Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 20.04.2018 06:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: ROSEMARY'S BABY - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 17:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6111
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Produktionsland/Jahr: USA 1968
Darsteller: Mia Farrow, John Cassavetes, Ruth Gordon, Sidney Blackmer, Maurice Evans, Ralph Bellamy, Victoria Vetri, Patsy Kelly, Charles Grodin, Elisha Cook
Drehbuch: Roman Polanski
Produziert von: William Castle
Musik: Krzysztof Komeda

Rosemary und Guy Woodhouse (Mia Farrow, John Cassavetes) ziehen in ein nicht gerade gut beleumundetes Appartmenthaus in New York. Ihre Nachbarn, die recht alten Castavets erweisen sich als nette Leute, mit denen Guy viel Zeit verbringt. Doch dann fallen Schatten über Rosemarys Ehe: eine Frau, die sie getroffen hat, stirbt einen mysteriösen Tod, sie träumt schlecht und hört seltsame Gesänge. Als sie zunehmend nervöser wird, zieht sich Guy ein wenig zurück. Doch bald darauf ist Rosemary schwanger und plötzlich ist jeder darauf erpicht, ihr zu helfen. Ihre Besorgnis wird immer größer, während der Rest der Welt sie für paranoid hält. Doch allmählich kommt sie zu der Überzeugung, dass man mit dem Baby etwas Schlimmes vorhat.
(Ofdb)

Zweiter Teil der "Mieter-Trilogie"; die erste reine US-Produktion von Polanski und sie geriet zu einem Klassiker und Meisterwerk seines Genres.
Noch bis vor kurzem hätte ich nicht gedacht, dass ich im Zusammenhang mit dem Namen Roman Polanski jemals den Begriff "Meisterwerk" gebrauchen würde.
Aber ROSEMARY'S BABY ist nicht weniger als ein Meisterstück, ein Musterbeispiel subtilen Psycho/Okkultismus-Horrors.
Polanski folgt ganz der Devise: "Der Horror entsteht im Kopf des Zuschauers".
Ruhiger Spannungsaufbau, gemächliches Tempo, beinahe unblutig und doch über die vollen 137 Minuten ein angenehm unangenehmes Filmerlebnis.
Ein paar höchst seltsame Charaktere (die Eheleute Castavet, Dr. Sapirstein und nach einiger Zeit auch Guy) und Rosemary steht mittendrin, weiß bald nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann.
Das ist auch etwas, was den Film mitunter so groß macht.
Rosemary weiß, dass etwas nicht stimmt, möchte Licht ins Dunkel bringen, muss aber immer wieder erkennen, dass sie kaum noch jemandem vertrauen kann.
Und dieses Gefühl totaler Unsicherheit und völligen Ausgeliefertseins, von dem Rosemary beherrscht ist, das lässt Polanski auch den Zuschauer spüren.
Das ist etwas, das schafft nicht jeder, aber wenn es einmal jemand schafft, dann ist klar, dass derjenige sein Handwerk versteht, dass er sich in dem Genre "zuhause fühlt".
Genau das vermittelt Polanski mit ROSEMARY'S BABY auch.
Aber nicht nur ihm gebührt größtes Lob, auch die Darsteller (zumindest die vier "Protagonisten", wenn man so will) sind schlichtweg großartig.
Mia Farrow sowieso, Ruth Gordon hat sich ihren Oscar sichtlich verdient, Sidney Blackmer in seiner vorletzten Rolle ebenfalls sehr überzeugend und auch John Cassavetes gibt sein bestes.
Laut Aussage von Polanski soll die Zusammenarbeit mit Cassavetes ja nicht immer unproblematisch gewesen sein, aber davon merkt man nichts.
Er wirkt nicht lustlos oder unmotiviert, macht seine Sache nach bestem Wissen und Gewissen, wie sich's gehört (oder wie Polanski es für richtig empfand).
Ebenfalls für genau richtig empfinde ich die Musik von Krzysztof Komeda mit der berühmten Lullaby-(Titel)melodie, von Mia Farrow persönlich gesungen.
Die Musik wertet den Film als Gesamtwerk noch einmal zusätzlich auf, rundet ihn ab und somit besteht für mich absolut kein Zweifel mehr, dass der Film vollkommen zurecht als Klassiker und Meisterwerk seines Genres gilt.
10/10

Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Zuletzt geändert von Sbirro Di Ferro am 05.04.2018 23:09, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ROSEMARY'S BABY - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 18:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 896
Wohnort: Rostock
Geschlecht: männlich
Highscores: 7
Hatte den hier neulich im Kino gezeigt, anlässlich des anstehenden 50. Geburtstags, und war auch einfach enorm gefesselt. Der Film fließt unglaublich gut. Und durch deine, Sbirro, weiteren Threads hier, wird bei mir auch der Zwang immer stärker, die mir noch unbekannten Polanskis endlich zu schauen. :lol:

_________________
"Uh, I hope, I didn't brain my damage." - Homer Simpson

Wiederaufführung | Alte Filme. Neu entdeckt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ROSEMARY'S BABY - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 20:11 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1840
Geschlecht: nicht angegeben
Keine falsche Bescheidenheit, MMeXX. Hier der Link zu eurem gelungenen Podcast.
WA145 Rosemary‘s Baby. Web: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ROSEMARY'S BABY - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 20:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 15
Wohnort: Rostock
Geschlecht: männlich
Och, Meisterwerk und Polanski passen recht gut zusammen. Zumindest trifft das für mich noch auf Chinatown und Tanz der Vampire zu, die ich noch vor Rosemarys Baby einordnen würde.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker