Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 22.02.2017 07:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 235 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 06.03.2012 21:07 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 765
Wohnort: Heißes Pflaster
Geschlecht: männlich
sehr schön, dann gibt es ja den SUPER-Buio-SAMSTAG im April! DANKE fürs GEHÖR

gibt es die Möglichkeit zur Autogrammstunde?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 06.03.2012 21:39 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Im Moment planen wir mal den SUPER-BUIO-SAMSTAG im April. 100 % festlegen werden wir uns aber erst nach Auswertung der Umfrage. Auch beim nächsten BUIO werden wir noch mal eine kleine Befragung veranstalten.
SHIVER wird definitiv am 21.04. laufen. Das ist schon alles in trockenen Tüchern. Den Rest sehen wir dann.
Autogramme wird man auf jeden Fall bekommen. Die Herren sind schon ganz scharf darauf. Vielleicht kommt noch ein dritter Gast dazu, mal kieken!

Klett


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.03.2012 06:31 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 765
Wohnort: Heißes Pflaster
Geschlecht: männlich
ohhh, einer aus dem Shiver-Streifen?

Danielle Harris oder Rae Dawn Chong wäre genehm, andere erweisen sich nicht gerade als Buio-würdig.
(obwohl die beiden Damen noch ZU jung für den Club sind ;) )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.03.2012 11:36 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 3119
Wohnort: Dywidag
Geschlecht: männlich
Rae Dawn Chong könnte man gleich fragen ob Arnie versucht hat sie zu befummeln bei den Dreharbeiten von COMMANDO :lol: .

_________________
BildBild
"Berlin (EZ) | 10. Mai 2012 | Deutsche Fernsehzuschauer und Kinofans können aufatmen: Hamburger Studenten haben eine Software entwickelt, die Til Schweiger aus Filmen entfernt und damit eine erhebliche Qualitätssteigerung garantiert."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 23.03.2012 13:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 293
Geschlecht: nicht angegeben
Hat jemand dasselbe Problem? Die Seite *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** wird von meinem Kaspersky Virenschutz blockiert wegen eines "schädlichen Links".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 24.03.2012 00:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8551
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Ragory hat geschrieben:
Hat jemand dasselbe Problem? Die Seite *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** wird von meinem Kaspersky Virenschutz blockiert wegen eines "schädlichen Links".

Nö, hab aber auch nur Avira. 8-)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 03.04.2012 19:05 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

der April, der April, der macht was er will. So textete einst ein vergessener Poet. Sicherlich,…es handelt sich bei dieser Feststellung nicht gerade um hohe Dichtkunst, aber… uns gefällt’s und weil April ist, machen wir auch was wir wollen. Herausgekommen ist dabei unser großer BUIO-Super-Samstag! Am 21.04.2012 servieren wir Euch ein Festtagmenü wie selten zuvor. Wie gewohnt beginnen wir in den Morgenstunden mit einem unserer Doppel-Programme, das diesmal auf den vieldeutigen Namen OCTOPUSSY hört. Nach einer kleinen Pause möchten wir Euch um 20:00 Uhr noch einmal in den altehrwürdigen SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) bitten, um dann mit uns die Deutschlandpremiere des allerneuesten Films unseres vielgeliebten BUIO-Superhelden Brad Harris zu erleben. SHIVER wird auch Euch zum Zittern bringen. Neben Brad sind auf der Leinwand BUIO-Stars wir John Jarratt (unvergessen aus PICKNICK AM VALENTINSTAG und WOLF CREEK), Capar van Dien, Rae Dawn Chong und Danielle Harris zu sehen. Persönlich präsentiert wird der Film auf der BUIO-Bühne von Brad und seinem alten Kumpel Bob Weinbach, der den Film produziert hat. Und vielleicht wird sich noch ein Überraschungsgast zu den beiden gesellen. Wir arbeiten daran! Dreimal BUIO an einem Tag: ein Traum wird wahr!

+ + + + +

Beginnen wir den Tag mit dem Werk eines begnadeten Künstlers, des meistgespielten BUIO-Regisseurs, des außergewöhnlichen Bruno Mattei. Wie oft schon hat er uns mit seinen Filmen erfreut? In allen Genres war er zu Hause: ob Sex, Krimi, Horror, Action, Mondo, Fantasy, Sandale oder Western, Bruno konnte alles. Naja, jedenfalls hat er alles gemacht. Und egal, was man von den Ergebnissen halten mag: sie sind sämtlich hoch unterhaltsam geraten. Eigene Ideen sucht man zwar vergeblich, aber gerade in der zur Perfektion getriebenen Kunst des Abkupferns gibt es auf der ganzen, weiten Welt keinen Zweiten, der Onkel Bruno das Wasser reichen könnte. Diesmal lockt er uns hinter die Mauern eines Frauengefängnisses. Und wir gehen gerne mit. Hier treffen wir Laura Gemser, die wegen angeblicher Drogenvergehen eingelocht wurde. Wie nicht anders zu erwarten, herrscht im Knast ein strenges Regiment. Sado-Wächter und eine perverse Direktorin machen den Insassinnen das Leben zur Hölle. Als dann auch noch Lauras Supergeheimnis ans Licht kommt, wird die Sache für die Schöne wirklich brenzlig. Hach, wen man im Knast so alles trifft: natürlich Herrn Gemser, den sympathischen Gabriele Tinti, aber auch die böse Lorraine De Selle und die teuflische Franca Stoppi, beide geliebte Mitwirkende in so manchem bösen BUIO-Hit. Die „erinnerungswürdigste“ Szene hat mit zwei Blecheimern inklusive Inhalt zu tun, aber auch die Sache mit der Ratte mag vielen munden. Bruno weiß auch diesmal, was BUIOs lieben. Ein würdiger Beginn für unseren BUIO-Super-Samstag.

+ + + + +

Im zweiten Film lernen wir das Grauen in Form des schleimigen Gezora kennen. Doch der Reihe nach: im Pazifik stürzt eine mit einem außerirdischen Parasiten verseuchte Raumkapsel ins Meer. Die böse Seuche kriecht hinterhältig in ein harmloses Krakenwesen und verursacht eine Mutation. Länger und länger werden die Arme und auch das nasse Element braucht das Ungetüm fortan nicht mehr. Die Eingeborenen sind sich sicher: das kann nur Gezora sein! Elegant torkelt das 50 Meter-Ungeheuer nun über die Insel und hinterlässt eine Schneise der Vernichtung. Aber die außerirdische Amöbe fühlt sich nicht nur in Gezora wohl und schon bald gesellen sich weitere Ungetüme dazu: eine Riesenschildkröte namens Kameba (sehr gefährlich!) und ein Gigantenkrebs, der nicht auf den Namen Ganime hören will. Als Amöba dann auch noch einen Menschen unter ihre Gewalt bringt, scheint der Unterjochung der Insel nichts mehr im Wege zu stehen. Toho-Meisterregisseur Inoshiro Honda ließ diesen Film im Jahre 1970 auf die Menschheit los. Damals neigte sich die Ära des japanischen Monsterfilms langsam ihrem Ende zu. Die Budgets wurden immer kleiner und so konnten die Trickkünstler es sich nicht mehr leisten, ganze Städte in Schutt und Asche zu legen. Es blieb nur die Flucht auf tropische Inseln. Gerade dieser Mangel macht das vorliegende Werk zu einer besonderen Perle. Scheinbar völlig befreit vom Ballast alter Zöpfe, tobte sich der sonst so seriöse Honda in diesem Film richtig aus. Die Monstren sind absurd wie selten zuvor, die Story wunderbar naiv und die Darsteller drehen mächtig auf, allen voran Kenji Sahara und der immer wieder gern gesehene Akira Kubo. Herrlich auch, dass sich Akira Ifukube - der Großmeister der japanischen Filmmusik - bereit erklärte, diesen Unsinn mit seinen einprägsamen Klängen aufzupeppen. Ein unbeschwertes BUIO-Vergnügen in Tohoscope, das auch Leuten gefallen wird, die mit Godzilla und Co ansonsten nichts anfangen können.

+ + + + +

Um 15 Uhr entlassen wir Euch dann wieder in die normale Welt, bevor es um 20 Uhr mit SHIVER weitergeht. Bis dahin empfehlen wir einen Besuch im Museum, gleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Dort befindet sich eine der größten Sammlungen kinetischer Kunst in Europa. Bewegliche Objekte, die zum Anfassen und selbst erfahren einladen. Bei freiem Eintritt macht das natürlich noch mal so viel Spaß! Danach solltet ihr im Museums Café oder einem der kleinen Restaurants in Buer einen Snack zu Euch nehmen, einen Kaffee trinken oder in unserer Lieblingseisdiele etwas Kaltes schnabulieren. Dabei ein wenig mit anderen BUIOs plaudern (gibt es Schöneres?) und dann um kurz nach 19 Uhr wieder zurück zum Kino pilgern, um Euch die besten Plätze im Saal zu sichern.
Wir sind natürlich mächtig stolz darauf, dass Brad darauf bestanden hat, die Premiere seines neuen Films bei uns zu feiern. Eine schöne Anerkennung für langjährige BUIOlogie und ein Beweis seiner Freundschaft. Das ist natürlich ganz besonders Euer Verdienst. Eure ehrliche Zuneigung und die Begeisterung, die Ihr unseren Gästen jedes Mal entgegen bringt springt einfach über und hat bisher noch jedes Herz bezaubert. Lasst Euch einen weiteren magischen BUIO-Moment nicht entgehen und seid dabei, wenn uns Brad und Robert Weinbach SHIVER präsentieren. Kartenvorbestellungen werden gerne unter info@buio-omega.de entgegen genommen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



COMING ATTRACTIONS

DER BUIO-SUPER-SAMSTAG

LECKER? NUTTI DI MARE!
Samstag, 21.04.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
OCTOPUSSY
Ein verknacktes Zelluloid-Doppelprogramm
mit tentakeligen Überraschungen

DIE GROSSE DEUTSCHLANDPREMIERE!
Samstag, 21.04.2012
Beginn: 20:00 Uhr
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
SHIVER
Der neue Schocker, live präsentiert von Robert Weinbach und Brad Harris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.04.2012 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Hi,
hier noch ein paar Bilder aus Shiver (eins selbst zensiert):

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***



Gruß, Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 13.04.2012 19:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Hi,
ein Update für die SHIVER-Premiere.
Auch der Regisseur des Films - Julian Richards - wird uns mit seiner Anwesenheit beehren und den Herren Weinbach und Harris Gesellschaft leisten. Alle guten Dinge sind drei (Gäste). :midi27:

Gruß, Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 14.04.2012 08:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

aus aktuellem Anlass gibt es ein kleines Update zur großen SHIVER–Premiere. Unser geheimnisvoller Überraschungsgast hat mittlerweile sein Kommen bestätigt. Es handelt sich um einen Mann, der vielen BUIOs bekannt sein sollte. Mit seinem Schocker THE LAST HORROR MOVIE geriet Julian Richards in Deutschland in die Fänge der Zensur und sein Werk konnte die FSK nur in einer extrem verstümmelten Version passieren. Sein neuer Film wird bei uns natürlich ungekürzt laufen. Ein weiterer Grund in den Abendstunden noch einmal in den SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) zu pilgern. Morgens OCTOPUSSY und abends dann Robert Weinbach, Brad Harris und Julian Richards mit SHIVER auf der BUIO-Bühne. All dies und noch viel mehr erwartet Euch an unserem BUIO-SUPER-SAMSTAG! Kartenvorbestellungen werden noch bis 20.04 unter info@buio-omega.de entgegen genommen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.04.2012 06:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo,
unsere Gäste Brad Harris, Robert D. Weinbach (nebst Gattin) und Julian Richards sind gestern bestens gelaunt in Gelsenkirchen aufgeschlagen. Robert hat sich beim Abendessen als großer Entertainer präsentiert, was seinen Bühnenauftritt sicher bereichern wird. Die drei Jungs sind schon mächtig aufgeregt.

Gruß, Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 08.05.2012 20:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

„Früher war alles anders. Da durfte man Frauen noch „Weiber“ nennen, Kinder „Bälger“ und Männer „Ernährer“. Diese Zeit ist leider vorbei.“ Dieser harte Spruch stammt aus dem Munde eines älteren Herrn, der in Ingojiras und Kletts Kindertagen im Haus an der Straßenecke lebte. Der Mann war damals schon Rentner, hatte aus dem Krieg ein Holzbein mitgebracht, saß meist auf einer Bank vor dem Haus, trank Bier (Veltins) aus der Flasche und rauchte Zigarre. Wir wollen ihn einfach „Herrn A.“ nennen. In seiner Welt war alles noch nicht so kompliziert. Dunkelhäutige Menschen waren für ihn „Schwatte“, Russen „die Roten“ und Asiaten SCHLITSAUGEN Herr A. meinte das nicht einmal wertend, für ihn war es so. Da wir gerne für ihn zur Kneipe gingen, um Bier zu holen (weil dann schon mal 50 Pfennige Belohnung anfielen), mochten wir Herrn A.. Als echte PC-Menschen müssen wir seine dubiose Philosophie aus heutiger Sicht natürlich sehr kritisch betrachten. Zu seinem 30. Todestag möchten wir deshalb mit einem warnenden Zeigefinger auf die Gefahren unachtsamer Wortwahl hinweisen und gleichsam um Vergebung für diesen alten Zausel bitten, unseren lieben Herrn A.. Wenn am 1905.2012 Herrn A.s Lieblingskino, der nun schon fast 90 Jahre alte SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) wieder zum Schauplatz unvergesslicher Kinoträume wird, dann wird der Mann mit der Zigarre von seiner Wolke herabschauen und weise lächeln, denn seine SCHLITSAUGEN werden Eure Erleuchtung sein. Unser bekannter PC-Schutzmann Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de) wird dafür Sorge tragen, dass keine moralischen Grenzen übertreten werden. Er wird es zumindest ehrlich versuchen.

Auf geht’s in die „Herbertstraße von Tokio“ (so die Verleihwerbung), wo wir ein sympathisches Mädel kennen lernen. Yoshi verdient sich ihr Geld als Arbeiterin in einer Fabrik, aber als sie auf gemeinste Weise von einem üblen Mann zu käuflichen Liebesdiensten gezwungen wird, droht ihre heile Welt in Scherben zu gehen. Yoshi ist diesem Mann in höriger Liebe ergeben, aber diese Liebe, die im neonschillernden Sumpf der Sünde erwachte, ist mit dem Kainsmal der Gewalt gezeichnet. Meisterregisseur Noboru Nakamura schuf diesen Abstieg in die Hölle und wurde deshalb in seiner Heimat als „Hitchcock des Lasters“ berühmt und berüchtigt. Es ist mittlerweile schöne Tradition bei uns, von Zeit zu Zeit in die japanische Sittenfilm-Kiste zu greifen. Und was für wunderbare Schocker wir dabei schon zu Tage gefördert haben. Filme, die absolut vergessen sind, die aber bei den BUIOs jedes Mal komplettes Entzücken ausgelöst haben. Diesen Monat beglücken wir Euch mit einem weiteren Wunderfilm aus Nippon, ein toll gespielter, exzellent gefilmter und großartig inszenierter Sittenschock, der sicherlich neben den Abenteuern der Familie Enjo (man erinnere sich!) einen festen Platz in Euren Herzen finden wird. Ein Film, den selbst die Internet Movie Database nicht kennt. Ach so: diesmal ist das Elend sogar in Farbe zu bestaunen!

Nach den Schlitzen folgt das Saugen. Vampire, mystische Wesen der Finsternis, immer auf der Suche nach dem roten Lebenssaft, gerne direkt aus dem Hals einer schönen Jungfrau geschlürft! Viele wundervolle Mimen machte die Rolle des Dracula unsterblich. Allen voran Bela Lugosi und Christopher Lee. Sie statteten den Dunklen Grafen mit einer majestätischen Präsenz aus, gaben ihm Würde und Kraft. Der Darsteller, der den beiden in unserer Zelluloid-Granate nachfolgt, bietet eine ganz andere Interpretation. Dieser Graf lebt in den Vereinigten Staaten der Neuzeit, treibt sich in Nachtclubs herum und hat einen Tiger als Haustier. Der Film, in dem wir ihn erleben, gehört zu den langweiligsten Vampirfilmen, die je gedreht wurden. Dagegen ist DRACULAS BLUTHOCHZEIT MIT FRANKENSTEIN ein Meisterwerk. Alles ist schäbig, die Schauspieler mies und die Geschichte einschläfernd. Film-Müll der schlimmsten Sorte also. Das dachte sich auch der weise Mann, der den Film seinerzeit nach Deutschland importierte. Sowas konnte man unter keinen Umständen auf die Zuschauer loslassen. Doch der Mann war kreativ und heuerte den Grusel-Happening-König von München an, den unvergessenen Horror-Charly. Charly war der Zampano einer blutig, schaurigen Horror-Revue und der Liebling der Schwabinger Szene. Für den Film ließ er sich nicht lumpen, brachte seine Kumpels und ein paar Miezen mit, ein paar Vampirzähne, Werwolfmasken, Filmblut (hoffentlich!), ein paar blutige Steaks und zwei Kilo Gedärm und Schlicker. In einem original 70er-Jahre-Partykeller entstanden nun neue Horror- und Tanz-Szenen, die den grausamen Originalmaterialien beigemischt wurden. Einmal kräftig umgerührt „et voilà!“ fertig war ein neuer Kracher für den BUIO-Olymp. Immer noch langweilig, immer noch schlecht, aber jetzt auch endlich toll! Jahrzehnte haben wir nach dieser verschollen geglaubten Perle gesucht, endlich wurden wir belohnt und deshalb ist es höchste Zeit, unsere Freude darüber mit Euch zu teilen. Ein einmaliges Vergnügen!

Lose Sitten und steile Zähne, Drama und Wahnsinn, das sind die Zutaten für ein BUIO-Programm, wie es nur alle paar Jahr einmal geschaffen wird. Kommt herein, öffnet die SCHLITSAUGEN und erlebt eine Welt, die es auch in Euren wildesten Träumen nicht geben kann.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!
Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


COMING ATTRACTIONS

SKANDAL IM SPERRBEZIRK
Samstag, 19.05.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
SCHLITSAUGEN
Ein fatalistisches Zelluloid-Doppelprogramm
mit Münchner Überraschungen


FRAGE: WAR GENE IN PARK?
Samstag, 16.06.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
MUCKISS
Ein sandalöses Zelluloid-Doppelprogramm
mit zwittrigen Überraschungen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 06.06.2012 14:57 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,






wenn man in den 70ern aufgewachsen ist, wird man sich an die Trimm-Dich-Welle erinnern. Plötzlich war es total hip, durch den Wald zu rennen und sich auf den dort errichteten Trimm-Pfaden zu ertüchtigen. Die Bundesregierung setzte viel Geld für diese Idee ein, genutzt hat es nichts. Bald schon verfielen die Klettergerüste und die Wege setzten Moos an. Dabei hatte alles so hoffnungsvoll begonnen. Mit einer Rede Helmut Schmidts vor dem Bonner Bundestag. „Ein gesunder Körper, ein gesundes Volk, eine gesunde Wirtschaft!“ Das sollte erreicht werden. Geblieben sind nur die Wirtschaften. Im Ruhrgebiet ging man natürlich – wie immer – viel pragmatischer mit dieser „von oben“ verordneten Aktion um. „Machse Äkschen, krisse Mukiss.“ so hieß es. Einfach, praktisch und gut. Und wer will beurteilen, ob damit nicht größere Erfolge erzielt wurden, als mit den offiziellen Programmen? Wir möchten dieser Aktion unser nächstes Programm widmen, denn auch für uns sind MUCKISS schon immer sehr wichtig gewesen. Wer will schon ein dünner Hämpfling sein? Am 1606.2012 wird der SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) zur Muckibude. Unter der fachkundigen Leitung unseres Sportbeauftragten Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de) lassen wir die Hanteln kreisen.






+ + + + +






Wenden wir uns zunächst der Körperertüchtigung zu. Nach dem Bombenerfolg der beiden Herkules-Filme mit Steve Reeves fluteten italienische Filmemacher den Markt mit ähnlichen Werken. Bald schon konnte man jeden Muskelmann der Antike auf der Leinwand bestaunen. Ob Samson, Ursus oder Maciste, ein jeder durfte die Muskeln spielen lassen. Natürlich konnten nicht alle von Herrn Reeves dargestellt werden, weshalb bald jeder Muckimann des Universums nach Italien geholt wurde, um dort zum Filmstar zu werden. Einer der besten war der Brite Reg Park. Er begann als Herkules, gab dann den Maciste, wurde zu Ursus um zum Schluss noch mal Herkules zu werden. Und immer machte er eine ausgezeichnete Figur. Neben Steve Reeves gehört er zu den sympathischsten Mimen im Bizeps-Zirkus. Und Reg hatte Glück, durfte er doch in den besten aller Sandalen-Epen mitmischen. Von Cottafavis meisterlichem HERKULES EROBERT ATLANTIS ging es weiter mit Mario Bavas VAMPIRE GEGEN HERAKLES und dann direkt zu Antonio Margheriti. Dort musste sich Reg als Beschützer eines Dorfes erweisen, das von fremden Kriegern bedroht wird. Doch damit nicht genug, denn nachts geht eine Wer-Bestie um, ein Ungeheuer mit monströser Visage, das ohne Rücksicht auf Verluste mordet. Unterstützung auf dem Regiestuhl erhielt Margheriti von einem blutjungen Ruggero Deodato, der in Interviews behauptet hat, den Löwenanteil des Films inszeniert zu haben. Aus kommerziellen Gründen habe der Produzent ihn dann vom Titel genommen und den bekannteren Antonio eingesetzt. Ob es stimmt? Wer kann das schon sagen. Entstanden ist auf alle Fälle ein buntes Märchen-Spektakel, mit Monstern und Hexen, exotischen Tänzerinnen, sadistischen Bösewichtern und starken Helden. Eine selten gezeigte Film-Rarität, die nur auf der Großbild-Leinwand ihren naiven Zauber spinnen kann. Schön!






+ + + + +






Kennt Ihr das? Da stößt man in Jugendjahren auf Filme, die man zutiefst verachtet, obwohl man sie gar nicht gesehen hat. Die Jahre gehen ins Land und durch Zufall wird man noch einmal mit einem dieser Filmwerk konfrontiert. Und diesmal schaut man hin. Und man entdeckt ein Meisterwerk! Genau so war es in diesem Fall. Schon die Poster in den Kinoschaukästen ließen die jugendlichen BUIOs kotzen. Und der Filmtitel erzeugte gleich tagelangen Durchfall. Wie sehr danken wir dem Filmgott, der unsere Ignorantenaugen doch noch in die rechte Richtung gebogen hat. Denn hier haben wir es mit einem Geniestreich von einigen Gnaden zu tun. Ein Teenie findet erst nach dem gewaltsamen Tod seines Vaters heraus, wer dieser Mann wirklich war: der allerbeste Agent der Vereinigten Staaten. Um den Tod des Erzeugers zu rächen und sein Heimatland zu retten, tritt Bubi nun in seine Fußstapfen, denn der fiese Transsexueller Velvet van Ragnar will mit seiner Bande degenerierter Kirmes-Punks die Wasserreserven des ganzen Landes verseuchen. So die Handlung. Ein Schamrrn? Weit gefehlt! Hier stimmt einfach alles. Die Darsteller sind spitze, angefangen bei John Stamos in der Titelrolle, Jahre bevor ihm mit FULL HOUSE der Durchbruch gelang. Zur Seite steht ihm Popsternchen und Drogistin Vanity als Spezialagentin. In kleineren Rollen erleben wir Ex-Bond und Dressman George Lazenby und Robert Englund. Den Vogel schießt allerding Gene Simmons hab, der als wahnsinniger Velvet ganz nach dem Motto „Dezenz ist Schwäche.“ agiert. Der KISS-Sänger lässt alle Zurückhaltung fahren und spielt, als gäbe es kein Morgen. Und er singt auch! Überhaupt: die Musik ist toll! Die herrlichen 80er Jahre-Klänge gehen sofort ins Ohr und bleiben für viele Tage drin. Und dann erfreut der Film auch noch mit einer verehrungswürdigen Synchronfassung. Hach, einfach ein Rundumglücklich-Paket. Wir sind sehr froh, Euch einen unserer persönlichen Lieblingsfilme präsentieren zu dürfen.






+ + + + +






Muskelhelden und größenwahnsinnige Transen erwarten Euch in einem turbulenten BUIO-Programm der Sonderklasse. Gibt es einen besseren Grund, am Samstagmorgen aufzustehen? Uns fällt keiner ein.






Wir freuen uns auf Euren Besuch!






Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA






*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


mailto:info@buio-omega.de


















COMING ATTRACTIONS






FRAGE: WAR GENE IN PARK?


Samstag, 16.06.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


MUCKISS


Ein sandalöses Zelluloid-Doppelprogramm
mit zwittrigen Überraschungen










CANNON STATT POLIOROID


Samstag, 21.07.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


CHUCKIMPFUNG


Ein orgiastisches Zelluloid-Doppelprogramm
mit terroristischen Überraschungen










ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:





www.buio-omega.de


info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 09.07.2012 18:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

als Ingojira und Klett noch in den Kindergarten gingen, gab es einmal im Jahr ein Großereignis. Dann kamen die Damen und Herren mit dem Zucker. Die Kindlein mussten sich in einer Reihe aufstellen und nacheinander vor die Tante vom Gesundheitsamt treten. „Mündchen auf!“ sagte sie sanft und das wurde dann auch sehr eifrig gemacht. Schwupps, schon war der Löffel mit dem Zucker drin und die Tante strich einem lieb über das Köpfchen. Ingojira, der Schleckerschlingel, versuchte oft, sich eine zweite Ladung zu erschummeln, aber sein Trick mit dem doppelten Anstellen scheiterte immer an den Helfern der Tante. Der süße Snack hatte natürlich eine tiefere Bedeutung, denn – wie hieß es damals - „Schluckimpfung ist süß - Kinderlähmung ist grausam“. Doch das wussten wir nicht. Und es war uns auch wurscht. Leider wurde die Schluckimpfung schon vor vielen Jahren abgeschafft, so dass dieser schöne, die Kindheit so sehr bereichernde Brauch mittlerweile in Vergessenheit geraten ist. Aber nicht bei uns! Kommt also alle am Samstag, den 21.07.2012 in Euren Gesundheitstempel, den SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de), stellt Euch in die Schlange und macht brav den Mund auf. Wir versprechen, dass Euch die Zückerlis nur so hinein fliegen werden. Unsere Tante heißt Dr. Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de) und er wird Euch die CHUCKIMPFUNG Eures Lebens verpassen. Wir versprechen eine Kur gegen mainstreamiges Kinoeinerlei, die mindesten 30 Tage anhält.

Impfungen erlebt man kaum süßer als in unserer ersten Abteilung. Die Bekanntschaft mit diesem Filmwerk verdanken wir ausschließlich den film-archäologischen Tätigkeiten unseres geschätzten Filmgelehrten. Wer erinnert sich nicht an die europaweite Vortragsreise anlässlich seines P-Buches im letzten Jahr? Einer der einprägsamsten Ausschnitte, die Christian damals präsentierte, zeigte einen in einen Doktorkittel gewandeten lockigen Herrn, der es auf einem Tisch mit einem Skelett trieb und dabei über den „freifließenden Orgasmus“ dozierte. Dieser Herr nannte sich Professor von Schmerling und war gleichzeitig der Autor und Regisseur. Man stelle sich die Freude vor, als wir bei einem Besuch in der bekannten Kluterhöhle auf ein paar rostige Filmdosen stießen, die genau diesen Film enthielten. Da die Kopie in sehr schlechtem Zustand war, gaben wir sie zunächst in die bewährten Hände des Schtrippfilm-Gurus Herrn Weber, der die Kopie in liebevoller Heimarbeit restaurierte. So können wir Euch die freudige Ankündigung machen, dass Professor von Schmerling bei uns die Wiedereröffnung seiner Praxis feiern kann. Euch erwartet der wahrscheinlich schäbigste Film, den wir jemals zur Aufführung gebracht haben. Wahrscheinlich hat er das niedrigste Budget aller BUIO-Filme und auch die kürzeste Drehzeit. Mehr als drei Tage kann es nicht gedauert haben, diesen Schmier runterzukurbeln. Und trotzdem… der Film versprüht mehr Charme und Esprit, als alle multilmillionen Dollar Produktionen der Filmjahre 2005 – 2012. Die Darsteller sind mit Freude und vollem Elan bei der Arbeit, die deutschen Dialoge sind top und werden von einigen der bekanntesten Sprechern der 70er Jahre vorgetragen. Die Handlung ist kaum mehr als eine Aneinanderreihung von Sex-Szenen, aber wie diese präsentiert werden, das muss man gesehen und gehört haben. Hysterie regiert und Lachtränen sind garantiert! Eine echte Entdeckung.

Was soll man heute noch über Chuck Norris schreiben? Der kleine Mann mit dem mürrischen Gesicht ist eine Legende und die Geschichten über ihn füllen Bände. Es ist sicherlich eines der ganz großen Versäumnisse des Clubs, dass wir bisher noch keinen seiner Filme gezeigt haben. Damit soll endlich Schluss sein. Bei unserem ersten Chuck dürfte es sich mit Sicherheit um eine der teuersten Cannon-Produktionen handeln, inszeniert von Meister Menahem Golan höchst persönlich! Gedreht in Israel mit einer beeindruckenden Garde von Superstars: Lee Marvin, Martin Balsam, Robert Forster, Shelley Winters, Susan Strasberg, Bo Svenson, George Kennedy, Robert Vaughn und sogar unsere Hanna war dabei, die Schygulla. Heraus kam ein Film, der in zwei Hälften zerfällt. Er beginnt als wirklich aufregende Flugzeugentführung und mündet mit dem Auftauchen von Chuck Norris und seinen Mannen in ein absurdes Actionspektakel. Chuck, ein stolzer Republikaner und natürlich Anhänger des Kreationismus, war sicherlich sehr stolz auf das Endergebnis. Damals fand man den Film ob seines üblen US-Patriotismus extrem ablehnenswert, heute gefällt er gerade wegen seiner PC-Freiheit. Ein ausgemachtes Stück mieser Ami-Propaganda und gerade deshalb so unterhaltsam. Die wunderbar knallige Musik von Alan Silvestri unterstützt diese Actionbombe aufs Famoseste. Allerbeste BUIO-Unterhaltung!

Zunächst bitten wir Euch zur Sprechstunde bei Professor von Schmerling und gehen dann mit Chuck auf Terroristenjagd. Fröhlicher kann man einen Samstagmorgen kaum begehen als mit unserer CHUCKIMPFUNG.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.08.2012 01:11 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

in unserer Straße gab es früher ein Mädchen, das wir nicht mochten. Sie war aus „gutem Hause“ und trug die Nase sehr hoch. Sie war eine der ersten, die zum Schüleraustausch ins Ausland geschickt wurde. Und selbstverständlich fuhr sie nicht nach Holland oder Österreich, sondern in die USA. Das machte großen Eindruck auf die Mini-BUIOs. Als sie zurückkam, hatte sie sich einen seltsamen Ami-Akzent angewöhnt. Sehr geheimnisvoll und irgendwie affig. Aber das Mädchen fand das toll. Wir waren schon ein wenig neidisch, dass sie dort Filme im Kino gesehen hatten, die für uns noch in weiter Ferne lagen. Besonders einprägsam war für uns ihr Bericht über einen Film, in dem ganz besondere Horrorwesen ihr Unwesen trieben. Sie fraßen Menschenfleisch und waren nur durch einen Kopfschuss zu erledigen. In ihrer Aussprache nannten sich diese Wesen ZAMBIES, natürlich mit weichem „S“ fürs „Z“. Wir waren ihnen bisher nur in Horror-Heftromanen begegnet und hatten das „Z“ immer scharf und das „O“ wie ein „O“ gesprochen. Damit war nun natürlich Schluss, wir wollten schließlich gegenüber dem Mädchen nicht als Nulpen dastehen. Auf unsere erste persönliche Begegnung mit den ZAMBIES mussten wir noch ein paar Jahre warten. Erst als einige Filme mit diesen Monstern auf Super 8 erschienen, sahen wir mit eigenen Augen, was das Mädchen schon Jahre vorher erblicken durfte. Sie ist übrigens mittlerweile nach Bayern verzogen, ist geschieden und hat 4 Kinder. Zum Trost möchten wir ihr die nächste BUIO-Sause widmen. Am Samstag, den 18.08.2012 lassen wir im SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) die ZAMBIES los. Aber keine Sorge. Es ist uns wurscht, ob Ihr das „Z“ weich oder scharf aussprecht.

+ + + + +

Im ersten Film folgen wir BUIO-Liebling und Superstar Brad Harris in den Afrikanischen Busch. Er spielt einen ehemaligen Knacki, der jetzt unter Eingeborenen, weißen Jägern, Tieren und Pflanzen für Gerechtigkeit sorgt. Quasi eine Mischung aus Tarzan, Robin Hood und Macho Man. Als böse Männer auftauchen, um eine sagenumwobene Stadt und ihre Reichtümer zu finden, muss Brad, dessen Rollen-Name große Ähnlichkeit mit den Horror-Wesen unseres Mädchen aus dem ersten Absatz hat, einschreiten. Unter der Regie von Italo-Veteran Bitto Albertini verließ Anfang der 70er Jahre eine Film-Expedition das heimische Rom und machte sich auf nach Tansania. Albertini, dem wir neben Laura Gemsers erstem BLACK EMANUELLE-Hit auch Highlights wie den vor einiger Zeit in einem geheimnisvollen Filmclub gezeigten Film um Supermänner in roten Stramplern zu verdenken haben, schuf einen kunterbunten Cinemascope-Traum, der alle Klischees vereint, die wir seit Kindertagen aus Dschungelfilmen kennen. Und das ist gerade schön. Angereichert mit einigen modischen Zutaten à la 1972 entstand ein großer Spaß, in dem Brad wieder einmal zeigen kann, warum er unser Superheld ist. Mit dabei sind noch die bezaubernde Gisela Hahn und die BUIO-Urgesteine Raf Baldassarre und Daniele Vargas. Die Wundermucke stammt von Maestro Marcello Giombini, der später auch dem MAN-EATER und Lauras Insel-Zombies das Tanzen beibrachte. Ein ganz wunderbares Kinovergnügen zum Hineinkuscheln.

+ + + + +

Auf zum zweiten Streich! Aber was ist da nur schief gelaufen? Eigentlich hatte Paul Naschy, unser Kuschel-Werwolf, doch alle Zutaten für einen Horror-Superhit beisammen. Auf dem Regiestuhl saß mit León Klimovsky der Mann, der einige der allerbesten Naschys (NACHT DER VAMPIRE, DIE NACHT DER BLUTIGEN WÖLFE und den bei uns leider nicht gelaufenen ÚLTIMO DESEO) dirigiert hatte. Vor der Kamera tummelten sich Lieblinge wie Vic Winner, Mirta Miller und Elsa Zabala. Paulchen selbst spielte drei Rollen und sieht in allen bombastisch aus (besonders als Gehörnter!). Dann sind da die titelgebenden Damen, die wirklich eine sehr unheimliche Vorstellung geben und außerdem ist der Film einer der wenigen, die echte Voodoo-Zombies zeigen. Wie es sein kann, dass aus so vielen Leckereien trotzdem ein Schreckens-Eintopf wurde, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Früher betrachteten wir das Misslingen dieses Films, den wir eigentlich so gerne gut finden wollten, als große Enttäuschung, gar als Ärgernis. Aber als wir ihn kürzlich im Kreise des Komitees wiedersahen, floss doch eine Menge Liebe von der Leinwand und wieder zurück. Es steckt so viel aufrichtiges Bemühen in Pauls Drehbuch und seiner Darstellung, dass man einfach nicht anders kann, als das missratene Kind lieb zu haben. Leider ist es nicht der große Horrorklassiker geworden, den alle Beteiligten sicher geplant hatten. Nichts funktioniert. Die Geschichte ist überladen mit absurden Ideen und „Überraschungen“, die Inszenierung ist murksig, die Musik treibt den Geschehnissen noch den letzten Grusel aus und die Synchro ist unterirdisch. Aber dennoch… als liebenswert-vergeigten Schund muss man den Film einfach mögen. Aus dem widerlichen Eintopf ist mit den Jahren eine viel zu süße Schleckerei geworden, an der man sich freilich immer noch trefflich den Magen verderben kann. Ohne Zweifel: Als Rohrkrepierer ist der Film einer der allerschönsten. Der liebe Paul möge uns dieses Urteil verzeihen.

+ + + + +

Vier BUIO-Helden erwarten Euch. Ein Brad und drei Paules. Das allein macht das Erscheinen bei den ZAMBIES zur absolute BUIO-Pflicht!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 14.09.2012 19:33 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,





wenn man Anfang der 70er zum Edeka an der Ecke ging, führte der erste Weg immer zum Zeitschriftenständer. Anders als heute, gab es dort immer eine große Auswahl an Comics und Heftromanen. Besonders die Horrorromane waren ein Quell der Faszination. Es gab Zeiten, da wurden Woche für Woche bis zu 10 verschiedene Serien veröffentlicht. Speziell die Titelbilder der Vampir-Horror-Romane hatten es uns angetan. Das waren surrealistische Meisterwerke direkt aus den Alpträumen eines Wahnsinnigen. Aber auch die perversen Kinderzeichnungen auf den Dr. Morton Heften und die miesen auf den Monstrulas mochten wir gern. Leider waren das aber Romane. Nur Text. Keine Bilder. Die Hände der BUIO-Kids griffen deshalb immer gleich ins Comic-Regal. Ingojira und Klett haben sehr nette Eltern, deshalb durften sie sich jede Woche ein halbes Dutzend Hefte holen. Zack und Asterix ließen sie links liegen. Stattdessen wurde beherzt zu Micky Maus, Horror, Gespenster-Geschichten, Yps und natürlich FIX UND FUXI gegriffen. Yps war besonders wegen der Gimmicks verlockend und Micky Maus wegen der tollen Donald Duck Geschichten, Horror wegen der Grausamkeit und Gespenster-Geschichten weil es „so geschrieben stand“. Aber irgendwie mochten wir FIX UND FUXI am liebsten. Da gab es Pauli, Professor Knox, Tante Eusebia (musste man auf der letzten Silbe betonen!) und natürlich die Stars vons Janze, die Füchse FIX UND FUXI. Entstanden Anfang der 50er Jahre als deutsche Antwort auf die amerikanische Maus und ausgedacht von einem Mann, der sich in den Heften immer freundlich als Onkel Rolf vorstellte. Rolf war wirklich so etwas wie der deutsche Disney! Das Heft war jedenfalls ein Bombenerfolg mit Auflagen im hunderttausender Bereich. Leider brach der Comic-Mark in den 90er Jahren stark ein und auch die einst so beliebten Füchse mussten sterben. Wenn am Samstag, den 15.09.2012 der SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) seine Tore öffnet, sollen FIX UND FUXI noch einmal auferstehen und alle BUIOs auf eine Filmreise in glückliche Kindertage mitnehmen.





+ + + + +





Vor dem Fuxen kommt das Fixen. Begleiten wir also Fabio Testi (in dem gewagtesten Outfit seiner ganzen Karriere!) durch die Welt des internationalen Drogenhandels. Ob New York, Hong Kong oder Rom, Undercover Fahnder Fabio ist überall mittendrin. Als er im Auftrag eines Drogenbarons die Asservatenkammer der römischen Polizei um die Drogenvorräte erleichtern soll, wird die Sache brenzlig. BUIO-Superliebling Enzo G. Castellari schrieb und inszenierte diesen Reißer im Jahre 1977. Die einfache Geschichte diente unserem Enzo nur als Vorwand für einen Showdown, der zu den ausgedehntesten der gesamten Filmgeschichte gehört. Er nimmt das gesamte letzte Drittel des Films ein und zeigt eine wilde Jagd durch ganz Rom, zu Fuß, mit Motorrädern und sogar per Flugzeug. Vorher geht es etwas konfus zu. Die Drehorte wechseln in Windeseile, Personen tauchen auf und verschwinden wieder. Enzo wollte eben eine ganz große Geschichte erzählen, ein weltumspannendes Drogennetz in allen Facetten schildern. Dabei ist er manchmal sicher etwas übers Ziel hinaus geschossen, aber… seien wir doch ehrlich. Für feingeistige Subtilitäten haben wir seine Filme sicher nie geliebt. Auf der Leinwand begegnen wir BUIO-Gesichtern wie David Hemmings, Joshua Sinclair, Romano Puppo, Massimo Vanni und sogar Enzo höchst selbst. Herrliche 70er Jahr Bilder aus Rom erfreuen das Aug` und aus den Lautsprechern dröhnt ein Knaller-Score von Goblin. So kann der Tag beginnen!





+ + + + +





Auch in unserem zweiten Filmvergnügen begegnen wir einem BUIO-Superhelden, dem unvergessenen Herbert Fux. Herbert war seinerzeit unser allererster Gast und sein Besuch in Gelsenkirchen wird für uns alle immer etwas ganz Besonderes bleiben. Ein freundlicher, lustiger, kluger und herrlich österreichischer Pfundskerl, den wir für alle Ewigkeit in unseren Herzen behalten werden. Herbert drehte Filme, wie andere Leute Brötchen essen. Einen nach dem anderen. Er machte Horror, Sex, Krimi, Italo-Western, den einen oder anderen Kunst-Film und natürlich ganz, ganz viel Komödie. Lockte ein Produzent mit Dreharbeiten an einem exotischen Ort, den Herbie noch nicht besucht hatte, war er sofort dabei. Das Leben sollte Spaß machen, die Arbeit ein Vergnügen bleiben. Selbst ernannten Edelkritikern, die über so viel vermeindliche Niveaulosigkeit die Nase rümpften, zeigte Herbert den Vogel und drehte direkt die nächste Klamaukschote. Und dafür sollten wir alle im ewig dankbar sein. Im vorliegenden Epos machte er Urlaub auf den Philippinen. Dort erleben wir ihn in seiner Paraderolle als Pfarrer. Als seine Schwester (sehr realistisch verkörpert von Busenwunder Dolly Dollar) mit ihren scharfen Freundinnen (Knaller-Biene Uschi Buchfellner und die zauberhafte Olivia Pascal) in Manila eintrifft, kommt es zu einem Tsunami komischer und erotischer Eskapaden. Uralte Gags im Sekundentakt versetzen den Zuschauer in ein Komikdelirium. Wer hier nicht lacht, der stirbt! Inszeniert wurde das alles von „Meister“-Regisseur Sigi Götz, an der Kamera brilliert einmal mehr Franz X. Lederle. Als Sahnehäubchen gibt es noch einen Gastauftritt des holländischen Mädchen-Trios Luv. Und wem das alles noch nicht reicht, der bekommt noch einen lustigen Schimpansen oben drauf. Zu viel fürs Zwerchfell? Definitiv!

Eine Stadtrundfahrt mit Fabio und Enzo durch Rom und ein heißer Trip mit Herbert und Olivia auf die Philippinen. FIX UND FUXI bieten mehr, als alle Comics aus dem Edeka zusammen!





Wir freuen uns auf Euren Besuch!





Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA





*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


mailto:info@buio-omega.de














COMING ATTRACTIONS






KEINE MACHT DEN DROHNEN!


Samstag, 15.09.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


FIX UND FUXI


Ein romantisches Zelluloid-Doppelprogramm
mit niveaulosen Überraschungen








SUPER: BUIO CLASSIC NR.6!


Samstag, 20.10.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


MILCHSTRAFE


Ein schikanöses Zelluloid-Doppelprogramm
mit geilen Überraschungen








ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:





www.buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 10.10.2012 19:59 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,


vier Wochen sind seit dem großen BUIO-Skandal vergangen. Vier Wochen des Stolzes. Vier Wochen, in denen wir ein Lächeln nicht mehr aus unseren Gesichtern bekommen haben. Wie lange warten wir schon auf diesen Moment? Egal, welche Zelluloid-Ergüsse über die Leinwand der Schauburg flackerten, nie war größere Empörung zu vernehmen. Ok,… da war dieser kleine Ohnmachtsanfall bei einem schwedischen Aufklärungsfilm aus dem Jahre 1950, oder zwei murrende Besucher nach einem Mondoschocker aus dem Hause Jacopetti, aber mehr war bisher nicht zu holen. Und nun wird unser Traum ausgerechnet bei einer Klamauk-Bombe aus dem Hause Lisa Realität. Das ist wirklich wundervoll. Es war ein historisch Tag in der BUIO-Geschichte und wieder mal ein Beleg für unser Motto: „Was Sie bei uns verpassen, ist für Sie unwiederbringlich verloren.“ Diesen Monat bieten wir mit unserem 6. Classic-Programm allen BUIOs eine wunderbare Entschädigung für erlittene Qualen. Unsere MILCHSTRAFE ist gar keine, eher eine Milchbelohnung. Sie vereint italienische und amerikanische BUIO-Delikatessen zu einer Schleckerei, die den süßlich-bitteren Geschmack, den FIX UND FUXI in so manchem Munde zurückgelassen haben, wieder vertreiben wird. Nehmt also allen Mut zusammen und kommt am Samstag, den 20.10.2012 in den SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de). Es begrüßt Euch diesmal wieder unser Filmgelehrter Christian Kessler MA, der es sehr bereut, beim letzten Mal gefehlt zu haben. Denn – wir wissen es alle – Skandale muss man selbst erleben.


+ + + + +


In der Abteilung „Strafe“ begeben wir uns zunächst in die bewährten Hände Larry Ludmans, vielen sicherlich besser bekannt unter seinem wirklich Namen: Fabrizio De Angelis. Dieser Mann hatte ein echtes BUIO-Näschen, vielleicht den besten BUIO-Zinken von allen Filmproduzenten des Universums, schenkte er uns doch alles von WOODOO, über ZOMBIES UNTER, GLOCKE, STADT, RIPPER bis RIFFS, METROPOLIS 2000 und DAS HAUS DER VERFLUCHTEN. Top! Dafür gehört er sowieso in den BUIO-Himmel. In den 80er juckte es den Umtriebigen und er kletterte das eine oder andere Mal auch selbst in den Regiestuhl. Die Resultate waren meist höchst erfreulich. So ist sein THUNDER (mit dem unvergleichlichen Mark Gregory) ein exquisiter Rambo-Abklatsch, mit super Actionszenen, tollen Stars, spitzen Drehorten und einer 1A Musik aus der Feder von Francesco De Masi. Bei dem vorliegenden Spektakel übernahm Ludman die meisten dieser Qualitätsmerkmale. Herr Gregory hatte leider keine Zeit, also musste John Waynes Sohn Ethan einspringen, dessen größter Hit dies bleiben sollte. Ihm zur Seite stehen BUIO-Urgesteine wie Henry Silva, Ernest Borgnine, Bo Svenson und Heinz Klett höchst selbst, unser Raimund Harmstorff. Am Dirigentenpult nahm abermals Maestro De Masi Aufstellung. Ludman schuf ein prächtiges Actionspektakel, die Geschichte eines unschuldig im Knast gelandeten Jungen und seiner Rache. Erzählt in herrlichem Cinemascope, das die wunderbaren Landschaften Arizonas erst richtig zur Geltung bringt. Ruhm erlangte der Film durch eine Szene, in der Wayne in Borgnines Schuppen ausgepeitscht wird. Sie rangiert auf Platz 17 in Alvin Easters Standartwerk "Lash! The Hundred Great Scenes of Men Being Whipped in the Movies”. Man lernt nie aus!


+ + + + +


Und schon geht es ab Richtung Milchstraße! Lange Jahre wurden wir immer wieder gebeten, diesen Wunderfilm aus der frühen BUIO-Zeit noch einmal auf die Leinwand zu hieven. Nun, Euer Bitten und Betteln ist erhört worden. Hier ist er noch ein letztes Mal, der beste Science-Fiction-Sexfilm aller Zeiten. Eine sehr freie Bearbeitung von Alex Raymonds legendärer Comicserie FLASH GORDON und ihrer filmischen Serialisierung durch Universal in den 30er Jahren. 1974 von den Pornomeistern Michael Benveniste und Howard Ziehm geschaffen, die uns auch den legendären Früh-P. MONA: THE VIRGIN NYMPH geschenkt haben. Der Film schildert liebevoll den Angriff des impotenten Potentaten Hodes, der vom Planeten Porno die Erde mit Sexstrahlen beschießt. Diese stürzen die Welt in ein fürchterliches Sex-Chaos, aus dem uns nur ein berühmter Football-Star retten kann. Gemeinsam mit des wunderschönen Dale und dem immergeilen Professor Juckoff, begibt er sich in einer Penis-Rakete nach Porno, um dem Schmierlapp das Handwerk zu legen. Vor Ort werden die drei von Penisauriern und Vergewaltigungsrobotern belästigt, aber selbst ein stinkiger Trip durch Hodes‘ Toilettenrohre kann sie nicht aufhalten. Hilfe gibt´s immerhin von Prinz Pornis. Was diesen Film so außergewöhnlich macht, ist sein Reichtum an wunderbaren Spezialeffekten. Alles von Modellbau über Stop-Motion ist hier zu sehen und wurde von Meistern ihres Fachs gestaltet. Jim Danforth (der aus Scham seinen Namen rückwärts schreiben ließ) und Rick Baker ließen es sich nicht nehmen, bei diesem Schmuddelspaß dabei zu sein. Leider wurden die Produzenten Opfer einer Razzia, in deren Verlauf sämtliche P.-Szenen konfisziert wurden. Egal, auch so ist noch genug Pfiff im Rohr. In deutschen Landen glänzt das knallbunte Spektakel mit einer kongenialen Synchro. Bewunderte Mimen wir Elmar Wepper (Titelrolle) und „Mr. Spock“ Herbert Weicker (Hodes) geben alles in einer Qualitätsbearbeitung aus München. Wir haben den Film übrigens für Euch um ein paar Szenen aus der US-Fassung ergänzt, die in der deutschen Kopie damals gefehlt haben. Diese werden zum ersten und letzten Mal bei uns zur Aufführung gelangen.


+ + + + +


Knastabenteuer à la Ludman und Stripfreuden auf Porno sind Eure MILCHSTRAFE. Einmal hart und einmal scharf, so muss eine BUIO-Gala sein.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de





COMING ATTRACTIONS



SUPER: BUIO CLASSIC NR.6!

Samstag, 20.10.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

MILCHSTRAFE

Ein schikanöses Zelluloid-Doppelprogramm
mit geilen Überraschungen



BRISANT: HALLALI MIT 125 PS!

Samstag, 17.11.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

ROCKETEN

Ein staubfressendes Zelluloid-Doppelprogramm
mit zaroffschen Überraschungen



ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:


www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 07.11.2012 21:00 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,


einen Monat vor der ganz großen Knallerei zu Sylvester, möchten wir Euch schon mal ein wenig auf das Kommende vorbereiten. Jeder erinnert sich gerne an die unerlaubten Sprengrituale in den Tagen vor Neujahr. Heimlich zur Bude geschlichen, Chinaböller D geholt, Big Jim einen Rucksack aus Knallern auf den Rücken gebunden, Lunte gelegt und KAWUMM den Muckimann in die Luft gejagt. Dann die hektische Flucht und manchmal der Anruf des Opas an der Ecke bei der Kripo wegen unerlaubtem Knaller-Besitz. Hach, spannend war’s. Und so soll es auch bei der nächsten BUIO-Gala werden. Macht mit, wenn wir am Samstag, den 20.10.2012 im SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) zwei ROCKETEN der Böller-Klasse BUIO zünden. Die richtige Einstimmung auf die vor der Türe stehende heilige Zeit mit ihren Nikoläusen, Weihnachtsengeln und Christkindern.


+ + + + +


Kleine Rocker-Kunde: Rocker treten meist in Rotten auf. Sie haben nichts im Sinn außer Saufen, Bumsen, Kloppereien, Saufen, Bumsen, Saufen und manchmal Motorradfahren. Ach, ja! Und natürlich noch Saufen und Bumsen. Rockerbanden haben immer einen Boss, der einen Intelligenzquotienten hat, der ein wenig über dem der anderen Rocker liegt. Deshalb hat er das Sagen und hilft den anderen, ihr Leben zu meistern. Er sagt ihnen, was sie zu tun haben. Das ist gut, denn die anderen Rocker haben oft Probleme mit dem Denken. Das kommt vom vielen Saufen. Wenn die Rocker Langeweile haben, führen sie Krieg gegen eine andere Rocker-Bande. Dabei gibt es schon mal Tote. Das ist aber nicht so schlimm, denn die Rocker können nicht so gut zählen und merken deshalb nicht wenn einer fehlt. Rocker sind aber manchmal auch nett. Sie helfen alten Omis über die Straße und holen die entlaufene Katze vom Dach. Das machen sie, weil sie einen geheimnisvollen Ehrencodex haben. Das heute zur Aufführung gelangende Opus ist ein Rocker-Film. Entstanden zur Hochzeit dieses Genres, produziert von Roger Corman und inszeniert von BUIO-Veteran Bruce Clark, vereint er eine illustre Schar schmieriger Gestalten vor der Kamera. Mother ist der Boss. Gerade erst aus dem Knast gekommen, muss gleich Rache an einer verfeindeten Rockergang geübt werden, die ihm die ganze Sache eingebrockt hat. Sein Club, die Angles, muss nicht lange überredet werden. Nach einer heißen Nacht in Las Vegas geht es ab mit den Maschinen durch die Wüste Nevadas. Schnell wird klar, dass Mother nicht alle Latten am Zaun hat. Es kommt zu Spannungen innerhalb der Gruppe, zu einem Krieg der Alpha-Rocker. Im Tal des Todes wird sich das Schicksal der Angels entscheiden. Für alle, die mal echte Rocker erleben wollen, ist dieser Film eine Offenbarung. Hier tun Rocker, was sie am liebsten tun. Und zwar ausschließlich. Das ist lehrreich, abschreckend aber auch schön!


+ + + + +


Auch in unserem zweiten Spektakel gibt es Motorräder. Aber das war es dann auch schon mit den Ähnlichkeiten. Wir befinden uns in der Zukunft, in der Zeit nach der nuklearen Katastrophe. Ein paar Herrenmenschen machen sich einen Spaß daraus, Jagd auf Untermenschen zu machen. Doch sie haben die Rechnung ohne Alan Tanner gemacht, einen scheinbaren Schluffi. Ist Alan vielleicht der sagenumwobene Mann, den uns der deutsche Verleihtitel verspricht? Der Name stimmt schon mal nicht! Und dennoch: er ist es wohl, sonst würde der Titel keinen Sinn machen. Egal. Auf seiner Flucht vor dem teuflischen Melvin und seinen sadistischen Freunden trifft er auf den alten Kämpfer Sam. Der nimmt ihn unter seine Fittiche und trimmt ihn auf Superheld. Das Wunder gelingt. Mutig, stark und unüberwindlich geworden, stellt sich Alan (jetzt könnte er wirklich zum Mann aus dem Titel geworden sein) gegen die degenerierten Sado-Snobs. Die schöne Villa in der sie hausen, soll nun ihr Mausoleum werden. Dieser im Fahrwasser von MAD MAX entstandene Italo-Endzeitschocker gehört ohne Zweifel zu den zynischsten Exemplaren seiner Zunft. Was hier in Wort und Tat geboten wird, ist wirklich nicht die feine italienische Art. Und gerade deshalb ist Enzo Castellaris Onkel Romolo zu gratulieren. Sein Film ist angenehm hart, flott inszeniert und hat mit Woody Strode in der Rolle des Sam einen echten BUIO-Star an Bord. Mattei-Fans werden sich auch über Margit Evelyn Newton (die Zungenkönigin aus HÖLLE) als Diana freuen. Dazu kommen dufte Musik, tolle 80er Jahre Faschings-Kostüme und eine einfallsreiche Synchronregie. Herz, was willst Du mehr?


+ + + + +


Zwei Super-Granaten von nie erlebter Sprengkraft warten auf Euch. Unsere ROCKETEN gehen richtig ab und glühen noch sehr lange nach. Das reicht sicher bis zum Weihnachts-BUIO.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de





COMING ATTRACTIONS


BRISANT: HALLALI MIT 125 PS!

Samstag, 17.11.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

ROCKETEN

Ein staubfressendes Zelluloid-Doppelprogramm
mit zaroffschen Überraschungen


EIN RENTNER IM 6/8 TAKT!

Samstag, 15.12.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

DREIGROSCHENOPA

Ein gräuliches Zelluloid-Doppelprogramm
mit gerontologischen Überraschungen


ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:


www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 03.12.2012 22:11 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,


wir sind schon ganz aufgeregt, denn das große Fest steht vor der Tür. Nein, es geht hier nicht um Weihnachten oder Sylvester, es geht um die BUIO-Weihnachts-Gala, die am Samstag, den 15.12.2012 im SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) steigen wird. Wir wollen es Euch auch in diesem Jahr wieder so richtig nett und gemütlich machen. Mit zwei BUIO-Zelluloid-Perlen und einem anschließenden BUIO-Schmaus mit Musik und Show im Museumscafé. Das kennt Ihr, das mögt Ihr hoffentlich auch. Auf der Leinwand erwartet Euch – passend zum Fest – ein diesmal sehr anspruchsvolles Programm. Ein kleiner Gruß an die musikalische Theater-Vergangenheit unseres lieben Steinbecks, der in jungen Jahren als Brecht-Interpret die Bühnen des Ruhrgebiets zum Strahlen brachte. Denn unser DREIGROSCHENOPA ist die Wiederkehr der ganz großen Kultur nach Gelsenkirchen. Oder wie sagte Oma Mega damals immer: „Ob Brecht, ob Weill, dat is immer geil.“ Sie hatte Recht.


+ + + + +


Zu Beginn tauchen wir ab in eine Welt, in der die meisten wohl lieber nicht zu Besuch sein möchten. ABER: weil bald Weihnachten ist, muss auch mal ein Trip ins Unbekannte sein. Keine Angst, es wird Euch nichts geschehen…vielleicht. Das vorliegende Opus entsprang den Hirnen der Gebrüder Richard und Danny Elfman (Ja, genau. Das ist der Tim-Burton-Danny). Die beiden waren Anfang der 70er Gründungs-Mitglieder der Avantgarde-Musikgruppe THE MYSTIC KNIGHTS OF THE OINGO BOINGO. Ihre Bühnenshows waren berühmt und berüchtigt, Geld konnte man mit dem Unternehmen nicht verdienen, aber es machte Spaß. Anfang der 80er überlegten sich die zwei beiden, wie man den Geist der Bühnendarbietungen in einen Film übertragen könne. Das Ergebnis wurde ein kapitaler Kinoflop und verschwand direkt wieder in der Versenkung. Wer wollte schon ein schwarzweißes Musical sehen, in dem geile Zwergenkönige, lebensgroße Frösche und schmierige Unterhosen tragende Debilos herumsprangen, das alles in Pappkulissen und umrahmt von wilden Zeichentricksequenzen? Und in der Tat, die ganze Kiste ist schon harte Kost, aber, hey, was soll’s? Die Besetzung ist einsame Spitze: die wahnsinnige Susan Tyrell gibt die wahnsinnige Königin Doris, Bond- und Fantasy Island–Superzwerg Hervé Villechaize macht den König Fausto, Danny Elfman tritt als Satan persönlich auf und alle singen und tanzen! Im Getümmel findet man Gaststars wie Warhol-Superstar Viva und unseren vielgeliebten Joe Spinell. Regie führte Bruder Richard, Musik schrieben die MYSTIC KNIGHTS OF THE OINGO BOINGO. In Deutschland versuchte man zu retten, was zu retten war und verpasste dem Film eine harte Synchro aus Berlin. Ob man ihm damit einen Gefallen tat? Es ist nicht mehr zu ändern. Alles zusammen ergibt das einen heißen 73 Minuten-Cocktail, der schmeckt, Übelkeit erregt und noch lange nachbrennt. Ein ab 18-Musical, das auch den Feinden von Andrew Lloyd Webber Freude machen könnte. Könnte!


+ + + + +


Wenn das Singen verklungen ist, kommt der Opa. Super-Opa Charlie Bronson, der Mann, der auch im Rentenalter noch der unbestrittener König des Actionfilms war. Er machte schon vor 30 Jahren, was Stallone und Co heute versuchen: allerdings waren seine Rollen nicht ironisch gebrochen, wie die der neuen Rentner. Bei Charlie ging es hart zu, Selbstjustiz war sein Markenzeichen. Dafür liebte ihn ein Millionenpublikum. Bis heute. Seine schönsten Filme drehte er für die Kanonen-Jungs Menachem und Yoram aus Tel Aviv. Entweder unter der Regie von Michael Winner oder seinem alten Kumpel J. Lee Thompson. Diesmal war es J. und der jagte Charlie durch eine wilde Geschichte um nervige Gören, miese Gangster, fanatische Bullen und, quasi als Sahnehäubchen, eine geisteskranke Serienkillerin, die Charlie ihre Verbrechen anhängen möchte. Ein richtig guter, altmodischer Bronson-Film. Einer seiner besten. Dieser Mann würde auch den Expendables eine harte Zeit bereiten! Heute noch!


+ + + + +


Besinnlich geht es zu bei unserem DREIGROSCHENOPA. Singen, Tanzen, Lachen, Killen, mehr braucht man nicht im Advent. Und wenn die Augen bedient sind, gibt es noch was für Euren Gaumen.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de





COMING ATTRACTIONS


EIN RENTNER IM 6/8 TAKT!

Samstag, 15.12.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

DREIGROSCHENOPA

Ein gräuliches Zelluloid-Doppelprogramm
mit gerontologischen Überraschungen


ECHT: WO’S KNALLT IST SENSE!

Samstag, 19.01.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

EL MANUELL

Ein lesterhaftes Zelluloid-Doppelprogramm
mit gezinkten Überraschungen


ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:


www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 08.01.2013 12:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,





ein neues Jahr, mit einer neuen Nummer: 2013. Die 13, eine Zahl mit Geschichte. Für die meisten gruselig, unheilvoll, beängstigend. Aber nicht für uns! Am Samstag, den 19.01.2013 zeigen wir mit unserem Neujahrsprogramm EL MANUELL allen bösen Geistern den Stinkefinger. Wenn die Tore zum sagenumwobenen SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) aufgehen, erwarten Euch Zelluloid-Raritäten aus dem geheimsten Filmarchiv der Republik. Und – das mag manchen vielleicht überraschen - ganz ohne Sylvia Kristel oder Laura Gemser.





+ + + + +





Nach langer Zeit möchten wir Euch endlich wieder einmal eine Delikatesse britischer Horror-Provenienz servieren. Der Film stammt aus der Produktion des größten der kleinen Hammer-Konkurrenten, der Firma Amicus, Von Doris Wishmans Cousin Max Rosenberg gegründet, machte sie ab Mitte der 60er Jahre besonders durch ihre Episodenfilme Furore. Der erste und vielleicht beste soll Euch diesmal eine Gänseheut verschaffen. Unter der Regie des Hammer-Veteranen Freddie Francis (der zugleich einer der genialsten Kameramänner aller Zeiten war) geben sich zwei echte BUIO-Superstars die Ehre: Peter Cushing und Christopher Lee. Außerdem schaut auch ein blutjunger Donald Sutherland vorbei. Die fünf Kurzgeschichten bieten eine wilde Mischung klassischer Horror-Motive. Ob Vampire, Werwölfe, Voodoo oder kriechende, abgetrennte Hände, hier ist alles drin, was einen vergnüglichen Horror-Cocktail ausmacht. Wir zeigen den von Kamera-Zauberer Alan Hume in wunderbarem Cinemascope gedrehten Film selbstverständlich in seiner seltenen deutschen Kinofassung. Im Fernsehen war er damals neu synchronisiert.





+ + + + +





Erst kam Boney M., dann Michael Holm, Sie sangen im Spätsommer 1979 das schöne Lied vom spanischen Kriminellen und Volkshelden El Lute. Eine traumhafte Melodie, ein Millionenhit. Was lag also näher, als einen Film mit dem Namen der Holm-Version auf den Markt zu werfen? Zum Jahreswechsel 1980 flackere er über die Leinwände der Republik. Ein schlauer Clou des Verleihers, der sich nicht in barer Münze auszahlte. Denn leider spielte El Lute in dem Film nicht mit, die Musik kam auch nicht vor und viele Zuschauer rochen El Lunte. Dabei war die kleine Mogelei eigentlich eher verzeihlich. Der Film hatte damals schon vier Jahre auf dem Buckel und war ein Frühwerk des großartigen Mark Lester, der später mit DIE KLASSE VON 1984, PHANTOM KOMMANDO und natürlich PTERODACTYL-URSCHREI DER GEWALT den BUIO–Olymp erklomm. Darstellerisch konnte er ganz auf Lockenschopf Marjoe Gortner setzen. Der ehemalige Prediger verstört ein weiteres Mal durch seine bekannt motivierte und aufgedrehte Darstellung, die ihn schon in STAR CRASH zum Publikumsliebling machte. Mit dickem El Lute-Fachbuch unterm Arm will er als dauergrinsender Minipli-Gangster zum Held der unterdrückten Massen werden. Zusammen mit seiner sexy Country-Freundin (Lynda Carter, bekannt als WONDER WOMAN), deren dusseliger Freundin Essie und einem gewalttätigen Cowboy rauben sich die Vier durch den Süden der Vereinigten Staaten. Der Film zeigt archaische Sitten, harte Schießereien, auch mal in peckinpahscher Zeitlupenmanier, einen der gnadenlosesten Sheriffs Amerikas und ist in seiner Erzählweise ähnlich verpeilt wie der Hauptdarsteller. Fast könnte man vermuten, Regisseur Lester hätte auch von den leckeren indianischen Pilzen genascht, die der alte Indianer im Film kredenzt. Ein billiger und sehr sympathischer 70er Jahre-Spaß, wie ihn alle echten BUIOs lieben.


+ + + + +





Fünf schreckliche Gruselgeschichten und ein durchgeknallter Möchtegern-Volksheld werden Euch bestens unterhalten. So viel Film war selten! EL MANUELL ist der perfekte Einstieg in ein großartiges BUIO-Jahr, für die Dame und den Herrn.





Wir freuen uns auf Euren Besuch!





Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA





*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


mailto:info@buio-omega.de














COMING ATTRACTIONS





ECHT: WO’S KNALLT IST SENSE!


Samstag, 19.01.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


EL MANUELL


Ein lesterhaftes Zelluloid-Doppelprogramm
mit gezinkten Überraschungen





ENDLICH: REIF FÜR DIE INSEL!


Samstag, 16.02.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


14 JAHR, WUNDERBAR


Ein feierliches Zelluloid-Doppelprogramm
mit essbaren Überraschungen





ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:





www.buio-omega.de


info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 07.02.2013 20:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,


der 14. Geburtstag ist geschafft. Jedes Jahr wundern wir uns selbst darüber, dass wir schon so lange der BUIOlogie frönen. Als 14jährige Teenies sind wir jetzt im richtigen Krawallalter. Steinbecks Pickel sprießen, Ingojiras Hormone spielen verrückt und Klett pflegt sein Flaumbärtchen. Klar, das bedeutet für Euch, dass wir gelegentlich mal etwas nerven können, aber wir müssen schließlich auch hier und da unseren Kopf durchsetzen. Es kommen auch wieder ruhigere Zeiten! Die große Geburtstagssause unter dem Motto 14 JAHR, WUNDERBAR steigt am Samstag, den 16.02.2013 im besten Partyschuppen der Republik, dem glamourösen SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de). Diesmal wird auch unser unverzichtbarer Filmgelehrter Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de) wieder zugegen sein und Euch mit allem Wissenswerten über die zur Aufführung anstehenden Zelluloidpreziosen versorgen. Wie immer an unseren Jubeltagen, ist auch diesmal wieder Wunschfilmzeit. Ihr bekommt also das, was Ihr Euch selbst eingebrockt habt. Natürlich ist, traditionell wie in jedem Jahr, auch wieder eine kleine Filmüberraschung von Eurem Komitee dabei. Nach dem Kino erwartet Euch dann im Museumscafé unsere Geburtstagsparty. Inklusive unserer berühmten Geburtstagstorte versteht sich!


+ + + + +


Und schon werden Eure Wünsche erfüllt. Wir sind auch dieses Jahr wieder sehr stolz auf Eure Wahl. Gewonnen hat ein echter Meisterfilm, der in der augenblicklichen Brüderle-Debatte zusätzlich an Brisanz gewonnen hat .Erzählt wird die erschütternde Geschichte einiger sympathischer Männer, die auf einer angeblichen Insel in die Hände von Science-Ficktion-Amazonen fallen. Durch Nacktbadefolter und ähnliche Grausamkeiten werden die Herren aufs Äußerste erniedrigt. Sie müssen sich dem unverhohlenen Sexismus der Hexen beugen. Aber was soll man von einem Volk erwarten, dessen Königin die Schlimmste von allen ist? In Bilden von nie gesehener Grausamkeit führt uns Autorenfilmer Charles Nizet in die Abgründe der Hölle. Er zeigt uns eine Welt, die mit scheinbar harmlosen Bootsfahrten Gemütlichkeit vortäuschen möchte, aber hinter jedem Felsen, jeder Tür und jedem Gebüsch nur Verkommenheit bereithält. Ein Werk, das man nicht mal eben nebenbei konsumieren kann. Ein Film, der lange nachwirkt. Große Synchronsprecher wie Christian Brückner und Michael Chevalier waren nur zu gerne bereit, diesem eindrucksvollen Klassiker ihre ganze künstlerische Kraft zur Verfügung zu stellen. Zu Recht habt Ihr diesen BUIO-Klassiker zum Sieger der diesjährigen Wunschfilmaktion werden lassen. Ohne Zweifel ein Knüller der Sonderklasse.


+ + + + +


Wer hofft, beim zweiten Film ein wenig zur Ruhe zu kommen, der hat sich getäuscht. Unser Geschenk an Euch gehört auch viele Jahrzehnte nach seiner Entstehung noch immer zu den berüchtigtsten Filmen aller Zeiten. Warum dies so ist? Wir wissen es. Steigt also ein in die MS BUIO und kommt noch einmal mit auf eine Insel. Es ist nicht die aus dem ersten Film, aber auch hier geht es nicht minder unfreundlich zu. Was hier passiert ist so unbeschreiblich, dass selbst uns die Worte fehlen. Wer sich für diesen Film hergegeben hat möchten wir auch lieber verschweigen. Es ist besser so. Nach all den Jahren sollte man keine alten Wunden aufreißen. Warum wir den Film zeigen? Wir wissen es nicht. Jedes weitere Wort an dieser Stelle wäre zu viel. Glaubt uns.


+ + + + +


Macht uns doch bitte die Freude und feiert mit uns, wenn es heißt: 14 JAHR, WUNDERBAR! Wir versprechen ein unvergessliches BUIO-Fest mit den besten Filmen aller Zeiten und der leckersten Torte, die es je gab.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de





COMING ATTRACTIONS


ENDLICH: REIF FÜR DIE INSEL!

Samstag, 16.02.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

14 JAHR, WUNDERBAR

Ein feierliches Zelluloid-Doppelprogramm
mit essbaren Überraschungen


HEISS: A DORF IM SÜDEN!

Samstag, 16.03.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

HAUT AB

Ein ralliges Zelluloid-Doppelprogramm
mit befriedigenden Überraschungen


ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:


www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 07.03.2013 12:27 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,





noch immer sind wir ganz verzaubert von den kunstvollen Ornamenten unserer Geburtstagstorte. In 14 Jahren gab es wirklich schon einige eindrucksvolle Marzipanskulpturen, aber diesmal hat sich unser Konditormeister wirklich selbst übertroffen. Nie sah Herr Karamanlis süßer aus. Da freut man sich schon auf den 15. Geburtstag! Doch auch das normale BUIO-Leben muss weitergehen. Beginnen wir unser neues Jahr also direkt mit einem außergewöhnlichen Spitzenprogramm. Es erinnert an Schlingeleien der Kindheit: Klingelmännchen bei Oppa Krause, Rhabarber-Diebstahl bei Omma Liese oder Wasserbombenattacken auf Herrn Roeder. Das waren in den Tagen vor PlayStation und Internet die Thrills der Jugend. Und welch ein Triumph, wenn einem auf der Flucht vor den Opfern ein hysterisches HAUT AB hinterher schallte. Das waren noch echte Abenteuer. Im Computerspiel kann man zwar sein Leben verlieren, aber man steht doch immer wieder auf. In der realen Kinderwelt konnte schon mal ein langgezogenes Ohr oder eine Backpfeife als Belohnung herausspringen. Das war viel spannender. Und ist es im Kino nicht genauso? Früher heißes Mitfiebern bei handgemachten Zelluloidabenteuern, heute kühles Betrachten computerisierter Retorten-Sensationen. Und genau deshalb machen wir BUIO! Lasst Euch also von unserem neuesten Motto HAUT AB nicht verjagen, sondern seid alle dabei, wenn am Samstag, den 16.03.2013 im gemütlichsten Kino Deutschlands, unserem wunderschönen SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) dem guten, schönen und liebenswerten Kino gehuldigt wird. Kuschelige Worte unseres weltbekannten Filmgelehrter Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de) werden Euch in die richtige Stimmung versetzen für volle vier Stunden BUIO.





+ + + + +





Kommt zuerst mit nach Mexiko. Es herrscht Revolution, die Bauern haben genug von den Machenschaften der Regierung. Also überfallen sie einen Zug und entführen die Tochter des Präsidenten. Sie soll gegen politische Gefangene ausgetauscht werden. Doch nicht für alle ist dieser Tausch erstrebenswert. Dunkle Elemente lockt eine hohe Lösegeldzahlung, die sie für Maria bekommen könnten. Es beginnt eine Reise durch ein wildes Land, an deren Ende viele Verlierer stehen. Robert Hossein, der unsterbliche Peyrac aus den legendären ANGELIQUE-Filmen, schuf dieses sehr persönliche Revolutionsepos im Jahre 1961. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, die Hauptrolle des Bauern-Führers Pérez zu spielen. Gedreht wurde in wundervollen Landschaften, in majestätischem Cinemascope und in Schwarzweiß. Wie in all seinen Filmen setzt Hossein hauptsächlich auf Bildgestaltung und Musik, um seine Geschichte zu erzählen. Worte werden nur gewechselt, wenn es absolut notwendig ist. Zur Seite stehen ihm vor der Kamera die wunderschöne Giovanna Ralli und unser knarziger Mario Adorf. Die Musik schrieb wie so oft sein Vater André. Interessanterweise enthält der Film die embryonale Version einer Szene, die Hossein fast zehn Jahre später für sein Western-Meisterwerk FRIEDHOF OHNE KREUZE noch einmal benutzte. Und auch dort hieß die weibliche Hauptfigur Maria. Ein sehr eindrucksvolles Filmgemälde, das man nur auf der Großbildleinwand wirklich erfassen und genießen kann. Nach Jahrzehnten endlich wieder zu sehen.





+ + + + +





Der zweite Streich begleitet ein paar Freunde nach Kolumbien. Dort wollen sie einen großen Coup landen. Der Plan: 5 Millionen Dollar aus dem Tresor eines Drogendealers zu entwenden. Was zunächst zu gelingen scheint, entwickelt sich schnell zu einer wahnwitzigen Flucht. Gejagt von blutgierigen Drogendealern, der Polizei und einer Bande von dubiosen Revolutionären, denen jedes Mittel recht ist, um an das Geld zu kommen. Wir haben es hier mit einem vergessenen BUIO-Liebling aus dem Jahre 1981 zu tun. Vielleicht kam er damals einfach zum falschen Zeitpunkt heraus. Zwischen Zombies und Indiana Jones muss er sehr verloren gewirkt haben. Ansonsten ist wirklich nicht zu verstehen, warum er nicht bekannter ist. Er ist flott inszeniert, gut gedreht, hat ein paar herrliche Darsteller zu bieten – James Brolin, James Coburn (als sehr gefährlicher Drogenboss), Anthony Quinn (als abgewrackter Chef-Revolutionär) und Ernest Borgnine – und überrascht den Zuschauer an jeder Ecke. Die wilde Handlung bietet alles von harter Action bis zu fast schon rolfolsenhafter Komödie, ohne dass das in irgendeiner Weise stören würde. Ein wirklich toller Abenteuerspaß, der Euch hoffentlich genauso gefallen wird wie uns.





+ + + + +





Was gibt es noch zu zögern? Macht einfach mit und schenkt Euch ein paar schöne BUIO-Stunden. Aber HAUT bitte nicht AB!





Wir freuen uns auf Euren Besuch!





Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA





*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


mailto:info@buio-omega.de














COMING ATTRACTIONS





HEISS: A DORF IM SÜDEN!


Samstag, 16.03.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


HAUT AB


Ein ralliges Zelluloid-Doppelprogramm
mit befriedigenden Überraschungen





HALLO: KIELING ME SOFTLY!


Samstag, 20.04.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


TOTENCOP


Ein fongtastisches Zelluloid-Doppelprogramm
mit kreolischen Überraschungen





ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:





www.buio-omega.de


info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 08.04.2013 18:30 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,


große Dinge werfen Ihre Schatten voraus. Für uns wird ein lange gehegter Traum wahr. Wir sind tatsächlich zum diesjährigen Frauenfilmfestival nach Dortmund eingeladen, um dort zwei Filme zu präsentieren. Dieses Jahr widmet sich das Festival dem für alle BUIOs sehr verlockenden Thema EXZESS. Gibt es einen besseren Anlass, als eine der produktivsten Damen hochleben zu lassen, die in der Welt des Exploitation-Film tätig war? Die Rede ist natürlich von unserer vielgeliebten größten, kleinen Sexploitation-Queen der Welt, der unvergessenen Doris Wishman. Bei ihrem Besuch in Gelsenkirchen verzauberte sie das Publikum und zeigte, dass auch ein fortgeschrittenes Alter wahre Freigeister nicht kleinkriegen kann. Zu Ehren von Doris werden wir am Freitag, den 12.04.2013 um 22.00 Uhr im Kino im U in Dortmund (direkt neben dem Bahnhof) ihren unsterblichen Klassiker TEUFLISCHE BRÜSTE präsentieren. Garniert wird das Ganze mit einem kleinen Vortrag über Leben und Werk der Königin und ein paar Trailern. Das wird eine ganz besondere Sause, die Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet. Da der Saal nur 174 Sitzplätze hat, könnte es ratsam sein, Karten vorher im Kino zu reservieren (0231/5 02 54 86).

Nicht versäumen sollte man auch Barbara Peeters‘ großartigen Lachsmutationen-jagen-Menschenfrauen-um-mit-ihnen-eine-neue-Rasse-zu-züchten-Schocker HUMANOIDS FROM THE DEEP, ebenfalls aus unseren Beständen, der bereits am Mittwoch, den 10.04.2013 um 22.30 Uhr an selber Stelle zu bewundern sein wird.

Nie war das Frauenfilmfestival mehr BUIO!



Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 12.04.2013 16:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

Mensch, was für ein BUIO-Monat! Bayerische Zombies, Frauenfilme und jetzt noch ein TOTENCOP. Herrlicher geht’s nimmer. Die dunkle Jahreszeit ist ja jetzt endlich vorbei und damit auch die schönen Spieleabende. In heimeliger Atmosphäre, mit Gebäck, Kaffee oder Tee, lässt es sich doch immer noch am trefflichsten Karten dreschen. Unser Lieblingsspiel war von je her das anspruchsvolle Doppelcop. Da raucht der Kopf, da zuckt das Aug‘. Und wer nicht aufpasst geht gnadenlos unter. Manchmal ist die Aufregung fast greifbar und Aggressionen laden die Luft mit elektrischen Spannungen auf. Da zucken die Blitze, da kocht das Blut. Im Sommer macht das alles nicht mehr halb so viel Spaß. Wenn es draußen hell ist und die Vöglein zwitschern, mag keine rechte Duell-Stimmung aufkommen. Als Entschädigung für die verflogenen Freuden schicken wir am Samstag den 20.04.2013 statt des Doppelcops einen anderen Cop ins Rennen, unseren gnadenlosen TOTENCOP. Er wird den guten, alten SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***) kräftig aufmischen und selbst unser sonst so besonnener Filmgelehrter und Meisterzocker Christian Keßler M. A. (*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***) wird sein bester Pokergesicht brauchen 8-) , um aus der Sache ungeschoren heraus zu kommen.

Folgen wir zunächst einen Supercop in die Welt der Kampfkünste. Viele Mimen beanspruchten in den letzten 50 Jahren den Kampf-Thron für sich, aber ob Bruce Li, Jackie Chan, Bruce Lyn, Bruce Lee oder Bruce Lei, keiner konnte dem wahren Meister das Wasser reichen. Ihre mageren Fähigkeiten verblassten im Angesicht dieses Gottes. Die Rede ist selbstverständlich von niemand geringerem als dem begnadeten Leo Fong. Fong brachte sich jeden seiner Tricks selbst bei und wurde schon in frühester Jugend der beste Judoka seiner Heimatstadt. Sein Ruf verbreitete sich über die halbe Erdkugel und so konnte sich der junge Mann bald vor Schülern nicht mehr retten. Viele der später berühmt gewordenen Film-Prügelknaben gingen bei ihm in die Lehre. Doch der Ehrwürdige war bescheiden und ließ ihre Namen im Dunkeln. Fong ist der Träger vieler Gurte, stellvertretend sollen an dieser Stelle nur der Sicherheitsgut und der Joghurt genannt werden. Noch heute dreht er als Produzent, Regisseur und natürlich Star die besten Actionfilme der Welt. Ein Mann, ein Titan. Im vorliegenden Meisterstück trifft Fong in der Rolle des Long auf einen skrupellosen Waffenhändler und seine gnadenlose Bande. Kann sein tödliches Judo das Knarrenimperium zum Einsturz bringen? Cameron Mitchell als Strippenzieher mit Blumen im Haar macht Fong das Leben schwer und auch Ex-Shaft Richard Roundtree als FBI-Agent ist dem Mann mit dem Todes-Kick keine rechte Hilfe. Erleben Sie Action, wie noch nie! Erleben Sie Frisuren, und Mitchells Pudel! 90 Minuten, die man nie vergisst. 1985 erhielt Leo Fong übrigens den Ehrenpreis der deutschen Friseur-Innung. :midi27:

Nach dem Cop kommt der Tote. Und was für einer. Er lebt, trägt einen schwarzen Umhang, Knochenkopf und benutzt einen Skorpion-Ring mit vergiftetem Stachel. Das sind die Zutaten für eine Mega-Gänsehaut Marke BUIO. Inspektor Fuchsberger ist auf der Spur dieses Zombies und Hubert von Meyerinck als schmieriger Sir Arthur steht ihm dabei im Wege. Inszeniert wurde das aktionsreiche und mit viel künstlichem Nebel verzuckerte Gruselspektakel vom wohl besten deutschen BUIO-Regisseur, dem immer einfallsreichen Alfred Vohrer. Einem Mann, der die rechte Mischung aus Horror, Spannung und Humor zuzubereiten verstand. Das machte ihm keiner nach. Vor Karl Löbs Linse tummelt sich eine eindrucksvolle Schar von Top-Mimen: Pinkas Braun, Wolfgang Kieling, Wolfgang Spier und der vielgeliebte Sigi Rauch. Peter Thomas liefert abermals eine irrsinnige musikalische Untermalung, inklusive eines Bond-mäßigen Titelsongs. Viel besser war deutsches BUIO-Kino nie. :hutheben:

Wenn andere mit TATORT oder SOKO locken, lassen wir den TOTENCOP rocken. Til Schweiger, zieh den Kopf ein!


Wir freuen uns auf Euren Besuch! :laie_69:

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


mailto:info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 05.05.2013 20:06 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,



mit unserer nächsten BUIO-Gala möchten wir an eine schöne Wohltätigkeits-Lotterie der Kindheit erinnern. Die gute, alte AKTION SORGENKIND. Eingebettet in einen Klassiker der TV-Unterhaltung, Wim Thoelkes DER GROSSE PREIS, wurden Lose zur Unterstützung Benachteiligter unters Volk gebracht. Irgendwann kam dann die große PC-Keule und die Sorgenkinder mussten aus dem Namen getilgt werden Seitdem wird unter dem Namen AKTION MENSCH Geld gesammelt. Auch gut! Dabei war der alte Namen doch sehr nett gemeint. Sorgenkinder sind immerhin nicht nur Kranke, auch unsere Mütter hatten sicherlich oft Sorgen mit uns. Mal lief es in der Schule nicht so gut, mal war man frech zur Omma oder den Eltern. „Sorgenkind“ wäre da noch ein schmeichelhafter Ausdruck gewesen. Oder unsere Nachbarn: deren Kinder waren recht wüste Gesellen und auch die Alten waren nicht ohne. Da hörte man schon manchmal wilde Schimpfereien über den Hof schallen. Und die Kinder der Familie X. hätten sich gefreut, nur „Sorgenkinder“ genannt zu werden. „Ihr Idioten!“, „Bekloppte Blagen!“ oder gar „Missgeburten!“, sowas mussten unsere Ohren damals hören. Um also zu zeigen, dass Sorgenkinder nicht das schlimmste auf der Welt sind, lassen wir am Samstag, den 18.05.2013 in unserem privaten Kinderzimmer, dem SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) unsere MISSGEBURT auf Euch los.. Unser anerkannter Kinderpsychologe Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de) wird natürlich nicht fehlen, und Euch viel Wissenswertes über den Umgang mit solchen Rangen erzählen.



+ + + + +



Knubbelmäuse, Schnuckelchen, Schlümpfe, Wonneproppen. Schöne Namen für geheimnisvolle Wesen. Sie sind undurchschaubar, ihre Gehirne funktionieren nicht so richtig und sie tun, was sie tun müssen. Die Rede ist von den niedlichsten Monstren auf Erden, den Babies. Heilig sind sie, nichts darf ihnen geschehen. Schon ein kritisches Wort über nerviges Knötterjammern kann zu Streitigkeiten führen. Aber was kann man tun, wenn aus diesen Götter in dick plötzlich mordlüsterne Ungeheuer werden? Ist es dann gestattet, sie zu bestrafen? Zu verhaften, oder gar…? Mit dieser interessanten Frage beschäftigt sich unser erster Film. Er stammt aus der Feder des begnadeten Low-Budget-Autorenfilmers Larry Cohen und stellt den zweiten Teil einer Trilogie dar. Herr Davis, der in Nummer 1 sein geliebtes Monsterbaby verloren hatte, macht sich auf die Suche nach Familien die ein ähnliches Schicksal haben. Und tatsächlich häufen sich in den USA die Fälle von mörderischen Minis. Die Regierung ruft ein Programm ins Leben, das alle Mutanten direkt nach der Geburt entsorgen soll. Gemeinsam mit besorgten Eltern kämpft Vater Davis ums Überleben der Geschöpfe und tatsächlich gelingt es, drei Babies zu retten. Ein großer Fehler, wie sich bald herausstellt. Auch in der überaus gelungenen Fortsetzung kann Meister Cohen wieder mit großen Charaktermimen auftrumpfen. Neben John P. Ryan, der den gewohnt genial Frank Davis gibt, erleben wir den leider nie zu großem Ruhm gelangten John Marley. Als besonderes Schmankerl ist auch unser „Eddie“ dabei, der unverwüstliche Eddie Constantine in einer seiner wenigen Rollen außerhalb europäischer Gefilde. Die Musik stammt aus dem Nachlass von Kompositions-Gigant Bernard Herrmann und wurde bereits für den ersten Teil geschrieben. Ein Hochgenuss und einfach sehr gutes, unabhängiges US-Kino.



+ + + + +



Weiter geht’s mit einem Rachewestern der Sonderklasse. Eine Bande sadistischer Mordbrennern zieht durchs Land. Sie verdienen ihr Geld mit Indianerskalps. Als sie eine Siedlung friedlicher Navajos niedermähen, unterschreiben sie ihr eigenes Todesurteil. Ein junger Indianer überlebt das Massaker und hetzt von nun an die Mörder. Einer nach dem anderen muss dran glauben. Dieser sehr gradlinige Actionwestern mit sozialkritischer Note steht noch ziemlich am Anfang der Italowestern-Welle und stellt doch schon einen ihrer Höhepunkte dar. Inszeniert von Django-Erfinder Sergio Corbucci und mit einem jungen Burt Reynolds in der Titelrolle großartig besetzt, hat der Film alles, was man von einem Spaghettiwestern erwartet. Tolle Drehorte in Almeria, ein Spitzendrehbuch von Fernando di Leo und eine große Musik von Leo Nichols. Hinter diesem Pseudonym musste sich Ennio Morricone damals noch verstecken. Aber nicht mehr lange. Vor der Kamera tummeln sich Lieblinge wie Aldo Sanbrell (endlich mal eine Hauptrolle!), Fernando Rey und die wunderhübsche Nicoletta Machiavelli. 90 wunderschöne BUIO-Minuten auf der Cinemascopeleinwand erwarten Euch.



+ + + + +



Seid im Mai dabei, wenn Babies killen und Indianer skalpieren.



Wir freuen uns auf Euren Besuch!



Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de









COMING ATTRACTIONS



BABY, BABY, BALLER, BALLER!

Samstag, 18.05.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

MISSGEBURT

Ein postnatales Zelluloid-Doppelprogramm
mit skalpierten Überraschungen



SUPER: OSMAN GEGEN EASTMAN!

Samstag, 15.06.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

ALI BARBAR

Ein kruppiges Zelluloid-Doppelprogramm
mit fezigen Überraschungen



ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:



www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 06.06.2013 21:23 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,



in Kindertagen gab es doch wirklich nichts schöneres, als abends im Bettchen zu liegen und sich von Mutti oder Vati ein Märchen vorlesen zu lassen. Eigentlich waren das immer dieselben Geschichten, und wehe Mutti lies mal ein Wort weg oder übersprang einen Absatz! Neben den beliebten Erzählungen der Gebrüder Grimm und den ebenfalls sehr schönen Märchen Bechsteins, gab es auch dieses Buch mit den arabischen Geschichten aus tausendundeiner Nacht. Das war nicht die rechte Abendlektüre, mehr für Erwachsene, aber natürlich gerade deshalb extrem verlockend. Die Ungerechtigkeit der Grimm’schen Übermacht soll nun endlich ein Ende haben. In unserem nächsten Galaprogramm werden wir die Abenteuer des neben Sindbad und Aladin berühmtesten Helden aus Sheherazades Geschichtenschatz wieder auferstehen lassen. ALI BARBAR wartet auf Euch, um ein für alle Mal klar zu machen, dass es neben Rumpelstilzchen und Allerleirau auch noch andere Stars im Märchenreich gibt. Am Samstag, den 15.06.2013 verwandelt sich der SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) in ein Märchenland. Am Eingang begrüßt Euch unserer gütiger Märchenonkel Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de), um Euch alle und uralte Schnurren vorzutragen.



+ + + + +



Das erste Kapitel schickt uns in eine Zeit, als Männer noch Männer waren und die Keule langsam durch den Speer abgelöst wurde. Klar, wir sprechen hier von der einer längst vergangen Epoche. Klamotten bestanden aus Fell, Elefanten trugen ebenfalls ein solches und wer Glück hatte, wurde 30 Jahre alt. In dieser grausamen Zeit gab es schon sehr üble Menschen, die sich die anderen Untertan machen wollten. Wer die Kunst kannte, eiserne Waffen zu schmieden, hatte natürlich beträchtliche Vorteile. Vom Überlebenskampf einer Sippe freundlicher Urmenschen handelt dieses epische Abenteuer italienischer Provenienz. Auf dem Regiestuhl saß Actionmeister Umberto Lenzi, der neben seinen berüchtigten Kannibalen-Epen auch einige der besten Italo-Krimis aller Zeiten gedreht hat. Vor der Kamera tummelten sich Buio-Ikonen wie George Eastman (diesmal ohne Nabelschnur im Mund), Jacques Herlin (der dünne Opi aus 100 Lisafilmen), William Berger, Benito Stefanelli und Nello Pazzafini. Das Drehbuch erdachte Dardano Sacchetti, der von WOODOO bis GEISTERSTADT so ziemlich jeden Horroklassiker der 80er Jahre geschrieben hat. Die Mucke besorgten wieder die Gebrüder De Angelis. Heraus kam der beste Barbarenfilm aus italienischer Produktion. Flott, eisenhart und schwer unterhaltsam.



+ + + + +



Und sobald der Vulkan erloschen und die Sonne versunken ist, geht der rote Halbmond hinterm Hügel auf. Das Land, wo Tee und Ayran fließen und wo einem die gebratenen Döner in den Mund fliegen, heißt uns willkommen. Endlich ist es uns gelungen, einen Film aus der Türkei an Land zu ziehen. Und was für einen!!! Drei skrupellose Gangster sind auf der Flucht vor der Polizei. Sie verschaffen sich unter einem Vorwand Unterschlupf im Haus eines Istanbuler Arztes und seiner Familie. Es beginnen Stunden voller Erniedrigungen und Hoffnungslosigkeit, in die auch die Frau des Hauses und ihr kleiner Sohn hinein gezogen weder. Moral? Fehlanzeige! Für die Gangster ist Gnade ein Fremdwort. Sado ist Trumpf. Dieses unschöne Stück Zelluloid entstand komplett in und um Istanbul. Regie führte ein gewisser Osman F. Seden. In der Hauptrolle glänzt Hülya Koçyigit, die man gerne öfter gesehen hätte. Natürlich sind alle Darsteller bei uns unbekannt, aber besonders die Herren, die die drei Drecksäcke verkörpern, würden auf jeder BUIO-Stargastveranstaltung umjubelte Superhelden werden. Veredelt wird dieses durch und durch verkommene Filmchen von einer Münchner Schmiersynchro vom Feinsten. Ein sehr seltenes Stück Schmuddelkino, das man unbedingt gesehen haben sollte. Anders als die berüchtigten Türkploitation-Granaten DER MANN DER DIE WELT RETTET und SÜPERMAN ist der Film sehr sorgfältig gemacht und darum umso wirkungsvollen. Wir raten zu!



+ + + + +



Barbarische Urmenschen und fürchterliche Kriminelle erwarten Euch in unserem märchenhaften Spitzenprogramm ALI BARBAR.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de









COMING ATTRACTIONS



SUPER: OSMAN GEGEN EASTMAN!

Samstag, 15.06.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

ALI BARBAR

Ein kruppiges Zelluloid-Doppelprogramm
mit fezigen Überraschungen



SPITZE: KEIN ROST AN DER LANZE!

Samstag, 20.07.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

HARRISBURG

Ein verbradenes Zelluloid-Doppelprogramm
mit rüstigen Überraschungen



ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:



www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 10.07.2013 19:18 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,



die Oldies unter uns werden sich mit Gruseln an den Reaktorunfall im Atomkraftwerk von HARRISBURG erinnern. 1979 war das. Und damit genau 46 Jahre nach der Geburt eines Mannes, der zu den Giganten der BUIOlogie gehört. Wo da der Zusammenhang besteht? Im Namen natürlich! Die Rede ist nämlich von niemand Geringerem als unser aller Liebling BRAD HARRIS. Der Action Titan feiert dieser Tage tatsächlich schon seinen 80. Geburtstag. Und deshalb haben wir ihm unser Sommerprogramm gewidmet. Und das heißt…, na, HARRISBURG eben. Brad wird im Geiste bei uns sein, wenn einer seiner allerbesten Filmknüller über die Leinwand flimmert. Und das ist natürlich nur die Hälfte unserer großen August-Gala. Tut Euch selbst etwas Gutes und rettet Euch am Samstag, den 20.07.2013 vor den schädlichen Strahlen der Sonne in den Kühlen und gemütlichen Bauch der Mutter aller Kinos. Der unvergleichliche SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) wird einmal mehr zu einem Ort wahrer Kinoträume werden. Und wenn unser Filmgelehrter Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de), seine wohlige Stimme durch das Mikrophon erschallen lässt, dann ist eigentlich im Juli schon Weihnachten.



+ + + + +



Das Geburtstagsfest beginnt mit einem Abenteuerspektakel aus dem Jahre 1964. Unter der Regie von BUIO-Superstar Gianfranco Parolini, tummelt sich die Elite des deutschen Kinos dieser Tage in asiatischen Gefilden. An der Spitze unser lieber Brad, der natürlich auch wieder die Actionszenen choreographiert hat. Es brillieren außerdem Horst Frank und der herrlich tuntige Gianni Rizzo, der in fast allen Filmen unseres Paros aufgetreten ist. Außerdem sind der schöne Paul Hubschmid, Marianne Hold, Chris Howland und natürlich die Gattin von Produzent Wolf Hartwig, die unvermeidliche Dorothee Parker an Bord. Als Clou gibt sich auch die legendäre Jolante Klimbim in einer kleinen Frührolle die Ehre. Da heißt es: „Augen auf!“ Paro hat das kunterbunte Cinemascope-Spektakel in gewohnt knalliger Manier inszeniert. Die Geschichte ist echtes, naives Groschenroman-Gold, und am Schluss gibt es eine tolle Pampelacken-Klopperei mit Brad und Horst. Da bleibt kein Auge trocken. Die dufte Musik stammt aus der Feder von Winnetou-Komponist Martin Böttcher und trägt viel zum Wohlfühlfaktor des Films bei. Ein richtig schönes Stück deutsch-italienischer BUIO-Kunst und gerade richtig, um den liebenswertesten Muskelmann der Welt hochleben zu lassen.



+ + + + +



Nach dem Harris geht es auf die Burg. Die hört auf den schönen Namen Aurocastro und liegt am Meer. Sie ist das Ziel einer abenteuerlichen Reise durch ein mittelalterliches Italien. Vittorio Gassmann spielt einen verarmten, aber sehr stolzen und nach ritterlichem Ehrencodex lebenden Ritter, der mit einer Gruppe wüster Gestalten auf dem Weg nach Aurocastro ist. Was Regie-As Mario Monicelli im Jahre 1966 ersonnen hat, gehört zu den ganz großen Klassikern des italienischen Kinos. Wer glaubt, Italo-Komödie sei entweder Spencer und Hill oder Franco und Ciccio, der wird hier eine große Überraschung erleben. Der Film ist wunderschön, sehr lustig aber nicht albern, derb, stellenweise überraschend hart und sogar poetisch! Die Darstellerliste liest sich wie der feuchte Traum eines jeden BUIOs: Gian Maria Volonté, Catherine Spaak, Folco Lulli, Enrico Maria Salerno und sogar Horror-Ikone Barbara Steele. An der Kamera stand Bildmagier Carlo di Palma, die Musik schrieb Maestro Carlo Rustichelli. Hinzu kommt eine ausgezeichnete deutsche Synchronisation und fertig ist ein wirklich unvergessliches Erlebnis. Manch einer sieht den Film als Vorgänger von Monty Pythons DIE RITTER DER KOKOSNUSS. Das stimmt nur zum Teil. KOKOSNUSS ist so englisch, wie dieses Meisterwerk italienisch. Ein Traum von einem Film, der für jeden etwas bietet: Komödie, Abenteuer, Horror. Hier ist alles drin. Einfach wunderbar.



+ + + + +



Ein BUIO-Gott trifft auf den allerbesten Ritter aller Zeiten. Und gemeinsam feiern sie auf der HARRISBURG Geburtstag. Will man da dabei sein? Man muss!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de









COMING ATTRACTIONS



SPITZE: KEIN ROST AN DER LANZE!

Samstag, 20.07.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

HARRISBURG

Ein verbradenes Zelluloid-Doppelprogramm
mit rüstigen Überraschungen



SUPER: BUIO CLASSIC NR. 7:

Samstag, 17.08.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

RINGU STAR

Ein stellares Zelluloid-Doppelprogramm
mit verpufften Überraschungen



ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:



www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 08.08.2013 07:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 110
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

lang ist’s her: Anfang der 60er verschlug es den clubnahen Filmarchäologen Herr Weber auf bahnbrechende Forschungsexpedition nach St. Pauli. Mit zahlreichen Reliquien in der Tasche wollte er dann den letzten Abend seiner Reise mit einem Glas Apfelschorle im legendären Star Club ausklingen lassen. Leider war dort die Hauskappelle sehr schlecht. Unbeholfen wurstete sie auf ihren Instrumenten herum, der Bassist hielt seines sogar verkehrt herum. Also schnappte Herr Weber sich die Jungs und sprach: „Hören Sie mal zu, meine Herren. Ich kenne da einen Schlagzeuger, der Ihnen zeigen kann, wie man schöne Musik macht.“ Und das ist somit die wahre Geschichte, wie Ringo Starr zu den Beatles kam. Mit Eigenkompositionen wie „Octopus’s Garden“ und als Sänger von „Yellow Submarine“ (eine englische Coverversion von „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“) führte Ringo die Gruppe zum Welterfolg. Doch das Glück hielt nicht lange: Bassist Paul wurde 1969 beim Überqueren eines Fußgängerüberweges von einem VW-Käfer überfahren. Gitarrist John starb 1980 an einer missverstandenen Romaninterpretation. Sein Kollege George könnte heute noch leben, hätte man ihm nicht kurzfristig die Royal Albert Hall für seine Trauerfeier offeriert. Ein Angebot, das er natürlich nicht ausschlagen wollte. Schade. Nur Ringo ist noch da, und wenn er nicht grade mit seinem guten Freund Herr Weber alte Schtrippfilme schaut oder mit seiner „Old Stars Band“ durch die Altenheime tourt sitzt er gemütlich in seinem Schloss, das Bond-Girl aus DER SPION DER MICH LIEBTE an seiner Seite. Ja, Ringo ist ein Mann, der in seinem Leben alles richtig gemacht hat. Um ihn zu ehren, widmet der GEHEIMNISVOLLE FILMCLUB BUIO OMEGA ihm sein nächstes Programm RINGU STAR. Am Samstag, den 17.08.2013 verwandelt sich der altehrwürdige SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) in den Garten eines Kraken, in welchem Euch der Bariton unseres Filmgelehrten Christian Keßler M. A. (www.christiankessler.de) wie gewohnt sanft umschlingen wird.



+ + + + +



Film Nr. 1 führt uns in jenes Land, aus welchem schon Ringos Ex-Gitarrist John Lennon seine besten Gattinnen importierte. Hajime Satô begeisterte später mit Filmen wie UX BLUTHUND – TAUCHFAHRT DES SCHRECKENS und GOKE – VAMPIRE AUS DEM ALL. In seinem Regiedebüt vereint er aber erst einmal Fingerschmuck und Frauenhandel zu einem bleihaltigen Unterweltdrama. Mit dabei sind unter anderem Shigemi Kitahara, den langjährige BUIOlogen noch aus einer Sittengeschichte über die schlimmen Angewohnheiten der Famillie Enjo kennen, sowie Isao Kimura, der in der japanischen Fassung von DIE GLORREICHEN SIEBEN als Horst Buchholz fungierte. Seit der Kinoauswertung in den 60ern war diese TOEI-Rarität in Deutschland nicht mehr zu sehen. Jetzt gibt es die fiesen Doktorspiele nach über 40 Jahren endlich wieder auf der großen Leinwand zu sehen, selbstverständlich in schwarzweißem Cinemascope.

+ + + + +



Danach erwartet Euch Caroline Munro. Sie war nur das zweite Bond-Girl aus DER SPION DER MICH LIEBTE und kam nie darüber hinweg, von Ringo verschmäht worden zu sein. Sich sehnend nach ihm nennt sie sich im ersten Film folglich „Stella Star“. An Ihrer Seite kämpfen sich Oscar-Gewinner Christopher Plummer und Ex-Wunderprediger Marjoe Gortner durch den farbenfrohsten Sternenhimmel seit Erfindung der Milchstraße. Der galaxisweit berüchtigte Regisseur Luigi Cozzi alias Lewis Coates (ASTERON –BRUT DES SCHRECKENS) hat mal wieder Kosten und Mühen gescheut und zeigt uns all jene fremden Weltraumgeschöpfe, für die sich George Lucas zu fein war: Stop-Motion-Roboter, Blechgigantinnen mit Brüsten und David Hasselhoff. Unser BUIO CLASSIC Nr. 7 – jetzt wahrscheinlich zum letzten mal im Kino zu sehen, bevor irgendein geldgieriger Produzent die Frisuren der männlichen Hauptdarsteller durch CGI-Effekte ersetzt.



+ + + + +


Tokioter Kanalisation und römischer Sternenhimmel vereinen sich zu RINGU STAR. Per aspera ad astra, wie der Grieche sagt. Hier wird nach dem Höchsten gestrebt, und sei es auch nur das Höchstzweifelhafte. Herz, was begehrst du mehr?





Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 12.09.2013 17:40 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4654
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

Damals, in den 70er und frühen 80er Jahren waren Ingojira und Klett oft in den Bergen. Meistens in Österreich, dem Land von Kaiserschmarrn und Salzburger Nockerln. Schön war es auf dem Bauernhof, wo man herrlich in der Scheune tollen konnte, oder man huschte in den Kuhstall und durfte die Kälbchen streicheln. Am Wochenende war dann im Scheunentheater hinterm Gasthof des Ortes Bauerntheater. Stücke wie „Kuhfladen schmecken nicht besonders“ oder „Der Alois und seine Ochsen“ standen auf dem Spielplan. Das Kuhfladen-Spektakel reizte uns natürlich sehr und noch heute können wir uns an den Schluss erinnern. Der Pfarrer hatte den Wilderer gerade erst im Weihwasser ertränkt, da kam die Walburga in die Kirche und ließ aus heiterem Himmel ein Geräusch erschallen, dass uns alle elektrisierte: einen JOEDLER der Sonderklasse Eins plus mit Sternchen! Den Pfarrer traf der Schlag und der Gerechtigkeit war Genüge getan. Ein herrliches Finale für ein etwas mageres Bühnenerlebnis. Um uns nach fast 40 Jahren bei der leider unbekannten Darstellerin der Walburga zu bedanken, präsentieren wir Euch am Samstag, den 21.09.2013 in unserem eigenen Theaterstadl, dem zünftigen SCHAUBURG FILMPALAST (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) ein Bühnenprogramm, das sich gewaschen hat. JOEDLER entführt Euch für vier Stunden in die BUIO-Wunderwelt, wo sich auch Fuchs und Hase gern mal „Gute Nacht!“ sagen würden. Seid’s dabei, Buam und Madeln.



+ + + + +



Zunächst geht die Joedelreise in Gefilde, die etwas südlich der Alpen liegen. Aber auch im Stiefelland ist’s schön, bzw. könnte es so schön sein, wenn es nicht Pete mit seiner Bande asozialer Jugendlicher gäbe. Sie haben die Stadt fest im Griff mit Überfällen, Einbrüchen, Schlägereien und der einen oder anderen Vergewaltigung. Verständlich, dass die Kripo damit nicht einverstanden ist. In der Hauptrolle dieses heftigen Krimi-Dramas erleben wir Andy-Warhol-Superstar Joe Dallesandro. Der schon in TRASH, FLESH oder den tollen Italo-Versionen von DRACULA und FRANKENSTEIN so herrlich aufspielende Joe zeigt sich hier von seiner dreckigsten Seite. Ein übler Kerl, bei dem Skrupel oder Moral nur selten aufblitzen. Zur besseren internationalen Vermarktung stellte man ihm US-Urgestein Martin Balsam als desillusionierten Inspektor zur Seite. Und als gütiger Sozial-Pfarrer darf 50er Jahre Herzensbrecher Rossano Brazzi auch noch mal ran. Die Kutte bleibt natürlich diesmal an! Der in seiner Grundtendenz vielleicht sogar ernst gemeinte Film, wird durch übertriebene Ruppigkeit und eine nicht gerade zurückhaltende Synchro zum Schmierspektakerl der Sonderklasse. Wir zeigen den Film zum ersten Mal in Deutschland in seiner ungekürzten Fassung, die etwa 15 Minuten länger läuft, als die alte deutsche Videofassung und sogar die Laufzeit der Kinofassung um etwa 5 Minuten übertrifft.

+ + + + +



Und schon geht es in die Alpen! In die Schweiz, um genau zu sein. Dort ereignen sich seltsame Dinge. Kopflose Bergsteiger hängen in der Wand und unheimliche Nebel steigen auf. Wer oder was versteckt sich darin? Welche geheime Macht übernimmt die Gedankenkontrolle über die Bewohner des kleinen Ortes? Antworten, die nur dieser großartige Science-Fiction-Horrorklasssiker aus dem Jahre 1958 gibt. Geschrieben wurde er von Hammer-Meisterautor Jimmy Sangster. Mit Minibudget hauptsächlich im Studio entstanden, verströmt der Film auch nach 45 Jahren noch große Spannung. Bis zur letzten Minute ist nichts vorhersehbar. Tolle Charaktere, wie die telepathischen Schwestern (Janet Munro und Jennifer Jayne), ein unverwüstlicher, wunderbarer Held, dargestellt durch US-Import Forrest Tucker und vor allem unvergessliche Monster, machen diese britische Grusel-Perle zu etwas ganz Besonderem. Regisseur Quentin Lawrence, der ansonsten hauptsächlich an Fernsehproduktionen beteiligt war, machte das Beste aus seinen mageren Mitteln. Mit diesem Film schaffte er es sogar den jugendlichen John Carpenter so stark zu beeindrucken, dass er später selbst einen Nebel-Film drehte. Das große Finale wird Euch allen in Erinnerung bleiben! Wenn plötzlich mörderische Tentakeln aus dem Nebel schnellen und dann die dazugehörigen Monster hervor gekrochen kommen, werdet Ihr Euch auch im Jahre 2013 noch die Augen reiben! Versprochen! So etwas gab es nie wieder. Ein Genuss, den man nur richtig auf der großen Leinwand erleben kann.



+ + + + +


Wenn unser JOEDLER durchs Kino schallt, dann sollte man auf der Hut sein! Ob italienische Jungkriminelle oder schweizer Ungetüme,... mit beiden ist nicht zu spaßen!



Wir freuen uns auf Euren Besuch!



Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

mailto:info@buio-omega.de









COMING ATTRACTIONS



HEUTE: DAS WILDE AUGE!

Samstag, 21.09.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

JOEDLER

Ein rotziges Zelluloid-Doppelprogramm
mit verhochnebelten Überraschungen



HERR NIELSEN IN NOTHING HILL

Samstag, 19.10.2013
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer

FELL-CHUN-GEN

Ein budloses Zelluloid-Doppelprogramm
mit panischen Überraschungen



ALLE FILME,
ALLE TRÄUME,
ALLE GEHEIMNISSE:



www.buio-omega.de

info@buio-omega.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirchen)
BeitragVerfasst: 21.09.2013 19:36 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3136
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
War grandios heute bei den BUIOs!

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 235 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker