Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 23.09.2017 00:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 287 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 21.04.2017 23:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 378
Geschlecht: nicht angegeben
Ja das ist das schwierige es ist.
Wo man nicht genaus weiß wer dir Rechte wo hat.
Währe es so einfach könnte ja es jeder machen es wie er will?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 22.04.2017 00:19 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
andeh hat geschrieben:
Ist schon erschreckend und traurig das im Saturn was den Nischenbereich angeht auf DVD fast nur Bootlegs rumstehen mittlerweile...


Da hat man mittlerweile "Schloßblick" auf "Endlose Klassiker"...


Aber mal abseits der Nische: Ich wollte mich mal (wieder) mit Hitchcocks englischem Frühwerk aus den 30ern befassen. Da steht im Saturn ja auch einiges auf DVD und Blu rum. Eine DVD-Box zeigt zumindest das Hansesound-Logo, die übrigen Releases sollen angeblich von "Great Movies" stammen, enthalten aber überhaupt keinen Labelvermerk. Gerade bei einem Meisterregisseur müsste man doch als Label vor Stolz platzen, dessen Werke zu präsentieren! Warum dann diese Anonymität? Es sei denn...


Unabhängig von diesen namenlosen Veröffentlichungen: Greift bei diesen alten britischen Produktionen "public domain"? Kennt sich hier jemand damit aus?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 22.04.2017 01:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8429
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
Unabhängig von diesen namenlosen Veröffentlichungen: Greift bei diesen alten britischen Produktionen "public domain"? Kennt sich hier jemand damit aus?

Da du ja ein absoluter Foren-Newbie bist... ;) :P ...für dich nochmal ganz langsam: Es gibt in Deutschland kein Public Domain!

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 22.04.2017 07:38 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
TRAXX hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:
Unabhängig von diesen namenlosen Veröffentlichungen: Greift bei diesen alten britischen Produktionen "public domain"? Kennt sich hier jemand damit aus?

Da du ja ein absoluter Foren-Newbie bist... ;) :P ...für dich nochmal ganz langsam: Es gibt in Deutschland kein Public Domain!


Na ja, auch in Deutschland läuft der Urheberrechtsschutz ja irgendwann ab. Aber darauf wollte ich ja nicht hinaus, sondern darauf, dass, wenn der Film in seinem Ursprungsland keinen Urheberrechtsschutz (mehr) genießt, dann kann ja auch niemand eine Lizenz für den D-A-CH-Raum vergeben, oder? Deutsche Synchro ist natürlich noch eine andere Baustelle.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 22.04.2017 20:13 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
Heute auf der Filmbörse: Mediabook-Boots von HK-Klassikern von John Woo sowie jede Menge Golden-Age-HC in VFL-like-Aufmachung: Vom "Stall süßer Miezen" über "Fiona on fire" bis zu "Wet Rainbow". Was von Jürgen Enz war auch dabei, und ein Ribu-Cover wurde auch geklaut. :twisted:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 22.04.2017 22:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4351
Geschlecht: nicht angegeben
ugo-piazza hat geschrieben:


Aber mal abseits der Nische: Ich wollte mich mal (wieder) mit Hitchcocks englischem Frühwerk aus den 30ern befassen.


Da gibt es eine sehr schöne offizielle DVD Box, die 5 seiner 6 Thriller aus der Zeit von 1934 - 39 enthält (Die 39 Stufen fehlt) plus The Lodger (1926), seinem berühmtesten Stummfilm, sein erster klassischer Thriller. Sowie als Bonus einen weiteren Stummfilm, jedoch ohne Ton (=Musik).

Alle in OmU, aber die Syncros dieser Filme taugen ohnehin nicht viel.

Schau mal bei Amazon, die kostet nicht mal viel.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 22.04.2017 23:40 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
Stanton hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:


Aber mal abseits der Nische: Ich wollte mich mal (wieder) mit Hitchcocks englischem Frühwerk aus den 30ern befassen.


Da gibt es eine sehr schöne offizielle DVD Box, die 5 seiner 6 Thriller aus der Zeit von 1934 - 39 enthält (Die 39 Stufen fehlt) plus The Lodger (1926), seinem berühmtesten Stummfilm, sein erster klassischer Thriller. Sowie als Bonus einen weiteren Stummfilm, jedoch ohne Ton (=Musik).

Alle in OmU, aber die Syncros dieser Filme taugen ohnehin nicht viel.

Schau mal bei Amazon, die kostet nicht mal viel.


Die Concorde-Box hab ich auch schon ins Auge gefasst, hätte aber auch gerne deutschen Ton dabei. Wobei es so ewig her ist, dass ich "Eine Dame verschwindet" im TV gesehen hab, dass ich zur Synchro absolut nichts sagen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 24.04.2017 10:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4351
Geschlecht: nicht angegeben
ugo-piazza hat geschrieben:

Die Concorde-Box hab ich auch schon ins Auge gefasst, hätte aber auch gerne deutschen Ton dabei. Wobei es so ewig her ist, dass ich "Eine Dame verschwindet" im TV gesehen hab, dass ich zur Synchro absolut nichts sagen kann.


Das sind glaube ich fast alles TV Syncros, die nicht besonders gut klingen. Die braucht kein Mensch.

Eine TMWKTM (1934) Syncro ist erst kürzlich angefertigt worden, da möchte ich gar nicht wissen wie die klingt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 24.04.2017 19:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 378
Geschlecht: nicht angegeben
TV aus den 80ern, als die ÖR noch richtig hochwertige Synchros anfertigten!
Bin damit aufgewachsen, also alles gut.
Zumal es von einigen Filmen ja nie eine Kinosynchro gab. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 24.04.2017 20:14 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 758
Geschlecht: nicht angegeben
"Eine Dame verschwindet" wurde bereits 1971 synchronisiert und das recht ansprechend.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 25.04.2017 00:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2015
Beiträge: 606
Geschlecht: nicht angegeben
Mailman hat geschrieben:
"Eine Dame verschwindet" wurde bereits 1971 synchronisiert und das recht ansprechend.


Meine VPS VHS davon habe ich recht oft geschaut - die Synchro war sehr gut!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 30.04.2017 14:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4351
Geschlecht: nicht angegeben
Sergeant Schnauzbart hat geschrieben:
TV aus den 80ern, als die ÖR noch richtig hochwertige Synchros anfertigten!
Bin damit aufgewachsen, also alles gut.
Zumal es von einigen Filmen ja nie eine Kinosynchro gab. ;)


Ich habe da nicht so gute Erinnerungen dran, aber ich brauch auch generell keine Syncros, und die Box ist wieauchimmer top, erst Recht für den Preis.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 16.05.2017 15:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2013
Beiträge: 413
Geschlecht: nicht angegeben
Mal ne Frage an die Experten: die deutschsprachigen DVDs von Black Gestapo - Bootleg oder nicht?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 16.05.2017 23:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1451
Geschlecht: männlich
ugo-piazza hat geschrieben:
TRAXX hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:
Unabhängig von diesen namenlosen Veröffentlichungen: Greift bei diesen alten britischen Produktionen "public domain"? Kennt sich hier jemand damit aus?

Da du ja ein absoluter Foren-Newbie bist... ;) :P ...für dich nochmal ganz langsam: Es gibt in Deutschland kein Public Domain!


Na ja, auch in Deutschland läuft der Urheberrechtsschutz ja irgendwann ab. Aber darauf wollte ich ja nicht hinaus, sondern darauf, dass, wenn der Film in seinem Ursprungsland keinen Urheberrechtsschutz (mehr) genießt, dann kann ja auch niemand eine Lizenz für den D-A-CH-Raum vergeben, oder? Deutsche Synchro ist natürlich noch eine andere Baustelle.

Doch, viele Filme, die in den USA als Public Domain gelten, haben in Deutschland einen offiziellen Rechteinhaber. Als wir mit "Sherlock Holmes" mit Basil Rathbone anfangen wollten damals, wir hatten Filme und Synchros offiziell lizenziert, bekamen wir mit, dass ein etwas schwieriger Rechtehändler, der sich gerne auf Public Domain beruft, die Titel auch anbieten wollte - das war ein Spass.

Wir haben vor einiger Zeit eine große Filmlibrary erworben, da waren einige Filme dabei, die in Amerika Public Domain sind, sowas wie der alte "Invasion vom Mars", ein paar Film Noirs usw.
"Night of the Living Dead" hat einen offiziellen deutschen Rechteinhaber, keiner der Firmen, die den hier rausbrachten, hat den auch nur einmal kontaktiert. Die Hitchcocks und viele andere 30er Jahre Krimis oder Western liegen z.B. bei Disney, weil sie zur ABC-Library gehören, "Dracula braucht frisches Blut" liegt in Deutschland immer noch bei Warner, bei denen hatten wir die Verwendung eines Synchronausschnitts für unsere Synchro von Joe Dantes "Weg mit der Ex" freigeben lassen müssen usw. usw.
Es ist natürlich oft schwierig denjenigen welchen zu finden, aber tatsächlich ist es so, für Deutschland gilt kein Public Domain und wenn man Pech hat, dann erwischt einen der tatsächliche Rechteinhaber.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 16.05.2017 23:56 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4559
Geschlecht: männlich
Michael hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:
TRAXX hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:
Unabhängig von diesen namenlosen Veröffentlichungen: Greift bei diesen alten britischen Produktionen "public domain"? Kennt sich hier jemand damit aus?

Da du ja ein absoluter Foren-Newbie bist... ;) :P ...für dich nochmal ganz langsam: Es gibt in Deutschland kein Public Domain!


Na ja, auch in Deutschland läuft der Urheberrechtsschutz ja irgendwann ab. Aber darauf wollte ich ja nicht hinaus, sondern darauf, dass, wenn der Film in seinem Ursprungsland keinen Urheberrechtsschutz (mehr) genießt, dann kann ja auch niemand eine Lizenz für den D-A-CH-Raum vergeben, oder? Deutsche Synchro ist natürlich noch eine andere Baustelle.

Doch, viele Filme, die in den USA als Public Domain gelten, haben in Deutschland einen offiziellen Rechteinhaber. Als wir mit "Sherlock Holmes" mit Basil Rathbone anfangen wollten damals, wir hatten Filme und Synchros offiziell lizenziert, bekamen wir mit, dass ein etwas schwieriger Rechtehändler, der sich gerne auf Public Domain beruft, die Titel auch anbieten wollte - das war ein Spass.

Wir haben vor einiger Zeit eine große Filmlibrary erworben, da waren einige Filme dabei, die in Amerika Public Domain sind, sowas wie der alte "Invasion vom Mars", ein paar Film Noirs usw.
"Night of the Living Dead" hat einen offiziellen deutschen Rechteinhaber, keiner der Firmen, die den hier rausbrachten, hat den auch nur einmal kontaktiert. Die Hitchcocks und viele andere 30er Jahre Krimis oder Western liegen z.B. bei Disney, weil sie zur ABC-Library gehören, "Dracula braucht frisches Blut" liegt in Deutschland immer noch bei Warner, bei denen hatten wir die Verwendung eines Synchronausschnitts für unsere Synchro von Joe Dantes "Weg mit der Ex" freigeben lassen müssen usw. usw.
Es ist natürlich oft schwierig denjenigen welchen zu finden, aber tatsächlich ist es so, für Deutschland gilt kein Public Domain und wenn man Pech hat, dann erwischt einen der tatsächliche Rechteinhaber.


Danke für deine Antwort!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 17.05.2017 10:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2011
Beiträge: 395
Wohnort: Vechta
Geschlecht: nicht angegeben
Michael hat geschrieben:
Wir haben vor einiger Zeit eine große Filmlibrary erworben, da waren einige Filme dabei, die in Amerika Public Domain sind, sowas wie der alte "Invasion vom Mars", ein paar Film Noirs usw. "Night of the Living Dead" hat einen offiziellen deutschen Rechteinhaber, keiner der Firmen, die den hier rausbrachten, hat den auch nur einmal kontaktiert. Die Hitchcocks und viele andere 30er Jahre Krimis oder Western liegen z.B. bei Disney, weil sie zur ABC-Library gehören, "Dracula braucht frisches Blut" liegt in Deutschland immer noch bei Warner, bei denen hatten wir die Verwendung eines Synchronausschnitts für unsere Synchro von Joe Dantes "Weg mit der Ex" freigeben lassen müssen usw. usw.
Es ist natürlich oft schwierig denjenigen welchen zu finden, aber tatsächlich ist es so, für Deutschland gilt kein Public Domain und wenn man Pech hat, dann erwischt einen der tatsächliche Rechteinhaber.


Ist dann immer nur blöd für die ehrlichen Firmen, wie mir scheint, die dann wegen vermeintlicher Bootlegs offizielle VÖs zurückziehen oder auf einen Streit keine Lust haben, weil die echten Rechteinhaber einfach nichts machen. Gerade diese Hitchcock-Blu-Rays auf dem Markt sind doch sehr ärgerlich - Da hätte man so schöne VÖs von machen können. Und Disney ist doch sonst nicht so zimperlich und Warner ja auch meistens eine Hürde... Scheinbar werden die Firmen, die "public domain" als hauchdünnen Schild nutzen immer dickfälliger und die Rechteinhaber immer müder.

Wobei ich dachte, dass die Splendid Edition von "Night of the Living Dead" die einzige offizielle wäre...


Grüße,
Nero


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 17.05.2017 10:50 
Offline

Registriert: 01.2011
Beiträge: 682
Geschlecht: nicht angegeben
Nero hat geschrieben:

Wobei ich dachte, dass die Splendid Edition von "Night of the Living Dead" die einzige offizielle wäre...



Davon bin ich eigentlich auch ausgegangen.
@Michael: Ist in diesem Zusammenhang auch schon etwas bekannt, ob die neue NOTLD-4k-Restauration schon irgendwo hinlizenziert wurde?
Wäre ewig schade, wenn der Film durch die ganzen anderen unzulänglichen Veröffentlichungen für den Heimkinomarkt tot wäre.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 17.05.2017 16:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 5426
Geschlecht: nicht angegeben
Nero hat geschrieben:
Wobei ich dachte, dass die Splendid Edition von "Night of the Living Dead" die einzige offizielle wäre...

Aus reinem Interesse nachgefragt: Wieso soll das jetzt plötzlich die einzige offizielle VÖ von dem Film sein?
Es gibt ja noch diverse VÖs von anderen Labels, wo ich mir nicht vorstellen kann, dass das Boots sein sollen (KSM, X-Rated, 84',...).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 17.05.2017 16:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 5426
Geschlecht: nicht angegeben
Übrigens, wenn wir schon bei NACHT DER LEBENDEN TOTEN sind:

Es gibt ja ein Steelbook von KSM mit zwei (oder sogar drei?) Fassungen.
Ist das brauchbar?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 17.05.2017 18:32 
Offline

Registriert: 01.2011
Beiträge: 682
Geschlecht: nicht angegeben
Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Übrigens, wenn wir schon bei NACHT DER LEBENDEN TOTEN sind:

Es gibt ja ein Steelbook von KSM mit zwei (oder sogar drei?) Fassungen.
Ist das brauchbar?

Geht so. Bis endlich mal etwas Definitives kommt ganz brauchbar wenn es nicht allzu teuer ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 06:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 2976
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Quelle

Fernando Sancho hat geschrieben:
@Richie Pistilli: Tja, die eine oder andere meiner DVDs blieb qualitativ (deutlich) hinter den Erwartungen. Aber auf einen Film ganz verzichten zu müssen, ist für mich noch viiiel schlimmer.

Die Bildqualität dieser DVD (100.000 verdammte Dollar) ist recht gut finde ich. Farbbalance stimmt und auch ausreichend scharf. Das Bildformat ist aber nicht ganz 1:2,35 wie es laut imdb sein sollte - eher so 1:1,77.

Wie ephedrino bereits im eigentlichen Thread erklärt hat, geht es mir bei den billig-DVDs weniger um die jeweilige Bildqualität, sondern in erster Linie um die oftmals fehlende Lizenz.


Fernando Sancho hat geschrieben:
Das kann ich gut verstehen, aber als Kunde krieg ich davon wenig mit. Man sieht den Film bei AMAZON oder im Laden und kann nun kaufen oder abwarten.

Je mehr Du zukünftig hier mitliest, desto schlauer wirst Du hinsichtlich dieser Problematik werden ;)

Fernando Sancho hat geschrieben:
Wie gesagt, ich verstehe die Problematik schon, aber hat man denn eine Wahl- oder nur eine Verzichtmöglichkeit?

Die Beantwortung dieser Frage ist auch für mich nicht immer ganz einfach, aber letztlich muss jeder selbst wissen, für welche Vorgehensweise er sich entscheidet... Beim Kauf von geklauter Ware ist bei mir definitiv schluss!

Fernando Sancho hat geschrieben:
Hart trifft es die Verlage dann, wenn jemand den Film kauft, irgendwo hochlädt und der Rest schaut ihn dann online an.

Da stimme ich Dir zu 100% zu, soweit es sich natürlich um ein ordentlich lizenziertes Produkt handelt, welches es auch käuflich zu erwerben gibt. Aber White Pearl und Konsorten scheinen in vielen Fällen Filme bereits vergebener Lizenzen (sprich: die Verlage haben dafür bereits ordnungsgemäß gezahlt und im schlimmsten Fall schon mit der Bearbeitung des Ausgangsmaterials begonnen) einfach so auf den Markt zu werfen und kassieren dann auch noch ab. Und genau in solchen Fällen greife ich dann lieber auf das YT Video zurück, zumal fast alle Filme dieser Labels dort mittlerweile bei mehreren 'augenscheinlich legalen' Anbietern zur Verfügung stehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 07:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1960
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
Fernando Sancho hat geschrieben:
. Die Auflagen der Western liegen ja oft bei nur 1.000-2.000 Stk. bundesweit.


Die meisten der legalen VÖ´s kleiner IW haben auch nur eine 1000er Auflage. Dies nur kurz als Info, bzw. zur Einschätzung des Marktes.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 08:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2017
Beiträge: 94
Wohnort: Schwenningen am schönen Neckar
Geschlecht: männlich
Es ist halt leider so, dass ICH und wahrscheinlich auch viele andere Kunden bis dato nichts oder eher wenig von dem mitbekommen, was im Hintergrund läuft.

Nur wundern sich dann viele zuhause über die teils schlechte Bildqualität oder dem falschen Format oder, oder, oder - das und nur das bekommen die meisten Kunden dann normalerweise auch mit. ("White Pearl Classics" bspw. hat aber auch teils exzellente Qualität unter ihren VÖs., siehe "Ein Tag zum Kämpfen".)

Was die Linzenzen angeht, will ich euch gerne glauben, aber wenn ein Verlag definitiv OHNE gültige Lizenz veröffentlicht oder im schlimmsten Fall sogar dem rechtmäßigen Publisher zuvorkommt, der u.U. an einer aufwendigen und kostspieligen Restaurierung werkelt, müsste dieser doch dagegen klagen können. D.h. wenn tatsächlich was illegal abläuft, warum existieren dann fragwürdige Verlage noch?

Im Bsp. "Den Geiern zum Fraß" lief es komischerweise genau anders rum. Ende Juni 2016 sollte dieser Titel von Soulfood/Daredo unter "White Pearl Classics" erscheinen, letztendlich kam aber nur vor ein paar Wochen die VÖ von KOCH MEDIA raus.

Aber wie dem auch sei, der Handel bestellt die Titel und die Kunden erwerben sie dann rechtmäßig. Was im Hintergrund läuft wissen viele nicht. Klagen müssen im berechtigten Fall die geschädigten Verlage selber.

Und wie soll sich der Kunde entscheiden???

Ich für meinen Teil erwarte in Kürze "Der letzte Coup der Dalton-Gang". Auf die VÖ habe ich mich schon lange gefreut - jetzt zum Wochenende oder evtl. schon heute steht die DVD im Laden. Ich hatte sie bereits vorbestellt und natürlich werde ich sie auch kaufen. Ob bei der Lizenzsierung alles i.O. war, weiß ich nicht. Aber als einzige Möglichkeit den Film sehen zu können nutze ich die Chance.

Was das (illegale?) Verbreiten im Netz angeht, sagte mir ein Kumpel vor wenigen Wochen, dass er immer wieder weitere neue Western mit Audie Murphy (dt. Synchro) im Netz (YouTube?) findet, die ursprünglich wahrscheinlich alle von KOCH MEDIA im Lauf der Zeit veröffentlicht wurden, bzw. werden. Aber nicht mal dagegen wird was unternommen!

_________________
Für beste Stimmung: Whiskey, Pulverdampf und Blei


Zuletzt geändert von Fernando Sancho am 06.09.2017 09:13, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 09:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1960
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
Die meisten dieser Veröffentlichungen sind halt immer so "gut" wie die verfügbaren Vorlagen, d.h. ausländische dvds, Fandubs, TV Mitschnitte ohne Senderlogo, etc.
Die hochgelobte VÖ "Django-Ein Silberdollar für den Toten" gab es in Fankreisen, z.B. schon seit Jahren. Da hat ein Fan halt den deutschen Ton an die it. dvd angelegt und dies wurde dann 1:1 übernommen und sogar als blu veröffentlicht.
Eigene Master erstellen diese "Label" nie. Geht ja auch nicht, denn dann kann man den Billigpreis ja nie und nimmer halten ;-)
Zur Not wird halt ein VHS rip mit Schlieren und Staubstreifen auf dvd gepresst....scheißegal......

Einige Ankündigungen sind verschwunden, wie z.B. "Den Geiern zum Fraß", weil sich die Lizenzgeber bzw. die Inhaber beschwert haben. Andere Titel sind erschienen, weil die Lizenzinhaber entweder nicht tätig geworden sind, oder aber gar nichts mitbekommen haben. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Andere Titel wiederum könnten "legal" sein, aber die Veröffentlichungspolitik wie oben beschrieben ist trotzdem identisch.

Die ganzen YouTube uploads sind m.E. schon wie eine Pest. Da laden private Personen teils ganze Filme hoch, ohne dazu ein Recht zu haben. Manche Titel werden dann aber wieder schnell rausgenommen, wenn der Lizenzinhaber das merkt. Hatte neulich mal einen solchen Fall verfolgt.....
Aber gut....so ist nunmal das heutige Konsumverhalten...alles haben wollen aber ja nichts dafür bezahlen....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 09:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2017
Beiträge: 94
Wohnort: Schwenningen am schönen Neckar
Geschlecht: männlich
@Grinder: Ja genau - und das wiederum habe selbst ich mitbekommen! ^^

Das Konsumverhalten hat sich sehr stark verändert. Wie schon seit Jahren in der Musikbranche wird auch hier Vieles geklaut. Während man früher Schallplatten kaufte und eifrig Kassetten (mühsam in Echtzeit) aufnahm, verschwinden die einst so revolutionären Silberlinge immer mehr aus den Regalen. Das Vinyl erfreut sich dafür schon lange einer Renaissance. :)

Um auf die Filme zurückzukommen, muss man doch einfach sehen, wie günstig die Preise für DVDs mittlerweile geworden sind und wie hoch sie früher einmal waren. Nicht selten stehen auch absolut hochwertige (Kino-)Titel in brillanter Qualität schon nach wenigen Monaten bei nur 7,99 €. In div. Aktionen schon ab 5,- €. Meine Schmerzgrenze liegt normalerweise bei etwa 15,- €.

D.h. i.d.R. bekommt man für eher wenig Geld hochwertige Qualität - Ausnahmen gibt es immer. Und trotzdem wollen die Leute nach Möglichkeit nur noch alles "downloaden" oder "onlinen". So nach der Devise "Warum kaufen, wenn ich alles per Handy haben kann?".

Ich hingegen gehöre noch zu der Generation, die das Medium gerne in den Händen halten und völlig UNABHÄNGIG zuhause drauf zugreifen will. Früher war's die Platte und die VHS, jetzt die DVD - zumal gepressten DVDs ja eine langjährige Beständigkeit verheißen...

_________________
Für beste Stimmung: Whiskey, Pulverdampf und Blei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 10:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1960
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
Ich gehöre auch zu der Generation, die mit Schallplatten und Videocassetten aufgewachsen ist und brauche auch immer etwas "in der Hand". Egal ob es sich dabei um Musik, Filme oder Bücher handelt.
Natürlich finde ich es aber auch verständlich, wenn sich jemand dafür entscheidet alles nur (legal) digital zu sammeln oder zu schauen. Hat ja auch Vorteile, vor allem den Platzbedarf.
Ich verzweifel nach wie vor daran meine ganzen Kisten mit VHS Kassetten irgendwie unterzubekommen ;-)

Klar, wir haben früher auch fleißig kopiert. Filme aus dem TV aufgenommen, VHS Cassetten aus der Videothek kopiert, LP´s auf Cassette gezogen, C64 Spiele von Freunden kopiert, etc. Als Jugendlicher hatte man ja kein Geld, um sich all das leisten zu können. Aber zumindest hat man mit Leidenschaft gesucht, war mit Herz und Seele dabei und hat trotzdem sein letztes Geld für legale Originale ausgegeben. Habe selber teils drei verschiedene Zeitungen (auch Samstags/Sonntags) ausgetragen, um das zu finanzieren. :mrgreen:
Das ist das, was ich heute vermisse. Ne Festplatte mit Filmen oder Musik zu kopieren, egal was darauf ist....nun ja....raffen,raffen,raffen...downloaden en masse.....keine Leidenschaft, alles nur Massenware/Konsum. Möglichst nix dafür bezahlen.

Rein vom Tatbestand, war das was man früher gemacht hatte wahrscheinlich gleich, aber moralisch sehe ich noch einen großen Unterschied, ob ich mir eine private Kopie gezogen habe, oder aber ob per Mausklick Millionen Zugriff auf das Material erhalten, wie halt im Internet Zeitalter.

Wenn niemand mehr bereit ist für Filme oder Musik zu bezahlen.....warum sollen dann noch Filme teuer produziert werden, Bands ins Musikstudio gehen, Labels den Kram veröffentlichen?????
Ich halte die Entwicklung sehr bedenklich.
Den Vinyl Boom finde ich schön, wobei dabei natürlich nach wie vor nur ein kleiner aber wieder wachsender Kreis angesprochen wird. Ich habe meine Sammlung übrigens zu Beginn der 90er Jahre aufgebaut, da wo alle beinahe für lau ihren Kram auf Flohmärkten veräußert haben. Die jetzigen Preise dafür bei Discogs und Co sehe ich natürlich SEHR gerne ;)

Als Filmfan kann man m.E. nur so weit es geht die "guten" Label mit dem Kauf Ihrer Produkte unterstützen. Vor Jahren gab es ja mal eine Flaute, wo in D kaum Italo Kram veröffentlicht worden ist. Mittlerweile haben wir ja den Luxus, dass man mit dem Kaufen gar nicht mehr nachkommt. Ein bisschen Hoffnung für den Erhalt physischer Datenträger besteht also noch ;)
Für die fraglichen Veröffentlichungen kann man ja Gott sei Dank (gelobt sei das Internet ;-) ) die ersten Rezensionen abwarten. Selbst bei Amazon, wo viele Rezensenten nicht unbedingt mit Fachwissen glänzen, gibt es mittlerweile immer wieder Leute, die sich einschalten und auf illegale VÖ´s hinweisen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 11:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2014
Beiträge: 436
Geschlecht: männlich
Mich würde mal bei der ganzen filesharing-Thematik interessieren ob es da überhaupt handfeste objektive Beweise gibt, dass den Labels schaden zugefügt wird. Zu schauen wie häufig ein torrent eines Filmes gezogen wurde und sich dann auszurechnen wie viel Einnahmen das hätte bedeuten können geht doch vorne und hinten nicht auf.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass viele denken, der gemeine Filesharer handelt stets nach der Prämisse: "DVD X würde ich gerne haben aber wenn es die kostenlos im Netz gibt sauge ich sie halt." aber das ist doch mitnichten der Fall.
Schlimm für ein Label wird es erst dann, wenn eine kaufbereite Person sich von der Entscheidung abwendet Geld zu investieren und sich den Kram saugt, aber wie viele von den Leuten sind bereit Geld auszugeben? Auch unter file-sharern gibt es Sammler, das mag den einen oder anderen nicht reizvoll erscheinen da sie das physische Medium verfechten aber es ist nunmal so. Da werden hunderte von Gigabyte heruntergeladen und die gammeln dann auf der Festplatte herum, geht den Labels dabei Gewinn verloren? Ne, weil diese Person sich eh nie zu einen Kauf entschieden hätte. Es gibt auch Leute die würden gerne einen bestimmten Film sehen, warten aber darauf, dass der DVD-Rip im Netz landet, verliert das Label hier Geld? Ne, weil diese Person sich eh nie zu einen Kauf entschieden hätte.
Ich versuche das Ganze aus der Sicht unserer beliebten Nieschenlabels zu sehen und ich schätze hier filesharing als Begleiterscheinung ein, moralisch nicht korrekt aber finanziell kein Einbruch.

Den größeren Buhmann würde ich hier den Bootleg-Labels zuschieben weil eben diese direkt den Kundenstamm angreifen, die Leute die bereit sind Geld auszugeben und sich dann irgendeinen nicht-lizensierten Müll zulegen. Das sind Dinge mit denen ein Label kalkulieren kann, merkte man jüngst bei der Colosseo-Entscheidung bzgl. Italowestern. Interessierte es jemanden, dass man jahre zuvor VHS-Rips von den Filmen im Netz fand? Nein. Stört es, dass von den neusten Veröffentlichungen plötzlich DVD-Rips im Netz landen? Nein. Was stört sind Bootlegs die den Markt schwemmen.

Ich möchte Filesharer nicht im heiligen Schein darstellen lassen, Produkte für denen Leute hart gearbeitet haben kostenlos ins Netz zu stellen ist nicht richtig. Aus der Sicht eines Sammlers physischer Medien betrachtet man das Ganze mit Argwohn aber ich finde, dass man diesen Leuten zu sehr den schwarzen Peter in die Schuhe schiebt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 11:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1960
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
@Schmutzig:
Messbar ist so was bestimmt nicht, da hast du sicherlich recht.

Aber was 100% sicher ist:
Es sind schon viele der auf filesharing Seiten angebotenen Italowestern Basteleien (sicherlich auch andere Genres) dann 1:1 auf den Veröffentlichungen dieser dubiosen Label, oder mehr noch bei der Ebay Börsenware gelandet. Das alleine ist für mich schon Grund genug KEINE Filme irgendwo hochzuladen und online zu stellen. Das ich dazu auch kein Recht habe, steht dann noch auf einem anderen Blatt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 11:36 
Offline

Registriert: 03.2014
Beiträge: 219
Geschlecht: nicht angegeben
Grinder hat geschrieben:
Den Vinyl Boom finde ich schön, wobei dabei natürlich nach wie vor nur ein kleiner aber wieder wachsender Kreis angesprochen wird. Ich habe meine Sammlung übrigens zu Beginn der 90er Jahre aufgebaut, da wo alle beinahe für lau ihren Kram auf Flohmärkten veräußert haben. Die jetzigen Preise dafür bei Discogs und Co sehe ich natürlich SEHR gerne ;)


Nur der Interessehalber: Sammelst, hast oder verkaufst du auch original 80er Italo Disco 12" Maxis? :geek:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BOOTLEGS - Pro & Contra, Alternative: VHS und Fan-Dub
BeitragVerfasst: 06.09.2017 11:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1960
Wohnort: middle of nowhere
Geschlecht: männlich
Agonoize hat geschrieben:
Grinder hat geschrieben:
Den Vinyl Boom finde ich schön, wobei dabei natürlich nach wie vor nur ein kleiner aber wieder wachsender Kreis angesprochen wird. Ich habe meine Sammlung übrigens zu Beginn der 90er Jahre aufgebaut, da wo alle beinahe für lau ihren Kram auf Flohmärkten veräußert haben. Die jetzigen Preise dafür bei Discogs und Co sehe ich natürlich SEHR gerne ;)


Nur der Interessehalber: Sammelst, hast oder verkaufst du auch original 80er Italo Disco 12" Maxis? :geek:


Hihi, ne leider nicht.
Eher Metal/Punk und viel 60er/70er Kram aus verschiedenen Genres.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 287 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker