Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 20.01.2017 17:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 20:44 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
Gerade Regisseure, die wir doch hier so schätzen (manche mehr, manche weniger ;) ) wie Joe D'Amato, Renato Polselli, Mario Siciliano haben ja durchaus einige Vorstöße in der Richtung unternommen. Es gibt ja zum Beispiel diese XXX European Version von EMANUELLE AROUND THE WORLD. Besitzt die hier jemand, was gibt es da wirklich zu sehen? Ich hab nur die normale softe Version aus der Box von Severin.

Und dann wird oft diskutiert, ob die betreffenden Tierszenen nur geschickt gefaked sind oder doch echt...

Und mal ganz ehrlich gesagt: wäre es überhaupt so schlimm, wenn diese Szenen echt wären? Ok, schon ein etwas seltsame Spielart der Sexualiät. Aber kommen Mensch oder Tier dadurch zu Schaden?

Hab gehört einige "schmutzige" 80s-Porn-Streifen sollen auch Tendenzen in dieser Richtung haben.

Und um bei dem D'Amato-Streifen zu bleiben - heißt ja vielleicht im Deutschen nicht umsonst EMANUELA - ALLE LÜSTE DIESER WELT. Eben wirklich ALLE Lüste.

Und mal ehrlich: dieses Thema Sexualität zwischen Menschen und Tieren ist ja auch schon uralt... Wer sich ein bisschen mit Geschichte beschäftigt - schaut euch mal an, was es da so in alten Büchern und Gemälden zu sehen gibt.

Und irgendwie hängt da auch wieder der freie Geist der 70er mit drin. Man hat halt wirklich alles gedreht, was irgendwie denkbar ist. Und so lange dabei niemand ernsthaft zu Schaden kommt, finde ich das auch irgendwie cool und denke mir, warum nicht?

PS: Schaut euch mal wieder EMANUELLE IN AMERICA an! Mit der "berühmt-berüchtigten" Pferde-Szene hat sich das Genie D'Amato selbst übertroffen. :mrgreen:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 20:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 529
Wohnort: Jerusalem's Lot /tirol
Geschlecht: männlich
ALter.... :roll: :roll: :o :o

_________________
Oh, in meiner Welt gibt es nur mich,
im Alleingang bis ich sterbe,
weil ich immer auf mich zählen kann (yeah)
Oh, ich brauche keine Hand, die ich halten kann
auch wenn die Nacht kalt ist
hab ich dieses Feuer, das in meiner Seele brennt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 21:00 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4600
Geschlecht: männlich
Chet hat geschrieben:

Und mal ganz ehrlich gesagt: wäre es überhaupt so schlimm, wenn diese Szenen echt wären?


Ja


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 21:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2015
Beiträge: 635
Geschlecht: nicht angegeben
Also, ich will keine Pferdewurst essen, wenn da vorher ne Cracknutte dran war ....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 21:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11325
Geschlecht: männlich
Ich kenne ja nur diese Pferdeszene in Caligula II. (Ein Frau spielt am Penis des Tieres rum)

Ich würde nicht sagen, dass ein Pferd dadurch zu Schaden kommt. Sicherlich weniger als bei vielen Western, wo die Viecher absichtlich zu Fall gebracht oder mit Brettern beworfen werden.Wenn die Tiere leiden, dann eher an Produktionsbedingungen und Stress wenn die Szene bei 40° und Schneesturm in einem Bergwerk zehnmal wiederholt wird. Da fängt dann die Tierquälerei an. Das Gefummel würde ich aber nicht als solche bezeichnen. Auch wenn ich nicht weiß, was das in einer Pferdepsyche anrichtet. :mrgreen:

Den von Chet angesprochenen Film habe ich nicht gesehen. Wenn ich Pferdefressen sehen will, schau ich mir Ida Galli an.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 21:29 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11268
Geschlecht: männlich
Pfui Teufel! Muß hier denn wirklich alles diskuttiert werden. :mrgreen:

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 21:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2015
Beiträge: 789
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Pfui Teufel! Muß hier denn wirklich alles diskuttiert werden. :mrgreen:


Ich mag Ida Galli.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 22:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11768
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
Wenn ich Pferdefressen sehen will, schau ich mir Ida Galli an.


:lol:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 22.12.2015 22:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8492
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
In einer Welt, in der täglich Millionen von Tieren nur für unsere Gaumenfreuden aufs übelste ihr Leben lang gequält werden, rege ich mich ganz sicher nicht auf wegen ein bisschen Pferde-Pimmel-Gewichse!!!

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 23.12.2015 00:25 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
Ich kenne ja nur diese Pferdeszene in Caligula II. (Ein Frau spielt am Penis des Tieres rum)


Du musst solche historischen Filme ja quasi zu Studienzwecken gucken, nicht wahr? :mrgreen: :geek:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 23.12.2015 07:27 
Offline

Registriert: 10.2011
Beiträge: 561
Wohnort: Großherzogtum Baden
Geschlecht: männlich
Chet hat geschrieben:
Gerade Regisseure, die wir doch hier so schätzen (manche mehr, manche weniger ;) ) wie Joe D'Amato, Renato Polselli, Mario Siciliano haben ja durchaus einige Vorstöße in der Richtung unternommen. Es gibt ja zum Beispiel diese XXX European Version von EMANUELLE AROUND THE WORLD. Besitzt die hier jemand, was gibt es da wirklich zu sehen? Ich hab nur die normale softe Version aus der Box von Severin.


Also ich habe diee XXX Scheibe daheim, ist aber schon ewig her das ich den gesehen habe.

Ich meine aber mich zu erinnern, daß eine Szene mit einem Schäferhund drinnen ist.

Glaube aber Sie war nicht so explizit wie die Pferdeszene bei Emanuelle in America.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 23.12.2015 11:07 
Offline

Registriert: 04.2012
Beiträge: 1137
Geschlecht: nicht angegeben
Hatte mal nen Vhs-Rip von Oscenita, da wurde eine Frau von einem Esel/Pferd penetriert. Hat man auch richtig gesehen. :shock:
Wobei die Frau der "aktive" Part war.
Ron Jeremy schreibt in seiner Bio, dass er ein Video gesehen hat, in dem Linda Lovelace einen Hund oral befriedigt.
Für mich ein widerliches Thema, aber scheint wohl ab und an vorzukommen. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 23.12.2015 17:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 108
Geschlecht: männlich
Naja, jeder so wie er es braucht. Für mich definitiv kein Thema, aber es scheint wohl nen Markt dafür zu geben. [emoji15]

Wie ist eigentlich die Gesetzeslage diesbezüglich in Deutschland? Darf sowas HC gezeigt werden?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 23.12.2015 18:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8492
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Ennio Tesoro hat geschrieben:

Wie ist eigentlich die Gesetzeslage diesbezüglich in Deutschland? Darf sowas HC gezeigt werden?

Nee, fällt unter das Herstellungs- und Verbreitungsverbot des §184a StGB, aber der Besitz ist legal.

Zitat:
§ 184a
Verbreitung gewalt- oder tierpornographischer Schriften

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine pornographische Schrift (§ 11 Absatz 3), die Gewalttätigkeiten oder sexuelle Handlungen von Menschen mit Tieren zum Gegenstand hat,
1. verbreitet oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder
2. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, bewirbt oder es unternimmt, diese Schrift ein- oder auszuführen, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder des § 184d Absatz 1 Satz 1 zu verwenden oder einer anderen Person eine solche Verwendung zu ermöglichen.

In den Fällen des Satzes 1 Nummer 1 ist der Versuch strafbar.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 23.12.2015 21:02 
Offline

Registriert: 11.2014
Beiträge: 245
Geschlecht: nicht angegeben
Yip, ein klassischer Chet.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 24.12.2015 00:11 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
Matze5878 hat geschrieben:
Chet hat geschrieben:
Gerade Regisseure, die wir doch hier so schätzen (manche mehr, manche weniger ;) ) wie Joe D'Amato, Renato Polselli, Mario Siciliano haben ja durchaus einige Vorstöße in der Richtung unternommen. Es gibt ja zum Beispiel diese XXX European Version von EMANUELLE AROUND THE WORLD. Besitzt die hier jemand, was gibt es da wirklich zu sehen? Ich hab nur die normale softe Version aus der Box von Severin.


Also ich habe diee XXX Scheibe daheim, ist aber schon ewig her das ich den gesehen habe.

Ich meine aber mich zu erinnern, daß eine Szene mit einem Schäferhund drinnen ist.

Glaube aber Sie war nicht so explizit wie die Pferdeszene bei Emanuelle in America.


Hier gibt's auch nochmal ein bisschen was dazu nachzulesen:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 25.12.2015 06:13 
Offline

Registriert: 10.2013
Beiträge: 382
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich
Ich hab mal den Film ZOO gesehn. Dort ging es um einen Mann, der passiven Analverkehr mit einem Hengst hatte und daran verstorben ist. Das Video zu der Aktion kursiert wohl auch als Schockvideo unter dem Namen 1 GUY 1 HORSE oder so ähnlich im Internet. Meiner Meinung nach ist sowas pervers und hat nichts mit Tierliebe zu tun. Ich finde, es ist nur ne ganz billige Provokation, solche Szenen in seine Filme einzubauen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tierpornographie im Film
BeitragVerfasst: 25.12.2015 16:49 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
So ein Hengst ist ja auch ne recht große Nummer! :shock:

Ich finde übrigens man muss sich auch wirklich mal mit Worten auseinandersetzten. Seltsam finde ich es immer, wenn Worte in verschiedenen Ländern unterschiedliche Bedeutung haben. Zu der Sodomie-Sache.

Im amerikanischen Sprachgebrauch (kann man auch oft in Porno-Titeln lesen) wird unter Sodomie, eher salopp, Analverkehr verstanden, Und im deutschen bedeutet Sodomie dann auf einmal Sex mit Tieren.

???

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker