Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 06.12.2016 20:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 14:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Django – ich will ihn tot (Lo voglio morto; ITA/SPA 1968)
R: Paolo Bianchini

Bild

In Amerika tobt der Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten. Der skrupellose Waffenhändler Mallek scheffelt in diesen Kriegszeiten jede Menge Kohle, als sich der Krieg aber dem Ende neigt fürchtet er um seine Geschäfte. Da in Kürze ein Treffen zwischen den beiden verfeindeten Parteien ansteht versucht Mallek dieses zu sabotieren damit der Krieg eine Fortsetzung findet.
Zur selben Zeit versucht Django, der mit seiner Schwester Mercedes unterwegs ist, ein Stück Land von seinem alten Freund Mac zu kaufen, doch ist sein Südstaatengeld mittlerweile kaum mehr das Papier wert auf dem es gedruckt ist. Während Django seinen alten Freund besucht, wird seine Schwester von Jack Blood vergewaltigt und ermordet. Blood ist einer von Malleks Schergen, und somit ist klar, dass sich die Wege von Django und Mallek früher oder später kreuzen werden.

Wir schreiben das Jahr 1968 und befinden uns auf dem Höhepunkt des Italowestern, dasselbe Jahr in dem Sergio Corbucci sein Meisterwerk Il grande Silenzio (Leichen pflastern seinen Weg) schuf. Der von Paolo Bianchini inszenierte Film Lo voglio morto (Django- ich will ihn tot) ist ein typischer Vertreter seiner Zeit: hart, gradlinig und kompromisslos. Bianchini scheint einen kleinen Faible für den amerikanischen Bürgerkrieg zu haben denn im selben Jahr drehte er noch Quel caldo maledetto giorno di fuoco (Django spricht kein Vaterunser), mit Robert Woods und John Ireland, dessen Geschichte ebenfalls im Bürgerkrieg angesiedelt ist. Zuvor war er hauptsächlich als Regieassistent tätig, u.a. unter Luigi Zampa und Edgar G. Ulmer. Lo voglio morto ist nach Dio li crea... Io li ammazzo! (Bleigericht), in dem Dean Reed den Titelhelden verkörpert, sein zweiter Western als Regisseur.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Der Plot von Lo voglio morto ist denkbar simpel und vorhersehbar, ansonsten hat es der Film aber in sich. "Clayton oh Clayton, forget your hate, Clayton oh Clayton forget your pain" tönt es in der Endmelodie, denn wir befinden uns hier in einer Welt voller Hass und Schmerz, Werte und Moral zählen hier so gut wie rein gar nichts. Der Waffenhändler Mallek und sein Gefolge scheren sich einen Dreck um den Frieden und sind nur auf den schnöden Mammon aus. Der Sheriff denkt nicht mal im Traum daran Django, der dessen Bruder in Notwehr erschossen hat, ein gerechtes Gerichtsverfahren zukommen zu lassen und versucht ihm gleich den Gar aus zu machen. Mit den Frauen wird auch alles andere als zimperlich umgesprungen, entweder werden sie ausgepeitscht, geschlagen, vergewaltig, ermordet oder sie müssen als Bedienung oder Putzkraft herhalten. Als ein Mädchen ausgepeitscht wird, weil sie nicht mit den furchtbaren Typen rummachen wollte, kriegen sich Malleks Männer fast nicht mehr ein vor lauter hämischen Lachen.

Django ist ebenfalls äußerst kompromisslos und unerbittlich, allerdings hilft er den beiden Frauen Aloma und Marisol zur Flucht, und zudem wünscht er sich eigentlich nichts sehnlicher als ein Stück Land um in Frieden leben zu können. Von seinem alten Freund Mac, Tomás Blanco, will er ein Stück Land kaufen. Für das Geld hat er jahrelang hart gearbeitet, nur sind seine Südstaatendollar nichts mehr wert ("Und was hast du jetzt von der Schinderei, wertlose Papierfetzten"). In Giu la testa (Todesmelodie), wie in einigen anderen Revolutionswestern, wird der kleine Bandit Juan unfreiwilligerweise ein Held der Revolution, genauso wird Django hier wider Willen der Held des Bürgerkriegs indem er einen Terroranschlag auf die Friedensverhandlungen verhindert. Auf Macs Frage wer wohl hinter der Vereitelung des Anschlages stecke lautet seine Antwort nur "keine Ahnung, interessiert mit auch nicht".

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Lo voglio morto ist gespickt mit bekannten Gesichtern aus dem Genre. Den Django, im Original eigentlich Clayton, gibt diesmal Craig Hill, der mit seinen kantigen und zerfurchten Gesichtszügen hervorragend für diese Rolle geeignet ist. Hill war noch in einigen weiteren sehr guten Italowestern zu sehen, wie etwa in Tonino Valeriis Per il gusto di uccidere (Lanky Fellow - der einsame Rächer), war aber auch im Bodensatz des Genres anzutreffen (In nome del padre, del figlio e della Colt; R: Mario Bianchi). In den 50’ern war er in Hollywood, meist in Nebenrollen, in großen Filmen wie in William Wylers Detective Story (Polizeirevier 21) zu bewundern und hatte eine Hauptrolle in der TV-Serie Whirlybirds. Wie bereits erwähnt ist Django nach dem Mord an seiner Schwester Mercedes rasend vor Wut und macht sich so auf die Suche nach ihren Mördern. Ganz oben auf seiner Liste steht der fiese Jack Blood, dargestellt von José Manuel Martín. Blood wurde von Mallek angeheuert um das Friedensabkommen zu sabotieren und die unterzeichnenden Generäle aus dem Weg zu räumen. Mallek behandelt ihn und seine Leute allerdings wie den letzten Dreck was sich Blood aber nicht auf die Dauer gefallen lassen will ("Der Kerl behandelt uns als ob wir seine Sklaven wären, aber warte nur, eines Tages treib ich ihm das schon noch aus").

Den geldgierigen Waffenhändler Mallek spielt Andrea Bosic, ein relativ häufiger Gast im Genre, meist in kleineren Nebenrollen zu sehen. Mallek kennt überhaupt keine Skrupel und will ein Friedensabkommen zwischen Nord und Süd verhindern um seine Waffenschiebereien weiterführen zu können ("Der Krieg muss so lange weiter gehen bis alles was wir eingelagert haben von den Bestellern abgenommen ist und bezahlt alles bis aufs letzten Stück"). Einer der Lieblingsnebendarsteller, Federico Boido, ist einer von Malleks ekelhaften Gefolgsleuten und darf eine der hübschen Mädchen umlegen was er allerdings umgehend teuer bezahlt. Noch mit dabei auf der dunklen Seite der Macht sind Francisco Brana, José Canalejas und Andrea Scotti. Herausragend allerdings der Coup von Bianchini Léa Massari führ die Rolle der Aloma zu engagieren. Massari spielte u.a. die Hauptrolle in Michelangelo Antonionis L’avventura (Die mit der Liebe spielen), weiters wirkte sie in Dino Risis Una Vita difficile (Das Leben ist schwer) und dem Oscarnominierten La souffle au coeur (Herzflimmern) von Luis Malle mit. Zudem drehte sie mit Regisseuren wie Claude Sautet, Francesco Rosi, Valerio Zurlini und Sergio Leone.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Die Inszenierung fällt düster und erfreulich wortkarg aus, im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern seiner Gattung, die von der deutschen Synchronisation oft total zerredet werden. Man denke nur an den ebenfalls äußerst harten Il momento di uccidere (Django- Ein Sarg voll Blut), der durch die blöden deutschen Sprüche entstellt wird. Zudem ist Lo voglio morto ein ziemlich harter und kompromissloser Film der ohne erwähnenswerte Längen auskommt. Django muss auch verdammt viel einstecken und bekommt recht häufig einige drüber gezogen, dafür darf er sich dann aber auch dementsprechend revanchieren. Was natürlich nicht fehlen darf ist eine schöne Liebesgeschichte, die sich aber lobenswerterweise dezent im Hintergrund hält. Positiv herauszuheben wäre da noch die ausgezeichnete Arbeit von Kameramann Ricardo Andreu und die erstklassige und flotte Musik von Nico Fidenco. Den Soundtrack musste ich mir gleich besorgen und hat mich nicht im Geringsten enttäuscht, ist echt ne tolle Scheibe.

Lo voglio morto ist ein erstklassiger B-Western, dem es praktisch an nichts mangelt. Das Fehlen einer originellen Geschichte wird dank einer starken Inszenierung, der Härte, der tollen Besetzung und dem wundervollen Soundtrack mehr als wett gemacht. Wer auf gut gemachte kleine Western steht muss diesen hier auf alle Fälle gesehen haben. Lo voglio morto ist bislang der einzige Western, den ich von Bianchini zu Gesicht bekommen habe, aber ich hoffe das wird sich bald ändern. Ehi amigo... sei morto! steht schon als nächstes auf meiner Liste.


Links:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Ein Stück des Soundtracks:

Bild

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 14:52 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3136
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Wie kann das angehen, daß es noch keinen Thread zu diesem tollen Film gab?? :o

Sehr schöne und komplexe Besprechung, nerofranco!

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 14:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Das versteh ich auch nicht ganz, konnte es gar nicht glauben als ich bei der Suche nichts gefunden hab. Für mich ist das einer der besten Filme aus der zweiten Reihe.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 14:59 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3664
Geschlecht: männlich
Den könnte ich auch mal wieder auffrischen...

Immer wieder klasse, wie du dich hier ins Zeug legst, nerofranco! :)

_________________
Bild


Zuletzt geändert von Chet am 06.02.2011 15:00, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 15:00 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11206
Geschlecht: männlich
Mir ist Craig Hill durch Filme wie Lanky Fellow und Die schmutzigen 13 richtig ans Herz gewachsen, in dem Film hatte er mich damals noch nicht überzeugt. Ansonsten ein richtig gut gemachter, sehr harter Western, an dem man nicht viel aussetzen kann. Bianchini war ein toller Regisseur, noch besser finde ich seinen Vaterunser-Django.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 15:07 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1753
Geschlecht: nicht angegeben
nerofranco hat geschrieben:
Für mich ist das einer der besten Filme aus der zweiten Reihe.


Absolut. Nicht besonders raffiniert und vielschichtig, aber das will der Film auch nicht sein. Ensemble, Musik, Kamera und Locations machen LO VOGLIO MORTO zu einem der Top-Anwärter aus der zweiten Liga.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 15:10 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Es gab nen thread, aber im alten Forum.... denke dann auch immer es gibt doch schon nen thread dazu und dann find ich den nicht :mrgreen:

Der Film ist natürlich spitze, mit einem Score von aller erster güte!!!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 16:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Ich finde den Film sehr durchschnittlich. OK, der Score ist gut.
Aber der Plot ist doch etwas an den Haaren herbeigezogen.
Und die Darsteller sind zwar alle bekannte Nebendarsteller, aber herausragen vermag leider keiner (einschl. Craig Hill).
Dazu ist das Ende doch sehr unglücklich hinausgezögert.
Der ganze Film scheint irgendwie nicht zu zünden.
Es feht an den entscheindenden Inovationen.
So bleibt es ein mittelprächtiger Genrevertreter, der zwar routiniert erzählt und inszeniert ist, aber dem weitere Qualitäten versagt bleiben.

nerofranco hat geschrieben:
Ehi amigo... sei morto! steht schon als nächstes auf meiner Liste.



Ehi amigo... sei morto ! ist ein sehr seltener Film.
Leider krankt dieser, mehr noch als andere, an dem extremen Low-Budget Charakter, den den Film teilweise optisch in Fidani Sphären rückt.
Das soll nicht heißen, dass er völlig misslungen ist. Im Gegenteil, die kleine aber feine Geschichte weiß zu unterhalten, aber dennoch wirkt er durch die billigst verwendete Lokations etwas amateurhaft umgesetzt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 06.02.2011 16:18 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Was Puro über den Eh Amigo... schreibt hat seine richtigkeit, wirkt etwas bilig, aber langweilig ist der Film nicht... kann man gut schauen ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 16:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
reggie hat geschrieben:
Was Puro schreibt hat seine richtigkeit


Aber Hallo ..... immer doch !!!!! :D ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 16:49 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
reggie hat geschrieben:
Was Puro schreibt hat seine richtigkeit


Aber Hallo ..... immer doch !!!!! :D ;)


Jawohl sowas von...... ;)

Nochn Cooles Plakat:

Bild

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 17:29 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11206
Geschlecht: männlich
Ich seh nur weiß auf weiß :P

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 17:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Anti-Hero hat geschrieben:
Ich seh nur weiß auf weiß :P


Ist doch mal was anderes, als immer diese bunten Plakate. :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 17:33 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11206
Geschlecht: männlich
ja, sehr stilvoll :lol:

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 18:16 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
ja, sehr stilvoll :lol:

:?:

Könnt ihr dat nich sehen.... is das selbe wie im Vorschaubild von Trailer oben...

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 07.02.2011 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7456
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Der Film verkörpert für mich alles, was ich an Italo-Western mag: dreckig, brutal, geiler Score!
Einer meiner ersten und liebsten Filme aus dem Genre.

Der hat mich bei der Erstsichtung regelrecht weggeblasen, nachdem ich mir absolut nichts von der DVD versprochen hab! Ein kleines Schätzlein...

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 08.02.2011 09:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4177
Geschlecht: nicht angegeben
Ich finde den hier nicht so interessant. Sehr schwaches Ende, sowohl als Abschluß der Story wie auch von der Inszenierung her. 4/10


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 15.11.2011 15:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 875
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Den Streifen hab` ich mir für schlanke 3,99 € letzte Woche bei
Saturn zugelegt :D
Netter B-Streifen mit einer doch weitesgehend von Logiklöchern
verschonten Story, aus meiner Sicht aber eher durchschnittlich.
Vielleicht liegt es am amerikanischen Hauptdarsteller, aber ich
hatte irgendwie immer den Eindruck es mit einer etwas rauheren
Art eines US-Westerns zu tun zu haben ( obwohl wohlgemerkt
einige Italo-typischen Brutalitäten vorhanden waren )
Für den Preis sicher mehr als OK, hatte mir aber mehr erwartet


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 15.11.2011 17:17 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11109
Geschlecht: männlich
Kein Überwestern aber definitiv ein überaus atmosphärische Film, mit toller Musik und einem super Hauptdartsteller.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 18.11.2011 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2011
Beiträge: 207
Geschlecht: nicht angegeben
Dieser Film gehört zu meinen ersten Beschauungen in Sachen Italowestern vor vielen vielen Jahren. Damals hatte ich noch eine VHS TV Aufnahme, bei der der Sprecher (damals war es tatsächlich Günther Jauch) vor dem Film warnte. Der Film sei einer der sehr harten Vertreter und nichts für zart beseidete und schon gar nichts für Minderjährige :D Recht hatte er.
Mich hatte der Film dermaßen umgehauen, dass von dem Zeitpunkt an der Italowestern in mein Herz einzog und seitdem dort einen festen Platz innehat.

Ich kann auch gar nicht sagen, wie oft ich mir dieses Schmuckstück seitdem wiederholt angeschaut habe. Ich hätte gerade schon wieder große Lust darauf! V.a. die Gnadenlosigkeit, die tolle Musik und die bis zum Ende konsequente Handlung gefällt mir dabei besonders.

In meinen Augen neben den Leone, Solima Western ein absoluter Italowesternhammer!

Wann kommen die anderen von Paolo Bianchini: "Django spricht kein Vaterunser (1968)", "Bleigericht (1967)" & "Hey Amigo! A Toast to Your Death (1971) " :?:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 18.11.2011 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Django88 hat geschrieben:
Wann kommen die anderen von Paolo Bianchini: "Django spricht kein Vaterunser (1968)", "Bleigericht (1967)" & "Hey Amigo! A Toast to Your Death (1971) " :?:


Darüber würde ich mich aus sehr freuen wenn diese Filme mal auf DVD veröffentlicht werden würden. Bleigericht hab ich schon gesehen und fand ihn richtig gut und unterhaltsam und wenn Django spricht kein Vaterunser wirklich noch besser ist als Django- ich will ihn tot dann muss der unbedingt schnell mal in meine Sammlung wandern.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 16.12.2011 16:53 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11649
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Ich muss sagen, dass dieser Film ein ziemlich harter Vertreter seines Genres ist. Hat mir sehr gut gefallen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 01.02.2012 01:05 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11109
Geschlecht: männlich
Ich habe mir den Film heute mal wieder angesehen und mir ist erstmals aufgefallen, dass da ein weißes Auto im Hintergrund durchs Bild fährt.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 01.02.2012 11:08 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1753
Geschlecht: nicht angegeben
Das kommt davon, wenn die Fernseher immer größer werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 01.02.2012 13:14 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11109
Geschlecht: männlich
ephedrino hat geschrieben:
Das kommt davon, wenn die Fernseher immer größer werden.



Stimmt, bei meinem 82er ist es mir nie aufgefallen aber bei meinem 107er. Egal, die Kinoleinwand war ja auch nicht klein.

_________________
Suche "Maigret und sein gößter Fall" Regie: Alfred Wiedenmann. DVD von 3L


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 21.05.2012 12:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2011
Beiträge: 207
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Ich habe mir den Film heute mal wieder angesehen und mir ist erstmals aufgefallen, dass da ein weißes Auto im Hintergrund durchs Bild fährt.


wann denn bitte?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 26.07.2012 23:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7456
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
So, wiedermal im Rahmen des Kollektivglotzens gesehen.

Wie damals, fand ich ihn bei der heutigen Sichtung, nach wie vor sehr gelungen.
Der Film hat einfach was. Er ist extrem düster, ohne "gothic" zu sein. Die Charaktere sind durch die Bank durchtrieben und weisen kaum menschliche Züge auf. Mitleid und Achtung vor dem Leben? Fehlanzeige!

Der Film strotzt nur so vor Sadismen und Scheußlichkeiten. Die Gewalttaten bereiten einem schon beiem Zuschauen Schmerzen, die Schlägereien können bei zarten Gemütern wirklich Magenschmerzen verursachen.

Doch nicht nur Brutalitäten gibt es zu sehen. Ich finde den Film interessant und kurzweilig inszeniert. Es gibt eine Menge toller Szenen, die hervorzuheben sind:
- Die gesamte, unheimliche Anfangssequenz
- Als Clayton/Django ins Hotelzimmer stapft und seine tote Schwester entdeckt (die Kameraeinstellung auf das Gesicht der Frau und Craig Hill im Hintergrund - Diesen Kniff kennt man von vielen Giallo-Filmen)
- Wie Craig Hill das Kreuz mit einem Stein in die Erde schlägt und dann davonreitet
- Die Kutschenverfolgung der Banditen in der Schlucht und dazu die unheimliche Westernmusik

...die Musik von Nico Fidenco ist erste Sahne!

Toller Italowstern aus der zweiten Reihe! Man kann seine Zeit wahrlich mit schlechteren Filmen verbringen, im Westernbereich kenne ich nur wenige die besser sind!
Ich mag den Film einfach :)

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 27.07.2012 07:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Jo, gestern ebenfalls gesehen ! Wie auch schon das letzte mal, ein außerordentlich unterhaltsamer Western ! :)

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 27.07.2012 10:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 723
Geschlecht: nicht angegeben
Für mich ein perfekter Italowestern.
Er hat einen Platz in meinen persönlichen Top-Ten und den wird er auf ewig behalten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJANGO - ICH WILL IHN TOT - Paolo Bianchini
BeitragVerfasst: 27.07.2012 17:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Geschlecht: männlich
Ein starker Streifen mit einem starken Craig Hill (nicht diese halbgaren Auftritte aus den 70ern)
Hab leider heute erst gelesen,daß ihr den gemeinsam angeschaut habt,da wär ich dabei gewesen,wenn schonmal ein IW ins Programm kommt :lol:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker