Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 18.11.2017 20:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 93 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fern-Kollektiv-Filmabende (DP Style)
BeitragVerfasst: 03.03.2011 00:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 361
Geschlecht: männlich
Das war Giancarlo Ferrando der z.B. auch bei den optisch wunderbaren "Tutti i colori del buio" und "Il tuo vizio è una stanza chiusa e solo io ne ho la chiave" die Kamera geführt hat.

_________________
Please consider the cultural significance of 35mm film, and don’t take it away from the cinephiles to whom it means so much.
Thank you.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fern-Kollektiv-Filmabende (DP Style)
BeitragVerfasst: 03.03.2011 00:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7094
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Die waren anscheinend ein gutes Team... Die Martinos sind wirklich extrem gute Gialli.

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 01:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1465
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Ja super Kameramann muß ich mal bei imdb nachschauen wo der noch die Kamera geführt hat

Danke für die Info @ SinfulDwarf

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 01:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8500
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Wo bleibt eigentlich unsere Kollektiv-Filmschauen-Initiatoren-Fotze Chet?
Lässt uns hier voll allein durch n Sleaze waten... tztztz.... :P


Was mir auch noch aufgefallen ist, war die Tatsache dass die dt. Synchro wohl in den frühen 80ern entstanden sein muss und typische 'US-Slasher-Stimmen' verwendet ...

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 01:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1465
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Ja der Synchro hats ein wenig an Pep gefehlt aber das steckt der Film locker weg ...

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Zuletzt geändert von Trash am 03.03.2011 03:31, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 01:43 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3655
Geschlecht: männlich
Hey, hey TRAXX :mrgreen: War natürlich auch (fast) pünktlich dabei! War auf jeden Fall ein gelungener Auftakt und wie ich sehe, wurde ja bisher keiner enttäuscht. Hier auch bitte weiterhin eure Eindrücke posten... War eigentlich jemand dabei, der den Film nun zum ersten Mal gesehen hat?


Na dann hier mal meine bescheidene Meinung und wie immer hab ich noch ein paar visuelle Impressionen im Gepäck (vor allem von den schönen Damen :D ):

Im Umfeld einer Uni geht ein maskierter Sadist um. Als vier Studentinnen einen Wochenendausflug in ein abgelegenes Landhaus machen, spitzt sich die Situation zu...

Ja, mehr Handlung gibt es hier wirklich kaum, aber egal. Was ich an den Gialli im Gegensatz zu diesen nüchtern-ernsten Thrillern immer wieder schätze ist die coole Mucke, schöne Frauen en masse, sonnig italienisches Flair und im Kontrast dazu, Sequenzen, die fast schon Horror-Qualitäten aufweisen. Gut gefallen mir ja auch die skurillen Nebencharaktere, die unweigerlich für schrägen Humor sorgen. Ernesto Colli als schmieriger Händler (natürlich mit Schmuddelheftchen am Start!) und der Milchmann (Vincenzo Crocitti) sind doch klasse! Weitere Highlights natürlich diese Hippie-Kommunen-Einlage, die Verfolgung in den Sümpfen und überhaupt die Szenen in der Villa, wenn Martino dann langsam eine klaustrophobische Atmosphäre etabliert sowie Spannung und Drastik ordentlich hochschraubt. Nur die Auflösung finde ich selbst für Verhältnisse des Genres immer noch etwas weit hergeholt, aber von solchen Unglaubwürdigkeiten lasse ich mir den Gesamteindruck nicht verderben.

Zwar etwas anders gelagert, aber für mich beinah gleichauf mit DER KILLER VON WIEN. Immer wieder sehenswert!


BildBildBild
BildBildBild

_________________
Bild


Zuletzt geändert von Chet am 03.03.2011 01:50, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 01:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Synchro ist 80er, aber Randolf Kronberg als Professor kommt natürlich gut. Hatte mir den von der Stimme immer wesentlich cool aussehender vorgestellt, ähnlich wie bei Klaus Kindler. 8-)

:mrgreen:

Die Synchro im Einzelnen:

Ernesto Colli - Friedrich Georg Beckhaus - Gianni Tomasso
Suzy Kendall - Susanna Bonaséwicz - Jane
Luciano De Ambrosis - Norbert Gescher - Kommissar Martino
Enrico DiMarco - Uwe Paulsen - Milchmann
John Richardson - Randolf Kronberg - Professor Franz
Roberto Bisacco - Joachim Tennstedt - Stefano Vanzi
Carla Brait - Alexandra Lange - Ursula

Film is natürlich top.

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 06:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
Ihr macht mir echt den Mund wässrig, da ich den Film leider noch nicht kenne. Und meine Bestellung ist immer noch nicht verschickt. :cry:
Hatte imm er gedacht den auf VHS zu besitzen und war der Meinung ihn früher als langweilig beurteilt zu haben. Nach einiger Suche letzte Woche musste ich aber feststellen, dass ich den mit jenem hier verwechselt hab. Terror Eyes :shock: Wie peinlich. :oops:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 09:27 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 666
Wohnort: Im schönen Frankenland / Bayern
Geschlecht: männlich
Freikonier hat geschrieben:
Ihr macht mir echt den Mund wässrig, da ich den Film leider noch nicht kenne. Und meine Bestellung ist immer noch nicht verschickt. :cry:
Hatte imm er gedacht den auf VHS zu besitzen und war der Meinung ihn früher als langweilig beurteilt zu haben. Nach einiger Suche letzte Woche musste ich aber feststellen, dass ich den mit jenem hier verwechselt hab. Terror Eyes :shock: Wie peinlich. :oops:


Aber sofort kaufen.......der darf auf keinen Fall in der Sammlung fehlen ;)

Hatte es auch über eine längere Zeit sehr günstig von NSM im schönen Digi gegeben.........
mit dieser VÖ bin ich sehr zufrieden :!:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 09:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
Vincent cushing hat geschrieben:
Freikonier hat geschrieben:
Ihr macht mir echt den Mund wässrig, da ich den Film leider noch nicht kenne. Und meine Bestellung ist immer noch nicht verschickt. :cry:
Hatte imm er gedacht den auf VHS zu besitzen und war der Meinung ihn früher als langweilig beurteilt zu haben. Nach einiger Suche letzte Woche musste ich aber feststellen, dass ich den mit jenem hier verwechselt hab. Terror Eyes :shock: Wie peinlich. :oops:


Aber sofort kaufen.......der darf auf keinen Fall in der Sammlung fehlen ;)

Hatte es auch über eine längere Zeit sehr günstig von NSM im schönen Digi gegeben.........
mit dieser VÖ bin ich sehr zufrieden :!:


Hab die X-Rated ja direkt letzte Woche Dienstag als klar war, dass Torso unser erster Film sein soll bestellt. War die einzige bei der OFDb verfügbare Fassung. Und warte... und warte...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 10:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 304
Geschlecht: männlich
Sooo, dann will ich auch mal ein Feedback geben.:

Für mich (und meine Freundin) war es das erste Mal das wir den Film gesehen haben (obwohl der schon seit Jahren in meinem Besitz war :oops: )

Bild: War in Ordnung, obwohl ich mir gewünscht hätte, daß die ganzen Drop-Outs entfernt worden wären. Nach der Sichtung von Anolis Realease von Frankenstein und die Monster aus dem All ist das Auge halt ein bischen verwöhnt. Wie schon angemerkt wurde hätten die Farben auch noch einen Ticken kräftiger ausfallen können. Ansonsten war ich aber zufrieden.

Ton: Klar verständlich, die Sprecher haben ihre Sache auch ordentlich gemacht (Danke für die Synchrosprecherliste).

Inhalt: Tja, das ist halt heutzutage nix besonderes mehr, hat man schon 1000 & 1 Mal geseshen. Trotzdem hat es Spaß gemacht zu rätslen, wer denn nun der Killer war. Ich muss zugeben, wir hatten eher den Onkel von Dani in Verdacht, obwohl dessen Figur nicht passte. Vom logischen Aspekt hätte das auch hingehauen. Woher sollte der Professor schliesslich wissen, wo der Schuster wohnt?
Die Auflösung war, wie schon angemerkt worden ist, eher an den haaren herbeigezogen.

Schauspieler: Waren alle soweit ok, aber ich muss auch sagen, daß Suzy Kendall eigentlich zu alt für die Rolle war. Am Besten habaen mir auch die Newbendarsteller gefallen, allen voran der schmierige Schalverkäufer. Wie der so offensichtig versuchte dem Mädel unter den Rock zu gucken war einfach herrlich. :)
Der Schuster war auch gut, obwohl der Charakter an sich natürlich auch nicht gerade neu war.
Die Mädels waren alle hübsch und allein die vielen entblößten Brüste haben schon dafür gesorgt, daß man(n) immer was zu gucken hatte.

Kamera: Die Kameraführung hat mir ausgesprochen gut gefallen. Viele schöne Einstellungen (z.B. bei der Hippieszene die Einstellung von unten, damit man den Hintern der Tänzerin bewundern konnte.) Auch die Sumpfszene war wirklich gut gefilmt.

SFX: Obwohl die Effekte heutzutage eher billig wirken, hatten sie doch noch eine gewisse Karft. Als der Schmierlappen von Schalverkäufer zusammengefahren wird meinte meine Freundin nur: Oh weia sieht das billig aus. :)
Die sonstigen Slashings waren aber soweit Ok.

Fazit: Schöner Giallo, den man sich auch wiederholt ansehen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 10:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 1153
Wohnort: Villa Porno
Geschlecht: männlich
Also ich fand den Streifen lediglich ganz nett. 6,5 / 10
Es hat Spass gemacht ihn zu sehen, aber besonders beeindruckt hat er mich nicht, obwohl ich ihm eine recht gelungene Atmosphäre bescheinigen muss. Auch die sehr freizügig agierende Damenriege wusste zu überzeugen. Kamerafahrten unter den Rock, bekommt man schließlich nicht alle Tage geboten...
Hatte das Mädel nicht die Stimme von einer der Damen aus Twin Peaks?? Fand ich eigentlich ganz lustig. Während der Sichtung habe ich mir immer wieder vorgestellt, wie wohl ein Remake aussehen könnte. Ich war dann doch sehr froh, dass ich das Original gesehen habe!
Alles in allem ein netter kleiner Reißer!!


Zuletzt geändert von KualaLumpur am 03.03.2011 11:25, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 11:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 382
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
So, hier auch mal meine Eindrücke von der gestrigen Sichtung des Films:

Wow, so gut hatte ich den gar nicht mehr in Erinnerung! Die letzte Sichtung ist schon ein paar Jahre her und ich muß sagen, der Film gefällt mir immer besser! Das recht hohe Erzähltempo läßt keine Langeweile aufkommen und es gibt ständig was zu gucken: Tolle Mädels, schöne Locations und coole Mucke (de Angelis - Brothers rock´s!!!).
Meine Highlights: Der Mord im Sumpf (so möchte man(n) oder frau nicht abtreten! :mrgreen: ), der Tod des Tuch-Verkäufers (heftig!) und natürlich die letzte halbe Stunde im Landhaus (fast eine Art Film im Film).
Vor allem diese Sequenz liebe ich! Als ich den Film das erste mal sah, war ich total überrascht, wenn Suzy Kendall aufwacht und alle Mädels tot sind! Dennoch frage ich mich, ob man hier noch mehr hätte rausholen können. Vor allem was Kamera- und Musikeinsatz betrifft. Was hätte wohl der gute Dario daraus gemacht?
Aber ich will nicht meckern, der Film ist super, so wie er ist! (7-8/10)

Noch ein Wort zur X-Rated-DVD:
Auch hier war ich überrascht, wie gut die Bildqualität ist (stimmt das Bildformat eigentlich? Scheint 1.66:1 zu sein.). Den separaten Soundtrack habe ich nach dem Film noch laufen lassen! Für mich immer noch eine der besten VÖ´s von diesem Label! (Tolles Cover auch!)

Alles in allem ein schöner Filmabend. Danke an Chet für diese tolle Idee!!!

Was gucken wir nächste Woche? :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 11:40 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2346
Geschlecht: männlich
Konnte den Film gestern ja leider nicht auffrischen , aber am meisten hängengeblieben ist die Szene mit dem stotternden Dienstboten : "B-B-B-Brot , Milch und Eier" ... "Ihr schlaft wohl noch?" ! :D

Ansonsten :

- Die Jagdszene im Wald ... fühlt sich an wie die Geburtsstunde des Slasher-Genres !

- Die Goreszenen ... sind ziemlich grafisch , reichen von nett (zermatschter Kopf) bis bizarr-lächerlich (Einsatz der Säge) !

-Der Schluss ... ist stilistisch sehr schön gemacht , ergibt aber (für mich) nicht viel Sinn !

An den Soundtrack und die Sex-Szenen hab ich keine Erinnerung mehr ... insgesamt fand ich den Film aber solide bis wegweisend (weg vom Psychodrama und durch die grafischen Morde eher in Richtung Slasher / Horror ) . Das Problem war für mich immer , daß die Story und die Mord-Sequenzen nicht so richtig harmonieren wollen ! 7/10 aus dem Gedächtnis ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 03.03.2011 23:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7394
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
...und weil es so schön war:


Bild
Cover der grossen Hartbox von X-Rated


Torso (Italien 1973, Originaltitel: I corpi presentano tracce di violenza carnale)

Möpse, Morde & Maskenmann

Hübsche Kunststudentinnen fallen einem brutalen Killer zum Opfer. Der irre Mörder erdrosselt die jungen Damen mit einem Halstuch, anschliessend macht er sich auf bestialische Art an den Leichen zu schaffen. Daniela (Tina Aumont) verdächtigt Stefano (Roberto Bisacco), der ihr schon seit einer gefühlten Ewigkeit nachstellt. Für ihre Freundin und Kommilitonin Jane (Suzy Kendall) läuft es momentan besser, sie versteht sich sehr gut mit Professor (John Richardson), zaghafte Bande gegenseitiger Zuneigung zeichnen sich ab. Die Lage spitzt sich mehr und mehr zu, Daniela wird von Stefano immer energischer bedrängt, der Bursche ist regelrecht besessen von ihr. Um ein wenig abzuschalten, dem Trubel der Stadt zu entkommen, fahren Daniela, Jane und zwei weitere Freundinnen raus aufs Land. Danielas Onkel besitzt dort ein grosszügiges Anwesen, welches ausserhalb eines beschaulichen Dorfes liegt. Die jungen Frauen geniessen ihr neues Umfeld, endlich können sie die grausigen Vorfälle hinter sich lassen. Jane hat diesmal nicht das Glück auf ihrer Seite, sie stürzt eine Treppe hinab, verstaucht sich dabei den Knöchel. Der herbeigerufene Arzt (Luc Merenda) kommt den Mädchen bekannt vor, man war sich zuvor in einem Zugabteil begegnet, vielleicht sogar bereits im Umfeld der Universität? Daniela glaubt den aufdringlichen Stefano hinter einem Gebüsch erkannt zu haben. Schlägt ihre Phantasie nervöse Kapriolen, oder ist der Student den Freundinnen tatsächlich bis in die abgelegene Gegend gefolgt? Bald soll unfassbares Grauen über die Bewohnerinnen der Villa hereinbrechen, schrecklicher als jeder fürchterliche Albtraum...

Sergio Martino hat in den frühen siebziger Jahren fünf herrliche Gialli abgeliefert, der 1973 gestartete Torso war der letzte Film dieser Phase. Ich liebe sie allesamt, doch der wunderschöne "Der Killer von Wien" (Lo strano vizio della Signora Wardh, 1971) überstrahlt seine Verwandtschaft, thront nicht nur an der Spitze der Filmographie des Herrn Martino. "Der Killer von Wien" zählt zu meinen Lieblingswerken aus dem Bereich Giallo, mehr noch, er zählt zu meinen ewigen "Top 50", in denen er einen der vorderen Plätze für sich beanspruchen darf. Doch ich will mich nicht in Liebeserklärungen für diesen Edelstein mit Edwige Fenech ergehen -obwohl mir die Beherrschung sehr schwer fällt- schliesslich soll hier kurz "Torso" vorgestellt werden. Besagter "Torso" gefiel mir bereits bei der Erstsichtung gut, stand aber ein wenig im Schatten seiner glorreichen Geschwister. Seit letzter Nacht ist dem nicht mehr so, es hat nicht nur sanft in meiner Rübe geklickt, der Film eroberte mein Herz im Sturm!

Schon der Auftakt ist eine Wohltat, an Atmosphäre und Stilsicherheit kaum zu toppen. Nackte Schönheiten räkeln sich lustvoll vor den Augen des Betrachters, doch in dieser Wonne platziert Sergio Martino gnadenlos ein kleines, gemeines und zupackendes Ausrufezeichen! Eine nicht identifizierbare Gestalt drückt einer Spielzeugpuppe die Äuglein ein, sofort wird die prickelnde Erotik durch eine böse Vorahnung befleckt. Danach gewährt uns "Torso" einen Moment der entspannten Neugier. Während der Professor mit verhaltener Leidenschaft über sein Fachgebiet referiert, blickt die Kamera in den Hörsaal, präsentiert uns relevante Gesichter, erste Verdachtsmomente und Anhaltspunkte werden gestreut. Dann folgt ein früher Ausbruch, ein Paar gibt sich im Auto dem Liebesspiel hin, plötzlich entdeckt der stramme Liebhaber einen vermeintlichen Voyeur. Der Hahnenkamm des gestörten Begatters schwillt in Rekordzeit an, der Spanner soll eine Abreibung kassieren, beide Herrschaften verschwinden in der Dunkelheit. Stille, Finsternis, dann leise knirschende Schritte auf dem Schotterboden. Die junge Frau wird von Unwohlsein befallen, welches schnell panischer Gewissheit weichen soll. Maskierter Killer, Halstuch, Brüste und eine Klinge. Diese ersten Minuten machen keine Gefangenen! Wenn man sich wirklich voll und ganz auf den Film einlässt, ist bereits jetzt keine Flucht mehr möglich, sitzt der Stachel der Faszination tief und fest verankert in Leib und Seele. Oft wird "Torso" als Vorlage für spätere Slasherfilme bezeichnet, ähnliches gilt für "Im Blutrausch des Satans" (Reazione a catena, 1971) von Altmeister Mario Bava. Es wäre ein Fehler die Flicks darauf zu reduzieren, doch ihr Einfluss auf den Slasherfilm ist tatsächlich bis in die heutige Zeit ungebrochen. Martino setzt Maßstäbe, derartig beeindruckend, intensiv und fesselnd, dass mir vor Ehrfurcht eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken jagt. Hippies dampfen und musizieren, mittendrin eine Studentin, bei deren Anblick sich nicht nur das Herz öffnet. Mit zwei Herren gibt sich aufkeimender Lust hin, doch dann lässt sie die Möchtegernrittmeister barsch abblitzen, macht sich verärgert aus dem Staub. Was nun kommt, ist "Backwoodhorror-Feeling" in Perfektion. Berauscht torkelt die holde Maid durch ein Waldstück, versinkt knöcheltief im Morast. Nebelschwaden, eine Gestalt im Gehölz, Angst dampft aus jeder Pore, dann ein erneuter Mord, der braune Sumpf wird zum blutroten Grab. Auch das Finale ist ein Herzterrorist erster Güteklasse, Suzy Kendall schwankt zwischen blankem Entsetzen, Hoffung und verdammt bösen Überraschungen. Wenn dieser Stoff kalt lässt, der sollte sich besser gleich in Spiritus einlegen lassen. Seitenweise könnte ich jede Szene woller Wonne umschreiben, doch das würde eindeutig zu weit führen, entdeckt diesen Film auf eigene Faust, das macht viel mehr Freude!

Früher bemängelte ich das Fehlen einer echten Hauptrolle, sowie die nahezu völlig durch Abwesenheit glänzenden Ermittlungsbehörden. Welch blinde und engstirnige Sicht der Dinge! "Torso" hat mit Suzy Kendall und Tina Aumont zwei toll aufspielende "Hauptdamen" im Gepäck, deren Leistungen ich erst jetzt wirklich zu schätzen gelernt habe. Und wer zum Geier benötigt unbedingt den Polizeiapparat als tragendes Element in einem Film dieser Art? Entsprechende Handlungsstränge würden vermutlich zu einer unnötigen Aufblähung des Films führen, die wichtigen Rollen sind überzeugend angelegt und besetzt. Die Atmosphäre spielt in eine Hauptrolle, aber trotz ihrer massiven Präsenz und Eindringlichkeit, verkommen die Akteure nicht zu Randnotizen. Es gelingt Sergio Martino über die gesamte Laufzeit, stets die richtige Balance zu finden. Hinzu kommt die sehr ansprechende Kameraarbeit von Giancarlo Ferrando, sowie der wundervolle Soundtrack der De Angelis Brüder. Ein paar Worte zu den Darstellern seien mir noch gestattet. Suzy Kendall mag auf den ersten Blick ein paar Jährchen zu alt für ihre Rolle wirken. Sie ging damals stramm auf die 30 zu, sah auch entsprechend aus (was keinesfalls abwertend gemeint ist). Diese kleine Klippe umschifft man sehr elegant. Aus einer Unterhaltung zwischen Jane (Suzy Kendall) und ihrem Prof erfahren wir, dass sie zuvor bereits studiert hatte, zwischendurch für zwei Jahre selbst als Lehrkraft tätig war. Suzy Kendall spielt im "Herzschlagfinale" großartig, Angst, Abscheu und Verzweiflung werden regelrecht greifbar. Tina Aumont kam mir bisher immer sehr hübsch vor, ihren Part empfand ich jedoch als ein wenig anstregend, wollte einen Hang zur Nerverei entdeckt haben. Keine Ahnung was mir damals durch den Schädel geisterte, ich kann mich inzwischen ohne Vorbehalte an der Leistung der Schauspielerin erfreuen. Luc Merenda fungiert als fleischgewordener Verdachtsmoment, wie eigentlich alle männlichen Nebendarsteller in "Torso". Roberto Bisacco mutet psychotisch an, John Richardson eine Spur zu freundlich. Damit nicht genug, Ernesto Colli gibt einen abstossenden Strassenhändler, nebeibei treffen wir auf den seltsamen Milchmann, den geknechteten Dorftrottel, den "irgendwie" extrem hilfsbereiten Tankwart...

"Torso" mag auf den ersten Blick ein guter Giallo sein, gleichzeitig ein mehr als deutlicher Fingerzeig in Richtung Slasher. Auf den zweiten, dritten Blick ist der Film allerdings noch viel mehr! Eine Prachtsuhle, bis zum oberen Rand gefüllt mit Zutaten der besten Sorte. Ein unheimlicher Killer, selbstverstädlich stilsicher maskiert, ruppig ausgeführte Morde. Knisternde Erotik, wohlgeformte Früchtkörbe, dezent provokante Lesbenszenen. Treffsicher ausgewählte Kulissen, von schaurig bis schön, von wohnlich bis waghalsig. Erstklassig fotographiert, mit schöner Musik untermalt.

Die DVD-Auswertung von X-Rated mag nicht perfekt sein, insgesamt bin ich aber zufrieden mit der Scheibe. Sehr erfreulich ist die Möglichkeit, dem Soundtrack per Menü lauschen zu dürfen. Freilich wäre eine beigefügte Bonus-CD noch angenehmer, aber wie war das noch, mit dem Leben und dem Wunschkonzert!? Vielleicht beschaffe ich mir zusätzlich die britische DVD von Shameless, gewissermaßen als Ergänzung zur X-Rated Scheibe, man gönnt sich ja sonst nichts.

Es ist passiert! "Torso" hat mich endgültig gepackt, ich bin beglückt, verzückt, entrückt! Sicher, den Überflieger "Der Killer von Wien" kann "Torso" nicht vom Sockel stossen. Aber der Vorstoss in die Spitzengruppe des Giallo ist gelungen! Was bei diesem extrem starken Feld, als ein ganz besonders grosses Lob zu verstehen ist! Sogar Herr Hitchcock rotiert vor Freude, grins.

Dicke 8,5/10 (sehr gut bis überragend!)

Lieblingszitat:

"Meine Bestimmung ist tief in mir verwurzelt."

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 12.03.2011 07:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
So, nachdem Torso gestern nun doch endlich mal den Weg in meine Hütte gefunden hat, werde ich ihn morgen die Lücke schließen und ihn sichten. Aufgrund der hiesigen Begeisterung für den Film freu ich mmich schon.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 13.03.2011 21:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
Liebe Leute, danke für den Tip!!! Der Film ist klasse!
Wunderbare Atmosphäre, tolle Kamera, hübsche Mädels (natürlich geht meine Favoritin gleich als erste über den Jordan) und ab der Villa Hochspannung. Sogar Humor in Form von Schadenfreude ist mit an Bord (Mtorradfuzzi im Schlamm).
Der Film bietet einfach alles, was das geneigte Filmherz braucht. Lediglich der Mörder war doch etwas zu leicht zu identifizieren, was den Gesamteindruck aber nicht wirklich schmälert.

Meine Lieblingsszene:
Schlüssel fällt nicht auf die Zeitung... :a75-1:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 14.03.2011 14:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10444
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Noch besser an der Szene das er dann den Schlüssel auf die Zeitung legt! :twisted:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 14.03.2011 15:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
reggie hat geschrieben:
Noch besser an der Szene das er dann den Schlüssel auf die Zeitung legt! :twisted:


Dafür stehen die Punkte in meiner Aussage. Wollte nur nicht spoilern, falls hier noch so einer wie ich rumkreucht, der den bisher nicht gesehen hat. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 14.03.2011 23:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7094
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Bravo! Die Schlüsselszene und vor allem die Szene im Moor sind super gefilmt und auch die beiden spannendesten Momente im Film.

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 20.03.2011 11:17 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3074
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Übrigens hat Martino selber verlauten lassen (via Facebook), er plane im Oktober diesen Jahres mit den Dreharbeiten für TORSO 2 zu beginnen.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 20.03.2011 21:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
Oha. Bei solch späten Fortsetzungen bin ich alter Schwarzseher meistens skeptisch. Der wird doch zwangsweise am Original gemessen, ein Druck, dem viele Fortsetzungen/Remakes nicht standhalten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 20.03.2011 22:04 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3655
Geschlecht: männlich
Irgendjemand muss es doch mal hinkriegen, auch heute noch sowas wie einen traditionell gestrickten Giallo zu schaffen, der die alten Qualitäten wieder aufleben lässt, aber dabei trotzdem nicht nur zur einfallslosen Retro-Nummernrevue verkommt. :?:

Abwarten und am besten nicht zu große Hoffnungen hegen, sag ich mal. ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 20.03.2011 22:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
Ich behaupte mal, dass eine Schwierigkeit dabei die moderne Technik ist. Das Bildmaterial ist zu gut, die Art der Kameraführung gänzlich anders. Und dann gibt es noch das manchmal alles vernichtende, grauenerregende CGI. Traditionell dürfte schwierig bis unmöglich sein und daher halte ich wenig zu erwarten auch für den besten Weg. Um so besser, wenn der Film doch was taugt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 21.03.2011 00:33 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3074
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Freikonier hat geschrieben:
Ich behaupte mal, dass eine Schwierigkeit dabei die moderne Technik ist. Das Bildmaterial ist zu gut, die Art der Kameraführung gänzlich anders. Und dann gibt es noch das manchmal alles vernichtende, grauenerregende CGI. Traditionell dürfte schwierig bis unmöglich sein


Mit Verlaub, lieber Freikonier, das ist Quatsch!
Die Technik ist immer nur so gut oder schlecht, wie derjenige, der sie bedient. Das Filmmaterial (speziell, wenn man anstelle von herkömmlichem Zelluloid mit HDCAM arbeitet) lässt sich glänzend manipulieren, bis es wie uraltes Technicolor-Material aussieht. Ein versierter Kameramann, der weiß um was es geht, kann auch die Bildgestaltung so führen, daß es "traditionell gialloesk" aussehen könnte. Und auf CGI kann man verzichten.
Die Frage ist vielmehr, ob ein Regisseur so etwas heutzutage noch will - oder kann/darf. Produzenten wollen Filme schließlich verkaufen und dem heutigen Publikum schmackhaft machen. Es ist anzuzweifeln, ob ein Film, der dieser "alten" Machart entspricht, sich auch angemessen vermarkten lässt. Da regiert am Ende leider wieder nur der schnöde Mammon.

Aber warten wir's ab...

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 21.03.2011 05:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
"Mit Verlaub" ist klasse. Ewig nicht gehört. :D
Eigentlich meinte ich auch zum Großteil das, was Du geschrieben hast. Ich war lediglich nicht in der Lage mich ordentlich auszudrücken. Im Nachhinein muss ich Dir völlig Recht geben, das ist totaler Quatsch wenn man meine Geadnken dazu nicht kennt. :oops12:
Dass es technisch funktioniert einen Film in altem Look herzustellen ist klar. Der Wille wäre eventuell schon vorhanden, vorausgesetzt die Macher denken über sowas überhaupt nach.
Vom Geld mal ganz zu schweigen. Da Hast Du völlig recht, das ist wohl das Hauptproblem.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 21.03.2011 05:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 634
Wohnort: Norimberga
Geschlecht: männlich
Diabolik! hat geschrieben:
Übrigens hat Martino selber verlauten lassen (via Facebook), er plane im Oktober diesen Jahres mit den Dreharbeiten für TORSO 2 zu beginnen.


:kozy:

Oh je. Das wird schlimm. Martino hat ja nun wirklich schon seit Jahren keine wirkliche Lust mehr (ganz abgesehen davon dass der Mann - so gerne ich viele seiner Filme auch mag - nicht gerade von künstlerischen Bedürfnissen sondern von knallharter Ökonomie angetrieben wurde und wird - was man seinen Filmen auch anmerkt). Man muss ja nur mal seinen üblen 90iger-Erotikschlock SPIANDO MARINA mit dem wunderbaren LA RAGAZZA DI CORTINA vergleichen, den sein langjähriger Stammkameramann Giancarlo Ferrando ein Jahr später gedreht hat. Das sagt alles. Auf der einen Seite der gelangweilte Routinier, auf der anderen der enthusiastische Spät-Debütant, der eine Karriere in den glorreichen 70igern mehr als verdient hätte.
Na ja. Gibt in Italian heute ja auch interessantere, jüngere Regisseure wie Alex Infascelli.

_________________
"Wir haben zulange Menschen, denen Film als Kunstform nichts bedeutet, das Geschäft bestimmen lassen, und jetzt pissen sie ihm das letzte Fleisch von den Knochen."
- Tim Lucas (im Zusammenhang mit diesem Artikel)

ESKALIERENDE TRÄUME
Exzessraum des Cinelebens



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 21.03.2011 11:47 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3074
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
McKenzie hat geschrieben:
Na ja. Gibt in Italian heute ja auch interessantere, jüngere Regisseure wie Alex Infascelli.


Das ist wahr. Sein unverschämt guter Film H 2 ODIO wird leider viel zu stiefmütterlich behandelt und ist nach wie vor kaum bekannt.
Was den Horrorsektor angeht, sollte man vielleicht Federico Zampaglione im Auge behalte, seinen Backwood/Folter-Schocker SHADOW fand ich zwar etwas zu amerikanisch, aber sonst gar nicht übel. Und auf dem Neo-Giallo Gebiet wird man gewiss noch einiges von Hélène Cattet und Bruno Forzani (AMER) hören.

Back to Topic: Ich befürchte leider auch, daß TORSO 2 ein Desaster werden könnte, siehe oben.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 21.03.2011 14:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7394
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Ich finde dieses permanente "Vorab-Geheule" befremdlich. Einerseits wird nach Filmen im Stil der siebziger Jahre geschrien, dann passt der Regisseur aber nicht und überhaupt. Die deutsche Seele, geteilte Freude, doppeltes Leid. :lol:

Wer Filmemachern Geschäftstüchtigkeit ankreiden mag, sollte besser gleich 99% aller Titel im Giftschrank verschwindenlassen.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TORSO - DIE SÄGE DES TEUFELS - Sergio Martino
BeitragVerfasst: 21.03.2011 14:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 423
Wohnort: Ochsenfurt, Bavaria
Geschlecht: männlich
Blap hat geschrieben:
Ich finde dieses permanente "Vorab-Geheule" befremdlich. Einerseits wird nach Filmen im Stil der siebziger Jahre geschrien, dann passt der Regisseur aber nicht und überhaupt. Die deutsche Seele, geteilte Freude, doppeltes Leid. :lol:

Wer Filmemachern Geschäftstüchtigkeit ankreiden mag, sollte besser gleich 99% aller Titel im Giftschrank verschwindenlassen.


Das ist einfach die Angst vor einer Enttäuschung. Wenn wir den Film im Vorfeld schlecht reden, dann können wir bei Bestätigung sagen "Ich habs ja gewusst!" Na und wenn der Film doch gut sein sollte können wir uns umso mehr freuen und wundern. "Hätt ich nicht erwartet!" :D


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 93 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker