Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 06.06.2020 00:36

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 12 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 01.04.2013 04:02 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Image

Originaltitel: Snake Eater
Herstellungsland: Kanada, USA
Erscheinungsjahr: 1989
Regie: George Erschbamer

Darsteller: Lorenzo Lamas, Josie Bell, Robert Scott, Ronnie Hawkins, Cheryl Jeans

Einige Irre vom Lande, überfallen das Hausboot der Familie Kelly. Die Eltern werden gekillt und Jacks (Lorenzo Lamas) schwester Jennifer wird gekidnapped. Als Jack die Nachricht erfährt, bricht er sofort auf, um seine Schwester aus den Klauen der Irren zu befreien. Er stellt Nachforschungen an, und trifft schließlich auf eine Gruppe durchgeknallter Bauerntrampel. Diese kommen ihm sofort "spanisch" vor und so beschließt der Ex-Snakeeater, diesen kräftig in den "Allerwertesten" zu treten...
Ofdb

Der Auftakt der SNAKE EATER - Trilogie ist natürlich über alles erhaben: Es wird ordentlich Arschgetreten, geballert & und die saugeile deutsche Synchro feuert einem die coolsten Sprüche um die Ohren.
Als Fan des 80er-Jahre-Actionkinos ein Muss!

10 / 12

Ab jetzt auch bei der Ofdb vorbestellbar:
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Ich hab mal in den sauren Apfel gebissen und alle 3 vorbestellt.
Im DTM-Forum fragt niemand nach Qualität der Scheiben (das tun die wohl eh nie :o :roll: ) - ich habe Angst! VHS2DVD??? :?

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 04.05.2013 18:11 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Hat die schon jemand am Start hier?? Ein paar Screenshots wären klasse. thx

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 04.05.2013 23:33 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Okay, ich konnte nicht warten, dann leiste ich mal Pionierarbeit und entferne das Jungfernhäutchen des Schlangenfressers:

Image Image Image Image Image Image Image

Nicht so prall, Interlacing everywhere, aber ich kann/muss wohl damit leben...

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 05.05.2013 15:32 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Ich revidiere:

Hab mir gestern ca. 10 min. von SNAKE EATER angesehen und das Bild ist wirklich gut, da gibt's gar nichts zu meckern. Der Ton ist einfach top, nichts verbesserungswürdiges dran, sehr klar, sehr dynamisch.

FAZIT:
Man kann hier echt zuschlagen, denn rein qualitativ ist die Disc imho im absolut im grünen Bereich. Das mit Interlacing lag wohl am VLC-Player, der scheinbar etwas penibler ist. Auf meinem Sony-Flatscreen sah der Film richtig gut aus.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 07.05.2013 02:57 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
So, habe mir die NSM-Disc zum ersten Teil jetzt komplett gegeben.
Testweise habe ich für die gesamte Filmdauer das 4:3-Bild per TV auf 1,78:1 gezoomt und auch da hat NSM das korrekte Format gewählt, denn es liegt kein Open-Matte vor, min. 5-6 Einstellungen sprechen eindeutig dagegen.

Also nicht nur Bild- und Ton liegt im grünen Bereich, sondern auch beim Format hat NSM alles richtig gemacht.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 05.09.2014 13:25 
Offline
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 931
Location: Rostock
Gender: Male
Highscores: 4
Die BPjM-Mitarbeiter werden den Film diesen Monat übrigens gucken. Er hat seine erste Index-Zeit abgesessen und könnte möglicherweise gestrichen werden.

_________________
"Uh, I hope, I didn't brain my damage." - Homer Simpson

Wiederaufführung | Alte Filme. Neu entdeckt.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 05.09.2014 20:58 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7513
Location: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Gender: Male
MMeXX wrote:
Die BPjM-Mitarbeiter werden den Film diesen Monat übrigens gucken. Er hat seine erste Index-Zeit abgesessen und könnte möglicherweise gestrichen werden.


Das sollte doch klappen, aus meiner Sicht dürfte eventuell eine blaue 16 möglich sein.

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 09.03.2020 23:03 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4209
Gender: Male


Lorenzo Lamas

SNAKE EATER

● SNAKE EATER (CDN|1988)
mit Josie Bell, Robert Scott, Ronnie Hawkins, Cheryl Jeans, Larry Csonka, Mowava Pryor, Sandra Brown, Ron Palillo, u.a.
eine Produktion der Cinemars Eight and Company Limited Partnership | Carota | Cinépix
ein Film von George Erschbamer


ImageImageImage
ImageImageImage
ImageImageImage

»Was für ein Tier glaubst du bin ich?«

Jack Kelly (Lorenzo Lamas) wird aufgrund seiner Zeit bei der berüchtigten Elite-Einheit "Snake Eater" von allen nur Soldier genannt. Als der ehemalige Soldat erfährt, dass seine Familie einer Bande brutaler Killer in die Hände gefallen ist, macht er sich auf den Weg, um Rache an den Verantwortlichen zu nehmen und die harte Schule der Marine-Einheit wird ihm bei seiner gefährlichen Mission noch von Vorteil sein. Dass seine Eltern ums Leben gekommen sind, stellt sich als traurige Gewissheit heraus, allerdings fehlt von seiner Schwester Jenny (Cheryl Jeans) jede Spur. Soldier geht davon aus, dass sie von den Killern verschleppt wurde und er setzt alles daran, sie aus der Gewalt der wahnsinnigen Peiniger zu befreien...

»Jack Kelly, ehemaliger Marine-Infanterist und Geheimagent, wurde heute tot aufgefunden. Die Todesursache ist eine exzessive Masturbation aufgrund extremer Langeweile, während er auf einen Drogendealer wartete.« Während Soldier, der ganz offensichtlich als V-Mann für die Polizei arbeitet, diese nicht ganz ernst gemeinten Worte über sich selbst sagt, können es die Kollegen, die die Situation abhören und überwachen, kaum fassen, auf was und vor allem wen sie sich eingelassen haben. Bereits der Einstieg lässt keine Zweifel darüber entstehen, dass man es hier mit einer geballten Ladung aus Action und teils grobschlächtigem Humor zu tun bekommt, der die passenden Antennen ganz ungeniert ansprechen wird. Die Märkte wurden seinerzeit haufenweise mit derartigen B-Actionfreuden überflutet und die jeweils passenden Gesichter oder Titelhelden konnten mal mehr, mal weniger überzeugen. Soldier alias Lorenzo Lamas gehört zweifellos zu der Auslese derartiger Protagonisten, und auch wenn überdeutlich klar wird, dass er für seine temporären Kollegen und viele andere eine Art Schleudersitz darstellt, kann Lamas seine Fans mit Leichtigkeit mobilisieren. Soldier ging seinerzeit durch die harte Schule einer Elite-Einheit der Marine und wird die entsprechenden Fähigkeiten und Tricks noch unter Beweis stellen, was einen enormen Spaß garantiert, denn egal wie schwer die Jungs und Mädels auch sein werden, die sich ihm entschlossen oder aggressiv gegenüber stellen; er bleibt immer wachsam, schlagfertig und cool. Nachdem die Drogen-Dealerin, ihr Freund und gleichzeitig Zuhälter sowie sein Beschützer gleich zu Beginn schnell und überaus originell abgefertigt werden, kommt es zu einer interessanten Wendung, die Soldiers Humor für lange Zeit einfrieren wird, denn seine Eltern wurden offenbar ermordet, seine Schwester entführt. Um an den Ort des Geschehens zu gelangen, bricht Lorenzo Lamas in "Renegade"-Manier auf und noch ahnt er nicht, mit welchem Gesocks er es zu tun bekommen wird. Der Zuschauer konnte das Rudel völlig gestörter Irrer bereits ungläubig begutachten und es baut sich viel Abscheu und Gerechtigkeitsempfinden auf, denn Junior und Konsorten, die in der Abgeschiedenheit des Waldes wie Höhlenmenschen hausen, haben ganz offensichtlich eines gemeinsam, denn ihre Eltern waren vermutlich Verwandte ersten Grades.

Ihre Motivation, ahnungslose Menschen in ihrem Territorium aufzuspüren, zu quälen und hinzurichten, wird zwar nicht transparent geschildert, aber vermutlich haben sie einfach einen perversen Spaß an derartigen Aktionen. Bevor das Rache-Spektakel so richtig losgehen kann, wird Soldier erst einmal von ihnen ausgeknockt, was für die Geschichte jedoch wie eine Notwendigkeit erscheint, denn so lernt er seine hilfsbereiten Mitstreiter kennen, von denen er die richtige Starthilfe bekommt. In der Zwischenzeit hofft man als Zuschauer, das Junior und seine Clique nicht nur die gerechte Strafe bekommen, sondern dass Soldier ihnen eine möglichst qualvolle Spezialbehandlung zukommen lassen wird, denn so viel menschlichen Abschaum auf einem Haufen hat man sicherlich nicht alle Tage gesehen. Mit hinterhältigen Tricks aus der "Snake Eater"-Kiste dezimiert sich der Kreis der Gestörten zusehends, doch auch Soldier und seine Gehilfen geraten in lebensbedrohliche Situationen. Regisseur George Erschbamer, der die Filmwelt zunächst im Bereich der Spezialeffekte bediente, lässt seine Erfahrung in viele reißerische und spannende Szenen einfließen, sodass es zu den richtigen Zeitpunkten auch ziemlich brutal und blutrünstig zugehen darf. Eine derartige gestrickte Geschichte, die überhaupt nichts anderes sein möchte als actionlastige, gewaltbereite und umgangssprachlich gefärbte B-Unterhaltung, lebt hauptsächlich oder bestenfalls von einer starken Titelfigur, die mit Lorenzo Lamas auch hundertprozentig gefunden ist, auch wenn dem US-Amerikaner oft nicht die besten Zeugnisse bezüglich seiner darstellerischen Fähigkeiten ausgestellt werden. Aber wen scherts? Das hier angebotene Gesamtpaket stellt einfach einen "Snake Eater" dar, und zwar so, wie man ihn sich bereits im Vorfeld vorgestellt hat: ob cool, gewitzt, knallhart oder noch härter - Lamas ist hier einfach nur Top! So kann der erste Teil der Trilogie in jeder Beziehung punkten und doch einiges hermachen, die Erwartungshaltung nach actionreicher Unterhaltung außerdem im wahrsten Sinne des Wortes befeuern, vorausgesetzt man hat als Zuschauer ein Faible für derartige Flicks, denen es glücklicherweise absolut egal ist, sich politisch korrekt präsentieren zu müssen. "Snake Eater" ist und bleibt ein charakteristisches Aushängeschild des Action-Kinos dieser Zeit und auch wenn er mittlerweile schon ein paar Jährchen alt ist, überzeugt er nach wie vor.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 09.03.2020 23:19 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Prisma reviewt SNAKE EATER? :shock: Alles okay bei dir? :?
:mrgreen:

Wenn dir der erste gut gefallen hat, dann freu dich schonmal auf der dritten. ;)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 10.03.2020 20:59 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4209
Gender: Male
TRAXX wrote:
Prisma reviewt SNAKE EATER? :shock:

Ach wie gut dass niemand weiß, dass ich damals nicht genug bekommen konnte von dem Scheiß! :mrgreen:
Nein wirklich, in meinen besten Zeiten habe ich gute und schlechte Action förmlich inhaliert.
Den "Snake Eater" kannte ich bereits aus dem Fernsehen, dürfte dann wohl mal bei PRO 7 gelaufen sein.
Teil 2 und 3 habe ich mir die Tage auch angesehen, wobei der zweite im Vergleich eher so lala war.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 11.03.2020 03:11 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9285
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Prisma wrote:
Teil 2 und 3 habe ich mir die Tage auch angesehen, wobei der zweite im Vergleich eher so lala war.

Der 2. ist in der Tat 'n Sonderfall... für die Klapse! :mrgreen: ;)
Ich meinte jedoch den 3.!

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: SNAKE EATER - George Erschbamer
PostPosted: 12.03.2020 12:16 
Offline
User avatar

Joined: 07.2013
Posts: 4209
Gender: Male
TRAXX wrote:
Ich meinte jedoch den 3.!

Teil 3 fand ich auch super und richtig schön schmierig. Kommt bei mir recht nah an den ersten heran, wobei ich den unterm Strich dann doch am stärksten fand.
Über die Trilogie lässt sich aber insgesamt sagen, dass Soldiers Missionen allesamt total abgefahren sind und Lorenzo Lamas aus der kompletten Chose ein richtiges Spektakel macht.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 12 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker