Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 27.06.2017 20:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 249 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 9  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 18.07.2011 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Hi,
ich hoffe für den guten MonsterAsyl, das es in Ordnung ging, seinen Salino an Ugo weiterzureichen und ihn in Vertretung das Vernaschen übernehmen zu lassen.

Gruß, Ingojira


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 04.08.2011 17:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Hi,
kleines Update für unsere Veranstaltung mit Fred Williamson am 17.09.2011:
Es werden jetzt über unsere Homepage www.buio-omega.de Kartenreservierungen entgegen genommen.

Gruß,
Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 09.08.2011 12:05 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
Bild

Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

Ingojira und Klett genossen als Kinder einen Superservice. Jeden Mittag wurde ihnen ein Märchen ihrer Wahl vorgelesen. Ganz hoch auf der Beliebtheitsskala standen ALLERLEIRAUH und FITCHERS VOGEL, das beste Goremärchen der Welt. Da schmeckte es noch mal so gut. Sehr selten griff die Mutter zu einem dünnen Band aus der Feder der Gebrüder Klimbim. Darin befanden sich Geschichten, die selbst den BUIO-Kindern zu hart erschienen. Doch die Mutter wollte ihre Rangen schon früh auf die unerbittliche BUIO-Welt vorbereiten und so kamen die Buben in den Genuss von Geschichten, deren Namen noch heute Schauer hervorrufen. Schon mal was von ASCHENKNÖDEL, DES KAISERS NEUE WEIBER oder FRAU HÖLLE gehört? Wahrscheinlich nicht. Das mag daran liegen, dass die Gebrüder Klimbim damals keinen Verleger fanden. Erst kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eine Mappe mit Originalmanuskripten gefunden und die Geschichten in Kleinstauflage veröffentlicht. Zu spät für Ruhm und Ehr'. Um dem abzuhelfen, wird der märchenhafte SCHAUBURG FILMPALAST in Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) am Samstag, den 20.08.2011 zum Kaminzimmer. Macht es Euch vor der BUIO-Leinwand gemütlich und lauscht den Worten unseres verehrten Märchenonkels und Gebrüder-Klimbim-Experten Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de). Er wird die alte Mär von der schauerlichen FRAU HÖLLE wieder zu Gehör bringen und damit den lange vergangenen Mittagessen im Hause BUIO seine Referenz erweisen.

+ + + + +


Den Anfang macht eine wahrhaft höllische Dame. Sie stammt aus der Familie eines weltbekannten Erzbösewichts, des fürchterlichen Doktor Fu Man Chu. Beider Vater, der britischen Schundschriftsteller Sax Rohmer, erdachte ab den 10er Jahren des letzten Jahrhunderts eine Reihe von enorm erfolgreichen Schocker-Romanen. Als Rohmer im Herbst seines Lebens sein ganzes Geld verprasst hatte, griff er noch mal zur Reiseschreibmaschine und erfand flugs einen weiblichen Fu Man Chu. Wie ihr berühmter Vorgänger, so strebt auch Frau Man Chu nach der Weltherrschaft, die sie mit ihrer Armee bildhübscher, aber grausamer Damen erringen will. In den 60er Jahren brachte es die Teufelin auf zwei sehr unterschiedliche Kinoauftritte. Bei uns gibt's natürlich ihren ersten Streich, der in schönem Cinemascope und Technicolor in die Kinos kam. In der Hauptrolle erleben wir Shirley Eaton. Sie war als erstes Golden Girl der Welt im besten aller James Bond Filme berühmt geworden. Außerdem mit dabei: George Nader, Frankie Avalon, Maria Rohm und Klaus Kinski, mit einer bizarren Darbietung als Präsident Boong von Sidonesien. Action, Sado, dufte Musik, knallebunt und damals natürlich erst frei ab 18 Jahren! Mit anderen Worten: BUIO-gut!

+ + + + +


In der zweiten Abteilung tauchen wir ab in die schlimmste aller möglichen Welten, die Höllenwelt des Bruno M. Dieser Meister des BUIOlogischen Kinos gehört seit jeher zu unseren Lieblingen. Er hat er im Laufe seiner langen Karriere viel gemacht: Mondo, Horror, Sex, Science Fiction, Action… Er konnte alles. Gut, man mag seinen Werken vorwerfen, dass es sämtlich dreiste Plagiate von Erfolgsfilmen sind, ohne jegliche Originalität und mit Knallfiguren an Stelle von herkömmlichen Schauspielern. Das stimmt auch, aber gerade deshalb sind seine Filme so toll. Das vorliegende Epos beschreibt die Folgen chemischer Verseuchung, die eine weltumspannende Katastrophe hervorruft. Tote werden wieder lebendig und machen Jagd auf Warmblüter. Ein Trupp Söldner will hinter das Geheimnis kommen. Sie reisen durch Afrika, erleben geheime Stammesrituale und machen Rast auf einem Kinderspielplatz. Es gibt sogar eine Hommage an den unsterblichen Fred Astaire. Auch an die Tierfreunde hat Bruno M. gedacht. In grobkörnigen Archivaufnahmen erleben wir Fliegende Hunde, Springmäuse und Schmetterlinge. In der Hauptrolle glänzt der großartige José Gras, besser bekannt als Hal Walters, der Superstar aus dem Über-Klassiker MAD FOXES. Aber Vorsicht! Hier stiehlt ihm Franco Garofalo die Schau. Seine Darstellung eines in den Wahnsinn abdriftenden Söldners ist ungeschlagen. Franco braucht dazu nur sein tolles Gesicht und eine Mütze. Als weiteren Höhepunkt darf die weitgehend untalentierte Margit Evelyn Newton einen tollen Trick demonstrieren, wie man unbehelligt durch gefährliches Eingeborenen-Land gelangt. Es gibt wirklich nichts zu bemängeln. Auch nicht die aus anderen Filmen „entliehene“ GOBLIN-Musik. Nein, hier stimmt alles. Einer der besten Filme der Welt.

+ + + + +


Teuflische Frauen und blutrünstige Zombies sind Eure infernalischen Begleiter auf einer BUIO-Reise, wie ihr sie nur selten geboten bekommt. Habt Ihr den Mut zu einem Rendezvous mit der fürchterlichen FRAU HÖLLE?


Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


PS: Der Vorverkauf für unser großes FRED-WILLIAMSON-EVENT im September hat begonnen. Karten-Vorbestellungen bitte an info@buio-omega.de.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 16.09.2011 09:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Hi,
noch´n Update: Fred ist gestern sicher gelandet und bestens gelaunt. Auf Samstag freut er sich und wir uns natürlich auch. Das wird ein großer Spaß.

Gruß, Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 18.09.2011 17:14 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 642
Wohnort: Kölle
Geschlecht: männlich
Ingorilla hat geschrieben:
Hi,
noch´n Update: Fred ist gestern sicher gelandet und bestens gelaunt. Auf Samstag freut er sich und wir uns natürlich auch. Das wird ein großer Spaß.

Gruß, Ingorilla


Es war wirklich ein großer Spaß! Fred war bestens gelaunt, hat lustige Anekdoten erzählt und fleissig Autogramme geschrieben. Er hat sich so präsentiert, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Vielen Dank dem ganzen Buio-Team für einen weiteren unvergesslichen Abend. Ich werde mir Herrn Klett's Worte zu Herzen nehmen und versuchen, zukünftig öfter den Weg nach GE zu finden. Schließlich muss sich das Sparschwein füllen... ;)

Bild

_________________
"Beatlein Beatlein aus der Box, wer hat den Flavour des Retrogotts? Niemand!" MC Rene & Carl Crinx - Perpetuum Mobile (Ft. Toni-L, Retrogott & DJ Coolmann)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 19.09.2011 12:32 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
Jenius hat geschrieben:
Ingorilla hat geschrieben:
Hi,
noch´n Update: Fred ist gestern sicher gelandet und bestens gelaunt. Auf Samstag freut er sich und wir uns natürlich auch. Das wird ein großer Spaß.

Gruß, Ingorilla


Es war wirklich ein großer Spaß! Fred war bestens gelaunt, hat lustige Anekdoten erzählt und fleissig Autogramme geschrieben. Er hat sich so präsentiert, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Vielen Dank dem ganzen Buio-Team für einen weiteren unvergesslichen Abend. Ich werde mir Herrn Klett's Worte zu Herzen nehmen und versuchen, zukünftig öfter den Weg nach GE zu finden. Schließlich muss sich das Sparschwein füllen... ;)

Bild


War auf jeden Fall schön, der Ingorilla hat sich als Interviewer gut geschlagen. Der gute Fred scheint mir allerdings schon ein bißchen an Selbstüberschätzung zu leiden...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.09.2011 15:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Hi,
Selbstüberschätzung ist zu hart. Wir haben den Fred ganz gut kennengelernt und das gehört alles mit zur Show - auch wenn eine Spitze abgefeuert wird, ist dass immer mit einem Augenzwinkern. Wenn man zurückschiesst, ist Fred sogar sehr erfreut und hat großen Spass daran.
Für das Lob zum Interview bedanke ich mich sehr. Es war mein erstes auf der Bühne.

Gruß, Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.09.2011 20:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8760
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Ingorilla hat geschrieben:
Für das Lob zum Interview bedanke ich mich sehr. Es war mein erstes auf der Bühne.

Und dabei hattest du doch am So auf der Kölner Boerse solch einen "stage fright", wie du es selber genannt hast. ;)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.09.2011 20:49 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Ich finde auch, das Ingojira es sehr gut gemacht hat. Und die Aufregung war doch auch sehr schnell verflogen.
Ist garnicht so ohne, sich vor 300 Leuten auf eine Bühne zu stellen und loszulabern. Da kann einem schon mal die Düse gehen. Und wenn man dann noch den Hammer vor sich hat... sehr aufregend!

Klett


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.09.2011 21:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
TRAXX hat geschrieben:
Und dabei hattest du doch am So auf der Kölner Boerse solch einen "stage fright", wie du es selber genannt hast. ;)


Hi,
man wächst an seinen Aufgaben :roll:

Gruß. Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.10.2011 16:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

der Hammer ist weg und es ist wieder Ruhe eingekehrt im beschaulichen Buer. Viel Zeit zur Erholung gibt es nicht, denn schon steht der nächste BUIO-Termin vor der Tür. Und diesmal wird’s feucht! Keine Sorge, nichts Schmutziges war dran! Vielmehr begeben wir uns mit Euch ins kühle Nass und widmen uns einer der schönsten Sportarten der Welt, dem SYNCHRONSCHWIMMEN Oft belächelt, sogar manchmal verlacht, konnte das Gruppenplantschen nie den großen Durchbruch feiern. Ob es an den Nasenklammern liegt? Ingojira und Steinbeck empören sich heute noch, wenn schlecht über ihren Lieblingssport geredet wird und Klett musste sich seinerzeit einiges anhören, als er bei den NRW-Schüler-Meisterschaften antreten wollte. Warum? Lasst alle Vorurteile fahren und besucht am Samstag, den 15.10.2011 unseren Grundkurs im SYNCHRONSCHWIMMEN Zieht ein paar Bahnen durch den unter Wasser gesetzten SCHAUBURG FILMPALAST in Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) und folgt den Anweisungen unseres Bademeisters Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de). Nasenklammern werden selbstverständlich zur Verfügung gestellt.

Und los geht es mit einem Hechtsprung in karibische Fluten! Obwohl man eigentlich eher von einem Haisprung reden müsste. Entstanden ist diese Lehrstunde in italienischer Exploitation-Kunst nur aus einem Grund, wie uns Regisseur und Hauptdarsteller seinerzeit grinsend verrieten: Enzo C. und Franco N. wollten gerne mal in die Karibik! Und als ein Bekannter anrief, von einem Schiffswrack und der möglichen Nutzung für einen Film erzählte und sogar noch ein bisserl Budget zur Verfügung stand, hüpften die beiden in den nächsten Flieger, packten noch ein paar Freunde ein und ab ging’s. Unterwegs überlegte man sich eine Story und dann wurde losgekurbelt. Entstanden ist keine Filmkunst, aber ein extrem sympathisches Leinwandspektakel. An allen Ecken begegnet man lieben Gesichtern: Mike Forrest, Mirta Miller, Eduardo Fajardo und der großartige Werner Pochath genießen das Strandleben. Franco muss als Hai-Jäger viel Tauchen und trägt die schönste Zottelperücke seiner Karriere. Vielleicht ein Souvenir aus DIE AUSSERIRDISCHEN? Höhepunkte sind eine Verfolgungsjagd über die ganze Insel, mit Auto, Boot und Flugzeug, in der Pochath und Nero alles geben. Und dann ist da ja auch noch Enzos Lieblingsszene, in der er höchstselbst Franco mit einem Zeitlupen-Faustschlag in die Matsche schickt. Großes Kino, untermalt von einer beschwingten Urlaubsmucke aus der Feder der Oliver Onions. Ein schwer zu beschreibender Wohlfühlspaß, der den Zuschauer für 1 1 /2 Stunden auf einen Urlaubtrip Marke BUIO schickt. Genau richtig nach diesem miesen Sommer!

Nach dem Schwimmen kommt das Synchronisieren. Und das findet statt im tödlichen Heroin-Dschungel Indochinas. Eine Einheit von Super-Söldnern wird losgeschickt, diesen Drogensumpf trocken zu legen. Schon bald schallen die Maschinengewehre durch die Grüne Hölle und gigantische Explosionen lassen die Erde erbeben. Einen solchen Stoff kann natürlich keiner besser in Szene setzten, als die Nummer 1 unter den BUIOlogischen Actionregisseuren: Antonio Margheriti, besser bekannt unter dem Namen Anthony M. Dawson. Hier haben wir es mit seinem erfolgreichsten Werk zu tun. Schon die Besetzung lässt wohlige Schauer den Rücken herunter laufen: Lewis Collins (frisch aus den PROFIS), Lee van Cleef, Ernest Borgnine, Mimsy Farmer und Luciano Pigozzi (klar, ist ja ein Margheriti-Film!) wären allein schon ein Grund freudig Purzelbäume zu schlagen. Aber wenn dann noch Klaus Kinski mitmischt, weiß man dass ein Feinschmeckerli wartet Den besonderen Clou liefern jedoch einige Mimen, die man sonst im Kino eher zu hören als zu sehen bekommt. Im Urwald tummeln sich Synchronlegenden wie Manne Lehmann, Thomas Danneberg, Wolfgang Pampel, Frank Glaubrecht und der große Hartmut Neugebauer, der auch als Autor und Regisseur einige der ganz tollen BUIO-Granaten ins Deutsche übertragen hat und natürlich als Stimme des MAN-EATERs Unsterblichkeit erlangte. Produziert wurde das brutale Schauspiel mit Schweizer Fränkli aus dem Portemonnaie des vielgeliebten Steeger-Entdeckers Erwin C., der ein paar Jahre zuvor mit den Original-WILDGÄNSEN Millionen verdient hatte. Margheriti liefert ein temporeiches Ballerspektakel in Cinemascope, bei dem er auch reichlich Gelegenheit erhält, seine Meisterschaft im Miniaturtrick zur Schau zu stellen. Dagegen können auch die meisten modernen Computerpixeleien nicht anstinken! Ein großer und verdienter Kinoerfolg und leider auch eines der letzten Monumente des eurozentrierten Actionkinos. Bei uns natürlich in der Urfassung zu sehen!

Gruß, Ingorilla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 15.10.2011 16:46 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
Und hier noch Fred und Ingojira beim Zigarrerauchen und Oberbürgermeister Frank Baranowski freut sich, wieder mal einen Star in seiner Stadt begrüßen zu dürfen

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Und ein Video des Auftritts

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.12.2011 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

und wieder nähert sich ein Jahr dem Ende. Der schon fast leergegessene Adventskalender zeigt deutlich, dass es Zeit wird, die Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Hektik und Stress machen jeden Einkaufbummel zum Horrortrip. Menschen ohne Manieren wühlen enthemmt in Grabbeltischen, Omas kippen sich Glühwein hinter die Binde und auf den Weihnachtsmärkten werden fetttriefende Reibekuchen verschlungen. Hach, isses nicht schön? Es ist wieder Vorweihnachtszeit Natürlich auch bei uns! Wie Ihr es schon von Anbeginn des Clubs kennt, servieren wir Euch zum Fest immer ein ganz besonderes Programm. So soll’s auch heuer sein. Nicht nur zwei hochwertige Zelluloidperlen werden Euch erfreuen, auch unsere berühmte Weihnachtsfeier wird wieder für leuchtende Äugelein sorgen. Im Anschluss an die Kinosause geht es also hinüber ins Museumscafé und bei wunderbaren Leckereien und einem aufregenden Ratespiel mit tollen Preisen möchten wir Euch so richtig aufs Fest einstimmen. Und genau auf diesen Programmpunkt spielt auch der Titel unseres Dezemberprogramms an: DINGSBUMS, denn so hieß sie, die bekannte Rateshow mit Fritz Egner. Erinnert Ihr Euch noch? Macht also alle mit, wenn unser Quizmaster Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de) (Nein! Er wird nicht WETTEN DASS…? übernehmen. Wir lassen ihn nicht aus seinem Vertrag!) den Fritz gibt und kommt am Samstag, den 17.12.2011 alle in den anheimelnd dekorierten SCHAUBURG FILMPALAST in Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de). Wir versprechen Euch Weihnachtsgenüsse, die auch der noch so prall gefüllte Gabentisch daheim nicht überbieten kann.

DINGSBUMS Nummer 1 ist eine harte Nuss. Lange wurde innerhalb des Komitees darüber gestritten, ob es moralisch verantwortlich sei, diese Abomination noch einmal auf die Kinoleinwand zu bringen. Die erste Abstimmung ging 4 zu 1 gegen das Werk aus. So blieb es bis zur 11. Runde. Danach folgte ein herzzerreißendes Plädoyer von Klett, der ein großer Bewunderer des Films ist. Und das brachte die Wende. In der nächsten Abstimmung hieß es 2 zu 3, also Sieg! Das müsst Ihr jetzt ausbaden. Folgende Argumente wurden gegen DINGSBUMS Nummer 1 ins Feld geführt: 1.) Es sei sehr langweilig. .2) Es sei technisch unzumutbar. 3.) Es sei gar kein Film. Die Verteidigung stimmte dem in allen Punkten zu. Und da wurde der Film durchgewinkt. Nun, was erwartet Euch also? Wir versprechen 75 unmögliche Filmminuten, die sich auf Eurer Netzhaut einbrennen werden, ein Kuddelmuddel aus Szenen eines italienischen Erotikfilmchens aus den späten 60ern und dilettantisch hinzugedrehten deutschen „Ergänzungen“. Ungefähr die Hälfte des Filmes ist deutsch, der Rest italienisch. Da passt nichts zusammen, besonders abenteuerlich wird’s, wenn Charaktere des Italo Films von nicht gerade ähnlich aussehenden Deutsch-Mimen weitergespielt werden. Ein Gruselspaß mit gewagter Synchro, einigen wirklichen Meisterszenen, Langeweile im Mittelteil und einem großartigen Schlussakt. Der Film war lange verschollen, wir haben ihn wieder ausgegraben. Leider? Selbst herausfinden!

DINGSBUMS Nummer 2 ist ein echter Klassiker. Ein Weihnachtsfilm, wie er schöner nicht ausfallen könnte. Eis und Schnee bestimmen die Szenerie, das ist schon einmal sehr schön. Die Musik besorgte ein BUIO-Liebling, der unvergleichliche Ennio Morricone, vor der Kamera gibt sich Kurt Russell die Ehre, dahinter steht ein kettenrauchender John Carpenter. Diese antarktische Geschichte wurde schon 1951 ein erstes Mal auf großartige Weise verfilmt, aber in diesem Fall kann man auch das Remake nur in den höchsten Tönen loben. Besonders die bahnbrechenden Spezialeffekte machten den Film bei seiner Uraufführung zur Sensation. So etwas hatte man vorher noch nicht gesehen. Wie sich hier Körper verformten, aufplatzen, neue Gliedmaßen hervorbrachten, nie gesehene Mutationen entstanden, schleimig, ekelig und schön… das war einfach neu. So mancher Zuschauer konnte das im Kino nicht ertragen Überforderung der Magennerven. Heute sieht man das gelassener. Aber auch in Zeiten alles möglich machender Computertricks wissen die handgemachten Kunststücke immer noch zu begeistern. Ein großes, wundervolles Kinoabenteuer. Wer den Film bisher nur vom Fernsehschirm kennt, wird ihn auf der gigantischen Cinemascope-Leinwand der Schauburg noch einmal völlig neu erleben.

Einmal DINGS und einmal BUMS klingen durch die weihnachtliche BUIO-Welt. Zwei Festtagsschmankerln der ganz besonderen Art. Und wem das noch nicht reicht, der kann es sich im Anschluss bei feinen Speisen, guter Musik und einem spannenden BUIO-Quiz so richtig gut gehen lassen. Also, ein wenig Zeit mitbringen und dabei sein.


Wir freuen uns auf Euren Besuch!


Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 08.12.2011 00:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2119
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich
Kann ma jemand nen Tipp geben zu DINGSBUMS 1.

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 08.12.2011 13:12 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
The Big Coordinator hat geschrieben:
Kann ma jemand nen Tipp geben zu DINGSBUMS 1.


Ich vermute da ein Werk, dass hierzulande SCHIER grandios war und auf VHS beim grandiuosen ACTION VIDEO Label rauskam.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 09.12.2011 17:13 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 765
Wohnort: Heißes Pflaster
Geschlecht: männlich
oh den gab es doch auf VHS .... ansonsten Hut ab vor Ugo ... Goldrichtig, ein schieres Vergnügen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 09.12.2011 18:06 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
TonyAniante hat geschrieben:
oh den gab es doch auf VHS .... ansonsten Hut ab vor Ugo ... Goldrichtig, ein schieres Vergnügen!


Nun, das ist zumindest meine Vermutung anhand der gegebenen Hinweise. SICHER bin ich mir da nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 10.12.2011 09:21 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 765
Wohnort: Heißes Pflaster
Geschlecht: männlich
bin leider nicht zugegen ... HEUL .... :( mal wieder nicht. letztes Jahr das Schnee-Chaos und dieses mal Urlaub.
Ich hoffe meine Club-Mitgliedschaft wird mir für solches Fehlverhalten nicht einestages entzogen ;)

Ugo: WENN es der Film WÄRE, HÄTTE der dann unter Trashaspekten taug?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 10.12.2011 12:57 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
TonyAniante hat geschrieben:

Ugo: WENN es der Film WÄRE, HÄTTE der dann unter Trashaspekten taug?


Äh, glaub schon (ist sehr lange her, dass ich den gesehen hab)

Wobei meine Vermutung lt. Vermutung von Klett wohl doch nicht stimmt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 10.12.2011 14:22 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Tag!

Also ich würde sagen, dass es sich bei diesem Film um ein unter BUIO-Aspekten sehr lohnendes Werk handelt. Mancher würde es wohl als Film-Müll bezeichnen. Nun, ich mag diesen Mist sehr gerne, weil es mir absolut imponiert, dass "sowas" jemals in deutschen Kinos gezeigt wurde. Eigentlich eine absolute Unverschämtheit.
Außerdem sind ein paar herrliche Szenen drin.

Klett


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 19.12.2011 14:50 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Noch mal schnell ein Dank an alle Besucher des Weihnachts-Buios. Es war ein großer Spaß. Und eine Freude für mich, dass der Schmierfilm - trotz aller Qualen - so hervorragend gefiel!

Klett


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.12.2011 04:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8760
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Was wurd n gezeigt getz? :)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 20.12.2011 09:59 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Das ist leider geheim.

Klett


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 21.12.2011 18:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 305
Geschlecht: nicht angegeben
Heinz Klett hat geschrieben:
Das ist leider geheim.

Klett


Bitte ein paar Tipps für die Daheimgebliebenen. :)

Gabs den Film irgendwann auf Video, wenn ja, welches Label.
Kinostart ?
Regisseur ??

Grad für solche Filme habe ich (und sicher auch noch viele andere) ein Faible.
Aber jedesmal nach Buer ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 21.12.2011 19:41 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Zitat:
Aber jedesmal nach Buer ?


Ja.

Klett


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 11.01.2012 18:03 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,






vorbei ist das Feiern und Knallen. Die Christbaumkugeln sind wieder auf dem Dachboden verstaut, die Reste von Chinaböllern von der Straße vorm Haus gekratzt. Zeit zu verschnaufen, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Wie schon unser Januar-Motto ORGELPFEIFEN andeutet, erwartet Euch gepflegte Musik auf Johann Sebastian Bachs allerliebstem Instrument, gleichsam ein Kulturgenuss, wie Ihr ihn von uns nicht anders erwarten dürftet. Die ersten Orgeln wurden bereits vor Christi Geburt in Alexandria hergestellt und eroberten bald die ganze Welt. Ab dem Mittelalter musste jedes Gotteshaus, das etwas auf sich hielt, ein solches Wunderwerk besitzen. Und wenn dann in der großen Messe der Blasebalg betätigt wurde und süße Klänge aus den Pfeifen schallten, dann war es ein Leichtes, die Schäflein für die heilige Sache zu begeistern. Nichts Schmutziges war dran! Und deshalb wollen wir es einmal genau so machen. Denn auch wir brauchen Besucher, sonst können wir den Laden irgendwann dicht machen. Folgt also den wunderherrlichen Melodien der ORGELPFEIFEN und pilgert am Samstag, den 21.01.2011 alle in Euren BUIO-Tempel, den hochheiligen SCHAUBURG FILMPALAST in Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de). In die Tasten haut wie immer Dr. Phibes-Schüler Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de), der nicht nur ein Meister des Gesangs ist, wie Ihr alle begeistert feststellen werdet.






+ + + + +






Der erste Satz unseres Januar-Konzertes zeigt, was dabei herauskommt, wenn ein paar Italiener zu viele James Bond Filme schauen. Na klar! Ein Italo-Western. Oder besser gesagt eine ganze Serie! Zwischen 1968 und 1970 entstanden gleich fünf Filme um einen geheimnisvollen, ganz in Schwarz gekleideten Meisterschützen. Wie der britische James verfügte auch dieser Herr über ungewöhnliche technische Hilfsmittel, die es ihm ermöglichten, seine Gegner hinters Licht zu führen. Immer augenzwinkernd, aber nicht albern. Sein Name war Sartana und verkörpert wurde er (mit einer Ausnahme) von dem charismatischen Gianni Garko. Seine Abenteuer gehören zu den echten Höhepunkten des Genres. Inszeniert von Meistern ihres Fachs (BUIO-Superstar Gianfranco „Paro“ Parolini und Giuliano Carnimeo), mit tollen Nebendarstellen, verzwickten Drehbüchern und schöner Musik. Das von uns ausgesuchte Werk gilt unter Fachleuten als das beste. Es geht um böse Männer, schöne Frauen, einen kleinen Indianer-Roboter namens Alfie und natürlich auch wieder um Gold, aber das ist egal. Der Plot wird so fintenreich präsentiert, dass die eher banale Grundidee ihre Bedeutung verliert. Und wenn Sartana in die Tasten seiner Orgel greift, ist sowieso alles egal. Die einfallsreiche Musik stammt diesmal aus der Feder des begnadeten Bruno Nicolai, in weiteren Hauptrollen erleben wir die rassige Nieves Navarro (alias Susan Scott), den fiesen Piero Lulli und Massimo Serato. In Nebenrollen erspinkst man „unseren“ Dan van Husen und den wunderbaren Sal Borghese, dem wir an diesem Morgen noch ein zweites Mal begegnen werden. Das ist wirklich BUIO-Kino vom Feinsten!






+ + + + +






Der zweite Satz müsste mit „furioso“ überschrieben sein. Hier schweigt die Orgel, dafür gibt es eine Menge Pfeifen. Genauer gesagt: Drei. Sie tragen rote Strampelanzüge, hüpfen zu fröhlicher Musik durch die Gegend, kämpfen gegen Kung-Fu-Giganten und haben flotte Sprüche auf den Lippen. Die Rede ist natürlich von den Drei Supermännern. Geboren im Jahre 1967 und dem Wunderhirn von Opi Paro entsprungen, kämpften die Sonderagenten – verkörpert von den BUIO-Giganten Tony Kendall, Brad Harris und Nick Jordan – für das Gute. Es folgten 8 weitere Filme mit den roten Hüpfern, mit wechselnder Besetzung (u.a. mit Sal Borghese) und ohne Herrn Kramer auf dem Regiestuhl. Nur wenige hat es an deutsche Ufer gespült. Zum Glück ist die beste aller Fortsetzungen doch auf unseren Leinwänden gelandet. In diesem Abenteuer dürfen die Strampelmänner in Hongkong nach dem Rechten sehen. Dies ist natürlich einer Co-Produktion mit den Shaw Brother zu danken. Diese verdonnerten auch gleich einige ihrer großen Stars zur Mitwirkung. So finden wir tatsächlich Kung-Fu-Ikonen wie Lo Lieh und die wunderschöne Shih Szu in dieser Wundertüte Marke Italo. Und irgendwo soll angeblich auch der junge Jackie Chan herumturnen. Gedreht wurde die Schote in prächtigem Cinemascope (sicherlich eine Vorgabe der Gebrüder Shaw), aufgepeppt mit Mucke aus dem Hause Fidenco und herzhaft abgeschmeckt mit einer Synchro aus dem Hause Brunnemann. Die sorgt dann endgültig dafür, dass das Dach hochgeht. Kenner mögen auch Gefallen an einem dreisten Louis de Funès – Plagiat finden. Wie dieser Balduin hier dem Toiletten-Fetisch huldigt… das muss man selbst gesehen haben. Unverschämt, aber auch faszinierend. Eine wirklich geisteskranke Mixtur aus allem, was die BUIO-Welt so bunt macht. Die zur Aufführung gelangende Kopie wurde in liebevoller Heimarbeit aus mehreren stark gespielten Kopien zusammengebastelt, so dass wir nach 40 Jahren wieder annähernd die Fassung der Erstaufführung präsentieren können.






+ + + + +






Wenn unsere ORGELPFEIFEN erklingen, gibt‘s was auf die Ohren. Eine festliche Matinee mit zwei unschlagbaren Italo-Opern. Moll sucht man bei uns vergebens. Wir spielen nur Dur.





Wir freuen uns auf Euren Besuch!






Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 11.01.2012 18:09 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 12077
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:


Ich kenne den Herrn rechts (zum Start des Video im Bild) definitiv irgendwo her. War noch nie beim Buio Omega Club zu Gast, muss also woanders her sein.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 31.01.2012 19:12 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4819
Geschlecht: männlich
Hier mal ein alter Artikel (September 2001!) von Christian Keßler über die Frühphase des Clubs

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 07.02.2012 20:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 123
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

ja isses denn möglich? Kann es wirklich sein? Moment,… mal den Kalender rausgeholt und nachgerechnet. Erste Sause im Februar 1999,… hmm, ja, dann scheint es zu stimmen. Wir werden also tatsächlich schon 13 Jahre alt! Eine Zahl, die manchem Angst macht. Aber woher stammt eigentlich dieser negative Anstrich einer harmlosen Nummer? Fachleute bringen sie mit den 13 versammelten Menschen beim letzten Abendmahl Jesu Christi in Verbindung. Und obwohl die Anwesenden ja keine Fußballtrikots trugen, wurde dem fiesen Judas einfach die Nummer 13 zugeteilt. Und so begann die üble Verleumdung einer schönen Zahl. Bis heute gibt es Hochhäuser, in denen die 13. Etage fehlt (klafft also zwischen dem 12. und 14. Stockwerk eine Lücke?). Wir haben genug von diesem Mumpitz, denn unser 13. Geburtstag ist der Startschuss für ein sehr vielversprechendes 14. BUIO-Jahr, mit vielen herrlichen Programmen, Sonderaktionen und Freudenfesten. Fangen wir also am Samstag, den 18.02.2011 gleich mit einem Höhepunkt an. Unter dem mutigen Motto SAMSTAG DER 13 geht es ab 11 Uhr in Eurem Lieblingskino rund. Der SCHAUBURG FILMPALAST in Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) heißt Euch willkommen, zu einer Party, die die tollsten Kindergeburtstage alt aussehen lässt. Und wer ganz lieb ist, darf an der Kuchentafel neben unserem Filmgelehrten sitzen. Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de), dem sein Ruhm in all den Jahren nie zu Kopf gestiegen ist, wird getreu seines Lebensmottos „Mensch geblieben“ freundlich die Geburtstagstorte anschneiden und allen Besucher ein Stück abgeben.

Ihr kennt das schon. Einer der beiden Geburtstagsfilme ist immer Euer Wunschfilm des Jahres und der andere ein Geschenk des Komitees. Dieses Jahr haben wir ein ganz besonderes Schätzchen für Euch ausgegraben. Es handelt sich um einen der frühesten Filme, die sich mit der Weltraumfahrt beschäftigen. Gedreht im Jahre 1950 gelangte er noch vor Georg Pals ENDSTATION MOND in die Kinos. Er schildert die Abenteuer einer Mondmission, die durch technische Probleme auf einem anderen, roten Planeten landen muss. Dort machen die Raumfahrer Bekanntschaft mit den unheimlichen Ureinwohnern und erleben ein Filmfinale, das es so vorher noch nicht gegeben hatte. Auf dem Regiestuhl saß der in Bayern geborene Abenteuer-Routinier Kurt Neumann, der zuvor schon mit Johnny Weissmuller dreimal den Dschungel unsicher gemacht hatte und später mit dem Vincent-Price-Klassiker DIE FLIEGE seinen größten Kassenschlager abliefern sollte. Die atmosphärischen Bilder zauberte Karl Struss, ein echter Meister, dessen größter künstlerischer Triumph Murnaus SONNENAUFGANG ist, der aber auch einige der aufregendsten Horrorklassiker der 30er Jahre fotografierte (DR. JEKYLL UND MISTER HYDE, MURDER BY THE CLOCK und INSEL DER VERLORENEN SEELEN). Und auch das Personal vor der Kamera weiß zu gefallen: wir erleben dort einen blutjungen Lloyd Bridges in einer seiner ersten Hauptrollen. Um den Schwarzweißfilm attraktiver zu machen, griff Neumann auf einen Trick zurück. Schon zu Stummfilmtagen war es üblich, Szenen monochrom einzufärben, um ihnen eine besondere Stimmung zu verleihen. So wurden Nachtszenen blau, Feuerszenen rot oder unheimliche Szenen grün gefärbt. Mit Beginn der Tonfilmzeit geriet diese Methode in Vergessenheit. Für ihr Raumschiff-Epos griffen Struss und Neumann auf die alte Technik zurück und tauchten alle Szenen auf dem Mars in ein strahlendes Rot. Leider sind die meisten überlieferten Kopien nur in Schwarzweiß erhalten. Es freut uns deshalb umso mehr, Euch den Film in einer der wenigen überlebenden farbigen Kopien präsentieren zu können. Dazu kommt eine schöne deutsche Synchro und fertig ist eine BUIO-Perle von außergewöhnlichem Glanz. Eine einmalige Rarität und unser besonders Geschenk an Euch.

Und weiter geht’s mit dem Auspacken. Diesmal bekommt Ihr, was Ihr Euch gewünscht hattet, den großen Überraschungssieger der letzten Wunschfilm-Abstimmung. Keiner hätte mit diesem Film gerechnet und doch können wir Euch zu Eurer Wahl nur gratulieren. Es ist wieder ein würdiger Geburtstagsfilm geworden, ein echtes Knallbonbon. In seinem mit Abstand besten Film schildert Bert I. Gordon die Psychoabenteuer eines Saubermanns (köstlich: Chuck Connors), der alles Schmutzige dieser Welt mit Sprengstoff aus dem Weg räumt. Ein Bruder im Geiste unseres anderen Geburtstagssprengmeisters Joe Salkow. Und es gibt vieles, was Chuck nicht gefällt, denn Chuck ist ein guter Amerikaner. Küssen in der Öffentlichkeit? Kaugummipapier auf die Straße werfen? Nicht mit Chuck! Ein fieser, ein blutiger und hochexplosiver Film. Und ein Film, der den Zuschauer mit seiner Schlussszene hochbefriedigt aus dem Kino entlässt. Herrlich und darüber hinaus noch großartig schmierig synchronisiert.

Und als ob das alles nicht schon genug wäre, bitten wir Euch nach dem Kino noch zu unserer großen BUIO-Geburtstagfeier ins Museumscafé. Denn auch diesmal möchten wir Euch als Dank für Eure jahrelange Treue mit Schmankerln und unserer berühmten Geburtstagstorte verwöhnen. SAMSTAG DER 13. ist wie Weihnachten, Ostern und Freitag der 13. an einem Tag. Macht uns und Euch die Freude und seid dabei.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!
Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA



FALSCH ABGEBOGEN TROTZ NAVI!


Samstag, 18.02.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer


SAMSTAG DER 13.


Ein feierliches Zelluloid-Doppelprogramm
mit roten Überraschungen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: [KINO]Der geheimnisvolle Filmclub Buio Omega (Gelsenkirc
BeitragVerfasst: 06.03.2012 22:00 
Offline

Registriert: 02.2010
Beiträge: 57
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Freunde des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBS BUIO OMEGA,

einst – es mag im letzten Jahrtausend gewesen sein - war das BUIO-Komitee auf Dienstreise in Hamburg. Es war Sommer und das Wetter sehr schön. Entsprechend gut war auch die Laune. Und so liefen bald die etwas überhitzen Gehirne heiß und gebaren den Titel für eine BUIO-Sause, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen sollte. Die Rede ist von unserer legendären AM-POPO-PHAGUS-REIN-Reihe. Dreimal lockte sie bisher die Scharen in den SCHAUBURG FILMPALAST in Gelsenkirchen-Buer (Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer, www.schauburg-gelsenkirchen.de) und sie soll es auch ein viertes Mal tun. Damit hat sie sogar die DOKTOR-Reihe aus dem letzten Jahr überholt. Aufgrund des sehr kontroversen Inhalts könnte die Nummer vier allerdings auch die letzte sein. Wenn sich am Samstag, den 17.03.2011 die Pforten Eures Lieblingskinos öffnen, erwartet Euch unter dem Folgentitel GEN-DARM ein weiterer Höhepunkt der Erfolgssaga. AM-POPO-PHAGUS-REIN oder raus? Das ist eine Frage, die sich auch unser Filmgelehrter Christian Keßler M.A. (www.christiankessler.de) gestellt hat. Die Antwort wird er erst auf der BUIO-Bühne geben.

+ + + + +

In einer Zeit, als die Moral noch nicht den Geschmack diktierte und PC noch für Pömmel-Champagner stand, entstanden in Italien einige Abenteuerfilme, die in ihrer skrupellosen Kommerzialität unübertroffen geblieben sind. Die Macher pfiffen auf alles, was man landläufig als Guten Geschmack bezeichnet und scheffelten damit Millionen. Auch nach mehr als 30 Jahren haben diese Filme nichts von ihrem beunruhigenden Charme verloren und gehören noch heute zu den eher ungeliebten Kindern aus Spaghetti-Hausen. Auch wir haben nicht unbedingt gute Erfahrungen mit diesen Schmuddel-Erzeugnissen gemacht, aber da wir auch einen Bildungsauftrag haben, war es einfach mal wieder an der Zeit, eines von ihnen aus dem Keller zu lassen. Mit allen Abstrichen ist es sicher das „unterhaltsamste“ Exemplar der Familie. Die Geschichte ist gar nicht mal so übel, aber natürlich auch extrem geschmacksunsicher. Sie hängt sich dreist an die Guyana-Tragödie um den wahnsinnigen Sektenführer Jim Jones und würzt sie mit allerlei kannibalischen Exzessen. Die Rechnung ging auf, der Film wurde ein Welthit und lief auch in Deutschland wochenlang in den Lichtspieltheatern. Auf dem Weg durch den Dschungel treffen wir eine ganze Busladung lieber Gesichter. Da ist die wundervolle Janet Agren, die Frau mit den herrlichen Wangenknochen, Ivan Rassimov, Paola Senatore, Me Me Lai, Robert Kerman (der als Richard Bolla in vielen P.-Filmen dabei war) und natürlich Audrey Hepburns Ex-Ehemann Mel Ferrer, der in dem bezaubernden MGM-Musical LILI zu Weltruhm kam. Ob Audrey diesen Film jemals gesehen hat? Wir wünschen es ihr nicht. Regie führte Italo-Tausendsassa Umberto Lenzi, der für diesen Film auf das reichhaltige Kannibalen-Archiv der Produktionsfirma DANIA-Film zurückgreifen konnte. So ist das Werk gleichsam ein Best-Of dieses Sub-Genres, eine übelschmeckende Wundertüte für Hartgesottene. Aber natürlich Exploitation pur, in der deutschen Fassung veredelt durch eine Synchronfassung, die nur die feinsten Stimmen vernehmen lässt: Gert Günther Hoffmann als Iwan, Victoria Brams als Janet, Klaus Kindler als Robert, Holger Hagen als Mel und Norbert Gastell als Karan. Alles unglaublich und heute so nicht mehr vorstellbar. Wir übernehmen keine Gewähr!

+ + + + +

Nach dieser schockierenden Reise in die Welt der Feinschmecker, lockt wohlige Entspannung am Strand von St. Tropez. Leider nicht für alle. Ludovic, der bei uns Balduin heißt, ist Gendarm mit Leib und Seele. Leider werden er und seine Kollegen von heute auf morgen pensioniert, um jüngeren Fachkräften zu weichen. Das schöne Rentnerleben führt zu Depressionen. Als auch noch einer der Alt-Polizisten plötzlich sein Gedächtnis verliert und in die Klapse kommt, schlüpfen die Pensionäre wieder in ihre Uniformen, um den Krankem durch eine Reise an die Orte längst vergangener Triumphe zu heilen. Wieder treffen sie auf Kamikaze-Nonnen, Nudisten und Hippies, doch kann das beschädigte Gehirn gerettet werden? Im vierten Abenteuer der unsterblichen Gendarm-Serie gibt unser Liebling-Choleriker Louis de Funès noch einmal mächtig Gas. Ob als von Langeweile gepeinigter Zwangs-Pensionär oder als Nudistenjäger, Louis zeigt in diesem selten aufgeführten Werk alle Facetten seines Könnens. Besonders sein Umgang mit dem Hauspersonal lässt die Lachtränen in die Augen schießen. Unterstützt wird er wie immer von wundervollen Meisterkomödianten wie Michel Galabru und der anbetungswürdigen Claude Gensac, die in einem halben Dutzend Filmen an de Funès‘ Seite auftrat. Natürlich hören wir aus Louis‘ Mund wieder den genialen Gerd Martienzen. Kein anderer Sprecher konnte den Zappelphilipp so großartig eindeutschen. Ein köstlicher Vergnügen und nach dem Jubelerfolg von HASCH MICH – ICH BIN DER MÖRDER endlich der zweite Auftritt unseres Lieblingsfranzosen in BUIOhausen.

+ + + + +

AM-POPO-PHAGUS-REIN 4: GEN-DARM schenkt Euch einen wirklich haarsträubenden Trip in die abgelegensten Teile des BUIO-Imperiums. Wir führen Euch an Orte, an denen Ihr vielleicht nie sein wolltet. Und doch werdet Ihr Euch dort sicher wohl fühlen. Wir tun‘s auch!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Das Komitee des GEHEIMNISVOLLEn FILMCLUBs BUIO OMEGA


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
mailto:info@buio-omega.de


COMING ATTRACTIONS


EDEL: FERRERO TROPEZ!
Samstag, 17.03.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
AM-POPO-PHAGUS-REIN 4:
GEN-DARM
Ein verfressenes Zelluloid-Doppelprogramm
mit gestikulierenden Überraschungen


LECKER? NUTTI DI MARE!
Samstag, 21.04.2012
Einlass: 10:30 Uhr vormittags
Beginn: 11:00 Uhr vormittags
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
OCTOPUSSY
Ein verknacktes Zelluloid-Doppelprogramm
mit tentakeligen Überraschungen


DIE GROSSE DEUTSCHLANDPREMIERE!
Samstag, 21.04.2012
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
im SCHAUBURG Filmpalast, Horster Straße 6, 45897 Gelsenkirchen-Buer
SHIVER
Der neue Schocker, live präsentiert von Robert Weinbach und Brad Harris


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 249 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker