Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 29.06.2017 12:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER UHRMACHER VON ST. PAUL - Bertrand Tavernier
BeitragVerfasst: 24.02.2014 00:05 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 12077
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Bild Bild



Alternativer Titel: L'Horloger de Saint-Paul
Produktionsland: Frankreich
Produktion: Raymond Danon
Erscheinungsjahr: 1973
Regie: Bertrand Tavernier
Drehbuch: Georges Simenon, Pierre Bost, Jean Aurenche, Bertrand Tavernier
Kamera: Pierre-William Glenn
Schnitt: Armand Psenny
Musik: Philippe Sarde
Länge: ca. 105 Min.
Freigabe: FSK 16
Darsteller:

Jean Rochefort: Inspektor Guilboud
Philippe Noiret: Michel Descombes
Jacques Denis: Antoine
Yves Afonso: Inspektor Bricard
Julien Bertheau: Edouard
Jacques Hilling: Costes
Clotilde Joano: Janine Boitard
Sylvain Rougerie: Bernard Descombes
Christine Pascal: Liliane Torrini
Andrée Tainsy: Madeleine Fourmet





Bild




Der Uhrmachers Michel Descombes erfährt eines Morgens von der Polizei, dass sein Sohn Bernard wegen Mordes gesucht wird. Michel Descombes sucht die Schuld für das Verbrechen bei sich und meint bei der Erziehung seines Sohnes etwas falsch gemacht zu haben. Nach und nach wird ihm klar, dass er seinen Sohn gar nicht richtig kennt und er sich immer mehr in dessen Rolle versetzt. Als Bernard verhaftet wird, will er seinen Vater nicht sehen…

„Der Uhrmacher von St. Paul“ wurde von Bertrand Tavernier nach einer Romanvorlage von Georges Simenon verfilmt. Tavernier überlässt dabei die Interpretation seines Films dem Zuschauer. Er diktiert nicht, sondern lässt eine Situation aus seiner Sicht unvoreingenommen erscheinen. Der Ansatz politische Aspekte in den Film und in die Ambition von Bernard einzubringen wird recht schnell verabschiedet und man bekommt bis zum Ende keinen genauen Beweggrund für die Tat geliefert. Ansätze zeigen, dass die Tat wahrscheinlich aus einer Art Neid erfolgte, so kann man zumindest eine Aussage von Bernard deuten. Die Aspekte von politischen Extremen werden in den Hintergrund gerückt. Dieses soll natürlich nicht bedeuten, dass diese gänzlich ausgeschlossen werden. Das Thema Politik ist entscheidend bei der Suche nach einer Aussage, allerdings ist die Thematik nicht im extremistischen Denken angesiedelt. Viel mehr wird die politische Komponente zu dem Leben in der französischen Mittelschicht gesucht. Durch diese Vorgangsweise rückt der Charakter des Michel Descombes in den Mittelpunkt. Descombes sucht den Fehler bei sich, versucht seinen Sohn zu verstehen und solidarisiert sich mit ihm. Die möglichen Auswege die Tat in Richtung Eifersuchtsmord zu drängen (um so ein milderes Gerichtsurteil zu erlangen) wird von Michel Descombes wie auch von seinem Sohn strikt abgelehnt.

Wie bereits erwähnt bietet „Der Uhrmacher von St. Paul“ keine klaren Aussagen und lässt sich eher als ein Drama erkennen und verabschiedet sich so von den Vorgaben des Kriminalfilms. Der Mord und dessen Ambition werden zu unergründbare Beifahrern und das Opfer ein bis zum Ende Fremder, der sich nur anhand von Mutmaßungen vorstellen lässt.

Schauspielerisch ist Philippe Noiret als Michel Descombes hervorragend und man nimmt ihm die Rolle des zu Anfang fast schon zur egozentrischen Zerrissenheit neigenden uns später verständnisvollen Vaters im vollen Umfang ab. Jean Rochefort kann als Inspektor Guilboud, wie auch Sylvain Rougerie als Bernard Descombes ebenfalls einen guten Eindruck hinterlassen.

Auch wenn der Film 1974 mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet und selbst vom katholischen Filmdienst gefeiert wurde, so kann ich hingegen keine Lobeshymnen in dieser Form aussprechen. „Der Uhrmacher von St. Paul“ zeigt sich als interessant, aber nicht als herausragend, da haben die Franzosen noch viel Besseres in der Hinterhand.

7/10


www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER UHRMACHER VON ST. PAUL - Bertrand Tavernier
BeitragVerfasst: 24.02.2014 00:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2012
Beiträge: 477
Wohnort: Franken
Geschlecht: nicht angegeben
Bei der ofdb steht was von "nicht optionalen" Untertiteln... ...daher kurz die Frage... ...betrifft das nur die französische Tonspur, oder auch die deutsche?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER UHRMACHER VON ST. PAUL - Bertrand Tavernier
BeitragVerfasst: 24.02.2014 00:27 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 12077
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Islay hat geschrieben:
Bei der ofdb steht was von "nicht optionalen" Untertiteln... ...daher kurz die Frage... ...betrifft das nur die französische Tonspur, oder auch die deutsche?


Keine Ahnung. Der lief heute bei ARTE ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker