Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 13.11.2018 22:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 15.03.2014 12:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1790
Geschlecht: männlich
Andy Warhol's FRANKENSTEIN
(Italien / Frankreich 1973)
(OT: Il Mostro e in Tavola...Barone Frankstein /
Chair pour un Frankenstein)


Udo Kier - BARON FRANKENSTEIN /// Joe Dallesandro - NICHOLAS
Monique van Vooren - KATRIN FRANKENSTEIN /// Arno Juering - OTTO
Dalila di Lazzaro - WEIBLICHES GESCHÖPF
Srdjan Zelenovic - SASCHA/MÄNNLICHES GESCHÖPF

Regie: PAUL MORRISSEY

Laufzeit ca. 94 min

FSK ab 18 Jahren


Bild

Baron Frankenstein träumt davon eine neue Rasse von Menschen zu schaffen und als solche kommt seiner Meinung nach nur das serbische Ideal in Frage. Ein schönes weiblches Geschöpf hat er schon und nun braucht er noch einen Mann für sie. Diesen hat er bereits aus diversen Leichenteilen fast komplett fertig gestellt, aber es fehlt noch der Kopf.

Desweiteren ist der Baron verheiratet mit seiner Frau Katrin und sie haben zwei Kinder, Junge & Mädchen. Bei seiner Frau handelt es sich allerdings um seine Schwester und somit um eine Inzestfamilie. Die Beziehung, bzw. die Ehe zwischen den beiden scheint nur noch auf dem Papier zu existieren, denn viel haben sie sich nicht zu erzählen. Der Baron ist viel zu sehr in seinem Labor beschäftigt und geradezu besessen davon ist, eine neue Menschenrasse zu erschaffen.

Dann gibt es noch die Bediensteten auf dem Anwesen der Frankensteins, wie z.B. der Gärtner und Landarbeiter Nicholas, der wann immer sich eine Gelegenheit bietet, es ständig mit irgendwelchen Mädchen und Frauen treibt. Nicholas hat aber einen Freund, der ebenfalls als Gärtner tätig ist und irgendwie ständig in sich gekehrt scheint. Nicholas will Sascha, so der Name seines Freundes mit ins Bordell nehmen, damit er auch mal die Erfahrung macht, wie es ist mit einer Frau zusammen zu sein, denn bisher hatte der Freund nie Lust dazu, aber er willigt ein.

Der Zufall will es, das sich der Baron mit seinem Gehilfen Otto ebenfalls in die nähere Stadt begibt, um sich dort den richtigen Kopf eines Menschen auszusuchen. Diesen glaubt er in einem Mann gefunden zu haben, der gerade aus dem Bordell guckt, um die zwei Frauen wieder herein zu holen. Dieser Mann ist Sascha. Später, auf dem Weg nach Hause wird Nicholas von Otto niedergeschlagen, während der Baron mit einer riesigen Heckenschere den Kopf des Freundes vom Rumpf abtrennt. Endlich hat der Baron den "perfekten Kopf mit der perfekten Nase, für den perfekten männlichen Körper".

Der Baron setzt nun alle Hoffnungen in sein künstliches "Adam und Eva Paar", deren Fruchtbarkeit und die daraus resultierenden Nachkommen. Es stellt sich aber heraus, das der von ihm Erschaffende "Adam" leider nicht viel mit "Eva" anfangen kann. Auf Schloß Frankenstein nehmen gewisse Dinge ihren lauf und eskalieren zu einem ziemlich blutigen Drama.

Bild

Dies ist mit Sicherheit einer der ungewöhnlichsten, eigenwilligsten Frankensteinfilme und auch einer der blutigsten in der Geschichte sämtlicher Verfilmungen zum Thema Frankenstein. Dabei wirkt diese z.T. wie eine Theater Bühneninszenierung, was widerum daran liegen mag, das fast alle Laborszenen so aussehen als ob...! Das ist durchaus von mir positiv gemeint, denn diese Verfilmung ist nämlich alles andere als langweilig.

Der Film hat einiges zu bieten:

1. Man muß hier die große Glanzleistung von UDO KIER einfach mal hervorheben, denn sein Baron ist ein wirklich besessener teils ernsthaft forschender Wissenschaftler mit einem Hang zu maßlosen Übertreibungen und in der Tat wird in diesem Streifen Sarkasmus groß geschrieben. Udo Kier geht hier ganz in der Rolle des Barons auf und einen besseren hätte man für diesen Film nicht finden können.

An seiner Seite gesellen sich ARNO JUERING, der als Assistent Otto hier zwar auch, wie der Baron besessen ist, aber noch zusätzlich eigene Neigungen besitzt, wie Voyeurismus und Gewaltsex. Zudem muß er z.T. immer wieder vom Baron ermahnt werden Ordnung zu halten, sich an seine Anweisungen zu halten und schon gar nichts ohne ihn im Labor zu machen. Arno Juering erfüllt diesen Part hervorragend.

MONIQUE VAN VOOREN als sexbesessene Katrin und Mutter zweier Kinder, die hier erst etwas zurückhaltend auftritt, aber später alles tut, um sich ihre Befriedigung zu verschaffen. Nicholas wird als Liebhaber gehalten und dabei schreckt sie nicht davor zurück, es auch mal mit dem neuen "Adam" zu versuchen.

JOE DALLESANDRO als Nicholas bleibt als einziger ein wenig blaß in seiner Rolle, was daran liegen mag, das er hier nur den triebhaften Liebhaber darstellt, der ansonsten zu nichts nutze ist.

DALILA DI LAZZARO als künstliches weibliches Wesen ist schön anzusehen. Sie ist zwar stumm, denn sie redet kein einziges Wort. Aber ihre Anwesenheit, ihr Gesicht, der hübsche Körper ect. ist eine zusätzliche starke tolle Bereicherung für diese Frankensteinverfilmung.

Interessant sind auch die Kinder der Frankensteins, die hier weder nerven noch sonstwas. Sie sind eher ruhig, reden so gut wie gar nicht, allerdings beobachten sie das Treiben ihrer Eltern sehr genau. Sie sehen ihrer Mutter heimlich beim Sex zu, schauen des öfteren, was im Labor so vor sich geht ect. und guillotinieren ihre Puppe, was man schon gleich am Anfang des Films zu sehen bekommt.

2. Für die damalige Zeit bot/bietet der Film immer noch ziemlich blutige Gewaltszenen, die es nach wie vor in sich haben. Man hat hier wahrlich ganze Arbeit auf diesem Sektor geleistet. Ich denke dabei an einige Operations-Szenen, an die große Heckenschere, die einen Kopf abschneidet. Desweiteren an das Schauspiel wo der Baron durch seine "Eva", die zu voller Weiblichkeit erblüht ist, ziemlich erregt wird. Als er in ihrem inneren die Organe befühlt, versetzt ihn das dermaßen in Ekstase, so das er sich dann noch zusätzlich an ihr auf dem Operationstisch vergeht. Er besteigt sie nicht nur, indem er in sie eindringt, sondern auch noch mit der Hand dabei woanders in ihrem Inneren herumfummelt. Spätestens hier kommen einem Begriffe, wie pervers oder gar Nekrophilie in den Kopf, aber alles mit einer tollen Faszination dargestellt.

Überhaupt wird hier Sex & Gewalt groß geschrieben, was diesbezüglich seiner Zeit aus heutiger Sicht weit voraus war und das ganze ist auch vorzüglich gefilmt worden, denn die Kamera von LUIGI KUVEILER ist gelungen.

3. Hört man die Musik, so glaubt man sich bei einem symphonischen Konzert historischer Art wieder zu finden und es ist eine schöne vom Komponisten CLAUDIO GIZZI geschaffene Filmmusik, die ich auch immer wieder gerne höre. Die musikalischen Klänge stellen aber keineswegs einen schroffen Kontrast zum bildlichen Geschehen dar, nein, das Gegenteil ist der Fall, schöne Musik zu krassen Bildern,...und das muß man bei solcher Thematik erstmal hinbekommen.

Bild / Bild

Das ganze konnte man auch im Kino in 3-D bewundern und verlieh dieser Sache noch zusätzlich einen besonderen Reiz, denn nicht umsonst hieß es damals in der Kinowerbung:

"DAS BLUT SPRITZT BIS IN DIE LETZTE REIHE bei Andy Warhols FRANKENSTEIN!"

Ich selbst hatte damals, später 2 mal das Vergnügen diesen Film in 3-D zu schauen.

Die Buchautorin und Erfinderin von Frankenstein, Miss MARY SHELLEY würde bei dem ganzen wahrscheinlich den Kopf schütteln, da es nicht in ihrem Sinne wäre. Ich mag den Film, auch wenn er nicht jedermans Sache ist. Den seh ich in Abständen immer wieder gerne.

Fazit:
Bezogen auf Frankenstein, eine hier anders daher kommende Frankenstein-Verfilmung, die in der Tat ungewöhnlich ist und es auch bleibt. Mal was ganz anderes. Und wäre Andy Warhol nicht irgendwie mit diesem Film verbunden, dann wäre auch dieser Streifen von Beschlagnahmungen nicht verschont geblieben, indiziert ist der aber wohl immer noch.

Bild

Eine zusätzliche Anekdote:
Wie es zur Zusammenarbeit zwischen CARLO PONTI und der WARHOL-FACTORY kam:

Andy Warhol kam damals nach Rom, um Produzenten für einen neuen Warholfilm zu finden und sprach bei dem italienischen Filmproduzenten Carlo Ponti vor, der schon seit ca. 30 Jahren Filme machte. Ponti sah sich daraufhin erstmal die beiden Warholfilme FLESH und TRASH an, um sich ein Bild von der Warhol Filmkunst zu machen, aber er fand diese beiden Streifen nicht gut, fand diese sogar eher abschreckend. Aber das Warhol-Team, bestehend aus WARHOL, MORRISSEY und DALLESANDRO gaben noch nicht auf und machten Ponti den Vorschlag, das er als Produzent den Film produzieren solle. Das war für Ponti nun ein ganz anderer Aspekt und er soll zu den dreien gesagt haben:

"Sie, Herr Dallesandro spielen einer der Hauptrollen, weiter nichts. Sie, Herr Morrissey sind Autor und Regisseur, sonst nichts und Sie, Herr Warhol fungieren als künstlerischer Oberleiter, alles andere ist nicht ihr Job!"

Die Antwort war ein dreifaches Kopfnicken und so wurde man sich vertragseinig! :mrgreen:

Im Horrorgenre definitiv einer meiner Lieblingsfilme
:)

Bild

10/10 Frankenstein Filmen :jc_doubleup:
Graf von Karnstein Bild

_________________
BildBildBild


Zuletzt geändert von Graf von Karnstein am 27.02.2018 11:35, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 15.03.2014 18:03 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10540
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Wow sehr aufwendiges und gutes Review :good:

Mag den Film sehr ;)

Habe auch dieses Marketing Double Feature, beide Filme sehe ich sehr gerne..

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 15.03.2014 19:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 873
Wohnort: Heidelberg
Geschlecht: männlich
Ja, eine tolle Kritik, vielen Dank dafür! :)
Aber was heißt denn das? Das serbische Ideal? Kenne Frankenstein nicht so sehr, hat das etwas mit der Vorlage zu tun oder? :mrgreen:

Maximilien hat geschrieben:
Baron Frankenstein träumt davon eine neue Rasse von Menschen zu schaffen und als solche kommt seiner Meinung nach nur das serbische Ideal in Frage.

_________________
"I can cope with alienation technique as long as the girls get their tits out."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 16.03.2014 07:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 1120
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Habe den Film noch nie gesehen...wie ist denn die Qualität der marketing DVD?

_________________
Dieser User kann die nächsten Hammer Softboxen von Anolis kaum erwarten! :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 16.03.2014 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1790
Geschlecht: männlich
Recht herzlichen Dank für euer Lob. Das freut mich :)

ultrastruktur hat geschrieben:
Ja, eine tolle Kritik, vielen Dank dafür! :)
Aber was heißt denn das? Das serbische Ideal? Kenne Frankenstein nicht so sehr, hat das etwas mit der Vorlage zu tun oder? :mrgreen:


DAS SERBISCHE IDEAL, ist eine Aussage die Baron Frankenstein macht, weil er diesbezüglich eine neue Art von Mensch erschaffen will und für ihn kommt eben nur dieses Menschenbild in Frage.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

de dexter hat geschrieben:
Habe den Film noch nie gesehen...wie ist denn die Qualität der marketing DVD?


Sagen wir mal so, die DVD von Marketing ist schon deutlich besser, als es die von CMV je gewesen ist. Allerdings ist diese für meine Begriffe auch nicht so optimal. Marketing hat bei der Normwandlung leider nicht so sauber gearbeitet. Der Film ist ein wenig zu dunkel geraten. Ich meine im Grunde sieht man ja alles, aber wenn ich das Bild des Films mit dem Bild des deutschen Kinotrailers vergleiche, der ja mit drauf ist,...so wirkt dieses etwas besser, auch was die Helligkeit anbelangt.

Ich hoffe ja immer noch, das dieser Film endlich mal in wirklich optimaler Qualität erscheint. Ist bisher nicht der Fall gewesen. Aber ich will nun nicht zusehr nörgeln, denn zur Zeit ist eben die Marketing-Ausgabe nach wievor die beste.

:!: :)

_________________
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 16.03.2014 12:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 1120
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Oh, hätte nicht gedacht das Marketing mal ne bessere Scheibe anbietet als CMV! :D

_________________
Dieser User kann die nächsten Hammer Softboxen von Anolis kaum erwarten! :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 27.03.2014 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 218
Wohnort: Point Dune
Geschlecht: männlich
Blut ist dicker als Wasser

Andy Warhols Frankenstein aka Flesh For Frankenstein (F/I/USA 1973, Regie: Paul Morrissey)

Bild

Baron Frankenstein (Udo Kier) und sein Assistent (Arno Juerging) basteln an der perfekten männlichen Kreatur. Aber das wichtigste Teil, nämlich der Kopf, fehlt noch.
Ausgerechnet vor einem Bordell wird man schließlich fündig und verschafft sich das edle Teil, mithilfe eine Heckenschere(!).
Doch der Stallbursche (Joe Dallesandro) kommt den perversen Machenschaften seiner Brotgeber langsam aber sicher auf die Schliche. Und so hängt der Haussegen(?) recht bald gewaltig schief.

Bild

Ist schon "Dracula" schön schwarzhumorig, geht im Labor des Kollegen Frankenstein richtig die Luzie ab! Udo Kier ist voll in seinem Element und auch die anderen Darsteller sind gut aufgelegt.

In Sachen Sex wagt sich "Frankenstein" auch etwas weiter raus. Die Szene, in der Baron Frankenstein seinem weiblichen Geschöpf etwas "Leben in die Gallenblase" spritzt, ist schon ein bißchen krude. :D
Dabei ist das Ganze stets stilvoll und elegant inszeniert und trieft geradezu vor hintergründigem, schwarzem Humor. Dieser Film nimmt den blutig-sarkastischen Humor von "Re-Animator" und Co. schon vorweg.
Das grandios überzogene Gore-Finale zieht alle Register des "Grand Guignol" und entlässt den geneigten Zuschauer mit einem breiten Schmunzeln.
Großartig -und immer noch auf meiner Bestenliste! :D

Einige Sequenzen wurden sogar in 3D gedreht. Allerdings war 3D zur Entstehungszeit des Films nicht mehr sonderlich angesagt. Erst Anfang der 80er gab es nochmal eine kleine 3D-Renaissance, die schnell abebbte.
Bis 3D endgültig seinen kommerziellen Durchbruch feiern konnte, sollte es noch gut 30 Jahre dauern. ;-)

10/10

Bild

Nicht unerwähnt bleiben, darf die wunderschöne Musik von Claudio Gizzi, die dem lustvoll-makabren Geschehen eine bittersüße Melancholie verleiht.
-Und die es glücklicherweise auch auf CD gibt. :-D

Theme from "Dracula": *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Theme from "Frankenstein": *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Bei beiden Filmen wirkte übrigens ein gewisser Antonio Margheriti als Second Unit-Regisseur mit.
Kameramann Luigi Kuveiller (-bei beiden Filmen-) machte ein Jahr später auch die Kamera für Dario Argentos "Profondo Rosso".

zu den deutschen DVD-VÖ:

Die Erstauflagen dieser Filme erschienen bei CMV (Jewel-Box) = mäßige NTSC-Wandlung und nicht anamorph.
Die Doppel-Feature-DVD Marketing brachte auch keine nennenswerte Steigerung. Das Bild war zwar diesmal anamorph, aber nur hochskaliert.
Erst die unscheinbar daherkommenden Uncut-DVDs von MIB bringen beide Filme in sehr guter Quali (-keine NTSC-Wandlung-), jedoch leider nicht anamorph.

Die alte Toppic-VHS-Fassung von Andy Warhols "Frankenstein" hatte übrigens noch einen Einleitungstext (deutsch), in dem Zuschauer mit schwachen Nerven ausdrücklich gewarnt werden!
Diese "Warntafel" ist leider auf keiner DVD-VÖ enthalten. :-(

Von beiden Filmen würde ich mir ja mal eine würdige Veröffentlichung wünschen. Das wäre was für Koch-Media oder Turbine... oder für CMV. :-D

_________________
Bild

PHOBOS (Trailer - deutsch)


THC statt TTIP!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 26.02.2018 22:28 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10297
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Habe die CMV Veröffentlicung genossen und es war mir wieder eine große Freude Udos herzallerliebster englischer Stimme zu lauschen. Der Mann ist einfach großartig. 8-)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 26.02.2018 22:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3699
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
sid.vicious hat geschrieben:
...und es war mir wieder eine große Freude Udos herzallerliebster englischer Stimme zu lauschen. Der Mann ist einfach großartig. 8-)


Gemäß dem Motto von Dracula:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


:) ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 27.02.2018 00:02 
Andy Warhols DRACULA finde ich persönlich noch ein ganzes Stück besser. Gefallen tun mir aber beide Filme.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 27.02.2018 09:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1790
Geschlecht: männlich
Ich habe meine Filmvorstellung etwas um- und somit ansehnlicher gestaltet. Als ich hier vor einigen
Minuten reinschaute, gefiel mir das gar nicht, da mir das allein schon durch die Schriftgröße zu
überladen aussah. War wohl damals einer meiner ersten Filmbeiträge hier und würde ich so auch nicht
mehr machen. Deswegen nun meine Änderung. Schaut jetzt besser aus :)
An den Plakaten werde ich vielleicht auch noch was ändern.





italo hat geschrieben:
Andy Warhols DRACULA finde ich persönlich noch ein ganzes Stück besser. Gefallen tun mir aber beide Filme.

Was findest Du an Dracula besser?
Obwohl ich beide Filme sehr mag, liegt dennoch bei mir im direkten Vergleich, Frankenstein vorn.

_________________
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 27.02.2018 10:55 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10297
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Richie Pistilli hat geschrieben:
sid.vicious hat geschrieben:
...und es war mir wieder eine große Freude Udos herzallerliebster englischer Stimme zu lauschen. Der Mann ist einfach großartig. 8-)


Gemäß dem Motto von Dracula:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


:) ;)


Immer wieder schön. Ich muss gestehen, dass ich Morrisseys DRACULA einen Tick besser finde als Morrisseys FRANKENSTEIN.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 27.02.2018 11:22 
Graf von Karnstein hat geschrieben:
Was findest Du an Dracula besser?
Obwohl ich beide Filme sehr mag, liegt dennoch bei mir im direkten Vergleich, Frankenstein vorn.


Das fängt schon mit der sensiblen und wunderschönen Titelsequenz und der Musik an.
Ein Film der leisen Töne, der schönen Dialoge, mit einer humorvollen Story und der besseren Besetzung.
Die sehr langsame Erzählart wird da nie langweilig. Hinzu kommt die durchgängig schöne Optik.
Das wirkt einfach alles extrem rund.

Frankenstein mag ich auch aber der hat nicht ganz die Güte von Dracula, meiner Meinung nach.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Andy Warhol's FRANKENSTEIN - Paul Morrissey
BeitragVerfasst: 27.02.2018 16:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1790
Geschlecht: männlich
So, habe nun doch noch vorhin meine Plakate bearbeitet, neu gemacht und ersetzt. Und diese blöden
Klickleisten, die vorher über den Plakaten waren und eh nur störten, sind ebenso verschwunden.
Nun schaut alles besser und harmonischer aus :)





italo hat geschrieben:
Das fängt schon mit der sensiblen und wunderschönen Titelsequenz und der Musik an.
Ein Film der leisen Töne, der schönen Dialoge, mit einer humorvollen Story und der besseren Besetzung.
Die sehr langsame Erzählart wird da nie langweilig. Hinzu kommt die durchgängig schöne Optik.
Das wirkt einfach alles extrem rund.

Frankenstein mag ich auch aber der hat nicht ganz die Güte von Dracula, meiner Meinung nach.

Das stimmt, denn der Dracula-Vorspann mit der Musik macht echt was her. Hier ist die Vorspannmusik
melodischer und etwas ruhiger. Bei Frankenstein ist die Titelmusik musikalisch etwas reißerischer und
mit den entsprechenden Klängen durchzogen. Was das humorvolle bei Dracula betrifft; Da macht
auch die Musik keine Ausnahme mit ihren teils nach humorvoll klingenden Musikthemen. Die Besetzung
sehe ich in beiden Filmen gleich gut an. Außer, das sich bei Dracula noch zusätzlich zwei bekannte
Regisseure darin verirrt hatten :mrgreen: , nämlich Vitorio de Sica & Roman Polanski. Bei den Dialogen
wird mir bei Dracula auch zuviel von Revolution, Proletariat, Arbeiterklasse, Ausbeutung ect. geredet.
Sicherlich, wenn man die Zeit beachtet in der der Film angesiedelt ist, passt das. Nimmt man seine
Entstehungszeit hinzu, so passt das auch. Es passt auch, das der Vampirismus hier sehr zweideutig
vertreten ist. 1. durch Dracula selbst, der das Blut anderer Leute braucht, besonders das Blut von
Jungfrauen. Und 2. durch den Adel selbst, der die unteren Volksschichten auspresst, aussaugt. Das
wird besonders durch die Figur Mario deutlich, der im Grunde alle Herrschenden loswerden will.
Dracula verkörpert für Mario den ihm inzwischen verhassten Adel und entsprechend nehmen hier
gewisse Dinge ihren Lauf. Klassenkampf in einem Draculafilm, wenn man es so betrachten will. Nicht
das ich davon genervt war/bin, dennoch wäre hier weniger mehr gewesen. Aber den Film mag ich
trotzdem sehr gerne, sonst hätte ich mir bestimmt nicht das MB geholt.

Dennoch liegt Frankenstein bei mir vorn. Die schöne symphonische Musik gefällt mir besser, ist hier
weitaus epischer angelegt und passt sich der ganzen Szenerie bestens an. Ferner ist Frankenstein u.a.
auch als Drama angelegt und hat ein Ende, das fast schon Shakespeare mäßige Ausmaße annimt und
alles in einem teils übertriebenen und von Sarkasmus durchzogenen blutigen dramatischen Finale
gipfelt. Da kommt der Dracula echt nicht mehr mit, bzw. kann da nicht mithalten :)

_________________
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker