57 hat geschrieben:
Z.B. ziemlich zum Schluss die dickliche Krankenschwester die sich komplett auszieht und zum Patienten ins Bett steigt,


In diesem Krankenhaus hat sich man eben noch persönlich um die Patienten gekümmert und durch Stärkung des persönlichen Befindens den Heilungsprozess befördert.

Heute werden die Patienten häufig zu früh nach Hause entlassen, weil Krankenhäuser zum Wirtschaftsbetrieb degeneriert sind.

Was ist wohl sinnvoller?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 15.10.2015 21:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7093
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Harmloses Filmchen, in der Realität gehts ganz ander her ;-)
(ich arbeite in einem Krankenhaus)

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER KRANKENSCHWESTERN-REPORT - Walter Boos
BeitragVerfasst: 15.10.2015 21:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 919
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich
Malastrana hat geschrieben:
Harmloses Filmchen, in der Realität gehts ganz ander her ;-)
(ich arbeite in einem Krankenhaus)


Sicher noch viel perverser :P :P :shock: :D

Aber habe die Report Filme immer eher als lustiges Filmchen mit etwas nackter Haut gesehen.Aber sonderlich erotisch war das nie und auch sicher nicht der Sinn der Filme oder ?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker