Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 17.12.2017 09:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 28.11.2009 01:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Diary Of A Lobbykiller 5.0

:mrgreen:


Vorfilm:

Derrick 018 - Angst (GER 1978) R: Theodor Grädler

Mit Heidelinde Weis, Uschi Glas, Bernd Herzsprung, u.a.

An dieser Folge ist der schön pulpige Einsatz der reinen Crime Funk-Passage des Derrick-Themes als spannungssteigerndes Element im Schlussdrittel zu bemerken. Also nur das Düdöäht, 4-5 mal etwa, jeweils mit Pause versehen. Großartig! Heidelinde Weis, der Rare Groove-Gemeinde durch ihre beiden Alben SO SING ICH und SO EIN NARR BIN ICH ein Begriff, spielt hier entgegen ihrem Rollentypus eine ältere und unscheinbare Frau, aber durchaus gut. Insgesamt eine ganz gute Folge.

4/5


Hauptfilm:

Der Tod eines Killers (USA 1964) R: Don Siegel

Mit Lee Marvin, Angie Dickinson, Ronald Reagan, u.a.

Feiner 60s Crime, die zweite Verfilmung der Hemingway-Kurzgeschichte THE KILLERS, nach dem Burt-Lancaster Film Noir RÄCHER DER UNTERWELT von 1947.

Auch diese Version ist durch und durch gelungen und nimmt bereits viel von dem vorweg, was das Team Siegel/Marvin dann drei Jahre später in POINT BLANK zur Perfektion brachte.

Dennoch kann man hier nicht von einer reinen Fingerübung sprechen, sondern muss den Streifen als eigenständiges und ebenbürtiges Werk in die Liste der 60s Groove-Klassiker eintragen.

Toller Film, tolle Leistung von Lee Marvin.

5/5

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 00:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
THE GREAT CHARLES BRONSON MONTH

Den letzten Monat der Nulla Jahre widme ich dem Russen unter den amerikanischen Actionstars, Mister Charles Dennis Buchinsky. Jedenfalls sah er für mich immer etwas russisch aus.

Ich versuche also bis Ende des Jahres alle noch verbliebenen, hier rumliegenden Bronson-Titel einzuspeisen.

Angefangen hab ich mit

Death Wish (USA 1974) R: Michael Winner

Nach 20 Jahren mal wieder geschaut und nach wie vor gilt natürlich: Granate!

5/5

Dann gings weiter mit

Ein Mann wie Dynamit (USA 1983) R: J. Lee Thompson

Eine weitere Granate. Und: ein echter Schlitzerfilm! Den hab ich dann zusammen mit DAS STUMME UNGEHEUER in einem Schlitzerfilm-Double-Feature gesehen. Beide nicht von schlechten Parentalen. Wirklich dope.

5/5

Drittens:

Ein stahlharter Mann (USA 1975) R: Walter Hill

Der von mir recht geschätzte Walter Hill mit seinem Opener, der erstaunlich unspektakulär ausgefallen ist. Ruhiges Erzähltempo, aber gute schauspielerische Leistungen. Charles spielt einen Street-Boxkämpfer, der zusammen mit James Coburn versucht, durch Wetten an Geld zu kommen. Dabei landet man natürlich zwangsläufig im kriminellen Milieu. Die Muse ist eher Country gehalten und obwohl es hier keinen Crime Funk gibt, verteile ich für diesen durchaus sympathischen Streifen

4,5/5

Viertens:

Chatos Land (USA 1972) R: Michael Winner

Wohl der zweite der insgesamt 6 Filme, die Charles Bronson mit Michael Winner zusammen drehte. Ein US-Revenge-Western, der stilistisch stark an Italo-Western angelehnt ist. Bronson spielt einen Halb-Apachen, der den Sheriff aus Notwehr erschießt und dann die ganze rachsüchtige Horde aus der Stadt am Hals hat und diese dann in der Wüste in die Irre führt. In der hochebenen Wüste, SEINEM Land - Chatos Land.

Einer der besten 70er Jahre Western.

5/5

Fumpf:

Der Grenzwolf (USA 1980) R: Jerrold Freedman


Bronson spielt einen Grenzschutzbeamten, der dafür sorgt, dass mexikanische Flüchtlinge in Mexiko bleiben. Bei einem Flüchtlingsconvoy wird ein junger Mexikaner erschossen...

Auch dieser Film ist mir grundsympathisch, auch dieser Film ist etwas ruhiger erzählt, als der typische Bronson-Selbstjustiz-Streifen.

Hier sieht man u.a. den frühen Ed Harris in einer bereits sehr prägnanten Rolle. Ed Harris, ja auch in den Nulla Jahren noch gut drauf --> A HISTORY OF VIOLENCE.

Dieser Film

4,5/5

Jetzt hab ich hier noch rumliegen:

DEATH WISH 2
DER LIQUIDATOR

Und bin dran an

TELEFON
DAS GESETZ BIN ICH
CABO BLANCO

Dann fehlen mir noch

DU KANNSTANFANGEN ZU BETEN
DER MÖRDER HINTER DER TÜR
RIVALEN UNTER ROTER SONNE
EIN MANN OHNE NERVEN
NEVADA PASS

Die Filme nach 1984 lass ich mal stecken :mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 02:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7402
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Lobbykiller hat geschrieben:
Die Filme nach 1984 lass ich mal stecken :mrgreen:


Das ist ein grosser Fehler. "Death Wish 3" ist der abgefahrenste Film der Reihe! "Murphys Gesetz" macht jede Menge Freude! "Death Wish 4" bietet gute, sinnfreie Unterhaltung, "Der Mordanschlag" ist einfach liebenswert usw.. Cannon, Cannon, Cannon! Muss man haben, muss man lieben!

:icon_dafuer: :icon_dafuer: :wie-geil:

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 03:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Blap hat geschrieben:
Lobbykiller hat geschrieben:
Die Filme nach 1984 lass ich mal stecken :mrgreen:


Das ist ein grosser Fehler. "Death Wish 3" ist der abgefahrenste Film der Reihe! "Murphys Gesetz" macht jede Menge Freude! "Death Wish 4" bietet gute, sinnfreie Unterhaltung, "Der Mordanschlag" ist einfach liebenswert usw.. Cannon, Cannon, Cannon! Muss man haben, muss man lieben!

:icon_dafuer: :icon_dafuer: :wie-geil:


Ernsthaft? Lohnen sich beim Bronson auch die späteren? Hab ganz früher mal MURPHY'S LAW auf RTL Plus gekuckt. Den fand ich ganz gut.

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 11:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7402
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Natürlich ernsthaft! Glaubst du ich mache bei diesem ernsten Thema Scherze, Punk?

"Death Wish 3" rockt unglaublich die Hütte. Man sollte nur keinen Film im Stil der beiden Vorgänger erwarten. Bronson kommt nach New York und räumt auf, im Finale herrschen Zustände wie in einem endzeitlichen Bürgerkrieg! Unfassbar und genial! Der vierte Teil ist wieder etwas bodenständiger, macht aber auch Laune. Der fünfte Aufguss muss natürlich Charlies Alter Tribut zollen, ergo geht es ein wenig ruhiger zu, ich mag den Film trotzdem gern.

"Der Mordanschlag" wirkt ein wenig an den Haaren herbeigezogen, zum Teil ist die Story wirklich sehr grotesk. Aber Charlie und seine Gattin Jill sind einfach total knuffig!

Die DVDs von MGM sind solide, allerdings wie üblich sehr karg ausgestattet. Finger weg von den MCP Scheiben zu "Murphys Gesetz" und "Death Wish 3"! Cut und unterirdische Qualität!

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Blap hat geschrieben:
Natürlich ernsthaft! Glaubst du ich mache bei diesem ernsten Thema Scherze, Punk?

"Death Wish 3" rockt unglaublich die Hütte. Man sollte nur keinen Film im Stil der beiden Vorgänger erwarten. Bronson kommt nach New York und räumt auf, im Finale herrschen Zustände wie in einem endzeitlichen Bürgerkrieg! Unfassbar und genial! Der vierte Teil ist wieder etwas bodenständiger, macht aber auch Laune. Der fünfte Aufguss muss natürlich Charlies Alter Tribut zollen, ergo geht es ein wenig ruhiger zu, ich mag den Film trotzdem gern.

"Der Mordanschlag" wirkt ein wenig an den Haaren herbeigezogen, zum Teil ist die Story wirklich sehr grotesk. Aber Charlie und seine Gattin Jill sind einfach total knuffig!

Die DVDs von MGM sind solide, allerdings wie üblich sehr karg ausgestattet. Finger weg von den MCP Scheiben zu "Murphys Gesetz" und "Death Wish 3"! Cut und unterirdische Qualität!


Nun ja, im allgemeinen mag ich diese 80er Bildästhetik nach 1984 nicht so sehr, da fehlt zumeist der Bildgroove, der vor allem Filmen der 60er und 70er innewohnt, die Kameraeinstellungen wurden auf einmal richtig undope. Auch die Musik hat nach 1983/84 diese merkwürdig undynamischen Beats, was seltsam ist, da ja ein paar Jahre zuvor noch richtig funky gegroovt wurde, also dynamisch gejammt. Ein in der kulturellen Evolution nicht wirklich nachvollziehbarer Rückschritt bzw. ein Fehl-Fortschritt. Man kann sich zB auch keine Derrick oder Tatort-Folgen nach 1983 mehr ankucken, Kamera und Mucke sind einfach unfunky geworden, warum auch immer.

Dann wiederum gibts ein paar Ausnahmen wie zB David Cronenberg oder David Lynch, Könner, die sich nicht irritieren ließen von diesem Übergang, wo die Bilder auch heut noch goutierbar sind.

So werde ich den von dir genannten Exponaten dann mal ein Chance geben, wie gesagt, MURPHYS LAW ist nicht in schlechter Erinnerung. Und DEATH WISH 3 hab ich ja auch noch hier rumliegen.

:)

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 15:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7402
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Das ist die grausige Kälte der 80er...

Machte sich auch in der Musik bemerkbar. "Die neue deutsche Welle, die Ölpest der Tonkunst". :mrgreen: :mrgreen:

Bei Filmen ist mir dies allerdings nicht so negativ aufgefallen. Muss an meinem eigenen Opioidspiegel liegen! :mrgreen:

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 17:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8538
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
Definitiv DEATH WISH 3 anschauen ! Wenn der dich nich aus den Latschen haut, dann weiss ich es auch nicht: die Kinnlade wird einen 85-minütigen Urlaub auf Sankt Teppich nehmen.

Der 4. rockt auch noch derbe.. ebenfalls: anschauen.

Den 5. kann man skippen. Ist zwar watchable, aber kein Muss.

DER MORDANSCHLAG hat mir damals garnicht zugesagt.

MURPHY'S LAW hingegen sehr empfehlenswert.

Auch KINJITE ist geil, da prollt Bronson mit zart rassistischen Untertönen gegen die Japse. Macht in Punkto politischer Unkorrektheit sehr viel Laune.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 17:59 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10458
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Du solltest dir unbedingt Yukon ansehen, der ist auch toll!

Nervada Pass ist übrigens der Lieblingsfilm meines Vaters :lol: Finde den aber auch ganz gut!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 08.12.2009 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Blap hat geschrieben:
Muss an meinem eigenen Opioidspiegel liegen! :mrgreen:


Großartig! :mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 15.12.2009 00:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
KOMMISSAR X DOUBLE FEATURE

Anlässlich des Hinübergangs von Tony Kendall hatte ich mir jüngst zwei Kommissar X-Filme gegeben, die ich noch nicht kannte:

Kommissar X - In den Klauen des goldenen Drachen (ITA/GER/JUG/ÖST 1966)

R: Gianfranco Parolini
D: Tony Kendall, Brad Harris, Gisela Hahn, Gianfranco Parolini, u.a.
M: Mladen Gutesa

&

Kommissar X - Drei grüne Hunde (ITA/FRA/GER/LIB/HUN 1967)

R: Rudolf Zehetgruber, Gianfranco Parolini
D: Tony Kendall, Brad Harris, Herbert Fux, Dietmar Schönherr, Olga Schoberová, u.a.
M: Francesco De Masi

Beide Streifen würde ich als grundsolide Eurospy-Kost mit leichtem Swing einstufen. Keine Granaten, aber durchaus goutierbar. In GRÜNE HUNDE gibt es einen ganz guten Crime Jazz Chase Groove von Francesco De Masi, der später noch die Folge KOMMISSAR X JAGT DIE ROTEN TIGER vertonen sollte, wo er noch n Stückl mehr gegroovt hat. Zudem gibt sich Herbert Fux hier mal wieder besonders comichaft.

Beide Flicks

4/5

Nochmals R.I.P. Tony!

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 04.02.2010 16:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Kurze Aufarbeitung, was seit dem 15.12.2009 konsumiert wurde:

Shocking Asia (GER 1974/76) R: Rolf Olsen

Aus diesem Streifen heraus dürfte wohl die Idee zum Besonders Wertlos-Festival entstanden sein, zumindest fällt am Ende diese durchaus geniale Begrifflichkeit.

Ferner:

Charlie Chan im Zirkus
Kozure Okami 01x01 = Pilotfolge
Octagon
Black Tiger aka Good Men Wear Black
Tatort 011 - Der Richter in Weiss
Die rote Dame
Spasmo
Das Geheimnis des magischen Kreises
Straße ohne Namen
Link, der Butler RE
Der Magier 01x01 = Pilotfolge
Derrick 051 - Ute und Manuela
Il Mercenario - Der Gefürchtete
Charlie Chan bei den olympischen Spielen
Der Alte 048 - Freispruch
Derrick 052 - Abitur
Der unheimliche Gast (1944)
Sartana - Bete um deinen Tod

und ganz frisch

Tote pflastern seinen Weg (ITA 1976) R: Franco Prosperi


Das mal auf jeden Fall einer der besten Poliziotteschi.

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 04.02.2010 16:45 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4597
Geschlecht: männlich
Lobbykiller hat geschrieben:
Kurze Aufarbeitung, was seit dem 15.12.2009 konsumiert wurde:

Shocking Asia (GER 1974/76) R: Rolf Olsen

Aus diesem Streifen heraus dürfte wohl die Idee zum Besonders Wertlos-Festival entstanden sein,


Gibt's das eigentlich noch in Bochum-Langendreer?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 06.02.2010 12:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
ugo-piazza hat geschrieben:
Lobbykiller hat geschrieben:
Kurze Aufarbeitung, was seit dem 15.12.2009 konsumiert wurde:

Shocking Asia (GER 1974/76) R: Rolf Olsen

Aus diesem Streifen heraus dürfte wohl die Idee zum Besonders Wertlos-Festival entstanden sein,


Gibt's das eigentlich noch in Bochum-Langendreer?


Weiß nicht genau, irgendwo las ich, dass es im letzten Oktober noch stattfand und zwar soll das das 11. Festival des psychotronischen Films gewesen sein. Allerdings ist der alte Content auf der Besonders Wertlos Homepage gone. Da gabs ja einen Überblick über alle Filme, die dort jemals liefen. Jetzt ist da irgendwas mit Sonderfilm:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 09.02.2010 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
THE GREAT FRANCO NERO MONTH

Nachdem der Dezember ja Charles Bronson gewidmet war, ist der sog. Reinigungsmonat (Februar von lat. februare = reinigen) nun der Monat eines der 5 besten Italo-Darsteller, jener Mann, der am gleichen Tag Natalizium feiert, wie ich selbst (und Rainer Callmund :mrgreen: ): Mister Franco Nero, gleichzeitig der Mann, der uns den Begriff COOL COMEDY brachte.

Folgende Titel stehen auf dem Programm:

Wenn du krepierst, lebe ich (bereits gekuckt)
Mit Django kam der Tod (bereits gekuckt)
Django, der Rächer
Das dritte Auge
Die Klette
Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert
Der schwarze Tag des Widders
Blutrausch
Sahara Cross
Ninja, die Killermaschine

Näheres demnächst an diesem Ort!

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 19.02.2010 02:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Da das Jahr so langsam in Schwung kommt, gleichzeitig das neue Jahrzehnt, haben wir beschlossen, ein früheres Regular zu reinstallieren: Those Weekend Double Features!

Das letzte Double Feature der Nuller Jahre war das YOUR UNUSUAL SCHLITZA DOUBLE FEATURE! mit DAS STUMME UNGEHEUER und EIN MANN WIE DYNAMIT. Letzterer war gleichzeitig Part des ersten großen Charles Bronson Monats.

Während des großen Franco Nero Monats nun werden also an den Wochenenden diverse Double Features eingeschoben. Begonnen haben bereits letzte Woche mit dem

TOMAS MILIAN 68er DOUBLE FEATURE

mit

Die Gewalttätigen (ITA/SPA 1968) R: Jaime Jesús Balcázar

&

Die Banditen von Mailand (ITA 1968) R: Carlo Lizzani

Hierzu kann ich vorest nur sagen, dass das ein optimaler Einstieg in die Double Feature-Saison war. Besonders ersteren Streifen kann man als absoluten Geheimtipp empfehlen. Pretty dusty! Dürfte auch dem Quentchen gefallen.

Weiter geht's nun an diesem WE mit dem

LUIGI BAZZONI MEETS STERNECINEMATOGRAPH VITTORIO STORARO IN GIALLI DOUBLE FEATURE

inkl.

Der schwarze Tag des Widders (ITA 1971) R: Luigi Bazzoni, K: Vittorio Storaro

&

Le Orme - Spuren auf dem Mond (ITA 1975) R: Luigi Bazzoni, K: Vittorio Storaro

Ersterer wurde bereits zu Gemüte gezogen. Kurzfazit: Mit die dopesten Psycho-Kamerasequenzen der FG. Gleichzeitig Teil des großen Franco Nero Monats. Zu diesem gehört ja auch der bereits geschaute MIT DJANGO KAM DER TOD, ebenfalls von Bazzoni inszeniert. Und hat mir ebenfalls nicht schlecht gefallen.

Und am nächsten Wochenende gibts das

STELVIO MASSI POLIZIOTTESCHI DOUBLE FEATURE PART 1

inkl.

Convoy Busters (ITA 1977) R: Stelvio Massi

&

Der Einzelkämpfer aka Die gnadenlose Jagd (ITA 1974) R: Stelvio Massi


Damit aber noch nicht genug für diesen Monat, denn er ist gleichzeitig auch

DER ZWEITE GROSSE CHARLES BRONSON MONAT

Hier stehen folgerichtig jene Flicks auf dem Programm, die beim ERSTEN GROSSEN CHARLES BRONSON MONAT ungesehen liegen geblieben sind, welche da waren:

Du kannst anfangen zu beten
Die Valachi Papiere
Kalter Hauch
Das Gesetz bin ich
Telefon
(bereits beäugt)
Death Wish 2
Death Wish 3
(bereits beäugt)

Auch hier gilt zunächst: Später mehr, an diesem Ort!

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 20.02.2010 12:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Nun hat sich mitten im BAZZONI MEETS STORARO DOUBLE FEATURE doch tatsächlich noch das

ENDZEIT DOUBLE FEATURE VOL. 1

eingeschlichen. Containing


The Riffs II - Flucht aus der Bronx (ITA 1983) R: Enzo G. Castellari

Mit Marc Gregory, Henry Silva, Paolo Malco, u.a.

&

The Ultimate Warrior - New York antwortet nicht mehr (USA 1975) R: Robert Clouse

Mit Yul Brynner, Max von Sydow, William Smith, u.a.


RIFFS 2 kommt nicht ganz an Teil 1 mit Fred Williamson ran, unterhält natürlich trotzdem hervorragend, allein schon wegen Henry Silva.

4/5

ULTIMATE WARRIOR scheint ein eher unbeachteter, früher Endzeit-Streifen zu sein, der auf jeden Fall mehr Beachtung verdient, denn von der Grundatmosphäre steht er den späteren italienischen Exponaten in nichts nach. Zudem gibt Yul Brynner hier eine sehr gute Leistung ab, ebenso William Smith als Gemüsebauer. Robert Clouse würd ich zu den besten amerikanischen Regisseuren der 70er zählen. Er brachte uns ja auch ENTER THE DRAGON, GOLDEN NEEDLES und BLACK BELT JONES, alle drei mit Jim Kelly und BRUCE LEE - MEIN LETZTER KAMPF. Jetzt bin ich ihmbezüglich noch gespannt auf MCGEE, DER TIGER von 1970, ebenfalls mit William Smith und den Tierhorrorflick DIE MEUTE von 1977.

4,5/5

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 20.02.2010 18:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Zum

ZWEITEN GROSSEN CHARLES BRONSON MONAT

kann schon mal Folgendes konstatiert werden:


Die Valachi-Papiere (FRA/ITA 1972) R: Terence Young

Mit Charles Bronson, Lino Ventura, Jill Ireland, Guido Leontini, Fausto Tozzi, u.a.

Guter Mafiafilm, fast schon episch, aber nicht so episch wie DER PATE. Im Vergleich zum Coppola-Klassiker wird hier nicht so viel romantisiert. Berühmtheit sollte der Film aber vor allem dadurch erlangen, dass man sich hier einen der gravierendsten Story-Fauxpas der Filmgeschichte leistete: Während einer Rückblende, die zeitlich mit 1929 datiert wird, stürzt das Fluchtauto, ein Oldtimer, in einen New Yorker Fluss (möglicherweise in den Hudson River). Und was sieht man im Hintergrund? Die New Yorker Skyline MIT...

...MIT...

MIT den TWIN TOWERN!!!

Diese wurden bekanntlich erst 1973 komplett fertiggestellt. Standen in diesem Film aber bereits 1929! Somit ist das hier wohl so eine Art Semi-Science Fiction Motion Digture :mrgreen:

Ansonsten: gewohnt solide Leistungen von Bronson und Ventura, aber auch Leontini als Bender ist nicht schlecht.

4,5/5


Telefon (USA 1977) R: Don Siegel

Mit Charles Bronson, Donald Pleasance, Lee Remick, Patrick Magee, u.a.

Feiner Psychothriller im Gewand eines Kalter Krieg-Polit-Streifens. In der Tat mehr Psychothriller als Agententhriller. Dafür sorgt Donald Pleasance, der zum einen seine Attentats-Orte nach den Buchstaben seines Namens auswählt, in exakt der Reihenfolge, um seinen Namen über das ganze Land zu verbreiten. Zum anderen führt er die Anschläge nicht selbst aus, sondern hypnotisiert dafür extra ausgewählte Opfer per Telefon, in dem er ihnen ein gewisses Gedicht vorliest, welches zuvor in ihnen gespeichert wurde und welches dann direkt die Amokläufe auslöst, die keiner der Attentäter, die allesamt gar nicht wissen, dass sie Attentäter sind, überlebt.

4,5/5


Death Wish III - Der Rächer von New York (USA 1985) R: Michael Winner

Mit Charles Bronson, Ed Lauter, Martin Balsam, Deborah Ruffin, u.a.

Nachdem dieser Film ja hier mehrmals begeistert empfohlen wurde, hab ich mir dann doch mal einen Streifen nach 1983 gegeben. Und ich muss sagen, ich bin zufrieden. Zwar kommt er mE nicht an den ersten Teil ran, allein schon vom Bildgroove her, aber für 1985 ist das richtig gutes Kino. Die aufkommende 80er Jahre-Bildästethik, die mir an sich nicht so zusagt, hält sich hier noch relativ in Grenzen. Und ein wirklich famoser Showdown rundet das positive Gesamtbild ab.

4-4,5/5

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 26.02.2010 00:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Nachtrag DIE VALACHI-PAPIERE:

Es gibt da die Info, dass das Stück BEING TAILED von Roy Budd, welches im Charles Bronson-Vehikel EIN MANN GEHT ÜBER LEICHEN aka THE STONE KILLER (1973) zum Einsatz kommt, für die Rare Groove Compilation DUSTY FINGERS VOL. 9 von einem Bootleg des Valachi-Papers Score gerippt worden wäre und nicht vom 5stückigen Bootleg Score von THE STONE KILLER, wo es auch drauf ist.

Das Stück ist also auf dem Bootleg Score von STONE KILLER (das mit 5 Stücken) und auf dem Bootleg Score von VALACHI PAPERS druff, auf welchem die Credits sogar an Roy Budd gehen, da der restliche Score von Ritz Ortolani ist.

Das Stück ist aber NICHT auf dem offiziellen STONE KILLER Soundtrack mit 15 Stücken. Und es ist auch NICHT auf dem offiziellen VALACHI PAPERS Soundtrack, auf welchem sich aussleazlich Stücke von Ritz Ortolani befinden.

Da das Stück de facto im Film THE STONE KILLER zu hören ist, hatte ich mich gefragt, warum ist es auf dem VALACHI PAPERS Bootleg? Ist es vielleicht auch in diesem Film zum Einsatz gekommen?

Nun, jetzt weiß ich ja die Antwort, die da lautet:

NOTTINGHAM!

Anyway, das Stück ist auf jeden Fall eins der besten Orchester Funk Stücke von Roy Budd und völlig zurecht für Dusty Fingers gecompt.

Leider keine Audiofiles bei Youtube, aber hier druff:

Bild

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 28.02.2010 01:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Weitere Bronsons:


Das Gesetz bin ich (USA 1974) R: Richard Fleischer


Mit Charles Bronson, Al Lettieri, Linda Cristal, Lee Purcell, u.a.

"Bisher hab ich noch nie einen umsonst umgelegt, aber diesen Melonenkacker, den schenk ich mir zum Geburtstag."


Zwar in gewöhnungsbedürftigem Milieu angesiedelt, wartet dieser Thriller doch mit einer gehörigen Portion Action auf. Selbst wenn man Bronson die Rolle als Melonenbauer nicht so recht abnehmen will, bringt er doch auch hier wieder eine grundsolide Einzelgänger-Performance. Nicht der allerbeste Bronson, aber durchaus ein guter.

4,5/5


Death Wish 2 - Der Mann ohne Gnade (USA 1982) R: Michael Winner

Mit Charles Bronson, Jill Ireland, Vincent Gardenia, Anthony Franciosa, u.a.

"Glaubst du an Jesus?"
"Ja sicher!"
"Du wirst ihn gleich treffen."

Der 2. Teil der Selbstjustizreihe ist eher ein Remake als eine Fortsetzung des ersten Teils, circa eine Dekade später. Kommt vom Bild und vom Sound her nicht ganz an das Original ran, Jimmy Page ist halt nicht Herbie Hancock, unterhält aber trotzdem vorzüglich, möglicherweise deshalb, weil man hier den Action- und Gewaltpegel noch ne Spur angezogen hat, möglicherweise aber einfach auch wegen Herrn Buchinsky selbst, der diesen Film schlichtweg trägt und dem diese Rolle wahrhaft auf den Leib geschrieben wurde. Da schaut man einfach gerne zu.

4,5/5


Kalter Hauch (USA 1972) R: Michael Winner

Mit Charles Bronson, Jan-Michael Vincent, Jill Ireland, Keenan Wynn, u.a.

"Tot oder todsicher!"

Der erste von insgesamt 6 Michael Winner-Charles Bronson Filmen und der letzte, den ich noch nicht gesehen hatte.

Die 6 Streifen im Einzelnen:

Kalter Hauch (1972)
Chatos Land (1972)
Ein Mann geht über Leichen (1973)
Death Wish (1974)
Death Wish 2 (1982)
Death Wish 3 (1985)

KALTER HAUCH ist im Endeffekt ein recht spannender Auftragskillerfilm mit nur einem, aber einem großen Manko: die Musik von Jerry Fielding ist so derbe hollywoodesque, dass dem Film leider jeglicher Groove abgeht. Dieser Film mit dustigem Crime Funk Score wäre wahrscheinlich ein Top Scorer geworden. So aber muss man sich zumindest auf der auditiven Ebene mit unfunkigen Streichern rumplagen, jenen Hollywood-typischen Streichern, denen das Potential innewohnt, breite Zuschauermassen zum Nickerchen zu animieren, was den restlichen, durchaus vorhandenen Thrill und damit den Kuckflow schon ein bischen hemmt.

Zudem kommt Bronsons Counterpart, der spätere Airwolf-Darsteller Jan-Michael Vincent auch hier schon ziemlich unsympathisch rüber, beileibe kein Dope Villain.

:mrgreen:

Dennoch:

4/5

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 28.02.2010 17:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Beäugt wurde zudem

Nevada Pass (USA 1975) R: Tom Gries


Mit Charles Bronson, Jill Ireland, Ben Johnson, Richard Crenna, Charles Durning, Ed Lauter, u.a.

Im Prinzip ein Agententhriller im Western-Gewand. In diesem Sinne eigentlich auch ein Schneewestern, da der Nevada Express durch die verschneiten Rocky Mountains fährt. Doch da der Film die meiste Zeit im Zug spielt, fällt er noch eher in die Kategorie "Closed Room Mystery" als in die Kategorie "Western". Außer einer Horde reitender Indianer am Schluss gibts hier auch sonst nicht all zu viele Western-Elemente. Die vollständige Kategorie lautet also: Closed-Room Mystery-Agententhriller im Schneewesterngewand. :mrgreen:

Neben dem gewohnt grundsoliden Bronson agieren hier auch, wie so oft, seine damalige Ehefrau Jill Ireland und ein gewisser Ed Lauter. Mit Ed Lauter drehte Bronson insgesamt, wenn ich richtig gezählt habe, vier Filme, von denen NEVADA PASS der erste ist. Zumeist in der Antagonistenrolle, kann man Ed Lauter daher durchaus schon als Bronson-Regular bezeichnen, genauso wie Michael Winner und Jill Ireland.

Charles vs. Ed:

Nevada Pass
Der weiße Büffel
Yukon
Death Wish 3


In DEATH WISH 3 lebt er die Antagonistenrolle so richtig aus, da spürt man regelrecht den Spass, den die beiden am Dreh gehabt haben müssen :mrgreen:

NEVADA PASS nun ist ein wirklich angegehm kuckbarer Streifen, nicht ohne Spannung und mit durchweg guten Schauspielerleistungen.

4,5/5

Zudem ist er der erste Teil des

YOUR DAILY SNOW EXPRESS DOUBLE FEATURES

vom vergangenen Wochenende.

Der zweite Film dieses Features war

Horror-Express - Der Tod fährt erster Klasse (SPA/UK 1973) R: Eugenio Martin

Mit Peter Cushing, Christopher Lee, Telly Savalas, Alberto de Mendoza, u.a.

Auch das ein Closed-Room Mystery, allerdings ist dies kein Western, sondern ein waschechter Horrorfilm mit einem großen Staraufgebot. Und auch dieser Film hat massiven Spass bereitet. Besonders pulpig sind die Augenszenen, großartig! Und auch die Gore-Effekte sind recht graphisch geraten. Telly Savalas kommt evtl. einen Tick zu spät in den Film, wertet aber durch seine bloße Präsenz, das Schlussdrittel und damit den ganzen Film trotzdem auf. Und Cushing und Lee hauchen dieser spanisch-britischen Koproduktion ohnehin ihren gewohnt belebenden Odem ein.

4,5/5

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 28.02.2010 17:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Lets break a Lance for Mister Ed Lauter!

Bild

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

:mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 28.02.2010 17:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Da der Reinigungsmonat ja nun zu Ende geht, bietet es sich an, schon mal einen Blick auf den

DRITTEN GROSSEN CHARLES DENNIS BUCHINSKY MONAT

zu werfen.

Es liegen noch vor:

Du kannst anfangen zu beten
Yukon
Der Liquidator


Es sind in Reichweite:

Von der Polizei gehetzt
Das Raubtier
Das Raubtier 2
Der Mörder hinter der Tür
Wilde Pferde
...die keine Gnade kennen
Der weiße Büffel
Cabo Blanco
Murphy's Law


Noch nicht in Reichweite sind:

Pancho Villa reitet
San Sebastian
Zwei Kerle aus Granit
Der Einsame
Rivalen unter roter Sonne
Der Mann ohne Nerven


Was CABO BLANCO betrifft, las ich, dass die DVD-Auswertung komplett remastered worden sei, also auch mit komplett neuem Ton ausgestattet? Betrifft das auch die Synchro? Sollte man eher nach einer alten Fassung Ausschau halten?

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 02.03.2010 22:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Nachtrag:


TOMAS MILIAN 68er DOUBLE FEATURE


Die Gewalttätigen (ITA/SPA 1968) R: Jaime Jesús Balcázar

Mit Tomas Milian, Fernando Sancho, Claudio Camaso, Anita Ekberg, Hugo Blanco, Tito Garcia, u.a.

Hier haben wir es mit einem echten Geheimtipp zu tun. Nicht nur, dass Tomas Milian hier erneut eine seiner besten Leistungen abliefert (das tut er ja fast in jedem Film :mrgreen: ), nein, dieser Streifen hat an allen Ecken und Kanten das gleiche Niveau wie Tomas Performance. Viele Filme werden zumeist nur als gut empfunden, weil sie von so einem Auftritt getragen werden, aber auch, wenn Milian diesen Film unbedingterweise auch trägt, trägt sich der Film darüber hinaus auch selbst, denn er ist dusty & schwül zugleich, rough & gritty, unheils-verheißungsvoll, gewissermaßen ein Film mit aufkommender Unwetter-Atmosphäre, die kontinuierlich ihrer Entladung harrt, was wohl auch an seinem Closed-Room-Karakter liegen mag. Ein Film, den man sich als perfektes Prä-Tarantino-Grindhouse-Groove-B-Picture vorstellen kann, in alternativer Sentenz geäußert: wenn Onkel Quentchen 1968 schon Filme gedreht hätte, dann höchstwahrscheinlich in sehr similarer Weise.

Der zweite Träger in schauspielersicher Hinsicht ist diesbezüglich Fernando Sancho als Milians Vater. Wäre er länger bei uns geblieben, wäre er wahrscheinlich der optimale QT-Revivalschauspieler-Kandidat gewesen. Ganz großartige Darbietung.

Starker Gangstermovie mit Caper-Elementen und Closed Room-Showdown.

5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Die Banditen von Mailand (ITA 1968) R: Carlo Lizzani

Mit Tomas Milian, Gian Maria Volonté, Ray Lovelock, Don Backy, Margaret Lee, u.a.

Die Verfilmung einer wahren Geschichte aus dem Mailänder Mafiamilieu im semidokumentarischen Stil und diversen Rückblenden. Tomas Milian tritt hier eher hintergründig auf, als Inspector Basevi, der die Ermittlungen in dem Fall leitet. Mehr im Vordergrund ist der Anführer der Bande, gespielt vom erneut hervorragenden Gian Maria Volonté, einem der 5 besten Italo-Darsteller. Auch der in B-Moviekreisen beliebte Ray Lovelock überzeugt hier als unerfahrener Jungspund, so dass man mit dem Aufgebot rundum zufrieden sein kann.

Auch sonst gibt der Film gutes Gas, spart nicht mit Action und trotz des semidokumentarischen Stils auch nicht mit Spannung. Man kann den Streifen im Endeffekt als DEN Prä-Poliziesco schlechthin einordnen. Er nimmt im Ansatz bereits all das vorweg, was dann in den 70ern so zahlreich ausgelotet werden sollte. In dieser Hinsicht wahrscheinlich ein filmhistorisch wichtiger Film, obwohl man ebenso wahrscheinlich nicht davon ausgehen kann, dass er die Poliziotteschi-Welle tatsächlich ausgelöst hätte.

5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Fazit: Eins der lohnenswertesten Double Features bisher!

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 03.03.2010 02:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
DAS VORFILMKULTUR-RESURREKTIONS DOUBLE FEATURE MIT HENRY SILVA


Als ich als kleiner Köttel immer in die Herner Lichtburg bin, gabs immer nen Vorfilm, was ich gut fand, als Köttel, da ich wohl schon damals den vitalisierenden Effekt des Eingroovens gefühlsmäßig nachvollziehen konnte :mrgreen:. Daher werden wir auch dieses frühere Regular wieder einführen, mit dem Zusatz, dass sich der Vorfilm thematisch oder personell am Hauptfilm orientiert. In diesem Fall:


VORFILM:

Kobra, übernehmen Sie 03x25 - Der Verhörspezialist (USA 1969) R: Reza Badiyi

Mit Peter Graves, Martin Landau, Barbara Bain, Gunnar Hellström und Henry Silva

Wer's noch nicht wusste, Henry Silva hat auch in einer Anzahl Fernsehserien mitgepielt, wie zB in DIE STRASSEN VON SAN FRANCISCO (grandios als Knastausbrecher in der Folge THE VICTIMS aka DIE TODESSPUR von 1973) oder aber auch in KOBRA, ÜBERNEHMEN SIE.

Die vorliegende Folge VERHÖRSPEZIALIST gehört zwar nicht zu den absoluten Brüllerfolgen der Kult-Serie, aber Henry Silva auf Amnesie, das sollte man als B-Movie-Freund durchaus mal gesehen haben. Mit 48 Minuten Lauflänge genau richtig geeignet als Vorfilm oder aber als Auftakt einer langen Henry Silva-Nacht. Zusätzliche Punkte gibts für den Auftritt des Schweden Gunnar Hellström als Silva's Verhörer Friedrich Spindler.

4/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


HAUPTFILM:

Eine Flut von Dollars (ITA 1966) R: Carlo Lizzani

Mit Tom Hunter, Henry Silva, Dan Duryea, Nicoletta Machiavelli, u.a.

Zwar nicht der einzige Western, in dem Henry Silva mitspielt, aber wohl der einzige Italo-Western. Und wie er hier mitspielt! Besser kann man den Psychopathen Mendez wohl nicht mimen. Hier kann man dann schon davon sprechen, dass der Film primär von eben ihm, Henry Silva, getragen wird. Gesetzt den Fall, man schneidet seine Szenen raus, könnte die Neigung entstehen, dem Film das Prädikat MEDIOCRE zu verleihen, obwohl der Streifen bei Leibe nicht schlecht, geschweige denn spannungsarm inszeniert ist.

Er ist sogar richtig gut inszeniert, von einem Meister seines Fachs, Mister Carlo Lizzani, der uns zwei Jahre später noch einen absoluten Top Ten-Western bescheren sollte: MÖGEN SIE IN FRIEDEN RUHEN mit Lou Castel. Und im gleichen Jahr, 1968, ja auch den kürzlich erwähnten Gangsterfilm DIE BANDITEN VON MAILAND.

Dieser Film hier ist also ähnlich gut inszeniert und gibt auch stilistisch eine Menge her. Doch was dem Streifen Henry Silva das große Plus, das sind die restlichen Darsteller sein Minus :mrgreen:. Wie gesagt, nicht, dass die schlecht wären, aber da bleibt einfach in der Nachwirkung nichts hängen. Man erinnert sich nur an ein Gesicht. An DAS Gesicht!

Und da dieses Gesicht bisher Gott sei Funk noch nicht herausgeschnitten wurde, gibts von mir

4,5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 10.03.2010 18:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Weiter gehts mit dem

JOHN WAYNE AS A COP IN 70s GROOVE MOVIES DOUBLE FEATURE



Vorab: ich war nie der große John Wayne-Fan. John Wayne empfand ich im Allgemeinen immer als DIE Verkörperung des US-Amerikaners. Und zwar jenes US-Amerikaner-Typus, der mir nicht so zusagt, jener mit dieser gewissen patriotischen Eroberungsmentalität.

Zudem ist er DER Western-Darsteller schlechthin. Und zwar eben jener Western der absolut amerikanischen Art, genau jene Art, die ich am wenigsten supporte, weswegen ich das Genre "Western" eigentlich nicht mag, sondern nur Italo-Western, weil dass eigentlich Film Noirs oder Caper Movies sind, im Western-Gewand zwar, aber vom Kern her Crime Flicks.

:mrgreen:

Wohingegen mir die US-Western, die sich wiederum vom Italo-Western haben inspirieren lassen, zum großen Teil auch gefallen. Weiß jetzt gar nicht, obs da auch einen mit John Wayne gibt, weil ich seine Spätwestern noch nicht gesehen habe.

Es gibt aber überraschenderweise zwei waschechte 70s Crime Flicks mit John Wayne, die zudem richtig grooven. Und zwar die Cop Movies


McQ schlägt zu (USA 1974) R: John Sturges

Mit John Wayne, Eddie Albert, Al Lettieri, Diana Muldaur, Roger E. Mosley, u.a.

Musik: Elmer Bernstein

&

Brannigan - Ein Mann aus Stahl (UK 1975) R: Douglas Hickox

Mit John Wayne, RichardAttenborough, Mel Ferrer, Judy Geeson, John Vernon, u.a.

Musik: Dominic Frontiere


MCQ hat einen richtig funkigen Score von Elmer Bernstein, der in den 70ern desöfteren Grooveverständnis bewies, obwohl er eigentlich ein Lobby-Composer war. Der Film selbst ist zwar etwas gradlinig inszeniert, wartet aber durchaus mit Spannung, Action und auch feinen Kamera-Sequenzen auf. Zudem agieren alle Schergen sehr solide und auch, wenn John Wayne hier natürlich auch sehr amerikanisch rüberkommt: hier ist das genau richtig aufgehoben. Von den anderen Darstellern muss man Al Lettieri erwähnen, den man auch als Bronsons's Gegenspieler aus DAS GESETZ BIN ICH (1974) kennt und der unsere Welt leider schon ziemlich früh verließ (1928-1975). Der Film, der in Seattle spielt, ist ein schönes Stück Urban Cop Thriller und für einen A-Film als solcher doch recht B geraten.

4,5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Die Musik bei BRANNIGAN groovt zwar auch, ist aber insgesamt nicht ganz so funky wie bei MCQ. Dominic Frontiere hat im gleichen Jahr auch noch CLEOPATRA JONES GEGEN DIE DRACHENLADY vertont, inkl. des nie veröffentlichten Sommerhits PLAYIN WITH FIRE. Man muss also auch ihn in die Liste der Groove-Composer eintragen.

Der Film selbst spielt in London. John Wayne auch hier als Cop, diesmal aus Chicago und auf der Jagd nach Gangsterboss Larkin, gespielt von John Vernon. Hier geht Wayne sogar noch etwas rabiater vor als in MCQ. Hier merkt man eindeutig, dass er vom Western stammt. Die Drehbuchautoren konnten sich diesbezüglich wohl eine Saloon-ähnliche Schlägerei-Szene nicht verkneifen.

Dann muss man auf Mel Ferrer zu sprechen kommen, dem man eine gewisse Ähnlichkeit mit zwei anderen grandiosen Darstellern nicht absprechen kann:

Mit Horst Frank und auch mit Christoph Waltz. Die Ähnlichkeit mit Horst Farnk ist mir schon bei CHOPPER SQUAD aka DIE KILLERMAFIA aufgefallen, die mit Christoph Waltz erst jetzt, denn den kannte ich damals noch nicht. Ein hervorragender Schauspieler-Grunddtyp. Starke Leistung von Ferrer hier als Larkins Anwalt.

Regisseur Douglas Hickox, bekannt durch Filme wie BLUTROTER MORGEN, THEATER DES GRAUENS und AUF DER FÄHRTE DES ADLERS, inszinierte diesen Streifen actionreich, mit hohem Tempo und subtilen, augenzwinkerischen Comedy-Einlagen, die aber keineswegs stören oder den Grundernst der Story beeinträchtigen. Im Vergleich zu MCQ: trotz der etwas schwächeren Musik: gleiche Punktzahl:

4,5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


FAZIT: John Wayne in 70s Groove Cop Movies geht klar. I can go with John Wayne in 70s Groove Cop Movies! :mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 11.03.2010 08:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Nachtrag JOHN WAYNE DOUBLE FEATURE:

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Ist John Wayne der Louis van Gaal des Films oder ist Louis van Gaal der John Wayne des Fußballs?

:mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 11.03.2010 09:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
BLAXPLOITATION DF DOUBLE FEATURE


Friday Foster - Im Netz der schwarzen Spinne (USA 1975) R: Orville H. Hampton

Mit Pam Grier, Yaphet Kotto, Julius Harris, Eartha Kitt, Carl Weathers, Thalmus Rasulala, Scatman Crothers, u.a.

Musik: Luchi De Jesus

Es gibt ja die vier großen Pam Grier-Crime-Flicks der 70er, die da sind COFFY (1973), FOXY BROWN (1974), FRIDAY FOSTER (1975) und SHEBA, BABY (1975). Aus den gängigen Kritiken tönt zumeist der Tenor, dass nur die ersten beiden was taugen würden. Das stimmt so nicht! Sicherlich, in COFFY und in FOXY BROWN lebt Pam Grier den Typus der schießfreudigen Tough Woman am offensichtlichsten aus, was neben ihrer Okolytenschau sehr zu ihrem Kultstatus beigetragen hat. Doch sind es gerade die beiden anderen Werke, wo sie mehr von ihren wahren schauspielerischen Fähigkeiten zeigen kann.

Ich würde gar behaupten, dass rein von Pam Griers Darstellung FRIDAY FOSTER der beste Pam Grier-Film ist. Der Streifen selbst kriegt aber geringfügige Abzüge in der B-Note, da das Ende leider etwas zu schnell abgekurbelt wurde. Man hätte den Showdown etwas extendieren können. Ansonsten ist das aber ein sehr ansehnlicher und vor allem anhörlicher Crime-Flick. Für den sehr groovigen Sound verantwortlich zeichnete sich Mister Luchi De Jesus, der auch schon die Blaxploitation-Streifen SLAUGHTER, DETROIT 9000, BLACK BELT JONES und LADY COCOA vertonte. Ein etwas unterschätzter Meister seines Fachs. Gerade das immer noch unveröffentlichte Chase-Theme von DETROIT 9000 gehört zu den besten Crime Funk Grooves überhaupt.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Der Soundtrack ist von MGM Soul Cinema auf CD veröffentlicht worden und gehört trotz des nicht so funkigen Covers in jede ordentliche Rare Groove Sammlung.

Das Poster indes groovt mehr als das Soundtrack Cover:

Bild

Der Film:

4,5-5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


The Human Tornado - Dolemite 2 (USA 1976) R: Cliff Roquemore

Mit Rudy Ray Moore, J.B. Baron, Glorya De Lani, Herb Graham, Jerry Jones, Lady Reed, u.a.

Musik: Rudy Ray Moore & Arthur Wright

Der zweite DOLEMITE-Streifen ist der einzige, der auch auf deutsch herausgekommen ist und zwar unter dem Titel DER BASTARD auf Vegas Video, bisher nur auf VHS.

Rudy Ray Moore ist ja leider im Oktober 2008 von uns gegangen. Er war eine DER Kultfiguren des Blaxploitation-Genres, der dem Ganzen vor allem eins bescherte: Heiterkeit!

So ist auch dieser Film recht heiter geraten. Klamauk? Ja, aber anders. Man könnte sagen Funky Klamauk. Im Gegensatz zu bspw. Bud Spencer & Terence Hill-Filmen stören die Comedy-Einlagen hier nicht, was möglicherweise daran liegt, dass Rudy Ray Moore im richtigen Leben genau so drauf war. Es ist keine Verstellung festzustellen. Er war im übrigen auch sehr publikumsnah. Man konnte bis zu seinem Hinübgang auf seiner Website mit ihm chatten.

Ein real Funky Brotha. Mit auch guten Music Skills. Der sehr groovende Soundtrack ist ja gootlob letztes Jahr herausgekommen:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Bild

Der eigentliche Top Notch Film mit Rudy Ray Moore ist aber nicht DOLEMITE oder dieser, sondern DISCO GODFATHER. Rollerskate Boogie Galore!

Regisseur Cliff Roquemore und Rudy machten dann zwei Jahre später noch den Streifen PETEY WHEATSTRAW - THE DEVIL'S SON IN LAW, der hier auch schon länger zur Kuckung rumliegt. So coming demnext! Watchout!

:mrgreen:

4,5/5

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


FAZIT: Beide Filme sollte man mal gesehen haben und beide Soundtracks gehören in die Main Crates! Genauso wie die beiden Louis van Wayne-Scores :mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 11.03.2010 10:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 552
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben
Louis meets Al:

Bild

:mrgreen:

_________________
Bild
Feel free to join the Dust!
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diary Of A Lobbykiller 5.0
BeitragVerfasst: 11.03.2010 12:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7402
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Lobbykiller hat geschrieben:
Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Ist John Wayne der Louis van Gaal des Films oder ist Louis van Gaal der John Wayne des Fußballs?


Mir stellte sich spontan eine andere Frage: Wer zum Geier ist "Louis van Gaal"??? (Glücklicherweise gibt es Ooorgle, die Frage hat sich also geklärt). ;)

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker