Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 21.10.2018 19:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 16.10.2013 15:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7445
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Bild
BD: Sunfilm



Battle of the Damned (Singapur, USA 2013, Originaltitel: Battle of the Damned)

Dolph! Zombies! Killer-Roboter!

Max Gatling (Dolph Lundgren) nimmt einen brisanten Auftrag an, die Tochter eines Bonzen soll aus einer verseuchten Stadt gerettet werden, freilich gegen gute Bezahlung. Tatsächlich kann Max die junge Dame aufspüren, diese zeigt sich jedoch nicht allzu glücklich über die Intervention ihres alten Herrn. Jude (Melanie Zanetti) hält sich im Kreis einer kleinen Gruppe Überlebender auf, scheint mit Reese (Matt Doran) eine Liebesbeziehung zu unterhalten. Duke (David Field) führt die Truppe an, aus taktischen Gründen zeigt sich Max zunächst von seiner kooperativen Seite. Bald fallen die Masken, nebenbei eskaliert die Lage unaufhörlich, Gefahr geht nicht nur von geifernden Zombies aus. Immerhin naht unerwartete Hilfe ...

Es ist kein Geheimnis, ich bin treuer Dolph Lundgren Fanboy, freue mich auf jeden Streifen mit meinem Schweden. "Battle of the Damned" lässt den Meister auf agile Zombies prallen. Dolph präsentiert uns mit Max Gatling einen comicartigen Held, stets kampfbereit und immer einen flotten Spruch auf den Lippen. So mangelt es weder an Action oder Humor, garniert mit Zombies. Die Mixtur aus Action und Horror erweist sich als verdammt schmackhafter Cocktail. Zwar schlägt das Pendel deutlich in Richtung Geballer und Prügel aus, doch die gelungene Optik der Untoten, dazu das sehr stimmungsvolle Umfeld, lassen den "Zombiefaktor" nicht zur Nebensache verkümmern. Später tauchen hilfreiche Roboter auf, bieten Dolph weitere Vorlagen für kleine Schmunzler. So sehr ich (auch) B-Action jüngeren Datums liebe, nicht immer sind digitale Effekte dort von brauchbarer Qualität. "Battle of the Damned" sorgt für positive Überraschung, hier waren tatsächlich engagierte Könner am Werk, übertreffen sämtliche FX meine Erwartungen deutlich!

Ohne viel Geplänkel stürzt der Zuschauer ins wüste Treiben. Max Gatling schlägt sich mit dem Rest seiner Einheit mühsam durch, ist wenig später auf sich allein gestellt. Dolph liefert eine herrlich selbstironische Vorstellung ab, längst ist der Actionheld auch zu einem vorzüglichen Schauspieler gereift, an körperlicher Fitness mangelt es sowieso nicht. In dieser Hinsicht beschreitet der Flick durchaus bodenständige Wege, wenn Max einstecken muss, hat er -zumindest kurzfristig- mit den Nebenwirkungen zu ringen. ... und eine Lesebrille gehört zur Pflichtausstattung des Söldners in den besten Jahren! Darüber hinaus zeigt sich das Drehbuch von jeglichem Pseudo-Tiefgang oder hinderlicher Logik befreit, führt das wüste Treiben angenehmerweise an der langen Leine. Dezente Gefühlsduseleien stören nicht, verleihen vor allem den Figuren Max und Jude mehr Liebenswürdigkeit. Klar, Dolph ist der Star, unbestrittener Platzhirsch auf dem Spielfeld der lebenden Leichen. Dennoch wäre es unangemessen die wichtigsten Nebendarsteller nicht kurz zu würdigen. Melanie Zanetti macht uns die freche Kampfgöre, driftet nie in nervige Gefilde, keine Selbstverständlichkeit. Matt Doran mutet neben Melanie Zanetti etwas unscheinbar an, gewinnt aber nach und nach Gewicht. Gegenläufiges passiert mit David Field in der Rolle des Duke, dessen Schrumpfprozess vom gönnerhaften Anführer zur hinterhätigen Luftpumpe über enormen Unterhaltungswert verfügt. Jen Sung und Lydia Look werden nicht allzu stark gefordert, vor allem Jen Sung unter Wert geschlagen. Oda Maria macht Dolph schöne Augen, viel mehr bekommen wir nicht von ihr zu sehen.

Matt Doran belehrt uns mehrfach über den Status der Gegner. Sie sind Infizierte, keine Zombies. Letztlich einigt man sich auf Zombies, die übrigens bei Bedarf von Schlurfer auf Rakete umschalten, sich folglich wie "moderne Untote" über den Bildschirm bewegen. Gern weise ich erneut auf das bestens aufgestelle Umfeld hin, so sieht ein urbaner Albtraum aus! Leute, Max Gatling wurde Dolph Lundgren auf den Leib geschneidert, bitte schenkt uns einen weiteren Auftritt! "Max Gatling vs. Michael Myers" oder "Max Gatling fights the satanic sluts from hell"! Herr Luzifer, her damit!!! Vor lauter Begeisterung hätte ich fast Regisseur und Autor Christopher Hatton unterschlagen, der die -diesmal überwiegend hilfreichen- Roboter aus seinem Vorgängerwerk "Robotropolis" übernommen hat (Notiz: Schnellstmöglich entsprechende BD beschaffen). Vielen Dank für das Date mit Dolph, Zombies und Robotern, Ruinen und Mettgut, vielen Dank für knapp 90 Minuten kurzweilige Unterhaltung! Ihr wollt zumindest ansatzweise Gemecker? Vielleicht mutet die Kameraarbeit hier und da etwas zu nervös an, glücklicherweise kein Dauerszustand. Unvermeidlich die momentan angesagte Reduktion der Farbpalette, aus meiner Sicht unnötig, zumindest wurde nicht übertrieben.

In meiner Sammlung steht die BD aus dem Hause Sunfilm. Geboten wird gute Qualität, leider gibt der Bonusbereich nur diverse Trailer her. Gutes gibt es über die deutsche Synchronisation zu berichten. Dolph wird vom bewährten Manfred Lehmann gesprochen, der fast so überzeugend wie das Original tönt. Alternativ ist der Streifen im englischen Originalton enthalten, dem ich insgesamt knapp den Vorzug erteile. Klare Kaufempfehlung!

Dicke 7,5/10 (gut bis sehr gut) ... ich muss los, beim Amt meine Umbenennung in Max Gatling beantragen ...


Lieblingszitat:

"Er wird uns allen den Arsch retten!"

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 18.10.2013 17:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 1152
Wohnort: Arkham
Geschlecht: männlich
Blap hat geschrieben:
Es ist kein Geheimnis, ich bin treuer Dolph Lundgren Fanboy, freue mich auf jeden Streifen mit meinem Schweden.


Dein Schwede? :wiejetzt: Ach komm, der Dolph ist groß genug, der reicht für uns beide. :D Bin ebenfalls ausgewiesener Fan des unermüdlichen B-Action-Heros; irgendwie mochte ich ihn stets von allen am liebsten, noch vor Chuck Norris und Steven Seagal. Letzterer hat ja in Against the Dark ebenfalls gegen zombieähnliche Wesen gekämpft. Die Dolph-Variante klingt sehr vielversprechend und sollte den Seagal-Klopper locker in die Schranken weisen, zumal der ja recht öde geraten ist. Ich freu mich.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 18.10.2013 17:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7445
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Hm, vielleicht überlasse ich dir meinen Dolph für ein paar Stunden. Aber nur weil dein Geschmack weit über dem Durchschnitt liegt! :D

"Against the dark" ist völlig daneben, auf befremdliche Art unterhaltsam. Was für ein Unfug. Leider taucht unser Kampfklops nicht allzu häufig auf, das Machwerk war vermutlich sogar Herrn Seagal peinlich. :mrgreen:

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 18.10.2013 19:07 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10280
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Blap hat geschrieben:
das Machwerk war vermutlich sogar Herrn Seagal peinlich. :mrgreen:


Ich dachte dem Zopfmann wäre Nichts zu peinlich.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 18.10.2013 19:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7445
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Keine Boshaftigkeiten gegen den Kampfklops! Herr Seagal ist hat sich in rund 25 Jahren Filmkarriere nicht im Ansatz weiterentwickelt, muss man erstmal hinbekommen. Nur seine Masse hat zugenommen, allerdings war er in "Nico", "Hard to kill" usw. zu schmal. :mrgreen:

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 29.10.2013 18:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 1152
Wohnort: Arkham
Geschlecht: männlich
Gelungenes und - vor allem - schwer unterhaltsames Action/Horror-Movie, dem ich allerdings eines ankreiden muß: es gibt keine richtigen Höhepunkte. Hatton peitscht den Film auf solidem B-Niveau durch, von Anfang bis Ende, ohne große Ausreißer, weder nach unten, noch nach oben. Der Showdown ist weder besser noch schlechter als die Eröffnungsszene. Da hätte ich mir gewünscht, daß Hatton noch einen drauf setzt, wenn schon nicht mit Ideen oder Dramatik, dann wenigstens mit Gore (obwohl der Film an sich schon erstaunlich saftig ist). Dolph ist inzwischen in einem Stadium, in dem er nicht mehr spielen sondern einfach nur sein muß. Egal welche Rolle er mimt, it's always the Dolph show.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 15.08.2015 21:34 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10280
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Max Gatling wird wohl am Montag im Heimkino auflaufen. Die BluRay wurde in einer der großen Handelsketten schon fast verramscht. 5 Euro :o

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 16.08.2015 06:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7445
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
sid.vicious hat geschrieben:
Max Gatling wird wohl am Montag im Heimkino auflaufen. Die BluRay wurde in einer der großen Handelsketten schon fast verramscht. 5 Euro :o


Glückwunsch, lass Max auf die Pauke hauen!

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BATTLE OF THE DAMNED - Christopher Hatton
BeitragVerfasst: 17.08.2015 19:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10280
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
BATTLE OF THE DAMNED

Produktionsland: USA / Singapur
Produktion: Ehud Bleiberg, Nicholas Donnermeyer, Christopher Hatton, Dolph Lundgren, Leon Tong
Erscheinungsjahr: 2013
Regie: Christopher Hatton
Drehbuch: Christopher Hatton
Kamera: Roger Chingirian
Schnitt: Danny Rafic
Musik: Joe Ng, Ting Si Hao
Länge: ca. 88 min
Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe (uncut)


Bild Bild


Die Erde ist von einem Virus befallen, der die Menschen zu blutrünstigen und Menschenfleischvertilgenden Bestien mutieren lässt. Der Soldat Max Catling erhält von einem Großindustriellen den Auftrag, dessen Tochter aus einer verseuchten Zone zu befreien…

Eine düstere und minimale Musik leitet BATTLE OF THE DAMNED ein. Max Catling und seine drei Männer sind in einer verseuchten Stadt eingetroffen um dort zahlreiche Verseuchte (oder von mir aus auch Zombies) zu massakrieren.

BATTLE OF THE DAMNED kommt somit ohne lange Vorrede auf den Punkt und lässt die - von der Handkamera begleitete Action - zu einem Anteil eines Computerspiels werden. Das Actionspektakel dauert ca. 15 Minuten und wird (erst einmal) mit einer wichtigen Erkenntnis abgeschlossen:


„Catling! You are a stupid Son of a Bitch!“


So sieht es aus, denn Max Catling nimmt es mit Jedem auf, der ihm in die Quere kommt. Beste Vorraussetzungen für dessen Darsteller, Dolph Lundgren. Mag der Film sich die eine oder andere Auszeit nehmen, so ist Dolph jedoch stets auf der Höhe und sammelt fleißig Sympathiepunkte.

Die minimale Story ist natürlich altbekannt und lässt Parallelen zu DIE KLAPPERSCHLANGE ausmachen. Selbst der Name Duke findet bei BATTLE OF THE DAMNED seinen Einsatz. Ferner kann man auch ein wenig Endzeitatmosphäre, Marke CYBORG und die aus diversen Italo-Vehikeln ausmachen.

Die Kulissen (die sich in Malaysia und Singapur befinden) setzen sich aus Schrottplätzen und Ruinen zusammen. Einzig das Domizil von Duke und den letzen Überlebenden ist etwas gepflegter.

Fazit: Ein sinnfreies Spektakel welches mir (gerade aus diesem Grund) einiges an Freude bereitet hat. Für die Jenigen die mit dem Film absolut nichts anfangen können (und später über dessen Sinnlosigkeit lästern) hat Max Catling auch den passenden Spruch parat:

„They are Pussies!“

Also, take it or leave it!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker