Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 22.10.2017 21:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 70 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 22.12.2009 23:34 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1234
Wohnort: Kaiserslautern
Geschlecht: männlich
Bild

Originaltitel: Yankee
Jahr: 1966
Darsteller: Philippe Leroy, Adolfo Celi, Mirella Martin, Tomás Torres, Francisco Sanz, Jacques Herlin

Inhalt:
Ein namenloser und von allen nur "Yankee" genannter Kopfgeldjäger und Revolverheld (Philippe Leroy) legt sich an der mexikanischen Grenze mit dem gefürchteten Concho (Adolfo Celi) und dessen Bande an. Der völlig größenwahnsinnige Concho ist von der Übermacht und Unschlagbarkeit seiner Männer überzeugt, muss allerdings erleben, wie der "Yankee" einen nach dem anderen seiner Leute erledigt. Aber auch Concho hat noch nicht alle Karten gespielt und verfolgt im Hintergrund noch einen wahnwitzigen Plan um viel Gold...


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Bild
Blog: Allesglotzer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 22.12.2009 23:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11612
Geschlecht: männlich
leider ziemlich langweilig und mit nerviger Musik. Die Machart ist zwischen einfallsreich und schlampig.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 22.12.2009 23:46 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1234
Wohnort: Kaiserslautern
Geschlecht: männlich
Also mir hat er gefallen. Ich hab mir den Film mal vor kurzem angeschaut und war ja sehr gespannt, wie unser aller "Tittentinto" denn so seinen einzigsten Italowestern bewältigt hat. Und ich muss sagen: sehr gut! Allein schon die optische Wucht, die er hier schafft mit diesen vielen ungewöhnlichen, anfänglich sogar sehr irritierenden Einstellungen und solchen Spielereien wie mit der Farbe und dem Licht wie Gegenlichtaufnahmen usw. eine unnachahmliche Atmosphäre, irgendwo zwischen eigenartigem Kunstanspruch und typisch dreckiger Italowestern-Stimmung. Allerdings sind manche Schnittfolgen von ihrem Rhythmus (am Anfang zum Beispiel) auch etwas holprig geraten.

Zudem macht es auch Spaß, dem wortkargen aber sehr cool agierenden Philippe Leroy sowie dem überragenden Adolfo Celi als widerwärtigem Concho zuzuschauen. Celi geht ja wirklich sehr gut ab und liefert sich mit dem "Yankee" einige sehr nette Dialoge, welche wie auch einige Szenen teils nur so vor kirchlichen bzw. biblischen Motiven/Anspielungen nur so strotzen. Egal ob nur oberflächlich eingebaut oder mit etwas tieferem Sinn versehen, wie in meinen Review vermutet: durch diese wilde aber mal erfrischend andere Mischung macht der Film wirklich sehr viel Spaß. Actionfetischisten schauen allerdings etwas in die Röhre, da Brass hier fast schon zu sehr nach dem Motto "Style over Substance" vor geht (auch die Story ist ja nach an und für sich bekannten Mustern zusammengeschustert), baut sich auch die Spannung erst sehr spät auf.

Wer allerdings aufgeschlossen ist und auch mal sehr ungewöhnliche Italowestern mag, sollte ruhig mal einen Blick riskieren, falls er den Film noch nicht kennt. In Sachen Punkten würde ich ihm 8/10 vergeben.

Auf Allesglotzer kann man übrigens mein angesprochenes Review komplett durchlesen.

_________________
Bild
Blog: Allesglotzer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 22.12.2009 23:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 363
Geschlecht: männlich
Sehr interessanter, weil ungewöhnlicher Western. Ich finde ihn klasse, eine Mischung aus wirklich dreckigem Italowestern und Arthouse-Kino. Cooler Film!

8/10


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 23.12.2009 14:57 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10416
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
leider ziemlich langweilig und mit nerviger Musik. Die Machart ist zwischen einfallsreich und schlampig.


Einfallsreich !!!

Finde jedenfalls ich! Ganz eigenwillige Bildersprache, sowas sieht man selten! Man nehme die Szene mit dem Skorpion gleich am anfang! Die Mukke find ich eigentlich auch sehr gelungen!
Außerdem gibts Adolfo Celi als Mexicanerboss :!: :lol:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 23.12.2009 15:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2292
Wohnort: Aquae Mattiacorum
Geschlecht: männlich
Ich liebe diesen Film, ein absolutes Meisterwerk unter den B-Western! 8-)

_________________
Bild
support your local nischenlabel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 23.12.2009 19:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1289
Wohnort: Il cimitero senza croci
Geschlecht: weiblich
reggie hat geschrieben:
Ganz eigenwillige Bildersprache, sowas sieht man selten! Man nehme die Szene mit dem Skorpion gleich am anfang! Die Mukke find ich eigentlich auch sehr gelungen!
Außerdem gibts Adolfo Celi als Mexicanerboss :!: :lol:


Das sehe ich genau so! "Yankee" sticht im positiven Sinne absolut aus der Masse von 0815-Western heraus. Dies unter anderem, weil er meiner Meinung nach nicht schlampig gemacht ist, sondern mit sehr viel Liebe zum Detail (Auswahl der SchauspielerInnen, Beleuchtung, Musik).
Außerdem muss man ihm noch zugute halten, dass er durch das Duell/die Rivalität zw. Celi und Leroy bis zur letzten Minute spannend ist.

_________________
SCHATTENLICHTER


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 23.12.2009 21:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 207
Geschlecht: nicht angegeben
Mir hat der Film erst beim zweiten mal Anschauen gefallen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 23.12.2009 22:36 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 765
Geschlecht: nicht angegeben
Na, da muß ich mir den nochmal geben. Vom Hocker hatte der mich nicht gerissen. War vielleicht die Erwartungshaltung zu hoch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 24.12.2009 01:08 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11612
Geschlecht: männlich
Gerade das Endduell zwischen Concho und Yankee war doch zum davonlaufen langweilig.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 24.12.2009 01:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3074
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Zugegeben: Die Story ist nicht besonders originell, dafür aber die Form der Darreichung, sprich: Inszenierung, die Brass für das laue Sujet gewählt hat. Der Film besticht durch seine ausgezeichneten Kameraeinstellungen und fast schon "gemalte" Bildkompositionen. Von schlampig keine Spur.
Angeschlampt ist allerdings das Drehbuch, das Brass zusammen mit Alfonso Balcázar verfasst hat und das etwas ziellos daherholpert und sich nicht entscheiden mag, ob es nun komisch, tragisch oder dramatisch sein möchte. Unterstützt aber wiederum den etwas surrealen Charakter des Films.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 24.12.2009 01:36 
Offline

Registriert: 12.2009
Beiträge: 31
Geschlecht: nicht angegeben
Kann den Film auch nichts abgewinnen. Kam wirklich ziemlich langweilig rüber, werde ihn aber nochmal eine chance geben, da ich ihn erst einmal gesehen habe, auch wenn ich nicht glaube das er mir beim zweiten mal anschauen besser gefallen wird.

Gruß
Bolo Yeung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 07.06.2010 15:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7384
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Yankee (Italien, Spanien 1966, Originaltitel: Yankee)

Ein Fremder (Philippe Leroy) taucht im Machtbereich des grossen Concho (Adolfo Celi) auf. Der dreiste Yankee sucht den Bandenboss auf, um diesem auf freundliche Art und Weise darzulegen, dass er gerne die Kopfgelder für dessen "Mitarbeiter" kassieren möchte. Der Gauner nimmt den merkwürdigen Fremden zunächst nicht ernst. Doch der namenlose Yankee spielt seine Karten clever aus, beginnt damit die Horde des grossen Concho auszudünnen. Als dem Fiesling sogar seine Lieblingsdame Rosita (Mirella Martin) abhanden kommt, platzt Concho endgültig der Kragen. Ein bleihaltiges Duell auf Leben und Tod nimmt seinen Lauf...

Tinto Brass ist vor allem wegen seiner erotischen und wüsten Filme bekannt. Titeln wie "Salon Kitty" (1976) und "Caligula" (1979) eilt ein legendärer Ruf voraus. Der einzige Beitrag des Herrn Brass zum Italo-Western ist weniger bekannt, umso erfreulicher ist die DVD aus dem Hause Koch Media. "Yankee" bietet hinsichtlich der Story keine nennenswerten Überraschungen. Ein Fremder ohne Namen kommt in die Stadt und legt sich mit dem lokalen Machthaber an. Er tritt dem Gesindel in den Hintern, wird kurzzeitig selbst zum Opfer, setzt seinen Feldzug mehr oder weniger stark angeschlagen fort. In diesem Fall trifft "weniger stark angeschlagen" zu, denn obwohl man den (Anti)Held ordentlich durch die Mühle dreht, ist er wenige Stunden später wieder voll einsatzfähig. Philippe Leroy zählt nicht zu den gestandenen Hauptfiguren des Genres, gerade diese Tatsache lässt seinen Auftritt erfrischend und bereichernd erscheinen. Seine markanten Gesichtszüge passen sehr gut zur Rolle, ein Blick sagt mehr als die berühmten tausend Worte. Adolfo Celi ist sowieso immer eine sichere Bank, selbstverständlich gibt er sich auf hier keine Blöße. Sein Charakter präsentiert sich redseliger als der Held, auch dies ist zu den geschätzten Gewohnheiten des Genres zu rechnen. Grande Concho sondert (von Grössenwahn getrieben) wirres Zeug ab, zeigt uns seine fiesesten Grimassen, was will man mehr? Die sehr attraktive Dame namens Mirella Martin erfreut das Auge, leider kann man sie nur in diesem Film bewundern, sehr schade. Die Riege der Nebenfiguren erfüllt die gängigen Klischees, Angsthasen, schleimige und schmierige Aasgeier, verschlagene Mistkäfer.

Obwohl sich das Drehbuch nicht mit Einfallsreichtum bekleckert, die Figuren dem Genre keine neuen Impulse verleihen, ragt "Yankee" ein wenig aus der Masse hervor. Immer wieder gibt es kreative und effektive Kameraarbeit zu bestaunen, die dem Treiben eine ganz besondere Note verleiht. Da verzeihe ich gern das ein wenig holprig inszenierte Finale. Wer sich für den Italo-/Euro-Western interessiert, sollte sich die sehr gut gelungene DVD in die Sammlung stellen. Das Bild präsentiert sich in guter Verfassung, die immer wieder deutliche Körnung passt hervorragend zur Atmosphäre des Streifens. Als Boni gibt es Trailer und eine Bildergalerie zu sehen. "Yankee" ist als #2 der Koch Media Western Collection erschienen. Die Reihe hat es inzwischen auf stattliche 25 Titel gebracht, noch ist "Yankee" zum kleinen Preis erhältlich, also bitte schleunigst zugreifen!

7/10 (gut), kleiner Exotenbonus inklusive.

Lieblingszitat:

"Über jeden Köter der krepiert... ...lacht eine Katze!"

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 07.06.2010 16:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2218
Geschlecht: nicht angegeben
Der Film besticht durch seine außergewöhnliche Bildersprache und völlig abgedrehten Kameraeinstellungen.
Allerdings hat er auch einen großen Nachteil: die recht schwache Story, welche völlig einfallslos dahin plätschert.

Was wäre hier mit einem guten Drehbuch alles dringewesen .....
So bleibt es bei einem guten IW, dessen Stärken eindeutig der guten Arbeit von Brass zuzuschreiben sind.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 07.06.2010 17:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 740
Wohnort: Kölle am Rhing
Geschlecht: männlich
gut, dass der nochmal erwähnt wird. liegt hier schon ewigkeiten ungesehen herum...

_________________
Jeder Mensch braucht mehr Liebe als er verdient.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 15.07.2012 10:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Wird zwar wohl für kaum einen Interessant sein, aber weils hald grad angeboten wird:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 15.07.2012 10:41 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10416
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Wasn das fürn bild im Startposting :lol:

Und ich will nochmal betonen das der Film ein kleines Meisterwerk unter den B Filmen ist! Der Score so geil, die bilder sagen so viel, sind so genial :P Mittlerweile hab ich ihn ja schon mehrmals gesehen und konnte somitt meine Meinung festigen ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 15.07.2012 11:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2012
Beiträge: 72
Geschlecht: nicht angegeben
Ich fand YANKEE auch gut, war allerdings auch schon vorgewarnt, dass der Film sich von anderen Italo-Western unterscheidet. Die Farben sind sehr satt bzw. optisch sehr gelungen und der Film hat eine schöne Atmosphäre.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 15.07.2012 12:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2135
Geschlecht: männlich
Richtig starker IW,den ich beim Erscheinen der Koch DVD zum letzten mal gesehen hab.
Hatte vorher ne ital. Fullscreen Fassung 'abgearbeitet' und kurz darauf veröffentlichten ihn die Spezialisten.Wenn man manche Dinge vorher wüßte ... :lol:
Wird echt Zeit für ne erneute Sichtung und dann könnte Tinto's Beitrag zum IW,obwohl er schon recht weit vorn rangiert,vielleicht noch ein paar Plätze gut machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 15.07.2012 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Könntest du vielleicht 1-2 Screenshots von der italienischen Vollbildfassung machen ? Das war vor der Koch DVD wohl die einzig verfügbare Fassung, und die soll recht schlechtes Bild haben ! Würd mich sehr interessieren wie diese Fassung aussieht ! :)

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 09:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2012
Beiträge: 104
Wohnort: München
Geschlecht: männlich
Stilistisch einer der geilsten Italowestern überhaupt. Schade, dass Tinto Brass sich dem Genre gleich wieder abgewendet hat. Bessere Drehbücher, und der Mann hätte vermutlich Meisterwerke schaffen können...

_________________
Vamos a matar!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 10:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Mir fällt grad auf, das ich zum Film selber auch noch nix gesagt habe ! Ich fand ihn ganz nett, keinesfalls ein Meisterwerk aber ein interessanter, kleiner Western mit ein paar extrem coolen Momenten ! 8-) Bewertung wäre so 6,5-7/10 ! Tendenz eher zu 7/10 !!

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 13:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4368
Geschlecht: nicht angegeben
Ja, Yankee hat auch einige schwache Szenen und die bizarren Einstellungen sind nicht allzu sehr in den Erzählfluss eingebunden.

Letzteres mag aber auch daran liegen das der Film gekürzt und verändert wurde. Aber trotzdem gut. 6/10


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 14:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.2012
Beiträge: 624
Geschlecht: nicht angegeben
Ich find den Film okay, aber mehr als 5/10 gebe ich nicht.
Hab ihn bisher aber auch erst einmal gesehen.

Schwachpunkt: Dem Regisseur waren die visuellen Spielereien wichtiger
als die Story.
Leroy macht zwar einen auf cool, was ihm auch überwiegend gelingt.
Aber wenn ich micht richtig erinnere, wirkt er in manchen Szenen auch
ein bißchen unbeholfen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 14:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2135
Geschlecht: männlich
Italo-West-Fan hat geschrieben:
Könntest du vielleicht 1-2 Screenshots von der italienischen Vollbildfassung machen ? Das war vor der Koch DVD wohl die einzig verfügbare Fassung, und die soll recht schlechtes Bild haben ! Würd mich sehr interessieren wie diese Fassung aussieht ! :)
Kann ich leider nicht mehr.Als ich die Koch DVD hatte und jemand bei einem Tausch auch die ital. Fassung haben wollte,gab ich sie einfach weiter.
So schlecht war die Quali nicht,war halt nur ital. Ton und Fullscreen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 15:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Kein Problem ! Finde das immer sehr interessant, wenn es von einem Film nur eine verfügbare Fassung gibt und dann eine DVD erscheint ! Da kann man dann richtig schön vergleichen ! 8-)

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 20:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4368
Geschlecht: nicht angegeben
Pistolero hat geschrieben:

Leroy macht zwar einen auf cool, was ihm auch überwiegend gelingt.
Aber wenn ich micht richtig erinnere, wirkt er in manchen Szenen auch
ein bißchen unbeholfen.


Ach ja. Leroy war schwach und Celi war auch nciht gut. Außerdem hatten beide schlechte Kostüme.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 20:18 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11612
Geschlecht: männlich
Leroy find ich jetzt auch nicht besonders (In Mannaja und Sandokan ist er dagegen toll)

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 21:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2218
Geschlecht: nicht angegeben
Also ich fand Leroy nicht schlecht.
Er agiert durchaus cool und gibt der Figur ein gewisses Charisma.

@ Italo-Western-FAN: Hier gibt es Screens zu der spanischen DVD und zur ital. Fassung (ganz unten):

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: YANKEE - Tinto Brass
BeitragVerfasst: 16.07.2012 21:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4368
Geschlecht: nicht angegeben
Er hat einen viel zu großen Hut auf.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 70 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker