Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 25.03.2017 02:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER ENGEL DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 11.10.2016 18:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 4918
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Produktionsland/Jahr: Frankreich 1956
Darsteller: Jean Gabin, Danièle Delorme, Robert Arnoux, Liliane Bert, Gérard Blain, Lucienne Bogaert, Aimé Clariond, Gabrielle Fontan
Drehbuch: Julien Duvivier, Charles Dorat, Pierre-Aristide Bréal
Produziert von: Raymond Borderie, Pierre Cabaud, René Bezard, Georges Agiman
Musik: Jean Wiéner

André (Jean Gabin) führt in den Markthallen von Paris ein Nobelrestaurant.
Beruflich hat er überhaupt keine Probleme, aber außerhalb der Küche fehlt ihm die nötige Würze im Leben.
Dies ändert sich als eines Tages die hübsche Catherine (Danièle Delorme) auftaucht und behauptet, sie sei die uneheliche Tochter seiner angeblich vor kurzem verstorbenen Exfrau Gabrielle...

Als "Film-Noir der rabenschwärzesten Sorte" bezeichnet Arte dieses Werk.
Tatsächlich ist es ein Film-Noir der rabenschwärzesten Sorte.
Denn anfangs gibt sich Catherine zerbrechlich und unschuldig, sodass der gutmütige André ihr die Geschichte glaubt und sie bei sich aufnimmt.
Recht bald aber verändert sie sich, André kümmert das nicht weiter und er merkt viel zu spät, was in Catherine schlummert...
Eine Femme Fatale par excellence, wobei das FATALE hier ganz geschrieben wird.
Sie rückt relativ schnell in den Mittelpunkt der Geschichte und Duvivier gelingt es mit dieser verstrickten Geschichte ab einem gewissen Zeitpunkt, die Spannung zu halten und den Zuschauer immer wieder zu überraschen.
Sogar das Ende bleibt dahingehend konsequent, denn ein solches Ende, wie es diese Femme Fatale nimmt, das, soviel sei verraten, ist wahrlich selten...
Ist also schon die Geschichte an sich sehr gut aufgebaut und spannend inszeniert, so sorgen die Schauspieler dafür, dass der Film vollends zu einem Fest für Krimi/Film-Noir-Fans wird.
Und es sind nicht nur Jean Gabin und Danièle Delorme hervorragend, nein, bis in die kleinste Nebenrolle hat der Film eine exzellente Besetzung zu bieten.
Ich denke, über diesen Film kann man ruhig sagen, dass es sich um ein im wahrsten Sinne des Wortes überragendes Exemplar des französischen Film-Noir handelt.
Da muss wieder einmal ein 10er her.

Französischer Trailer
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Zuletzt geändert von Sbirro Di Ferro am 12.10.2016 13:44, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER ENGEL DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 11.10.2016 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1396
Geschlecht: männlich
Ich habe mir eh schon gedacht, das Du zu diesem Film einen Thread eröffnest ;)
Nur hätte ich es zu in der Frankreich-Rubrik getan, die wir hier extra dafür haben. Warum Du das hier gemacht hast :?
Bitte dorthin verschieben, denn da gehört er hin :)

Habe immer noch eine alte Aufnahme aus dem Sender SW und bin mal auf die Arte-Ausstrahlung neugierig, die ich jetzt noch nicht sah. Wird vermutlich auch die etwas neuere Synchro beinhalten. Die damalige alte deutsche Kinofassung soll zudem nicht ganz komplett gewesen sein. Im Kino ca. 108 min, nun ca. 110 min. Die etwas neuere Synchro ist aber gut und kann sich hören lassen. Die Arte-Sendung Film werd ich aber noch sehen. Hat jemand aufgenommen, da ich selbst es komischerweise nicht kann. habe ein älteren DVD-Recorder, den ich zwar am LCD-Fernseher mit DVBC per Scartkabel anschließen kann, habe dann über den Recorder ein Bild, aber seltsamerweise kein Ton :roll: Und Stummfilme will ich nicht aufnehmen :mrgreen:

Der Film selbst ist klasse und einer der besten in dem Jean Gabin mitgewirkt hat.

@Sbirro,
wie fandest Du die Mutter von André ?, diesen alten Hausdrachen :mrgreen:
Mit der war für Catherine von Anfang an nicht gut Kirschen essen. Bei der herrschte strenge Zucht & Ordnung und da wird dann schon mal bei Widerspenstigkeiten, die Peitsche zu Hilfe genommen, um diverse Flausen auszutreiben. Sehr gute Inszenierung von Julien Duvivier in dieser auch insich sehr stimmigen Geschichte, der wieder mal ein tolles starkes Gespür für Stimmung und Atmosphäre bewies.

Hier noch ein altes Filmprogramm meinerseits
Bild

Für mich schon lange ein Fall, für eine gute DVD oder Bluray Auswertung. Wäre was für Arthaus oder Concorde :)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER ENGEL DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 11.10.2016 20:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1538
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Die Arte Ausstrahlung Gestern war erste Sahne. Spitzen Quali da der Film letztes Jahr von Pathe HD Remastert wurde. Zum Film selbst , absolute Oberklasse so dunkel und böse. Da merkt man sofort das einige der Koreanischen Regieseure die böse Dramen drehen den französischen Film Noir als Vorbild benutzen. Selten einen so alten Film gesehen der so böse war.

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER ENGEL DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 12.10.2016 03:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8605
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Graf von Karnstein hat geschrieben:
Nur hätte ich es zu in der Frankreich-Rubrik getan, die wir hier extra dafür haben. Warum Du das hier gemacht hast :?
Bitte dorthin verschieben, denn da gehört er hin :)

Done :!:

Graf von Karnstein hat geschrieben:
Hat jemand aufgenommen, da ich selbst es komischerweise nicht kann. habe ein älteren DVD-Recorder, den ich zwar am LCD-Fernseher mit DVBC per Scartkabel anschließen kann, habe dann über den Recorder ein Bild, aber seltsamerweise kein Ton :roll:

Mal n anderes Scart-Kabel ausprobieren.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER ENGEL DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 12.10.2016 12:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 235
Geschlecht: nicht angegeben
Wenn ich den Französischen Trailer sehe und höre, wird klar, dass die dt. Synchro zwar nicht schlecht ist, aber das nötige Feeling nicht vermitteln kann. Mir hat der Film gut gefallen (auch wenn ich mit Danièle Delorme nicht so ganz warm geworden bin), J. Gabin sehe ich eh gerne, das Markthallen/ Restaurant-Setting mag ich sowieso (hätte mich am liebsten an einen Tisch gesetzt und ein Menu samt Wein bestellt) und die Fotografie wusste ebenso zu überzeugen.

Eine Zweitsichtung im O-Ton mit Untertitel zündet jedoch vermutlich besser.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER ENGEL DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 12.10.2016 12:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 4918
Geschlecht: nicht angegeben
Graf von Karnstein hat geschrieben:
wie fandest Du die Mutter von André ?, diesen alten Hausdrachen :mrgreen:

Die war gut!
Sie sorgt zwar vielleicht hie und da für unfreiwillig komische Momente, aber das hat doch auch irgendwie gepasst, meiner Meinung nach.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER ENGEL, DER EIN TEUFEL WAR - Julien Duvivier
BeitragVerfasst: 17.02.2017 17:53 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10907
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Bild
Frankreich 1956

Darsteller: Jean Gabin, Danièle Delorme, Lucienne Bogaert, Gérard Blain, Germaine Kerjean

Zur Story will ich eigentlich nicht schreiben da es einfach zu viel Spannung nimmt, auch wenn es nicht lang dauert bis einiges aufgeklärt wird.
Jean Gabin gibt seinen Star Koch und Restaurant besitzer voller herzblut. Wie eigentlich alle seine rollen! Hier hat er ein zb. ein herz für einen Waisen im fortgeschrittenen Teenager Alter der gerade sein Abitur machen will und unterstützt diesen tatkräftig. So darf dieser in seinem Restaurant kostenlos speisen und er behandelt ihn wie seinen eigenen Sohn den er nicht hat. Mit seiner leicht herrsüchtigen Mutter muss er sich rumschlagen, Angestellten die Notorisch zu spät kommen ect.
Cool auch der Zeitcolorit, wie der Wochenmarkt direkt vor der Türe seines Restaurants, auf dem immer ein buntes Treiben herrscht. Denke da hat man auf einem wirklichen Markt gedreht ;)
Diesen Charm der tollen Darsteller und den Liebevollen Locations der zeit machen den Film aus. Weniger sein Crime Plot und die wenigen Thriller elemente.
9/10 Anschauen!!!

BildBild

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker