Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 23.10.2017 08:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.09.2011 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7384
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Ich finde kein passendes Unterforum, bei Bedarf bitte verschieben.

Bild Bild
DVD von Blue Underground (USA)


99 Women (Deutschland, Großbritannien, Italien, Liechtenstein, Spanien 1969, deutscher Titel: Der heiße Tod)

Herr Francos erster WIP-Flick

Marie (Maria Rohm), Helga (Elisa Montés) und Natalie (Luciana Paluzzi) treten ihre Haftstrafen in einem Frauenknast an. Auf einer hübschen Insel gelegen, mutet das Umfeld des Gefängnisses idyllisch an, doch hinter den dicken Mauern herrschen Terror und Angst. Die Direktorin Thelma Diaz (Mercedes McCambridge) führt ein hartes Regiment, sie erhält durch den ortsansässigen Gouverneur Santos (Herbert Lom) Rückendeckung. Santos vergnügt sich gern mit blonden Damen, notfalls auch gegen deren Willen. Nach der Ankunft weht Marie und den anderen Frauen sofort ein rauher Wind entgegen. Natalie bezahlt die Rücksichtslosigkeit der Gefängnisleitung mit dem Leben. Damit nicht genug, Marie wird nach einem Streit in die Strafzelle geworfen, ist nebenbei den Gelüsten des perversen Gouverneurs ausgeliefert. Eines Tages scheint sich das Blatt jedoch zu wenden, die Befürchtungen des Herrn Santos und seiner Zuarbeiterin Diaz tauchen in Form von Leonie Caroll (Maria Schell) auf. Im Auftrag des zuständigen Ministers soll Caroll den Knast unter die Lupe nehmen, eventuelle Mißstände aufdecken und beseitigen. Chefin Diaz geht die unerwünschte Bevormundung gewaltig auf den Zeiger, sie fürchtet um ihren liebgewonnenen Arbeitsplatz...

Für den britischen Produzenten Harry Alan Towers lieferte Jess Franco einige sehr bemerkenswerte Filme ab, zu denen auch der hier kurz vorgestellte "99 Women" zählt. Franco sollte später noch weitere WIP-Filme (Women in Prison) inszenieren, 1969 erreichte sein erster Beitrag zu diesem Thema die Kinoleinwände. Grosses Lob verdient die Kameraarbeit von Manuel Merino, der im Laufer seiner Karriere häufig für Jess Franco arbeitete. Ein kleiner Einblick: "Der Hexentöter von Blackmoor" (1970), "Nachts, wenn Dracula erwacht" (1970), "Der Teufel kam aus Akasava" (1971) und "Vampyros Lesbos" (1971). Diese Auflistung ist keinesfalls vollständig, sollte nicht gänzlich unbedarften Filmfreunden zumindest erste Anhaltspunkte geben. Bruno Nicolai verpasste dem Film eine wundervolle Titelmelodie, der Song geht sofort ins Ohr, wo er sich hartnäckig festsetzt. Franco inszeniert angenehm unhektisch, lässt dabei aber nie Langeweile aufkommen. Das Süppchen köchelt beständig vor sich hin, bietet die geschätzten Standards des Genres an. Hier und da wird dezent gelesbelt, freilich fehlen diverse Anschisse der Knast-Bossine nicht, Fluchtpläne werden geschmiedet, gierige Saukerle lauern im Busch... (usw.).

"99 Women" kann mit einer stattlichen Anzahl bekannter Namen auftrumpfen, die teils nicht nur Fans ein Begriff sein dürften. Maria Schell führt die Liste aus kommerziellen Gründen an, spielt allerdings eine grössere (wichtige) Nebenrolle. Schell mutet teils wie ein Fremdkörper an, was aber perfekt zu ihrem Part passt. Sie purzelt ohne Vorwarnung in den kleinen Knast-Kosmos, erntet weder von den "Offiziellen" noch den Häftlingen Zustimmung. Eine Mission mit tragischem Ausgang, wobei die Tragik in erster Linie auf die Gefangenen zurückschlägt (ich will nicht zu viel verraten). Großartig Mercedes McCambridge, auf deren Machenschaften jeder Betreiber eines Terrorregimes stolz wäre. Mit knarzig-kantiger Stimme plärrt sie ihre Befehle durch das alte Gemäuer, mit der Frau legt man sich besser nicht an. Markante Auswürfe oraler Art entfahren Frau McCambridge, es kommt einem Freudenfest nahe. Herbert Lom gibt den verschwitzten Oberboss der Insel, unter dessen Knute der Männerknast am anderen Ende des Eilands ächzt. Die Herren der Schöpfung kommen später ins Spiel, doch überzeugt euch bitte selbst davon. Governator Ekelsack sabbert mit Vorliebe an jungen Blondinen herum, egal ob die Damen mit seinen Wünschen einverstanden sind. So stellt man sich vermutlich einen widerwärtigen Despoten vor, der seine Macht nach allen Regeln der Kunst mißbraucht. Nun aber zu den lieblichen Damen, welche die entzüdeten Augen des Zuschauers mit Wonne erfüllen. Maria Rohm hatte ihre wichtigsten Rollen unter der Regie von Jess Franco, die Dame war damals ein Eye Candy der feinsten Sorte. Rohm versprüht eine verführerische Sinnlichkeit der ich mich nicht entziehen kann. Klar, ich bevorzuge "eigentlich" den Typ Flittchen, doch warum nicht über den Tellerrand schauen? Für das ruchlos anmutende Ferkelchen sorgt Rosalba Neri, die sich vorzugsweise über ihre Beine streichelt, die zart von halterlosen Strümpfen umschmeichelt werden (Wie zum Geier kommen halterlose Strümpfe in diesen Knast, in dem ansonsten keinerlei Vergünstigungen gewährt werden? Egal, wer würde sich bei dem Anblick beschweren?). Maria und Rosalba gehen ab und an zum Nahkampf über, die Prügelszenen ufern nie aus, die erotischen Momente bleiben ebenfalls recht zahm (verfehlen aber nicht ihre Wirkung). Da man damals noch in vielen Staaten mit der Zensur zu kämpfen hatte, muten die Erotikeinlagen sogar provokant an. Maria und Rosalba gewährt das Drehbuch aufschlussreiche Flashbacks, die den Zuschauer mehr über die Umstände erfahren lassen, die zur Inhaftierung der Schönheiten führten. Elisa Montés verbündet sich mit Maria Rohm, Luciana Paluzzi war eines der Bondgirls in "Feuerball", dem Bond-Abenteuer von 1965. Ein tolles Ensemble, selbst Nebenrollen sind teils regelrecht verschwenderisch besetzt.

Danke für diesen Fim, lieber Jess Franco! "99 Women" ist "Eurokult" in seiner schönsten Form. Stilvoll vor einer herrlichen Kulisse gefilmt, dazu ein gutes Gespür für ein angemessenes Erzähltempo, ein Titelsong der sofort zupackt, vor der Kamera bestmögliches Personal. An symbolträchtigen Momenten mangelt es nicht, während dieser Schaffensphase eine Spezialität Francos. Ich will hier nicht alles vorkauen, der Selbstversuch wird erneut empfohlen! Wer von einem WIP-Streifen harte Gewalt und offensive Sexszenen erwartet, kommt in diesem Fall vermutlich nicht zum Zuge. Dem hohen Unterhaltungswert ist diese Tatsache keinesfalls abträglich, das Werk dürfte daher auch für Einsteiger geeignet sein, ebenso möchte ich "99 Women" ewigen Franco-Skeptikern ans Herz legen!

Leider liegt in Deutschland keine DVD zu diesem schönen Film vor. Ergo musste ich zur US-DVD aus dem Hause Blue Underground greifen, was sich als gute Entscheidung herausstellte, bei Blue Underground ist man meist auf der sicheren Seite. "99 Women" liegt in ordentlicher Qualität vor, im Bonusbereich findet der Fan u. a. ein Interview mit Jess Franco, weiteres Material rundet die Sektion ab. Übrigens existiert eine alternative DVD-Ausgabe von Blue Underground, auf der die vermurkste Version mit HC-Szenen zu sehen ist, die nicht von Franco verbrochen wurden (Glaubt man der IMDB, soll Bruno Mattei das Gerödel eingefangen haben, den ich -davon unabhängig- sehr mag). In der sogenannten "French Version" fehlen einige Szenen aus der Handlung, die ursprüngliche Fassung ist daher eindeutig vorzuziehen, das obige Cover zeigt die "korrekte" DVD.

Ich wiederhole mich sehr gern, lieber Jess, danke für knapp 90 Minuten schöner Unterhaltung! "99 Women" ist mir dicke 8/10 (sehr gut) wert, alles andere wäre eine Frechheit.

Lieblingszitat:

"Prisoners do not have Names!"

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 03.09.2011 11:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 361
Geschlecht: männlich
Ja, sehr schöner Film vom unvergleichlichen Franco!!! Im Pay-TV wird hin und wieder auch die deutsche Kinofassung ausgestrahlt die sich von der Fassung der Blue Underground DVD ziemlich unterscheidet. Der Film wurde wohl für verschiedene Länder mehrfach aus anderen Takes zusammengeschnitten.

_________________
Please consider the cultural significance of 35mm film, and don’t take it away from the cinephiles to whom it means so much.
Thank you.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.10.2011 22:46 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 5
Geschlecht: nicht angegeben
"Der heiße Tod" - so der deutsche Titel dieses Films - ist wirklich eine Perle des Exploitationfilms, was vor allem an den guten Schauspielerinnen, den tollen Kulissen und nicht zuletzt an der Musik liegt.
Weiß eigentlich einer von Euch, wer das Titellied "The Day I Was Born" singt? Das such ich schon wie verrückt, aber der Titel ist nirgends zu finden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.10.2011 22:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10
Geschlecht: nicht angegeben
@ desperado: guckst du hier :arrow:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
It´s fun to stay at the YMCA!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 03.10.2011 13:11 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 5
Geschlecht: nicht angegeben
jogiwan hat geschrieben:



Ach Du bist ein Schatz! Vielen Dank! :burns:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 25.11.2011 16:05 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Blap hat ja schon alles wesentliche gesagt, Onkel Jess' erster Ausflug in das WIP-Genre bietet schon alle Standards seiner späteren Werke. Man fragt sich natürlich, wie sich Herbert Lom (Chefinspektor Dreyfus!!) hierher verlaufen hat, aber hey, hier sitzen Luciana Paluzzi, Maria "Schnitzel" Rohm und Rosalba Neri (halterlose Strümpfe!) im gleichen Zuchthaus! Da stört dann auch Maria Schell nicht so wirklich, die gutgemeint dem Bösen Vorschub leistet. Mercedes McCambridge hingegen nervt kolossal als harte Chefin der Damenduschanstalt, wo ist bloß Monica Swinn, wenn man sie braucht?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 22.12.2011 19:03 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10416
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
So auch gesehen, top Film 8/10 auf alle fälle! Tja bei der Crew um Franco herrum was will da schon schief gehen!
Ne echt toll, super der Score von Nicolai, der ist echt ne wucht!
Tolle Darsteller, wie die Neri, Elisa Montes usw...
Ne Coole Rückblende ist hervoruheben aus dem Tristen knastalltag...
Leider wurde die Lesbenszene zwischen Neri und der 99 etwas versaut :mrgreen: Ne das dauernde gezoome so das man nichts mehr erkennt und dann wieder nur erahnen kann das ist jetzt ein bein , das hab ich schon besser gesehen. Das ist aber auch das einzig negative gewesen..
Das ende ist genial, als die Gescheiterte Maria Schell an den Gefangenen vorbei den Knast verlässt, den Blick nach vorne mit dieser sache abgeschlossen. Die Montes und die Neri schauen ihr nach und man erkennt in ihrem Blick das sie vl. einen Fehler gemacht haben! Dazu der geniale Score! Grandios!
Sehr Solider niemals billig wirkender Film! Es war auch etwas budget vorhanden und eine gute Crew schon klappte aus auch bei Franco!!!
Sehr zu empfehlen der Film, ich sah eine tolle Tvaufnahme!!!

Bin einfach nur begeistert, weil ich das nicht erwartet hatte! Bei Franco weis man halt nie ob einen Schund oder Solides erwartet....

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 22.12.2011 19:13 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
Soll der nicht von einem deutschen Label erscheinen oder täusche ich mich?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 21.01.2014 23:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 2875
Geschlecht: männlich


DER HEIßE TOD / 99 WOMEN / ISLAND OF DESPAIR (1969)

mit Maria Schell, Mercedes McCambridge, Maria Rohm, Elisa Montés, Rosalba Neri, Valentina Godoy sowie Luciana Paluzzi und Herbert Lom
eine Produktion der Cinematografica Associati | Corona Filmproduktion | Hesperia Films | Towers of London | im Verleih der Nora
ein Film von Jess Franco


Bild Bild


»Welcome to the club!«


Langsam bewegt sich ein Boot mit neuen Strafgefangenen auf eine Insel zu. Marie (Maria Rohm), Helga (Elisa Montés) und Natalie (Luciana Paluzzi) wurden gerade verurteilt und werden nun in das berüchtigte Gefängnis überführt. In dieser Festung herrscht Willkür und Angst, denn die Direktorin Thelma Diaz (Mercedes McCambridge) hat sehr eigenwillige Ansichten vom Strafvollzug. Sie regiert mit harter Hand und unmenschlichen Methoden, und bekommt dabei die Absolution von Oben. Der Gouverneur (Herbert Lom) trägt jede noch so zweifelhafte Entscheidung mit, da er im Gefängnis mit jungen Frauen versorgt wird. Als sich jedoch einige ungeklärte Todesfälle hinter diesen Mauern ereignen, und sich Hinweise auf Unregelmäßigkeiten häufen, beauftragt das zuständige Ministerium eine ambitionierte Inspectrice namens Leonie Caroll (Maria Schell), die für Aufklärung sorgen soll. Schon nach kürzester Zeit tun sich Abgründe auf und es entsteht ein erbittertes Tauziehen zwischen allen Parteien, welches im Kampf ums Überleben gipfelt...

Jess Franco und Starbesetzung, das ist immer wieder ein großes Vergnügen! Wenn dann auch der Film für seine Verhältnisse auch noch überdurchschnittlich geworden ist, bleiben keine Wünsche offen. "Der heiße Tod" ist so ein gelungenes Beispiel geworden und ihm ist wirklich nichts vorzuwerfen. Jess Franco und die women in prison Streifen sollten mit den Jahren ja eine richtige Domäne von ihm werden, wobei die Tendenz der Qualität leider mit der Zeit immer deutlicher bergab ging. Mit diesem Beitrag befand man sich quasi noch in den Kinderschuhen aber es ist ein erstaunliches Ergebnis dabei herausgekommen. Zwar erkennt man bereits hier, wohin sich die Regie später ausschließlicher oder gar rücksichtsloser hin orientieren würde, aber dabei handelt es sich eben um einen charakteristischen Stempel, ein Markenzeichen wenn man so will. Jess Franco hatte für "99 Women" eine beachtliche Starbesetzung zur Verfügung, und es ist schön, dass er immer wieder auf bewährte Pferde im Stall setzte.

Man mag sich vielleicht Fragen wie Weltstar Maria Schell in einem Jess Franco Film landen konnte, aber es war ja nicht ihre einzige Partizipation unter ihm. Beim ersten Anschauen wirkte sie beinahe wie ein Fremdkörper in diesem bunten Treiben, allerdings stellt sie einen bedeutenden Kontrast zu ihren Kontrahenten dar, und sie möbelt das Geschehen mit präziser Darstellkunst auf. Miss Caroll begibt sich auf eine Fahrt ins Ungewisse, sie ist zunächst hoch ambitioniert und glaubt, die Geschehnisse im Gefängnis positiv beeinflussen zu können. Mit ihrer Partei ergreifenden Art und dem Demonstrieren von Wertevorstellungen verschafft sie sich schnell Vertrauen und sie hat ihr Ziel fest vor Augen, dem Schrecken und der Willkürherrschaft ein Ende zu setzen. Maria Schell war zu den Dreharbeiten schon gut über vierzig Jahre alt und sie wirkt reifer, hatte jedoch nichts von ihrer Anmut verloren. So beschäftigt sich die Kamera mit ausgiebigen Großaufnahmen ihres sanften Gesichtes, und konzentriert sich auffallend auf die Sprache ihrer kraftvollen Augen, die in diesem Szenario jede Gefühlslage frappant untermauern. Sie wirkt wie der einzige Hoffnungsschimmer in diesem trostlosen Ambiente, doch ihre anfängliche Übermotivation und die selbst erzwungene Gelassenheit werden von allen Seiten her unterwandert, bis man ihr dabei zusehen kann, wie sie gegen hohe Widerstände kapitulieren, und gegen die eigene Resignation ankämpfen muss. Eine beachtliche Leistung von Maria Schell!

Ihre Kontrahentin bekommt von Oscar-Preisträgerin Mercedes McCambridge ein perfides Gesicht. Dabei geht dem Zuschauer ihre weltbekannte Stimme durch Mark und Bein. Mercedes McCambridge lieh der besessenen Linda Blair ihre infernale Stimme in William Friedkins "The Exorcist" aus dem Jahre 1973; mich erinnerte sie sogar sehr häufig an Therese Giehse in "Mädchen in Uniform", da sie den selben lüsternen Gesang in der Stimme transportiert, wenn sie andere demütigen, quälen und ihnen Befehle erteilen kann. Ihre Superintendantin Thelma Diaz muss man einfach abgrundtief hassen, ihre Performance dagegen lieben. Hochklassig ist, wie sie das knallharte Regiment in ihrem Gefangenenlager führt, und ausgefeilt ist die Darstellung einer Frau, die plötzlich Kompetenzprobleme bekommt und sich permanent zusammennehmen muss, damit sie nicht explodiert. Herbert Lom als widerwärtiger Gouverneur rundet das teuflische Duo gekonnt mit einer Präzisionsvorstellung ab. Er stärkt der Aufseherin des Gefängnisses bei jeder Entscheidung den Rücken, da er dadurch Annehmlichkeiten in Form von vorzugsweise blonden Insassinnen verschafft bekommt. Ansonsten besticht Herbert Lom durch eisige Kälte und sein unerbittliches, dominantes Wesen.

So komme ich auch schon - oder erst jetzt - zu einigen Damen der "99 Women". Die eigentliche Hauptrolle in diesem Film spielt wie so oft, und entgegen der Anordnungen in den jeweiligen Titelcredits, Maria Rohm. Sie zählte über Jahre zur Stammbesetzung des spanischen Regisseurs. Ihr zerbrechlich wirkendes Wesen und die dunklen, traurigen Augen prädestinierten sie für Opferrollen im Franco-Kosmos, ihre Interpretation hier meistert sie mit leichter Raffinesse ohne jedoch mit großartiger Tiefe ausgestattet zu sein. Die tragische Heldin wirkt daher beinahe exotisch neben all diesem Pack im Gefängnis. Mit Partnerin Rosalba Neri gehen auch die Wünsche der Regie in Erfüllung, denn es wurden ein paar erotische Einlagen zum Besten gegeben, zu dieser Zeit aber wohlgemerkt noch im gezügelten Rahmen. Neri spielt das durchtriebene Luder wie immer mit Bravour, ihre Striptease-Szene in einer der Rückblenden zählt unbedingt zu den erotischen Höhepunkten des kompletten Films. Elisa Montés wirkt verkommen und vulgär, hat dafür aber einen guten Kern und wirkt sehr sympathisch, außerdem freundet sie sich mit der Protagonistin an. Tja, und was man von Luciana Paluzzi geboten bekommt stimmt schon etwas ratlos, denn sie kommt nicht über eine kleine Stargastrolle hinaus, wohl als Lockvogel für potentielle Kinobesucher. Ihre fünf Worte hat der Zuschauer nach einmaligem Anschauen auswendig gelernt und schade ist, dass aus dieser Rolle nicht das Geringste herauszuholen war. So bleibt sie leider ausdruckslos, irrelevant und schließlich überflüssig in Erinnerung. Insgesamt hatte man hier wirklich eine spektakuläre Besetzung vereint, die entweder auf darstellerischer Ebene, oder im optischen Sinne eine durchschlagende Überzeugungskraft vermitteln konnten. Und was ich noch ausdrücklich betonen möchte: in diesem Knast hätte ich mir noch gewünscht, Ewa Stroemberg zu sehen!

"Der heiße Tod" zählt ohne jeden Zweifel zu den besten Filmen von Jess Franco. Über die Starbesetzung brauche ich nicht weiter zu schwärmen, sie spricht definitiv für sich selbst. Aber auch als Komplettpaket funktioniert diese Produktion erstaunlich gut. Die Schauplätze sind aussagekräftig und offenbaren einen flexiblen Verlauf, selbst die Vorhersehbarkeit verschwindet nachher plötzlich hinter Gittern. Hinzu kommt, dass mit Carlo Savina musikalisch gesehen, ein richtiger Meister am Werk war, der dem Geschehen einen eingängigen Schliff geben konnte. Die Rückblenden, in denen die Gefangenen schildern, warum sie verurteilt wurden, sorgen für eine gelungene Abwechslung fernab der Strafanstalt, wenn sie auch nicht besonders originell erscheinen, auch ein Fluchtversuch durch unwegsames Gebiet mit all seinen Gefahren wurde gekonnt inszeniert. In den Bereichen Erotik und Brutalität hielt man sich noch sehr stark zurück, man sieht relativ wenige charakteristische Effekte wie beispielsweise Folter, dafür aber schauspielerische Finesse und herrliche Dialoge. Ich kann also in aller Bescheidenheit behaupten: wenn ich jemals restlos begeistert gewesen bin, einen Franco gesehen zu haben, dann heißt er definitiv "Der heiße Tod". Hochinteressant!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 24.09.2014 21:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3012
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Bild


Der heisse Tod (D)
Sex im Frauengefängnis (D - Alternativtitel)
99 donne (IT)
99 Mujeres (ES)
99 femmes (F - DVD Box Title)
Les brûlantes (F)
L'amour dans les prisons des femmes (F)
99 Women (UK - USA)
Island of Despair (USA)
Women's Penitentiary XII (USA - VHS)
Isle of Lost Women
Prostitutes in Prison
The Hot Death

IT / D / Es / UK / Liechtenstein 1969

R: Jess Franco
D: Maria Schell, Maria Rohm, Rosalba Neri, Herbert Lom, Elisa Montés, Luciana Paluzzi, Mercedes McCambridge u.a.


dt. Kinostart: 14.03.1969

Score: Bruno Nicolai

OFDb


Bild


"Merkt Euch, von jetzt an seid ihr keine Menschen mehr, Ihr seid nur noch Nummern,
Ihr habt keine Zukunft mehr, nur Eure eklige Vergangenheit.
Ihr habt keine Hoffnung, nur Gewissensbisse,
Ihr habt keinen Freund, außer mir!"



Mit diesen empathischen und einladenden Worten wird die zu Unrecht verurteilte Marie (Maria Rohm) von der gewissenlosen Gefängnisdirektorin, der Superintendantin Thelma Diaz (Mercedes McCambridge) bei ihrer Einlieferung in ein abseits auf einer Insel gelegenes Frauenzuchthaus auf das Herzlichste begrüßt. Sie ist somit in diesem Terror-Knast die 99. Insassin und erhält auch daher für die Dauer ihres unfreiwillig gebuchten Aufenthalts (und dann auch nur mit halb-Pension) diese entsprechende Nummer zugesprochen.
Zu ihren Mitgefangeninnen (gibt es das Wort überhaupt :unknown: ) gehören u.a. Rosalba Neri, Luciana Paluzzi, Valentina Godoy oder Elisa Montés, die Mörderinnen, eine im Sterben liegende Pusherin oder eine Prostituierte mimen. Gemeinsam versuchen sie dieses Knastmartyrium, bestehend aus täglichen Erniedrigungen und Mißhandlungen durch die sadistischen Machtinhaber, irgendwie zu überleben.

"99, die Strafe für Aufsässigkeit ist 7 Tage verschärfter Arrest"


Bild


Die sadistischen Herrscher dieser unbarmherzigen Kerkerlandschaft sind Governor Santos (Herbert Lohm) und seine (allseits) untergebene Superintendantin Thelma, die mit äußerster Härte eine unmenschliche Knastdiktatur des Grauens betreiben. Santos, ein fieser und klebriger Sack, vergnügt sich auch am laufenden Band mit den hilflosen Insassinnen und bevorzugt dabei eher die "blonden Engel".
Aber leider fordert seine vergnügsame Machtausübung in letzter Zeit vermehrt Todesopfer, so dass mittlerweile durch den untersuchenden Arzt das Ministerium über diese bedenklichen Zustände in Kenntnis gesetzt wurde.

"Seien Sie vorsichtig, das tote Mädchen heute Morgen hatte Schwielen auf dem Rücken. Ich bin absolut für Zucht und Ordnung wie Sie wissen, aber wir haben einen neuen Justizminister und neue Besen kehren gut..."


Bild


"Wir haben alles getan was möglich war... wir sind hier kein Hospital, dass ist ein Ort indem Frauen verwahrt werden. Frauen die erwiesenermaßen die Regeln verletzt haben, die die Gesellschaft zum Schutz für uns alle aufgestellt hat. Das ist ein Ort, ein Ort an dem Untaten mit Strafen vergolten werden und nicht mit übertriebener Fürsorge!"

Die Reaktion des Justizministeriums lässt nicht lange auf sich warten und kurze Zeit später trifft die züchtige Ministeriumsbeamtin Leonie Caroll (Maria Schell) zur Inspizierung des Zuchthausregimes auf der verlassenen Meeresinsel ein.

Bild

Und schnell schon gerät der Schreckensführer gemeinsam mit seinem Schoßhund Thelma bei der Fragestellung nach dem Grund der steigenden Opferzahl in Erklärungsnot und Beide versuchen fortan, den ungeliebten Spitzel der Behörde mit allen Mitteln so schnell wie möglich wieder los zu werden.
Carolls erste Amtshandlung hingegen, ist das Verbot des abgöttisch geliebten "verschärften Arrests" und eröffnet somit ihren persönlichen Kampf gegen das mächtige Schreckensregime


Bild


Die ehemalige Familienfürsorgerin ist ein Neuling im verwerflichen Justiz- und Zuchthausbetrieb und stellt aufgrund ihrer naiven Art ein leichtes Beuteopfer für die fast hundert durchtriebenen Insassinnen und die beiden Knastdiktatoren dar.
Diese versucht zunächst der unschuldigen Marie zu helfen, kommt aber mit ihrem Anliegen bei ihrem Ministerium nicht weit, da die Beweise der Justiz eindeutig sind:
Anstatt "unschuldiges Vergewaltigungsopfer", dass im Kampf um sein Leben einen Peiniger in Notwehr tötete" lautet das Urteil weiterhin "kaltblütiger Mord an Freier", da dieser die Zeche prellen wollte.



Bild


Die entsprechende Rückmeldung an Marie zerstört deren gerade erst frisch aufgebautes Vertrauen, aber auch jegliche weitere Zukunftsperspektiven. Bedingt durch die von Caroll initiierten Hafterleichterungen gelingt Marie kurze Zeit später mit zwei Mitinsassinnen die Flucht aus der Zuchthaushölle und die drei fliehen in den undurchschaubaren Dschungel der verlassenen Insel. Aber auch der geheimnisvolle Dschungel hat so seine grausamen Geheimnisse.....


Bild


"Aber Governor, Sie kennen mein Schicksal aus dem FF. Ich bin dazu verurteilt alles zu geben, was ich hab"


Für mein Empfinden gehört dieser Jess Franco Film zu seinen größten Werken und flimmert mindestens einmal pro Jahr über meinen Bildschirm. Da ich aber mit dem Gesamtwerk (welches ich sehr schätze) des Regisseurs nicht richtig warm werde, sagen mir persönlich auch nur ein kleiner Teil seiner Filme zu (z.B. Vampyros Lesbos, Sie tötet in Ekstase, Die Sieben Männer der Sumuru, Dr. Z, Dr. M schlägt zu , Paroxismus und Konsorten). Aber von denen nimmt 99 Done dann gemeinsam mit Vampyros die Spitzenpositionen ein.

Diesem Filmwerk liegt zwar ein recht einfach gestricktes Drehbuch zugrunde, aber dieser noch recht frühe W.I.P. Film wartet mit großartigen Bildern und Kamereinstellungen auf. Die Atmosphäre in den Kerkergewölben ist sehr schön eingefangen, aber auch die Erzählstruktur gestaltet sich hier viel flüssiger und der Filmverlauf ist recht mitreisend inszeniert. Unterlegt ist das Ganze dann mal wieder von einem großartigen Bruno Nicolai Score. Neben dem Hit "the day I was born" befindet sich mit der "2. Sequenz" einer meiner Lieblingstracks des Scores von Meister Nicolai :tanzen4: Dieser dient dann im Film als musikalische Untermalung einer recht interessant inszenierten Traumsequenz.
Und die dt. Synchronisation gehört auch zur Spitzenklasse!"

Maria Schell kam mir einerseits irgendwie unpassend in diesem verruchten Umfeld vor, aber wirkte wohl andererseits gerade deswegen in ihrer Rolle der züchtigen und naiven Inspektorin sehr authentisch.
Zum weiteren großartigen Schauspieler/-innen-Aufgebot brauche ich nach den großartigen Beiträgen von Blap und Prisma nicht mehr näher einzugehen (habe sowieso schon wieder viel zu viel Unsinn geschrieben) und komme zu dem Fazit, mal wieder einen sehr schön inszenierten W.I.P. (was man von den Meisten jetzt nicht gerade behaupten kann) Film und gleichzeitig eines der besten Jess Franco Werke gesehen zu haben. :good:


Bild


Laut IMDB scheinen von diesem Franco Streifen unzählige Schnittfassungen zu existieren:

1 hr 39 min (99 min) (Argentina)
1 hr 30 min (90 min) (Italy)
1 hr 10 min (70 min) (UK)
1 hr 26 min (86 min) (USA)
1 hr 34 min (94 min) (West Germany)
1 hr 23 min (83 min) (Spain)
1 hr 21 min (81 min) (25 fps) (video) (cut) (Australia)
1 hr 26 min (86 min) (banned) (Sweden)
Blap ging weiter oben noch kurz auf die Unterschiede zur franz. Schnittfassung ein.


Gibt es eigentlich bestimmte Gründe (Rechte, Lizenskosten...), warum dieses Meisterwerk in unseren Breitengraden bis heute noch keine VHS, DVD oder Blu-Ray VÖ erfahren hat? :unknown: :jc_boo: Skandal!
Ausreichend Auswahl an verschiedenen Schnittfassungen scheint zumindest mal vorhanden zu sein ;)


Bild


Trailer:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Bild

Score:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com



Bild


Zuletzt geändert von Richie Pistilli am 25.09.2014 19:04, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 24.09.2014 21:35 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11336
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Die Lizenzen kosten ein kleines Vermögen. So ist jedenfalls meine Info.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 24.09.2014 21:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3012
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Vielleicht passiert ja irgendwann mal wieder ein kleines Wunder.... :pray: ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 24.09.2014 21:39 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11336
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Schön wäre es ja.

Aber im Moment habe ich eher die Hoffnung dass es Faceless bald zu einer legalen veröffentlichung schaffen wird.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 24.09.2014 21:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3012
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Faceless hat mir auch ganz gut gefallen. Wäre fein, wenn dieser eine adäquate VÖ zugesprochen bekäme. Weitere (persönliche) Anwärter für eine VÖ wären u.a. auch Paroxismus, Sadisterotica und Lucky M. füllt alle Särge (denn letzten kenne ich leider noch gar nicht :cry: )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 25.09.2014 09:37 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Richie Pistilli hat geschrieben:


Mit diesen empathischen und einladenden Worten wird die zu unschuldig verurteilte Marie


:?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 25.09.2014 09:38 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
sid.vicious hat geschrieben:
Die Lizenzen kosten ein kleines Vermögen. So ist jedenfalls meine Info.


Wie kommt man zu einem kleinen Vermögen? Indem man ein großes Vermögen ausgibt! :D :oops:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 25.09.2014 19:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3012
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
Richie Pistilli hat geschrieben:

Mit diesen empathischen und einladenden Worten wird die zu unschuldig verurteilte Marie


:?


:oops: :oops: :oops: Danke für den Hinweis, sollte natürlich "zu Unrecht" lauten.
Oh Mann, bin ich momentan überarbeitet, urlaubsreif und einfach nur durch, wenn sich schon solch peinliche Formulierungen einschleichen und ich den Müll sogar beim Gegenlesen nicht mehr registriere :evil:
Aber zum Glück starten im Laufe der nä. Woche die heißersehnten und auch dringend benötigten Urlaubswochen :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 08:41 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
Ich habe in den letzten Monaten Blue Underground 2 mal wegen englischen Untertiteln für ihre Veröffentlichungen angeschrieben, nachdem ich zwei Releases gekauft hatte und leider nur Englisch für Gehörgeschädigte enthalten war.
Manchmal habe ich mit allzu nuscheligem Euroenglisch meine Probleme und dann sind englische Untertitel fast so gut wie eine deutsche Version vom Verständnis her.
Nun habe ich heute die Ankündigung der Blu-ray von "99 Woman" entdeckt und da sind englische Uts angegeben.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Rein theoretisch dürfte es ja relativ einfach sein englische Uts anzubieten, wenn sowieso Gehörtlosen Titel angeboten werden.
Falls die englischen Untertitel zur englischen Version von "99 Woman" tatsächlich zutreffen, wäre das so gut wie deutsch für mich. Vielleicht hat man ja meine Nachrichten berücksichtig? Wunschtraum. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 10:13 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Und ich hatte schon gedacht, die Juwelenfilmer hätten festgestellt, dass der Film auch zu deren Stock gehört.


Könnte das sein? Wer war der deutsche Co-Produzent?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 11:39 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
Und ich hatte schon gedacht, die Juwelenfilmer hätten festgestellt, dass der Film auch zu deren Stock gehört.


Könnte das sein? Wer war der deutsche Co-Produzent?



Davon wüsste ich nichts. Ich habe aber immer mal wieder gehört dass die Rechte zu diesem Film exorbitant teuer sind für Deutschland und das bringe ich nun nicht mit Filmjuwelen in Verbindung. Angeblich könnte man sich für das Geld eine Eigentumswohnung kaufen. Mit Filmjuwelen kann man aber reden, was ja auch die Vergangenheit gezeigt hat. Deswegen glaube ich nicht, dass da Filmjuwelen die Rechte hat und eine englische VÖ mit englischen Untertiteln würde ich sofort kaufen, weil ich nicht an ein Release in Deutschland glaube. Zumindest nicht in den nächsten paar Jahren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 22:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8466
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
italo hat geschrieben:
Ich habe in den letzten Monaten Blue Underground 2 mal wegen englischen Untertiteln für ihre Veröffentlichungen angeschrieben, nachdem ich zwei Releases gekauft hatte und leider nur Englisch für Gehörgeschädigte enthalten war.

Wie kann man sich eigentlich über Gehörlosen-UTs so aufregen, wenn man UTs will? Check ich nicht? :roll:
Nur weil da zwischendurch inner [] hin und wieder das Geschehen geschildert wird. Uhh, wie störend! :roll:

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 23:07 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
TRAXX hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Ich habe in den letzten Monaten Blue Underground 2 mal wegen englischen Untertiteln für ihre Veröffentlichungen angeschrieben, nachdem ich zwei Releases gekauft hatte und leider nur Englisch für Gehörgeschädigte enthalten war.

Wie kann man sich eigentlich über Gehörlosen-UTs so aufregen, wenn man UTs will? Check ich nicht? :roll:
Nur weil da zwischendurch inner [] hin und wieder das Geschehen geschildert wird. Uhh, wie störend! :roll:


Wenn sowieso UT für Gehörlose vorhanden sind, dann sind normale UT ja auch kein Problem.
Manche Leute mögen auch kein TV Senderlogo , selbst wenn es in den schwarzen Balken eines Cinemascopefilms angebracht wird.
Mal wieder ein völlig sinnfreies Posting von Dir, in dem Du Deine Vorstellungswelt für allgemein gültig erklärst.
By the way, ich mag zum Beispiel ein Nutella Brot ohne Butter. Und jetzt? :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 23:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8466
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Ja, man merkt schon direkt wie sinnlos dein Rumgenöle wegen Gehörlosen-UTs ist, wenn du noch nichtmal erklären kannst warum die dich so dermaßen stören, dass du eine VÖ wegen diesen links liegen lässt.
Und ja... JEDEM Nicht-Gehörlosen-UT-Verlanger wären "normale" UTs lieber, aber dieser Wahn, dass man etwas nicht akzeptiert, was nicht exakt der eigenen kleinen beschränkten Vorstellungswelt entspricht, das ist wohl eher deiner als meiner Wenigkeit zuzuschreiben.

PS: Nutella-Brot mit Butter ist abartig! Wer Nutella-Brot mit Butter frisst ist für mich kein Mensch mehr!

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 01.08.2016 23:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2020
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich
Nutella ist widerlich! Bemerken.

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.08.2016 00:10 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
TRAXX hat geschrieben:
Ja, man merkt schon direkt wie sinnlos dein Rumgenöle wegen Gehörlosen-UTs ist, wenn du noch nichtmal erklären kannst warum die dich so dermaßen stören, dass du eine VÖ wegen diesen links liegen lässt.
Und ja... JEDEM Nicht-Gehörlosen-UT-Verlanger wären "normale" UTs lieber, aber dieser Wahn, dass man etwas nicht akzeptiert, was nicht exakt der eigenen kleinen beschränkten Vorstellungswelt entspricht, das ist wohl eher deiner als meiner Wenigkeit zuzuschreiben.

PS: Nutella-Brot mit Butter ist abartig! Wer Nutella-Brot mit Butter frisst ist für mich kein Mensch mehr!



Ich haltet die User hier, für nicht so eingeschränkt um meinen Wunsch nachvollziehen zu können, deswegen habe ich es nicht weiter ausgeführt aber ich erkläre es Dir sehr gern. ;)

1.Erstens habe ich von Blue Underground in letzter Zeit zwei Blu-rays mit Gehörlosen Untertitel erworben und sie nicht liegen lassen.

2.Untertitel während ich einen Film ansehe, sind ein Kompromiß, weil man sich auf das Lesen "und" das Betrachten der Filmbilder konzentriert. Damit habe ich aber grundsätzlich kein Problem.
Nicht schön finde ich, wenn ich neben den sprachlich basierenden Untertiteln auch noch informiert werde, wenn das Telefon klingelt oder eine Tür ins Schloß fällt, weil ich das hören kann.
Dies soll aber nicht bedeuten, dass ich gehörlosen Menschen nicht ihre Untertitel gönne, viel eher halte ich sie für wichtig.

3.Wenn ich nun bei einem Label anfrage, ob man, wenn bereits Gehörlosen Untertitel vorhanden sind, zusätzlich vielleicht noch ganz normale Uts in derselben Sprache anbietet, was ja keinen großen zusätzlichen Aufwand darstellt, dann ist dieser Wunsch absolut in Ordnung und genauso wenig "Genöle", wie wenn man beim Label irgend was anderes anfragt.

Du machst hier wegen Nichts ein Fass auf und dafür gibt es eigentlich überhaupt keinen Grund, es sei denn Du willst hier einfach aus Lust und Laune stänkern und gibst deswegen solch vollkommen an den Haaren herbeigezogene Kommentare, die jeder Vernunft entbehren von Dir.

Schreib was Du willst. Das kann man doch nicht mehr ernst nehmen. :lol:

Eigentlich will ich jetzt nicht mehr eine solch sinnlose Diskussion weiterführen und hoffe dass mich Dein Folge Posting nicht so sehr reizt. Also am besten darauf verzichten mir zu antworten. ;)


Zuletzt geändert von italo am 02.08.2016 00:27, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.08.2016 00:19 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
DJANGOdzilla hat geschrieben:
Nutella ist widerlich! Bemerken.



Falls Traxx Nutella schmeckt, darfst Du das hier aber nicht sagen. Sonst gibt es eine verbale Attacke mit grenzwertigen Jargon. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.08.2016 11:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4368
Geschlecht: nicht angegeben
Ein Nutella Brot mit Butter schmeckt am Besten ohne Nutella. Oder etwa nicht?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.08.2016 11:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3012
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Oder auch einfach nur mal das Brot weglassen..... :ugeek:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.08.2016 12:07 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10737
Geschlecht: männlich
Jetzt lasst mal Euer "Genöle". :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 99 WOMEN - Jess Franco
BeitragVerfasst: 02.08.2016 12:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2020
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich
Stanton hat geschrieben:
Ein Nutella Brot mit Butter schmeckt am Besten ohne Nutella. Oder etwa nicht?


Hast du eine Mutter, dann hast du immer Butter.

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker