Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 23.10.2018 09:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 16.08.2013 19:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6736
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Originaltitel: Lui é peggio di me
Produktionsland/Jahr: Italien 1984
Cast: Adriano Celentano, Renato Pozzetto, Kelly Van der Velden, Sergio Renda, Dan Stephen, Rita Catania, Vicenzo De Toma u.a.
Drehbuch: Enrico Oldoini & Bernardino Zapponi
Produziert von: Mario & Vittorio Cecchi Gori
Musik: Manuel De Sica

Leonardo und Luciano, zwei smarte Junggesellen, betreiben einen lukrativen Oldtimer-Verleih - und stellen hübschen Mädchen nach. Sie sind seit der Kindheit miteinander befreundet und haben keine Geheimnisse voreinander. Zwar sind sie vom Charakter her grundverschieden: Leonardo ist der unbekümmerte Draufgängertyp voll verrückter Ideen, während Luciano eher ein Ordnungsmensch ist, der seine Umgebung gern übersichtlich hält. Aber gerade diese Gegensätze ergänzen sich prächtig - sowohl im beruflichen Alltag, als auch im Privatleben.
Eines Tages sollen sie ihren weißen Rolls-Royce als Hochzeitsgefährt vermieten. Bei dieser Gelegenheit verknallt sich Leonardo in die junge Braut Giovanna - und braust mit ihr davon. Luciano schreckt vor nichts zurück, um die beiden wieder auseinanderzubringen.
(Ofdb.de)

Auch ein guter Celentano, der aber vorallem wegen Renato Pozzetto sehenswert ist.
Die Synchronisation stammt vermutlich von Rainer Brandt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: DER GRÖßTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 03.12.2017 18:57 
Offline

Registriert: 10.2017
Beiträge: 66
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Komödie, Italien 1984

Originaltitel: Lui è peggio di me

Mit Adriano Celentano, Renato Pozzetto, Kelly Van der Velden, u.a.

Deutscher Kinostart: 29.08.1985

Leonardo (Adriano Celentano) und Luciano (Renato Pozzetto) betreiben in Mailand eine Oldtimer-Vermietung. Beide sind seit ihrer Kindheit befreundet und überzeugte Junggesellen. Sie haben am laufenden Band Affären mit hübschen Mädchen.
Eines Tages vermieten sie einen Rolls-Royce als Hochzeitsgefährt. Weil Leonardo jedoch ganz besonders an diesem Wagen hängt, besteht er darauf, selbst den Chauffeur zu machen. Als er die Braut Giovanna (Kelly Van der Velden) kennen lernt, verknallt er sich sofort in sie und verhindert die Hochzeit. In der folgenden Zeit kommen die beiden sich immer näher – zum Leidwesen von Luciano, der befürchtet, seinen besten Freund an diese Frau zu verlieren. Er versucht alle möglichen Tricks, die beiden auseinander zu bringen.

Was zu diesem Film als erstes gesagt werden muss, sind die gravierenden Laufzeitunterschiede. Während die deutsche Fassung nur 83 Min. dauert, läuft die italienische ganze 108 Minuten. Womit klar sein dürfte, dass hierzulande jede Menge herausgekürzt wurde.

Die Celentano-Welle war bereits am Abklingen, als Celentano und Renato Pozzetto für diesen Film wieder als Duo zusammen kamen. Beide waren damals schon Mitte 40, was ihre Rollen als smarte Playboys, denen die hübschen jungen Damen reihenweise zu Füßen liegen, ein klein wenig unglaubwürdig macht. ;-)

Insgesamt finde ich den Film zwar nicht so witzig wie z.B. „Der gezähmte Widerspenstige“, aber andererseits halte ich ihn für unterschätzt, denn er hat eine sehr unterhaltsame Atmosphäre und zahlreiche Gags.

Auffällig ist natürlich wieder mal die Synchro von Rainer Brandt, der den beiden Hauptdarstellern wie üblich so manchen Spruch in den Mund gelegt hat. Und natürlich musste er einen Freund der beiden wieder mal zum Stotterer machen. Celentano wird (wie bei Brandt üblich) von Thomas Danneberg gesprochen, Joachim Tennstedt ist auf Pozzetto zu hören (für den er allerdings ein kleines Stück zu jung klingt).

Fazit: Wer nicht zuviel erwartet, kann sich mit dieser leichten, witzig synchronisierten 80er-Jahre-Komödie einen unterhaltsamen Abend machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖßTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 03.12.2017 23:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6736
Geschlecht: nicht angegeben
Könnte zusammengefügt werden:

http://dirtypictures.phpbb8.de/komodien-f9/der-grosste-bin-ich-enrico-oldoini-t6096.html?style=3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 04.12.2017 03:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8842
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Done :!:

thx@Sbirro

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 04.12.2017 18:54 
Offline

Registriert: 10.2017
Beiträge: 66
Geschlecht: nicht angegeben
Ich erwische irgendwie immer Filme, zu denen es schon einen Thread gibt, der aber über die Suchfunktion nicht zu finden ist. ;-)

Interessant ist, dass das deutsche Kinoplakat suggeriert, es handele sich um einen Celentano-Solo-Film. Dabei sind hier Celentano und Pozzetto absolut gleichberechtigte Hauptdarsteller. Also wieder die damals übliche Verschleierungstaktik der deutschen Verleiher.

Wäre auch mal interessant zu wissen, was alle herausgeschnippelt wurde. Leider kenne ich die italienische Fassung nicht. Ich vermute aber mal, es handelt sich um Gesangseinlagen der beiden, von denen es im Film wahrscheinlich noch einige mehr gab.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 04.12.2017 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8842
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Riccardo hat geschrieben:
Ich erwische irgendwie immer Filme, zu denen es schon einen Thread gibt, der aber über die Suchfunktion nicht zu finden ist. ;-)

Es tut uns sehr leid, aber die Suchfunktion hier im Forum ist leider defekt. :cry:

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 04.12.2017 20:11 
Offline

Registriert: 10.2017
Beiträge: 66
Geschlecht: nicht angegeben
Macht doch nix. Ich wollte ja nur klarmachen, dass ich nicht absichtlich immer wieder neue Threads zu Filmen mache, zu denen es schon einen gibt, sondern unabsichtlich. ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 04.12.2017 23:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6736
Geschlecht: nicht angegeben
Riccardo hat geschrieben:
Interessant ist, dass das deutsche Kinoplakat suggeriert, es handele sich um einen Celentano-Solo-Film. Dabei sind hier Celentano und Pozzetto absolut gleichberechtigte Hauptdarsteller. Also wieder die damals übliche Verschleierungstaktik der deutschen Verleiher.

Das hat man vielleicht auch deswegen gemacht, weil Pozzetto, im Vergleich zu Celentano, in Deutschland/Österreich eher unbekannt war und bis heute ist.
Wäre ja nicht das erste Mal, dass unbekanntere Leute auf den Plakaten unterschlagen werden, obwohl sie eine große Rolle spielen.
Umgekehrt war es ja auch so, dass manchmal bei Filmen mit einem bekannten Namen groß geworben wurde, derjenige aber nur eine kleine Rolle hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 05.12.2017 19:23 
Offline

Registriert: 10.2017
Beiträge: 66
Geschlecht: nicht angegeben
Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Riccardo hat geschrieben:
Interessant ist, dass das deutsche Kinoplakat suggeriert, es handele sich um einen Celentano-Solo-Film. Dabei sind hier Celentano und Pozzetto absolut gleichberechtigte Hauptdarsteller. Also wieder die damals übliche Verschleierungstaktik der deutschen Verleiher.

Das hat man vielleicht auch deswegen gemacht, weil Pozzetto, im Vergleich zu Celentano, in Deutschland/Österreich eher unbekannt war und bis heute ist.


Ganz bestimmt war das der Grund.

Das deutsche Plakat ist aber auch deshalb übel, weil man Celentano einen muskelbepackten Oberkörper a la Stallone verpasst hat. Vollkommen unpassend. Das schlimmste Plakat für einen Celentano-Film, das ich kenne.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 09.02.2018 16:20 
Offline

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe letztens die italienische DVD gesehen. Das komplette Ende (mehr als 15 Min) wurde abgeschnitten. Dort landet Pozzetto im Krankenhaus und Celentano eilt zu ihm (also quasi umgekehrt wie vorher im Film, wo Celentano den Kranken mimt und Pozzetto mit Comics unterm Arm ans Bett seines Freundes hastet). Auch der Dialog zwischen den beiden Freunden, wo sie aus dem Restaurant kommen (nachdem Pozzetto Celentanos neue Flamme vergraulte), ist erheblich länger.

Ich finde den Film, zusammen mit "Hände wie Samt" (oder auch "Der Millionenfinger") und "Asso" Celentanos beste Komödie. Es ist ganz sicher sein bester später Film ("Joan Lui" ist Geschmackssache und "Der Brummbär" mit seiner Krimistory ziemlich öde). Die Dialoge über Freundschaft und Ehe sind immer noch urkomisch - und auch ein paar Bild-Gags (Celentano bindet sich die Schuhe auf Treppe vom Bus zu, danach kann der Bus weiterfahren) sind einfach großartig.

Die Ehefrau des Plakatmalers Renato Casaro arbeitete seinerzeit beim Verleih Jugendfilm und verriet:

Das Ende wurde tatsächlich deshalb abgeschnitten, weil Pozzetto in Deutschland niemand kannte. Gegen einen möglichst kurzen Film hatte Verleihchef Jürgen Wohlrabe sowieso nichts, da der Film dann im Zweistundenrhythmus in den Kinos starten konnte.
Und zum Plakat: Das Hochmotiv mit dem Muskel-Celentano wurde ursprünglich für "Bellissimo" entwickelt und dann hier sozusagen recycelt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 10.02.2018 00:49 
Offline

Registriert: 10.2017
Beiträge: 66
Geschlecht: nicht angegeben
@ observer: Besten Dank für diese Informationen!

Dass der Film im Original noch 15 Minuten weitergeht, darauf wäre ich nie gekommen! Neugierig geworden, wie es ausgeht, habe ich mal gesucht - und Riesenschwein gehabt, denn den Film gibt's derzeit im Original auf YT.

Dadurch habe ich erst gemerkt, dass das Filmfoto, das ich oben gepostet hatte, tatsächlich im Film vorkommt (aber nur in der OF) und nicht nur ein Offscreen-Werbefoto ist.

Da hat man ja wirklich die letzte Szene der DF komplett verfälscht: In der Synchro scheint es, als ob Celentano mit Pozzetto telefoniert - dabei spricht er in der OF mit Roberto, dem Krankenhausarzt und erfährt, was Pozzetto zugestoßen ist, als er sich neben dem Oldtimer (den er eben noch mit Benzin überschüttet hatte) eine Zigarette angezündet hat ...

Leider verstehe ich die Dialoge zwischen den beiden an Pozzettos Krankenlager überhaupt nicht. Aber die Szene wirkt bedrückend und sorgt für einen extremen Stimmungsumschwung. Vielleicht war sie dem deutschen Verleih deshalb nicht recht - auch weil Rainer Brandts flapsige Sprüche hier absolut nicht mehr gepasst hätten. Vielleicht hat Brandt daher sogar selbst vorgeschlagen, die letzte Viertelstunde wegzulassen?

Auch die letzten Szenen im Krankenhaus, als Celentano und seine Frau in Richtung Ausgang unterwegs sind, haben einen ziemlich makaberen Humor, der nicht zum Film davor passen will (ich sage nur: Faschistengruß).

Und der Schlussgag? Nun ja - auch makaber, finde ich. Aber vielleicht wirkt das alles etwas besser, wenn man die Dialoge versteht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 10.02.2018 16:12 
Offline

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4
Geschlecht: nicht angegeben
@Riccardo

Ja, der Film traut sich zum Schluss noch was - und geht für ein paar Minuten in eine ernste Richtung (und Celentano, Pozzetto und auch Kelley Van der Velden beweisen, dass sie wirklich große Schauspieler sind!), bevor es dann doch nochmal grotesk (die juxigen Szenen beim Verlassen des Krankenhauses, incl. einer Reminiszenz an ZIO ADOLFO, Buffet im OP-Saal, Rollstuhlfahrer-Unfall) und dann nochmal kurz traurig und vermeintlich überraschend wird.

Dazu dann der tolle Abspann mit den tanzenden zwei Freunden und der bereits im italienischen Trailer benutzten Kino-Szene (mit Celentano als Kassierer und Pozzetto als Einlasser, die sich ihres Publikums erwehren müssen. Und Celentano brüllt: "Gib ihnen einen Spielplan. Sie sollen den Spielplan lesen!")

Ich denke auch, dass Rainer Brandt vermutlich zugeraten hat, das Ganze abzukürzen, obwohl die eigentliche Entscheidung wohl vom Verleiher kam. Immerhin hat Brandt den Schlussgag (Celentano sagt aus dem Off im Auto: "Er ist schlimmer als ich" also "Lui è peggio di me", wie ja der Originaltitel des Films heißt) für die gekürzte deutsche Fassung zumindest so adaptiert, dass Celentano auf dem Bett sagt: "Der Größte bin ich" (was ja dann der deutsche Titel war).

Für mich bleibt der Film unterm Strich absolut sehenswert - Celentanos bestes spätes Stück. In Italien verbuchte der Film noch einmal über 3 Millionen Besucher (kein Vergleich natürlich zum "Widerspenstigen" oder "Gib dem Affen Zucker", die ja jeweils 10 Millionen anlockten, aber auch alle als Weihnachtsfilme positioniert waren und halt mit Ornella Muti einen der populärsten weiblichen Stars präsentierten. Mit der durfte er nach einer Affäre, die Celentanos Ehefrau Claudia Mori natürlich auf die Palme brachte, allerdings nichts mehr drehen.)

In einem italienischen Blog wurde "Der Größte bin ich" aber mal mit den Worten gelobt: "Pozzetto darf endlich mal von seinem Junge-aus-der-Provinz-Klischee weg und Celentano ist am Ende seiner goldenen Castellano-und-Pipolo-Ära nochmal in Hochform."

Ja, das stimmt.

Und ich finde es klassse, dass hier in diesem Forum dieser Film nochmal so gewürdigt wird. Er hat es verdient.

(P.S.: Gar nicht auszudenken, was bei DER SUPERTYP, dem ersten Zusammentreffen von Pozzetto und Celentano, alles fehlt. Die deutsche Version, von Erwin C. Dietrich kurz vor "Der gezähmte Widerspenstige" auf den deutschen Markt geworfen, ist sogar um 25 Minuten kürzer als die italienische... Hab mich noch gar nicht getraut, "Ecco noi per essempio" mal anzuschauen und zu vergleichen...)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 10.02.2018 17:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6736
Geschlecht: nicht angegeben
observer hat geschrieben:
(P.S.: Gar nicht auszudenken, was bei DER SUPERTYP, dem ersten Zusammentreffen von Pozzetto und Celentano, alles fehlt. Hab mich noch gar nicht getraut, "Ecco noi per essempio" mal anzuschauen und zu vergleichen...)

Hat schon jemand anderer übernommen.
Ganze 19(!) Minuten gekürzt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 10.02.2018 18:38 
Offline

Registriert: 10.2017
Beiträge: 66
Geschlecht: nicht angegeben
observer hat geschrieben:
@Riccardo

Ja, der Film traut sich zum Schluss noch was - und geht für ein paar Minuten in eine ernste Richtung (und Celentano, Pozzetto und auch Kelley Van der Velden beweisen, dass sie wirklich große Schauspieler sind!), bevor es dann doch nochmal grotesk (die juxigen Szenen beim Verlassen des Krankenhauses, incl. einer Reminiszenz an ZIO ADOLFO, Buffet im OP-Saal, Rollstuhlfahrer-Unfall) und dann nochmal kurz traurig und vermeintlich überraschend wird.


Ich habe den Schluss aber richtig verstanden, hoffe ich?

Auch Pozzetto hat seinen Unfall komplett vorgetäuscht (und wieder hat das Krankenhauspersonal bei dem "Jux" mitgespielt - auch der Chefarzt, der mit trauriger Miene aus dem Krankenzimmer kommt). Celentano redet mit ihm am Bett nochmal über alles, und beide einigen sich, dass letztlich sie beide schuld an den Streitigkeiten sind und - für den kurzen Rest von Pozzettos Leben - wieder Freunde sind. Im Auto will sich Celentano zuerst die Zigarette nicht anzünden, weil er an den Unfall denkt. Am Ende taucht dann der absolut gesunde Pozzetto vom Rücksitz auf und zieht sich die aufgeklebten Brandnarben ab. Celentano und seine Frau brechen in Gelächter aus, und Celentano muss zugeben: Lui (Luciano) ist noch ausgekochter als ich!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 12.02.2018 20:36 
Offline

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4
Geschlecht: nicht angegeben
@Sbirro Di Ferro:

Oh, super. Vielen herzlichen Dank. Das hatte ich noch nicht gesehen!

@Riccardo:

Ja, genau so läuft es am Ende. Ich finde den Film gerade wegen dem Ende umso bemerkenswerter (Autor und Regisseur Enrico Oldoini traute sich wirklich was mit Celentano und Pozzetto). Erinnerte mich spontan an DIE SÜNDE, wo Celentano Anfang der 1970er neben Sophia Loren spielte (er verkörperte dort in einem Krankenhaus einen Jungkommunisten mit Klumpfuß - ausgerechnet er, der ansonsten so federnd läuft und tänzelt).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DER GRÖSSTE BIN ICH - Enrico Oldoini
BeitragVerfasst: 13.02.2018 18:50 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10539
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
"Die Sünde" sollte auch endlich mal auf Scheibe kommen.
Sehr sehenswerter film ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker