Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 15.12.2018 04:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: DIE HALBZARTE - Rolf Thiele
BeitragVerfasst: 04.12.2018 16:25 
Offline

Registriert: 11.2017
Beiträge: 55
Geschlecht: weiblich
"Die Halbzarte" (Deutschland / Österreich 1958)
mit: Romy Schneider, Carlos Thompson, Magda Schneider, Josef Meinrad, Rudolf Forster, Gertraud Jesserer, Erni Mangold, Alfred Costas, Helmuth Lohner, Richard Eybner, Guido Wieland, Raoul Retzer u.a. | Drehbuch: Hans Jacoby | Regie: Rolf Thiele

Nicole, zwanzigjährige Tochter der musisch begabten Wiener Familie Dassau, schreibt Gedichte und verdient sich nebenbei etwas als Buchhändlerin. Als das Erfahrungsbuch einer Sechzehnjährigen zum Bestseller wird, entschließt sich Nicole, ebenfalls einen fiktiven Enthüllungsroman zu schreiben, allerdings will sie in jedem Fall inkognito bleiben. Die "Memoiren einer Siebzehnjährigen" werden ein großer Erfolg und allabendlich auf einer Wiener Theaterbühne aufgeführt. Der amerikanische Produzent Dott wird auf das Stück aufmerksam und will es an den Broadway bringen, nicht jedoch, ohne die Autorin persönlich kennengelernt zu haben....

Bild Bild


Romy Schneiders Leben befand sich bereits im Wandel, während sie in "Die Halbzarte" eine junge Frau zwischen einer um ihren Ruf besorgten Familie und einem neuen Leben als Schriftstellerin unkonventioneller Bücher darstellte. Im Hintergrund bürgten Josef Meinrad und immer noch Mutter Magda Schneider für eine Fortführung des vom Publikum gewünschten "Sissi"-Images, obwohl sich Romy längst neu orientieren wollte und nach ihrer Begegnung mit Alain Delon ihre Fühler nach der künstlerischen Freiheit der Pariser Theaterwelt ausstreckte und von der Zusammenarbeit mit den großen Regisseuren des Landes träumte. Allerdings waren da noch Verträge zu erfüllen, weswegen der Absprung vom deutschen Kino der Heimatseligkeit nicht so rasch gelang, wie es Romy in ihrem Drang nach Veränderung vorgesehen hatte. Zudem musste sie sich in Frankreich erst etablieren, während man in Deutschland noch immer das süße Mädel in ihr sah. "Die Halbzarte" wirft in gewissem Sinn bereits ein Licht auf die kommende Karriere-Umorientierung der Hauptdarstellerin und so bilden die entrüsteten Aufschreie von Mutter Magda über die unmoralischen Umtriebe der schreibenden Tochter frappierende Parallelen zu den Gesprächen, die auch in der Realität zwischen der akribisch über die Handlungen von Romy wachenden Magda Schneider und der sich im Aufbruch befindenden Rosemarie Albach. Unwillkürlich zieht das heutige Publikum solche Vergleiche, während die Zuschauer damals einfach ein bonbonbuntes Lustspiel erwarteten, das mit Frivolitäten kokettierte, dabei jedoch im vorauseilenden Gehorsam der Adenauer-Zeit bemüht war, niemals über die Stränge zu schlagen. Zu der Zeit, in der Rolf Thiele seinen berühmten Film über die Dame aus Frankfurt inszenierte, zeigt sich hier erneut seine ambivalente Sicht der Erotik und die Vorliebe für zweideutige Gesangseinlagen, die das Publikum erheitern sollen, dabei jedoch wie ein müder Aufguss wirken. Die farbenfroh choreografierte Tragikomödie versucht, die verschiedenen Lebensanschauungen gegeneinander auszuspielen, wirkt dabei aber reichlich bemüht, gerade wenn sich Gefühlsausbrüche zwischen Kulissen aus Pappmaché abspielen.

Bild Bild


Carlos Thompson fungiert als Katalysator der Geschichte, weil er aufgrund seiner Herkunft und seines Alters die einzige Person ist, die eine Wende und einen Ausweg aufzeigen kann, dabei jedoch jene Souveränität mitbringt, die Jung und Alt der Familie Dassau überzeugt, ohne zu sehr aus der Reihe zu tanzen. Der Geltungsdrang des Ehepaars Dassau wird durch den solventen Mr. Dott befriedigt, kommt er doch aus den bewunderten Vereinigten Staaten von Amerika, die sowohl Freiheit, als auch Wohlstand und Prestige verheißen. Wer sich dort behaupten kann, der hat es geschafft, so das Credo der Kleinbürger, deren Wunsch nach Einhaltung der Moral nur durch ihren Ehrgeiz nach Prosperität ins Wanken gebracht werden kann. Thompson ist wie Paul Hubschmid und Curd Jürgens einer jener Schauspieler, die Schneider zur Seite gestellt wurden, um sie von der angeblichen Oberflächlichkeit gleichaltriger Darsteller zu isolieren und sie erneut in einem sicheren Hafen zu wissen, beschützt von einem lebenserfahrenen Mann, der nun zur Ruhe kommen möchte. Er vertritt dabei grundsätzlich die Ansichten ihrer Eltern, weswegen diese der Beziehung auch nichts entgegenzusetzen haben. Erneut sieht sich die junge Romy Schneider mit einem konventionellen Verlauf konfrontiert und das Publikum erhält sein Happy-End. Der spätere Krimi-Bösewicht Benno Hoffmann agiert hier noch in seiner Tätigkeit als Ballettmeister und zeichnet für die Choreografie des bunten Spektakels verantwortlich. Handzahm bleibt der im Allgemeinen für seine bissigen Kommentare bekannte Rudolf Forster; Erni Mangold versucht sich in der zweiten Reihe als Verführerin, wobei der Kontrast zu der taufrischen Romy Schneider im Sinn der Botschaft des Films nachdrücklich betont wird. Erneut serviert Rolf Thiele eine angeblich gesellschaftskritische Produktion, die zum Teil ins Groteske abdriftet, wenn seine Figuren ins kabarettistische Fach wechseln müssen, um den Ernst der Geschichte zu mildern und seiner eingangs postulierten Aussage zugunsten einer leichteren Verträglichkeit des Stoffes den Stachel zu ziehen. Diese Arbeitsweise wird sich wie ein roter Faden durch Thieles Filme ziehen.

Wortreiche Komödie um eine ambitionierte Wiener Familie, die zwischen Zeitgeist und Tradition hin- und hergerissen ist, wobei Romy Schneider als Zankapfel von allen Seiten begehrt wird, was sie teils erschreckt, teils amüsiert und dem breiten Publikum ein augenzwinkerndes Vergnügen bereitet. 3,5 von 5 Punkten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DIE HALBZARTE - Rolf Thiele
BeitragVerfasst: 04.12.2018 17:19 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10343
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Danke für die Vorstellung!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker