Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 12.11.2019 22:18

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 31 posts ] Go to page  1, 2  Next
AuthorMessage
 Post subject: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 16:02 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
The Getaway USA 1972
R.: Sam Peckinpah
B.: Walther Hill
K.: Lucien Ballard
M.: Quincy Jones
D.: Steve McQueen, Ali MacGraw, Ben Johnson, Bo Hopkins

Nachdem seine Anhörung abgewiesen wurde, muss sich der Bankräuber Carter „Doc“ McCoy auf ein weiteres Jahr Gefängnis einstellen. Entnervt von der Monotonie im Knast, sagt er seiner Frau, dass sie dem Boss Jack Banyon mitteilen soll, er wäre bereit, einen weiteren Coup durchzuführen, wenn er ihn dafür aus dem Knast hole. Wenig später ist er frei. Was er nicht weiß: Banyon forderte etwas ganz anderes von seiner Frau.
Auch der Coup misslingt. Einer der von Banyon bereitgestellten Männer erschießt einen Wachmann und wird selbst vom zweiten Handlanger Rudy erschossen. Rudy will auch McCoy aus dem Weg räumen, doch der zieht schneller. Obwohl Rudy von mehreren Kugeln getroffen wird, überlebt er, da er die kugelsichere Weste trägt, die ihm McCoy gegeben hat. Er macht er sich auf die Suche nach McCoy. Dieser erfährt inzwischen, wie seine Frau ihn aus dem Gefängnis befreit hat und erschießt Banyon. Bald jagt ihn nicht nur Rudy, sondern auch die Mafia.

Wahnsinn, dass dieser Film noch keinen Thread hat.
Getaway ist tatsächlich einer der wenigen Peckinpah Filme, die als kommerzieller Erfolg abgebucht wurden. Dies liegt sicherlich an Steve McQueen, der sich damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere befand. Der Film ist kein seichter Actionreißer. Sein Tempo ist ruhig, fast langsam, dafür explodiert die Gewalt, wie für Peckinpah typisch, in den Actionszenen geradezu. Das Drehbuch von Walter Hill hat ein paar Logiklücken, aber Peckinpah überspielt dies mit schönen Bildern.
Obwohl es handwerklich nicht Peckinpahs bester Film ist, eignet er sich, um seinen Stil zu betrachten. In kaum einem seiner Werke haben die Bilder so wenig Raumtiefe. Immer wieder gibt es Parallelen, die die Breitwandbilder teilen und somit flach wirken lassen. Toll ist auch die Szene, in der McCoy und Carol auf der Müllkippe landen. Der Laster scheißt die beiden regelrecht aus, so wie es auch die amerikanische Gesellschaft mit dem Pärchen getan hat.

8,5/10


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 17:18 
Offline
User avatar

Joined: 03.2011
Posts: 887
Location: Köln
Gender: Male
Tolles 70er Kino und alleine wegen Steve McQueen und Ali MacGraw, welches ein tolles Gespann abgeben, mehr als sehenswert


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 17:40 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
Naja ich finde, MacGraw kann nicht so ganz überzeugen. Nicht umsonst blieb ihr die große Karriere verwehrt. Aber sie ist solide.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 18:02 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Ich fand es passte gut zu ihrem Filmcharakter, diese ständige Unsicherheit und Verletzlichkeit zwischen all diesem Gehetze und Geballere...
Sicher war sie keine schauspielerische Größe, aber ihre Karriere wäre danach sicher ganz groß abgegangen: sie hatte bis dahin nur drei Filme gedreht, alles große Hits. Sie hat nach GETAWAY keine Angebote angenommen, da McQueen eine Hausfrau daheim wollte (er hörte 1974, nach TOWERING INFERNO, dann ebenfalls auf zu drehen). Als die Ehe zerbrach war der erste Film den Ali drehte dann CONVOY (1977), ebenfalls ein Riesenhit (kommerziell zumindest). Noch vor GETAWAY Peckinpahs (kassen-mäßig) erfolgreichster Film.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 19:49 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 10674
Location: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Gender: Male
Mag ich. Toller Film.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 20:49 
Offline
User avatar

Joined: 03.2014
Posts: 1941
Gender: Male
Der Film gefällt mir auch immer wieder gut. Auch in den vielen eher ruhigen Szenen ist immer eine Spannung enthalten. Auch dieser Peckinpah, ist ein Klasse Peckinpah :good:
Der ist aber auch mitunter so ziemlich gemein und teilweise extrem. z.B. die Szenerie im Auto, wo Rudy am Steuer sitzt und seinen Beifahrer/Kumpel auffordert, mal kurz das Steuer zu übernehmen. Wer den Film kennt, weiß was passierte. Dazu las ich irgendwo mal, das ein Kritiker diese Szene, als einer der widerlichsten der Filmgeschichte empfunden hatte.

Aber gut,...mal was anderes zum Film und das betrifft die Filmmusik.
Diese hatte ursprünglich im Auftrage von S. Peckinpah der Komponist JERRY FIELDING fertig gestellt. Steve McQueen war mit seiner von ihm gegründeten Firma Solar Productions bei diesem Film Mitproduzent. Aus welchen Gründen auch immer, beschloß McQueen nachdem der Film fertig war, J. Fielding durch QUINCY JONES zu ersetzen. Eigentlich schade! Für Peckinpah soll dies sehr unverständlich gewesen sein, aber er soll J. Fielding für seine Musik gedankt haben!

Mal eine Frage an Mike Siegel:
Stimmt es, das McQueen den Film auch noch selbst umgeschnitten hat und demzufolge widerum Szenen zw. Rudy (Al Lettieri) und Fran (Sally Struthers) fehlen sollen :?:

_________________
ImageImageImage


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 19.06.2015 21:14 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Na jo, McQueen war halt recht hip und damals am Puls der Zeit (Ali und Katy haben sich am Set sogar von Elton John besuchen lassen, der zum ersten Mal tourte und gerade angesagt war), er wollte etwas 'pop' in den Film bringen während Fielding Jazz verkörperte. Peckinpah war der ganze Film nicht besonders wichtig, er war frisch verliebt (in der Schlussszene blickt er mit seiner neuen Ehefrau Slim Pickens Laster hinterher), der Film war eine willkommene Auftragsarbeit mit Erfolgsgarantie und er hatte bereits den viel wichtigeren PAT GARRETT vor Augen. Daher wurde GETAWAY ohne Querelen und Verzögerungen ruckzuck fertig gestellt. Der Schnitt lief sehr schnell und sicher gab es auch ein paar Kürzungen, aber recht wenig. Laufzeitbedingt, mit 122 Minuten war er dann schon recht lang für damals. Alle waren zufrieden (ausser den Darstellern deren Szenen kürzer wurden, aber so ist das immer beim Film :))

Es war neben JUNIOR BONNER die 'einfachste' Produktion seiner Karriere. Die Sache mit Fielding war natürlich was anderes. Fielding war ein sehr enger Freund (er schlief sogar oft bei Fielding) und Sam reagierte natürlich sehr negativ auf den Austausch der Musik. Das Problem mit dem Hauptdarsteller als Produzenten kannten ja viele Regisseure die z.B. mit Burt Lancaster drehten (oder Kubrick mit 'Spartacus' K. Douglas). Die Fieldings waren freilich auch nicht begeistert. Katy erzählte mir ne Geschichte: Ali & Steve hatten Fieldings Töchtern um die Zeit herum zwei Kätzchen geschenkt. Zu Sam's 50er Party in Jerry Fieldings Haus kamen auch Ali & Steve und sie erkundigten sich nach den Kätzchen und wie sie benannt wurden. Fieldings Tochter meinte ''Ali und Gringo.'' ''Wieso Gringo??'' fragte Ali und bekam entgegnet ''Na wir konnten die Katze doch nicht Steeeeve nennen!!''

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 09:14 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
Die Musik von Jones gefällt mir überhaupt nicht. Das klingt alles so gewöhnlich. Der Score von Fielding, der tatsächlich teils kontrapunktierend ist, wäre gewöhnungsbedürftig gewesen, aber er hätte den Film meiner Meinung nach aufgewertet.

Trotzdem ein Film mit vielen brillanten Szenen der von Anfang an klar macht warum Peckinpah was Besonderes war und ist.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 09:29 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Große Regisseure konnten solche starken Filme eben aus dem Ärmel schütteln. Wie Polanski mit CHINATOWN, den er auch nicht besonders 'ernst' nahm. Stehen sie dann 120%ig hinter Projekten, kommen Filme wie RIDE THE HIGH COUNTRY, WILD BUNCH, STRAW DOGS, CUL-DE-SAC oder DER PIANIST heraus.

Ich hatte mit dem Jones - Soundtrack auch immer so meine Probleme. Er gibt ein nettes 70er Feeling, aber das lässt Filme ja leider auch sehr altern. Fieldings Kompositionen sind wesentlich zeitloser. Ich hab GETAWAY mal mit Katy Haber in LA im Kino angeschaut, als wir darüber flüsterten sagte sie ''wir nannten den soundtrack damals immer 'snoring pigs' - schnarchende Schweine''. Und schon kam eine entsprechende Stelle im Film...

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 09:39 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
Aber Chinatown ist unendlich viel besser als Der Pianist. Es ist mittlerweile für mich Polanskis mit Abstand bester. Wobei ich traurigerweise Cul de sac bis heute nie ganz gesehen habe.

Aber ich denke tatsächlich daß The Getaway mit Fieldings Musik eine ganz andere Wirkung entfalten würde.

Wäre es technisch möglich den Score mit der Tonspur zu verbinden? Auf der Blu ist der Film ja komplett mit dem Score unterlegt, nur bis auf die Musik stumm. Daß wäre eine Rekonstruktion die ich begrüßen würde. Und weniger spekulativ als die neue Musik zu Dundee.
Andererseits gibt es eine Szene mit Fieldings Score. Vielleicht war der Film doch schon komplett vertont bevor Jones ins Spiel gebracht wurde, vielleicht scheitert es bislang an rechtlichen Fragen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 10:52 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Stanton wrote:
Aber Chinatown ist unendlich viel besser als Der Pianist. Es ist mittlerweile für mich Polanskis mit Abstand bester. Wobei ich traurigerweise Cul de sac bis heute nie ganz gesehen habe.

Vielleicht war der Film doch schon komplett vertont bevor Jones ins Spiel gebracht wurde, vielleicht scheitert es bislang an rechtlichen Fragen.



Nee :). Ich bin ja Polanski-Fan, daher ist CHINATOWN natürlich ein Liebling. Aber ich sehe es eher so wie er selber, der Film hat ihn wenig gefordert. Für ihn als anspruchsvollen Regisseur hatten andere Projekte wesentlich mehr Herausforderungen zu bieten. Zieh' mir gerade die MACBETH Criterion rein, Spitzendoku von 1971 mit drauf. Ein rechter Knaller...

GETAWAY: So isses. Wenn ich mich recht entsinne hat Nick zur 2. DVD VÖ geplant gehabt,
Warner dazu zu bringen, den Film mit Fielding Score (neu abgemischt) zu veröffentlichen, aber da war Mr Jones nich so begeistert..

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 12:36 
Offline
User avatar

Joined: 03.2014
Posts: 1941
Gender: Male
@Mike Siegel,
Danke für Antwort :) und schmunzeln mußte ich eben über die Geschichte mit den zwei Kätzchen und den Namen :D Ich finde ja solche Anekdoten immer wieder sehr interessant.

Und ja,...mir wäre die Musik von J. Fielding auch viel lieber gewesen, aber so wie es aussieht, kann man wohl nichts machen. Laut Info, war das der zweiterfolgreichste Film des Jahres 1973,...von daher soll es McQueen eh egal gewesen sein.

_________________
ImageImageImage


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 12:49 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
Ich denke wenn das geht mit dem Score, dann wird das irgendwann auch noch gemacht. Die Grinsi Jones Version muß natürlich erhalten bleiben und immer mitveröffentlicht werden.

Zu Polanski: Da mag ich ohnehin nur seine Filme der 60er + Chinatown, wobei letzterer wie gesagt mittlerweile alles überragt. Er ist bislang zeitloser als die frühen Filme. Und vielleicht ist es gerade der Vorteil daß er weniger angstrengt wirkt. ;)

Der Rest von Polanskis Filmen rangiert von nett bis vergessenswert.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 12:52 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
Eine richtig gute VÖ des Films steht bei uns ohnehin noch aus. Die Qualität der verwendeten Master ist zwar OK, aber die DVDs insgesamt doch sehr lieblos gemacht.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 20.06.2015 13:52 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Lieblos, ja. So ist's halt mit den Majors. Deshalb konnte ich auch zu STEINER fast 2 Stunden Bonusmaterial produzieren und zu GETAWAY nix. Obwohl ich 1A Material habe (alleine 2000 Fotos) und mit Ali, Bo Hopkins etc. auch interessante Interviews gefilmt habe. (gilt dementsprechend auch für die anderen studioverwalteten Titel wie BUNCH, PAT GARRETT, RIDE THE HIGH COUNTRY...). Someday maybe...

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 23.05.2016 14:57 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7646
Gender: None specified
Es hat lange gedauert, bis ich endlich einmal eine der deutschen DVDs erwischt habe, aber jetzt war es soweit und wieder ist eine Peckinpah-Lücke geschlossen.
Abgesehen davon, dass ich nicht der größte McQueen-Fan bin, fand ich den Film zwar ganz OK, aber trotzdem zählt GETAWAY für mich zu den schwächeren Peckinpahs.
Von brillant ist Peckinpah hier, meiner Meinung nach, abseits der Actionszenen, weit entfernt.
Er hat ja an dem Film anscheinend gar nicht mitgeschrieben und man merkt auch, dass er ihm nicht so wichtig gewesen sein kann.
Also ich finde, dass da schon einiges fehlt, auf einen richtig guten Film.
Mit fast 2 Stunden ist das Ganze auch ein bisschen sehr lang geraten.
Vielleicht macht die Musik auch etwas aus, dass die von Fielding eben nicht verwendet wurde.
Ich kenne den Score von Jerry Fielding zu dem Film nicht, aber könnte mir schon vorstellen, dass damit manches anders wirken würde.
So wie der Film jetzt ist, mit der Musik von Quincy Jones, hat mich der Film in keinster Weise besonders beeindruckt.
Da helfen auch die stellenweise wirklich schönen Bilder nichts, die uns Lucien Ballard bietet.
Nicht falsch verstehen, der Film ist keinesfalls so schwach, dass er gar in den durchschnittlichen Bereich abrutscht, aber ich habe schon besseres von Peckinpah gesehen.
7/10


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 23.05.2016 19:51 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
Er hat dann zumindest was persönliches draus gemacht und nutzt eine sehr ausgeprägte Bildsprache.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 23.05.2016 20:14 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Logo, auch wenn es kein typischer Peckinpah ist, so steht doch der Mann dahinter.
Für mich ist es sein "Chinatown". Kein großer Anspruch, Star-Kino, toll inszeniert - Riesenhit.
Ihm war der Film nicht sehr wichtig, er war sehr verliebt während der Produktion und
da kam ein künstlerisch (für ihn) weniger ambitioniertes Projekt gerade recht. Ziel war
ein guter Film und Geld verdienen. 1972 war er wohl der hippste Regisseur, aber
nicht sehr wohlhabend.
Ich mag ihn freilich. McQueen, Ben Johnson, Bo Hopkins, Al Lettieri... 70s at its best.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 23.05.2016 20:39 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
Ich denke auch, es ist nicht sein Bester aber einer der Besten des Genres aus dieser Zeit


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 09:32 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
Auf der Blu kann man sich ja ein Bild davonmachen wie The Getaway mit einem anderen Score gewirkt hätte, und ich denke das hätte in diesem Film sehr viel ausgemacht. Ich wünschte man würde das mal komplett alternativ anbieten, denn der Fielding Score ist in Zusammenhang mit den Bildern wirklich sehr ungewöhnlich.
Und der Peckinpah Cut würde mich natürlich auch interessieren. Das hier ist ja eine von McQueen leicht gekürzte Version.

Sbirro, was die Brillanz betrifft, da sehe ich sehr viel, auch außerhalb der Gewaltszenen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 12:59 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 7646
Gender: None specified
Stanton wrote:
Auf der Blu kann man sich ja ein Bild davonmachen wie The Getaway mit einem anderen Score gewirkt hätte

Wenn ich das gewusst hätte...
Aber der Film ist ja generell auf deutsch nur noch schwer zu bekommen.
Ich bin schon froh, dass ich überhaupt noch eine deutsche VÖ erwischt habe.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 19:50 
Offline

Joined: 03.2015
Posts: 162
Gender: None specified
Die französische bd hat deutschen ton. Müsste Inhaltsgleich sein und geht bei den üblichen verdächtigen recht günstig her


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 20:04 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
Sbirro Di Ferro wrote:
Stanton wrote:
Auf der Blu kann man sich ja ein Bild davonmachen wie The Getaway mit einem anderen Score gewirkt hätte

Wenn ich das gewusst hätte...
Aber der Film ist ja generell auf deutsch nur noch schwer zu bekommen.
Ich bin schon froh, dass ich überhaupt noch eine deutsche VÖ erwischt habe.


Vielelciht verlängert Koch ja seine Zusammenarbeit mit Mike... ;)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 20:11 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
Loco wrote:
Die französische bd hat deutschen ton. Müsste Inhaltsgleich sein und geht bei den üblichen verdächtigen recht günstig her


Die habe ich mir auch geholt. Sogar mit Schuber.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 20:18 
Offline
User avatar

Joined: 03.2014
Posts: 1941
Gender: Male
Nobody wrote:
Sbirro Di Ferro wrote:
Stanton wrote:
Auf der Blu kann man sich ja ein Bild davonmachen wie The Getaway mit einem anderen Score gewirkt hätte

Wenn ich das gewusst hätte...
Aber der Film ist ja generell auf deutsch nur noch schwer zu bekommen.
Ich bin schon froh, dass ich überhaupt noch eine deutsche VÖ erwischt habe.


Vielelciht verlängert Koch ja seine Zusammenarbeit mit Mike... ;)


Das wäre wünschenswert.
Und dann könnten die auch gleich mal den deutschen Ton verbessern, denn der ist bei der Warner-DVD extrem leise, so das man die Lautstärke am Fernseher höher einstellen muß als sonst.

_________________
ImageImageImage


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 20:27 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
Den wird Warner kaum rausrücken. Und dann gibt es ja bereits eine Blu mit vielen schönen Extras.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 24.05.2016 22:36 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
Nobody wrote:
Sbirro Di Ferro wrote:
Stanton wrote:
Auf der Blu kann man sich ja ein Bild davonmachen wie The Getaway mit einem anderen Score gewirkt hätte

Wenn ich das gewusst hätte...
Aber der Film ist ja generell auf deutsch nur noch schwer zu bekommen.
Ich bin schon froh, dass ich überhaupt noch eine deutsche VÖ erwischt habe.


Vielelciht verlängert Koch ja seine Zusammenarbeit mit Mike... ;)



Verlängern muss man da nix, ich arbeite schon immer für & mit Koch, seit mein alter Freund Uli das Label vor 12 Jahren hochgezogen hat :).
Ich hoffe mal, dass es zu einer dritten Peckinpah VÖ mit Koch kommen wird. Aber GETAWAY wohl eher weniger. Was schade ist, ich könnte viel Bonusmaterial zusammenstellen, mein Archiv ist voll. Und leider hat die BD - VÖ diesbezüglich nicht viel zu bieten (es sei denn Stanton hat ne andere, ich kenne nur die US). Nick Redman hat damals dazu extra ne kleine Doku über Fielding gemacht, die konnte er da nicht mal unterbringen und musste sie auf der Soundtrack VÖ beilegen.
In den Foren sind die Aufrufe "Bitte bringt doch...." immer so rührend. Die Realität, was Lizenzgeber, deren Bedingungen, Preise und Master betrifft, ist leider oft hart und entmutigend.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 25.05.2016 09:32 
Offline
User avatar

Joined: 01.2010
Posts: 3667
Gender: None specified
Was wird es denn? Junior Bonner? Ich hatte mir neulich erst überlegt, dass es ein cooles Extra wäre, wenn man einem MB einen von Peckinpahs Fernsehfilmen beilegt.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 25.05.2016 11:19 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 635
Gender: None specified
BONNER habe ich selber schon mal ins Auge gefasst, aber Disney ist zu teuer. Da müsste man drauf zahlen.
Ne "Beilage" würde sich hierzulande nie lohnen. Dafür sind die VK Zahlen zu niedrig, und im Abwärtstrend. Nick & Brian von TT in USA haben es aber hinbekommen: THE KILLER ELITE (mit meinem Bonusmaterial) wurde dort mit NOON WINE als "Beilage" herausgebracht, und zwar in Farbe.

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GETAWAY - Sam Peckinpah
PostPosted: 25.05.2016 12:40 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 4736
Gender: None specified
mike siegel wrote:
Und leider hat die BD - VÖ diesbezüglich nicht viel zu bieten (es sei denn Stanton hat ne andere, ich kenne nur die US). Nick Redman hat damals dazu extra ne kleine Doku über Fielding gemacht, die konnte er da nicht mal unterbringen und musste sie auf der Soundtrack VÖ beilegen.


Wird wohl dasselbe sein.

Aber immerhin mal was wirklich interessantes dabei mit den Soundtrack Beispielen. Der komplette Film mit Fieldings Score, nur leider ohne Filmton, also sonst stumm. Nur die Bankraubszene ist auch mit dem kompletten Ton zu bestaunen.

Laut OFDB:

-Audiokommentar von Nick Redman, Paul Seydor, Garner Simons und David Weddle
-The Getaway (1972) Reel 1 (10:36 Min.)*
("Virtueller" Audiokommentar von Sam Peckinpah, Steve McQueen und Ali MacGraw)
-Main Title 1M1 - Jerry Fielding, Sam Peckinpah and The Getaway (29:56 Min.)*
-The Getaway (1972) Reel 4 (9:19 Min.)*
(Bankraub-Szene mit Jerry Fieldings alternativer Filmmusik)
-Tonspur nur mit Jerry Fieldings alternativen Filmmusik
-Trailer:
- "The Getaway" (4:11 Min.)
- "Ride the High Country" (2:43 Min.)
- "The Wild Bunch" (2:53 Min.)
- "The Ballad of Cable Hogue" (2:56 Min.)
- "Pat Garrett & Billy the Kid" (3:17 Min.)


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 31 posts ] Go to page  1, 2  Next

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker