Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 11.12.2016 09:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: EIN SILBERDOLLAR FÜR DEN TOTEN (1968) - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Filmbeschreibung und Screenshots gelöscht am 25.10.2010

Gruß

El Puro


Zuletzt geändert von El Puro am 25.10.2010 19:40, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 18:14 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Wollte auch schon nen thread eröffnen, hab aber noch keine rechte zeit gefunden...

Ein Silberdollar für den Toten 7,5 / 10

Ein Cowboy beabsichtigt ein Stück land zu kaufen, der Verkäufer will es los haben, warnt den Cowboy aber, das er sich evtl. ärger einhandeln könnte...
Als der Cowboy zurück bei seiner Ranch angkommt, findet er seine Frau ermordet vor, auch das Geld das für den Landkauf bestimmt war ist geklaut! 7 finstere Gesellen lauern ihm auf und schlagen ihn nieder, angeschossen lassen sie ihn zurück....
Wie er dann feststellt ist wirklich alles Geld weg, nur 7 Dollarstücke hat man ihm zurück gelassen! 7 Dollarstücke auf 7 finstere Gesellen, so reitet er los Richtung Rache.....

Toller Düsterer IW mit guten Darstellern! Hat auch einige hervorstechende szenen, wie ne Schlägerei in der Wüste die Komplett aus der Vogelperspektive gedreht wurde!
Von einem Alten bekommt der Held eine neu erfundene Leuchtpaste geschenkt, diese schmiert er einem Bösewicht auf die Stirn so das dieser bei nem Duell im Dunkeln, die schlechteren Karten hat.....
Hauptdarsteller Brat Halsey, trägt ungefähr das selbe Outfit wie in "Heute ich, morgen..." und er gefällt auch hier sehr gut!
Fernando Sancho ist auch mit von der Partie, hat aber nicht übermässig viel Screentime!
Dann wäre noch Howard Ross erwähnenswert, sowie ein Alter dessen Namen ich nicht kenne und der sehr Speziell ist :lol: Der der die Leuchtpaste als Wechselgeld überreich und bestimmt schon über 80ig ist und die speziellsten "alte Leute" Hosen aller zeiten trägt :lol:
Achja der Trompeten Score ging auch recht gut ins Ohr! Viel geld dürfte der Streifen zwar nicht gekostet haben?, macht aber nix! Gefällt!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 18:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1345
Geschlecht: männlich
Ich gebe ja zu, dass ich früher in meiner Pre-Kochzeit auch haufenweise Fandubs von Italowestern selber gemacht hatte (der ein oder andere hier erinnert sich vielleicht) und ich finde einige davon auch tatsächlich heute noch auf irgendwelchen Tauschlisten, aber damals war das so, dass man sich darüber eher im ICQ oder per Email unterhalten hat und nicht so öffentlich. Will ja hier nicht die Spassbremse sein, aber um einen Fandub zu machen, muss man normalerweise eine DVD rippen und den zugehörigen Kopierschutz, auch wenn's nur CSS ist, knacken und verstösst damit gegen das Urheberrecht.

Es fällt mir nur in letzter Zeit auf, dass hier im Forum in vielen Posts das Thema aufkam.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 19:08 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Finde da hat der Micha schon recht.....

Vorallem langt es ja wenn wir von der Existenz solcher wissen, man sollte das vl. nicht so öffentlich machen! Wie gesagt je öffentlicher das ganze wird desto mehr get es ja schon richtung Stiefelbein und co. !

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 19:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Michael hat geschrieben:
Ich gebe ja zu, dass ich früher in meiner Pre-Kochzeit auch haufenweise Fandubs von Italowestern selber gemacht hatte (der ein oder andere hier erinnert sich vielleicht) und ich finde einige davon auch tatsächlich heute noch auf irgendwelchen Tauschlisten, aber damals war das so, dass man sich darüber eher im ICQ oder per Email unterhalten hat und nicht so öffentlich. Will ja hier nicht die Spassbremse sein, aber um einen Fandub zu machen, muss man normalerweise eine DVD rippen und den zugehörigen Kopierschutz, auch wenn's nur CSS ist, knacken und verstösst damit gegen das Urheberrecht.

Es fällt mir nur in letzter Zeit auf, dass hier im Forum in vielen Posts das Thema aufkam.


Das Teil ist kein deutsches Fandub, sondern mit engl. Untertiteln.
Kommt aus Nordamerika. Also lass die Kritik mal stecken.
Und wenn ihr DVD Produzenten uns mit ordentlichen DVD Veröffentlichungen versorgen würdet, bräuchten wir uns die Teile auch nicht zu besorgen.

Aber du hast natürlich Recht. So öffentlich hätte ich das nicht machen sollen.
Trotzdem werde ich hier in diesem Forum kein Topic mehr mit Screenshots eröffnen. Werde hier nur noch als stiller Beobachter fungieren.
Kommt man sich ja vor wie bei der Stasi.
Typisch Deutschland.

Adios !!!!!!!!

Übrigens, sei beruhigt Michael ..... habe die übrigen Screenshots alle gelöscht. Bei den anderen eröffneten Topics werde ich das gleiche tun.

Gruß

El Puro


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 21:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4182
Geschlecht: nicht angegeben
Boah, Mensch Puro, jetzt übertreibst du aber. Warum so empfindlich?

Wenn man es eng betrachten will ist auch das weitergeben von TV Aufnahmen verboten, und das Umkopieren und Weitergeben von VHS Bändern mit Sicherheit auch. Da liegen überall Rechte drauf, und wenn ich eine gute TV Aufnahme habe kann ich wenn ich will auch ohne DVD klarkommen.

Und Koch kann auch nur veröffentlichen was sich a) lohnt und b) die Rechte für frei sein müssen. Und da ist schon noch ein großer Unterschired zwischen einem Fandub und einer Bootleg DVD die im großen Stil über z.B. e-bay oder Börsen vertrieben wird. Wie die Gesangsbuch Django Boots.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 25.10.2010 23:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 192
Geschlecht: nicht angegeben
Stanton hat geschrieben:
Boah, Mensch Puro, jetzt übertreibst du aber. Warum so empfindlich?

Wenn man es eng betrachten will ist auch das weitergeben von TV Aufnahmen verboten, und das Umkopieren und Weitergeben von VHS Bändern mit Sicherheit auch. Da liegen überall Rechte drauf, und wenn ich eine gute TV Aufnahme habe kann ich wenn ich will auch ohne DVD klarkommen.

Und Koch kann auch nur veröffentlichen was sich a) lohnt und b) die Rechte für frei sein müssen. Und da ist schon noch ein großer Unterschired zwischen einem Fandub und einer Bootleg DVD die im großen Stil über z.B. e-bay oder Börsen vertrieben wird. Wie die Gesangsbuch Django Boots.


Seh ich komplett genauso: Dieser ganze Quatsch von wegen "Hometaping is killing Music", mit dem man den Normaluser schon in den 80ern kriminalisierte ... Wer sich für den Hausgebrauch eine Kopie zieht, oder aus dem TV aufnimmt, schadet doch nicht. Kritisch wird's IMO erst und ist dann auch dementsprechend zu recht geächtet, wenn das in kommerziellem Umfang geschieht. Anstatt also immer zu jammern, sollten sich die Label halt überlegen, wie sie ihre Produkte so attraktiv machen, dass sie trotzdem gekauft werden.

@Puro: Deine extrem verschnupfte Reaktion war hoffentlich nur dem vorübergehend aufflammenden und auch in gewissem Maß verständlichen Zorn geschuldet.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 26.10.2010 13:50 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
Also ich kann die Reaktion von El Puro schon ein bisschen verstehen. Wie soll man denn reagieren, wenn ein Label-Mitarbeiter hier sowas postet?

Michael hat geschrieben:
Ich gebe ja zu, dass ich früher in meiner Pre-Kochzeit auch haufenweise Fandubs von Italowestern selber gemacht hatte (der ein oder andere hier erinnert sich vielleicht) und ich finde einige davon auch tatsächlich heute noch auf irgendwelchen Tauschlisten, aber damals war das so, dass man sich darüber eher im ICQ oder per Email unterhalten hat und nicht so öffentlich. Will ja hier nicht die Spassbremse sein, aber um einen Fandub zu machen, muss man normalerweise eine DVD rippen und den zugehörigen Kopierschutz, auch wenn's nur CSS ist, knacken und verstösst damit gegen das Urheberrecht.

Es fällt mir nur in letzter Zeit auf, dass hier im Forum in vielen Posts das Thema aufkam.


Selbst wenn du damit streng genommen recht hast (so sicher wäre ich mir da allerdings nicht - gerade in solchen rechtlichen Grauzonen ist die Gesetzeslage doch meist alles andere als klar!), verstehe ich nicht so ganz, worauf du hinauswillst. Solange hier im Forum nicht mit Fandubs gehandelt wird bzw. Links zu Bezugsquellen gepostet werden, sollte es doch eigentlich kein Problem darstellen.

Vielleicht bin ich ja zu gutgläubig, aber ich meine, wenn hier jemand zu einem raren Streifen einen Thread eröffnet, dann entsteht das in erster Linie aus Leidenschaft zum Film und ist gleichzeitig auch Werbung für eben diesen, was einer offiziellen VÖ (falls es mal dazu kommen sollte) ja auch gut tut, da dann der Bekanntheitsgrad schonmal etwas höher ist.

Bootlegs, die massenweise unters Volk gebracht werden, um sich finanziell zu bereichern, sind natürlich ein anderes Thema und nicht gut zu heißen!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 26.10.2010 14:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1345
Geschlecht: männlich
Ich hab ja nix gegen Fandubs bei seltenen Filmen, die es halt nicht gibt und vermutlich auch nicht so schnell geben wird. Das Problem ist nur, wenn jemand einen Fandub erstellt, dann muss er dafür eine DVD rippen, einen Kopierschutz umgehen und das ist nicht legal. Damit ist der Fandub an sich keine legale Quelle mehr und nach dem Urheberrecht nicht erlaubt. Im Gegenteil dazu die angesprochenen TV-Aufnahmen, die sind eine legale Quelle und dürfen daher frei kopiert werden.

Ich hatte es schon zweimal mitbekommen wie Forenbetreiber von irgendwelchen Abmahnanwälten Post bekamen, weil bei ihnen im Forum solche Themen besprochen wurden, ob einzelne User auch angeschrieben wurden weiß ich nicht, aber das ist halt alles was, was man sich ersparen kann, in dem man solche Themen einfach im öffentlichen Bereich rauslässt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 26.10.2010 19:04 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
Michael hat geschrieben:
Ich gebe ja zu, dass ich früher in meiner Pre-Kochzeit auch haufenweise Fandubs von Italowestern selber gemacht hatte (der ein oder andere hier erinnert sich vielleicht) und ich finde einige davon auch tatsächlich heute noch auf irgendwelchen Tauschlisten, aber damals war das so, dass man sich darüber eher im ICQ oder per Email unterhalten hat und nicht so öffentlich. Will ja hier nicht die Spassbremse sein, aber um einen Fandub zu machen, muss man normalerweise eine DVD rippen und den zugehörigen Kopierschutz, auch wenn's nur CSS ist, knacken und verstösst damit gegen das Urheberrecht.

Es fällt mir nur in letzter Zeit auf, dass hier im Forum in vielen Posts das Thema aufkam.


Das Teil ist kein deutsches Fandub, sondern mit engl. Untertiteln.
Kommt aus Nordamerika. Also lass die Kritik mal stecken.
Und wenn ihr DVD Produzenten uns mit ordentlichen DVD Veröffentlichungen versorgen würdet, bräuchten wir uns die Teile auch nicht zu besorgen.

Aber du hast natürlich Recht. So öffentlich hätte ich das nicht machen sollen.
Trotzdem werde ich hier in diesem Forum kein Topic mehr mit Screenshots eröffnen. Werde hier nur noch als stiller Beobachter fungieren.
Kommt man sich ja vor wie bei der Stasi.
Typisch Deutschland.

Adios !!!!!!!!

Übrigens, sei beruhigt Michael ..... habe die übrigen Screenshots alle gelöscht. Bei den anderen eröffneten Topics werde ich das gleiche tun.

Gruß

El Puro


jetzt übertreibst du doch ein bisschen oder nicht?

Wie man aus Michas letzten Post herrauslesen kann meinte er es nur gut, damitt das Forum keine schmitze abbekommt, vielleicht auch ein bisser anders rübergekommen.... deswegen gleich so krass zu reagieren muss dann ja auch nicht sein!

Es gibt dinge die sind echt krass und am ende hat das Forum noch ne klage am hals!

Ohne scheiss was da für post manchma an den Forenhoster geschickt wird, das kriegt ihr ja gar nicht mit..... :shock:

Deswegen darfst du ruhig weiter Bilder Posten und deinen Senf dazu geben, nur eben die Dubs sollten nicht unbedingt erwähnt werden! Sicher ist sicher ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
So nachdem ich mal wieder etwas "runtergekommen" bin, werde ich hier mal meine Sicht der Dinge schildern (auch wenn ich normalerweise kein Fan bin, alles ewig auszudiskutieren)

Slim Naughton hat geschrieben:
@Puro: Deine extrem verschnupfte Reaktion war hoffentlich nur dem vorübergehend aufflammenden und auch in gewissem Maß verständlichen Zorn geschuldet.


Stanton hat geschrieben:
Boah, Mensch Puro, jetzt übertreibst du aber. Warum so empfindlich?



Weil ich dieses Fandub von einem nordamerikanisch Fan habe. Und dazu möchte ich was sagen:

Wir sind Fans von einem Genre, dass leider nur sehr wenige Fans hat. Dementsprechend schwierig ist es, seltene Filme zu sehen etc.
Die DVD-Produzenten können mit diesem Genre kaum Geld verdienen, von daher sind Veröffentlichungen rar geworden. Im TV werden schon lange keine entsprechenden Filme mehr gezeigt.
Eine schwierige Situation. Zumal die deutsche Fanbase auch recht unorganisiert ist, was ebenfalls nicht wirklich hilfreich ist.
Doch es gibt eine Vielzahl von nordamerikanischen, japanischen oder auch europäischen Fans die sich nicht mit dieser Situation abfinden wollen.
Und ohne jetzt einen Roman schreiben zu wollen, gibt es eine gewisse Solidarität, deren Intention ist, dieses Genre am Leben zu erhalten. Diese Leute machen dass aus Liebe zu diesem Genre, sprich aus gemeinnützigen Gründen. Und so etwas zu kriminalisieren ist dann doch etwas armseelig. Sorry Michael, denn diese Fans sind es, die auch dafür sorgen, dass eure DVD's gekauft werden. Und dass ist ja auch mit meiner Forderung nach Englischer Audiooption gewollt, denn ihr habt eben viele Fans im Ausland. Und mit der von dir eingebrachten Zahl von 100 .... naja viele ausländische Fans kaufen auf amazon.de und nicht auf ausländischen Plattformen, von daher ist diese Statistik dann doch etwas verwischt.

Darüber hinaus frage ich dich Michael als DVD-Verantwortlichen, warum geht ihr nicht mal gegen diesen Mann rechtlich vor:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Die Firma nennt sich Cultcine. Dahinter verbirgt sich einer der schlimmsten "Bootleger". Die nutzen eure DVD's oder erstklassige franz. DVD etc. fügen die englische Tonspur hinzu und verkaufen es unter ihrem Namen. Oftmals klauen sie auch bestehende Fandubs und erstellen nur noch ein neues Menu etc...... Denn das ist wirklich verachtungswürdig, denn hier wird versucht mit "Diebesgut" Kohle zu machen.

Und das ist eben bei Fanversionen nicht der Fall.

Chet hat geschrieben:
Also ich kann die Reaktion von El Puro schon ein bisschen verstehen. Wie soll man denn reagieren, wenn ein Label-Mitarbeiter hier sowas postet?
Michael hat geschrieben:
Ich gebe ja zu, dass ich früher in meiner Pre-Kochzeit auch haufenweise Fandubs von Italowestern selber gemacht hatte (der ein oder andere hier erinnert sich vielleicht) und ich finde einige davon auch tatsächlich heute noch auf irgendwelchen Tauschlisten, aber damals war das so, dass man sich darüber eher im ICQ oder per Email unterhalten hat und nicht so öffentlich. Will ja hier nicht die Spassbremse sein, aber um einen Fandub zu machen, muss man normalerweise eine DVD rippen und den zugehörigen Kopierschutz, auch wenn's nur CSS ist, knacken und verstösst damit gegen das Urheberrecht.
Es fällt mir nur in letzter Zeit auf, dass hier im Forum in vielen Posts das Thema aufkam.

Selbst wenn du damit streng genommen recht hast (so sicher wäre ich mir da allerdings nicht - gerade in solchen rechtlichen Grauzonen ist die Gesetzeslage doch meist alles andere als klar!), verstehe ich nicht so ganz, worauf du hinauswillst. Solange hier im Forum nicht mit Fandubs gehandelt wird bzw. Links zu Bezugsquellen gepostet werden, sollte es doch eigentlich kein Problem darstellen.
Vielleicht bin ich ja zu gutgläubig, aber ich meine, wenn hier jemand zu einem raren Streifen einen Thread eröffnet, dann entsteht das in erster Linie aus Leidenschaft zum Film und ist gleichzeitig auch Werbung für eben diesen, was einer offiziellen VÖ (falls es mal dazu kommen sollte) ja auch gut tut, da dann der Bekanntheitsgrad schonmal etwas höher ist.
Bootlegs, die massenweise unters Volk gebracht werden, um sich finanziell zu bereichern, sind natürlich ein anderes Thema und nicht gut zu heißen!


Danke Chet.
Genauso sehe ich das auch. Fand die Reaktion sehr merkwürdig.

Wollte eigentlich mit den Screenshots die Möglichkeit geben, ein optisches Feeling für den Film aufzubauen. Bin nämlich immer der Meinung, das man mit Worten einen Film zwar beschreiben kann, aber erst durch Bilder diese Beschreibungen untermauert werden. Wollte aber auch die Bezugsquelle angeben, da entsprechende Fragen immer wieder aufgetreten sind, wenn diese Quelle nicht genannt wurde. Warum dann hier gleich (indirekte) Drohungen ausgesprochen werden und auf rechtliche Situationen hingewiesen wird, keine Ahnung.

Und so einfach ist die Rechtslage dann auch nicht, weil diese Versionen im Ausland von ausländischen IW-Fans gemacht und nicht gekauft oder weiterveräußert werden. Von daher müsste die DVD Industrie dann in Übersee entsprechende Leute ausfindig machen. Viel Glück !!!!!! Darüber hinaus basieren viele auch auf TV-Aufzeichnungen etc und nicht wie von dir beschrieben auf DVD's....... Sprich es werden in geschnittene Filme fehlende Szenen eingefügt etc. ...... Aber ist auch egal.

Was die Abmahnanwälte anbetrifft, so werden diese natürlich in erster Linie von der Filmindustrie oder DVD-Produzenten "gesteuert". Von daher ist es fraglich, ob ein Labelmitarbeiter versucht, hier vor Entsprechendem zu warnen. Vor allem hätte man dann diese Warnung im ersten Post verpacken oder eine PN schreiben können und nicht erst als gewisse Kritik kam versuchen mit dieser Argumentation zurückzurudern. Vor allem könnte man dann in dem zweiten Hinweis mit der Abmahnwelle auch wiederum eine versteckte Drohung gegen die Forumbetreiber verstehen, wenn man denn wollte (muß man aber nicht). Ich will hier niemandem was unterstellen, aber die Art und Weise die hier gewählt wurde, ist sehr merkwürdig. Denn der Hinweis hätte anders verpackt werden können, als gleich mit dem Gesetzbuch zu wedeln.

Ich finde es halt mal wieder schade, weil ein gewisser Gemeinschaftssinn unterwandert wird, indem man eine indirekte (die in Wirklichkeit eine direkte Drohung ist) ausspricht. Ich war eigentlich der Meinung wir wären hier Fans, die aus Leidenschaft zu diesem Genre Filme, die bestmöglichen Versionen etc. besprechen.
Klar wird jetzt wieder die Gegenargumentation kommen, es war ja keine Drohung gegen mich, sondern gegen die Hersteller dieser Versionen. Aber grundsätzlich ist es ein Angriff (zumindestens wurde es von mir so aufgefasst) gegen andere Fans und damit gegen das Genre insgesamt.

Und wenn man in jedem geschriebenen Satz darauf achten muss, dass man nicht in eine rechtliche Grauzone gerät, brauche ich eine deutsche Plattform nicht. Ich bin auch auf mehreren ausländischen IW-Plattformen angemeldet und da gibt es diesen Stress nicht. Nur in unserem Land wird immer gleich nach Staat, Recht etc. gerufen.

Schade....... Nur wenn man hier mit dem Gesetzbuch wedelt, aus welcher Intention heraus auch immer, ist das schon ein wenig übers Ziel hinaus geschossen. Ich habe eine hohe Meinung von Koch Media. 98 % ihrer IW-Veröffentlichung stellen derzeit das "Non Plus Ultra" der bestmögliche Version zu dem jeweiligen Film dar (Ausnahme vielleicht die Navajo Joe, Cjamango DVD).
Koch Media eine Firma die eine DVD-Qualität in das europäische Filmgenre implatiert hat, an dem alle anderen Versionen gemessen werden. Keine Frage !
Aber ich möchte jetzt auch mal die Corporate Identity eines Unternehmens ins Spiel bringen. Und das betrifft auch das Verhalten der Mitarbeiter. Weiteres möchte ich mir hier ersparen.

reggie hat geschrieben:

Deswegen darfst du ruhig weiter Bilder Posten und deinen Senf dazu geben, nur eben die Dubs sollten nicht unbedingt erwähnt werden! Sicher ist sicher ;)


Werde ich (nachdem sich mein Ärger gelegt hat) auch tun. Werde mal einige frz. DVD's auspacken und Screenshots machen.
Ob dass dann einigen deutschen DVD-Produzenten so gut gefällt, bezweifle ich. Denn viele erreichen höchsten Standart.
Bin mal gespannt mit welcher Drohung man dann aufwartet. ;)

Gruß

El Puro


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 12:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5041
Geschlecht: männlich
Muss das denn alles wirklich sein? :|


---


Allerdings finde ich *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** wirklich ein starkes Stück.
Dagegen sind die Bootleg-Verkäufer auf Filmundo ja noch "harmlos". Erbärmlich!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 16:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1345
Geschlecht: männlich
Nochmal: Ich hab nix dagegen, mir braucht keiner zu erklären warum es Fandubs gibt - von mir wird da auch nix kommen, aber wir sind halt nicht alle und es sind auch nicht alle Anwälte gesteuert von der Filmindustrie. Innerhalb der Branche rechnen wir z.B. damit, dass so ab Start des neuen Jahres einige Firmen Abmahnungen erhalten, wenn ihre FSK-Logos nicht ganz exakt wie vorgegeben auf den Covern sind, das wird noch ein schönes Theater. Mein Problem ist einfach, dass ich bereits mehrfach mitbekam, wie Leute die sich über so etwas unterhalten bzw. die verantwortlichen Forenbetreiber, plötzlich unangenehme Post bekamen und das muss ja nun nicht sein. Wie ich schon schrieb kann man sich da einfach via PN oder ähnlichem austauschen und wenn man Screenshots postet einfach schreiben es wäre von der offiziellen DVD aus Frankreich, Spanien oder wo auch immer die herkommt. Einfach den schönen Schein waren. Bei Spencerhill.de, Cinefacts usw. gibt es ja überall die Regeln, dass man sich nicht über Tausch, Kauf etc. von kopierten DVDs unterhalten soll. Das machen sie nicht, weil es alle Heilige sind, sondern weil sie sich rechtlich schützen müssen.

Danke für den Hinweis mit Cultcine, ich gebe das mal an unsere Rechtsabteilung. Scheinbar haben die aber die Filme in NTSC umgewandelt, damit ist es so gut wie unmöglich zu beweisen, dass das mal DVDs von uns oder aus Frankreich waren. :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 16:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Ok, wenn das deine Intetion war.
Dann hast du dich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt und ich habe es "in den falschen Hals" bekommen. Wie gesagt, ich sah einige IW-Fans bedroht, denen ich eigentlich Dank schulde. ;)

Was Cultcine anbetrifft:

Ein Tipp von meiner Seite. Die Französische DVD von "Der Tod ritt Dienstags" ist ein wenig cut. Ich glaube es fehlen 2 Minuten. Und jetzt siehe da .... welch Wunder ! .... die Cultcine Disk ist ebenfalls cut. Der Witz ist, sie schreiben dies selbst auf ihrer Internetseite. Siehe hier: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Das müsste doch ein entsprechender Beweis sein, hoffe ich zumindestens. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 16:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
Ok, wenn das deine Intetion war.
Dann hast du dich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt und ich habe es "in den falschen Hals" bekommen. Wie gesagt, ich sah einige IW-Fans bedroht, denen ich eigentlich Dank schulde. ;)

Was Cultcine anbetrifft:

Ein Tipp von meiner Seite. Die Französische DVD von "Der Tod ritt Dienstags" ist ein wenig cut. Ich glaube es fehlen 2 Minuten. Und jetzt siehe da .... welch Wunder ! .... die Cultcine Disk ist ebenfalls cut. Der Witz ist, sie schreiben dies selbst auf ihrer Internetseite. Siehe hier: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Das müsste doch ein entsprechender Beweis sein, hoffe ich zumindestens. ;)

Dort fehlt die Szene, in der der alte Freund von Gemma ihn das letzte mal vor Talby warnt.(Kurz bevor er Gemma angeschossen wird) Dauert etwa eine Minute. Der Ausschnitt war mal bei youtube drinen. Find ich leider nicht mehr.

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 19:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1345
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
Das müsste doch ein entsprechender Beweis sein, hoffe ich zumindestens. ;)

Die gleiche Szene fehlt allerdings auch auf der spanischen DVD und ich glaube auch noch ein paar anderen.
Und DVDs mit denen ich nix zu tun hatte, da kann ich eh überhaupt nichts machen - immer nur der direkt geschädigte. Na mal sehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 19:22 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
reggie hat geschrieben:

Deswegen darfst du ruhig weiter Bilder Posten und deinen Senf dazu geben, nur eben die Dubs sollten nicht unbedingt erwähnt werden! Sicher ist sicher ;)


Werde ich (nachdem sich mein Ärger gelegt hat) auch tun. Werde mal einige frz. DVD's auspacken und Screenshots machen.
Ob dass dann einigen deutschen DVD-Produzenten so gut gefällt, bezweifle ich. Denn viele erreichen höchsten Standart.
Bin mal gespannt mit welcher Drohung man dann aufwartet. ;)

Gruß

El Puro



Wie wäre es wenn du auch deine gelöschten wieder uppen könntest? So sehen die Threads so lehr aus.... zumindest das Anfangspost... ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 27.10.2010 19:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 5041
Geschlecht: männlich
reggie hat geschrieben:
Wie wäre es wenn du auch deine gelöschten wieder uppen könntest? So sehen die Threads so lehr aus.... zumindest das Anfangspost... ;)


Ich schätze, da kommt dann dieser Umstand zum tragen:

El Puro hat geschrieben:
Kann mir mal jemand sagen, warum ich keiner meiner Posts mehr ändern kann ?
(Aus dem Garringo-Thread)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 18.11.2010 16:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Um zum Film selber zurückzukommen...
Hab den Film gestern Abend auf einer guten VHS Kopie auch zu Gesicht bekommen.
Obwohl es kein Meisterwerk, und auch weit davon entfernt ist, hat der mir ziemlich gut gefallen.
Der Alte, der Halsey die Leuchtpaste in die Hand drückt ist echt der Hammer: Keine Zähne, Keine Haare und auch kaum mehr Augen :shock: (Hab aber nichts gegen alte Leute...) Und dazu noch seine Kleidung.... 8-) Hatte die ganze Zeit als der am Schirm war ein breites Grinsen im Gesicht.
Fernando Sancho hat mal wieder nen kleine Auftritt und darf mal wieder ein wenig fies sein. Brett Halsey spielt seine Rolle auch ziemlich gut. Die Mukke hat mir zwar gefallen, wird aber leider immer das selbe Stück abgespielt.
Am Ende in Grotte war ich dann ziemlich überrascht das der Freund vom Halsey aufgetaucht ist. Mit dem hätt ich nich gerechnet.
Was mich aber am meisten wundert ist das der Film in Deutschland nicht als Django vermarktet worden ist, sondern der Name Mike beibehalten wurde. So vermarkungen find ich zwar dumm, aber hier hätts gepasst. Selten, das eine Django-Rolle dem Original so nahe kommt.
Kann den Film wirklich empfehlen.
Kleiner Film der durchgehend Unterhält
Von mir gibts 7 von 10

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 23.11.2010 20:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
reggie hat geschrieben:

Wie wäre es wenn du auch deine gelöschten wieder uppen könntest? So sehen die Threads so lehr aus.... zumindest das Anfangspost... ;)


Screenshots von der ital . DVD:

Bild
Eagle Pictures DVD (Italien)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 30.11.2010 15:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Mike Barnett möchte sich mit seiner Frau Jane ein Stück Land kaufen, dafür hat er 10000 Dollar aufgetrieben. Als er aber eines Tages nach Hause kommt findet er seine Frau tot auf und zudem wird er noch von den Banditen angeschossen und zusammengeschlagen. Alles was er von ihnen zu Gesicht bekommen hat sind nur ihre Stiefel, trotzdem macht er sich auf die Suche nach den Übeltätern um sie zur Rechenschaft zu ziehen.

Alberto Cardone war ein viel beschäftigter Regieassistent, u.a. in William Wylers Ben-Hur, bevor er Mitte der 60’er als Regisseur auf den Westernzug aufsprang. Insgesamt brachte er es auf sechs Western und eine Handvoll Filme aus anderen Genres bis er 1977 recht früh von uns ging. Sein bekanntestes Werk ist wohl Mille dollari sul nero (Sartana) mit Anthony Steffen und Gianni Garko, die einen Bruderkonflikt á la Kain und Abel austragen. Mein persönlicher Favorit unter Cardones Filmen ist 20000 dollari sporchi di sangue, beim dem ebenfalls Brett Halsey die Hauptrolle übernahm. Alle seine Western bewegen sich aber so im Mittelfeld des Genres ohne wirklich zu überzeugen auch der oft hervorgehobene Mille dollari sul nero nicht, meiner bescheidenen Meinung nach zumindest. Sein einziger Rohrkrepierer war wohl Il lungo giorno del massacro (Das Gesetz der Erbarmungslosen), der nun wirklich nicht viel zu bieten hat. Da können auch Glenn Saxson und Peter Martell nicht viel retten.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

L’ira di dio ist nun auch so ein mittelmäßiges aber durchaus unterhaltsames Filmchen, der zwar eine ähnliche Geschichte erzählt wie beispielsweise 20000 dollari sporchi di sangue jedoch nicht an dessen Qualität heranreicht. Brett Halsey spielt einen ehemaligen Revolverhelden, der nach seiner Rückkehr praktisch vor dem Nichts steht, als ein paar finstere Gestalten seine Frau ermorden und sein ganzes Erspartes stibitzen. Mich erschleicht auch irgendwie das Gefühl, dass Halsey in all seinen Western dasselbe Outfit trägt. L’ira di dio beginnt mit einer sehr guten Szene als Halsey in seinem Haus verprügelt wird. Das Ganze ist sehr ansprechend gefilmt, in rote Farbe gedünkt, mit schön schrägen Einstellungen und Kameraeinstellungen von unten und sogar von oben. Cardone filmt hier mehrere Kampfszenen von oben was ich bisher eigentlich noch nicht gesehen hab. Interessant ist nur, dass Mike nachdem die Tortur zu Ende ist nicht zu seiner regungslos am Bett liegenden Frau geht, sondern sofort nachsieht ob sein Geld noch da ist. Tja, da kann die Liebe wohl nicht so groß gewesen sein.

"Du hast recht. Es waren sieben und sie ließen mir sieben Dollar. Ich werde sie einzeln zurückgeben." (Mike)

Für die 10000 Dollar, die Mike gestohlen wurden wollte er ein Stück Land von seinem Freund David kaufen, der gespielt wird vom Ángel del Pozo. Fernando Sancho und Wayde Preston haben beide nur einen kürzeren Auftritt als Schurken, die von Mike gejagt werden. Sancho ist mal nicht als den für ihn typischen Mexikanerboss zu sehen sondern sieht hier er aus wie ein mexikanischer Rinderbaron. Bodybuilder Howard Ross gibt noch einen Hilfssheriff, der sich in einer recht gelungenen Gefängnisszene von Mike aufs Kreuz legen lässt. Auch in 20000 dollari sporchi di sangue war Ross bereits als Hilfssheriff tätig gewesen. Der weibliche Anteil des Films, Dana Ghida, ist leider auch nur ganz zum Schluss zu bewundern wird da aber böse vom netten Sancho verhauen.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Die Rachegeschichte ist sehr episodenhaft angelegt und sorgt immer wieder für Durchhänger. Es gibt jede Menge Reitszenen, die mit der Zeit recht nervig und langweilig werden. Dazu gesellt sich ein häufiger Drehortwechsel zwischen Wüste und einer Wald und Wiesen Landschaft. Die Drehorte sind so ziemlich dieselben wie in 20000 dollari sporchi di sangue. Die Waldszenen sind auch wieder schön in rot gedünkt. Die Kampfszenen, wie beispielsweise zwischen Mike und Logan, sind ebenfalls sehr gut inszeniert. Die Kamera hält des Öfteren schön drauf, die Darsteller schlagen praktisch Mitten in die Kamera. Das Finale spielt zwar in einer schönen Höhle, ist aber leider nur so la la in Szene gesetzt.

Positiv hervorzuheben ist noch die gute Musik von Michele Laceranza, die wunderbar flott ist und ein erstklassiges Trompetenstück zu bieten hat. Die deutsche Tonspur dürfte wohl eine TV-Synchro sein, da sie nicht wirklich berauschend ist obwohl man da schon deutlich schlimmeres serviert bekommen hat.

L’ira di dio ist nicht wirklich ein guter Film, aber er erfüllt seinen Zweck und sorgt somit für kurzweilige Unterhaltung. Wer aber etwas Besonderes sehen will muss sich anderweitig umsehen, denn das wird er in diesem Durchschnittsfilm nicht finden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 30.11.2010 17:27 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11221
Geschlecht: männlich
Zitat:
Sein einziger Rohrkrepierer war wohl Il lungo giorno del massacro (Das Gesetz der Erbarmungslosen), der nun wirklich nicht viel zu bieten hat. Da können auch Glenn Saxson und Peter Martell nicht viel retten.


Lass dir mal Rächer ohne Gnade/Blutiger Staub auf der Zunge zergehen.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 30.11.2010 17:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4182
Geschlecht: nicht angegeben
Der hier ist schon öde genug.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 30.11.2010 17:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6113
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Mir hat der schon gut gefallen.
Er lässt's halt ein wenig ruhiger angehen...

Übrigens, seht euch mal das letzte Bild der ersten Reihe von nerofranco an.
Könnt ihr lesen, was da unter der Revolvertrommel steht ? :biggrinn:

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 30.11.2010 21:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Anti-Hero hat geschrieben:
Lass dir mal Rächer ohne Gnade/Blutiger Staub auf der Zunge zergehen.


Der kann wohl kaum noch viel langweiliger sein oder ist das tatsächlich möglich. :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 01.12.2010 11:02 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Italo-West-Fan hat geschrieben:
Mir hat der schon gut gefallen.
Er lässt's halt ein wenig ruhiger angehen...

Übrigens, seht euch mal das letzte Bild der ersten Reihe von nerofranco an.
Könnt ihr lesen, was da unter der Revolvertrommel steht ? :biggrinn:


Made in Italy ! Lol

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Silberdollar für den Toten - 1968 - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 01.12.2010 14:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1994
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich
Immerhin Italien und nicht China. Wirkt doch gleich viel authentischer. :mrgreen:

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: EIN SILBERDOLLAR FÜR DEN TOTEN (1968) - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 08.03.2016 15:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11221
Geschlecht: männlich
Bild


Bild



29.04.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: EIN SILBERDOLLAR FÜR DEN TOTEN (1968) - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 08.03.2016 15:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1695
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
OK...jetzt auch noch in HD...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: EIN SILBERDOLLAR FÜR DEN TOTEN (1968) - Alberto Cardone
BeitragVerfasst: 08.03.2016 16:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 3646
Geschlecht: nicht angegeben
Da haben die Pixel schärfere Konturen...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker