Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 27.05.2017 11:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 24.02.2010 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7778
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
Ja, aber warum man Schildi oder Ameisenbärli jetzt extra langsam die kehle durchschneidet, bevor sie in der Suppe landen... :roll:


Schon die Tötungsmaschinerie gesehen, in der all das Zuchtvieh endet, welches auf unserem täglich Brot als Wurst landet?

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 18:12 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11600
Geschlecht: männlich
Wunderbare Argumentation.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 18:19 
Offline

Registriert: 01.2010
Beiträge: 167
Geschlecht: nicht angegeben
Anti-Hero hat geschrieben:
Ja, aber warum man Schildi oder Ameisenbärli jetzt extra langsam die kehle durchschneidet, bevor sie in der Suppe landen... :roll:


Weil es nunmal trotz allem ein reiner Exploitationfilm ist der, wie alle Filme dieser Gattung, plakative und schockierende Szenen gerne detailliert auswälzt. Wer nun diese Szenen anprangert, sollte sich im kompletten Genre mal umsehen. Denn viele Dinge, die z.B. hier abgefeiert werden, stellen nicht unbedingt weniger sensible Sachen dar.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Tiersnuff
BeitragVerfasst: 24.02.2010 18:31 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11600
Geschlecht: männlich
Freakland hat geschrieben:
Anti-Hero hat geschrieben:
Ja, aber warum man Schildi oder Ameisenbärli jetzt extra langsam die kehle durchschneidet, bevor sie in der Suppe landen... :roll:


...viele Dinge, die z.B. hier abgefeiert werden, stellen nicht unbedingt weniger sensible Sachen dar.



Ja und ?

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 19:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10935
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Jetzt geht das wieder los! Wer sich daran stört sollte sich von Kannibalenfilmen fernhalten! Das man da sowas zu sehen kriegt ist eigentlich ja klar! Meistens halt....
Aber Anti-Hero stellt schon berechtigt seine Frage...
Überflüssig eignetilich die argumentation mit dem schlachtvieh....
Also ich sehe das schon einen unterschied ob Tier zwegs belustigung oder schockung des Puplikums umgebracht wird , oder wegen der Nahrung die wir brauchen!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 21:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 152
Geschlecht: männlich
Blap hat geschrieben:
Oh, oh, wieder die Moralkeule! Isst du Fleisch? Nein? Ok, dann les nicht weiter... ;)

Sicher, es ist keine Glanzleistung Tieresnuff in einem Film einzubauen. Doch was sind diese "Kleinigkeiten" gegen den täglichen und millionenfachen Massenmord an Schlachtvieh, welches zum Teil auch noch zuvor unter perversen Umständen gehalten wurde? Das ist ok, weil man es einfach "übersehen" kann? Vielleicht sind wir angeekelt, weil wir in "Frontal 21" einen Bericht über qualvolle Haltung von Hühnern gesehen haben. Kein Thema, dann kaufen wir halt das Bio-Ei vom Hof nebenan. Hauptsache der Burger mundet weiterhin... ...und auf das Schnitzel verzichtet man sowieso nicht.

Ferner sollte man berücksichtigen, wann dieser Film entstanden ist! Tierschutz -das entschuldigt es nicht- war damals noch kein alltägliches Thema. Unser heutiges Bewusstsein mag da weitaus sensibler reagieren, doch tatsächlich mit Recht???

Also bitte nicht gleich die Keule schwingen, vielleicht einfach mal die eigenen Lebens-/Essgewohnheiten überprüfen und nachdenken!


Nun die Tiere sind tot ...ändern kann man es sowiso nicht mehr.

Mir geht es bei meiner kritik eigendlich nur um den ausgestreckten Zeigefinger den Deodato drohend in richtung Mediengesellschaft hällt. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 21:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7778
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
reggie hat geschrieben:
Also ich sehe das schon einen unterschied ob Tier zwegs belustigung oder schockung des Puplikums umgebracht wird , oder wegen der Nahrung die wir brauchen!


Du machst es dir sehr einfach. "Die Nahrung, die wir brauchen", kann man sich auch auf andere Art und Weise zuführen. Dazu bedarf es keines Fleisches aus qualvoller Massentierhaltung!

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 753
Wohnort: Kölle am Rhing
Geschlecht: männlich
Blap hat geschrieben:
reggie hat geschrieben:
Also ich sehe das schon einen unterschied ob Tier zwegs belustigung oder schockung des Puplikums umgebracht wird , oder wegen der Nahrung die wir brauchen!


Du machst es dir sehr einfach. "Die Nahrung, die wir brauchen", kann man sich auch auf andere Art und Weise zuführen. Dazu bedarf es keines Fleisches aus qualvoller Massentierhaltung!


@blap: bin total deiner meinung, auch wenn das jetzt SEHR offtopic wird, sorry. ich, als alter philosophenhase, halte es prinzipiell erst einmal nicht für unmoralisch, tiere zu töten, um sie zu essen. sie allerdings vorher so qualvoll zu halten und sie in diese hocheffiziente verarbeitungsmaschinerie hineinzuzüchten, das ist für mich unerträglich. daher ist der kompromiss, mit dem ich gut leben kann, artgerechte tierhaltung. gilt übrigens auch für tierische produkte wie milch etc. hier werden die lebewesen zwar nicht direkt getötet, aber werd' du mal an so eine melkmaschine angeschlossen, da fallen dir bestimmt noch ein paar fiese pornofilm-titel mehr ein ;)
töten: ja
quälen bzw. aufs getötenwerden industriell hinzüchten: NEIN

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 22:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7471
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Seh ich anders. Ich hab nicht das Recht ein anderes Lebewesen nur wegen meinem eigenen Genuss zu töten. Egal ob schnell oder langsam und qualvoll! Wenn ichs Fleisch brauche um zu überleben, dann führt dabei nichts vorbei. Aber ich als moderner Städter brauch kein Fleisch um zu überleben!

Deshalb, wenn Fleisch unbedingt gebraucht wird um zu überleben: Ja
Ein Tier zu essen, nur weil ich Appetit drauf hab: NEIN!

Dem Menschen ist der Verstand gegeben, das selbst zu entscheiden! So sehs ich!

Tiersnuff ist das Verachtenswerteste, was es jemals im Film gab/gibt! Egal obs für die Kunst ist oder nur um zu schocken! Keiner hat das Recht dazu!

PS: Gewaltfrage: da hab ich nichts dagegen, solange es nur gespielt ist und niemand gezwungen oder zu Schaden kommt.

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: CH
BeitragVerfasst: 24.02.2010 22:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 753
Wohnort: Kölle am Rhing
Geschlecht: männlich
Das ist in der Tat wieder mal ein schmaler Grat. Und ich bin da auch noch nicht am Ende meiner Gedanken. Ich glaube nur, dass das, was man bei einem Menschen "Würde" nennt, also nicht für irgendetwas verzweckt werden, einzig "Zweck an sich selbst" sein (frei nach Kant), sehr viel damit zu tun hat, dass der Mensch das Potential hat, sich zu sich selbst zu verhalten, das heißt, über sich selbst zu reflektieren. Das ist ja im Prinzip auch das, was ihn vom Tier unterscheidet. Daher komme ich auch beim Tier mit dem "Würde"-Begriff, der natürlich ein Tötungsverbot beinhaltet, nicht so weit wie beim Menschen.

Dies legitimert jetzt eben keine Massentierhaltung, Quälerei etc., aber vielleicht, und da bin ich seeehr vorsichtig, eben ein Töten zum Verspeisen, und dies aber nur nach einem "glücklichen" Tierleben...
aber wie gesagt: diese Argumentation ist auf sehr dünnem Eis.

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 23:04 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10935
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Rede jetzt vom tiere schlachten allgemein! Von Massentierhaltung bin ich auch nicht unbedingt begeistert, das muss nicht sein!
Hier gings ja ums tiere töten, oder hab ich was überlesen?
Klar habt ihr vegetarier da eine andere meinung, aber ich bin halt mit fleisch aufgewachsen und brauch das 8-)
Manche tiere werden ja nur gehalten um dann wenn se fett gefressen sind, geschlachtet werden, das ist seit uhrzeiten so!

Das wäre schon wieder nen Extra thread wert, denn so langsamm hat das ganze hier null mit dem Deodato zu tum :|

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 23:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7471
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Ich denke nicht, das ein Lebewesen mehr Würde hat, als eine anderes, sprich das Recht hat über das Leben eines anderen Wesens, seis zum "Spaß" oder um seine Gelüste zu stillen, zu entscheiden. Wir sind eigentlich auch nur Tiere, die eine Evolution durchgemacht haben. Diese herausheben des Menschen als "Krone der Schöpfung" finde ich auch sehr fragwürdig. Man sieht ja, wozu das geführt hat. Keine anderes Lebewesen ist so hinterlistig und zu solchen Perversitäten fähig wie der Mensch. Deshalb finde ich die Einteilung "edeles" Leben und "unedeles" Leben nach meinen persönlichen Masstäben und Werten nicht akzeptabel.

Tiere empfinden genauso Schmerzen wie der Mensch. Sie sind sehrwohl auch in der Lage auch in ihrer "intelektuellen Beschränktheit" (?), eigenes Sozialverhalten und eine Art Zivilisation zu leben. Deshalb, warum sollte ein Leben mehr wert sein als ein anderes?

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 23:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 753
Wohnort: Kölle am Rhing
Geschlecht: männlich
Malastrana hat geschrieben:
Ich denke nicht, das ein Lebewesen mehr Würde hat, als eine anderes, sprich das Recht hat über das Leben eines anderen Wesens, seis zum "Spaß" oder um seine Gelüste zu stillen, zu entscheiden. Wir sind eigentlich auch nur Tiere, die eine Evolution durchgemacht haben. Diese herausheben des Menschen als "Krone der Schöpfung" finde ich auch sehr fragwürdig. Man sieht ja, wozu das geführt hat. Keine anderes Lebewesen ist so hinterlistig und zu solchen Perversitäten fähig wie der Mensch. Deshalb finde ich die Einteilung "edeles" Leben und "unedeles" Leben nach meinen persönlichen Masstäben und Werten nicht akzeptabel.

Tiere empfinden genauso Schmerzen wie der Mensch. Sie sind sehrwohl auch in der Lage auch in ihrer "intelektuellen Beschränktheit" (?), eigenes Sozialverhalten und eine Art Zivilisation zu leben. Deshalb, warum sollte ein Leben mehr wert sein als ein anderes?


Deine Einstellung ist definitiv die edlere als meine, das meine ich ganz ernst. Vielleicht komme ich ja auch noch dahin, momentan allerdings kann ich mir mein Fleischessen nach artgerechter Haltung so noch legitimieren... aber, wer weiß wie lange noch... ;)
Trotzdem hat Reggie recht, das wird jetzt zu sehr OT, deshalb halt ich die Klappe!!!

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 23:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 219
Geschlecht: männlich
Malastrana hat geschrieben:
Ich denke nicht, das ein Lebewesen mehr Würde hat, als eine anderes, sprich das Recht hat über das Leben eines anderen Wesens, seis zum "Spaß" oder um seine Gelüste zu stillen, zu entscheiden. Wir sind eigentlich auch nur Tiere, die eine Evolution durchgemacht haben. Diese herausheben des Menschen als "Krone der Schöpfung" finde ich auch sehr fragwürdig. Man sieht ja, wozu das geführt hat. Keine anderes Lebewesen ist so hinterlistig und zu solchen Perversitäten fähig wie der Mensch. Deshalb finde ich die Einteilung "edeles" Leben und "unedeles" Leben nach meinen persönlichen Masstäben und Werten nicht akzeptabel.

Tiere empfinden genauso Schmerzen wie der Mensch. Sie sind sehrwohl auch in der Lage auch in ihrer "intelektuellen Beschränktheit" (?), eigenes Sozialverhalten und eine Art Zivilisation zu leben. Deshalb, warum sollte ein Leben mehr wert sein als ein anderes?


ja is doch schick wenn wir alle nur tiere sind. ob jetzt nen weisser hai 3 robben-babys frisst und die hälfte danach noch im wasser schwimmt oder urwald jimmys paar schildkröten fressen um ebenfalls zu überleben. so ists halt.
weiss gar nich wie man sich über sowas aufregen kann, das einzige is und das wurde hier auch schon angesprochen ob man es so offensiv wie in CH zeigen muss.... aber selbst das stellt doch nur den mehr oder weniger realen verlauf des lebens im tiefsten busch dar.

_________________
Crime Is A Disease, Meet The Cure


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 24.02.2010 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7471
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
@ Cobra: Du hast mich anscheinend nicht verstanden. Der Hai BRAUCHT Fleisch um zu überleben. Die Dschungelbewohner BRAUCHEN Fleisch um zu überleben. Klar, die essen wirklich die Tiere, die sie töten. So wirds im Film auch gezeigt. Aber ob es der Realität entspricht, das die das Tier vorher, wie im Film, minutenlang quälen, bezweifel ich doch ganz stark...

@ Thomas: Nein, ich bin nicht edler als du oder jedes andere Lebewesen. Da hast du mich falsch verstanden. Ich hab nicht das Recht meine über eine andere Meinung stellen. Jede Meinung hat ihre Berechtigung! Ich bin nicht Gott!

@ Reggie: klar akzeptiere ich deine Meinung, aber ob du Fleisch wirklich brauchst um zu überleben, bezweifle ich. Aber es bleibt einem selbst überlassen wie er lebt. Für mich ist es halt nicht akzeptabel!
Das heißt aber nicht, dass ein Vegetarier ein besserer Mensch ist, als ein Fleischesser! Ich will mich keinesfalls als oberste Moralinstanz aufspielen, dafür hab ich selbst zuviele Fehler und bin zu sehr Pessimist...

Hast recht, ist schon sehr Offtopic, aber interessant! Wär wirklich einen eigenen Thread wert.
Wer mag?

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 00:02 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1251
Wohnort: Kaiserslautern
Geschlecht: männlich
So habe mich der Sache mal angenommen und die durchaus interessante Diskussion (die ich übrigens vor kurzem mit einem genrefremden Bekannten hatte, der dann erstmal so schockiert war, dass er nicht weiter wußte wie er mit unserer Bekannt-/Freundschaft weiterverfahren möchte!) mal zu einem eigenen Thema ausgegliedert.

Man darf gerne weiter diskutieren aber seid dabei lieb zueinander bitte!

Zuguterletzt noch ein kleiner Hinweis meinerseits: durch einen unachtsamen Klick zuviel habe ich versehentlich die ersten drei Beiträge die zu dieser Diskussion führten, gelöscht. Betroffen sind davon Blap, Anti-Hero und ein mir leider nicht mehr bekannter Dritter. Ich bin untröstlich und rege mich immer noch wegen dieser Unachtsamkeit auf. Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht ganz so übel. Wenn doch, dürft ihr gerne vorbei kommen und mir mit so einem dieser "Krickettpaddel" den Pöter blutig schlagen. Anschrift gibt's per PM! :mrgreen:

_________________
Bild
Blog: Allesglotzer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 25.02.2010 00:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10935
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Malastrana hat geschrieben:
@ Cobra: Du hast mich anscheinend nicht verstanden. Der Hai BRAUCHT Fleisch um zu überleben. Die Dschungelbewohner BRAUCHEN Fleisch um zu überleben. Klar, die essen wirklich die Tiere, die sie töten. So wirds im Film auch gezeigt. Aber ob es der Realität entspricht, das die das Tier vorher, wie im Film, minutenlang quälen, bezweifel ich doch ganz stark...

@ Thomas: Nein, ich bin nicht edler als du oder jedes andere Lebewesen. Da hast du mich falsch verstanden. Ich hab nicht das Recht meine über eine andere Meinung stellen. Jede Meinung hat ihre Berechtigung! Ich bin nicht Gott!

@ Reggie: klar akzeptiere ich deine Meinung, aber ob du Fleisch wirklich brauchst um zu überleben, bezweifle ich. Aber es bleibt einem selbst überlassen wie er lebt. Für mich ist es halt nicht akzeptabel!
Das heißt aber nicht, dass ein Vegetarier ein besserer Mensch ist, als ein Fleischesser! Ich will mich keinesfalls als oberste Moralinstanz aufspielen, dafür hab ich selbst zuviele Fehler und bin zu sehr Pessimist...

Hast recht, ist schon sehr Offtopic, aber interessant! Wär wirklich einen eigenen Thread wert.
Wer mag?


Klar kann man auch ohne Fleisch überleben! Hab ich ja nicht geschrieben!
Ich kann ohne nicht da ich mit aufgewachsen binn und ohne einen deftigen Schweinebraten eben nicht leben kann :mrgreen:
Das grünzeug esse ich aber auch, nur werde ich davon nicht satt. Oder hab ne stunde später schon wieder kohldampf :mrgreen:
Jeder wie er es eben für richtig hält! ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 00:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 192
Geschlecht: nicht angegeben
die diskussion, ob veggie oder nicht veggie, massentierhaltung schei ße oder tolerierbar, gehört imo in einen eigenen thread und nicht zu deodato. generell finde ich "tiersnuff", wie's hier genannt wird, abtoßend, was ich allerdings ausdrücklich auf nicht-dokus bezieh: das gilt für western, in denen pferde zu tode kommen, genauso wie für plakativ vor der kamera exploitativ getötete tiere. das kann man durch nix rechtfertigen und versaut mir persönlich den spaß am film. ich führe da noch als mir bekanntes beispiel den streifen "die stunde der grausamen leichen" an, in dem lebende ratten angezündet und durchs bild getrieben wurden. muss nicht sein und ist hochgradig ärgerlich, zumal, wenn der film ansonsten überaus gelungen ist.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 01:30 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11662
Geschlecht: männlich
Mal ehrlich, raus mit der Sprache, wie viele von Euch fahren denn total auf Tier Snuff ab? :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 03:41 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3137
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Ich! - Ich persönlich LIEBE Tiersnuff! Ich hab eine ganze Sammlung von Tiersnuff-Filmen im Regal, Tiersnuff von 1922 bis heute!
Ich habe z.B. unheimlich viele Italowestern, wo Pferde auf brutalste Weise unfreiwillig zu Fall gebracht werden, weil das Drehbuch es verlangt hat!
Ich hab auch etliche Poliziotteschi, wo bei Autoverfolgungsjagden MILLIARDEN von Mücken gnadenlos auf den Windschutzscheiben der Fahrzeuge zerplatzen!
In meiner Sammlung stehen etliche Filme, wo Leute völlig enthemmt in Restaurants sitzen und dabei gefilmt werden, wie sie Steaks und Frikadellen in sich hinein stopfen!
Nicht zu vergessen all die Actionfilme, wo Motorboote sinnlos in die Luft gesprengt werden und ihr Öl ins Meer ergießen, was dann Tausende von Fischen killt! Oder die Automobile, die explodieren und deren schwarzer Qualm die Atmosphäre vergiftet und Trillionen von Vögeln umbringt!
Hach, ich liebe Tiersnuff...

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 12:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2723
Geschlecht: männlich
Highscores: 1
Auf Seite 2-3 gabs im CH Thread doch schonmal diese Diskussion... dann müßte man die Beiträge auch hierher übertragen! Falls das möglich ist ohne sie zu löschen :mrgreen:

_________________
-> <-


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 13:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 219
Geschlecht: männlich
ich finds bei killer crocodile am ende total traurig, wo das arme croco auf so grausame art umgebracht wird!

_________________
Crime Is A Disease, Meet The Cure


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CANNIBAL HOLOCAUST - Ruggero Deodato
BeitragVerfasst: 25.02.2010 14:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 753
Wohnort: Kölle am Rhing
Geschlecht: männlich
Malastrana hat geschrieben:

@ Thomas: Nein, ich bin nicht edler als du oder jedes andere Lebewesen. Da hast du mich falsch verstanden. Ich hab nicht das Recht meine über eine andere Meinung stellen. Jede Meinung hat ihre Berechtigung! Ich bin nicht Gott!


Riesen Missverständnis! Du hattest vorher "edel" in einem anderen Zusammenhang gebraucht als ich dann in meiner Antwort.
Ich wollte Dir wirklich Respekt zollen für Deine durchdachte und gut argumentierte Einstellung, auch wenn ich diese (noch) nicht ganz teile. Also keine Erhöhung oder sonstiges. Einfach nur "Hut ab!" - ganz ernst gemeint! :D
Ich denke auch viel über solche Dinge nach und bin daher über jeden, der sich ein ebenfalls ein paar Gedanken macht, sehr erfreut!
Andere Frage: wie hältst Du es mit Milch, Käse, Eiern, Lederschuhen etc.?

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 14:53 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11662
Geschlecht: männlich
Ich frage mich ob den Leuten gewisse Filme ohne die fragwürdigen Tier Snuff Szenen genauso gefallen würden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 15:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 753
Wohnort: Kölle am Rhing
Geschlecht: männlich
italostrikesback hat geschrieben:
Ich frage mich ob den Leuten gewisse Filme ohne die fragwürdigen Tier Snuff Szenen genauso gefallen würden.


spannende these, aber wen meinst du mit "den leuten"?
die typischen videothek-kids, bei denen schundfilme-gucken so 'ne art mutprobe ist, nach dem motto: je abartiger, desto cooler? hier würde ich dir recht geben, damals wie heute (obwohl es damals ja in dem sinne noch keine videotheken gab...)
oder die jungs hier im forum, die zum größten teil mit großer inhaltlicher distanz an die sachen rangehen und eigentlich niemandem mehr etwas beweisen müssen? da würde ich widersprechen, weil wir hier zu 99% zu viel in der birne haben, um dem zeug was abzugewinnen.

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 15:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7471
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
@ Thomas:
Zwickmühle- ich esse Eier (selten), Käse (auch selten) und Milch trinke ich überhaupt nicht (vertrag ich nicht). Es lässt sich aber fast nicht umgehen das Spuren von Eiern, Milch oder Käse auch in meinen Speisen landen. Früher war ich sogar vegan, hab aber wegen Mangelerscheinungen zurück auf vegetarisch zurückstufen müssen.

Die Ausbeutung der Tiere zwecks Milch/Eiern ist zwar auch verachtenswert, deshalb kauf ich, wenns unbedingt sein muss, nur Biosachen. BIO ist zwar auch ein dehnbarer Begriff, der nichts aussagt, doch zumindest hab ich die Illusion, das es den Tieren dort besser geht. Und so kann ich mein schlechtes Gewissen etwas erleichtern.

Ok, es stimmt schon, die Bio-Tiere werden auch geschlachtet, auch die Tiere, von denen ich die Eier/Milchprodukte bekomme... verdammte Zwickmühle! Ich hab auch noch keine wirkliche Lösung für mich selbst gefunden, um das Dilemma zu umgehen. Ich versuchs halt zu vermeiden, tierische Produkte zu konsumieren, und esse deshalb viele Sojaprodukte (obwohl ich laut Allergietest gegen Soja allergisch bin :shock: ) um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Zum Thema Leder: klar hab ich Lederschuhe, die sind aber schon uralt. Mittlerweile kauf ich keine Ledersachen mehr.

@ Italo:
Ich denke nicht, da würde der Reiz des Gaffens/Sensationslust fehlen. Gerade auf solche Szenen bauen Mondos doch meist auf. Bevor ich CH kannte, hab ich nur immer von der Schildkrötenszene gehört, nie von der Handlung des Filmes selbst :roll: Ich hab schon Diskussionen gelesen, in denen jemand fertiggemacht wurde, weil er nach einer tiersnuffreien Version von CH fragte, "das würde der Wert des Filmes mindern", nur soviel dazu...

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 15:19 
Offline

Registriert: 01.2010
Beiträge: 167
Geschlecht: nicht angegeben
italostrikesback hat geschrieben:
Ich frage mich ob den Leuten gewisse Filme ohne die fragwürdigen Tier Snuff Szenen genauso gefallen würden.


Trinkst du eigentlich regelmäßig ???

Im Falle von Cannibal Holocaust sind mir persönlich die Tierszenen sowas von nicht wichtig. Ob die drin sind, oder draußen, der Film bleibt ein filmischer Tritt in den Sack und war seiner Zeit extrem weit voraus. Die anderen Kannibalenfilme sind teilweise grober Unfug


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 15:24 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2383
Geschlecht: männlich
Ich denke wer sich italienische Kannibalen Filme reinzieht sollte doch vorher wissen, was auf einen zukommt. Nicht umsonst gilt dieses Genre einer der "Tiefpunkte" italienischer Exploitation. Moralisch ist es sicher verwerflich Tiere zu töten um den " Ekel / Kotz Faktor" zu erhöhen , wirklich die aller-billigste Methode um zu schockieren . Aber was erwartet man , wenn man sich beschlagnahmte Menschenfresser-Filme anschaut ! Sensible Gemüter / Hardcore Veggies / Peta-Mitglieder sollten einfach die Finger davon lassen ... schließlich wurde man vorher ausdrücklich gewarnt !

"Mondo" Szenen (bzw. Schlachthaus-Material + Rituelle Tier-Tötungen) wie bei "Wilde Früchte" , "Slaughterhouse" oder "Inferno unter heißer Sonne" haben sicher einen ähnlichen Zweck , auch wenn nicht extra für den Film losgesnufft wird .

Irgendwie lustig , wie C.H. immer noch so polarisiert . Auch wenn der Film den wiederlichsten Tier Snuff aller Kannibalen-Streifen zu bieten hat ( und leider nicht viel mehr) , da gibt es wirklich schlimmere Filme wie "Savage - Der letzte Warrior" (Elefanten-Babies zerhacken) oder den unfassbaren "Calamity of Snakes" , bei dem ohne mit der Wimper zu zucken locker 1000 Schlangen gesnufft werden ... naja

Letzendlich ist extremes Filmmaterial , egal wie geartet , das Salz in der Exploitation Suppe .


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 22:19 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4796
Geschlecht: männlich
Operazione Bianchi hat geschrieben:

Letzendlich ist extremes Filmmaterial , egal wie geartet , das Salz in der Exploitation Suppe .


Genau dem Satz würde ich dann doch widersprechen. Ich kann auch problemlos vielen Exploitation-Sachen was abgewinnen, genauso wie CH für vollkommen überschätzt halte. Ich werde mich auch nicht davon abhalten lassen, Fleisch zu essen. Mondos z.B. sind ein filmischer Bereich, um den ich generell einen sehr weiten Bogen mache.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tiersnuff - Verurteilenswert oder hinnehmbares Übel?
BeitragVerfasst: 25.02.2010 22:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 568
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: männlich
Hallo,

auch nach 30 Jahren scheint Deodato´s streifen immernoch für genug zündstoff zu sorgen , wahr wohl auch so gedacht ;)
Egal wo man auftaucht immer sehr umstritten der Film ! Für mich bleibt der Film unerreicht ein Meisterwerk. Man kann ihn nur lieben oder Hassen !

Naja, das Tiere sinnlos für einen Film(szene) getötet werden ist natürlich nicht umbedingt schön, aber es passieren auf der Welt noch ganz andere Grausame dinge , davon mal abgesehen noch 1000te andere Sinnlose Tiertötungen !
Das Fleisch wurde damals bestimmt gebraucht , also gegessen ! Dann seh ich daran nichts Verwerfliches. Lange Rede kurzer Sinn , mich stört es nicht weiter , solange es so selten in Filmen auftaucht ! Damals vor 30 Jahren wahren die Zeiten auch noch ganz anders , garnicht vergleichbar mit heute.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker