Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 09.12.2016 20:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: FÜR EINEN SARG VOLLER DOLLAR - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 10:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 820
Geschlecht: nicht angegeben
"Die Erde bebt, die Companeros kommen.

Der Name Hagen steht für die Bewohner von Neu-Mexiko, für grenzenlosen Haß und brutalste Gewalt. Eine blutige Spur zeichnet den Weg der Hagenbande, bis Nevada Kid auftaucht und schwört, der Bande das gemeine Handwerk zu legen. Mühsam ist es, das Versteck Hagens aufzuspüren. Tausend Gefahren und mannigfacher Verrat lauern am Weg, bis Nevada Kid endlich zum großen Kampf und zum Sieg über Hagen kommen kann."

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Hab ich gestern gesehen und bin leider gar nicht überzeugt. Zum Teil wurden Szenen mit Kinski wohl einfach zweimal verwendet, die Charaktere sind einem egal...
Würde für den Film keine Empfehlung aussprechen.
Die DVD gefällt mir von der Qualität und Ausstattung gut, nur der Film selbst ist das Problem ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 11:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 1376
Wohnort: Ro-Man
Geschlecht: männlich
Wenn der so dröge ist, wie der zweite Adios Companeros, also Ich will deinen Kopf aka Giù la testa... hombre!, dann kann ich dein Urteil nachvollziehen. Den fand ich nämlich auch unspektakulär genug, um mir Für einen Sarg voller Dollars gar nicht erst zu holen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 11:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7762
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Ich mag den Film sehr gern. Ein älterer Kurzkommentar:


Für einen Sarg voller Dollars

Der fiese Schwerverbrecher Hagen (Klaus Kinski) verliert zwei Brüder, ihre Kadaver kommen über Gäule hängend nach Hause. Ein Raubzug ging schief, Hagen killt den überlebenden Begleiter aus spontaner Wut. Rache, Rache und nochmals Rache, Hagen lässt die Familie Hamilton auslöschen, die sich gegen seine Umtriebe zur Wehr setzte. Lediglich der ehemalige Bedienstete Sam (Ray Saunders) überlebt das Drama, berichtet dem heimkehrenden George Hamilton (Jeff Cameron) -genannt Nevada Kid- von dem grausigen Spektakel. Nevada Kid schwört nun seinerseits Rache, dabei erhält er von einem eifrigen Kopfgeldjäger (Gordon Mitchell) tatkräftige Unterstützung. Hagen beauftragt seine linke Hand Tamayo (Jack Betts aka Hunt Powers) damit für Ruhe zu sorgen, doch so leicht lässt sich Nevada Kid nicht stoppen. Nebenbei gabelt Kid auch noch das nette Blondchen Monica (Simonetta Vitelli) auf, die Dame hat ebenfalls Probleme mit Hagen und dessen Bande...

Demofilo Fidani gehört zu den künstlerisch weniger ambitionierten Regisseuren des italienischen Genrekinos. Seine Filme spulte der gute Mann möglichst schnell und billig herunter, die Ergebnisse zeigen daher eine mehr oder weniger trashige Schlagseite. Auch dieses Werk aus dem Jahre 1971 ist weit von den grossen Highlights des Genres entfernt. Ist man jedoch bereit sich auf die Sause einzulassen, kann man mit dem Film wirklich eine Menge Freude haben. Da wären zunächst die Darsteller zu nennen. Kinski muss man einfach lieben, auch hier ist er wieder herrlich fies und angepisst. Der eigentliche Held -gespielt von Jeff Cameron- wirkt mit aller Gewalt auf Coolness getrimmt, dabei spielen ihn seine Mitstreiter locker an die Wand. Jack Betts darf Kinskis verlängerten Arm geben und schaut herrlich "evil" unter seinem grossen Hut hervor. Gordon Mitchells Rolle wurde in der deutschen Synchro verkalauert, daher wirkt seine Figur grenzdebil, dem Unterhaltungswert tut dies keinen Abbruch. Auch Fidanis Tochter Simonetta soll nicht unerwähnt bleiben. Hier ist sie unter dem Künstlernamen Simone Blondell unterwegs, an Talent fehlt es ihr ganz offensichtlich, doch die junge Dame ist sehr nett anzusehen.

Joe D'Amato war damals noch als Kameramann unterwegs, bevor er kurze Zeit später zu einem der gefragtesten Regisseure des Exploitationfilms aufstieg. Vor allem in den späten Jahren seiner Karriere war er auch im HC-Bereich unterwegs. Sein Umgang mit der Kamera verhilft dem Popanz des Herrn Fidani zu einer ganz besonderen, durchaus stilvollen Note, ein interessanter Gegenpol zu der fahrigen Art der Inszenierung. Geballert und geprügelt wird hier übrigens in rauhen Mengen, der Body Count ist nicht von schlechten Eltern. Besondere Härte strahlt der Film aber zu keiner Zeit aus, dazu fällt diese Veranstaltung einfach zu bescheuert aus. Für blutige Einschüsse war ganz offensichtlich auch kein Geld vorhanden, doch diese vermisst man in diesem Genre fast immer. Wer Lust auf einen grossen Vertreter aus dem Bereich des Italowestern verspürt, der sollte einen weiten Bogen um diesen Film machen. Wer sich jedoch an liebevoll aufgemachtem Trash erfreuen kann, der könnte hier eventuell an der richtigen Adresse sein!

Die DVD stammt aus der bunten "Western Collection" von Koch Media. Inzwischen ist diese Reihe auf achtzehn Filme -und eine Dokumentation- angewachsen. "Für einen Sarg voller Dollars" (#7) kann man ohne schlechtes Gewissen als den niveaulostesten Titel der Reihe bezeichnen, in der man z.B. auch Schwergewichte wie "Töte Amigo" oder "Der Gehetzte der Sierra Madre" findet. In Anbetracht der Produktionsumstände im Hause Fidani ist es erstaunlich, dass die gebotene Bildqualität der DVD über weite Strecken geradezu fantastisch anmutet! Als Bonus ist ein Interview mit Frau Blondell äähm... Frau Vitelli zu sehen. Die Dame ist inzwischen unübersehbar gereift, kommt aber -auch deshalb- sehr natürlich, ehrlich und sympathisch rüber.

Ein "schlechter" Film der mir sehr gefallen hat. Die DVD Auswertung ist vorbildlich!

7,5/10

***
Nachtrag:

Dieser Unfug ist mir weitaus lieber, als z.B. die abgenudelten Spencer/Hill Streifen, mit denen man früher ständig drangsaliert wurde.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 16:27 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11218
Geschlecht: männlich
1-2 mal kann man grinsen, der Rest ist einfach schwach und uninteressant. Ein schlechter Film.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 16:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 467
Wohnort: Wien (Österreich)
Geschlecht: männlich
Das Titellied und Kinskis Todesszene konnten mich zum Lachen bringen, der Rest war nicht trashig-witzig, sondern trashig-fad. Bis jetzt mein einziger Fidani. Welcher Film ist denn die ultimative Gurke von ihm?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 16:43 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11218
Geschlecht: männlich
Im "Bekreuzige dich, Fremder"-Thread gibts ein paar Empfehlungen.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 22:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 192
Geschlecht: nicht angegeben
Kann mich voll und ganz der Einschätzung des Kollegen Blap anschließen. Für mich bleibt dies allerdings der qualitativ "hochwertigste" Streifen des Trash-Meisters.
Meiner Meinung nach mangelt's bei Fidani leider nicht nur an Kohle - höhere Budgets waren im Genre eh' die Ausnahme - sondern vor allem an Talent. Rhythmus, Tempo und eine halbwegs tragfähige Geschichte findet man bei ihm eher selten. Umso erstaunlicher, dass auch gute Leute wie Kinski, Ettore Manni oder auch Jack Betts und mit Abstrichen Gordon Mitchell hier immer wieder ihre Aufwartung machten: Knebelverträge? Notorisch Ebbe in der Kasse? Völlig wurscht, bei wem man die Pfanne in die Kamera hält? Woher Fidani auch immer die Asche zusammen kratzen konnte, um ein vergleichsweise hohes Output zu erreichen, bleibt ebenfalls ein Geheimnis. Denn trotz des bei ihm gerne verwendeten Szenen-Samplings kostet ja auch so ein Billigheimer ein gewisses Sümmchen.
Trotzdem schaue ich mir das Zeugs irgendwie gerne an :lol: .

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 08.08.2010 22:14 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11218
Geschlecht: männlich
Möchte auch wissen was der Bengel selber so daran verdient hat. Vielleicht hat er die Budgets knapp gehalten um sich irgendein Schloss zu bauen :lol: . Immerhin hat er sich mindestens 10 Jahre über Wasser gehalten damit. Schade, dass man über ihn nicht viel erfährt, auch in dem Interview mit Fräulein Tochter, die ja wenig interessantes zu sagen hat.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 1376
Wohnort: Ro-Man
Geschlecht: männlich
@Slim: Kinski hatte in Italien später notorischen Geldmangel und einfach alles genommen, was er bekam. Hat ja wohl auch residiert wie ein König. Im Fernsehen gab es mal eine recht interessante Dokumentation, wo u.A. über diese Phase einige Sätze fallen. Klaus Kinski - Ich bin kein Schauspieler hieß die.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 14:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 3646
Geschlecht: nicht angegeben
Jap Kinski hat später alles genommen, um seine horrenden rechnungen zu bezahlen und nach und nach zog er in immer kleinere Häuser, bzw. Wohnungen. Muss dann wohl auch Italien total abgebrannt verlassen haben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Sorry, aber allein über die Person Fidani zu reden, finde ich Zeitverschwendung.
Man sollte nur mal den Film "Giú La Testa... Hombre" sehen. Eine echte Zumutung. Solche Typen haben dieses Genre zerstört (neben der Reizüberflutung zu viel gedrehter Filme). Von daher ist jedes Wort über diesen Mann, ein Wort zu viel.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 18:16 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
El Puro hat geschrieben:
Sorry, aber allein über die Person Fidani zu reden, finde ich Zeitverschwendung.
Man sollte nur mal den Film "Giú La Testa... Hombre" sehen. Eine echte Zumutung. Solche Typen haben dieses Genre zerstört (neben der Reizüberflutung zu viel gedrehter Filme). Von daher ist jedes Wort über diesen Mann, ein Wort zu viel.


Jup das sehe ich eigentlich genauso! Darum verbinden einige IW mit schlechten Western, da sie mal nen Fidani film gesehen haben und sich dann nimmer getraut haben, abseits der Leone Filme nen IW anzusehen... :mrgreen:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 20:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7762
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
reggie hat geschrieben:
Darum verbinden einige IW mit schlechten Western, da sie mal nen Fidani film gesehen haben und sich dann nimmer getraut haben, abseits der Leone Filme nen IW anzusehen...


Das halte ich für eine sehr abenteuerliche These. Sicher, wer sich nicht näher mit dem Genre beschäftigt hat, der wird in den meisten Fällen lediglich Leone (und eventuell die beiden bekannsten Filme von Corbucci) kennen. Allerdings halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass solche Personen ausgerechnet einem Film von Fidani begegnen. Selbst wenn dem so wäre, muss dies nicht zwangsläufig abschreckende Wirkung haben. Mich hätte "Für einen Sarg voller Dollars" auf mehr neugierig gemacht, wenn ich bisher kaum Filme des Genres gesehen hätte.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 21:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1695
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
Sehe das genau wie Blap.

Die Aussage, dass Leute wie Fidani den Italowestern zerstört haben, o.ä. halte ich sogar für kompletten Unsinn. Dafür gab es andere Gründe, übrigens nicht nur den Italowestern betreffend, sondern auch für andere Genres oder Trends.
Davon mal abgesehen sind Fidani Filme doch immer unterhaltsam, ernst nehmen tut das doch eh keiner. Selbst die Fidani Gegener hier können sich ja anscheinend recht gut an seine Machwerke erinnern. Ob man seine Zeit damit verschwenden möchte...... imo : Ja immer her damit :D
Bei den vielen Schnarchern die das Italowesterngenre hervorgebracht hat, ist die Handlung (wenn es denn eine gibt ;) ) doch schon meist nach kurzer Zeit vergessen und der Film verstaubt irgendwo wenn er nicht direkt in die Tonne wandert.

Eine Fidani vergisst man dagegen nie, er ist nun mal der unbestrittene Trashkönig des Italowestern :D

_________________
Shine your light. Hold it on. You burn so bright. Roll on John!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 21:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7456
Wohnort: Passau/Bayern
Geschlecht: männlich
Blap und Grinder:
Genau so schauts aus. Ich denke auch nicht, das Neulinge als erstes mit Fidanis in Berührung kommen. Die sind für den Otto-Normalverbraucher, der nur im Handel einkauft sowieso recht schwer erhältlich, während die Leones ohne weiteres erhältlich. Ich denke mit denen oder den Hill/Spencer-Western gibts die ersten Berührungspunkte. So wars auch bei mir, der Name Fidani war mir lange Zeit nicht geläufig.

_________________
Bild

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 23:05 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11218
Geschlecht: männlich
Wie viele typischen Italowestern-Schauwerte stecken eigentlich in einem Fidani ?

Es fehlen die typischen spanischen Wüsten, es fehlt die gute Musik,es fehlt die gewisse Kameraarbeit, natürlich klaut Fidani wo er kann, versucht gute Szenen aus guten Italowestern zu kopieren, aber das gelingt ihm nicht.

Von jmd. der nur die Dollar-Filme gesehen hat, wird das vielleicht gar nicht als reinrassiger Italo wahrgenommen. Könnte ja auch so in Rumänien gedreht worden sein.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 09.08.2010 23:17 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
Fidanis Western gehören zu den italienischsten Italowestern überhaupt, da sie nicht in Spanien, sondern gleich irgendwo hinter Rom gedreht wurden. :mrgreen:

Und wenn D'Amato an der Kamera war, dann findet man ab und an auch mal einen leichten Anflug von Inspiration. 8-)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.08.2010 16:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1105
Geschlecht: nicht angegeben
reggie hat geschrieben:
El Puro hat geschrieben:
Sorry, aber allein über die Person Fidani zu reden, finde ich Zeitverschwendung.
Man sollte nur mal den Film "Giú La Testa... Hombre" sehen. Eine echte Zumutung. Solche Typen haben dieses Genre zerstört (neben der Reizüberflutung zu viel gedrehter Filme). Von daher ist jedes Wort über diesen Mann, ein Wort zu viel.


Jup das sehe ich eigentlich genauso! Darum verbinden einige IW mit schlechten Western, da sie mal nen Fidani film gesehen haben und sich dann nimmer getraut haben, abseits der Leone Filme nen IW anzusehen... :mrgreen:


:dash1:

_________________
"Ihr Name ist Luzifer. Ihr vertraue ich mehr als meinem besten Freund. Sie spricht nicht, sie hört nicht, betrügt nicht. Sie ist taub, ist blind, ist stumm. Sie tötet nur!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.08.2010 16:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
It was a joke! Klar ist Fidani alleine nicht daran schuld ! Es gab auch noch andere schlechte Regieseure! 8-)

Aber es wurde halt zunehmender "Masse statt klasse" !

Ich finde ohne die schönen Locations aus Spanien ist ein IW nur halb so gut! Mich stört es immer wenn ein Film zu grün ist!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.08.2010 16:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1105
Geschlecht: nicht angegeben
Ok, dir sei verziehen! Aber El Puro meinte das schon ernst...und dafür gehört er resolut mit blöden Smileys abgestraft:
:dash1: :dfbboygrimasse: :deppenalarm: :jc_omg_sign: :schilder_bitte: :kozy: :sarcast: :gutebesserung: :sd6: :stupids:

_________________
"Ihr Name ist Luzifer. Ihr vertraue ich mehr als meinem besten Freund. Sie spricht nicht, sie hört nicht, betrügt nicht. Sie ist taub, ist blind, ist stumm. Sie tötet nur!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.08.2010 17:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Canisius hat geschrieben:
Ok, dir sei verziehen! Aber El Puro meinte das schon ernst...und dafür gehört er resolut mit blöden Smileys abgestraft:
:dash1: :dfbboygrimasse: :deppenalarm: :jc_omg_sign: :schilder_bitte: :kozy: :sarcast: :gutebesserung: :sd6: :stupids:


Klar meine ich das Ernst. Ernster geht es nimmer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.08.2010 21:12 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11218
Geschlecht: männlich
Grinder hat geschrieben:
Sehe das genau wie Blap.

Die Aussage, dass Leute wie Fidani den Italowestern zerstört haben, o.ä. halte ich sogar für kompletten Unsinn. Dafür gab es andere Gründe, übrigens nicht nur den Italowestern betreffend, sondern auch für andere Genres oder Trends.
Davon mal abgesehen sind Fidani Filme doch immer unterhaltsam, ernst nehmen tut das doch eh keiner. Selbst die Fidani Gegener hier können sich ja anscheinend recht gut an seine Machwerke erinnern. Ob man seine Zeit damit verschwenden möchte...... imo : Ja immer her damit :D
Bei den vielen Schnarchern die das Italowesterngenre hervorgebracht hat, ist die Handlung (wenn es denn eine gibt ;) ) doch schon meist nach kurzer Zeit vergessen und der Film verstaubt irgendwo wenn er nicht direkt in die Tonne wandert.

Eine Fidani vergisst man dagegen nie, er ist nun mal der unbestrittene Trashkönig des Italowestern :D




Ich würde sie ja gerade als Schnarcher bezeichnen. Ich hab mich eben schnell "ausgegrinst" , selbst bei den Strauchaktionen, dem Spiel der fliegenden Tischtennisbälle, Mitchells Poker mit dem Spiegel, das rettet für mich die Filme nicht, die ja sonst irgendwie nur aus dem Kiesgrubengeballer oder faden Keilereien bestehen...
Mir fehlt halt die Trashliebe, und ich habe bisher jeden Fidanifilm aufrichtig bereut. :(

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.03.2011 18:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1325
Geschlecht: nicht angegeben
Für einen Sarg voller Dollars (Per una bara piena di dollari; ITA 1971)
R: Demofilo Fidani

Bild

Nach dem Ende des Bürgerkrieges kehrt Nevada Kid nach Hause zurück. Dort erlebt er eine grausame Überraschung, denn er findet sein Heim niedergebrannt und seine Familie ermordet auf. Nur sein ehemaliger Sklave Sam hat gesehen was passiert ist und gibt Kid eine Uhr, die einer der Mörder bei dem Brandanschlag verloren hat. Nevada Kid entledigt sich seiner Südstaatenuniform und beginnt einen eiskalten Rachefeldzug.

Per una bara piena di dollari gilt ja gemeinhin als Demofilo Fidanis beste Arbeit im Westerngenre. Das kann ich zwar nicht teilen, aber unterhaltsam ist er allemal. Den großen Rächer Nevada Kid gibt Jeff Cameron, der sich auf die Suche nach den Mördern seiner Familie macht. Einziges Indiz ist eine Spieluhr, die von einem der Banditen am Ort des Verbrechens verloren wurde. Das Motiv mit der Spieluhr kennt man ja schon aus vielen anderen Italowestern, nicht zuletzt aus Sergio Leones Per qualche dollari di piu (Für ein paar Dollar mehr), in dem sich Lee van Cleef mit einer Spieluhr auf die Suche nach den Mörder seiner Schwester macht. Um nicht ganz allein auf Wanderschaft gehen zu müssen bekommt Nevada mit der Zeit drei Weggefährten, die alle auf der Suche nach demselben Mann sind. Dazu zählen der schwarze Ex-Sklave Sam, Kopfgeldjäger John und die hübsche Monica, die als Entführungsopfer herhalten musste.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Sam, der vor dem Bürgerkrieg ein Sklave von Kid war, wird dargestellt von Ray Saunders, der beispielsweise in Tonino Valeriis Il prezzo del potere (Blutiges Blei) als vermeintlicher Mörder gelyncht wird. Hier darf er vor dem großen Showdown noch ein schönes Liedchen trällern, vor knisternden Kaminfeuer versteht sich ("Ein schönes Lied, Sam, aber es ist so traurig"). Gordon Mitchell, der ein Gewinn für jeden Film ist, spielt den stotternden Kopfgeldjäger John, der bei der Sache den großen Reibach wittert. Mitchell ballert noch mit einem Vorderlader herum, der ihm allerdings das Abschießen der Beute reichlich erschwert. Fidani Tochter Simonetta ist das schmückende Beiwerk des Films und mit Ausnahme von ein paar Huren im Saloon die einzige Frau, die es zu bewundern gibt. Aber ihre Augen entschädigen doch für vieles. Die Arme muss sie sich jedoch so einiges an Machosprüchen gefallen lassen. (Nevada: "Was machen wir jetzt mit ihr?" - John: "Ich weiß nicht. Vielleicht gibt sie Milch oder sowas? Oder vielleicht kann sie Kaffee kochen oder sowas?")

Aber wen suchen die Herrschaften denn nun? Natürlich Klaus Kinski, um den die Kamera kreist wie die Erde um die Sonne. Kinski spielt den Räuberhauptmann Hagen, aus dem in der deutschen Fassung Slanders wird, warum auch immer. Hagen ist, wie viele von Kinskis Banditenrollen, ein psychopatischer Killer, der keine Gefühle zu haben scheint und der auf niemanden Rücksicht nimmt. Immer wenn er jemanden erschießt schreit er danach lauthals adios companero. Mit seiner rechten Hand Tamayo führt er ein kleines Machtspielchen, bei dem Hagen allerdings die besseren Karten im Spiel hat. Der Mexikaner Tamayo wird gespielt von Hunt Powers, der dem guten Hagen aber auch so überhaupt nichts recht machen kann. Der findet immer etwas an ihm auszusetzen ("Fang ihn (Nevada) ein und bring ihn mir. Und bis dahin ist dein Leben nur so viel wert wie eine Kugel in meinem Colt. Ich würde keinen Dollar auf dich setzten"). Wo Fidani ist, ist auch Benito Pacifico nicht weit, der Hagens wortkargen aber loyalen Untergebenen Ramirez mimt.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Fidanis Inszenierung ist hier leider nicht ganz so trashig ausgefallen als sonst. Man könnte den Film eher als mittelprächtigen Western einstufen, der ein paar trashige Augenblicke zu bieten hat. Neben dem recht billigen Look, Mitchells Cave Studios, gibt’s, wie bereits erwähnt, jede Menge von Fidanis Stammpersonal als Darsteller zu bewundern. Fidani würzt den Film mit ein paar mysteriösen Zeitlupen, die teilweise sogar recht gelungen sind. Es gibt beispielsweise eine schöne Zeitlupenszene mit Kinski hoch zu Ross und Sams Kommentar dazu ("Er ist ein Satan, der jeden verhext, der ihn ansieht"). Die Synchro ist ganz ordentlich ebenso wie die Dialoge, die allerdings auch ein paar schön dämliche Sprüche vorzuweisen hat (John: "Warum sind deine Ohren eigentlich besser als meine?" - Nevada: "Ich hab vier davon, aber sag‘s nicht weiter"). Den Spruch bekommt Nevada später von John aber zurück ("Unter deinen vier Horchern sind wenigstens zwei Schlitzohren"). An der Kamera war dann noch Maestro Joe d’Amato und die Musik stammt von wem wohl? Lallo Gori natürlich. Dessen Sound ist zwar fast derselbe als sonst, hat aber dieses Mal einen netten und verdammt schmalzigen Titelsong zu bieten, in dem irgendeiner weiß wen er liebt.

Als Fazit kann man sagen, dass es sich bei Per una bara piena di dollari um einen ordentlichen mittelklasse Western handelt, der gut unterhält und eigentlich nie langweilt. Qualitativ der stärkste Film, den ich von Fidani bisher gesehen habe aber sicherlich nicht der unterhaltsamste. Dafür fehlen einfach ein paar zusätzliche trashige Momente. So bleibt es bei kurzweiliger Unterhaltung für zwischendurch, was ja auch nicht zu verachten ist. Wohl gleichzeitig entstand der Nachfolgefilm Giù la testa, hombre! (Ich will deinen Kopf), der zwar qualitativ mächtig abstinkt aber trotzdem noch jede Menge Spaß macht.

Links:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Bild Bild

Bild

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 10.03.2011 20:06 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10796
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Stimmt er ist nicht so trashig wie andere, aber auch weit weniger unterhaltsamm...

Er hat den Film solide abgedreht könnte man sagen ohne irgendwelche schnitzer, trotzdem war er für mich ein sau langweiliges stück!

Hab letzte woche einige Fidanis verschiedenster Machart angesehen, die fand ich alle bis auf einen besser als den hier! Also genau anders herum :lol:
Kinski und Mitchell sind meistens verschenkt bei ihm, schade das .....

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 12.03.2011 11:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Geschlecht: männlich
Nach dem guten Review von nerofranco hab ich mir gedacht,bewegst mal wieder
das Band der alten Toppic VHS und pfeifst dir halt einen Fidani rein...
Als die Hälfte des Films vorbei war und ich anfing zu überlegen,wie ich die zweite
Halbzeit am besten absitze,wurde er doch ein wenig besser.

Bei den Gunfights wirbelt Scarciofolo ganz schön durch die Gegend und die
Bösen sind eigentlich gar nicht so schlecht dargestellt.Die Szene in der Kinski
seinen loyalen Gefolgsmann Powers ausknipst,ist richtig gut gelungen.
Man meint hier ansatzweise zu erkennen,daß Fidani es vielleicht doch besser
gekonnt hätte.Denn von seinen Werken,bei denen ich bisher 12 mal das zweifelhafte
Vergnügen hatte,ist dieses wahrscheinlich sein Bestes.

Trotzdem bleibt es ein unterdurchschnittlicher IW der imo nicht mehr als 2 von 5 Punkten
erreicht,wie die meisten Fidanis.Es gibt leider eine Menge schlechtere IW,von noch
schlechteren 'Regisseuren'


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 12.03.2011 13:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4182
Geschlecht: nicht angegeben
Es gibt immerhin auch schlechtere als diesen von besseren Regisseuren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 12.03.2011 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Geschlecht: männlich
Hm... :idea:
Lupo - Eine Faust geht nach Westen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 13.03.2011 10:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4182
Geschlecht: nicht angegeben
Komödien mal ausser Acht gelassen. Das ist zu einfach ... ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 13.03.2011 19:09 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3669
Geschlecht: männlich
Stanton hat geschrieben:
Es gibt immerhin auch schlechtere als diesen von besseren Regisseuren.

Genau, launiger Trash und auch schnarchiger Trash sind drögem Mittelmaß immer vorzuziehen!

Zwei Worte: Mulargia, DAKOTA - da vergeht einem alles... :roll: :?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Für einen Sarg voller Dollar - Demofilo Fidani
BeitragVerfasst: 13.03.2011 19:16 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11218
Geschlecht: männlich
Dakota als Mittelmaß zu bezeichnen ist auch freundlich.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker