Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 17.07.2018 00:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 14.03.2016 12:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 3107
Geschlecht: männlich


Heinz Rühmann   in

Bild

● PATER BROWN - ER KANN'S NICHT LASSEN (D|1962)
mit Ruth Maria Kubitschek, Siegfried Wischnewski, Grit Boettcher, Lina Carstens, Horst Tappert, Peter Ehrlich,
Peter Parten, Uli Steigberg, Emmerich Schrenk, Otto Schmöle, E. O. Fuhrmann, Rainer Penkert und Rudolf Forster
eine Produktion der Bavaria Filmkunst | im Bavaria Filmverleih
ein Film von Axel von Ambesser


BildBildBild
BildBildBild

»Hat die Kirche Beziehungen zur Unterwelt?«

Nach seiner Versetzung auf die Inselgemeinde Abbotts Rock, wird es nicht ruhiger um Pater Brown (Heinz Rühmann), der in seiner Kapelle durch Zufall einen verschollenen Kirchenschatz entdeckt. Da sich auf der Insel allerlei lichtscheues Gesindel herumtreibt, dauert es nicht lange, bis das wertvolle Gemälde gestohlen wird. Auf eigene Faust sucht der Geistliche nach dem verschwundenen Kunstwerk und beschafft es auch wieder, gerät allerdings wieder in die Schlagzeilen. Sein Bischof (Rudolf Forster) hat nun endgültig genug von den Sensationsmeldungen in der Presse, und versetzt ihn erneut, dieses Mal allerdings in eine ruhige Gemeinde, in der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Als der dort ansässige Lord Darroway (Rainer Penkert) plötzlich zu Tode kommt und Pater Brown von Frau Holland (Ruth Maria Kubitschek), der Pflegerin des Lords, vom "toten Mann von Bannister Moor" erzählt bekommt, der der Legende nach seine Hände nach dem Schlossherrn von Darroway ausstreckt, glaubt der Pater nicht mehr an einen Unfall, sondern Mord...

Axel von Ambessers "Pater Brown"-Fortsetzung "Er kann's nicht lassen" sieht sich als unmittelbare Fortsetzung des Erstlingswerks, schlägt aber in vielerlei Hinsicht andere, und dem persönlichen Geschmack nach interessantere Wege ein. Da die erste Versetzung auf eine Insel mit kriminellen Elementen ein Schuss in den Ofen war, geht es später auf das aristokratisch geprägte Land, wo eine ganz besonders dichte Atmosphäre aufkommen wird, was aber auch schon auf Abbotts Rock der Fall war, denn es wurde tatsächlich an Originalschauplätzen in Irland gedreht. Als Schloss Darroway diente das aus zahlreichen Filmen bekannte Wasserschloss Anif in Österreich. Der Zufall will es also, dass der kriminalistisch interessierte Würdenträger einen verschollenen Schatz in Form eines Gemäldes des flämischen Malers van Dyck findet, und damit die Kriminalhandlung antreiben wird. Trotz des raschen Ortswechsels wartet die Regie mit einer sehr geglückten Verstrickung beider Handlungen auf, wenngleich der Zufall hier sicherlich ein wenig zu sehr überstrapaziert erscheint. Wie dem auch sei, es kommt schließlich zu guten Vorlagen im Bereich Tempo und Grusel und der Verlauf spielt geschickt mit den Themen Gier, Hass, Erpressung und Missgunst, also dem perfekte Nährboden für Mord. Zunächst überschattet ein übernatürliches Element den Verlauf, hat man beim ersten Todesfall doch schließlich den "toten Mann von Bannister Moor" leibhaftig bei seiner Lieblingsbeschäftigung sehen können, nämlich in mörderischer Absicht nach dem Schlossherrn zu greifen, und nicht zuletzt durch die in Nebel getauchten Bilder und die Eindrücke von Schauplätzen und Landschaft kommt eine bedeutende atmosphärische Dichte auf, die durch weitere Todesfälle angeheizt wird. Zahlreiche Plot-Fragmente bleiben lange ungewiss, ergeben bei der fortlaufenden Aufklärung aber immer einen Sinn, sodass sich auch hier von einem guten Aufbau sprechen lässt. Die universell aufmerksame Kamera legt Wert auf Details und das genaue Vorstellen seiner Charaktere.

Erneut gibt Heinz Rühmann Euer Hochwürden der Sensationen sehr ansprechend und es wird schnell klar, dass er die Rolle wieder sehr gut strukturieren wird, dem Empfinden nach sogar etwas ausgefeilter als im Vorgänger "Das schwarze Schaf". Ironische Anwandlungen und anspruchsvoller Humor lassen es zu einem Leichten werden, dem Hobby-Detektiv zu folgen un man nimmt es beinahe wohlwollend zur Kenntnis, dass er die Polizei nach Belieben ausstechen kann. Auch auf das amüsante Gespann Lina Carstens und Heinz Rühmann ist in etlichen Szenen Verlass und generell lässt sich sagen, dass die heiteren Töne die mörderische Thematik wieder etwas entschärfen werden. Die Besetzung wurde hier bis auf die eben genannten Interpreten und E. O. Fuhrmann vollkommen erneuert. Als Bischof sieht man den einmal mehr großartigen Rudolf Forster, der den kurz zuvor verstorbenen Friedrich Domin ersetzte. Seine Marschroute ist bissiger, er wirkt in vielen Situationen nicht so milde gestimmt wie sein Vorgänger und insbesondere in bei den Dialogen präsentiert sich Forster als waschechter Rhetoriker. Als Inspektor begleitet man Siegfried Wischnewski, der allgemeinen Erkenntnissen hoffnungslos nachlaufen muss aber einen ebenso guten Eindruck macht. Auf der Gegenseite des Gesetzes agieren Peter Ehrlich und Horst Tappert, schmieden bei dieser Gelegenheit recht glaubhafte Gangster-Visagen. Eine der erfreulichsten Cast-Erweiterungen stellt die wandlungsfähige Ruth Maria Kubitschek dar, die in den Bereichen Vertrauen und Überraschung deutliche Akzente setzen kann, des Weiteren feiert Grit Boettcher sozusagen einen Achtungserfolg mit einer sehr ausgewogenen Darbietung. Besetzungstechnisch erweist sich Axel von Ambessers Beitrag schließlich als absoluter Volltreffer. Martin Böttchers Klänge sorgen für Wiedererkennungswert und Stimmungsförderung, Kehrtwendungen, Überraschungen und im kriminalistischen Sinne konventionelle Zutaten machen diesen Beitrag zu einem sehenswerten Vergnügen, das man sich immer wieder ohne schwindende Euphorie anschauen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 14.03.2016 13:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2144
Wohnort: Amberg
Geschlecht: männlich
Ich fand es immer schade, dass es nur zwei deutsche PATER BROWN-Filme gab. Die späte Quasi-Fortsetzung KARDINAL BRAUN kann man ja kaum dazuzählen.

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 14.03.2016 13:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 3107
Geschlecht: männlich
DJANGOdzilla hat geschrieben:
Ich fand es immer schade, dass es nur zwei deutsche PATER BROWN-Filme gab. Die späte Quasi-Fortsetzung KARDINAL BRAUN kann man ja kaum dazuzählen.

Genau das selbe denke ich auch immer, insbesondere nach dem zweiten Film, bei dem ich doch deutliche Steigerungen sehe und ihn daher auch lieber mag. Aus einer kleinen Serie hätte sich sicherlich noch einiges mehr machen lassen. Zu diesem Zweck hätte man Missionar Brown dann eben wieder aus Afrika zurückholen lassen müssen, irgend einen Grund hätte man sich schon ausgedacht. Schade! Den "Kardinal Braun"-Film finde ich vergleichsweise eher schwach, weil ich ihn schon irgendwie dazu zähle, aber hin und wieder ist der doch ganz gut anzuschauen. Wieso hieß er in der späteren Version eigentlich auf einmal Braun?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 14.03.2016 14:56 
Man sollte vielleicht auch noch erwähnen wie gut die Blu-rays sind. Eine riesen Steigerung zur DVD. Da machen die Filme gleich noch viel mehr Spaß!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 14.03.2016 19:00 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4641
Geschlecht: männlich
Prisma hat geschrieben:

Bild


Das sieht aber eher nach Fulci aus... :P


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 14.03.2016 19:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 3107
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
Prisma hat geschrieben:

Bild


Das sieht aber eher nach Fulci aus... :P

:a75-1:

Fulci war bei seinem Beitrag eben noch nicht so weit... :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ER KANN'S NICHT LASSEN - Axel von Ambesser
BeitragVerfasst: 18.03.2016 00:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 3107
Geschlecht: männlich
Neben Heinz Rühmann wahrscheinlich eines der typischsten Charakteristika des Films:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker