Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 23.01.2017 01:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 07:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5055
Geschlecht: männlich
Intergalactic Ape-Man hat geschrieben:
Logan5514 hat geschrieben:
Zuletzt passiert mit CLERKS von Kevin Smith (noch nie gesehen, bei Watchever im Rahmen des Monats-Abos geschaut und gleich am nächsten Tag zusammen mit Teil 2 im Saturn gekauft!).


Da fehlen dir aber noch die anderen Filme, also Mallrats, Chasing Amy, Dogma und Jay & Silent Bob Strike Back. Und für die Lücken dann noch den Paperback Tales from the Clerks mit den dazugehörigen Comics. ;)


Hab ich doch schon alle gesehen... ;)
Nur sprach mich CLERKS nie an, wegen S/W und OmU. Aber für "lau" habe ich ihn mir dann gegeben und gemerkt, ich muss öfter über den Tellerrand schauen :)
(Ich habe in dem Zuge auch gleich mal eine kleine Kevin Smith Retroperspektive gemacht - JERSEY GIRL und RED STATE sind mit Abstand seine schlechtesten Filme.... :roll: )

Zur Videotheken-Thematik: Hier bei uns gibt es (immer noch) eine World-of-Video-Filiale. Doch da war ich schon ewig nicht mehr.
Zumal dort auch die guten Filme max. einmal vorrätig sind/waren und aktuelle Titel vielleicht drei bis vier mal. Da kann es schon mal sein, dass man dann den Titel, den man haben wollte gar nicht bekommt. Da halte ich die Streaming-Dienste echt für eine sehr gute Alternative.
Der Videomarkt hätte umdenken müssen - Warum nicht Downloads im stationären Handel anbieten? Im Saturn kann ich auch MP3s kaufen. Im Buchladen gibt es auch E-Books.
So hätte man in der Videothek eine Beratung, aber dennoch ALLES verfügbar.

Toll ist natürlich sowas - *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Der Laden ist bei mir in der Nähe und echt beeindruckend!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 07:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 1376
Wohnort: Ro-Man
Geschlecht: männlich
Logan5514 hat geschrieben:
Intergalactic Ape-Man hat geschrieben:
Logan5514 hat geschrieben:
Zuletzt passiert mit CLERKS von Kevin Smith (noch nie gesehen, bei Watchever im Rahmen des Monats-Abos geschaut und gleich am nächsten Tag zusammen mit Teil 2 im Saturn gekauft!).


Da fehlen dir aber noch die anderen Filme, also Mallrats, Chasing Amy, Dogma und Jay & Silent Bob Strike Back. Und für die Lücken dann noch den Paperback Tales from the Clerks mit den dazugehörigen Comics. ;)


Hab ich doch schon alle gesehen... ;)
Nur sprach mich CLERKS nie an, wegen S/W und OmU. Aber für "lau" habe ich ihn mir dann gegeben und gemerkt, ich muss öfter über den Tellerrand schauen :)
(Ich habe in dem Zuge auch gleich mal eine kleine Kevin Smith Retroperspektive gemacht - JERSEY GIRL und RED STATE sind mit Abstand seine schlechtesten Filme.... :roll: )


Das ist gut, weil man sonst den Kosmos nicht so ganz versteht. Ich hab sogar eine ganze Zeit gedacht, Jay & Silent Bob seien halt so blöde MTV Spacken, die überall vermarktet werden. Clerks war an mir total vorrüber gegangen. Hab mir dann auch das dicke US Anniversary Set günstig geschossen und gleich den Rest nachgeholt, meistens gebraucht und alles recht billig. Meine Retro läuft derzeit mit den anderen Kevin Smith Comics aus, also die Sachen aus Batman, Spider-Man usw.. Von seinen Büchern habe ich nur eins gelesen und die DVDs mit seinen Auftritten muß man wohl dann nicht noch extra haben, wenn man nicht noch mehr Genitalhumor braucht. Zur Not gibts ja noch seinen Podcast. Bis zu einem gewissen Punkt machts halt noch Spaß. Ich fand aber selbst Jersey Girl echt gut. Glaub der ist damals eher wegen der Publicity gefloppt. Und warum Red State so verschrien ist, weiß ich auch nicht. Einer der besten Filme der letzten Jahre. Schön radikal und für Smith sowas wie eine Befreiung von seinen eigenen Dogmen. Apropos, für mich ist Dogma der Tiefpunkt und die Bluntman & Chronic Comics sind echt übel. Ganz im Gegensatz zu den tollen Clerks und Chasing Dogma Stories. ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 08:19 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
Logan5514 hat geschrieben:

Zur Videotheken-Thematik: Hier bei uns gibt es (immer noch) eine World-of-Video-Filiale. Doch da war ich schon ewig nicht mehr.
Zumal dort auch die guten Filme max. einmal vorrätig sind/waren und aktuelle Titel vielleicht drei bis vier mal. Da kann es schon mal sein, dass man dann den Titel, den man haben wollte gar nicht bekommt. Da halte ich die Streaming-Dienste echt für eine sehr gute Alternative.
Der Videomarkt hätte umdenken müssen - Warum nicht Downloads im stationären Handel anbieten? Im Saturn kann ich auch MP3s kaufen. Im Buchladen gibt es auch E-Books.
So hätte man in der Videothek eine Beratung, aber dennoch ALLES verfügbar.



Ich bezweifel das das funktioniert hätte. Thema Beratung: Leider lassen sich viele Verbraucher in den Fachgeschäften nur noch beraten und kaufen dann im Internet.
Das geht mittlerweile soweit das z.b. ein Fotofachgeschäft hier eine Beratungsgebühr erhebt, welche beim Erwerb des Produktes in Abzug gebracht wird.
Da ich selbst im Vertrieb tätig bin kann ich das nur zu gut nachvollziehen. Ich finde diese Vorgehensweise traurig, aber scheinbar
notwendig um den angesprochenen Einzelhändler das Überleben zu ermöglichen. Schuld ist der Verbraucher; die Schattenseite der Geiz ist Geil Menthalität !!

Einen Saturn z.b. kann man nicht mit einer Videothek vergleichen.
Diese Art von Elektrofachmärkte sind Vollsortimenter, er ist in allen elektronischen Bereichen tätig, ob z.b.Haushalts-über die ganze Palette der Unterhaltungselektronik, die Videothek nur in der Unterhaltungselektronik und hier nur zumeist in den Sparten Games und Movies.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 08:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5055
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:
Logan5514 hat geschrieben:

Zur Videotheken-Thematik: Hier bei uns gibt es (immer noch) eine World-of-Video-Filiale. Doch da war ich schon ewig nicht mehr.
Zumal dort auch die guten Filme max. einmal vorrätig sind/waren und aktuelle Titel vielleicht drei bis vier mal. Da kann es schon mal sein, dass man dann den Titel, den man haben wollte gar nicht bekommt. Da halte ich die Streaming-Dienste echt für eine sehr gute Alternative.
Der Videomarkt hätte umdenken müssen - Warum nicht Downloads im stationären Handel anbieten? Im Saturn kann ich auch MP3s kaufen. Im Buchladen gibt es auch E-Books.
So hätte man in der Videothek eine Beratung, aber dennoch ALLES verfügbar.



Ich bezweifel das das funktioniert hätte. Thema Beratung: Leider lassen sich viele Verbraucher in den Fachgeschäften nur noch beraten und kaufen dann im Internet.


Na ja, aber auf das Beispiel der Videothek lässt sich das schwer ummünzen. Wer geht denn in eine Videothek, erkundigt sich nach einem Film und fährt dann wieder nach Hause um dort den Film zu leihen?
Auf den Einzelhandel mag das zutreffen, aber auf eine Videothek bezogen, finde ich, greift das Argument nicht.

Mal auf den Einzelhandel bezogen - Da ist es wirklich traurig. Allerdings, reagieren ja viele Geschäfte schon mit einer "Preisgarantie".
Wenn man also Objekt XY nach dem Kauf im stationären Handel bei einem anderen Händler das Produkt innerhalb von 1-2 Wochen günstiger findet und dort hätte kaufen können, dann bekommt man die Differenz wieder. Da wüsste ich keinen vernünftigen Grund, warum man nach der Beratung ins Internet gehen sollte um dort zu bestellen.
Im Buchgeschäft ist diese Praxis genau so "unanwendbar" - Der Buchpreis ist bindend, da kann auch Amazon nichts machen.
Und im Bereich der Unterhaltungsmedien kann man sagen, ob man jetzt in den Saturn geht, oder bei Amazon bestellt - Das Geld geht so oder so in den falschen Hals.
Und kleine Einzelhändler mit Unterhaltungsmedien gibt es nicht (mehr).
Was gibt es noch? Spielwaren - Da gibt es auch nur noch Teddy Toys oder Toys'r'us - Und da ist es wie mit den DVDs und BDs - Große Konzerne, denen man eigentlich gar nicht das Geld geben will. Dann lieber auf einem Flohmarkt ein Schnäppchen machen.
Bekleidung - Da könnte ich mir das auch vorstellen --> anprobieren im Laden, dann im Internet bestellen.
Aber wie viel spart man da? Wenn mir was im Laden gefällt, dann würde ich es auch mitnehmen.
Und bei Ketten (H&M, C&A, etc.) wird man im Netz auch keinen günstigeren Preis bekommen.
Das mit den Fotoaperaten kann ich mir vorstellen und da halte ich dann die Beratungsgebühr auch für völlig legitim.

Ich glaube, da die kleinen Läden einfach mittlerweile ausgestorben sind (mal Blumen- und Dekoläden ausgeschlossen), greift die "Geiz ist Geil-Mentalität" gar nicht mehr (richtig). Ich sehe in der Stadt nur noch große Kettet und da ist es dann egal, wen man bescheißt ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 09:18 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Klar hat der Verbraucher letztendlich die Macht dort oder woanders zu kaufen,
wird aber immer mehr ins Internet gedrängt.
Ich habe früher sehr sehr viele DVDs im Laden gekauft aber wenn ich dann wegen spezielleren Titeln nachgefragt habe, bekam ich meist unverständige Verkäuferblicke und die Antwort, dass man das nicht führen würde und auch nicht reinbekommt. Zwei Wochen später stand dann die Scheibe im Laden. Das war noch vor 8 Jahren so.
Alles geziehlte an Filmen kaufe ich mittlerweile im Netz.
Dazu hat mich der Einzelhandel in langen Jahren erzogen.
Ich selbst bin sehr groß (1,97m) und trage hin und wieder Chucks.
Seit ich denken kann habe ich Chucks immer locker im Einzelhandel bekommen (Größe 47).
Mit meiner Größe hatte ich noch niemals ein größeres Problem.
Mittlerweile findet man im Einzelhandel Chucks im Schnitt noch, wenn man Glück hat, bis Schuhgröße 45.
Wie gesagt, das Problem gab es in den letzten 20 Jahren überhaupt nicht aber mittlerweile wird es schwierig Chucks in meiner Größe im Einzelhandel zu finden, was total bescheuert ist, weil die Kids heutzutage riesig groß sind und 47 mittlerweile nichts mehr Exotisches ist.
Wenn ich die Schuhe bestellen will, höre ich zu 99%, dass der jeweilige Laden sie nicht bestellen kann.
Den Verkäufern ist es natürlich scheißegal ob ich etwas kaufe, weil sie für das in der Ecke stehen, sowieso ihr Geld verdienen.
Fachverkäuer gibt es heute, wie auch Fachgeschäfte, fast gar nicht mehr.
Mittlerweile bestelle ich meine Chucks übers Netz und spare sogar noch viel Kohle damit.
Das Problem des Einzelhandels und der Grund für seinen Niedergang, sind schlecht ausgebildete, desinteressiert Verkäufer, kein Service, nur noch ein gängiges Angebot, nichts mehr spezielles.
Der Einzelhandel bestllt nur noch die ganz gängigen Sachen um nicht auf der Ware sitzenzubleiben und verliert dadurch immer noch mehr Kunden und zwingt sie im Netz zu kaufen.
Wenn ich die Einkaufsmeilen unserer Großstädte ansehe, sieht sowies alles gleich aus.
Nur noch größere Ketten und Discounter.
Ich kenne noch die Zeit, wo man zum Shopping in eine andere Stadt gefahren ist aber wegen Zara, H&M und Co. fahre ich bestimmt nicht woanders hin. Durch das Internet stirbt der Einzelhandel. Das ist sicher!
Neulich war ich bei einer Besprechung eines Shoppingcenters mit exlusiveren Läden.
Dort wurde, von jemanden der Ahnung hat, prognostiziert, dass es in 20 Jahren diese großen Shoppingmeilen in den Großstädten nicht mehr geben wird. Das glaube ich uneingeschränkt.
Heutzutage dienen viele Läden immer mehr als Showroom und gekauft wird im Internet.
Der Einzelhandel hat die Entwicklung verschlafen und nun machen sie unglaubliche Verluste.

Einerseits ist die technische Entwicklung (besonders mobiles Internet) Schuld aber andererseits auch der Handel selbst.


Normalerweise wäre mir das egal aber leider spüren wir den Niedergang des Einzelhandels auch wieder in unserer Tasche, wenn Firmen pleite gehen und die Leute ihre Arbeitsplätze verlieren wirkt sich das auch mannigfaltig auf andere Branchen aus.

Erst mit dem mobilen Internet begann der Wandel in unserer Gesellschaft.
Wenn man heutzutage in der Straßenbahn fährt wischen 9 von 10 Leuten ständig über ihr Handy Display. Das sagt eingentlich alles.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 09:34 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
Logan5514 hat geschrieben:
Deek hat geschrieben:
Logan5514 hat geschrieben:

Zur Videotheken-Thematik: Hier bei uns gibt es (immer noch) eine World-of-Video-Filiale. Doch da war ich schon ewig nicht mehr.
Zumal dort auch die guten Filme max. einmal vorrätig sind/waren und aktuelle Titel vielleicht drei bis vier mal. Da kann es schon mal sein, dass man dann den Titel, den man haben wollte gar nicht bekommt. Da halte ich die Streaming-Dienste echt für eine sehr gute Alternative.
Der Videomarkt hätte umdenken müssen - Warum nicht Downloads im stationären Handel anbieten? Im Saturn kann ich auch MP3s kaufen. Im Buchladen gibt es auch E-Books.
So hätte man in der Videothek eine Beratung, aber dennoch ALLES verfügbar.



Ich bezweifel das das funktioniert hätte. Thema Beratung: Leider lassen sich viele Verbraucher in den Fachgeschäften nur noch beraten und kaufen dann im Internet.


Na ja, aber auf das Beispiel der Videothek lässt sich das schwer ummünzen. Wer geht denn in eine Videothek, erkundigt sich nach einem Film und fährt dann wieder nach Hause um dort den Film zu leihen?
Auf den Einzelhandel mag das zutreffen, aber auf eine Videothek bezogen, finde ich, greift das Argument nicht.

Mal auf den Einzelhandel bezogen - Da ist es wirklich traurig. Allerdings, reagieren ja viele Geschäfte schon mit einer "Preisgarantie".
Wenn man also Objekt XY nach dem Kauf im stationären Handel bei einem anderen Händler das Produkt innerhalb von 1-2 Wochen günstiger findet und dort hätte kaufen können, dann bekommt man die Differenz wieder. Da wüsste ich keinen vernünftigen Grund, warum man nach der Beratung ins Internet gehen sollte um dort zu bestellen.
Im Buchgeschäft ist diese Praxis genau so "unanwendbar" - Der Buchpreis ist bindend, da kann auch Amazon nichts machen.
Und im Bereich der Unterhaltungsmedien kann man sagen, ob man jetzt in den Saturn geht, oder bei Amazon bestellt - Das Geld geht so oder so in den falschen Hals.
Und kleine Einzelhändler mit Unterhaltungsmedien gibt es nicht (mehr).
Was gibt es noch? Spielwaren - Da gibt es auch nur noch Teddy Toys oder Toys'r'us - Und da ist es wie mit den DVDs und BDs - Große Konzerne, denen man eigentlich gar nicht das Geld geben will. Dann lieber auf einem Flohmarkt ein Schnäppchen machen.
Bekleidung - Da könnte ich mir das auch vorstellen --> anprobieren im Laden, dann im Internet bestellen.
Aber wie viel spart man da? Wenn mir was im Laden gefällt, dann würde ich es auch mitnehmen.
Und bei Ketten (H&M, C&A, etc.) wird man im Netz auch keinen günstigeren Preis bekommen.
Das mit den Fotoaperaten kann ich mir vorstellen und da halte ich dann die Beratungsgebühr auch für völlig legitim.

Ich glaube, da die kleinen Läden einfach mittlerweile ausgestorben sind (mal Blumen- und Dekoläden ausgeschlossen), greift die "Geiz ist Geil-Mentalität" gar nicht mehr (richtig). Ich sehe in der Stadt nur noch große Kettet und da ist es dann egal, wen man bescheißt ;)



Ist nicht ganz soooo richtig, die grossen Elektrofachmärkte haben es den Videotheken auch immer wieder schwer gemacht. Beispielsweise wurden
die sog. Blockbuster imemr wieder zu Kampfpreisen abgegeben, teilweise war es so schlimm das man den Film für ein paar Euro mehr den Film
kaufen konnte bevor man diesen ausleiht.

Richtig ist das der Einzelhandel jeden Tag ein Stück mehr stirbt, wer heute kein Konzept hat welches sich von den grossen Discountern abhebt
hat über kurz oder lang verloren. Discounter deffinieren sich über einen guten Preis, eine gute kundenorientierte Bertatung wird man dort
selten finden. Versuch mal bei den grossen Versandhäusern anzurufen und Rückfragen zu einem Artikel zu stellen. Dort sitzen zumeist irgendwelche
Studenten welche zwar fähig sind Artikelnumemrn und die jeweiligen Farbvarianten eines Produktes zu finden, aber Fachfragen zu einem Produkt
da sind dieser Nebenjobber absolut überfordert. (nix gegen Studenten)

Der Einzelhändler kann sich nicht über den Preis deffinieren, er kauft nur Umkartons, der Discounter Paletten bzw. LKW-Ladungen, welche er
dann in seinen Märkten verteilt, Vorteil Discounter! Preisgarantieren kann so ein "kleiner" Laden nicht abgeben, nein er muss teurer verkaufen,
sein Einkaufspreis ist auch höher. Wie gesagt er kann sich preismässig mit den Großen nicht messen, unmöglich!

Service, hier kann sich der Einzelhändler deffinieren, eine kundenorientierte Beratung (Vor-und Nachteile eines Produktes) bezogen auf den
jeweiligen Kunden, so wie eine ordentliche Beratung durchgeführt werden sollte, kommt über die Fachverkaüfer.
Nur was hilft es wenn der Kunde sich bedankt, mit dem Spruch "Ich überlegs mir", nachhause rennt und dort den PC anwirft und
bei den üblichen Verdächtigen bestellt, weil sie ein paar Euro billiger sind. Und klar ist das möglich, wie gesagt Ketten wie Saturn etc
kaufen in ganz anderen Mengen ein, der Einzelhändler kann das nicht! .Das kannst Du mittlerweile beii jeglichem Produkt machen,
hier gibts keine Grenze. Selbst Klamotten sind davon nicht gefeit. Eine Kollegin von mir hat ein Shirt welches bei Desigual z.b. nicht ganz
soooo günstig war im Netz zufällig für die Hälfte billiger gefunden. Nach dem Erhalt hat man die Qualität geprüft, es war das selbe Shirt,
keine Kopie etc.

Naja eine Beratungsgebühr für eine Cam etc, das kannst gleich ummüntzen auf jegliches Gerät mit einem Stecker, sei es der Fotoapparat,
der Festplattenrecorder, der simple Staubsauger, die Waschmaschine oder auch das Spielzeug welches garantiert nicht mit schädlichen
Inhaltsstoffen hergestellt wurde (Beispiel China) undsoweiter......

Es ist ja schön das Du sagst wenn Dir was gefällt nimmst es dort auch mit, aber das ist nicht mehr die Regel, der Kunde lässt sich beraten und
kauft dann woanders. Eine Art Beratungsgebühr ist z.b. in der KFZ Branche seit langem üblich. Dort werden bei Reperaturen Kostenvorabnschläge
gestellt der natürlich bezahlt werden muss, aber im Auftragsfall auch in Abzug gebracht!Also unüblich ist das also nicht!

Nein heutzutage ist jeder ohne Konzept, ohne ausgefeilte Marketingstrategien dem Untergang geweiht, nur wer sich vom Wettbewerb
absetzt, etwas besonderes anbietet wird in unserer Marktwirtschaft überleben, die Discountern haben hier sehr viel dazu beigetragen.

Bei den ganzen Portalen wie z.b. Entertain, Love Films etc. wo Streaming Standard ist und das für lau, hat der alte Videothekar leider
ausgedient. Die vielen intressanten Fachgespräche zwischen den Liebhabern finden grösstenteils nur noch privat oder in solchen Foren wie hier
statt, den die Videothek wie wir sie einst kannten ist tot bzw, dem Untergang geweiht. man hat leider kein Konzept gefunden, welches eine
langjährige Kundenbindung garanttierte. Sehr Schade wie ich auch finde, den jeder Filmliebhaber schätzt das gute Gespräch zwischen den
Gleichgesinnten!

Und natürlich ist es genau diese Geiz ist geil Geschichte, welcher ein Großteil der Konsumenten leben an dieser Situation geschuldet,
leider gibt es Branchenmässig (bis vielleicht auf die Blumen) auch diese kann ich heutzutage schon online bestellen fast keine Ausnahmen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 09:43 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Das Problem des Einzelhandels und der Grund für seinen Niedergang, sind schlecht ausgebildete, desinteressiert Verkäufer, kein Service, nur noch ein gängiges Angebot, nichts mehr spezielles.
Der Einzelhandel bestllt nur noch die ganz gängigen Sachen um nicht auf der Ware sitzenzubleiben und verliert dadurch immer noch mehr Kunden und zwingt sie im Netz zu kaufen.
Wenn ich die Einkaufsmeilen unserer Großstädte ansehe, sieht sowies alles gleich aus.
Nur noch größere Ketten und Discounter.

Heutzutage dienen viele Läden immer mehr als Showroom und gekauft wird im Internet.
Der Einzelhandel hat die Entwicklung verschlafen und nun machen sie unglaubliche Verluste.



So hab erstmal meine Antwort wieder gelöscht, ich wäre auf deine Punkte sonst zu sehr eingegangen,
aber bevor ich etwas unhöflich werden könnte, erspare ich uns das erstmal!

Deine Aussagen zu dem obigen Thema disqualifiizieren dich absolut hier eine Diskussion anzuleihern, selbst in so einem Forum
Das ist ja schon zum Fremdschämen, null Ahnung............... unglaublich, mehr als kopfschüttel fällt einem nicht ein!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 09:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:

Richtig ist das der Einzelhandel jeden Tag ein Stück mehr stirbt, wer heute kein Konzept hat welches sich von den grossen Discountern abhebt hat über kurz oder lang verloren.


Vollkommen richtig!
Ich hatte vor zwei Wochen einen Termin mit dem hessischen Verkaufsleiter einer der größten Supermarktketten Deutschlands.
Die haben hochwertige Markenprodukte in ihrem Sortiment aber dem Kunden sei das scheiß egal, nur billig muss es sein.
Ich dachte immer, dass eine gewisse Klientel Billigsupermärkte ablehnt aber er sagte mir, dass die Leute dahin rennen wo es billig ist.
Angeblich gibt es fast keine Markentreue mehr und angeblich zahlen wir in Deutschland am allerwenigsten für Lebensmittel.
In England und anderen Länern seien Grundnahrungsmittel wesentlich teurer.
Guter Spruch war noch: Die Deutschen geben wesentlich lieber Geld für ein hochwertiges Auto aus, als für Lebensmittel.


Geiz ist Geil regiert in Deutschland und da kommt die Einzelhandel Konkurrenz Internet gerade recht!

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Zuletzt geändert von italo am 08.08.2014 10:23, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:02 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Das Problem des Einzelhandels und der Grund für seinen Niedergang, sind schlecht ausgebildete, desinteressiert Verkäufer, kein Service, nur noch ein gängiges Angebot, nichts mehr spezielles.
Der Einzelhandel bestllt nur noch die ganz gängigen Sachen um nicht auf der Ware sitzenzubleiben und verliert dadurch immer noch mehr Kunden und zwingt sie im Netz zu kaufen.
Wenn ich die Einkaufsmeilen unserer Großstädte ansehe, sieht sowies alles gleich aus.
Nur noch größere Ketten und Discounter.

Heutzutage dienen viele Läden immer mehr als Showroom und gekauft wird im Internet.
Der Einzelhandel hat die Entwicklung verschlafen und nun machen sie unglaubliche Verluste.



So hab erstmal meine Antwort wieder gelöscht, ich wäre auf deine Punkte sonst zu sehr eingegangen,
aber bevor ich etwas unhöflich werden könnte, erspare ich uns das erstmal!

Deine Aussagen zu dem obigen Thema disqualifiizieren dich absolut hier eine Diskussion anzuleihern, selbst in so einem Forum
Das ist ja schon zum Fremdschämen, null Ahnung............... unglaublich, mehr als kopfschüttel fällt einem nicht ein!



Mein geschriebenes stellt nur die Fakten dar. Deinen doofen Kommentar hättest Du Dir sparen können.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:12 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Deek hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Das Problem des Einzelhandels und der Grund für seinen Niedergang, sind schlecht ausgebildete, desinteressiert Verkäufer, kein Service, nur noch ein gängiges Angebot, nichts mehr spezielles.
Der Einzelhandel bestllt nur noch die ganz gängigen Sachen um nicht auf der Ware sitzenzubleiben und verliert dadurch immer noch mehr Kunden und zwingt sie im Netz zu kaufen.
Wenn ich die Einkaufsmeilen unserer Großstädte ansehe, sieht sowies alles gleich aus.
Nur noch größere Ketten und Discounter.

Heutzutage dienen viele Läden immer mehr als Showroom und gekauft wird im Internet.
Der Einzelhandel hat die Entwicklung verschlafen und nun machen sie unglaubliche Verluste.



So hab erstmal meine Antwort wieder gelöscht, ich wäre auf deine Punkte sonst zu sehr eingegangen,
aber bevor ich etwas unhöflich werden könnte, erspare ich uns das erstmal!

Deine Aussagen zu dem obigen Thema disqualifiizieren dich absolut hier eine Diskussion anzuleihern, selbst in so einem Forum
Das ist ja schon zum Fremdschämen, null Ahnung............... unglaublich, mehr als kopfschüttel fällt einem nicht ein!



Mein geschriebenes stellt nur die Fakten dar. Deinen doofen Kommentar hättest Du Dir sparen können.


Ach wirklich, sorry Du hast überhaupt keine Ahnung, teilweise kann man sich vor Lachen wegschmeissen,
andererseits sind einige Passagen schon fast peinlich, diese Aussagen strotzen nur so von Ahnungslosigkeit
und sind zum Fremdschämen.

Sorry aber solchen Dummfug zu erzählen tut ja schon weh, damit ist die Diskussion mit Dir ein für allemal für mich erledigt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:19 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:
Ach wirklich, sorry Du hast überhaupt keine Ahnung, teilweise kann man sich vor Lachen wegschmeissen,
andererseits sind einige Passagen schon fast peinlich, diese Aussagen strotzen nur so von Ahnungslosigkeit
und sind zum Fremdschämen.

Sorry aber solchen Dummfug zu erzählen tut ja schon weh, damit ist die Diskussion mit Dir ein für allemal für mich erledigt.



Zitiere doch ein Posting von mir wo ich keine Ahnung habe. Es ist ein leichtes jemanden zu beleidigen und nicht mal zu schreiben warum.
Mit deinen dämlichen Antworten zeigst Du schon alles. Was für ein dummdreister Laberer. :lol:


Es gab hier schon lange keinen so agressiven Dummlaber Agro Typen mehr. :mrgreen:

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:27 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Deek hat geschrieben:
Ach wirklich, sorry Du hast überhaupt keine Ahnung, teilweise kann man sich vor Lachen wegschmeissen,
andererseits sind einige Passagen schon fast peinlich, diese Aussagen strotzen nur so von Ahnungslosigkeit
und sind zum Fremdschämen.

Sorry aber solchen Dummfug zu erzählen tut ja schon weh, damit ist die Diskussion mit Dir ein für allemal für mich erledigt.



Zitiere doch ein Posting von mir wo ich keine Ahnung habe. Es ist ein leichtes jemanden zu beleidigen und nicht mal zu schreiben warum.
Mit deinen dämlichen Antworten zeigst Du schon alles. Was für ein dummdreister Laberer. :lol:


Das habe ich oben bereits, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Mit ahnungslosen Leuten wie Dir, welche nur iegendwelche Phrasen in
die Runde schmeissen, offensichtlich keinerlei Ahnung vom Motor und deren Rädern in der westlicher Marktwirtschaft haben ist es
mir zu dumm, aber im Gegensatz zu Dir labere ich nicht ! Ende


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 929
Geschlecht: männlich
Italo hat da gefühlt nicht ganz unrecht, aber ob dies das tatsächliche Problem des Einzelhandels ist weiß ich nicht. Es ist aber definitiv für mich und sicherlich einige andere ein entscheidender Faktor, welcher Service mir geboten wird und wie etwas kommuniziert wird. Ich hab keine Lust auf olle Mutti's die mich unfreundlich bedienen und wo ich das Gefühl habe, mich entschuldigen zu müssen, weil ich dort (nebenbei erwähnt gezwungenermaßen Dreck) einkaufe. Es ist echt ne Katastrophe, was dir zumindest bei uns an kaufmännischen knoffhoff entgegen schlägt. Nix! Ich bin in meiner medizinischen Berufung auch 'nur' ein Dienstleister. Wenn ich meinen Patienten das Gefühl geben würde, dass sie der störende Faktor in der Praxis sind und ich sie nur schöpfen möchte, dann gehen sie wo anders hin. So auch ich. Einzelhandel nur für Lebensmittel. Klamotten sowieso nur in Szene-Läden (dort klappt es komischerweise immer mit der Kommunikation) ansonsten ausschließlich Internet.

Ich hoffe aber insgeheim, dass die Menschen sich weiterhin nicht bewusst sind, wozu sie angetreten sind, sich weiterhin freiwillig in Konsumspiralen begeben und den ganzen Tag nur billigen Dreck fressen, nicht denken, nicht fühlen und nicht mehr merken ob und wozu sie leben. Ich liebe Endzeit-Kino.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:32 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:


Das habe ich oben bereits, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Mit ahnungslosen Leuten wie Dir, welche nur iegendwelche Phrasen in
die Runde schmeissen, offensichtlich keinerlei Ahnung vom Motor und deren Rädern in der westlicher Marktwirtschaft haben ist es
mir zu dumm, aber im Gegensatz zu Dir labere ich nicht ! Ende


Du beweißt doch schon durch diese Antwort, dass Du nicht mal die Fähigkeit besitzt richtig zu lesen und den Sinn zu verstehen.
Ich habe hier ledigliche ein Gespräch wiedergegeben und nicht mal meine Meinung im Bezug auf das Kaufverhalten der Deutschen bei Autos. Wie kann man nur so einfältig sein. :roll:

Außerdem bist Du sogar noch so dämlich und beleidigst mich im ersten Antwort Posting und schreibst dass Du einen unangenehmen Gesprächsfaden vermeiden willst. Wie dumm muss man sein, wenn man das wirklich meint und gleich noch mit "Fremdschämen" und "Dummfug" mit provoziert.


Du hast gerade mal 48 Postings hier im Forum. Ich empfehle Dir das Profil zu vergessen und dich noch mal unter anderem Namen neu anzumelden. Sonst wirst Du für mich nie zu einem ernstzunehmenden User.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Zuletzt geändert von italo am 08.08.2014 10:39, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 633
Geschlecht: männlich
Logan5514 hat geschrieben:
Aber zu Hause nehme ich mir auch mal Zeit für ein Album - Wie beim Film. Hinsetzten und lauschen.
Aber mal ehrlich, wer macht das denn heut zu Tage noch? Musik läuft doch bei den Meisten nur noch nebenher - Darum auch der "Wertverfall" und das Verhalten der Jugend, Musik vom Handy zu hören bzw. unterwegs zu "genießen".



Ich liebe inzwischen die Stille, die leisen Geräusche um mich herum, das Zirpen der Grillen, das Rauschen der Flugzeuge über mir, das Geschrei der Vögel... Musik höre ich konzentriert in einem Sessel vor meiner Anlage, und nur dann. Nebenbei höre ich nur noch Musik, wenn ich spüle. Bei Filmen mache ich das ebenso: Es läuft kein TV im Hintergrund, wie bei vielen, die ich kenne! Ich suche mir ganz speziell einen Film aus, den ich sehen will und wann ich ihn sehen will. Morgens mag ich lieber Komödien oder erotisches Kunstkino, abends lieber Krimis oder Monsterfilme. Weniger ist manchmal mehr (ach, wie hasse ich diese Floskeln! :roll: )

Das nun ganz offtopic :mrgreen:

Videotheken??? Sind das diese Relikte aus dem letzten Jahrtausend???? :mrgreen:
Ich bin seit Anfang der 90er nicht mehr in eine Videothek gegangen, seit ich da mal rausgeflogen bin, weil ich ständig nach europäischen Titeln (mit sicher merkwürdigen Namen wie WILDE ERDBEEREN oder TÖTE ALLE UND KEHR ALLEIN ZURÜCK) nachgefragt habe und irgendwann haben die echt gedacht, ich würde sie veräppeln und habe dort Hausverbot bekommen! Echt wahr!

Bei uns in Kreuznach gibt es noch einen alten Spielzeugladen und ich gehe IMMER zuerst dorthin, um Spielsachen für meine Tochter (oder mich) zu kaufen, denn der old-fashioned-Spielzeug-und-nichts-anderes-Laden ist oft viel billiger als der Müller, wenn der nicht seine Knaller-Angebote raushaut!

Ich bestelle auch keine Filme bei Amazon, denn die sind wahnsinnig teuer! (Die OFDb ist so gut wie immer 2 bis 10 Euro günstiger, gleiches gilt für den Müller!) Aber auch das sind Ketten, bzw. online-Händler. Die Buchpreisbindung hilft, erschwert aber das Schnäppchenjagen, da kann ich hier im Buchlädchen um die Ecke ein Buch bestellen, das ist dann genauso teuer und ist ebenfalls am nächsten oder spätestens am übernächsten Tag da. Da mache ich es umgekehrt und schaue im Internet nach und kaufe im Laden, denn in der Stadt bin ich sowieso oft und gehe dann am Lädchen vorbei. Die kennen mich und sind immer freundlich und es gibt keine Schwierigkeiten mit verknickten Seiten oder dass der Hermes-Fahrer wieder zu einer Unzeit kam und das Päckchen mitnahm (oder, was auch schon vorkam, es bei strömenden Regen vor die Tür gestellt hatte(!) und ich das ganze wieder zurückschicken konnte)!

Ach, und ich liebe es, einen Nachmittag im Laden zu verbringen und stundenlang Musik zu hören. Da haben die sowohl im Müller wie im Media-Markt Verständnis für, da die Verkäufer genau wissen, dass ich mindestens drei, vier Scheiben mitnehme. Das gehört zum Service. Bei mir in der alten Heimat hatte ich von der Verkäuferin auch immer einen Kaffee umsonst als Service beim Hören dazubekommen, das wäre auch noch ein Mittel, Kunden wieder in die Geschäfte zu locken.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:40 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
requiescat.in.pace hat geschrieben:
Italo hat da gefühlt nicht ganz unrecht, aber ob dies das tatsächliche Problem des Einzelhandels ist weiß ich nicht. Es ist aber definitiv für mich und sicherlich einige andere ein entscheidender Faktor, welcher Service mir geboten wird und wie etwas kommuniziert wird. Ich hab keine Lust auf olle Mutti's die mich unfreundlich bedienen und wo ich das Gefühl habe, mich entschuldigen zu müssen, weil ich dort (nebenbei erwähnt gezwungenermaßen Dreck) einkaufe. Es ist echt ne Katastrophe, was dir zumindest bei uns an kaufmännischen knoffhoff entgegen schlägt. Nix! Ich bin in meiner medizinischen Berufung auch 'nur' ein Dienstleister. Wenn ich meinen Patienten das Gefühl geben würde, dass sie der störende Faktor in der Praxis sind und ich sie nur schöpfen möchte, dann gehen sie wo anders hin. So auch ich. Einzelhandel nur für Lebensmittel. Klamotten sowieso nur in Szene-Läden (dort klappt es komischerweise immer mit der Kommunikation) ansonsten ausschließlich Internet.



Sicher sind die Verkäufer nicht das einzige Problem im Einzelhandel aber leider hat man als Kunde, speziell in den größeren Läden oft das Gefühl zu stören.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: AW: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 929
Geschlecht: männlich
dr.freudenstein hat geschrieben:
Ich liebe inzwischen die Stille, die leisen Geräusche um mich herum, das Zirpen der Grillen, das Rauschen der Flugzeuge über mir, das Geschrei der Vögel... Musik höre ich konzentriert in einem Sessel vor meiner Anlage, und nur dann. Nebenbei höre ich nur noch Musik, wenn ich spüle. Bei Filmen mache ich das ebenso: Es läuft kein TV im Hintergrund, wie bei vielen, die ich kenne! Ich suche mir ganz speziell einen Film aus, den ich sehen will und wann ich ihn sehen will. Morgens mag ich lieber Komödien oder erotisches Kunstkino, abends lieber Krimis oder Monsterfilme.


Top! Schön wer das noch kann.

@italo: bin da absolut deiner Meinung. Ist zwar sicherlich marktwirtschaftlich nicht relevant, dass ein paar Wenigen gewissenen Normen und Werte wichtig sind, aber für meine persönliche Lebensphilosophie sehr wichtig.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:57 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
dr.freudenstein hat geschrieben:
Ich liebe inzwischen die Stille, die leisen Geräusche um mich herum, das Zirpen der Grillen, das Rauschen der Flugzeuge über mir, das Geschrei der Vögel... Musik höre ich konzentriert in einem Sessel vor meiner Anlage, und nur dann. Nebenbei höre ich nur noch Musik, wenn ich spüle. Bei Filmen mache ich das ebenso: Es läuft kein TV im Hintergrund, wie bei vielen, die ich kenne! Ich suche mir ganz speziell einen Film aus, den ich sehen will und wann ich ihn sehen will. Morgens mag ich lieber Komödien oder erotisches Kunstkino, abends lieber Krimis oder Monsterfilme. Weniger ist manchmal mehr (ach, wie hasse ich diese Floskeln! :roll: )





Das kann ich exakt so nachvollziehen, weil ich es fast genau gleich mache.

Morgens ziehen wir uns dann einen reinlschen Heimatfilm rein. :mrgreen:

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AW: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 10:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 633
Geschlecht: männlich
requiescat.in.pace hat geschrieben:
Top! Schön wer das noch kann.


Tja, Frau mit Kind ausgezogen und Freundin darf nicht einziehen! Man lernt aus Fehlern der Vergangenheit! :D

PS: Das mit meiner Tochter tut mir natürlich weh, nur so nebenbei angemerkt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 11:06 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
dr.freudenstein hat geschrieben:

Bei uns in Kreuznach gibt es noch einen alten Spielzeugladen und ich gehe IMMER zuerst dorthin, um Spielsachen für meine Tochter (oder mich) zu kaufen, denn der old-fashioned-Spielzeug-und-nichts-anderes-Laden ist oft viel billiger als der Müller, wenn der nicht seine Knaller-Angebote raushaut!

Ich bestelle auch keine Filme bei Amazon, denn die sind wahnsinnig teuer! (Die OFDb ist so gut wie immer 2 bis 10 Euro günstiger, gleiches gilt für den Müller!) Aber auch das sind Ketten, bzw. online-Händler. Die Buchpreisbindung hilft, erschwert aber das Schnäppchenjagen, da kann ich hier im Buchlädchen um die Ecke ein Buch bestellen, das ist dann genauso teuer und ist ebenfalls am nächsten oder spätestens am übernächsten Tag da. Da mache ich es umgekehrt und schaue im Internet nach und kaufe im Laden, denn in der Stadt bin ich sowieso oft und gehe dann am Lädchen vorbei. Die kennen mich und sind immer freundlich und es gibt keine Schwierigkeiten mit verknickten Seiten oder dass der Hermes-Fahrer wieder zu einer Unzeit kam und das Päckchen mitnahm (oder, was auch schon vorkam, es bei strömenden Regen vor die Tür gestellt hatte(!) und ich das ganze wieder zurückschicken konnte)!

Ach, und ich liebe es, einen Nachmittag im Laden zu verbringen und stundenlang Musik zu hören. Da haben die sowohl im Müller wie im Media-Markt Verständnis für, da die Verkäufer genau wissen, dass ich mindestens drei, vier Scheiben mitnehme. Das gehört zum Service. Bei mir in der alten Heimat hatte ich von der Verkäuferin auch immer einen Kaffee umsonst als Service beim Hören dazubekommen, das wäre auch noch ein Mittel, Kunden wieder in die Geschäfte zu locken.


Die meisten Nischenfilme gibt es meistens eh nur in Onlineshops, Saturn etc haben diese nur vereinzelt, also bestelle ich diese auch fast nur online.

Och der Hugendubel bei mir um die Ecke hat ebenfalls richtigeschöne Sitzecken, möchte fast sagen Wohnlandschaften, sofern ich das überblicken kann wird das
auch gut angenommen, die Sofa's sind immer gut belegt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 11:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 633
Geschlecht: männlich
Sehe ich auch so: Einkaufen als - wie du schreibst - Wohlfühloase! Dort, wo man sich niederlässt, verweilt, entdeckt man auch das ein oder andere, was einem zum Kauf verleitet. Diese Schnell-rein-lange-an-der-Kasse-stehen-Läden ohne Service (fragt mal im Media-Markt an einem Samstag nach einem qualifizierten Verkäufer!) stinken mir gewaltig!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 11:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 841
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:
Eine Art Beratungsgebühr ist z.b. in der KFZ Branche seit langem üblich. Dort werden bei Reperaturen Kostenvorabnschläge gestellt der natürlich bezahlt werden muss, aber im Auftragsfall auch in Abzug gebracht!Also unüblich ist das also nicht!


Wobei hier in der Regel neben "bloßer" Beratung auch eine Leistung erbracht wird, Schadensbegutachtung, ggf. Demontage von Teilen, Erstellung von ET-Listen etc. Die Fotofachgeschäfte hat es gleich mehrfach getroffen, neben der Konkurrenz durch die großen Märkte und das Internet noch der Einbruch beim Verkauf von Filmen, Rahmen und Entwicklung. Dazu kommt, dass man sich heute bereits vorher im Internet über das gesamte Angebot informieren kann. Früher ist man in ein Fotofachgeschäft gegangen und hat aus dem dortigen Sortiment ausgewählt, es gab sicherlich auch noch andere Modelle, die das Geschäft nicht hatte, aber davon hatte man eben keine Kenntnis. Das lässt sich natürlich auch auf andere Branchen übertragen. Zu Beginn des Sommers habe ich beim einem sonntäglichen Schaufensterbummel einen schönen Schuh im Schaufenster eines Schuhgeschäfts gesehen. Als ich ein paar Tage darauf in den Laden gegangen bin, war das Modell weg. Eine Nachbestellung war nicht möglich bzw. war man nicht gewillt, diese zu tätigen. Teilweise verständlich, da bei Bekleidung manchmal ein kompletter Satz mit allen verfügbaren Größen geordert werden muß. Da ich ja nun dank Internet trotzdem noch eine Möglichkeit hatte an eben genau diesen Schuh zu kommen, habe ich diese genutzt (das erste Mal, Schuhe und Kleidung probiere ich doch lieber vorher an).

Dass bei Lebensmitteln gerne auf den Preis geschaut wird, ist zwar richtig, aber häufig sind die günstigeren Produkte nicht die gleich die schlechteren. Vieles kommt ja häufig aus den gleichen Fabriken wie die entsprechende Markenware. Und die Produkte bei den Discountern kommen häufig auch von mittelständischen oder regionalen Familienunternehmen, die eben ausschließlich die Discounter beliefern. Oft sind das auch ehemalige DDR-Produktionsstandorte, die nach der Wende wieder privatisiert wurden.

Ich gehe ganz gerne durch die Läden bummeln und kaufe wenn möglich auch dort ein. Musik und Filme kaufe ich hingegen überwiegend im Netz, einfach deshalb, weil das meiste, was ich suche, im stationären Handel nicht zu bekommen ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 13:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5055
Geschlecht: männlich
italo hat geschrieben:
Du hast gerade mal 48 Postings hier im Forum. Ich empfehle Dir das Profil zu vergessen und dich noch mal unter anderem Namen neu anzumelden. Sonst wirst Du für mich nie zu einem ernstzunehmenden User.


Oh ha, das würde ich mir zu Herzen nehmen :lol:

Ne, aber mal im Ernst, ich kann Deek da schon ganz gut verstehen. Denn so eine Service-Wüste ist Deutschland dann doch nicht.
Wie gesagt, es kommt auf das Geschäft oder die Brange an. Klar, im Saturn, Media Markt oder (um auf die Schuhe von Italo zu kommen) Deichmann, etc., darf man keine Wunder erwarten, aber in dem oben genannten Fotogeschäft, beim Blumenhändler oder eben im Klamottenladen mit etwas anderen Sachen, als H&M und Co., kann man von kompetenter Beratung ausgehen. Es kommt eben auf das Geschäft an.

Und das schöne ist, man selber kann seperieren. Wenn man erst mal weiß, was wo am besten zu kaufen ist und was wem am ehesten zu Gute kommt, dann läuft's doch!
Der Markt reinigt sich eben selber (sagte ich ja schon) = Mühe wird belohnt, Billigheimer fliegen früher oder später auf die Klappe (hoffe ich...).

Ach ja, fällt mir gerade ein; im Saturn gibt es DOCH kompetente Beratung - Fragt mal eine Servicekraft nach einem neuen Handy :mrgreen: :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 13:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 1376
Wohnort: Ro-Man
Geschlecht: männlich
Bummeln und Fachgespräche... naja. Wenn wir ehrlich sind, dann verdienen Videotheken oder andere Geschäfte nicht an den paar Freaks. Die machen nur einen gewissen Bruchteil des Umsatzes aus. Die wenigsten Händler konnten es sich jemals leisten, sich nur auf dieses Klientel zu beschränken, welches oft auch nur kommt, um sich einen Kaffee zu schnorren. Dennoch ist dies eine fruchtbare Umgebung für ein gut geführtes Sortiment und das vermisse ich einfach. Dieses Bummeln mag ich nämlich. Einfach durch die Regale schlendern und was gefällt einpacken. Kann man nicht, wenn man alles sinnvolle bereits besitzt. Andererseits muß ich auch meine Bequemlichkeit zugeben. In die Großstadt fahre ich auch nicht mehr, wo ich früher noch einen ganzen Tag lang durch alle Kellerläden gedüst bin, um mir mühselig einen neuen Sack Schätze zusammenzupicken.

Ahnungslose Muttis waren früher schon das Personal unserer Videotheken. Das hatte aber den Vorteil, daß man an deren Gleichgültigkeit vorbei auch als 13-jähriger seinen Spaß haben konnte. Was heute im Einzelhandel fehlt ist aber wirklich motiviertes Fachpersonal. Es gab mal Zeiten, in denen sogar in Bekleidungsgeschäften Umsatzbeteiligungen ausgezahlt wurden. Erkennt man heut noch ganz leicht, wenn einem das Personal nicht von den Fersen weicht. :lol:

Übrigens sind die Preise für Fachgeschäfte kein Problem. Wenn man auf Preisvergleichen schaut, findet man heute auch oft an der Spitze kleinere Geschäfte. Meistens profitieren die dann von Einkaufsgemeinschaften. Die sind ja auch nicht alle doof. Gerade bei Fernsehern ist auch oft Lieferung und Aufbau im Preis drin. Das zahlt man woanders dann halt extra. Der Witz ist übrigens, daß ich zum Kauf von Schuhen und Klamotten inzwischen aufs Dorf fahre. Da gibt es im Gegensatz zur Stadt nämlich noch Fachgeschäfte mit Beratung.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 15:10 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Logan5514 hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Du hast gerade mal 48 Postings hier im Forum. Ich empfehle Dir das Profil zu vergessen und dich noch mal unter anderem Namen neu anzumelden. Sonst wirst Du für mich nie zu einem ernstzunehmenden User.


Oh ha, das würde ich mir zu Herzen nehmen :lol:

Ne, aber mal im Ernst, ich kann Deek da schon ganz gut verstehen. Denn so eine Service-Wüste ist Deutschland dann doch nicht.
Wie gesagt, es kommt auf das Geschäft oder die Brange an. Klar, im Saturn, Media Markt oder (um auf die Schuhe von Italo zu kommen) Deichmann, etc., darf man keine Wunder erwarten, aber in dem oben genannten Fotogeschäft, beim Blumenhändler oder eben im Klamottenladen mit etwas anderen Sachen, als H&M und Co., kann man von kompetenter Beratung ausgehen. Es kommt eben auf das Geschäft an.

Und das schöne ist, man selber kann seperieren. Wenn man erst mal weiß, was wo am besten zu kaufen ist und was wem am ehesten zu Gute kommt, dann läuft's doch!
Der Markt reinigt sich eben selber (sagte ich ja schon) = Mühe wird belohnt, Billigheimer fliegen früher oder später auf die Klappe (hoffe ich...).

Ach ja, fällt mir gerade ein; im Saturn gibt es DOCH kompetente Beratung - Fragt mal eine Servicekraft nach einem neuen Handy :mrgreen: :mrgreen:



Es ging mir eher darum, dass man auf den großen Shopping Straßen der Städte, immer mehr diesselben großen Ketten findet und diese Ihr Sortiment gängig halten. Einen gewissen Teil der Kunden grenzt man damit schon aus.
In jeder Stadt gibt es mittlerweile diesselben Läden in der A Lage. Das ist nicht nur bedauerlich, sondern auch noch langweilig.
Hinzu kommen, dass die Verkäufer in den großen Märkten nicht mehr unbedingt wissen was eine Beratung ist.
Da wird man oft so lange links liegen gelassen, bis man hoffentlich geht.
Natürlich gibt es immer noch gute kleine Geschäfte aber die bestimmen halt nicht in welche Richtung es geht.
Übrigens bin ich auch schon beim Saturn gut beraten worden. ;)
Der User wollte einfach nur das Negative aus meinen Postings rauslesen und hat mich auf eine ziemlich minderbemittelte Art angemacht. Über den muss man keine Worte mehr verlieren.
Lies einfach was ich geschrieben habe, da wird man nichts finden, was unwahr wäre.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 15:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 364
Wohnort: Sin City
Geschlecht: männlich
Ja, es ist traurig. Man wird von den sogenannten Verkäufern wirklich links liegengelassen oder bestenfalls in unfreundlichem Ton abgefertigt, gerade auch in dem verdammten Kölner Saturn, dem Ur-Laden und sogenannten Flaggschiff, das nach dem Umbau genauso aussieht wie die normalen Filialen, nur etwas größer. Im Kölner Saturn DVDs kaufen macht einfach keinen Spaß mehr, nur wegen der noch einigermaßen großen Auswahl gehe ich überhaupt noch in den Mistladen rein.

Die Bedienung in den Videotheken ist auch nicht unbedingt freundlicher, jedenfalls nicht hier im "fröhlichen Rheinland". Schade eigentlich, denn bei Amazon oder sonstwo bestellen ist halt total unpersönlich. Aber auf solche Personen wie bei Saturn kann ich verzichten.

_________________
[b]FILM MÄG, Print-Fanzine im 10. Jahrgang/b]

"Danach kam ja nur noch der subventionierte Staatsfilm."
(Herbert Fux. Er meinte die Zeit ab Mitte der 70er.)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 15:46 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
Logan5514 hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Du hast gerade mal 48 Postings hier im Forum. Ich empfehle Dir das Profil zu vergessen und dich noch mal unter anderem Namen neu anzumelden. Sonst wirst Du für mich nie zu einem ernstzunehmenden User.


Oh ha, das würde ich mir zu Herzen nehmen :lol:

Ne, aber mal im Ernst, ich kann Deek da schon ganz gut verstehen. Denn so eine Service-Wüste ist Deutschland dann doch nicht.
Wie gesagt, es kommt auf das Geschäft oder die Brange an. Klar, im Saturn, Media Markt oder (um auf die Schuhe von Italo zu kommen) Deichmann, etc., darf man keine Wunder erwarten, aber in dem oben genannten Fotogeschäft, beim Blumenhändler oder eben im Klamottenladen mit etwas anderen Sachen, als H&M und Co., kann man von kompetenter Beratung ausgehen. Es kommt eben auf das Geschäft an.

Und das schöne ist, man selber kann seperieren. Wenn man erst mal weiß, was wo am besten zu kaufen ist und was wem am ehesten zu Gute kommt, dann läuft's doch!
Der Markt reinigt sich eben selber (sagte ich ja schon) = Mühe wird belohnt, Billigheimer fliegen früher oder später auf die Klappe (hoffe ich...).

Ach ja, fällt mir gerade ein; im Saturn gibt es DOCH kompetente Beratung - Fragt mal eine Servicekraft nach einem neuen Handy :mrgreen: :mrgreen:


Hm, sollte der Typ mich meinen ist mir das wurscht :D , der Kerl ist bei mir auf :arrow: Ignore und da bleibt er auch :!: , ich lese die Kommentare dieses Users garnimmer,
prima Funktion dies Ignore, selten gebraucht aber in Einzelfällen sehr sinnvoll, denn soviel Wirtschaftskompetenz ist ja kaum auszuhalten :lol: .

So back to topic:

Mit Service im Saturn menst Du wohl die Berater der Mobilfunkgesellschaften, yap wenn man jemanden einen Vertrag aufschwatzen kann,
ist ja immer prima.

Fakt ist nunmal das die Leute keinesfalls mehr Geld in den Taschen haben ----> längere Öffnungszeiten,
Genauso ist es richtig das es eine Verlagerung des Umsatzes was die klassischen Produkte angeht, ich meine jetzt nicht die neuen Medien.
Gerade in diesem Segment ist das deutlich zu spüren!

Ja der Markt reinigt sich selbst , was für den einen der Untergang ist ist für nen anderen ne neue Chance.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 16:06 
Offline

Registriert: 09.2011
Beiträge: 74
Geschlecht: nicht angegeben
Logan5514 hat geschrieben:

Ne, aber mal im Ernst, ich kann Deek da schon ganz gut verstehen. Denn so eine Service-Wüste ist Deutschland dann doch nicht.
Wie gesagt, es kommt auf das Geschäft oder die Brange an. Klar, im Saturn, Media Markt :



Ne isses auch wirklich nicht, z.b. alle 3 Jahre lasse ich mir einen neuen Rechner zusammenstellen, der Rechner muss eine gewisse
Perfomance besitzen, d.h. ich wähle den Prozessor, die Graka, den RAM etc. alles aus, kostet etwas mehr aber es lohnt
sich für mich. Gerade bei sowas ist eine erstklassige Beratung zwingend notwendig, da ich nicht unbedingt die neuesten und für
mich am besten geeigneten Komponenten kenne, benötige ich dieses spezielle Fachwissen und deren Umsetzung.
Wie gesagt ist nicht immer ganz billig, aber das sind mir die Mehreuro ´durchaus wert.

Kleinere Computerhändler übernehmen das sehr gerne, bei einem grossen Elektrofachmarkt ist sowas erst gar nicht
möglich und wenn an dem Rechner irgernd etwas mal sein sollte, kann ich ihn dort hinbringen (wichtiger Aspekt für mich).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 17:04 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11277
Geschlecht: männlich
Deek hat geschrieben:
[Hm, sollte der Typ mich meinen ist mir das wurscht :D , der Kerl ist bei mir auf :arrow: Ignore und da bleibt er auch :!: , ich lese die Kommentare dieses Users garnimmer,
prima Funktion dies Ignore, selten gebraucht aber in Einzelfällen sehr sinnvoll, denn soviel Wirtschaftskompetenz ist ja kaum auszuhalten :lol: .




Wenn man so dämlich ist, kann die Ignore Funktion echt helfen. :lol:

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Zukunft für uns Sammler?
BeitragVerfasst: 08.08.2014 17:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7458
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Schluß jetzt! Sofort! :evil:

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker