Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 24.04.2018 16:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM - Volker Schlöndorff
BeitragVerfasst: 18.02.2013 00:13 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11594
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild


Produktionsland: Deutschland
Produktion: Willi Benninger, Eberhard Junkersdorf, Gunther Witte
Erscheinungsjahr: 1975
Regie: Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta
Drehbuch: Heinrich Böll (Roman), Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta
Kamera: Jost Vacano
Schnitt: Peter Przygodda
Musik: Hans Werner Henze
Länge: ca. 105 Minuten
Freigabe: FSK 16
Darsteller: Angela Winkler, Mario Adorf, Dieter Laser, Jürgen Prochnow, Heinz Bennent, Hannelore Hoger, Rolf Becker, Harald Kuhlmann, Herbert Fux, Regine Lutz, Werner Eichhorn, Karl Heinz Vosgerau


Bild Bild


Katharina Blum lernt bei einer Karnevalsparty Ludwig Götten kennen. Sie verliebt sich in ihn und nimmt Götten mit zu sich nach Hause. Am nächsten Morgen ist Götten zwar nicht mehr da, aber die Polizei steht vor Katharinas Tür. Götten wurde schon seit langem observiert und nun will man Katharina eine Mittäterschaft anhängen.

Von einem gemütlichen 70er Jahre Flair bzw. Ambiente kann bei der „verlorenen Ehre der Katharina Blum“ nicht die Rede sein. Die Regiearbeit von Volker Schlöndorff und Margarethe von Trotta zeigt ein beklemmendes und bedrückendes Bild. Ein Bild in dem der Zuschauer die Lage der Katharina Blum authentisch miterleben kann. Ein unbescholtener Bürger und vor allem ein Mensch, der durch die Machenschaften der Presse in die Aussichtlosigkeit getrieben wird. Jedoch nicht allein die Kritik an der Presse ist es was den Film prägt, auch die Vorgehensweise von Polizei und Justiz wird in knallharter Weise angeprangert. Eine Situation die den Eindruck eines Überwachungs- und Polizeistaats wieder spiegelt. Ein aggressives Vorgehen bei Verhören welches das Selbstbewusstsein von Katharina Blum gezielt knacken will. Es ist ohnehin beeindruckend wie lange die Frau es innerhalb der Situation aushält ohne ausfallend zu werden. Katharina scheint sich auf gewisse Weise bereits ihrem Schicksal gefügt zu haben. Doch wenn man denkt es kann nicht schlimmer kommen, so ist dieses meist eine Fehlannahme und das was hier von der Presse abgezogen wird: ist eindeutig die Zerstörung eines Menschen.

Was Heinrich Böll, 1974 innerhalb seiner Erzählung „Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann“ anspricht und was innerhalb des Films vermittelt wird ist für Staat, Gesellschaft und Journalismus ein derber Tritt ins Gesicht. Ein Tritt der das trifft was hinter den scheinheiligen Fassaden stets seine Verbreitung findet. Nämlich ein sensationsgeiles Pack, das über Leichen geht.

Heinrich Böll sagte einmal in einem Interview: „Die Gewalt von Worten kann manchmal schlimmer sein als die von Ohrfeigen und Pistolen.“ und mit dieser Aussage trifft Böll den viel zitierten Nagel auf den Kopf.

Fazit: Ein großartiger Film der kein Blatt vor den Mund und jegliche Konsequenz nicht nur in Kauf nimmt, sondern diese bewusst herausfordert. Das sich dadurch Nichts ändert ist eine Sache, dass jedoch dem gegenwärtigen Zustand mit Wonne in die Fresse gerotzt wird, eine andere.

8,5/10

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM - Volker Schlöndorff
BeitragVerfasst: 22.02.2013 15:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 633
Geschlecht: nicht angegeben
Einer der besten deutschen Filme jener Zeit, bis in die kleinsten Nebenrollen
herausragend besetzt.

Der Roman von Böll hat übrigens folgendes Vorwort:

"Personen und Handlung dieser Erzählung sind frei erfunden.
Sollten sich bei der Schilderung gewisser journalistischer Praktiken
Ähnlichkeiten mit den Praktiken der "BILD"-Zeitung ergeben haben,
so sind diese Ähnlichkeiten weder beabsichtigt noch zufällig
sondern unvermeidlich."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM - Volker Schlöndorff
BeitragVerfasst: 04.03.2013 15:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 633
Geschlecht: nicht angegeben
Hier ein Auszug aus einer Kritik der Fachzeitschift "Film-Echo" (Oktober 1975):

"Was der Böll´schen Katharina Blum in dieser Geschichte widerfährt, geht jeden von uns an;
denn es kann jeden Tag in unserem Land passieren und jeder kann darin verwickelt werden:
ein unbescholtener Mensch wird von Polizei, Justiz und Presse ruiniert.
Heinrich Böll gab seiner Erzählung den Alternativ-Titel "Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann".
Schlöndorff zeigt diese Gewalt in einer ganz gradlinigen Abfolge von Szenen so realistisch,
so verdichtet und zugleich abstrahiert, wie es sonst nur gelegentlich amerikanische oder
italienische Filme fertigbringen.
"Die verlorene Ehre der Katharina Blum" ist ganz und gar ein Film über unser Land.
Und zugleich ein Film, der die Wirklichkeit durchsichtiger macht. Er gehört zum besten,
was bundesdeutsche Filmemacher in den letzten Jahren auf die Leinwand gebracht haben."

"Katharina Blum" stieß beim Kinopublikum auf großes Interesse und war der erfolgreichste
deutsche Film des Jahres 1975. Er erhielt das Prädikat "Besonders wertvoll".
Hauptdarstellerin Angela Winkler und Kameramann Jost Vacano wurden mit dem Deutschen Filmpreis
ausgezeichnet.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM - Volker Schlöndorff
BeitragVerfasst: 08.03.2013 01:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 432
Wohnort: Callbach
Geschlecht: männlich
Kann den vorherigen Kommentatoren nur zustimmen. Der Film (und das Büchelchen) ist und bleiben aktuell. Vor einiger Zeit kam ein Kumpel meinerseits mal auf die glorreiche Idee, eine eigene Partei zu gründen. Nachdem er nachts gegen 3 Uhr Besuch von einer bewaffneten Sonderkommission erhielt, die ihm seine Wohnung durchsuchten und ein Chaos hinterließen, überlegte er es sich recht schnell wieder.

Gute Darateller, gutes Drehbuch und ein immer noch aktueller Film.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM - Volker Schlöndorff
BeitragVerfasst: 08.03.2013 12:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1297
Geschlecht: nicht angegeben
Ich hab den Film gesehen und das Buch gelesen und beides hat mir hervorragend gefallen. Schlöndroff ist ein richtig spannender und schockierender Politfilm gelungen, der zudem mit einer tollen Besetzung aufwarten kann. Die DVD hab ich übrigens auch, allerdings eine frühere Auflage. Ich finde es immer schlimm, wenn solche Filme aus den 60'ern und 70'ern heute aktueller sind denn je, die Tatsache find ich fast am schockierendsten. Schlöndorff hat sich ja von seiner eher linken Vergangenheit auch deutlich distanziert, wie ich einmal in einem Interview festellen konnte. Das gilt aber leider für viele Filmemacher, Politer usw. dieser Zeit, man denke nur an Cohn-Bendit. Da lob ich mir doch einen wie Godart, der ist bis heute konsequent :) .


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker