Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 25.01.2017 00:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER NONNENSPIEGEL - Domenico Paolella
BeitragVerfasst: 18.06.2015 17:46 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11776
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild


Alternativer Titel: Der Nonnenspiegel - Aus dem Geheimarchiv des Vatikan
Produktionsland: Deutschland, Frankreich, Italien
Produktion: Tonino Cervi, Luggi Waldleitner
Erscheinungsjahr: 1973
Regie: Domenico Paolella
Drehbuch: Tonino Cervi, Domenico Paolella
Kamera: Armando Nannuzzi
Schnitt: Amedeo Giomini
Musik: Piero Piccioni
Länge: ca. 91 Min.
Freigabe: Ungeprüft
Darsteller: Catherine Spaak, Suzy Kendall, Eleonora Giorgi, Martine Brochard, Umberto Orsini, Konrad Georg, Ann Odessa, Antonio Falsi, Tino Carraro, Isabelle Marchall, Caterina Boratto, Giuliana Calandra





Camelia wird kurz nach ihrer Geburt bereits dem einjährigen Sohn einer befreundeten Adelsfamilie versprochen. 17 Jahre später verweigert Camelia die Eheschließung, was die Familien in tiefe Empörung stürzt. Um die Ehre der Familie zu retten schickt man die Heiratsverweigerin in ein Kloster. Für Carmelia beginnt eine harte Zeit und als sie dann auch noch…

Domenico Paolella hat mit DER NONNENSPIEGEL einen weiteren ordentlichen Genrevertreter geschaffen. Von ein paar Längen sollten wir uns nicht! abschrecken lassen.

Wie in vielen andern Nunsploitern wird die Hauptdarstellerin gegen ihren Willen ins Kloster „eingeliefert“. Dort legt man der Novizin harte Proben auf, welche dem armen Geschöpf fast den Lebenswillen rauben. Die übliche Überforderung des Klosterlebens wird somit zu einem Teil des NONNENSPIEGEL-Kerns. Die beliebte Eigenschaft der Intrige hält sich im Vergleich zu anderen Werken, die hinter Klostermauern spielen, relativ zurück. Stattdessen spielt sich das Thema Eifersucht ein wenig in den Vordergrund.

In der Rolle der (von ihrer Familie verdammten und später auch verachteten) Carmela bietet der Film Eleonora Giorgi. Diese spielt den recht schüchtern angelegten Part gut. In weiteren Rollen bietet der Film Suzy Kendall als Mutter Oberin, Catherine Spaak als Schwester Elisabetta und Martine Brochard als Schwester Lucia. Eine Besetzung die sich (im wahrsten Sinne des Wortes) sehen lassen kann.

Inwiefern sich das Ende, sprich das Verhalten der Schwestern gegenüber der "Inquisition", mit einer geschichtlichen Wahrheit deckt, mögen die Historiker (und von mir aus auch die Logikexperten) entscheiden.

Fazit: Angenehmes Mittelmaß im Nonnen-Olymp.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker