Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 02.12.2016 19:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 16:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Bild

Inhalt:
Djurado, auch Jim Golden Poker gennant kommt in eine kleine Silberminenstadt und gewinnt die Hälfte eines Saloons. Die andere Hälfte gehört Barbara die sich mit dem Schurken Tucan herumschlagen muss, da er unter dem Saloon ein Silbervorkommen vermutet. Natürlich schlägt sich der Pistolero und Poker-Ass Djurado auf die Seite von Barbara...

Cast: Dante Posani (as Montgomery Clark)(Djurado/Jim Golden Poker), Scilla Gabel (Barbara Donovan), Luis Induni (Tucan), Margaret Lee (Mitzy), Federico Boido (as Rick Boyd)(Tucan henchman), Mariangela Giordano (as Mary Jordan)(Thomas' wife), Isarco Ravaioli (sheriff), Gianni Meccia (Ricky), Mirella Pamphili (Tucan's woman), Loris Bazzocchi (town drunk), Peter Adamov, Goyo Lebrero (guitar player), Lorenzo Fineschi

Erstaufführung: 20.08.1966
Italien/Spanien

Story: William Azzella (as William Menzel), Federico De Urrutia
Screenplay: William Azzella (as William Menzel), Federico De Urrutia, Giovanni Narzisi
Cinematography: Miguel Fernandez Mila [Eastmancolor, Panoramica]
Music: Gianni Ferrio
Song: Solo il vento lo sal" sung by Gianni Meccia
Producers: E. Fegarotti, M. Di Rienzo, Ricardo Sanz

Machen wirs heute mal kurz, nicht gerade sehr teuer aussehender Film mit schwachem Start wie ich fand, der sich aber schon nach kurzem zu einem unterhaltsamen, und auch irgendwie coolem Italo Western entpuppt. Mit zunehmender Laufzeit steigt auch der Härtegrad des Films. Hauptdarsteller ist Dante Posani, den man von seiner Art her mit Peter Lee Lawrence vergleichen könnte, fand ihn nicht sonderlich passend besetzt, aber im Gesamtpakte passts dann doch irgendwie. Die Musik fand ich ebenfalls eher durchschnittlich, Kamerafürhrung ist bis auf ein paar Ausnahmen auch nicht der Rede wert. Letztendlich kann der Film aber gut unterhalten. 6 von 10
Ist so einer der Filme bei denen es mich echt wundert weshalb es sie nicht auf Deutsch gibt. Ich kanns mir gut vorstellen wie Djurado mit ner deutschen Synchro einen Kalauer nach dem anderen raushaut. Wohl auch besser so, den das hätte dem Film sicher geschadet.

Deshalb bin ich auch froh eine italienische TV Ausstrahlung mit deutschen Untertiteln zu besitzen:
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 723
Geschlecht: nicht angegeben
Margaret Lee - handelt es sich um die bekannte blonde Engländerin?
Die habe ich noch nie in einem IW gesehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Den Film hatte ich mir vor 2 oder 3 Wochen zum zweiten Mal angesehen. Bei der ersten Sichtung mit englischen, bei der zweiten mit deutschen UT (Danke an THE SANDMANN), aber ich finde ihn einfach zu trashig. Die Lokations sind schon sehr Fidani-maßig und Dante Posani sieht aus wie ein Gemma für Arme.

So 3 / 10, mehr wird es bei mir nicht.
Wenn man aber noch die 6 / 10 vom Italo-West-Fan dazu nimmt, sind wir ja schon bei 9 / 10 . Weltklasse (man muss sich alles schön reden).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Pistolero hat geschrieben:
Margaret Lee - handelt es sich um die bekannte blonde Engländerin?
Die habe ich noch nie in einem IW gesehen.


Glaub schon ! Sicher bin ich mir aber nicht mehr ! Ist schon ne weile her das ich den Film gesehen hab (mit engl. UT's) ! Hier hat sie allerdings dunkle Haare !

El Puro hat geschrieben:
Den Film hatte ich mir vor 2 oder 3 Wochen zum zweiten Mal angesehen. Bei der ersten Sichtung mit englischen, bei der zweiten mit deutschen UT (Danke an THE SANDMANN), aber ich finde ihn einfach zu trashig. Die Lokations sind schon sehr Fidani-maßig und Dante Posani sieht aus wie ein Gemma für Arme.

So 3 / 10, mehr wird es bei mir nicht.
Wenn man aber noch die 6 / 10 vom Italo-West-Fan dazu nimmt, sind wir ja schon bei 9 / 10 . Weltklasse (man muss sich alles schön reden).


Jo, der sieht leider sehr trashig aus und Posani ist ne Mischung aus Gemma und PLL.
Finde aber das der doch recht unterhaltsam ist ! Der reggie mag den Film auch sehr !

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Italo-West-Fan hat geschrieben:
Der reggie mag den Film auch sehr !


Der findet ihn sogar sehr gut. Geschmäcker sind halt unterschiedlich.
Sieht für mich sehr nach TV-Western aus. Soll auch nicht sonderlich erfolgreich gewesen sein, andererseits waren die Produktionskosten wohl minimal.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
andererseits waren die Produktionskosten wohl minimal.

Die wird er mit Sicherheit wieder eingenommen haben ! ;)

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:46 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11202
Geschlecht: männlich
Luis Induni :held:

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 17:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 723
Geschlecht: nicht angegeben
El Puro hat geschrieben:
Soll auch nicht sonderlich erfolgreich gewesen sein, andererseits waren die Produktionskosten wohl minimal.


In Spanien waren es 615.594 Besucher. Immerhin...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Pistolero hat geschrieben:
El Puro hat geschrieben:
Soll auch nicht sonderlich erfolgreich gewesen sein, andererseits waren die Produktionskosten wohl minimal.


In Spanien waren es 615.594 Besucher. Immerhin...


Wobei in Spanien fast jeder europäische Western über 500.000 Zuschauer hatte.
Die hätten während der Franco Herrschaft wohl nicht viel mehr zu lachen, als ins Kino zu gehen. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 18:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
Pistolero hat geschrieben:
El Puro hat geschrieben:
Soll auch nicht sonderlich erfolgreich gewesen sein, andererseits waren die Produktionskosten wohl minimal.


In Spanien waren es 615.594 Besucher. Immerhin...


Wobei in Spanien fast jeder europäische Western über 500.000 Zuschauer hatte.
Die hätten während der Franco Herrschaft wohl nicht viel mehr zu lachen, als ins Kino zu gehen. ;)


Gutes Argument !

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 18:04 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11202
Geschlecht: männlich
Ich denke wirklich, dass da noch weniger Leute TV hatten und nur immer Stierkampf und Fussball geht auch nicht ^^

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 18:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
nur immer Stierkampf und Fussball geht auch nicht ^^
:lol:
Ab und zu ein Western zwischenrein und schon ist das Leben abwechslungsreicher ... :lol:

Hatte da auch die ital. Fassung mit den engl. UT's gesehen und fand den weder schlecht noch gut - absoluter Durchschnitt 5/10

Der Hauptdarsteller hatte ja mit Montgomery Clark auch einen Künstlernamen,der zur damaligen Zeit (leicht abgewandelt) gern verwendet wurde ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 18.05.2012 18:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Anti-Hero hat geschrieben:
nur immer Stierkampf und Fussball geht auch nicht ^^


In letzter Zeit ist das ja auch oft das Gleiche. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 19.05.2012 10:58 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Älteres Review, ich war begeistert :) :

Djurado 7,5 /10

Giovanni Narzisi

Ein Pistolero namen Djurado kommt in eine Stadt und will im Saloon etwas Trinken, doch zwei unfreundliche Herren stellen ihn ein Bein! So dass er in den Saloon fliegt und drinn wird er gleich mit einem Gewehr bedroht! Es ist die Besitzerin, deren Saloon von Finsteren Typen geschlossen gehalten wird! Als der Pistolero in die Geschichte eingeweiht ist, verprügelt er erstmal die bewacher der Tür und eröffnet den Saloon! Das past dem Stadtboss Duncan (Luis Induni) überhaupt nicht, er läd den Fremden erstmal in seinen eigenen Saloon auf seinem Anwesen ein. Dort steigt er in eine Pokerrunde ein, wenn er verlieren sollte muss er für den Stadtboss arbeiten! Doch der Fremde hat nicht umsonst den Spitznamen "Golden Poker" .....
Als rache lässt der Bösewicht eine ganze Farm niedermetzeln...
Schnell überfällt man auch eine Bank und hinterlässt gefälschte beweise die auf Djurado schliessen, so dass dieser dann auch noch vom Gesetz verfolgt wird!

Echt ein klasse IW mit einem guten score und einer gesunden mischung aus nötigem Ernst , Humor und Härte, etwas tragik! Zum einen ist der Held ein typischer sonnyboy und Frauenheld, der aber nicht davor zurücksteckt in Notsituationen den Colt zu ziehen! Dann gibt es einen vom aussehen her wie ein Totengräber, dürr und mit elend langem Kinn, der zu gerne Bier vernichtet und stets auf der seite von Djurado ist! Dieser hat immer nen lockeren Spruch parat und nimmt alles nicht zu ernst! Härte wird uns dann mit dem Massaker auf der Ranch serviert, wo sogar Frauen und Kinder mit niedergeballert werden! Teilweise ist der Film sogar recht blutig geraten!
Dann gibt es einen Gitarrenspieler, der den Waffen abgeschworen hat, er hilft durch verschieden Acorde die er spielt um die Gegner zu erledigen. Am ende wird wird er von einer solchen Waffe getroffen....
Der sympatische Luis Induni, ja auch als Bösewicht mag ich den Kerl, ist wieder mit von der Partie!
Und der Held Dante Posani war auch passend besetzt!
Margaret Lee als Mitzi war auch nen Augenweide......
Naja unter der Stadt sind allte Mienenstollen, die der Bösewicht vermient hat und damitt droht die Ganze Stadt zu vernichten! So gibt es dann ein paar gute szenen in den Stollen....
Ja war echt ne überraschung dieser Unbekanntere Film! Selbst Kessler schreibt in seinem Buch , schade das er den nicht zu gesicht bekommen hat! Umsomehr freut es mich das ich diesen Bewundern durfte!!!!!!!!!
Danke!!!!!!!!!!!!!!!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 15.11.2012 18:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

In Silvermine gilt nur ein einziges Gesetz und zwar das des großkotzigen Duncan, der mit seinen Leuten das kleine Nest in Schach hält. Duncan beutet die Stadt mitsamt ihren Bewohnern bis zum letzten Cent aus bis ein Fremder namens Djurado auftaucht, der dem brutalen Treiben ein Ende setzen will.

Giovanni Narzisi hat während seiner Laufbahn im Filmgeschäft gerade einmal zwei Filme inszeniert. Neben dem 1966 entstandenen Western Djuardo war dies elf Jahre später die Sexkomödie Maschio latino cercasi (Latin Lover) mit Gloria Guida und Carlo Giuffrè, der im Gegensatz zu Djurado in Deutschland zumindest eine Videoauswertung erfahren hat. In anderen Funktionen, u.a. als Kameramann, arbeitete er mit so großen Regisseuren wie Mario Bava, Bernardo Bertolucci und den Brüdern Taviani zusammen. Wer sich mal von seinen Qualitäten an der Kamera überzeugen möchte sollte sich Bertoluccis Debütfilm La commare secca besorgen, den die Amis von Criterion in ihrer wunderbaren Reihe veröffentlicht haben (*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***).

Was gibt es nun zu Narzisis Regiedebüt Djurado zu sagen: Der Film ist eine echte Bombe und eine wahre visuelle Wundertüte mit dazu. Der letzte Western, der mich derart überrascht hat war vor wenigen Monaten Mario Coluccis fabelhafter und ungewöhnlicher Vendetta per vendetta (Rache für Rache), in dem sich Gianni Medici und John Ireland um einen großen Batzen Gold streiten. Djurado find ich sogar noch um einiges stärker weil er seine Geschichte geradliniger erzählt und ohne große Umschweife zur Sache kommt. Die Story ist eigentlich ziemlich simpel und belanglos hat aber ein paar interessante Versatzstücke vorzuweisen. Djurado kommt in die Stadt Silvermine und hilft der hübschen Barbara Donovan ihren Saloon wiederzueröffnen. Dies versucht der Tyrann Duncan mit allen Mitteln zu verhindern, weil ihm das mächtig gegen den Strich geht da er den Saloon ja schließlich zusperren ließ. So versuchen Djurado und die Familie Donovan, die noch eine Rechnung mit ihm offen haben, Duncan das Handwerk zu legen und ihn aus der Stadt zu jagen.

Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild Bild

Den jugendlichen Killer Djurado, der auch Golden Poker genannt wird, spielt der eher unbekannte Blondschopf Dante Posani, der ansonsten nicht allzu viel gedreht hat. Immerhin wirkte er noch in Umberto Lenzis Comic-Verfilmung Kriminal ebenso wie in John Schlesingers Oscar-gekröntem Darling mit. Ende der 60’er wars aber dann schon wieder vorbei mit der Filmkarriere was sehr schade ist denn hier vermittelt er einen äußerst positiven und vor allem sehr sympathischen Eindruck. Er macht seine Sache als charismatischer Revolverheld und Pokerprofi richtig klasse, da gibt’s nichts zu meckern. Ab und an erinnert er auch an Giuliano Gemma, nur leider hat er nicht dessen Karriere gemacht. Sein Spitzname Golden Poker rührt daher, dass er laut eigener Aussage noch nie ein Spiel verloren haben soll. Tja, wers glaubt aber Duncans Leute nimmt er zumindest mal kräftig aus. Djurado ist eine äußerst interessante Figur. Man weiß eigentlich nichts über ihn und warum er nach Silvermine gekommen ist. Allerdings wird klar dass er schon mal hier gewesen sein muss denn zumindest hatte er mit der hübschen Mitzi schon mal was am Laufen.

Ihm zur Seite steht die mehr als hübsche und schlagfertige Scilla Gabel als Barbara, die mit Duncan noch eine Rechnung zu begleichen hat. Der hat nämlich ihren geliebten Vater auf dem Gewissen und das lässt eine treue Tochter natürlich nicht so einfach auf sich sitzen. Außerdem hat er ihren Saloon zugemacht so dass sie dort mit einem Gewehr bewaffnet allein rumhängen muss, nur mit der Gesellschaft des Gitarrenspielers Ricky (Barbara: "Er ist anders als all ihr anderen. Er mag keine Schießereien. Er mag es nur zu spielen und zu musizieren"). Ricky wird dargestellt von dem vor allem in den 1960’ern und 70’ern sehr populären Sänger Gianni Meccia, der hier ein paar sehr schöne Gitarrenstücke zum Besten gibt. Zudem singt er den netten Titelsong Solo il vento lo sa. Gabel, die eigentlich Gianfranca Gabellini heißt, ist übrigens verheiratet mit dem Regisseur Piero Schivazappa, von dem wir ja in Kürze seinen Film Femina ridens von Koch Media auf DVD präsentiert bekommen, in dem Gabel aber bedauerlicherweise nicht mit dabei ist.

Der tyrannische und gewissenlose Duncan wird verkörpert durch den markanten Italo-Spanier Luis Induni, der hier endlich einmal eine größere Rolle hat und auch ausnahmsweise mal nicht den Sheriff spielt. Der gehbehinderte und herrische Duncan ist eine richtig tolle Rolle für Induni vor allem am Ende darf er so richtig aufdrehen und mächtig fies sein. Induni hätte man ruhig öfter solche guten und größeren Rollen geben sollen, denn zumindest hier ist er richtig klasse. Zu Duncans Leuten zählen unter anderem Federico Boido, für den das überhaupt eine seiner ersten Rollen war, Fortunato Arena und Pietro Torrisi, die allesamt aber immer nur kurz zu sehen sind. Als Sahnehäubchen oben drauf gibt’s hier noch die wunderbare Engländerin Margaret Lee zu bewundern, die die Geliebte von Djurado ist und die deswegen auch kräftig Leiden muss. Eine richtig krasse Szene ist als sie von Duncans Männern fertig gemacht wird. Isarco Ravaioli kann man noch als Bundessheriff begutachten, der angefordert wird nachdem es Duncan einigen Leuten in der Stadt doch etwas zu bunt treibt.

Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild Bild

Man sieht dem Film sofort an, dass die Produktion nicht gerade viel Geld zur Verfügung hatte und dass es sich noch um einen frühen Vertreter des Genres handelt. Einige Kostüme scheinen auch als hätten manche Darsteller ihre Faschingsgarderobe geplündert. Man merkt aber trotz der schlechten Kopie, mir liegt eine italienische TV-Fassung vor, dass Djurado optisch mehr als gelungen ist und handwerklich erstklassig umgesetzt wurde. Was den Film jetzt visuell so interessant macht sind die famosen und innovativen Schnitte und Einstellungen, die recht häufig zum Einsatz kommen. Zudem arbeitet Narzisi häufiger Mal mit subjektiven Einstellungen, wackliger Kamera und manche Szenen haben sogar einen naturalistischen Anstrich verpasst bekommen. Die Schnitte sind schnell und zahlreich, vor allem bei den Actionszenen. Bereits die erste Prügelei in Barbaras Saloon ist großartig geschnitten ebenso wie die meisten Schießereien und Prügeleien.

Das Drehbuch hat aber auch ein paar interessante Ideen auf Lager. So beispielsweise die Idee mit den blinden Schießen zu bestimmten Gitarrenklängen, die zuerst als Spielerei später aber auch in einer Gefahrensituation zum Einsatz kommt. Äußerst seltsam ausgefallen ist auch eine große Saloonschlägerei, die einige ungewöhnliche, ja beinahe schon bizarre Momente zu bieten hat. Allein schon der Beginn als sich der bärenstarke, aber geistig zurückgebliebene Schläger von Duncan von dem kleinen Schwächling Falso dollaro ohne Gegenwehr zusammenschlagen lässt. Der Schläger, der Kanguru oder so ähnlich heißt, tut einem am Ende sogar ein wenig leid. Auch die Klopperei zwischen den beiden Frauen mutet ein wenig grotesk an. Das ganze Treiben wirkt nämlich gestellt, unrund und hölzern aber erstaunlicherweise nicht in einer störenden sondern in einer faszinierenden Art und Weise. Ebenfalls recht interessant fand ich den Einfall, dass die Stadt Silvermine über einer Mine gebaut wurde und somit vollkommen unterhöhlt und vollgestopft mit Dynamit ist, was am Ende noch eine Rolle spielen sollte. Ein paar Unzulänglichkeiten, die bei vielen Filmen sonst Störfaktoren darstellen, wie etwa so manche steif ausgefallene Prügelei, wirken bewusst so gemacht und fügen sich daher perfekt in das etwas bizarre Gesamtbild ein. Brutalitäten werden uns auch einige spendiert wie etwas das Massaker auf der Donovan-Ranch, bei dem Duncans Leute alle Anwesenden zusammentreiben, sich um sie herum platzieren und dann alle über den Haufen knallen.

Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild Bild

Der am Drehbuch beteiligte Spanier Federico De Urrutia zeichnete sich später auch noch für die Drehbücher von solchen Genreklassikern wie Julio Buchs Los desperados (Um sie war der Hauch des Todes) und Ferdinando Baldis Il pistolero del Ave Maria (Die Kugeln pfeifen das Todeslied) verantwortlich. Die Musik von Gianni Ferrio ist ganz große Klasse und mit teilweise sehr starken Rockmusik Einflüssen so dass man sie auch gut in einen Film, der in England der Swinging Sixties spielt verwenden hätte können. Ein toller Soundtrack, der schnellstmöglich angeschafft gehört. Beim nachpfeifen der Musik bin ich interessanterweise häufig zu den Soundtracks von Se sei vivo spara (Töte, Django) und Un colt, une corde (Friedhof ohne Kreuze) abgedriftet mit denen Ferrio aber nichts zu tun hat. Das bereits erwähnte Titellied fügt sich ebenfalls sehr gut in den Soundtrack mit ein. Die mir vorliegende Fassung dürfte ziemlich gekürzt sein, läuft sie doch nur knapp 75 Minuten. Die meisten Quellen (Bruckner, Giusti, spaghettiwesterndatabase) geben eine Laufzeit von ca. 88 Minuten an was doch erheblich mehr wäre und vielleicht einige Handlungssprünge und Ungereimtheiten erklären würde. Bedanken möchte ich mich auch noch ganz stark bei The Sandman für das Erstellen der deutschen Untertitel was sicherlich immer eine schweinsarbeit ist.

Giovanni Narzisis Regiedebüt Djurado stellte eine echte Überraschung für mich dar und hat mir unheimlich viel Freude bereitet. Die Inszenierung ist ausgezeichnet und mit einer tollen und innovativen Schnittregie ausgestattet. Die Darsteller sind ebenfalls sehr gut genauso wie die fetzige Musik von Gianni Ferrio. Dante Posani gibt einen guten Revolvermann ab, Luis Induni einen erstklassigen Schurken und oben drauf bekommt man mit Margaret Lee und Scilla Gabel auch noch zwei fabelhafte Damen zu bestaunen. Es ist ein Jammer, dass Narzisi nicht mehr Filme inszeniert hat, denn der Mann hatte wirklich so Einiges auf dem Kasten, vor allem an der Kamera ist er einfach großartig. Wer also noch auf der Suche nach einer fast verschollenen kleinen Perle des Genres ist sollte sich unbedingt Djurado besorgen, denn hier wird der ein oder andere fündig werden. Ich zünde in der Kirche mal wieder ein paar Kerzen an und bete für eine gute DVD.


Links:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Bild

Ein paar Stücke aus dem tollen Soundtrack:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 02.02.2013 11:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Ich hab mir jetzt endlich den Soundtrack zugelegt und der ist wie der Film, eine echte Bombe. Gianni Ferrio hat hier mal wieder ganze Arbeit geleistet und meiner Meinung nach seine besten Kompositionen im Genre abgeliefert. Wer auf der Suche nach einem fetzigen, ungewöhnlichen und niemals langweiligen Italowestern-Soundtrack ist kann ich Djurado uneingeschränkt empfehlen, ein richtig klasse Teil.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 02.03.2013 17:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 723
Geschlecht: nicht angegeben
Der Film war möglicherweise für eine deutsche Kinoauswertung vorgesehen,
denn der Apollo-Verleih ließ sich den Titel "Djurado, schweigsam wie der Tod" schützen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 02.03.2013 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Interessant ! Vielleicht wurde ja auch schon eine Synchro angefertigt und die liegt jetzt in irgend einem Archiv ! :mrgreen:

Ich bin mir sicher, das bei viel mehr Filmen deutsche Fassungen geplant waren...

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 21.05.2015 19:14 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Gestern mal wieder angeschaut. Guter Film, hat aber etwas verloren. toll sind die Szenen im Stollen, die Peitschenszene. Oder die vielen ballereien.
Dumm war die Saloon Schlägerei in der Mitte, die war nicht so toll gemacht...
Iduni als Bösewicht und dessen rechte Hand , dieser ulkige Kangoroo :lol:
Der Score ist spitze.
6/10

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DJURADO - Giovanni Narzisi
BeitragVerfasst: 23.05.2015 11:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Geschlecht: männlich
Der hatte mir auch ganz gut gefallen.Hab allerdings nur ne ital. Fassung mit engl. UT's.
Den hat ja auch jemand dt. untertitelt ... muß ich mir mal an Land ziehn.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker