Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 23.01.2017 17:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER BISS DER SCHLANGENFRAU - Ken Russel
BeitragVerfasst: 30.03.2013 23:56 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11772
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild


Produktionsland: Großbritannien / USA
Produktion: Dan Ireland / Ken Russel
Erscheinungsjahr: 1988
Regie: Ken Russel
Drehbuch: Ken Russell / Bram Stoker
Kamera: Dick Bush
Schnitt: Peter Davies
Spezialeffekte: Dave Eltham
Budget: ca. 2.500.000$
Musik: Stanislas Syrewicz
Länge: ca. 89 Min.
Freigabe: FSK 16
Darsteller: Amanda Donohoe, Hugh Grant, Catherine Oxenberg, Peter Capaldi, Sammi Davis, Stratford Johns, Paul Brooke, Imogen Claire, Chris Pitt, Gina McKee, Christopher Gable, Lloyd Peters


Bild



Der Archäologe Angus Flint entdeckt bei Ausgrabungen auf dem Anwesen der Grafschaft D'Ampton einen Schlangenkopf. Von Lord James d´Ampton erfährt Flint, dass dessen Ahnen eine Drachen-Schlange getötet haben. Seltsamerweise verschwindet der Schlangenkopf und die mysteriöse Sylvia Marsh scheint dafür verantwortlich. Doch welchen Grund hat die Dame von hoher Herkunft dafür?

Mit schönen, den Pogues nicht unähnlichen Klängen besingen Emilio Perez Machado und Stephen Powys den Lambton Worm. Natürlich ist die Stimme nicht vergleichbar mit der des unnachahmlichen Lieblings eines jeden Zahnarztes: Shane MacGowan, aber die Musik macht trotzdem Freude.

Inmitten der folkloristischen Klänge werden auf einer Party die Hauptfiguren vorgestellt. Als da wären eine sich wie immer selbst überschatzende Grinsebacke namens Hugh Grant in der Rolle von Lord James D'Ampton und die Nervensäge und Heulsuse Catherine Oxenberg als Eve Trent. Zwei Charaktere denen ich gern mit Wonne aufs Maul hauen würde, doch lassen wir diese eindimensionale Betrachtungsweise.

Peter Capaldi ist als Brillentragender Archäologe Angus Flint ein recht angenehmer Charakter. An seiner Seite steht die ebenfalls recht sympathische Sammi Davis als Mary Trent. Das Highlight ist allerdings mit ganz großem Vorsprung: Amanda Donohoe als Lady Sylvia Marsh. Amanda Donohoe legt hier eine wirklich gute Darbietung hin, die zwischen Erotik und Bösartigkeit angelegt ist.

Die Story des Films orientiert sich an der Legende des Lambton Worms und bringt zusätzlich Einflüsse aus Stokers Dracula-Stoff, sowie John Gillings Film „The Reptile“ ein. Die Außenaufnahmen sind sehr schön anzusehen und vermitteln ein Gefühl der Gemütlichkeit in Stile von „Der Doktor und das liebe Vieh“. Auf dem Anwesen der Grafschaft D'Ampton fühlt man sich demnach schnell wohl und heimisch.

Fazit: Atmosphärischer, von einem sympathischen Ambiente gezeichneter und witziger Spät 80er Brit-Horror.

7/10

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER BISS DER SCHLANGENFRAU - Ken Russel
BeitragVerfasst: 31.03.2013 01:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7767
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Älterer Kurzkommentar:


Der Biss der Schlangenfrau

Die Schwestern Mary (Sammi Davis) und Eve (Catherine Oxenberg) betreiben eine kleine Pension auf dem Lande. Seit einem Jahr sind die Eltern der jungen Frauen spurlos verschwunden, der Vorfall konnte bisher nicht aufgeklärt werden. Nachwuchs-Archäologe Angus (Peter Capaldi) ist Gast der Pension, nebenher buddelt er den Garten des Anwesens um, welcher sich bald als interessante Ausgrabungsstätte erweist. Angus findet einen grossen merkwürdigen Schädel. Genau zuordnen kann er das Teil nicht, zu allem Überfluß verschwindet es kurze Zeit später aus seinem Zimmer. Lady Sylvia (Amanda Donohoe) scheint unheimliche Dinge zu treiben, der Diebstahl des rätselhaften Schädels ist da nur der Anfang. Eine alte Geschichte berichtet darüber, dass einst Lord D'Ampton einen fiesen Lindwurm zerteilte. Der aktuelle Nachkomme der legendären adeligen Familie D'Ampton (Hugh Grant) ist eher keine Kämpfernatur, jedoch gut mit Eve und Mary befreundet. Als plötzlich die Taschenuhr des verschwundenen Vaters der Mädchen auftaucht, unterstützt der junge Lord die Schwestern und Angus bei der erneuten Suche nach weiteren Spuren. In einer grossen Höhle soll einst der Kampf zwischen Gut und Böse stattgefunden haben, ergo führt die Suche in dieses geheimnisvolle Areal. Lady Sylvia arbeitet inzwischen emsig an der Umsetzung ihrer teuflischen Pläne, sie hat noch einige böse Überraschungen für ihre Nachbarschaft auf Lager...

"The Lair of the White Worm" (1988) ist ein herrlich schrulliger Horror-Spass aus England. Man sollte hier keine Mettgut-Orgie erwarten, Blut und Gedärm kommen nur am Rande vor, der Film lebt von seinem wundervollen Humor und den kuriosen Charakteren. Zunächst Lady Sylvia, von Amanda Donohoe erstklassig gespielt, sexy, geheimnisvoll und bööööse! Hugh Grant gehört nun wahrlich nicht zu meinen Lieblingen, jedoch steht ihm die Rolle des leicht bornierten Adeligen prächtig. Hugh Grant wird von Peter Capaldi allerdings locker an die Wand gespielt, Capaldis Darbietung des Angus ist -neben Lady Sylvia- eindeutig die prächtigste Leistung in diesem Film.

Die Landschaft Süd-Englands trägt ihren Teil zur stimmigen Optik des Werkes bei, einfach schön. Typisch englischer Humor mag nicht jedermanns Sache sein, dabei gehört ihr spezieller Humor zu den grossen Stärken der Insulaner. Regisseur Ken Russell gebührt Anerkennung für diesen liebenswerten Horror-Beitrag. Der Film ist lustig, driftet jedoch nie in peinliche Plattheiten ab, der Grusel-Faktor wurde nicht vernachlässigt, schreckt aber "Horror-Skeptiker" nicht durch ausufernde Brutalitäten ab. Fast hätte ich vergessen die farbenprächtigen und verschrobenen Traum-Sequenzen zu erwähnen, mit denen der Film den Zuschauer mehrfach beglückt. Wer Lust auf Horror abseits der ausgetretenen Pfade verspürt, sollte sich die Schlangenfrau auf jeden Fall ins Haus holen. Die DVD von Concorde ist zwar spartanisch ausgestattet, der Film kommt aber in schöner Qualität auf den Bildschirm.

Liebenswert, unterhaltsam und sexy. Ein sehr schöner & sehr guter Film.

Dicke 8/10

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER BISS DER SCHLANGENFRAU - Ken Russel
BeitragVerfasst: 31.03.2013 10:37 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11772
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Der Trailer verspricht das, was der Film auch einhält.

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER BISS DER SCHLANGENFRAU - Ken Russel
BeitragVerfasst: 01.04.2014 22:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2014
Beiträge: 46
Wohnort: Innsmouth
Geschlecht: männlich
Bild

Der Biss der Schlangenfrau

Auch hier hatte ich was anderes erwartet.
Von surrealistischem-Erotik-Horror-Trash und ähnlichen Bezeichnungen aus der Richtung hatte ich schon gehört oder gelesen, oft, wenn es um diesen Film geht und darum habe ich genau das auch erwartet. Doch wirklich nachvollziehen kann ich weder die meistens total euphorischen Kritiken, noch, was diesen Film denn so super ungewöhnlich machen soll...
Surrealistisch sind allenfalls einige, kleiner Szenen und die strangen Visionen, aber die bestechen auch nur durch ihre recht abgefahrenen Bilder, nicht durch irgendeine Atmosphäre. Kürzere, kleine Nacktszenen sind noch lange keine Erotik, Horror konnte ich im ganzen Film nicht wirklich feststellen, auch wenn die ganze Geschichte natürlich schon irgendwo fies ist und Trash, ja, Trash ist nichts wirklich besonderes. Trotz dieser Enttäuschung hat mir der Film aber doch ganz gut gefallen. Worans lag ?

Gerade am Anfang, in der ersten Hälfte, war ich verdammt verblüfft darüber, wie ernst, "gut" und untrashig das Ganze doch wirkt, zumal weder von der Schlangenfrau noch von nem Openerkill o.Ä. die Spur war. Stattdessen gab es richtig gut geschriebene Dialoge, das absolute Highlight markiert das Gespräch zwischen Hugh Grant und Silvia, die Szene ist absolut perfekt geschrieben, die Dialoge sind gewitzt, es gibt Anspielungen auf den bösen Hintergrund des Ganzen und zudem passt das Gesprochene einfach perfekt auf die Charaktere, wow !
So hat man es zuerst also mit einem toll geschriebenem, sehr interessantem Film zu tun, der langsam etwas aufbaut - was genau, bleibt erstmal unklar - und nur die deutsche Synchro übertriebt manchmal etwas mit der Betonung.
Echte Highlights - abgesehen von den abgedrehten Visionen, die aber nur sehr kurz sind - bleiben dann aber aus und wenn dann der Endkampf und das ganze Schlangenzeugs losgeht, ist das schon ziemlich trashig und unterhält nur noch auf primitiverer Basis. Typisches Creature-Filmchen halt, nur der Beginn und die Schauspieler wissen mehr zu überzeugen.

Fazit: Nicht so krank oder abgedreht wie gedacht, stattdessen ist der "Biss der Schlangenfrau" ein nur in der ersten Häfte durch schön geschriebene, interessante Szenen und die ungewöhnlich ernste und nicht blutige Story "anders", nur um in der zweiten Hälfte dann doch zum "normalen" Creature-Filmchen zu werden. 7/10

DVD hat gutes Bild, ganz schickes Menü, aber keine Extras, der Druckfehler auf dem Cover ("gekürzte Fassung") ist beschämend.
Die FSK 16-Freigabe ist aufgrund der Visionen, dem Copkill oder der Schwert-Szene durchaus anzuzweifeln, die 5€ war das Ganze durchaus wert.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER BISS DER SCHLANGENFRAU - Ken Russel
BeitragVerfasst: 05.04.2014 08:18 
Offline

Registriert: 02.2011
Beiträge: 35
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe mal gelesen, daß vielmehr aus Versehen die ungekürzte Fassung auf die DVD gepreßt wurde. Der Druckfehler ist somit eigentlich keiner.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker