Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 09.12.2019 19:57

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 7 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: ASSASSINATION (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 16.01.2011 22:48 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 843
Gender: None specified
"*** This review may contain spoilers ***

This 1967 Italian feature stars Henry Silva as a man about to be executed for murder. He then is executed, but wait...who's this other character played by Henry Silva? That's just the first of many tricks and double crosses in this strange, brooding film that seems to exist in someone's nightmare world. Nothing is sure here. The photography and an odd, multi-styled musical score help to create a disquieting, nightmare-like feel to the film. Fred Beir is co-billed with Silva, but his role is small compared with Silva's. Silva was no doubt chosen for this role because of his important part in THE MANCHURIAN CANDIDATE, which this resembles in a vague way. I've tried to watch this film twice before over the years, but the time never seemed right and I never really got into the film's feel or rhythm. This time around, I've come to believe that the fractured, convoluted structure is intentional (which the fractured musical score--ranging from garage rock, to twangy eurospy guitar, to loungey vocals, to strange Gothic harpsichord music that would sound appropriate if Christopher Lee were about to emerge from a coffin in the dank cellar of a rotting castle somewhere--helps to underscore). In hindsight, it's no convoluted than the average Eurospy film and certainly LESS convoluted than the average Edgar Wallace film from Germany. There's some location shooting in New York and in Germany, and Mr. Silva is as intense and memorable as ever. Except for the lead actors, all the other credits on my English-language copy of this film are phony and Anglicized. It's also a pan-and-scan version of a film originally shot in techniscope. This is not the film to watch at the end of a long day--you must pay attention to it. I'd love to see a restored letterbox DVD of it--perhaps that will happen sometime in the next twenty years?"
Quelle: *** The link is only visible for members, go to login. ***

Habe soeben die italienische DVD gesichtet und Gefallen an dem Film gefunden. Der Film wirkte auf mich zum Teil beinahe surreal aufgrund seiner Handlung. Die DVD hat ein gutes Bild und sogar englischen Ton. Ich habe ihn auf Italienisch gesehen und meine Sprachkenntnisse wohl etwas überschätzt, weshalb ich nicht alles verstanden habe.

Frage mich, ob dieser Film Nikita und Machete (zumindest den ersten Fake-Trailer) inspiert hat.

In der Hauptrolle: Henry Silva

Trailer: *** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Assassination (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 16.01.2011 23:04 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 3079
Location: Schrebergartenkolonie des Todes
Gender: Male
Mit Emilio Miraglia (aka Hal Brady! :) ) kann man eigentlich nichts falsch machen. Der Film steht schon seit längerer Zeit auf meiner Einkaufsliste. Nächsten Monat werde ich wohl mal zuschlagen, gibt´s für 14 € bei *** The link is only visible for members, go to login. ***

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: ASSASSINATION (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 18.10.2011 22:23 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 301
Location: Roma
Gender: Male
Image

ASSASSINATION

Italien 1967
R: Emilio Miraglia
D: Herny Silva, Fred Beir, Ida Galli
Drehbuch: Luciano Ercoli u.a.
Produzent: F.T. Gay

Endlich konnte ich auf diesen Film zugreifen, entdeckte ich doch eine tolle italienische Veröffentlichung mit englischen Ton und noch dazu zu einem sehr günstigen Preis. Warum dieser Film nie synchronisiert wurde und nicht bei uns im Kino lief ist mir schleierhaft handelt es sich bei ASSASSINATION um sehr sehr gutes Agentenkino der 60er. Mit sehr gutem Agentenkino untertreibe ich sogar, die Geschichte ist raffiniert eingefädelt und wird auch genial erzählt, um ein vielfaches anspruchsvoller als viele italienische oder auch englische Kollegen aus dieser produktiven Zeit. Veredelt wird dieser interessante Film von einem hervorragenden & sehr unterstützenden Score von Robbi Poitevin. Doch kommen wir zur Handlung:

John Chandler (Henry Silva) sitzt im Knast und soll am elektrischen Stuhl exekutiert werden. Das wird er auch offiziell doch inoffiziell stirbt er nicht sondern nimmt die Rolle seines erfundenen Bruders Philip Chandler an. Dies alles für die CIA für die er als Auftragskiller arbeiten soll. Nach den ersten Auftritten in New York City als eben sein umbekannter Bruder wird er nach Hamburg gesandt und dort nehmen die Dinge ihren Lauf….

Ich hab mich vollkommen unbedarft auf diesen Film eingelassen und bin sehr begeistert. Habe mir eher eine klassische Gangstergeschichte oder einen Heist artigen Film erwartet aber nein, Miraglia hat hier eine ausgeklügelte und raffinierte Agentengeschichte inszeniert mit vielen unerwarteten Plot twists, wunderschön gefilmt mit unzähligen ausgefallenen Einfällen. Die Geschichte verwirrt immer wieder und macht neugierig auf die Auflösung. Henry Silva regiert diesen Film regelrecht uneingeschränkt und bestätigt was für ein grossartiger Schauspieler er doch eigentlich war. Gekrönt wird diese unentdeckte Perle von einem grandiosen Soundtrack von Robbi Poitevin. Robbi hat hier wirklich für jeden Geschichtsstrang die passende Musik, von gitarrenlastigen Garagensongs zu bläserdominierten Eurospyhymnen, von atmosphärischen Gruselsongs zu 60’s Beat, da ist wirklich alles bei und unterstützt das Geschehen kongenial. Glücklicherweise kann ich diese musikalische Offenbarung nun immer wieder mit der CD der GDM Clubserie geniessen die vor kurzem als Erstveröffentlichung erschien.

Die DVD die ich zur Sichtung hatte ist von RHV kommt mit einem beeindruckend gestochen scharfen Bild und in imposanten Cinemascope.

Grossartiges Eurospy Cinema mit einem genialen Henry Silva in der Haupt(doppel)rolle inklusive schönen Hamburg Drehorten und einem imposanten Score!

9/10

hier die GDM CD!!!!

Image

_________________
CINEPLOIT RECORDS
ITALIAN CINEMA


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: ASSASSINATION (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 30.03.2012 22:02 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 3079
Location: Schrebergartenkolonie des Todes
Gender: Male
ASSASSINATION hat mir heute Abend das Leben versüßt.

Ein wahnsinnig toller Film, den jeder Freund des italienischen Kinos (und Freund von Henry Silva) besitzen sollte. Emilio Miraglia zeigt hier, dass er nicht nur gelungene Gialli (DIE ROTE DAME und GROTTE DER VERGESSENEN LEICHEN) drehen kann, sondern sich auch auf dem Spielplatz des Agenten-Thrillers in Bestlaune austoben kann. Bei dem Film stimmt alles: gute Story, die zudem in ein griffiges Drehbuch gepackt wurde, großartige Bildgestaltung, ein mitreißender Score, klasse Schauspieler. (Ja, Granitvisage Silva zieht hier richtig vom Leder!). Über allem swingt eine herrliche Sixties-Atmosphäre. Große Teile des Films wurden außerdem in Hamburg gedreht, was ja auch sehr sympathisch ist.
Leider kam der Film in Deutschland nie raus, was wirklich schade ist, denn die englische Synchronfassung ist nicht optimal, und beim italienischen Original fehlen leider die Untertitel.

Unbedingt anschauen!

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: ASSASSINATION (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 30.03.2012 22:10 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 3743
Gender: Male
Ich hab's ja nicht so sehr mit eurospyenden Agenten, aber was man hier so liest, klingt ja fast ein bisschen nach "Ausnahmewerk". :shock:

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: ASSASSINATION (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 31.03.2012 18:36 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 301
Location: Roma
Gender: Male
ehrlich gesagt gehört der auch nicht zu den eurospys, dafür läuft die ganze geschichte anders ab als man sich das bei eurospy da so vorstellt. Für Silva Freunde absolutes Muss und für alle die einen ausgefallenen, wirklich ínteressant gemachten 60er (Agenten-)Krimi spannend finden eigentlich auch!

_________________
CINEPLOIT RECORDS
ITALIAN CINEMA


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: ASSASSINATION (1967) - Emilio Miraglia
PostPosted: 13.02.2017 18:54 
Offline
User avatar

Joined: 01.2017
Posts: 236
Gender: Male
Wow... soviel Lob für den Film???!! Die "Handlung" war für mich spätestens ab Halbzeit nicht mehr nachvollziehbar, aber Silva's Darstellungskunst macht ihn dann doch wieder sehenswert :D

Henry Silva is saved from being executed by some secret agency who sends him to Hamburg to infiltrate a group of assassins...
A Noir/ Eurospy-mix which is only watchable for Silva's acting masterclass. He's mostly in the foreground staring off into the distance with his dead eyes while other characters are talking to him behind his back. Sometimes he moves his eyes from left to right and right to left mimicking an iguana robot.
There is also a plot and whoever manages to explain it to me should be considered the next Einstein. I had no idea what was going on most of the time.
The movie is well-shot though and shot on location in New York, Hamburg and Berlin adding some production value. Plus Robby Poitevin's score is one to remember for sure and J&B makes a strong appearance also.

Make or Break Scene: Silva's iguana acting.

MVT: The Silva.

Score: 4/ 10

_________________
Top 275 Italian Euro Crime & Top 143 Gialli


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 7 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker