Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 15.07.2018 21:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN - Harald Reinl
BeitragVerfasst: 05.02.2013 21:10 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11676
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild


Alternativer Titel: Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten
Produktionsland: Deutschland, Italien, Jugoslawien
Produktion: CCC-Filmkunst GmbH & Co. KG (Artur Brauner), Jadran Film, Zagreb Super International Pictures
Erscheinungsjahr: 1968
Regie: Harald Reinl
Drehbuch: Herbert Reinecker
Kamera: Ernst W. Kalinke
Schnitt: Hermann Haller
Musik: Martin Böttcher
Länge: ca. 89 Minuten
Freigabe: FSK 12
Darsteller:

Lex Barker: Old Shatterhand
Pierre Brice: Winnetou
Karin Dor: Mabel Kingsley
Rik Battaglia: Murdock
Ralf Wolter: Sam Hawkens
Eddi Arent: Lord Castlepool
Vladimir Medar: Sheriff
Branco Špoljar: Cranfield
Clarke Reynolds: Ltn. Cummings
Wojo Govedariza: Roter Büffel
Sima Janiijevi, Jan Sid: Major Kingsley
Ilija Ivezic: Davis
Sime Jagarinec: Weiße Feder



Bild Bild



Major Kingsley kann nach einem Angriff die Kriegskasse in Sicherheit bringen, wird dabei allerdings getötet. Winnetou ist der Einzige der das Geheimnis kennt, da der Major in seinen Armen starb. Die Armee wirft dem Major hingegen Fahnenflucht und Diebstahl vor. Die Tochter des Majors, Mabel Kingsley will nun zusammen mit Old Shatterhand die Ehre ihres Vaters wieder herstellen. Dazu machen sie sich auf die Suche nach der Kriegskasse… auch Schatz genannt.

„Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten“ ist auch gleichzeitig die letzte Verfilmung der Karl May Western die in den 60er Jahren in die Kinos kamen. Was Harald Reinl 1962 mit „Der Schatz im Silbersee“ anfing, brachte Reinl, 1968 mit „Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten“ zu Ende. Nicht nur das, denn mit Lex Barker, Ralf Wolter, Eddi Arent, Karin Dor und Ilija Ivezić war auch ein Teil der Riege vertreten, die bereits am Silbersee aktiv war. Storybezogene Parallelen kann man ebenfalls ausmachen.

Egal, der letzte Karl May Western bietet natürlich das was auch in den vorherigen ein Schmaus für das Auge war, nämlich herrlich anzusehende Landschaftsaufnahmen. Inmitten dieser Landschaften und Kulissen bekommt man das übliche Martin Böttcher Klangschema geboten. Vertraute Klänge die den Einritt der Bösen, wie auch kitschige Begrüßungszeremonien der beiden Blutsbrüder verkünden. „Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten“ hält am klassischen und erfolgreichen Bild der Karl May Western fest. Nichts ist dem Zufall überlassen und der Zuschauer bekommt das zu sehen was er sehen will. Das Reinl jedoch in einer Situation ein klein wenig zu weit ging, wird den damaligen Kritikern wohl übel aufgestoßen haben. Die Rede ist hier von einer Auspeitschung bei der Lieutenant Cummings einige Hiebe einstecken muss und als man damit keinen Erfolg hat, soll eine Vierteilung folgen.

„Was war denn jetzt wieder los, ihr Idioten?“ (Murdock)


Bild Bild



Gute Frage, denn deine Hornochsen haben mal wieder alles verbockt. Rik Battaglia hat es in der Rolle des Murdock wahrlich nicht einfach mit seinen Männern, da diese nicht gerade mit Intelligenz gesegnet sind. Battaglia selbst macht seine Sache als unrasierter Bösewicht gut. Gar nicht gut, bzw. sehr überflüssig sind die Herren Wolter und Arent, die in keiner Weise einen annährend wichtigen Beitrag zur Handlung einbringen können. Das Duo Brice/ Barker steht natürlich außer Frage und ist nun mal der Kern einer Karl May Verfilmung. Im weiblichen Part weiß Karin Dor als Mabel Kingsley sehr zu gefallen. Weiterhin erwähnenswert sind Wojo Govedariza als Muskelbepackter Sioux-Häuptling Roter Büffel und sein tanzender Medizinmann.

„Wenn wir es nicht finden, schlachten wir euch ab wie die Schweine.“ (Murdock)

Murdock und seine furchtlosen Männer haben es nicht nur mit dem Häuptling der Apachen, der alten Schmetterhand und einigen Indianern zu tun. Murdocks Ehrengarde ist so geschickt, dass diese in einen Bienenschwarm hinein reitet und anschließend alle Anwesenden ein angeschwollenes Gesicht haben. Aber nicht nur das, auch von Schlangen werden Murdock und seine tapferen Reiter ganz und gar nicht gemocht.

Fazit: Ein gelungener Abschluss der Karl May Western, der zum Ende zwar kein Feuerwerk, aber viele schöne Explosionen zu bieten hat.

6,5/10



www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN - Harald Reinl
BeitragVerfasst: 06.02.2013 11:29 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11791
Geschlecht: männlich
ewig nicht mehr gesehen. aber die szene mit den schlangen hab ich als kind gehasst

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild
Neuer Termin : 26.01.2018


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN - Harald Reinl
BeitragVerfasst: 06.02.2013 15:04 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11676
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
ewig nicht mehr gesehen. aber die szene mit den schlangen hab ich als kind gehasst


Die Schlangen sind harmloser als diese widerlichen Bienen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN - Harald Reinl
BeitragVerfasst: 06.02.2013 19:14 
Für mich einer der allerschönsten Winnetou Filme! Da stimmt alles!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN - Harald Reinl
BeitragVerfasst: 07.02.2013 19:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11676
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Vor allem passt das Ganze auch preislich. Die Shatterhand Box (BluRay) ist sehr günstig zu bekommen. Habe inc Versand weniger als 17 Euro bezahlt.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN - Harald Reinl
BeitragVerfasst: 07.02.2013 19:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7133
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Den Film mochte ich bzw. mag ich immer noch sehr gerne. Leider hab ich ihn noch nicht in der Sammlung. Die Schlangenszene ist wirklich sehr einprägsam.

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker