Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 02.12.2016 19:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER TIGER DES GELBEN MEERES - Senkichi Taniguchi
BeitragVerfasst: 25.11.2013 18:11 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11636
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild Bild



Alternativer Titel: Samurai Pirate
Produktionsland: Japan
Produktion: Tomoyuki Tanaka, Kenichirô Tsunoda
Erscheinungsjahr: 1963
Regie: Senkichi Taniguchi
Drehbuch: Takeshi Kimura, Shinichi Sekizawa, Toshio Yasumi
Kamera: Takao Saito
Schnitt: Yoshitami Kuroiwa
Musik: Masaru Sato
Länge: ca. 93 Min.
Freigabe: Ungeprüft
Darsteller: Toshiro Mifune, Tadao Nakamaru, Mie Hama, Kumi Mizuno, Ichiro Arishima und Hideyo Amamoto


Bild


Der Samurai Skeza und seine Männer erleiden Schiffbruch. Skeza kann sich zusammen mit zwei seiner Gefolgsleute und einer Kiste mit Juwelen auf ein Wrackteil retten und treibt über das Meer bis er vom schwarzen Piraten entdeckt wird. Dieser freut sich über die Juwelen, schmeißt den armen Samurai aber wieder zurück ins Meer. Doch ihre Wege sollen sich bald wieder kreuzen.

Senkichi Taniguchis 1963 entstandener Film unterscheidet sich sehr deutlich von den großen Samurai-Werken der Zeit. Von den Vorgaben eines Kurosawa oder Masaki Kobayashi ist „Der Löwe des Gelben Meeres“ um Lichtjahre entfernt. Sei es im Bezug auf das Niveau als auch in Bezug auf die Absicht der Regisseure. Taniguchi beabsichtigt auch nicht in das Kielwasser von japanischen Meisterwerken zu münden, sondern will einfach nur ein naives Märchen im Samurai- und Piratengewand an den Zuschauer heran tragen. Zu diesem Zweck setzt der Film sehr auf die angesprochene Eigenschaft der Naivität und lässt diese innerhalb eines orientalischen Märchens zu einem tragenden Element werden. Hierbei lässt die Geschichte eines nicht unbekannten Seefahrers namens Sindbad grüßen.

Die Geschichte unseres hier beheimateten Seemanns und fälschlicherweise der Piraterie bezichtigten Skeza (Sukezaemon Naya, Luzon) gestaltet sich als einfach, aber von einigen guten Ideen gespickt. Somit kommt es zu der ein oder anderen witzigen Momentaufnahme, die niemals auf die Gefahr hinausläuft sich im Klamauk zu verirren. Hexen, Zauberer, eine Prinzessin und ein paar Piraten sorgen für ein heilloses Durcheinander, welches nur von Skeza dem furchtlosen Seefahrer wieder in die Gängigkeit manövriert werden kann. Der Part von Skeza wird vom Ausnahmeschauspieler Toshiro Mifune bekleidet, der allerdings hier keine Glanzleitung abliefert- was man allerdings in Anbetracht des Filmstoffs auch nicht von ihm erwartet.

Fazit: Wer leichte Unterhaltung mit ein paar humorvollen Einlagen mag und einer knallbunten Umgebung nicht abgeneigt ist. Wer auf Niveau und Anspruch verzichten will, der kann sich durchaus zusammen mit Skeza dem Samurai auf einen kurzen Trip ins Märchenland einlassen.

6/10

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker