Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 10.12.2019 01:33

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 3 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG - Jacques Demy
PostPosted: 22.02.2013 18:25 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 10557
Location: Bayern/Franken
Gender: Male
Image
Frankreich/Deutschland 1964

Darsteller: Catherine Denevue, Nino Castelnuovo, Anne Vernon, Ellen Farner, Marc Michel
Score: Michel Legrand

Ein Siebzehnjähriges Mädel (Catherine Denevue) wohnt alleine mit der Mutter (Anne Vernon), der Vater starb früh, sie betreiben ein Regenschirm Geschäft.
Das Mädel hat sich in einen 20ig Jährigen Automechaniker (Nino Castelnuovo) verliebt, dessen Eltern sind tot und er lebt bei seiner alten Tante.
Die Tante wird von Madeleine (Ellen Farner) einem jungen Mädel gepflegt.
Das Mädel Genevieve und der Mechaniker Guy beschliessen zu Heiraten, was der Mutter gar nicht so passt, sie hätte lieber den reichen Diamantenhändler Roland für ihre Tochter gehabt.
Doch dann macht der Algerien Krieg eine Rechnung durch die Heiratspläne, Guy wird für zwei Jahre eingezogen. In der Liebesnacht bevor Guy abreist macht er Genevieve ein Kind.
Nachdem Guy Längere zeit nichts von sich hören lässt, wird Geneviev misstrausisch ob er sie noch liebt. Ihre Mutter liegt ihr noch wegen Roland in den Ohren der ihr öfters die Aufwartung macht und gar um ihre Hand anhält.
Doch weis dieser nichts von ihrer Schwangerschaft, als dieser es erfährt und zu dem Kind steht willigt sie zur Heirat ein.
Als Guy vom Krieg mit Kriegsverwundung heim kommt erfährt er das seine Liebste geheiratet hat, seine Tante liegt im Sterben und seinen Job verliert er auch.
Nach dem Tod der Tante finden er und Madeleine zu einander, mit ihr macht er seine Tankstelle auf die er eigentlich mit Genevieve eröffnen wollte.
In einer kalten Winternacht treffen sich Genevieve und Guy zufällig ein letztes mal...

Tod trauriger Film :cry:

Aber erstmal Schock schwere not :shock: Ein Musical! Ich hatte mir den mal wegen "Nino Castelnuovo" auf meine Wunschliste gepackt und nicht drauf gemerkt. Nun habe ich mal wieder meine Wunschliste etwas ausgedünnt und einige Filme daraus bestellt.
Gestern ist also der Film gekommen , in der wunderhübschen 2001 Edition und dann lese ich "Omu", hä mal genauer schauen, oh ein Musical in Französisch. Hatte ich eigentlich nicht erwartet und ist eigentlich nicht so mein ding!
In der Schule musste ich die "Westside Story" sehen und war begeistert, als dann der Film Jahre Später im TV gekommen ist habe ich nach ein paar Minuten ausgeschalten, da das nimmer so mein ding war.
So kam ich auch in diesen Film sehr schwer hinein, überlegte auch schon abzuschalten, denn alle Dialoge werden gesungen!

Aber der Film ist sowas von Kunterbunt und so herrvoragend Photographiert das ich doch nicht abschalten konnte. Herrliche Kammeraeinstellungen, wie am Anfang von Oben Herab im Regen gefilmt wie die Tropfen hinabsausen auf die Leute mit ihren Regenschirmen. Oder die Farbigen Kulissen und drehorte! Superb!
Der Score ist auch toll!
Irgendwann ist man dann voll drin im Film und ist tot Traurig das die beiden nicht zu einander Finden, haben sich so geliebt. Weshalb heiratet sie den anderen??? :cry:
Bombastische qualli der 2001-Arthouse Dvd die sich in der Edition befindet!
Lief übrigens so auch bei uns im Kino denn der deutsche Trailer befindet sich auch auf der Disc!
Image
Genialer Film! 9/10, mann muss aber mit dieser Art was anfangen können, Cineast sein und für alles offen! Dann wird man mit tollen Darstellern, tollen Bildern und einer Herzschmerz Story sondersgleichen belohnt!
Wäre genau dieser Film nicht als Musical gedreht worden, dann wäre es ein Meisterwerk geworden!
Kein wunder das der Film für 5 Oscars nominiert war!
Und den durchbruch für "Catherine Denevue" bedeutete!

Bilders:
ImageImageImage

Bilder vom toll aussehenden Diggi der 2001 Edition:
ImageImageImage

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG - Jacques Demy
PostPosted: 22.02.2013 20:20 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7129
Location: Passau/Bayern
Gender: Male
Du haust ja in letzter Zeit verdammt interessante Reviews raus. Stellvertretend für dieses und die anderen kann ich nur :231: sagen!

Der Film hört sich ziemlich gut an und die Screenshots sehen lecker aus. Ich werde mal einen Blindkauf wagen.

_________________
Image

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG - Jacques Demy
PostPosted: 11.10.2019 22:45 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7652
Gender: None specified
Bis heute wohl der bekannteste Film von Jacques Demy.
Stilistisch bedeutet der Film einen radikalen Bruch mit den bisherigen Normen, ich glaube, man könnte fast sagen, er hätte damit den Musicalfilm revolutioniert, wie es Leone in Italien im gleichen Jahr mit dem Western getan hat.
Sehr gewagt, aber die kulturelle und stilistische Umbettung und gleichzeitige Hommage an die US-Musicals der 30er und 40er ist geglückt und Demy damit der Durchbruch gelungen.
Der Klassiker-Status war mir natürlich bekannt, aber ein Musical…?
Naja, gut, kein einziger normal gesprochener Dialog, alles gesungen - für mich ein absolutes Novum, riskant, aber nicht uninteressant.
Ich wusste halbwegs, was mich erwartet, aber wie sich das anfühlen würde - keine Ahnung.
Es war dann letztlich doch ein ziemlich seltsames Erlebnis.
Da sind auf der einen Seite die Farben - die Kostüme und Häuserfassaden -, da ist Catherine Deneuve, da ist die an sich sehr schöne Musik.
Auf der anderen Seite aber stehen die ausschließlich gesungenen Dialoge, das alleine ist schon eine Herausforderung, wenn man das so, in dem Ausmaß, noch nie gesehen/gehört hat.
Erschwerend kommt hinzu, dass ich dabei auch noch gezwungen bin, die Untertitel mitzulesen, weil ich sonst kaum etwas verstehen würde, das macht es noch anstrengender.
Zusätzlich auch noch die eigentliche Geschichte zu verfolgen, war mir fast unmöglich.
Das soll keine Negativwertung sein, nur es war mir einfach alles in allem zuviel.
Die Farben, die Musik, Catherine Deneuve - alles schön und gut, aber es war einer der "schwierigsten" Filme seit langem für mich.
Deshalb bleibe ich da vorerst bei 7,5/10.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 3 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker