Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 24.04.2018 16:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: GROSSE VÖGEL, KLEINE VÖGEL - Pier Paolo Pasolini
BeitragVerfasst: 23.11.2014 22:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6117
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Originaltitel: Uccellacci e Uccellini
Produktionsland/Jahr: Italien 1965
Darsteller: Totó, Ninetto Davoli, Gabriele Baldini, Riccardo Redi, Lena Lin Solaro, Rossana Di Rocco, Vittorio Vittori
Drehbuch: Pier Paolo Pasolini
Produziert von: Alfredo Bini
Musik: Ennio Morricone

Ein Vater (Totó) zieht mit seinem Sohn (Ninetto Davoli) durch Italien.
Auf ihrer Reise begegnen sie einem sprechenden Raben, der ihnen den Sinn des Lebens anhand der Legende des heiligen Franziskus erklären will.
Der heilige Franziskus befiehlt den Brüdern Cicillo und Ninetto (Totó und Ninetto Davoli) den Vögeln die Botschaft der Liebe zu predigen.
Das tun sie auch, aber da fressen sich die Vögel erst recht gegenseitig.
Vater und Sohn sind verwirrt und so langsam auch genervt von den philosophischen Erklärungsversuchen des Raben...

Einer der wenigen humorigen Pasolinis.
Eine Tragikomödie, eine Groteske mit einem ganz eigenen Humor.
Nicht klamaukig und auch nicht der "Aus den Szenen heraus"-Humor, sondern eine Art "Komödie für Intellektuelle".
Einiges ist recht anstrengend, anderes wiederum leicht verständlich.
Totó (hier in seiner vorletzten Rolle zu sehen) agiert im Gegensatz zu seinen sonstigen Komödien eher zurückhaltend, aber keinesfalls schwach und Ninetto Davoli... tja sowieso einer, der in keinem Pasolini fehlen darf.
Weiters wäre die kleine Gastrolle von Femi Benussi als Prostituierte am Ende hervorzuheben.
In musikalischer Hinsicht stellt das Titellied etwas höchst außergewöhnliches dar, was es so in der Geschichte des Kinos wohl kein zweites Mal gegeben hat.
Domenico Modugno singt nämlich schlicht und einfach die Besetzungsliste. (Wird in der deutschen Fassung auf Deutsch gesungen)

Fazit: Pasolini versucht eine tiefsinnige Geschichte mit witzigen Momenten aufzulockern, was ihm stellenweise auch wirklich gelingt.
Trotzdem ist es aber, wie die meisten Pasolinis, kein einfacher, kein leicht verständlicher oder zugänglicher Film, sondern einer, auf den man sich einlassen und auch die nötige Geduld haben muss, denn einiges wirkt sehr seltsam.
7,5/10

Trailer
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Interview mit Totó und Pier Paolo Pasolini über den Film
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker