Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 24.10.2017 00:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 121 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Bizarre Cinema im Metropolis Hamburg
BeitragVerfasst: 29.03.2010 22:57 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Bereits seit Januar werden in Hamburg wieder obskure 35mm-Rollen ausgebreitet, nun im B-Movie statt dem 3001.

Im April steht an:

So 04.04. 15.30 Uhr

STANLEY
USA 1972, 91 Min., 35mm, DF
Regie: William Grefe

Der Halbindianer und Vietnamveteran Tim lebt zurückgezogen mit seinen Schlangen in den sumpfigen Everglades. Als seine Lieblinge Stanley und Hazel Nachwuchs bekommen, scheint das Familienleben perfekt, gäbe es nicht jene Mitmenschen, die allen Respekt vor Tim und seiner Ersatzfamilie mit Füßen treten. Im Strudel von Schlangenmissbrauch und Menschenhass wird soviel abstruser Wahnwitz entwickelt, dass dem Zuschauer keine Zeit bleibt sich zwischen verschlagener Sprache und Lachkrampf zu entscheiden. Mental kann Tierhorror kaum befreiender sein.

So 11.04. 15.30 Uhr

SÖLDNER KENNEN KEINE GNADE (Dangerous Encounter – 1st Kind )
Hongkong 1980, 86 Min., 35 mm, DF
Regie: Tsui Hark

Tsui Harks nihilistischer dritter Teil der „Trilogie des Chaos“ sorgte für Entsetzen beim Publikum - Der groteske Schocker wurde nach seiner Premiere in Hongkong sofort verboten! Wir haben ihn wieder aus den Archiven geborgen. Die hysterische Vision eines urbanen Dschungels voller Gewalt, die Erinnerungen an A Clockwork Orange weckt und in einem Showdown á la Sam Peckinpah eskaliert. Achtung: Dieses Meisterwerk des Hongkong New Wave Cinema ist nichts für schwache Nerven!

So. 18.04. 15.30 Uhr

DIE SADISTEN DES SATANS (Satan’s Sadists)
USA 1969, 88 Min.
Regie: Al Adamson

Schon der Titel ist ja unbezahlbar, und die Werbung legte 1969 noch einen drauf „Human garbage – in the sickest love parties !“, um dann „Motorcycle Maniacs“, „Fantastic Fights“ und Regina Carrol als „The Freak-out Girl“ zu versprechen. Wie dem auch sei: Russ Tamblyn, der Riff aus „West Side Story“, spielt hier einen verrückten Biker, der mit seiner Gang mordend und vergewaltigend durch den Südwesten der USA
brummt. Nichtsahnenden College Girls LSD in den Kaffee zu tun – das ist nicht nett. Aber ein Vietnam-Veteran zeigt den Bösewichtern, was er im Krieg gelernt hat. Al Adamson – im „Bizarre Cinema“ ja schon mit „The Female Bunch“ vertreten – führte Regie. Ob das ein Versprechen ist?

So. 25.04. 15.30 Uhr

DER TEUFEL FÜHRT REGIE
Italien 1973, 95 Min., 35mm, DF
Regie: Fernando Di Leo

'Der Teufel Fuehrt Regie' ist nicht nur das Motto der Bizarre Cinema Reihe, sondern auch ein Paradebeispiel des italienischen Poliziotti-Films der 70er Jahre. Regisseur Fernando Di Leo hat mit diesem Werk eine knallharte Granate abgefeuert, die nicht nur Quentin Tarantino zutiefst beeindruckt hat. Auftragskiller Lanzetta loest mit der Exekution von einigen Mafiosi in einem Pornokino in Palermo eine Spirale der Gewalt aus, bei der alle Register hemmungsloser Italo-Action gezogen werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 29.03.2010 22:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1463
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Ja man müßte halt in Hamburg wohnen !!!!

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 29.03.2010 23:26 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 734
Wohnort: Heißes Pflaster
Geschlecht: männlich
:jc_hmmm: evtl. stehen dann die Chancen garnicht mal soooo schlecht, daß evtl. der ein oder andere auch in Köln läuft?

Beim Teufel würd ich ausflippen vor Freude :) die anderen drei jucken mich jetzt nicht so ganz.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 30.03.2010 00:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8466
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
So 11.04. 15.30 Uhr

SÖLDNER KENNEN KEINE GNADE (Dangerous Encounter – 1st Kind )
Hongkong 1980, 86 Min., 35 mm, DF
Regie: Tsui Hark

Tsui Harks nihilistischer dritter Teil der „Trilogie des Chaos“ sorgte für Entsetzen beim Publikum - Der groteske Schocker wurde nach seiner Premiere in Hongkong sofort verboten! Wir haben ihn wieder aus den Archiven geborgen. Die hysterische Vision eines urbanen Dschungels voller Gewalt, die Erinnerungen an A Clockwork Orange weckt und in einem Showdown á la Sam Peckinpah eskaliert. Achtung: Dieses Meisterwerk des Hongkong New Wave Cinema ist nichts für schwache Nerven!

:burns: :jc_omg_sign: :mist: :smilie_s_030:

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 05.04.2010 16:47 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des re-animierten Filmerbes,

Bizarre Cinema geht in die Sommerpause. Um die Zeit bis zum Herbst zu
überbrücken, haben wir uns einige Specials überlegt, die wir mehr oder
weniger im Monatstakt veranstalten werden. Im Juni werden wir
voraussichtlich unseren ersten Gast im B-Movie begrüßen, weitere ganz
große Knaller sind in Planung! Im Mai beginnen wir ganz gemächlich mit
einem Double-Feature zweier Klassiker, die man immer wieder gern auf
der Leinwand sieht.

Re-Animator
USA 1985, 86 min, 35mm, OF, Regie: Stuart Gordon, Darsteller: Jeffrey
Combs, Jeff Abbott, Barbara Crampton
Einer der ganz großen Splatter-Klassiker der 1980er Jahre. Basierend
auf H.P. Lovecrafts Kurzgeschichte Herbert West Reanimator wird in
dieser neo-postmodernen Prometheus-Variante alles und jeder in seine
Einzelteile zerlegt, rekombiniert, wiederbelebt und wieder
auseinandergenommen, bis niemand mehr weiß, welcher Kopf zu welchem
lebenden Leichnam gehört. „He is dead?!“ – „Not anymore.“

Bride of Re-Animator
USA, 1990, 96 min, 35mm, OF, Regie: Brian Yuzna, Darsteller: Jeffrey
Combs, Bruce Abbott
Für die Fortsetzung übernahm Stuart Gordons Spezi und
Re-Animator-Produzent Brian Yuzna die Regie und trieb das Konzept von
Frankensteins Braut auf die Spitze. Hier wird wieder aufs Unkorrekteste
dem reinen Irrsinn gefrönt, und die Charaktere legen in ihrem Verhalten
einen solch schieren Wahnsinn an den Tag, dass man aus dem Staunen
nicht herauskommt.

Termin:
Samstag, 15. Mai 2010, 21 Uhr im B-Movie, Text und Einführung: Jan Minck

Auf bald,
euer BC-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 18.04.2010 22:42 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
So. 25.04. 15.30 Uhr

DER TEUFEL FÜHRT REGIE
Italien 1973, 95 Min., 35mm, DF
Regie: Fernando Di Leo

'Der Teufel Fuehrt Regie' ist nicht nur das Motto der Bizarre Cinema Reihe, sondern auch ein Paradebeispiel des italienischen Poliziotti-Films der 70er Jahre. Regisseur Fernando Di Leo hat mit diesem Werk eine knallharte Granate abgefeuert, die nicht nur Quentin Tarantino zutiefst beeindruckt hat. Auftragskiller Lanzetta loest mit der Exekution von einigen Mafiosi in einem Pornokino in Palermo eine Spirale der Gewalt aus, bei der alle Register hemmungsloser Italo-Action gezogen werden.


Kleine Gedächtnisstütze... ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 28.04.2010 19:41 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:
So. 25.04. 15.30 Uhr

DER TEUFEL FÜHRT REGIE
Italien 1973, 95 Min., 35mm, DF
Regie: Fernando Di Leo

'Der Teufel Fuehrt Regie' ist nicht nur das Motto der Bizarre Cinema Reihe, sondern auch ein Paradebeispiel des italienischen Poliziotti-Films der 70er Jahre. Regisseur Fernando Di Leo hat mit diesem Werk eine knallharte Granate abgefeuert, die nicht nur Quentin Tarantino zutiefst beeindruckt hat. Auftragskiller Lanzetta loest mit der Exekution von einigen Mafiosi in einem Pornokino in Palermo eine Spirale der Gewalt aus, bei der alle Register hemmungsloser Italo-Action gezogen werden.



Kleine Gedächtnisstütze... ;)


Am 02.05. nun hoffentlich wirklich...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 04.05.2010 22:30 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Am kommenden Wochenende findet das 1. Hamburger SciFi-Horror-Festival MONSTER MACHEN MOBIL im METROPOLIS am Steindamm (also ganz in der Nähe vom Hauptbahnhof) statt.

Gezeigt werden:

Conan – Der Barbar • DF
Conan – The Barbarian
USA1982, John Milius, 129 min.
Mit Arnold Schwarzenegger, James Earl Jones, Max von Sydow
Bodybuilding-Ikone Arnold Schwarzenegger lässt so richtig die Muskeln spielen und zerschlägt dabei alles, was sich ihm in den Weg stellt. Nicht einmal Schlangen, Wolfshexen und Dromedare werden dabei verschont. Eine Orgie aus Fleisch und Blut. Der Fantasy-Klassiker überhaupt!
7.5. 19.00

Godzilla – Frankensteins Höllenbrut • DF
Hikyû Kogeki Meirei: Gojira tai Gaigan
Japan1972, Jun Fukuda, 80 min.
Mit Hiroshi Ishikawa, Yuriko Hishimi, Minoru Takashima
Intelligente Riesenkäfer aus dem Weltall wollen mithilfe der Riesenmonster Gigan und King Ghidorah die Erde erobern! Doch Godzilla und sein stacheliger Kumpel Anguilas stellen sich ihnen entgegen. Gigantisch, phantastisch – ein Monster-Spektakel allererster Güte!
7.5. 22.00

Der Tote kehrt zurück • DF
Misterios de ultratumba
Mexiko1957, Fernando Méndez, 75 min.
Mit Gastón Santos, Rafael Bertrand, Mapita Cortés
Die Tür zum Jenseits durchschreiten und wieder zurückkehren – diese Reise in die Geisterwelt wird für den Leiter einer mexikanischen Irrenanstalt zu einem Höllentrip des Grauens! Unser Geheimtip für Freunde klassischen schwarzweißen Geistergrusels!
7.5. 23.59

Das Pendel des Todes • DF
The Pit and the Pendulum
USA1961, Roger Corman, 80 min.
Mit Vincent Price, John Kerr, Barbara Steele
Oscar-Preisträger Roger Corman schuf 1961 den schönsten Beitrag der Edgar-Allan-Poe-Reihe. Ein wunderbarer Vincent Price zeigt sein gesamtes Können in CinemaScope beim Zerschneiden der Leinwand. Ein absoluter Klassiker!
8.5. 16.30

Monster aus dem All • DF
The Green Slime
USA/Japan/Italien1968, Kinji Fukasaku, 90 min.
Mit Robert Horton, Luciana Paluzzi, Richard Jaeckel
Gibt es etwas leckereres als Bond-Girl Luciana Paluzzi? Nein! Frauenpower made in Italy, USA und Japan im Kampf gegen die Elektroschocker-Tentakel-Monster aus dem All. Es gibt viel zu lachen – ein Film, der nur im Kino bewundert werden kann, da es ihn nicht als DVD gibt. Ein Must see!
8.5. 18.30

Andy Warhols Dracula • DF
Andy Warhol's Blood for Dracula
Italien/Frankreich1974, Paul Morrissey, 103 min.
Mit Joe Dallesandro, Udo Kier, Vittorio De Sica
Graf Dracula hat’s wirklich schwer – er findet keine Jungfrau mehr... (Original-Werbetext) Kein geringerer als Andy Warhol produzierte diesen wunderbaren Genre-Beitrag, in dem nur einer nix zu lachen hat: Graf Dracula. Gay-Ikone Joe Dallesandro kümmert sich derweil um die Damenwelt. Kunst im Kino!
8.5. 21.15

Dracula jagt Frankenstein • DF
Los Monstruos del Terror
Spanien/Italien/BRD1970, Tulio Demicheli, 85 min.
Mit Michael Rennie, Karin Dor, Craig Hill
Was passiert, wenn man Dracula, die Mumie, den Werwolf und Frankensteins Monster erweckt, um sich die Menschheit zu unterjochen? Die Monster gehen auf einander los, aus der Traum von der Weltherrschaft! Kultstars Paul Naschy, Karin Dor und Michael Rennie geben alles in dieser Trash-Granate!
8.5. 23.15

Wie schmeckt das Blut von Dracula • DF
Taste the Blood of Dracula
Großbritannien1970, Peter Sasdy, 91 min.
Mit Christopher Lee, Geoffrey Keen, Gwen Watford
Mr. Dracula – Christopher Lee – wird mal wieder erweckt, was für eine gute Portion Stress sorgt. Finden Sie mit uns heraus, wie es schmeckt, das Blut von Dracula zur Sonntagsmatinee. Dieser Film hätte Mr. Lee fast das Augenlicht gekostet! Sehen Sie selbst. Ein Hammer-Film!
9.5. 11.30

Planet der Vampire • DF
Terrore nello Spazio
Italien/Spanien1965, Mario Bava, 86 min.
Mit Barry Sullivan, Norma Bengell, Ángel Aranda
Die kunterbunte Vorlage für Alien stammt aus Italien. Leder-uniformierte Männer und Frauen am Rande des Wahnsinns! Mario Bavas Meisterwerk! Eine wunderbare Science-Fiction-Horror-Mixtur!
9.5. 13.30


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 04.05.2010 23:25 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3074
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
:shock: :shock: :shock:

Oh, verdammt... Wäre ich doch reich! Hätte ich einen Chauffeur!! Oder würde ich in Hamburg wohnen!!!

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 02.07.2010 20:00 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Sommerpause und Open Air



In den ersten beiden Juli Wochen befindet sich das B-Movie in der Sommerpause. Während dieser Zeit wird das Kino renoviert.
Am 17. Juli meldet sich das B-Movie Team dann mit dem traditionell spektakulären Open Air zurück.
Direkt neben der Jugendherberge am Stintfang und mit einzigartigem Blick auf den Hafen veranstaltet das B-Movie eine der wenigen kostenlosen Open Air Filmvorführungen in Hamburg.
Bei Regen finden die Veranstaltung im B-Movie (Brigittenstraße 5 ) statt.


Open Air: Helden des Stintfangs
Eintritt frei! Bei Regen im Kino.

Für das B-Movie Open Air haben wir dieses Jahr ein paar ganz besondere Schätze ausgegraben und präsentieren euch scheinbar längst vergessene Superhelden und Superheldinnen.
Obwohl die Filmkopien schon einige Jahre auf dem Buckel haben sind die mit Kraft und Schönheit gesegneten Männer und Frauen noch erstaunlich agil und farbenfroh.
Freut euch also auf ein kostenloses Filmvergnügen mit mehr oder minder bekleideten Protagonisten, skurrilen Plots, spektakulären Szenen, Hafenblick und Bier.


Das Programm:

The 7th Voyage of Sindbad
Samstag 17. Juli, 22:00 Uhr

The Adventures of Captain Marvel
Sonntag 18. Juli, 21:00 Uhr

Vampire gegen Herakles
Samstag 24. Juli, 22:00 Uhr

Wonder Woman - the Feminum Mystique
Sonntag 25. Juli, 21:00 Uhr






Die Filme im Einzelnen:



--------------------------------------------------------------------------------



The 7th Voyage of Sindbad
Open Air bei der Jugendherberge am Stintfang - Eintritt frei! Bei Regen im B-Movie.

USA, 1958, 90 min, 16mm, OF

Regie: Nathan Juran
Darsteller: Kerwin Mathews, Kathryn Grant, Richard Eyer

Vorfilm: The Adventures of Captain Marvel -The Curse of the Scorpion
USA, 1941, 30 Min., 16mm, OF
R: John English & William Witney D: Tom Tyler, Billy Batson, Whitey Murphy


Samstag, 17. Juli, 22:00 Uhr - reservieren
zum Programm



--------------------------------------------------------------------------------



The Adventures of Captain Marvel
90 min

die ersten 6 Folgen (wird im August fortgesetzt)
The Curse of the Scorpion (30 Min.)
The Guillotine (16 Min.)
Time Bomb (17 Min.)
Death takes the Wheel (16 Min.)
The Sccorpion strikes (16 Min.)


Sonntag, 18. Juli, 21:00 Uhr - reservieren
zum Programm



--------------------------------------------------------------------------------



Vampire gegen Herakles
Open Air bei der Jugendherberge am Stintfang - Eintritt frei! Bei Regen im B-Movie.

Italien, 1961, 80 min, 16mm, DF

Regie: Mario Bava
Darsteller: Reg Park, Leonora Ruffo, Christopher Lee

Vorfilm: Wonder Woman vs. Gargantua
USA 1976, 50 Min., 16mm, OF
R: Charles R. Rondeau D: Lynda Carter, Lyle Waggoner, Richard Eastham


Samstag, 24. Juli, 22:00 Uhr - reservieren
zum Programm



--------------------------------------------------------------------------------



Wonder Woman - the Feminum Mystique
100 min

Wonder Woman - the Feminum Mystique: Part 1 USA 1976, 50 Min., 16mm, OF
Wonder Woman - the Feminum Mystique: Part 2 USA 1976, 50 Min., 16mm, OF
R: Herb Wallerstein D: Lynda Carter, Lyle Waggoner, Richard Eastham, John Saxon


Sonntag, 25. Juli, 21:00 Uhr - reservieren
zum Programm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 03.09.2010 11:55 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
In Abweichung der ursprünglichen Planung:

Samstag, 18.09., 20.00 im B-Movie

Heimatfilme auf St. Pauli - Die Verruchten Jahre
Eröffnungsgala zum Programmstart
in Kooperation mit der Kurverwaltung St. Pauli

Der St. Pauli Film der 60er und 70er Jahre hatte sich vom angestaubten Seefahrer-Image seiner Vorgänger gelöst und widmete sich von da an der Milieustudie rund um die Sündenmeile zwischen Rotlichtbezirk und Kriminalität. Diese Epoche brachte einiges an skurrilen und leider viel zu selten gezeigten filmischen Perlen hervor, welchen wir uns ab sofort einmal im Monat widmen wollen. Den Beginn dieses Programms feiern wir mit gleich zwei dieser kuriosen Ausstöße deutscher Kriminalfilmkunst. Das Ganze geschieht in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung St. Pauli, welche eigens dazu Stadteilrundgänge in die halbseidene Unterwelt des Kiezes organisiert (17.00 Uhr, Treffpunkt U-Bahn St. Pauli, Kosten: 10 Euro pro Person. Anmeldung und Nachfragen: 040 - 317 90 747).

Zinksärge für die Goldjungen
D 1973, 87 Min., 35mm, Regie: Jürgen Roland, mit Herbert Fleischmann, Henry Silva u. Horst Janson
Aufruhr in der Hamburger Unterwelt: Luca Messina (Henry Silva) ein
New Yorker Gangsterboss siedelt nach Hamburg über, um dem angestammten
Mafiachef Otto Westermeyer (Herbert Fleischmann) das
Business streitig zu machen.

Perrak (aka "Inspektor Perrak greift ein")
D 1970, 84 Min., 35mm, Regie: Alfred Vohrer, mit Horst Tappert, Erika Pluhar, Judy Winter und Werner Peters
Kommissar Perrak (Horst Tappert) ermittelt im Fall eines Transvestitenmordes und wird dabei auf ein Edelbordell aufmerksam, in dem der Unterweltboss Kaminski (Hubert Suschka) seine dunklen Geschäfte treibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 03.09.2010 13:02 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2336
Geschlecht: männlich
Das lasse ich mir nicht entgehen ... 8-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 04.09.2010 13:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1200
Geschlecht: nicht angegeben
ugo-piazza hat geschrieben:
In Abweichung der ursprünglichen Planung:

Samstag, 18.09., 20.00 im B-Movie

Heimatfilme auf St. Pauli - Die Verruchten Jahre
Eröffnungsgala zum Programmstart
in Kooperation mit der Kurverwaltung St. Pauli

Der St. Pauli Film der 60er und 70er Jahre hatte sich vom angestaubten Seefahrer-Image seiner Vorgänger gelöst und widmete sich von da an der Milieustudie rund um die Sündenmeile zwischen Rotlichtbezirk und Kriminalität. Diese Epoche brachte einiges an skurrilen und leider viel zu selten gezeigten filmischen Perlen hervor, welchen wir uns ab sofort einmal im Monat widmen wollen. Den Beginn dieses Programms feiern wir mit gleich zwei dieser kuriosen Ausstöße deutscher Kriminalfilmkunst. Das Ganze geschieht in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung St. Pauli, welche eigens dazu Stadteilrundgänge in die halbseidene Unterwelt des Kiezes organisiert (17.00 Uhr, Treffpunkt U-Bahn St. Pauli, Kosten: 10 Euro pro Person. Anmeldung und Nachfragen: 040 - 317 90 747).

Zinksärge für die Goldjungen
D 1973, 87 Min., 35mm, Regie: Jürgen Roland, mit Herbert Fleischmann, Henry Silva u. Horst Janson
Aufruhr in der Hamburger Unterwelt: Luca Messina (Henry Silva) ein
New Yorker Gangsterboss siedelt nach Hamburg über, um dem angestammten
Mafiachef Otto Westermeyer (Herbert Fleischmann) das
Business streitig zu machen.

Perrak (aka "Inspektor Perrak greift ein")
D 1970, 84 Min., 35mm, Regie: Alfred Vohrer, mit Horst Tappert, Erika Pluhar, Judy Winter und Werner Peters
Kommissar Perrak (Horst Tappert) ermittelt im Fall eines Transvestitenmordes und wird dabei auf ein Edelbordell aufmerksam, in dem der Unterweltboss Kaminski (Hubert Suschka) seine dunklen Geschäfte treibt.


Wow...das klingt super! :wiegeil:

_________________
"Ihr Name ist Luzifer. Ihr vertraue ich mehr als meinem besten Freund. Sie spricht nicht, sie hört nicht, betrügt nicht. Sie ist taub, ist blind, ist stumm. Sie tötet nur!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 04.09.2010 22:51 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Gelle? :mrgreen:

Ich hab beide Filme ja schon mal auf der großen Leinwand gesehen, von daher weiß ich noch nicht, ob ich dabei bin.

Ursprünglich war angedacht, die ganzen Pauli-Streifen während des Sommers durchzujagen, mit "Zinksärge" und "Das gelbe Haus am Pinnasberg" als Open-Air-Veranstaltung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 10.09.2010 16:00 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2336
Geschlecht: männlich
Also , ich fahre hin ... WER NOCH ???


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 13.09.2010 20:14 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Operazione Bianchi hat geschrieben:
Also , ich fahre hin ... WER NOCH ???


Bin wahrscheinlich da.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 13.09.2010 22:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 532
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: männlich
Operazione Bianchi hat geschrieben:
Also , ich fahre hin ... WER NOCH ???



:D :D :D
Da werde ich Himmel und Hölle in bewegung setzen das ich auch hinkomme :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 19.09.2010 18:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 532
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: männlich
Nabend, na leutz wo sind die ganzen St. Pauli Film gucker ´?? Erzählt doch mal wie war es ?
Alle nicht da ,ich gehe mal davon aus ihr seit noch wo anders *hängen* geblieben :mrgreen:

PS: Oder hat Otto Westermann euch verschwinden lassen ?? :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 20.09.2010 00:12 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Schwiegermutterstraum hat geschrieben:
Nabend, na leutz wo sind die ganzen St. Pauli Film gucker ´?? Erzählt doch mal wie war es ?
Alle nicht da ,ich gehe mal davon aus ihr seit noch wo anders *hängen* geblieben :mrgreen:

PS: Oder hat Otto Westermann euch verschwinden lassen ?? :lol:


Och, war schon schön.

Gut, die Filme kannte man natürlich schon und auf der Leinwand hab ich beide auch schon vorher mal gesehen. Leider hat die Zinksärge-Kopie doch recht viele Tonsprünge gehabt und dem Perrak ist im Verlauf der 4 Jahrzehnte etwas Farbe abhanden gekommen.

Die St. Pauli-Filme laufen dann stets am letzten Sonntag des Monats um 18.00 Uhr. Als nächstes ist am 31.10. "Das Stundenhotel von St. Pauli" dran, im November kommt dann wahrscheinlich "Die Engel von St. Pauli"


Außerdem geht Mitte Oktober (17.10.) Bizarre Cinema wieder ins wöchentliche Rennen, jeweils sonntags um 15.30 Uhr. Im Oktober laufen dann noch

Don't Answer the Phone!
Leslie Abigail - Ich will immer

und am 31.10. stellt ein gewisser Georg Ostmann seine Urlaubserlebnisse in der griechischen Ägäis vor.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 20.09.2010 01:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8466
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
und am 31.10. stellt ein gewisser Georg Ostmann seine Urlaubserlebnisse in der griechischen Ägäis vor.

Ah, der Philanthrop, der hat euch zum Fressen gern... :P :D :mrgreen: ;)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 20.09.2010 19:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1200
Geschlecht: nicht angegeben
ugo-piazza hat geschrieben:
Schwiegermutterstraum hat geschrieben:
Nabend, na leutz wo sind die ganzen St. Pauli Film gucker ´?? Erzählt doch mal wie war es ?
Alle nicht da ,ich gehe mal davon aus ihr seit noch wo anders *hängen* geblieben :mrgreen:

PS: Oder hat Otto Westermann euch verschwinden lassen ?? :lol:


Och, war schon schön.

Gut, die Filme kannte man natürlich schon und auf der Leinwand hab ich beide auch schon vorher mal gesehen. Leider hat die Zinksärge-Kopie doch recht viele Tonsprünge gehabt und dem Perrak ist im Verlauf der 4 Jahrzehnte etwas Farbe abhanden gekommen.

Die St. Pauli-Filme laufen dann stets am letzten Sonntag des Monats um 18.00 Uhr. Als nächstes ist am 31.10. "Das Stundenhotel von St. Pauli" dran, im November kommt dann wahrscheinlich "Die Engel von St. Pauli"


Außerdem geht Mitte Oktober (17.10.) Bizarre Cinema wieder ins wöchentliche Rennen, jeweils sonntags um 15.30 Uhr. Im Oktober laufen dann noch

Don't Answer the Phone!
Leslie Abigail - Ich will immer

und am 31.10. stellt ein gewisser Georg Ostmann seine Urlaubserlebnisse in der griechischen Ägäis vor.


Nettes Programm...und sogar "Don't answer the phone" läuft, geil! Der braucht auch nen noch nen eigenen Thread hier übrigens... :!:

_________________
"Ihr Name ist Luzifer. Ihr vertraue ich mehr als meinem besten Freund. Sie spricht nicht, sie hört nicht, betrügt nicht. Sie ist taub, ist blind, ist stumm. Sie tötet nur!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 20.09.2010 20:09 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Operazione Bianchi hat geschrieben:
Also , ich fahre hin ... WER NOCH ???


Und wie war ihr Eindruck, Herr Bianchi?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 20.09.2010 20:43 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2336
Geschlecht: männlich
Meine Mitfahrgelegenheit ist leider abgesprungen ... ich hoffe bei nächsten mal klappt's !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 21.09.2010 12:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Operazione Bianchi hat geschrieben:
Meine Mitfahrgelegenheit ist leider abgesprungen ... ich hoffe bei nächsten mal klappt's !


Hoffe ich auch mal, einerseits waren gar Leute aus Celle da, andererseits fehlten die, die umma Ecke wohnen und unbedingt erscheinen wollten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 21.09.2010 13:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2633
Geschlecht: männlich
Highscores: 1
Ich nie gesagt ich würde kommen! Ausserdem ist es aus ***** weiter als ****** nach Hamburg! :mrgreen:

_________________
-> <-


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 21.09.2010 20:34 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
chakunah_2072 hat geschrieben:
Ich nie gesagt ich würde kommen! Ausserdem ist es aus ***** weiter als ****** nach Hamburg! :mrgreen:


Ich hab dich ja auch gar nicht gemeint! :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 09.10.2010 10:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Liebe Sonntagsbraten-Hasser,

schaurig, schmierig, schwungvoll: Bizarre Cinema geht in die nächste
Saison! Ab dem 17. Oktober erwarten euch jeden Sonntagnachmittag im
B-Movie wieder Werke aus dem vergessenen Satz der Filmgeschichte.
Unablässig auf der Suche nach Theorieansätzen zu einer Ästhetik des
Trashkinos, erweitern wir erneut das Spektrum an Material, um
etablierte Vorstellungen von Genre und Geschmack zu demontieren. Fuck
Digital!

Sonntag, 17. Oktober, 15.30 Uhr: DON'T ANSWER THE PHONE!
USA 1980, 94 Min., 35 mm, OF, Regie: Robert Hammer, mit Nicolas Worth,
Flo Gerris
Ein psychisch völlig defekter Vietnam-Veteran mutiert in L.A. zum
Serienmörder. So viel zur Story. Durch die unglaubliche Performance von
Nicolas Worth wird daraus so etwas wie "Taxi Driver" in speckig. Das
meinen die Amerikaner mit “sleazy“: dreckig, unkorrekt und voller
Brüche. So wird das Betrachten zur Herausforderung. Don’t watch this
movie! (Leonard Maltin: Movie Guide)
Text & Einführung: Jan Minck

Sonntag, 24. Oktober, 15.30 Uhr: LESLIE ABIGAIL – ICH WILL IMMER
USA 1975, 100 Min., 35mm, DF, Regie: Joseph W. Sarno, mit Rebecca
Brooke, Jennifer Jordan, Eric Edwards, Jamie Gillis
Leslie Abigail ist in ihrem Heimatort als Flittchen bekannt. Als die
verheiratete Priscilla erfährt, dass Abigail wieder heimkehrt, ist sie
schwer erschüttert. Schließlich hatte Abigail eine Affäre mit ihrem
Mann. Kaum ist sie wieder da, verfallen Frauen und Maenner ihrer
erotischen Ausstrahlung. Ein Klassiker aus den 70ern - The Bad Girl Who
Was REAL Good...
Text & Einführung: Torsten Cornils

Sonntag, 31. Oktober, 15.30 Uhr: DER MENSCHENFRESSER
Italien 1980, 35 mm, DF, Regie: Joe T'Omato, Darsteller: Schorsch
Ostmann, Fisa Tarrow, Vaverio Sallone, Gerena Srandi
30 Jahre nach seiner Erstaufführung präsentiert www.deliria-italiano.de
diesen italienischen Horrorklassiker innerhalb der Bizarre-Cinema-Reihe
im B-Movie. Noch immer ist er so entsetzlich, dass Sie ihn in Ihrem
ganzen Leben nicht vergessen werden. Und noch immer muss Herzkranken,
Kreislaufschwachen, Magenkranken, Schwangeren, Personen, die unter
Schlaflosigkeit leiden und Jugendlichen unter 18 Jahren vom Besuch
dieses Films abgeraten werden. Herzlich willkommen hingegen sind
Abtreibungsbefürworter, Griechenland-Urlauber und Leute, die ihren
"falschen Hasen" auch gern mal roh verspeisen. Wir wünschen guten
Appetit!
Text & Einführung: Deliria Italiano

Sonntag, 7. November, 15.30 Uhr: THE BRUTE MAN
USA 1946, 57 Min, OF, 16mm s/w, Regie: Jean Yarbrough, mit Rondo
Hatton, Tom Neal, Jan Wiley, Jane Adams
Früher war die Welt schwarz/weiß und grausam. Voller Stolz wurden in
den 40er Jahren Rondo Hattons Filme mit dem Slogan beworben:
"Universals erstes Monster ohne Maske", bevor er sich dann 1946 aus dem
Leben verabschiedete. Sein hier vorgestellter, letzter Film ist ein
unglaublicher Horror-Thriller im Format von Tod Brownings "Freaks", der
es leider nie nach Europa in die Kinos geschafft hat. Selten wurde
einem die Herzlosigkeit der Filmindustrie so bewusst wie hier.
Einführung: Andreas Schiefler von www.VintageMoviePosters.de

Sonntag, 14. November, 15.30 Uhr: DIE RACHE DER TAUSEND KATZEN
Mexiko 1972, 83 Min, DF, 35mm, Regie: René Cardona, mit Anjanette
Comer, Hugo Stiglitz, Zulma Fayad
Millionär Hugo teilt sein Hobby mit vielen Playboys: Er sammelt junge
Frauen. Die Methode, wie er sich ihrer entledigt, gehört allerdings
nicht zum Standard. Sein Schloss in Acapulco beherbergt noch eine ganz
andere Garnitur Miezen, und die lösen auch ohne Katzenhaarallergie
Entsetzen aus.
Text & Einführung: Lillian

Sonntag, 21. November, 15.30 Uhr: DER KILLER VON WIEN
Italien/Spanien 1970, 98 Min., DF, 35mm, Regie: Sergio Martino, mit
George Hilton, Edwige Fenech.
Die sich in ihrer Ehe vernachlässigt fühlende Julie beginnt eine Affäre
mit dem Beau George. Kurz darauf wird sie erpresst und ihre Freundin
Carol wird von einem maskierten Mann mit einem Rasiermesser getötet.
Ist Julies sadistischer Ex-Lover Jean der Frauenmörder von Wien? Sergio
Martinos erster Giallo zählt zum Besten, was das Genre zu bieten hat.
Ein erotischer Thriller, der durchgehend fesselt!
Text & Einführung: Mike Schimana

Sonntag, 28. November, 15.30 Uhr: HELL’S ANGELS ON WHEELS
USA 1967, 95 Min., OF, 35 mm, Regie: Richard Rush, mit Jack Nicolson,
Sabrina Scharf
Einer der besseren Biker-Filme aus den 60er Jahren. Jack Nicholson ist
darin als Tankwart mit dem wunderschönen Namen Poet zu sehen, der sich
den Hell’s Angels auf einem Trip quer durch die Staaten anschließt.
Ärger gibt’s, als sich Poet an das Girl von Head Angel Adam Roarke
ranmacht. Regie führte Kult-Regisseur Richard Rush ("Psych-Out“), die
Kamera bewegte niemand Geringerer als Laszlo Kovacs, der später für
"Easy Rider“, aber auch für so’n Unsinn wie "Miss Undercover“
verantwortlich zeichnete.
Text & Einführung: Michael Ranze


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 23.10.2010 17:48 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Das Programm des Metropolis im November:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Von "Zinksärge für die Goldjungen" über den "Nachtportier", "Blutige Seide", "Wenn du krepierst, lebe ich", "Der Mann von Hongkong", "Gran Torino", James Bond, "Jud Süß" (!) zum indischen Kino ist wieder alles drin.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 22.12.2010 23:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 818
Geschlecht: nicht angegeben
Das Metropolis zeigt im Januar Italo-Western:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bizarre Cinema im B-Movie Hamburg
BeitragVerfasst: 06.01.2011 22:31 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4574
Geschlecht: männlich
Bizarre Cinema startet ins neue Jahr:

Lieber Herrengesangsverein,

das neue Jahr beginnen wir mit einer beschwingten Tour rund um den
Globus. Von einem Pueblo des Grauens an der Costa Dourada führt uns die
Reise zum Planeten Xerbia, danach entspannen wir mit Rainer Brandt und
einer Handvoll deutscher Tänzerinnen auf einer Südseeinsel, um dann in
Australien Zeuge des alljährlichen Turkey Shoot zu werden. Und das
alles nur für eine Handvoll Euro!

Hier der genaue Reiseverlauf:


So, 9.1.2011, 15.30 Uhr: TÖDLICHE BEFEHLE AUS DEM ALL (¿Quien puede
matar un niño?)
Spanien 1976, 106 Min., DF, 35mm, Regie: Narciso Inbàñez Serrador, mit:
Lewis Fiander, Prunella Ransome

Der deutsche Filmtitel ist ausgemachter Humbug, der spanische
Originaltitel trifft es auf den Punkt: "Wer könnte ein Kind töten?" Das
junge amerikanische Touristenpärchen Tom und Evelyn freut sich auf ein
paar schöne Tage an der spanischen Costa Dourada. Er ist der Typ
grummeliger Pseudointelektueller, sie die junge Lebensfrohe – aber
schwanger. Vom sicheren Hafen aus geht es auf eine kleine Insel. In ein
Dorf, in dem es keine Erwachsenen zu geben scheint, an einen Ort voller
Geheimnisse, in ein Pueblo des Grauens ...
Text & Einführung: Jan Fangmeier (Bammel)

So, 16.1.2011, 15.30 Uhr: MUTANT – DAS GRAUEN IM ALL (Forbidden World /
Mutant)
USA 1982, Regie: Allan Holzman, Darsteller: Jesse Vint, June Chadwick,
Dawn Dunlap, Linden Chiles, Fox Harris, Raymond Oliver

1982 – das Jahr, das uns "Blade Runner", "E.T.", "Das Ding" und "Tron"
schenkte. Und "Mutant – Das Grauen im All"! Absurd, hart und ziemlich
eklig lässt Produzent Roger Corman ("Frankensteins Todesrennen") Ridley
Scotts "Alien" (1977) als B-Film-Trash nacherzählen: Kommandant Colby
soll ein Forschungsteam finden, das auf dem Planeten Xarbia verschollen
ist. Aber eine selbst gezüchtete Lebensform namens "Subjekt 20" macht
sie alle tot ... Billige Kulissen, grauenhafte Monster und kranke
Effekte – ein unvergessliches Hochlicht für alle Bizarros!
Text & Einführung: Peter Clasen

So, 23.1.2011, 15.30 Uhr: EIN TOTER HING IM NETZ
Deutschland/Jugoslawien 1960, 81 Min., DF, s/w, 35mm, Regie: Fritz
Böttger, mit: Barbara Valentin, Rainer Brandt, Alexander D’Arcy

Acht hübsche Revuetänzerinnen und ihr Manager stranden auf einer
geheimnisvollen Südseeinsel. Trotz Monsterspinnen und Mutanten
vertreiben sich die Damen die Zeit mit Baden und Balzen. Beste
Exploitation auf internationalem Niveau erwärmt das Herz in diesem
damals auch im Ausland erfolgreichen deutschen Genrebeitrag. Nicht
direkt gruselig, aber sehr spaßig und enorm sexy!
Text & Einführung: Jan Minck


So., 30.1.2011, 15.30 Uhr: INSEL DER VERDAMMTEN (OT: Turkey Shoot)
Australien 1981, 89 Min., 35 mm, Cinemascope, DF, R: Brian
Trenchard-Smith, D: Steve Railsback, Olivia Hussey, Michael Craig

Wir schreiben das Jahr 1995. Kritiker und Andersdenker werden von
einem totalitären System verfolgt und zur Umerziehung in
Gefängnislager verfrachtet. Mord und Folter sind dort an der
Tagesordnung, sadistischer Höhepunkt ist jedoch der Turkey Shoot: eine
gnadenlose Menschenjagd, zu der Insassen mit der Hoffnung auf Freiheit
gelockt werden, letztlich aber als Kanonenfutter für skrupellose
Superreiche enden. Was als dreckiger Knaststreifen beginnt, eskaliert
in einer trashigen Actionsause – „Ozploitation“, die voll auf dem Gas
steht.
Text & Einführung: Jochen Oppermann

Fette Braten & dicke Berliner wünscht:
eure Crew von Bizarre Cinema



In der "Heimatfilme St. Pauli"-Reihe diesen Monat:

Heimatfilme auf St. Pauli - Die verruchten Jahre: Das gelbe Haus am Pinnasberg
In Kooperation mit der Kurverwaltung St. Pauli

BRD, 1970, 89 min, 35mm

Regie: Alfred Vohrer
Darsteller: Tilly Lauenstein, Eddi Arent, Siegfried Schürenberg

So heißt ein Bordell für wohlhabende Damen, welche unter der straffen Führung von "General" Werner Zibell von dessen Freudenjungs verwöhnt werden. Der fleissige Nachtportier Paganini (Eddi Arent) kümmert sich derweil um die logistischen Aspekte des Unternehmens. Alfred Vohrer, bekannt als Regisseur von Wallace und Karl May-Verfilmungen oder auch von TV-Evergreens wie Derrick und der Schwarzwaldklinik, verfilmte hier das Buch der Hamburger Hausfrau und Kapitänswitwe Bengta Bischoff, welche in persona im Film als Erzählerin auftaucht. In mehreren Episoden wird das bunte Treiben im gelben Haus beschrieben, wie z.B. die Geschichte um den jungen Soziologiestudenten Stefan Bornemann, welcher sich dort sein Studium finanziert und wissenschaftliche Beobachtungen anstellt.
Nicht vergessen: Es gibt die Möglichkeit, zuvor an der Kiezführung unseres Kooperationspartners, der Kurverwaltung St. Pauli, teilzunehmen. Das Thema der Tour ist diesmal "Sexarbeit - Einblicke ins Rotlichtmilieu". Treffpunkt: 15.00 Uhr, U-Bahn St. Pauli, Ausgang Reeperbahn.
Diese Veranstaltung wird freundlich unterstützt vom Bezirksamt Hamburg-Mitte, Fachamt Sozialraummanagement.


Sonntag, 30. Januar, 18:00 Uhr



Und schließlich "Brigade Mondaine"

Interviews with My Lai Veterans / Der lachende Mann
brigade mondaine: War Ensemble

88 min

War Ensemble
Die Wahrheit ist bekanntlich das erste Opfer des Krieges. Dazu lässt sich ergänzend feststellen, dass Filme, die diese Wahrheit zeigen, fast immer Kontroversen auslösen. Eure Brigade Mondaine hat einen Blick in die Hölle riskiert und drei Filme entdeckt, die der Kriegswirklichkeit sehr nahe kommen. Nebenbei handelt es sich selbstverständlich um drei Meilensteine des subversiven Films.

Interviews with My Lai Veterans
USA 1970, 22 Min., 16mm, Regie: Joseph Strick
Ein Konzentrat aus Gesprächen mit fünf ehemaligen US-Soldaten, die bei dem Massaker von My Lai anwesend waren. Am
16. März 1968 besetzten Mitglieder einer Infanterie-Einheit das vietnamesische Dorf, wo sie 503 Zivilisten vergewaltigten und ermordeten. Das US-Militär versuchte anschließend, die Gräueltaten zu vertuschen. "Die Wirkung dieser reuevollen, sachlichen und unsentimentalen Zeugenaussagen ist erschreckend und fast unbeschreiblich traurig." New York Times

Der lachende Mann
DDR 1965, 66 Min., 16mm, Regie: Walter Heynowsky, Gerhard Scheumann
Die DDR-Dokumentarfilmer Heynowsky und Scheuman führten das Interview mit Major Siegfried Müller, dem berüchtigten "Kongo-Müller". Er war als Söldner an der Niederschlagung des Simba-Aufstands im Kongo beteiligt,
wo es zu zahlreichen Kriegsverbrechen kam. Die Filmemacher ließen Müller allerdings im Glauben, er spreche mit einem westdeutschen Fernsehteam. So plaudert er freundlich lachend und zunehmend betrunken von den grausamen Ereignissen, betont seine Friedfertigkeit und zeigt keinerlei Reue.


Samstag, 29. Januar, 20:00 Uhr


The Battle of Algiers
brigade mondaine: War Ensemble

120 min

War Ensemble
Die Wahrheit ist bekanntlich das erste Opfer des Krieges. Dazu lässt sich ergänzend feststellen, dass Filme, die diese Wahrheit zeigen, fast immer Kontroversen auslösen. Eure Brigade Mondaine hat einen Blick in die Hölle riskiert und drei Filme entdeckt, die der Kriegswirklichkeit sehr nahe kommen. Nebenbei handelt es sich selbstverständlich um drei Meilensteine des subversiven Films.

The Battle of Algiers
Italien 1966, 120 Min., 35mm, Regie: Gillo Pontecorvo
Ein Schlüsseljahr im algerischen Unabhängigkeitskrieg. Auf beiden Seiten eskaliert die Gewalt tumultartig, die französische Armee foltert systematisch, algerische Kinder erschießen Soldaten, Frauen legen Bomben in Cafés. Pontecorvos Film zeigt eine erschreckend moderne Kriegsführung im rohen Dokumentarfilmstil: Terroristische Angriffe der Bevölkerung und die brutalen Methoden zu deren Unterdrückung. In Frankreich jahrelang verboten und weltweit kontrovers diskutiert, gilt "The Battle of Algiers" heute als eines der einflussreichsten politischen Werke der Filmgeschichte.


Samstag, 29. Januar, 22:00 Uhr


"Der lachende Mann" schrieb übrigens auch juristische Geschichte:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 121 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker