Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 22.05.2017 23:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 09:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
Ich habe mir in den letzten Tagen mal wieder, nach langer Zeit, HERR DER RINGE von Jackson angesehen. Gestern war der zweite Teil von DIE ZWEI TÜRME (Extended) dran. Und immer mehr finde ich, dass die Filmreihe unglaublich schlecht gealtert ist. Damals im Kino war ich wie weggeblasen und für mich waren es alljährlich die HdR-Filme, die das Jahr perfekt abrundeten. Und auch auf DVD waren die Extendet-Editionen der Filme fantastisch.

Aber jetzt bei der erneuten Sichtung auf BD, wirken viele Szenen komisch und "altbacken" auf mich.

Gollum z.B. war zur Zeit der Kinoauswertung das Beste, was es gab. Man fragte sich wirklich, wie die das gemacht haben.
Heute fällt einem auf, dass manchmal die Schatten nicht richtig sitzen und Lichtreflexe das CGI schnell enttarnen. Mal abgesehen davon, dass die Figur auch zu künstlich wirkt.

Aber auch an vielen anderen Stellen muss man fast schmunzeln und sich zwei Mal fragen, ob man da gerade einen Low-Budget-Film sieht oder einen Multi-Millionen-Dollar-Film. Man erkennt oft die Aufnahmen aus einer Bluebox und manche "Sprünge" oder Akrobatik von Legolas oder anderen im Kampf sind eindeutig als "Trick" zu identifizieren.

Und dabei sind die Filme von Anfang 2000. Und nicht etwas aus den 90ern.
Klar, es sind auch schon 13 Jahre her, aber so lächerlich sollte ein Film noch nicht aussehen.

Die Filme an sich wirken sicherlich immer noch, aber es ist schon fast schade, dass die Filme eben nicht so gut mit dem Wandel der Zeit und der Entwicklung von CGI, etc. mitgekommen sind.


Ich sehe hier auch ganz klar den Nachteil bei der Entwicklung von CGI.
Wenn ich mir DAS DING von Carpenter ansehen, frage ich mich jetzt noch, wie die manche Szenen gemacht haben. Und das war/ist ein Low-Budget-Film. Bzw. ein Film, der bei weitem nicht in der Liga von HERR DER RINGE spielt.
Aber auch so Filme, wie JURASSIC PARK z.B. sind mit ihrem Einsatz von Animatronic um einiges verblüffender und ansehnlicher und altern um einiges besser.
Ich denke, hätte man zu der Zeit CGI mehr genutzt, wäre der Film mittlerweile lächerlich.

Auch ein (schlimmes) Beispiel - TOY STORY. Im Rahmen der aktuellen Spin-Offs wollte ich den Original-Film noch einmal sehen - Ich war schockiert.
Die Optik erinnert an Playstation 1-Spiele.
SMALL SOLDIERS von Joe Dante dagegen, der nur 3 Jahre später erschienen ist und eher auf Stop-Motion und auch Animatronic setzt, wirkt viel echter und realisitischer.

CGI mag eine Hilfe sein (siehe MAD MAX: FURY ROAD), aber in vielen Fällen entwickelt sich diese Technik zu schnell weiter und Filme, die bei Erscheinen noch unglaublich wirken, sind (mit etwas Pech) auf Blu-Ray schon lächerlich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 789
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: nicht angegeben
Fand die HdR-Filme auch schon damals mehr als lächerlich und in jeder Hinsicht schlampig gemacht (den dritten habe ich nach dem durchleiden der ersten zwei Teile dann auch lieber weggelassen), von daher sehe ich da keine "Änderung". Kann auch nicht nachvollziehen, dass neue Effekte meist mit Adjektiven wie "besser" und "professioneller" belegt werden. Das sehe ich dann wie bei der Mode: da heißt es ja auch "das Neue" ist in, sieht gut aus, usw. - egal was für Scheiße das tatsächlich sein mag. Und irgendwie muss man die ganze verpulverte Kohle ja auch immer wieder begründen. :lol:

DAS CGI bei MAD MAX: FURY ROAD fand ich übrigens fürchterlich, und es war für mich bei weitem der Hauptgrund, warum mir der Film nicht so gut gefallen hat wie seine drei Vorgänger: Das wirkte für mich viel zu glatt gebügelt, und im Vergleich einfach zu künstlich. :(

CGI-Effekte sollte man meiner Meinung nach (wie alle anderen Effekte) nicht "verstecken" oder mit "Realismus" verwechseln, sondern in den Filmen immer wieder bewusst ausstellen und dann gucken wie das wirkt. Deshalb ist meiner Meinung nach auch der von dir erwähnte Jurassic Park so schön gealtert. Man schaut sich die Effekte eben als Effekte, in all ihrer Kunstfertigkeit, immer noch gerne an, und sie passen absolut in den Film, da dieser auch um sie herum konstruiert ist.

_________________
To please the majority is the requirement of the Planet Cinema. As far as I'm concerned, I don't make a concession to viewers, these victims of life, who think that a film is made only for their enjoyment, and who know nothing about their own existence.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
Also HERR DER RINGE war schon seiner Zeit der gefeiertste Vertreter von CGI-Technik. Überall wurde Gollum gelobt, etc.
Und ich war im Kino auch sehr beeindruckt von dem Ganzen. Mittlerweile sieht es aber nicht mehr so bahnbrechend aus.

Ich verstehe Effekte im Allgemeinen eher als Unterstützung. Als Trick. Aber es sollte so eingebaut werden, dass es den Fluss nicht stört und man hier und da sagt "Ach schau mal, das haben sie mit CGI gemacht/ mit Stop-Motion gemacht/ etc.". Es sollte in meinen Augen ein Hilfsmittel sein, eine Vision zu tragen.

Und ich persönlich finde, dass das gerade bei MAD MAX super gelungen ist. Da habe ich nur sehr selten an Tricks gedacht.
Schon alleine Furiosas Arm ist doch nur so wirklich gut. In den 80ern hätte man ihr vermutlich eine Hakenhand aufgesetzt ;)

Und JURASSIC PARK fasziniert eben immer noch, weil man hier die richtige Mischung geschaffen hat.
Als die Forscher den kranken Triceratops auf der Wiese liegend sehen und ihre Ohren auf seinen Bauch legen, ist das gar magisch.
Man denkt wirklich, da liegt ein Dino. Das wäre mit CGI nicht gegangen. In vielen Einstellungen finde ich auch z.B. JURASSIC WORLD schlechter, als JURASSIC PARK, weil man sich da einfach zu sehr auf die Technik verlässt.

Auch ein ganz fieses Beispiel - HULK aus den AVANGERS-Filmen.
Klar, man erkennt vielleicht Mark Ruffalo, aber dieser grüne Klotz sieht unrealistisch aus und unterbricht immer das Geschehen, weil man sich wie in einem Trickfilm vorkommt.


Ganz schlimm auch die hier:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com



Als reine CGI-Animationsfilme hätte ich da gar kein Problem. Aber so denkt man immer "Boah, wie scheiße sieht das denn aus?".
Das Interagieren funktioniert nicht. CGI und reales Schauspiel kommt nicht auf einen Nenner, wenn es so arg bemüht wird.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 789
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: nicht angegeben
Denke immer, dass das Konzept stimmen muss, und man wissen sollte warum man welchen Effekt wann einsetzt. Heutzutage wirkt das aber oft einfach beliebig, nach dem Motto "CGI ist gerade in, machen alle, ich mach's auch". Bei Mad Max passt das für mich deshalb nicht, weil der Film eher auf "Handgemachtes" aus ist, und mir die Mischung da nicht gefällt, er also meiner Meinung nach zu sehr ins Künstliche geht.

Die Dinos in Jurassic Park sind aber genau das, was ich meine und dein Beispiel mit dem wunderbaren Triceratops veranschaulicht das: wir wissen ja eben IN JEDEM FALL und in jeder Sekunde, dass keiner der Dinos echt sein kann, das heißt also (zumindest für mich) nicht, dass ich mir beim Triceratops denke, "boah, das ist wie echt" (denn wir haben ja eh keine Ahnung wie die Dinos früher ausgesehen haben), sondern dass das bei mir als Schauwert gut rüberkommt, eben der Effekt als solcher faszinierend gemacht ist. Und diese Szene ist für mich eine der schönsten Effekt-Szenen, weil man sieht, wie sehr die Filmemacher auf den Effekt vertrauen, ihn auskosten, ausstellen und zelebrieren. Bei Jurassic World verlässt man sich eben, wie du ja schreibst, zu sehr auf die Technik, da fehlt also allzuoft das liebevolle Auge fürs Detail. Bei Jurassic Park hat man sich ja eben NICHT "auf die Technik verlassen" sondern versucht mit allen möglichen Mitteln und Kombinationen Bahnbrechendes zu schaffen und zu schauen was genau in welcher Szene wie rüberkommt. Man hätte ja für die Triceratops-Szene auch einen CGI-Dino nehmen können, hat das aber eben bewusst nicht gemacht.

Ich denke persönlich dass Effekte und Techniken generell nicht altern, sondern eben so gut und so schön und so sorgfältig sind, wie sie sind. Bestimmte Techniken sind manchmal angesagt und kommen dann wieder außer Mode, aber mit einem offenen Blick und offenem Ohr kann sich eigentlich jeder jederzeit seine eigene Meinung bilden.

Und nein, an HdR konnte ich auch 2002 im Kino nichts besonderes erkennen, außer meiner Meinung nach vergleichsweise schlecht und lieblos gemachten Effekten.

Um aber mal ein tolles Beispiel aus jüngerer zeit zu nennen: 300 fand ich visuell wunderbar. Das war für mich dann auch ein Animationsfilm a la Toy Story, was im Kontext der Comic-Verfilmung ebenfalls wunderbar gepasst hat. Hätte man versucht da weniger Effekte einzusetzen, wäre das dem Film vermutlich nicht bekommen.

Sehr gut gefallen haben mir auch viele Effekte in Peter Jackson's KING KONG Verfilmung.

_________________
To please the majority is the requirement of the Planet Cinema. As far as I'm concerned, I don't make a concession to viewers, these victims of life, who think that a film is made only for their enjoyment, and who know nothing about their own existence.


Zuletzt geändert von Dr. Zombi am 23.11.2015 11:50, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 517
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Ein klassischer Fall ist das "Thing"-Prequel, bei dem viele "practical effects" in letzter Minute durch CGI ersetzt wurden. Im Film sieht man jetzt deutlich, was realistisch aussieht (die "practical effects") und was nicht (CGI). Generalisieren will ich das nicht, aber in dem Film fällt es schon besonders auf.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
Dr. Zombi hat geschrieben:
Die Dinos in Jurassic Park sind aber genau das, was ich meine und dein Beispiel mit dem wunderbaren Triceratops veranschaulicht das: wir wissen ja eben IN JEDEM FALL und in jeder Sekunde, dass keiner der Dinos echt sein kann, das heißt also (zumindest für mich) nicht, dass ich mir beim Triceratops denke, "boah, das ist wie echt" (denn wir haben ja eh keine Ahnung wie die Dinos früher ausgesehen haben), sondern dass das bei mir als Schauwert gut rüberkommt, eben der Effekt als solcher faszinierend gemacht ist.

Also ich für meinen Teil verliere mich schon sehr in Filmen. Ob mit oder ohne Effekte. Sonst würde man ja völlig emotionslos da sitzen und alles ganz klar begutachten. Ich würde schon sagen, dass ich gerade in solchen Momenten, wie oben, nicht an Effekte denke, sondern wie gut die Szene gerade ist.
Und da altert der Effekt eben nicht, da er auch jetzt immer noch magisch ist und im Lauf des Films für mich nicht heraussticht.
Wenn aber da eine Scarlett Widow einem CGI Hulk die Wange streicht, dann reißt es mich raus - Dann denke ich an den Effekt und daran, wie blöd das aussieht. Aber scheinbar sehen das die Regisseure nicht. Klar, es ist wohl günstiger und einfacher, aber dafür auch lange nicht so gut.


Dr. Zombi hat geschrieben:
Ich denke persönlich dass Effekte und Techniken generell nicht altern, sondern eben so gut und so schön und so sorgfältig sind, wie sie sind. Bestimmte Techniken sind manchmal angesagt und kommen dann wieder außer Mode, aber mit einem offenen Blick und offenem Ohr kann sich eigentlich jeder jederzeit seine eigene Meinung bilden.

Ich finde (darum ja auch der Thread), dass Effekte schon altern. Bestes Beispiel STAR WARS. Da sieht selbst der Regisseur, dass seine Filme aktuell nicht mehr passen (wie auch). Ob Veränderungen nun sein mussten oder nicht, sei mal außer Frage, aber es gibt eben doch Effekte, die einfach lächerlich werden, aber vielleicht mal toll waren und eine perfekte Illusion geschaffen haben.

IRON MAN finde ich z.B. ziemlich gut. Wobei hier auch keine menschlichen Züge geschaffen werden mussten. Da ist CGI wirklich gut.
Oder SUPER 8 von Abrams. Da finde ich die Effekte auch sehr gut. Auch jetzt noch.

Und weiter zurück würde ich auch sagen, dass die GREMLINS gut gealtert sind.

Aber es gibt bestimmt genau so viele Negativbeispiele, wo die Effekte einfach lächerlich geworden sind.
Und gerade bei HERR DER RINGE ist es mir (leider) aufgefallen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 3671
Geschlecht: nicht angegeben
Ich war seinerzeit geflasht von den Effekten in Master and Commander. Ich bin heute noch kein Experte bei so etwas, aber im Vergleich dazu fand ich schon damals die Effekte in HdR als sichtbar künstlich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 11:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
nyby hat geschrieben:
Ein klassischer Fall ist das "Thing"-Prequel, bei dem viele "practical effects" in letzter Minute durch CGI ersetzt wurden. Im Film sieht man jetzt deutlich, was realistisch aussieht (die "practical effects") und was nicht (CGI). Generalisieren will ich das nicht, aber in dem Film fällt es schon besonders auf.

Da ist es ja besonders schlimm, da im Featurette auf der Blu-Ray sogar noch gezeigt wird, wie Effekt X oder Y mit "practical effects" gemacht wurde und wie toll diese aussahen. Und man sich dann fragt "Warum haben die dann CGI genommen?".
Jedoch stimmt hier noch die Mischung und das Ergebnis ist ordentlich geworden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 12:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 501
Geschlecht: nicht angegeben
Ein extremes Negativbeispiel für falschen CGI-Einsatz dürfte auch die Expendables-Reihe von Stallone sein.
Ursprünglich sollte es eine Wiedergeburt der 80er Klopper werden, inkl. einem sensationellem Ensemble.
Das Ergebnis war zwar in Teilen ein unterhaltsames Kawumm-Spektakel, aber bei näherer Betrachtung wurde die beabsichtigte Vision
durch vollkommen lächerliches CGI und Cast-Verbrennung total zerstört.

Statt Squip-Shots verlässt man sich auf nachträglich eingefügtes CGI, das auch noch beim billigsten Studio realisiert wurde,
was irgendwo in Hollywoods Garagenkomplex rumkraucht.
Budget wurde sinnlos für alle möglichen Gesichter verbraten, die am Ende nur Sekunden Screentime bekamen und heraus kam
wohl einer der miesesten Hommage-Versuche aller Zeiten.

Der Film wirkte schon bei seiner Uraufführung total überholt und wird in 20 Jahren keinesfalls den Charme der Filme besitzen,
denen er eigentlich huldigen wollte.

Beim neuen Mad Max dagegen wurde CGI dann eingesetzt, wenn "practical effects" an ihre Grenzen kamen.
Sichtbar wird das bei den gezielt eingesetzten 3D Effekten, denn wenn das Lenkrad zur Bildmitte fliegt, bedürfte es wahrscheinlich Takes im dreistelligen Bereich, um das so hinzubekommen.
Damit konnte ich wunderbar leben, denn es war ein sehr ausgewogenes Verhältnis, bei dem die practical effects ganz klar dominieren und sind wir doch mal ehrlich, in der jüngsten Vergangenheit gab es keine vergleichbare Einstellung von einer Explosion eines Tanklasters, die so atemberaubend in Szene gesetzt wurde, wie in diesem Film und das war handgemacht.
Mit 70 Jahren hat George Miller allen hippen Regisseuren gezeigt, zu was Bombastaction im Stande ist, wenn sie bis ins kleinste Detail minutiös geplant wird.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 13:21 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11623
Geschlecht: männlich
Gerade wegen seiner CGI wird MAD MAX - FURY ROAD auch niemals ein Klassiker, wie die ersten 3 Filme.
Sogar MAD MAX - DONNERKUPPEL, auch wenn er kein guter Film war, wird er wegen seiner Machart von wichtigerer Bedeutung sein als FUR ROAD.
Reine CGI Filme sind für den Moment aber nicht für die Ewigkeit.
Nichts ist so uninteressant wie die CGI von vor 20 Jahren und wenn man Filme "ausschließlich darauf aufbaut", ist das Haltbarkeitsdatum sehr schnell verfallen.
Das hat dann nicht mal mehr kultigen Trashwert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 14:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
italo hat geschrieben:
Gerade wegen seiner CGI wird MAD MAX - FURY ROAD auch niemals ein Klassiker, wie die ersten 3 Filme.
Sogar MAD MAX - DONNERKUPPEL, auch wenn er kein guter Film war, wird er wegen seiner Machart von wichtigerer Bedeutung sein als FUR ROAD.
Reine CGI Filme sind für den Moment aber nicht für die Ewigkeit.
Nichts ist so uninteressant wie die CGI von vor 20 Jahren und wenn man Filme "ausschließlich darauf aufbaut", ist das Haltbarkeitsdatum sehr schnell verfallen.
Das hat dann nicht mal mehr kultigen Trashwert.

Ähm... das soll jetzt zwar kein zweiter FURY ROAD-Thread sein, aber MAD MAX ist weiß Gott kein "reiner CGI-Film".
Sowas wie die beiden verlinkten Trailer weiter oben - Das sehe ich als CGI-Filme, die darauf aufbauen.

Aber wie Steven Ogg schon gut geschrieben hat, wurde hier CGI zur Hilfe genommen und bestimmt nicht als Hauptgrund für den Film.

Du magst ihn nicht - okay. Vielleicht waren es auch zu hohe Erwartungen, die du an den Film hattest, aber FURY ROAD wird in 20 Jahren
sicherlich genau so seinen Stellenwert in der Reihe haben, wie die letzten Teile jetzt.

Sieh dir das an - CGI, wenn es gebraucht wird. Wenn nicht, explodieren Autos auch noch "von Hand" ;)

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 14:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 501
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Gerade wegen seiner CGI wird MAD MAX - FURY ROAD auch niemals ein Klassiker, wie die ersten 3 Filme.
Sogar MAD MAX - DONNERKUPPEL, auch wenn er kein guter Film war, wird er wegen seiner Machart von wichtigerer Bedeutung sein als FUR ROAD.
Reine CGI Filme sind für den Moment aber nicht für die Ewigkeit.
Nichts ist so uninteressant wie die CGI von vor 20 Jahren und wenn man Filme "ausschließlich darauf aufbaut", ist das Haltbarkeitsdatum sehr schnell verfallen.
Das hat dann nicht mal mehr kultigen Trashwert.



Fury Road hat neue Maßstäbe gesetzt. Der wird in 20 Jahren zusammen mit dem ersten Teil in einem Atemzug und Donnerkuppel gerät in Vergessenheit, denn der ist einfach nur schlecht.

Und dass FR kein reiner CGi Film ist, dürfte selbst dir klar sein ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 14:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 306
Geschlecht: nicht angegeben
Steven Ogg hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Gerade wegen seiner CGI wird MAD MAX - FURY ROAD auch niemals ein Klassiker, wie die ersten 3 Filme.
Sogar MAD MAX - DONNERKUPPEL, auch wenn er kein guter Film war, wird er wegen seiner Machart von wichtigerer Bedeutung sein als FUR ROAD.
Reine CGI Filme sind für den Moment aber nicht für die Ewigkeit.
Nichts ist so uninteressant wie die CGI von vor 20 Jahren und wenn man Filme "ausschließlich darauf aufbaut", ist das Haltbarkeitsdatum sehr schnell verfallen.
Das hat dann nicht mal mehr kultigen Trashwert.



Fury Road hat neue Maßstäbe gesetzt. Der wird in 20 Jahren zusammen mit dem ersten Teil in einem Atemzug und Donnerkuppel gerät in Vergessenheit, denn der ist einfach nur schlecht.

Und dass FR kein reiner CGi Film ist, dürfte selbst dir klar sein ;)


Was für neue Maßstäbe hat denn Fury Road gesetzt?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 15:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 501
Geschlecht: nicht angegeben
giant_claw hat geschrieben:
Was für neue Maßstäbe hat denn Fury Road gesetzt?


Wird das jetzt eine Grundsatzdiskussion, bei der man seine Meinung permanent wiederholen muss?

Fury Road hat in Sachen Action allen gleichwertigen und gehypten Produktionen mal gewaltig den Stinkefinger gezeigt
und bewiesen, wie grandios Action aussehen kann, wenn sie einen ausgeklügelten Masterplan besitzt, bei dem sich die Macher
im Vorfeld eine halbe Ewigkeit ausgetobt haben, um ihn auch umzusetzen.

Etwas Vergleichbares gab es in den letzten 10 Jahren nicht, obwohl die Promomaschine diverser anderer Filme dies vorgegaukelt hat.

Auch wenn man den Film selbst nicht mag, muss man ihm diese Attribute einfach zugestehen.
Er ist keine leere Versprechung geblieben, sondern wollte eine Action-Oper werden und hat sein Ziel mit Bravour gemeistert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 306
Geschlecht: nicht angegeben
Steven Ogg hat geschrieben:
giant_claw hat geschrieben:
Was für neue Maßstäbe hat denn Fury Road gesetzt?


Wird das jetzt eine Grundsatzdiskussion, bei der man seine Meinung permanent wiederholen muss?

Fury Road hat in Sachen Action allen gleichwertigen und gehypten Produktionen mal gewaltig den Stinkefinger gezeigt
und bewiesen, wie grandios Action aussehen kann, wenn sie einen ausgeklügelten Masterplan besitzt, bei dem sich die Macher
im Vorfeld eine halbe Ewigkeit ausgetobt haben, um ihn auch umzusetzen.

Etwas Vergleichbares gab es in den letzten 10 Jahren nicht, obwohl die Promomaschine diverser anderer Filme dies vorgegaukelt hat.

Auch wenn man den Film selbst nicht mag, muss man ihm diese Attribute einfach zugestehen.
Er ist keine leere Versprechung geblieben, sondern wollte eine Action-Oper werden und hat sein Ziel mit Bravour gemeistert.


Mich hat die Nonstop Action irgendwie gelangweilt. In meinen Augen kein Vergleich zu der grandiosen aber wohldosierten Action in Mad Max 2. Dort hat man zeitweise gar mitgefiebert, bei Fury Road prallte das alles irgendwie an mir ab. War im Kino wirklich happy, als der Film endlich vorbei war. Ob Fury Road in ferner Zukunft als Klassiker betrachtet wird wage ich mal zu bezweifeln.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 15:49 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11623
Geschlecht: männlich
giant_claw hat geschrieben:
Mich hat die Nonstop Action irgendwie gelangweilt. In meinen Augen kein Vergleich zu der grandiosen aber wohldosierten Action in Mad Max 2. Dort hat man zeitweise gar mitgefiebert, bei Fury Road prallte das alles irgendwie an mir ab. War im Kino wirklich happy, als der Film endlich vorbei war. Ob Fury Road in ferner Zukunft als Klassiker betrachtet wird wage ich mal zu bezweifeln.


:jc_goodpost:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 19:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 583
Wohnort: Jerusalem's Lot /tirol
Geschlecht: männlich
So alt zwar nicht, aber JURASSIC PARK von 93/94 ist super gemacht, als ob die Dinos "echt" wären.

Es muss auch die Autaäntität stimmen. Siehe "Die wilden Siebziger", wo man denkt es spielt WIRKLICHin den 70ern

_________________
Reiß dich vom Riemen, es ist nie zu spät.
Denn ein Weg entsteht erst wenn man ihn geht.
Ich bin kein Herdentier, nur weil ich kein Hengst bin.
Trau keinem System, trau nicht irgendwem.
Lass dich nicht von Zucker und Peitsche zähm.
Ich bin kein Herdentier, nur weil ich kein Hengst bin.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 23.11.2015 20:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 517
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Die Dinos im ersten "Jurassic Park" waren ja bei weitem nicht alle CGI, da gab es genug praktische Effekte von Stan Winston, bei dem Film machts die Mischung.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 10:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 194
Geschlecht: männlich
Also ich war immer beeindruckt von den Effekten die James Cameron gezaubert hat: TERMINATOR 2, THE ABYSS. Die Effekte sehen heute noch uptodate aus. Auch TITANIC ist visuell heute noch beeindruckend. Besser kann man es heute auch nicht machen. Das sind auch Filme denen man das teure Budget ansieht.

Es kommt auch auf die richtige Mischung an. MAD MAX FURY ROAD fand ich überwältigend. Handgemachte Action, unterstützt von CGI.

Bin ein Fan von "handemachter" Action. Wo noch echte Stuntman ran müssen. Kann diese ganze CGI Action nicht mehr sehen. Wenn Woverine sich auf dem Zug prügelt sieht das sooo langweilig aus. Gestern habe ich James Bond DER HAUCH DES TODES gesehen: Das waren noch Stunts wie Bond sich mit dem Bösewicht am flatternen Netz welches am Flugzeug hängt prügelt. Sowas wird heute fast nur noch vor der Green Screen gedreht. Und man sieht den Unterschied.

Ich rede jetzt nur von den effekten

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1546
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Da du gerade James Bond erwähnt hast. Genau das war auch so ein Punkt bei Spectre. Zu Anfang bei dem Kampf im Hubschrauber war teilweisse deutlich zu sehen das die Darsteller animiert waren .... egelhaft. Viele der hier genannten Filme werden nie die Zeit überstehen, gerade die CG Feuerwerke werden ständig überholt. Deswegen ist es mir um so missverständlicher das die Filme immer mehr wie Computerspiele aussehen. Liegt wohl an der Klientel des Mainstream Kinos. Die Kids sitzen heute soviel vor dem Computer oder der Konsole die wissen nicht mehr wie real Film aussieht. Und dann gibt es die Generation Regieseure wie Argento oder Cronenberg die gar nicht mit CG umgehen könnnen, was deren letzte Filme beweist. Da sage ich Schuster bleib bei deinen Leisten. Last House on the Left oder Texas Chainsaw Massacre wären mit CG nie Klassiker geworden. Solche Filme leben von ihrem Dirty Look. Hab letztens Kill Bill wieder gesehen das ist auch so ein Fall der übersteht die Zeit auch nicht. Reservor Dogs oder Pulp Fiction - Jackie Brown dagegen schon. Beim neuen Mad Max der ganz nett ist fehlt auch leider das Potential zum Kult Klassiker... Dagegen It Follows ein einfach mit alten Mittel gedrehter Film zeigt wie ein Film von dem man auch noch in 10 Jahren sprechen wird sein muß.

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 12:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 517
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Belmondo hat geschrieben:

Bin ein Fan von "handemachter" Action. Wo noch echte Stuntman ran müssen. Kann diese ganze CGI Action nicht mehr sehen. Wenn Woverine sich auf dem Zug prügelt sieht das sooo langweilig aus. Gestern habe ich James Bond DER HAUCH DES TODES gesehen: Das waren noch Stunts wie Bond sich mit dem Bösewicht am flatternen Netz welches am Flugzeug hängt prügelt. Sowas wird heute fast nur noch vor der Green Screen gedreht. Und man sieht den Unterschied.

Ich rede jetzt nur von den effekten



Wobei man da sagen muss, dass man in dieser Szene von DER HAUCH DES TODES auch etwas zu oft Timothy Dalton vor einem gemalten Hintergrund sieht, da stößt das Handgemachte auch an seine Grenzen.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 12:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 517
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Trash hat geschrieben:
Da du gerade James Bond erwähnt hast. Genau das war auch so ein Punkt bei Spectre. Zu Anfang bei dem Kampf im Hubschrauber war teilweisse deutlich zu sehen das die Darsteller animiert waren


Das ging mir ähnlich, die Prügelei im Heli war zu deutlich vor Green Screen gedreht, das hat mich bei einem so teuren Film dann schon gewundert - und an manche Szenen aus den alten Moore-Bonds erinnert, wenn er in einer Helikopterkulisse vor deutlich sichtbarer Rückpro saß.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 12:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
Mir ist gestern bei der Sichtung des ersten Teils der Extended zu DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS aufgefallen, dass es drauf ankommt, was animiert wird. Minas Tirith z.B. sah super aus. Und da passte auch das Zusammenspiel von CGI und nachgebauten Kullissen.

Personen oder Monster hingegen wirken einfach nicht real. Da sieht man Welten auf ein ander prallen.
Und ich finde, das hat man auch heute noch nicht 100%ig drauf. Die neuen PLANET DER AFFEN-Filme kommen schon gut an realistische Figuren ran, aber man erkennt trotzdem den Effekt.
Nimmt man aber z.B. die Effecte von Rick Baker, denke ich, könnte man die Filme auch "Hand Made" machen und sie sähen realistische aus.

Ich meine, schaut euch mal an, was der Mensch alles gemacht hat:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Und dann seht euch den WARCRAFT-Trailer oben an... Mit Org-Masken sähe das alles besser und realer aus. Davon bin ich überzeugt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 12:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5078
Geschlecht: männlich
Was sieht schlimmer aus? ;)

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 14:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 194
Geschlecht: männlich
nyby hat geschrieben:
Belmondo hat geschrieben:

Bin ein Fan von "handemachter" Action. Wo noch echte Stuntman ran müssen. Kann diese ganze CGI Action nicht mehr sehen. Wenn Woverine sich auf dem Zug prügelt sieht das sooo langweilig aus. Gestern habe ich James Bond DER HAUCH DES TODES gesehen: Das waren noch Stunts wie Bond sich mit dem Bösewicht am flatternen Netz welches am Flugzeug hängt prügelt. Sowas wird heute fast nur noch vor der Green Screen gedreht. Und man sieht den Unterschied.

Ich rede jetzt nur von den effekten



Wobei man da sagen muss, dass man in dieser Szene von DER HAUCH DES TODES auch etwas zu oft Timothy Dalton vor einem gemalten Hintergrund sieht, da stößt das Handgemachte auch an seine Grenzen.


Ja, das war bei den damaligen Bond Filmen ein Störfaktor. Auch bei den Moore Bonds. Man sieht wirklich atemberaubende Stunts mit echten Stuntmen, dann wieder eine Nahaufnahmen mit den Star im Studio. Auch bei den schönen Ski-Verfolgungsjagden. Da stören diese Szenen der Stars vor der Leinwand richtig. Allerdings mag ich diese alten Rückprojektionen, hat irgendwie was nostalgisches. :mrgreen:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 15:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 517
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Ja, ich find das auch ganz charmant. Aber als ich meinem Sohn "Der Spion, der mich liebte" nahe bringen wollte, fand der erst Moores knallgelben Overall peinlich und dann auch die Rückpro-Tricks. Wir haben dann lieber einen Craig geschaut.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 15:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 194
Geschlecht: männlich
nyby hat geschrieben:
Ja, ich find das auch ganz charmant. Aber als ich meinem Sohn "Der Spion, der mich liebte" nahe bringen wollte, fand der erst Moores knallgelben Overall peinlich und dann auch die Rückpro-Tricks. Wir haben dann lieber einen Craig geschaut.
^

Und gerade bei diesen Szenen war so ein Mega-Stunt: Der Sprung von der Klippe.


Ich weiß nicht mehr welcher alte Film das war, aber dort wurde auch ein echter stunt gezeigt, wie der stuntman von einem Berg ins wasser fält. Der 12 jährige Sohn meiner freundin meinte nur: "Man sieht das unecht aus". :mrgreen:

Dann wieder bei einem Winnetou-Film sagte er zu einer großen Indianer-Angriff-Massenszene: "Das ist Computer, dass sieht man" :mrgreen:
Ich weiß nicht ob das normal ist? Können die Kids nicht mehr zwischen echt und Computer unterscheiden? Echte Szenen ohne Computer scheinen für die unechter auszusehen. Die gucken auch nur sone CGI kacke ala AVENGERS....

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 16:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1546
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Belmondo hat geschrieben:
nyby hat geschrieben:
Ja, ich find das auch ganz charmant. Aber als ich meinem Sohn "Der Spion, der mich liebte" nahe bringen wollte, fand der erst Moores knallgelben Overall peinlich und dann auch die Rückpro-Tricks. Wir haben dann lieber einen Craig geschaut.
^

Und gerade bei diesen Szenen war so ein Mega-Stunt: Der Sprung von der Klippe.


Ich weiß nicht mehr welcher alte Film das war, aber dort wurde auch ein echter stunt gezeigt, wie der stuntman von einem Berg ins wasser fält. Der 12 jährige Sohn meiner freundin meinte nur: "Man sieht das unecht aus". :mrgreen:

Dann wieder bei einem Winnetou-Film sagte er zu einer großen Indianer-Angriff-Massenszene: "Das ist Computer, dass sieht man" :mrgreen:
Ich weiß nicht ob das normal ist? Können die Kids nicht mehr zwischen echt und Computer unterscheiden? Echte Szenen ohne Computer scheinen für die unechter auszusehen. Die gucken auch nur sone CGI kacke ala AVENGERS....



Genau das habe ich gemeint....

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 21:02 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3697
Geschlecht: männlich
CGI ist für Filme genau das Gleiche, was Synthesizer für die Musik sind. Theoretisch können dadurch natürlich neue Möglichkeiten eröffnet werden. Aber oft wird dadurch auch einfach nur Schaden angerichtet.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Man sieht ihnen ihr Alter (nicht) an - Filme im Alterungsprozess
BeitragVerfasst: 24.11.2015 21:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 583
Wohnort: Jerusalem's Lot /tirol
Geschlecht: männlich
CGI ist halt MITTLERWEILE das Markenzeichen von Michael Bay. HÖHEr, SCHNELLER, WEITER...

CGI kann nach hinten auch losgehen, und ladnet dann auf TELE5

_________________
Reiß dich vom Riemen, es ist nie zu spät.
Denn ein Weg entsteht erst wenn man ihn geht.
Ich bin kein Herdentier, nur weil ich kein Hengst bin.
Trau keinem System, trau nicht irgendwem.
Lass dich nicht von Zucker und Peitsche zähm.
Ich bin kein Herdentier, nur weil ich kein Hengst bin.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker