Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 18.08.2017 20:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 20.03.2012 18:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11716
Geschlecht: männlich
Bild


Marshal Jered Maddox (Burt Lancaster) kommt nach Sabbath, um sieben Männer festzunehmen. Es sind Gefolgsleute des reichen Ranchers Bronson, der in der Stadt bestimmt. So stellt sich fast die ganze Bürgerschaft gegen Maddox, als dieser unerbittlich darauf besteht, seinen gesetzlichen Auftrag durchzuführen, auch wenn ein Blutvergießen dadurch unvermeidlich wird...ofdb.de


mit Burt Lancaster, Robert Ryan, Lee J. Cobb, Robert Duvall

USA 1971

Gut gemachter Western, der vorallem mit seiner großartigen Besetzung punkten kann. Neben Lancaster, "George W." Ryan :mrgreen: und Don Mariano Cobb sieht man noch Robert Duvall in einer Nebenrolle. Es gibt hier wenige, wenn dann aber äußerst blutige Kämpfe. Das Ende ist sehr ungewöhnlich, da hab ich mir glatt verboten Bilder zu machen.

Sehr schöner Film 7,5/10

mal sehen was Old Stanton sagt

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 20.03.2012 21:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2225
Geschlecht: nicht angegeben
Anti-Hero hat geschrieben:
Bild


Preisfrage: sind die echt, oder schlecht gemacht.
Sorry, war kein kompetenter Beitrag. 8-)

Gruß von der Italo-Western-Fraktion an die US-Manschaft.
Übrigens im IW gibt es sogar die hübscheren Frauen. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 20.03.2012 21:29 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11716
Geschlecht: männlich
Burt scheint sich das selbe zu fragen, wenn man seinem fachmännischen Blick folgt :lol: :lol:

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 21.03.2012 11:25 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Na, das mit den Frauen will ich jetzt mal nicht so stehen lassen, aber in den 70ger Jahre Anti-Western hatte man auch viel "realistischen" Mut zur Hässlichkeit.

Im Gegensatz zu den meisten IW ist das hier schon eher ein Film mit einem Anti-Helden. Typischer 70ger Western der die in den klassischen Western erzählten Geschichten wieder aufnimmt, aber komplett auf den Kopf stellt und in ihr pessimistisches Gegenteil verkehrt.
Aber Lawman ist trotzdem nur halb so gut wie er sein könnte. Im Gegensatz zu Chatos Land wirkt Winners Regie hier weitestgehend uninspiriert, und es ist seltsamerweise der einzige Western in dem Lancaster, den ich sonst fast immer großartig finde, ziemlich blass bleibt. Schade ,denn die Geschichte hatte eigentlich das Potential für etwas wirklich großes. 6/10

Es soll auch eine Version mit einem alternativem Ende geben. Zumindest gibt es einen der das behauptet und es auch beschrieben hat. Allerdings würde dieses Ende dem Film gar nicht gut tun.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 21.03.2012 11:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11716
Geschlecht: männlich
Nette Hintergrundinfo. Ich finde das Ende toll, so wie es ist. Es ist ja auch kein wirkliches Happy-End und ganz sicher nicht die "feigere" Version, die ein Produzent erzwungen hat.
Das Cobb sich selbst tötet (noch dazu mit heftigem Effekt) und Burt dann seinem Nebenbuhler so richtig dreckig in den Rücken schießt, ist absolut ungewöhnlich. Und dann verlässt ein entgültig kaputter Maddox die Szenerie, das ist ein starkes, gutes Ende.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 21.03.2012 11:47 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Sehe ich auch so. Das jetzige Ende ist ganz schön fies (gemeiner übrigens als fast jeder IW), und klar ungewöhnlicher als das Alternative.

Während diese andere Ende genau das wäre wie man so eine Film dann doch noch ein leicht moralisches und verwässerndes Ende verpasst


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 12.12.2016 21:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2015
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Es gibt von Lawman 2 Fassungen.
Die "harmlosere" (vermutlich PG) Variante gab/gibt es ja bereits auf DVD, die gleiche Fassung lief auch immer bei den letzten TV Ausstrahlungen (in 16:9).
Es gibt allerdings auch eine "härtere" (unrated?) Fassung, welche alternative Szenen mit nudity und (wesentlich) härteren shootouts (Einschüsse wie bei Pekinpah, speziell beim showdown) enthält.
Diese Fassung lief vor Jahren im dt. TV in 4:3 (habe ich selbst gesehen, ist also KEIN GERÜCHT).

Weiß zufällig wer welche Fassung auf der kommenden deutschen BR enthalten sein wird?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman BR (B.Lancaster)
BeitragVerfasst: 12.12.2016 22:05 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Laut OFDB sind alle Fassungen dieselben. Die DVD gilt als uncut, und ich habe auch nie etwas anderes gelesen.

Es gibt jemanden der mient es gäbe eine Fassung mit einem anderen Ende, in dem Lancaster von der Frau beim Wegreiten in den Rücken geschossen wird. Aber ich glaube nicht so richtig daß das stimmt, und es wäre auch ein konventionelleres Ende als das Jetzige.


Edit:

Laut OFDB gibt es doch eine zensierte Fassung:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Schau mal einer an. Ich kenne den nur in der "Nackt" Variante.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman BR (B.Lancaster)
BeitragVerfasst: 12.12.2016 23:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 1341
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
WERWOLF hat geschrieben:
Es gibt von Lawman 2 Fassungen.
Die "harmlosere" (vermutlich PG) Variante gab/gibt es ja bereits auf DVD, die gleiche Fassung lief auch immer bei den letzten TV Ausstrahlungen (in 16:9).
Es gibt allerdings auch eine "härtere" (unrated?) Fassung, welche alternative Szenen mit nudity und (wesentlich) härteren shootouts (Einschüsse wie bei Pekinpah, speziell beim showdown) enthält.
Diese Fassung lief vor Jahren im dt. TV in 4:3 (habe ich selbst gesehen, ist also KEIN GERÜCHT).

Weiß zufällig wer welche Fassung auf der kommenden deutschen BR enthalten sein wird?


Du hast es gesehen und deshalb ist es KEIN GERÜCHT?! :roll: Könntest du vlt. noch ein paar 'Untermauerungen' aufführen? Ernsthaft, das würde mich wirklich interessieren, da ich den Film absolut großartig finde.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman BR (B.Lancaster)
BeitragVerfasst: 12.12.2016 23:53 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11716
Geschlecht: männlich
In der FSK 12-DVD gibt es Titten und übermäßig viel Blut. Wenn das eine zensierte Fassung war, dann muss die unzensierte ja an Fulci erinnern. :lol:

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman BR (B.Lancaster)
BeitragVerfasst: 13.12.2016 00:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 1341
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Anti-Hero hat geschrieben:
In der FSK 12-DVD gibt es Titten und übermäßig viel Blut. Wenn das eine zensierte Fassung war, dann muss die unzensierte ja an Fulci erinnern. :lol:


Ich würde mich auch sehr wundern . . . :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman BR (B.Lancaster)
BeitragVerfasst: 13.12.2016 12:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2015
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Wie von mir beschrieben, bei den früheren Ausstrahlungen im deutschen TV handelt es sich um diese "härtere" Fassung im 4:3 Bildformat.
Hatte ich vor Jahren mal auf DVD - R, leider nicht mehr auffindbar. Habe ich damals mit der bekannten (16:9) Fassung (DVD und TV der letzten Jahre) verglichen - Rest siehe mein erstes posting.
Ich wurde damals von einem Bekannten darauf aufmerksam gemacht und konnte es anfangs auch nicht glauben.
Es handelt sich bei den härteren Szenen übrigens um alternativ gedrehtes Material (wie man das z.B. ja auch von spanischen Horror Filmen aus den 70ern kennt).
Siehe:
Chatos Land (ebenfalls von Michael Winner)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 13.12.2016 15:23 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Erkläre das mal mit Chatos Land.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 13.12.2016 17:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2015
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Stanton hat geschrieben:
Erkläre das mal mit Chatos Land.


Bitte sehr:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 13.12.2016 19:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 1341
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
WERWOLF hat geschrieben:
Stanton hat geschrieben:
Erkläre das mal mit Chatos Land.


Bitte sehr:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Danke für den Link!

Interessant finde ich die Zensuren bei der 'unzensierten Version'. Das Überlegen der Bilder mit "Gestrüpp", ist mir anderswo schon begegnet.

Bild Bild

Nichts für ungut WERWOLF, aber bei LAWMAN habe ich bzgl. einer erweiterten Version immer noch Zweifel. Auch da im net nichts dazu zu finden ist. Auf Ami-Seiten wird ja reichlich zum Film diskutiert - aber nirgens ein Wort zu erweiterten/alternativen Szenen. :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 13.12.2016 22:03 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Ahh, ok, aber in Deutschland lief immer dieselbe Version von Chatos Land.

Wenn man mal die Amazon Rezensionen checkt, dann scheint die DVD von Lawman doch uncut zu sein: "Im Fernsehen (ARD) wurde der Film zuletzt ja bereits in HD Qualität mit sehr gutem Bild gezeigt, allerdings in geschnittener Fassung (im Gegensatz zur DVD)"

Jedoch bestätigt derjenige auch eine alternative ARD Fassung in den letzten Jahren. Und der OFDB Amigo schreibt das ja auch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 13.12.2016 23:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1464
Geschlecht: männlich
"In addition to omitting a horse fall, the UK version has the Sheree North nude scene. This is replaced in the US version with a covered take."

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Sowas ähnliches gab es ja auch bei "Sledge" mit Laura Antonelli oben ohne in der Eurofassung und mit der Decke drüber in der US-Fassung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 14.12.2016 13:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2015
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Jimmy Stewart hat geschrieben:
WERWOLF hat geschrieben:
Stanton hat geschrieben:
Erkläre das mal mit Chatos Land.


Bitte sehr:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Danke für den Link!

Interessant finde ich die Zensuren bei der 'unzensierten Version'. Das Überlegen der Bilder mit "Gestrüpp", ist mir anderswo schon begegnet.

Bild Bild

Nichts für ungut WERWOLF, aber bei LAWMAN habe ich bzgl. einer erweiterten Version immer noch Zweifel. Auch da im net nichts dazu zu finden ist. Auf Ami-Seiten wird ja reichlich zum Film diskutiert - aber nirgens ein Wort zu erweiterten/alternativen Szenen. :roll:


Ich hätte es nicht geschrieben wenn ich es nicht genau wüsste und selbst gesehen hätte.
Wie geschrieben, es handelt sich um die alte deutsche TV Fassung in 4:3. Diese Fassung wurde allerdings vermutlich schon mindestens 15 Jahre nicht mehr gezeigt, da ja in den letzten Jahren (wenn überhaupt) nur mehr die bekannte 16:9 Fassung lief. Es handelt sich ja dabei auch nicht um eine geschnittene Fassung, sondern um alternativ gedrehtes Material (betreffend nudity und härtere shootouts).
Vielleicht hat ja noch jemand eine alte TV Aufnahme auf VHS von der alten 4:3 Fassung........

Von "Keine Gnade für Ulzana" gibt es ja ebenfalls eine längere dt. TV Fassung die es sonst nirgends gibt (soviel ich weiß).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 14.12.2016 14:50 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
WERWOLF hat geschrieben:

Ich hätte es nicht geschrieben wenn ich es nicht genau wüsste und selbst gesehen hätte.
Wie geschrieben, es handelt sich um die alte deutsche TV Fassung in 4:3. Diese Fassung wurde allerdings vermutlich schon mindestens 15 Jahre nicht mehr gezeigt, da ja in den letzten Jahren (wenn überhaupt) nur mehr die bekannte 16:9 Fassung lief. Es handelt sich ja dabei auch nicht um eine geschnittene Fassung, sondern um alternativ gedrehtes Material (betreffend nudity und härtere shootouts).
Vielleicht hat ja noch jemand eine alte TV Aufnahme auf VHS von der alten 4:3 Fassung........

Von "Keine Gnade für Ulzana" gibt es ja ebenfalls eine längere dt. TV Fassung die es sonst nirgends gibt (soviel ich weiß).


Ja, die ist aus 2 verschiedenen Fassungen zusammengeschnitten worden. Aber da gibt es glaube ich keine alternativen Einstellungen derselben Szene, sondern 2 Fassungen die trotz ähnlicher Laufzeit unterschiedliche Szenen enthalten. Das ist jedenfalls eine "unoffizielle" Version, während wir es bei Lawman anscheinend um 2 offizielle Versionen geht, die sich durch alternativ gedrehtes Material unterscheiden.
Aber anscheinend geht es nur um die Nacktszene, während gewaltmäßig alles dasselbe ist, wenn ich jetzt mal nach den IMDB und Amazon Rezensionen gehe.

Interessant auch daß einer bei Amazon eine Vollbild DVD hatte, während alle anderen die was zum Format schreiben anamorphes 1,85:1 bzw Widescreen angeben.

Bei Peckinpahs Die Killer Elite war es dann mal umgekehrt. Während die DVD in einer Partyszene ein paar entblöste Busen zeigt, enthielt die deutsche KF da alternatives "bedecktes" Material.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 14.12.2016 16:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2015
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Stanton hat geschrieben:
WERWOLF hat geschrieben:

Ich hätte es nicht geschrieben wenn ich es nicht genau wüsste und selbst gesehen hätte.
Wie geschrieben, es handelt sich um die alte deutsche TV Fassung in 4:3. Diese Fassung wurde allerdings vermutlich schon mindestens 15 Jahre nicht mehr gezeigt, da ja in den letzten Jahren (wenn überhaupt) nur mehr die bekannte 16:9 Fassung lief. Es handelt sich ja dabei auch nicht um eine geschnittene Fassung, sondern um alternativ gedrehtes Material (betreffend nudity und härtere shootouts).
Vielleicht hat ja noch jemand eine alte TV Aufnahme auf VHS von der alten 4:3 Fassung........

Von "Keine Gnade für Ulzana" gibt es ja ebenfalls eine längere dt. TV Fassung die es sonst nirgends gibt (soviel ich weiß).


Ja, die ist aus 2 verschiedenen Fassungen zusammengeschnitten worden. Aber da gibt es glaube ich keine alternativen Einstellungen derselben Szene, sondern 2 Fassungen die trotz ähnlicher Laufzeit unterschiedliche Szenen enthalten. Das ist jedenfalls eine "unoffizielle" Version, während wir es bei Lawman anscheinend um 2 offizielle Versionen geht, die sich durch alternativ gedrehtes Material unterscheiden.
Aber anscheinend geht es nur um die Nacktszene, während gewaltmäßig alles dasselbe ist, wenn ich jetzt mal nach den IMDB und Amazon Rezensionen gehe.

Interessant auch daß einer bei Amazon eine Vollbild DVD hatte, während alle anderen die was zum Format schreiben anamorphes 1,85:1 bzw Widescreen angeben.


Bei Peckinpahs Die Killer Elite war es dann mal umgekehrt. Während die DVD in einer Partyszene ein paar entblöste Busen zeigt, enthielt die deutsche KF da alternatives "bedecktes" Material.




Eben nicht! Wie eingangs erwähnt, geht es bei der von mir beschriebenen Fassung nicht nur um nudity, sondern auch um härtere Szenen (ala Wild Bunch/Einschüsse!) beim finalen shootout.
Und nein, ich habe mir das nicht ausgedacht weil ich so lustig bin.
Eigentlich wollte ich ja nur wissen ob wer weiß welche Fassung nun auf BR kommt......
Anscheinend nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lawman (B.Lancaster) Blu-ray - Unterschiedliche Fassungen?
BeitragVerfasst: 14.12.2016 23:55 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Da du ja keine Kopie mehr zum Vergleichen hast, könnte es nicht sein daß du dich täuschst? Da alle anderen nichts davon erwähnen scheint mir das nicht ausgeschlossen, womitich nicht sagen will daß du nicht doch Recht hast.

Was ist denn jetzt mit der MGM DVD? Du meintest doch das wäre auch die entschärfte Fassung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 19.03.2017 15:36 
Offline

Registriert: 07.2016
Beiträge: 116
Geschlecht: nicht angegeben
Lawman ist für mich ein Film, der nicht nur die blutige und realistische Gewalt darstellt. Es ist ein Film der von seinen interessanten Charakteren und Dialogen lebt.
Michael Winner (Regisseur) inszenierte den Film so, dass in meinen Augen keine Längen vorhanden sind und nimmt sich auch Zeit für seine Charaktere, damit der Zuschauer sich selbst ein Bild von diesen Figuren machen kann. Auch die dargestellten Gewaltszenen, werden meist blutig, hart und erschreckend dargestellt. Diese harten Szenen wechseln sich ab mit ruhigen Szenen. Ich finde Winner setzt sich auch mit den folgenden Gegenüberstellungen kritisch auseinander: Gesellschaft vs. Gesetz, Gesetz vs. Moral, Gesetz vs. Was ist richtig, was ist falsch?

Desweiteren möchte ich die hervorragende Filmmusik von Jerry Fielding, die jedes Geschehen einfach hervorragend hervorhebt, erwähnen. Allein das Titelthema als Burt Lancaster auf seinem Pferd sitzt, die Sonne auf ihm scheint und die Kamera Burt von unten filmt und dann der Titel „LAWMAN“ erscheint ist einfach genial. Auch die Schlussabrechnung mit der bedrohlichen Musik ist einfach genial inszeniert. Der Film verzichtet auf klassische schwarz/weiß Malerei, wie man es aus den klassischen Western der 1940er Jahr her kennt. Er setzt sich mit den Personen kritisch auseinander.

Ich kann jedem Westernfan diesen spannenden und toll inszenierten Film wärmstens empfehlen. Der Film verfügt über hervorragende schauspielerische Leistungen, damit meine ich insbesondere: Burt Lancaster, Lee J. Cobb, Sheree North und Robert Ryan.

Leute holt euch die Blu Ray, die Bildqualität ist einfach hervorragend so toll hat Lawman noch nie ausgesehen. Vergesst die alte DVD von MGM. Die Blu Ray verfügt leider über keine Extras, außer einer Biographie von Burt Lancaster in Textform und einer unspektakulären Bildergalerie (wahrscheinlich selbsterstellte Screenshots). Aber für den Preis von 7,99 € beim Müller Markt kann man einfach nicht meckern.

Liebe Filmfreunde meine Review enthält in manchen Passagen Spoilerelemente. Daher bitte ich diejenigen, die den Film noch nicht gesehen haben meine Review nicht durchzulesen. Auch wenn ich manche Spoilerelemente aufgreife, so ist es der Filme alle mal Wert solch eine Review zu schreiben.

Fangen wir zunächst mit den Darstellern an:

Lawman Jarret Madox (Burt Lancaster): „Ich bin Lawman seit 20 Jahren….“
Ein Gesetzesmann mit festen Prinzipien/Regeln, der unermüdlich seinem Ziel folgt und dem Gesetz treu ergeben ist. Ein Mann der von allen verachtet wird (Ryan: „Wenn man ein Lawman ist, ist man eine Seuche. Sie (die Menschen) brauchen uns und hassen uns. Das bringt der Beruf so mit sich.“) Madox bezeichnet sich selbst als nicht gottesgläubig („Ich bin nicht gläubig Herr Pfarrer“)... richtig, Madox ist ein Mann der nur an eins glaubt … dem Gesetz und seine Regeln („Man darf nicht gegen die Regeln verstoßen“). Für ihn gibt es keine Außnahmen und ob derjenige schuldig ist oder nicht, darüber macht er sich keine Gedanken. Das muss er auch nicht, denn darüber entscheidet das Gericht. Ihm interessiert es auch nicht, wenn er ein Gefangen mitnehmen muss der zu ihm sagt, dass er es sich nicht leisten könne die Farm aufgrund einer Gerichtsverhandlung zu verlassen, weil dadurch seine Existenz gefährdet wäre (Adams –Robert Duvall-: „Haus und Hof verrotten, wenn ich nur eine Woche weg bleibe.“) Dennoch legt es Madox nicht darauf an seine Gefangen kaltblütig zu erschießen, er gibt ihnen die Chance lebend mitzukommen um die Angelegenheit vor Gericht zu klären. Und wenn er jemanden umlegen muss, dann nur in Notwehr („Ich darf den Revolver niemals als erster ziehen, das ist die einzige Möglichkeit.“) Doch wer geht schon gerne freiwillig mit, vielleicht haben die Cowboys angst gehängt zu werden. Entweder werden sie durch das Gesetz zum hängen verurteilt oder die Bürger nehmen selbst das Hängen in die Hand (Lynchmob) woraufhin Madox kommentiert: „Unser Richter ist nicht sehr fürs Hängen… in meiner Stadt Laura gibt es keinen Lynchmob“ (Genau .. wenn ein Lawman wie Madox so etwas sagt, dann kann man sich darauf verlassen). Er gibt sogar zu, dass Vincent Bronson die Möglichkeit hätte den Richter in Bannock zu kaufen, damit seine Cowboys wieder freigelassen werden. Allerdings glauben die meisten Cowboys von Vincent Bronson, dass sie es nur mit einem lächerlichen Blechstern zu tun hätten und legen es darauf an sich mit Madox anzulegen und ihn zum Teufel zu jagen (Harvey: „Dieser Lawman ist nicht mal wert dir (Bronson), die Zigarre anzuzünden.“) Eins muss man Madox wirklich lassen, er ist weder bestechlich noch käuflich und bei ihm gibt es auch keine sogenannte Kuschelpädagogik bei seinen Gefangenen. Trotzdem auch wenn er so kalt wie ein Eisblock ist, so kommen doch menschliche Gefühle bei ihm auf, sobald er Laura antrifft und bei ihr im Haus sitzt. Bei diesem Zwischenhalt im Haus von Laura kommt es zu einem interessanten Gespräch zwischen ihm und ihr. („Dort drüben bauen wir Kartoffeln an, wir halten uns ein paar Rinder …. es nicht verdammt viel, aber ist auf alle Fälle mehr als du hast Jarret …“ (Laura). Stimmt genau, denn Madox hat nichts außer seinem Revolver und seinen Regeln. Im Haus von Laura berichtet er was aus seinen Kollegen geworden ist, der eine hat eine Kugel in den Rücken bekommen, der andere ist tot und ein weiterer ist nicht mehr in der Lage richtig gehen zu können („… Jack Horn wird nie wieder gehen können…“, es ist eben ein scheiß Beruf.“) Es ist vor allem Laura, sie und Madox waren vor langer Zeit einmal ein Paar, die Madox immer wieder zurecht rückt und versucht ihm die Augen zu öffnen ob sein Tun und Handeln richtig ist („Kannst du nicht einmal eine Ausnahme machen… (Laura) - Nein…., das nächste Mal ist es wahrscheinlich ein Freund oder jemand anderes und dann wird aus dem einen Mal ein weiteres Mal… und schon weißt du nicht mehr wo du stehst … man darf nicht gegen die Regeln verstoßen.“ (Madox))

Das ist genau der springende Punkt, Madox hat angst sein Gesicht als gesetzes treuer Lawman zu verlieren und möglicherweise so zu enden wie Cotton Ryan. Und darauf kontert Laura: „Ach ja die Regeln, das habe ich ganz vergessen die Regeln…. weißt du auch wie dich alle anderen hier nennen Jarret …. (es stehen Tränen in ihren Augen) … den Witwenmacher“. Als Laura dieses Wort ausspricht muss auch Madox in gewisser weiße schlucken. Man sieht es Madox an, dass ihm dieses Wort an die Nieren geht. Ich finde Madox durchlebt in dem Film eine gewisse Wandlung sobald er gegen Ende mit Laura eine Nacht verbringt, hegt er den Wunsch, seinen Beruf als Lawman aufzugeben. Er möchte mit Laura zusammen zu sein und ein Stück Land kaufen. Ja … Madox sehnt sich einfach nach Menschlichkeit, Hoffnung, Harmonie und Liebe. Als er gegen Ende in der Stadt bei Marshall Cotton Ryan ist und ihm mitteilt, dass er seinen Gefangen Adams laufen lassen soll und den Anderen ausrichten soll das die Angelegenheit für ihn erledigt ist, fragt ihn Ryan perplex ob alles mit Madox in Ordnung sei und ein Mann wie er doch nicht einfach sein Ziel aufgeben würde, ob er einen Schluck Whisky bräuchte … „Nein danke … (und plötzlich sieht man Madox das erste Mal in diesem Film lächeln, man beginnt mit ihm zu sympathisieren und denkt sich, dass er doch eigentlich kein schlechter Kerl ist und es doch zu einem klassischen Happy End kommen könne und er mit Laura glücklich bis ans Ende ihrer Tage miteinander leben werden und ….. naja lassen wir das besser sonst wird es zu schnulzig). Wie es kommt sieht die Realität oft anders aus und das ist ein Aspekt der diesen Film für mich auszeichnet: „Der Realismus“. Als Madox erneut herausgefordert wird, schließt er kurz die Augen. Man merkt einfach, dass er das Töten satt hat. Doch meistens kommt es anders als man denkt….. und Madox muss einsehen, dass er für Beziehungen/Menschlichkeit nicht geschaffen ist und trotzdem einsam bleiben wird und seine einzigen Freunde nur sein Revolver, seine Regeln, sein Abzeichen und das Gesetz sein werden.

Vincent Bronson (Lee J. Cobb): Ein Mann, der für das was er sich zusammen mit seinen Brüdern, seiner Familie und seinem treuen Weggefährten Harvey Stanbow aufgebaut hat, sich hart erarbeiten und erkämpfen musste („…. dafür haben wir 30 Jahre lang geschuftet und geschwitzt..“). Auch er ist ein Mann, der die Probleme nicht mehr, wie früher, mit der Waffe in der Hand löst sondern sich die Probleme frei kauft („…was denn … in die Stadt reiten und ihn abknallen…., das gibt’s nicht mehr….man kauft die Dinge eben und wenn das nicht geht, dann kauft man den Mann über ihn.“) Auch wenn er den Marshall Cotton Ryan gekauft hat und ihn gelegentlich zusammenstaucht, so ist Bronson ein Mann der so viel Charakter hat und sich bei ihm entschuldigt wenn er ihm Unrecht getan hat. Selbst wenn andere Cowboys sich über Cotton Ryan lustig machen, so sagte Bronson zu Choctaw Lee: „zu seinen Zeiten (zu den guten alten Zeiten von Cotton Ryan), da hättest du ihm nicht einmal das Wasser reichen können.“ In dem Film gibt es vor allem großartige Szenen mit Lee J. Cobb, zum Beispiel als er eines Abends auf seiner Veranda sitzt und sich Gedanken über die alten Zeiten macht. Diese Szene ist zwar kurz aber trotzdem schön gefilmt. Auch die nachfolgende Szene, als er auf vor dem Grab seiner beiden Brüder steht und auf sein Tal hinunterblickt gehört für mich zu den schönsten Szenen in diesem Film. Auch wenn er, das Tal was ihm jetzt gehört, den Indianern abnehmen und blutig erkämpfen musste…. so respektiert er seinen ehemaligen Feind und spricht seine Hochachtung aus (….weißt du Crow, du darfst auf das nichts geben was andere Leute über die Indianer sagen …-sinngemäß-). Bronson ist aber auch ein Mann, der nicht vergisst was er seinem treuen Weggefährten Harvey Stanboy alles zu verdanken hat… (Stanbow: „Es ist doch dein Land Vince…“, nein Harvey alles Land was mir gehört ist auch dein Land….“, antwortete Bronson).
Lee J. Cobb erinnert mich in diesem Film, von seiner Kleidung her (grauer Hut, braune Weste) an die Rolle des Richters Henry Garths aus der Westernserie „Die Leute von der Shiloh Ranch“, wo er ebenfalls in vier Staffeln den Eigentümer der Shiloh Ranch darstellte.

Cotton Ryan (Robert Ryan): Ein abgehalfterter, alter und verbrauchter Marshall der den glauben an sich und dem Gesetz aufgegeben hat und nur als Marionette und Laufbursche für Bronson fungiert (…. ich sitze nur da, weil Bronson zu mir sagt sitz..“). Auch er muss früher ein ziemlich harter Kerl und ein ziemlich guter Schütze gewesen sein (Bronson: „Hmm der große Cotton Ryan, sie sollen früher mal ein ziemlich guter Schütze gewesen sein… und Fort Bliss scheinen sie wohl schon langer vergessen zu haben.“) Aber auch Ryan erlebt in diesem Film eine Art Wandlung, er fängt nämlich an Madox zu bewundern mit welcher Überzeugung, Ehrgeiz und Unbestechlichkeit dieser Mann den Beruf als Lawman ausübt. Und er besinnt sich in einer Szene auf seine Berufung als Marshall zurück.

Ich möchte jetzt noch auf die Fassung eingehen die „WERWOLF“ im Thread weiter oben erwähnt hat. Auch ich habe um das Jahr 2002/2003 auf dem Sender BW>> (Baden Würtemberg??) nachts, eine härtere Fassung gesehen, die sich allerdings nur von zwei Szenen gegenüber den alternativen Szenen folgendermaßen unterscheidet:

In der härteren Fassung sieht man in der Bettszene den Busen von Sheree North in der Blu Ray Fassung ist der Busen überdeckt. Bei der Endschiesserei gibt es einen weiteren Unterschied, als Madox auf dem am Bodenliegenden Choctaw Lee zugeht, zieht dieser den Revolver, legt an … Madox schiesst –und jetzt kommt der Unterschied- als Madox geschossen hat tritt die Kugel am Rücken von Choctaw Lee aus und Lee wälzt sich zur Seite. In der alternativen Szene (Blu Ray) tritt die Kugel nicht aus dem Rücken von Choctaw Lee aus. Die Kugel bleibt im Körper von Lee und er wälzt sich zur Seite.

Ich finde diese Unterschiede nicht weiter störend, dafür entschädigt die hervorragende Bildqualität der Blu Ray.
Meine Review ist etwas lang geworden, aber ich finde dieser Film ist es allemal wert diese Zeilen zu verfassen.
Filmbewertung 10/10


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 17.04.2017 18:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2015
Beiträge: 883
Geschlecht: nicht angegeben
www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=161072


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 18.04.2017 10:41 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Da würde ich aber sagen es ist die deutsche Blu die das alternative Bildmaterial bietet.

Ich kenne den Film nur mit heruntergezogenen Bettlaken, so lief er schon in den frühen 80ern im TV. Und das heißt das die deutsche KF die nackige war.

Von den hier im Thread ebenfalls erwähnten Gewaltschnitten ist hier allerdings nichts zu finden. Da tippe ich immer noch auf einen Gedächtnisfehler, aber wer weiß ...


Zuletzt geändert von Stanton am 18.04.2017 22:16, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 18.04.2017 22:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 1341
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Stanton hat geschrieben:
Da würde ich aber sagen es ist die deutsche Blu die das alternative Bildmaterial bietet.

Ich kenne den Film nur mit heruntergezogenen Bettlaken, so lief er schon in den frühen 80ern im TV. Und das heißt das die deutsche KF die nackige war.

Von den hier im Thread ebenfalls erwähnten Gewaltschnitten ist hie allerdings nichts zu finden. Da tippe ich imer noch auf einen Gedächtnisfehler, aber wer weiß ...


Also enthalten die Blu-rays (MGM und Spirit - und hier auch die DVD) die züchtige Fassung, während nur die DVD von MGM das "oben ohne" Material zeigt?!

Mmh, die DVD finde ich gerade nicht - verborgt? :roll: Laut schnittberichte/ofdb sind die DVDs, der von der BBFC geprüften Fassung und die der dtsch. DVD, identisch - also um die Pferdesturzszene gekürzt. Kann das jemand bestätigen?



An "erweiterte Gewaltszenen", in einer alten dtsch. TV- Version, glaube ich nach wie vor nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 19.04.2017 19:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2015
Beiträge: 883
Geschlecht: nicht angegeben
Jimmy Stewart hat geschrieben:
Laut schnittberichte/ofdb sind die DVDs, der von der BBFC geprüften Fassung und die der dtsch. DVD, identisch - also um die Pferdesturzszene gekürzt. Kann das jemand bestätigen?



Ja, hab's gerade überprüft: hinsichtlich der deutschen MGM-DVD (FSK 12) fehlt die Pferdesturzszene und die ansehnliche "oben-ohne" Variante ist enthalten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 19.04.2017 21:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 1341
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Frank hat geschrieben:
Jimmy Stewart hat geschrieben:
Laut schnittberichte/ofdb sind die DVDs, der von der BBFC geprüften Fassung und die der dtsch. DVD, identisch - also um die Pferdesturzszene gekürzt. Kann das jemand bestätigen?



Ja, hab's gerade überprüft: hinsichtlich der deutschen MGM-DVD (FSK 12) fehlt die Pferdesturzszene und die ansehnliche "oben-ohne" Variante ist enthalten.


Vielen Dank Frank! ;)

Es ist schon seltsam, dass die FSK damals offenbar die durch die BBFC gekürzte Fassung einfach übernommen hat. Der Cut entspricht den Regularien der engl. Prüfbehörde, aber doch nicht denen der FSK?! :roll:

Die, wohl ungekürzte, Kinofassung war 'ab 16' freigegeben; die (alten) TV-Austrahlungen, die m. E. die ungekürzte Fassung zeigten, (laut TV-Spielfilm) immer 'ab 12'. Die Neuauflagen nun, sind frei ab 16 Jahren . . .

Ich bin etwas verwirrt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 20.04.2017 10:51 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4425
Geschlecht: nicht angegeben
Jimmy Stewart hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:
Jimmy Stewart hat geschrieben:
Laut schnittberichte/ofdb sind die DVDs, der von der BBFC geprüften Fassung und die der dtsch. DVD, identisch - also um die Pferdesturzszene gekürzt. Kann das jemand bestätigen?



Ja, hab's gerade überprüft: hinsichtlich der deutschen MGM-DVD (FSK 12) fehlt die Pferdesturzszene und die ansehnliche "oben-ohne" Variante ist enthalten.


Vielen Dank Frank! ;)

Es ist schon seltsam, dass die FSK damals offenbar die durch die BBFC gekürzte Fassung einfach übernommen hat. Der Cut entspricht den Regularien der engl. Prüfbehörde, aber doch nicht denen der FSK?! :roll:



Die FSK hat da absolut nichts mit zu tun, die kümmert sich da auch gar nicht drum, schließlich hat der Film seine Freigabe. Die FSK würde nur dann tätig werden, also den Film neu begutachten, wenn ein Rechteinhaber eine niedrigere Freigabe beantragt, also eine Neuprüfung verlangt.

Es ist einfach MGM in dem Fall, die halt dasselbe Master für die BRD Discs genommen haben, wahrscheinlich auch für ganz Europa, während bei anderen Beispielen die Briten dann ihre eigene Disc erhielten, also eine mit den Kürzungen, und Resteuropa uncut schauen durfte.
(wie das wohl erst nach dem Brexit wird? ;) )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 20.04.2017 18:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8820
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Jimmy Stewart hat geschrieben:

Es ist schon seltsam, dass die FSK damals offenbar die durch die BBFC gekürzte Fassung einfach übernommen hat. Der Cut entspricht den Regularien der engl. Prüfbehörde, aber doch nicht denen der FSK?! :roll:

Die, wohl ungekürzte, Kinofassung war 'ab 16' freigegeben; die (alten) TV-Austrahlungen, die m. E. die ungekürzte Fassung zeigten, (laut TV-Spielfilm) immer 'ab 12'. Die Neuauflagen nun, sind frei ab 16 Jahren . . .

Ich bin etwas verwirrt!

Das könnte schlicht und ergreifend an den jeweiligen Trailern auf den jeweiligen Datenträgern liegen.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LAWMAN - Michael Winner
BeitragVerfasst: 20.04.2017 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2013
Beiträge: 1341
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Stanton hat geschrieben:
Die FSK hat da absolut nichts mit zu tun, die kümmert sich da auch gar nicht drum, schließlich hat der Film seine Freigabe. Die FSK würde nur dann tätig werden, also den Film neu begutachten, wenn ein Rechteinhaber eine niedrigere Freigabe beantragt, also eine Neuprüfung verlangt.

Es ist einfach MGM in dem Fall, die halt dasselbe Master für die BRD Discs genommen haben, wahrscheinlich auch für ganz Europa, während bei anderen Beispielen die Briten dann ihre eigene Disc erhielten, also eine mit den Kürzungen, und Resteuropa uncut schauen durfte.
(wie das wohl erst nach dem Brexit wird? ;) )


So . . . DVD hat sich wieder angefunden. :)

Ich drösel mal ein bisschen. Auf der MGM DVD von 2004 sind die Freigaben für DE (ab 12), GB/IRL (15) und ESP (18) sowie "Verboden te verhuren" :D aufgedruckt. Also ist davon auszugehen, dass die BBFC die internationale "Oben ohne" - Fassung zuerst in den Griffeln hatte, nach ihren Massstäben kürzte und diese dann für "Resteuropa" übernommen wurde. Finde ich etwas seltsam.

Die Verwirrung bezüglich der deutschen Fassung bleibt insofern bestehen, als dass, diese DVD 'ab 12', die Neuauflagen von 2016/17 aber wieder, wie die Kinofassung, 'frei ab 16' sind. Nun unterscheiden sich diese Fassungen ja minimal. Auf der alten DVD fehlte der "Pferdesturz", hatte aber die 'Brüschte' drin; auf den Neuauflagen ist es vice versa.

Ich gehe mal davon aus, dass die Kinofassung die entblößte North und den Sturz beinhaltete . . . aber wie man's dreht und wendet, eigenartig ist's schon.

TRAXX hat geschrieben:
Das könnte schlicht und ergreifend an den jeweiligen Trailern auf den jeweiligen Datenträgern liegen.


Für die Neuauflagen - von denen ich keine besitze, mich also nur auf die Angaben in der ofdb beziehen kann - sind keine Trailer angegeben. :roll:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker