Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 26.05.2017 13:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER POSTMANN - Michael Radford & Massimo Troisi
BeitragVerfasst: 18.05.2017 23:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 5235
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Produktionsland/Jahr: Italien, Frankreich, Belgien 1994
Darsteller: Massimo Troisi, Philippe Noiret, Maria Grazia Cucinotta, Linda Moretti, Renato Scarpa, Mariano Rigillo, Anna Bonaiuto, Simona Caparrini, Michael Diana
Drehbuch: Michael Radford, Anna Pavignano, Furio Scarpelli, Giacomo Scarpelli, Massimo Troisi
Produziert von: Mario Cecchi Gori, Vittorio Cecchi Gori, Gaetano Daniele
Musik: Luis Bacalov

Während des Exils des großen chilenischen Dichters Pablo Neruda (Philippe Noiret) auf einer kleinen italienischen Insel vor der neapolitanischen Küste, wird der romantisch-verträumte Fischersohn Mario (Massimo Troisi) zum persönlichen Briefträger des Poeten. Begeistert und gefangen von der Welt der Poesie öffnen sich für den einfachen Mann ungeahnte Wege und Gedankengänge, und er beginnt, mit Nerudas Gedichten um seine große Liebe Beatrice (Maria Grazia Cucinotta) zu werben...
(Ofdb)

DER POSTMANN ist ein Remake des Films MIT BRENNENDER GEDULD aus dem Jahre 1983 von Antonio Skármeta nach dessen eigenem gleichnamigen Roman.
Die im Roman in einem chilenischen Fischerdorf spielende Geschichte wurde im Film auf die Insel Salina verlegt, wo auch tatsächlich gedreht wurde.
Durchzogen von Melancholie, getragen von zwei großartigen Hauptdarstellern und den stellenweise fast schon schwelgerischen Bildern von Franco Di Giacomo an der Kamera gelingt Radford und Troisi ein sehr schöner Film.
Ein Film, der mir immer wieder CINEMA PARADISO ins Gedächtnis gerufen hat.
Sind es die Bilder in Verbindung mit der melancholischen Grundstimmung oder vielleicht doch nur Philippe Noiret - eindeutig kann ich es nicht sagen.
In einem jedoch bin ich mir sicher (und das ist nicht ganz so positiv): Die Musik von Luis Bacalov - warum gerade dieser Score oscarwürdig ist/war, ist mir nicht ganz klar.
Eingängige Melodien vermisst man und als Verstärkung eventueller Emotionen in den jeweiligen untermalten Szenen ist das alles auch nicht sehr effektiv.
Bacalov orientiert sich in (zumindest) einer Melodie an einer Melodie aus CINEMA PARADISO, aber im Ohr bleiben mag auch die nicht recht.
Das liest sich jetzt vielleicht alles überwiegend negativ und ein bisschen enttäuscht bin ich, zugegebenermaßen, schon auch, aber gar so schlecht sind die Melodien an sich nicht, das möchte ich fairerweise dazusagen.
Ich möchte noch einmal kurz auf die Schauspieler zurückkommen: Die drei Hauptrollen sind mit Massimo Troisi, Philippe Noiret und Maria Grazia Cucinotta wirklich wunderbar besetzt.
Für Massimo Troisi - der, nebenbei bemerkt, in seinen Gesichtszügen Pasolini nicht unähnlich ist - war es leider der letzte Film.
Er starb nur einen Tag nach Drehschluss an einem Herzinfarkt.
Philippe Noiret darf (in gewisser Weise) in abgewandelter Form seine Rolle aus CINEMA PARADISO noch einmal spielen und Maria Grazia Cucinotta ist das Love Interest von Massimo Troisi.

Fazit: Radford zeichnet einfühlsam ein von komischen Einsprengseln durchsetztes Portrait einer Männerfreundschaft und erzählt nebenbei auch noch eine klassische Liebesgeschichte.
Uneingeschränkte Empfehlung!
8/10

Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER POSTMANN - Michael Radford & Massimo Troisi
BeitragVerfasst: 19.05.2017 01:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2107
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: männlich
Ich rege mich immer noch über den deutschen Titel auf. Das Wort "Postmann" gibt es nicht, das heißt "Postbote" oder "Briefträger". Die heftigste Verballhornung das Wortes fand wohl statt, als man das englischsprachige Sprichwort (!) "The postman always rings twice" als Filmtitel mit "Wenn der Postmann zweimal klingelt" übersetzte. Nicht nur, dass man hier den nicht existenten "Postmann" bemühte, man übersetzte auch noch ein Sprichwort, dass im Deutschen keinen Sinn ergibt, ins Deutsche, und das auch noch in geänderter Form, nämlich in der Möglichkeitsform. Ich glaube, das Original hieß auf Deutsch "Die Rechnung ohne den Wirt" und das ist genau die richtige Übersetzung.

Sorry für diesen kleinen Exkurs!

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER POSTMANN - Michael Radford & Massimo Troisi
BeitragVerfasst: 20.05.2017 01:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8720
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
DJANGOdzilla hat geschrieben:
Sorry für diesen kleinen Exkurs!

Aber interessant!
Ich reg mich auch gern über Dumm-Übersetzungen auf.
Das mit dem 2x klingelnden Postmann ist mir noch nie aufgefallen... Rechnung ohne den Wirt gemacht... ja, durchaus, gut übersetzt.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker