Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 12.12.2018 21:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 17.05.2016 14:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6912
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Produktionsland/Jahr: USA, Deutschland 1981
Darsteller: Jack Nicholson, Jessica Lange, John Colicos, Michael Lerner, John P. Ryan, Anjelica Huston, William Traylor, Thomas Hill
Drehbuch: David Mamet
Produziert von: Bob Rafelson, Andrew Braunsberg, Charles Mulvehill
Musik: Michael Small

Der arbeitslose Frank findet als Hilfsarbeiter in der Gaststätte von Nick Papadakis eine Stelle. Dabei hat er es weniger auf den Job als auf die gutaussehende Frau des Gastwirts abgesehen. Frank beginnt eine heiße Affäre mit der jungen Cora. Nach dem nervenden Versteckspiel vor dem nichts ahnenden Ehemann, schmieden die beiden Neuverliebten eine grausame Idee: Nick muss sterben.
(Ofdb)

Manche Quellen beschreiben den Film als Neo-Noir, andere wiederum als Erotikthriller.
Ich denke, irgendwie ist es beides, auch wenn für einen Noir die Femme Fatale in Form von Cora eigentlich daneben gegangen wäre.
Also so 100-prozentig kommt das mit dem Neo-Noir nicht hin, wobei in Sachen Erotik auch nicht unbedingt viel ist.
Aber eines muss man Rafelson lassen: Es hat die entsprechenden Szenen wirklich schön inszeniert.
Denn da wird auch sehr auf das Gesicht geachtet bei den Sex-Szenen und genau das ist dabei m.E. das wichtigste.
Das Hauptinteresse des Zuschauers gilt aber der Geschichte, auch wenn die nichts Neues sein mag.
Ein Mann kommt von weit her in eine Gaststätte, findet Arbeit, fängt sich etwas mit der Frau des Inhabers an, woraufhin jener sterben soll, aber das Schicksal rächt sich....
Alles schon in verschiedenen Variationen gehört, oder?
Und trotzdem ist genau das, diese Affäre, die mit der Zeit immer mehr zur Hassliebe wird, doch das Interessanteste am Film.
Das Wort "Hassliebe" ist in dem Fall wörtlich zu nehmen, denn es geht stellenweise in einer Szene hin und her zwischen Hass und Liebe.
Zum Ende hin geht's dann noch mehr ins Drama und das Unhappy-End ist somit auch keine Überraschung mehr.
Umso mehr überrascht hat mich Jessica Lange mit ihrem mimischen Spiel.
Man kann oft in ihrem Gesicht ablesen, wie sie sich gerade fühlt, also von daher wirklich hervorragend.
Jack Nicholson ist einfach nur gut, wie immer.
Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: War besser, als ich gedacht habe!
8/10

Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 18.05.2016 19:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1815
Geschlecht: männlich
Nach wievor ein sehr gut inszenierter Film mit ausgezeichneten Darstellern.

Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Also so 100-prozentig kommt das mit dem Neo-Noir nicht hin, wobei in Sachen Erotik auch nicht unbedingt viel ist.
Aber eines muss man Rafelson lassen: Es hat die entsprechenden Szenen wirklich schön inszeniert.
Denn da wird auch sehr auf das Gesicht geachtet bei den Sex-Szenen und genau das ist dabei m.E. das wichtigste.

Damals waren die Sexszenen skandalös umwittert, aber heutzutage dafür eher weniger.
Der Sex zwischen den beiden ist eher begieriger körperlicher Natur, denn sogenannte Zärtlichkeiten bleiben hier außen vor. Die Sexszenerien sind eher gefühllos und hart. Das hat seinen Grund. Der spielt zwar in der amerikanischen Depressionszeit, aber dieser historische Hintergrund interessierte den Regisseur weniger. Sein Hauptinteresse galt hauptsächlich Frank und Cora. Beide sind aufgrund diverser Erfahrungen und Lebensumstände hart, desillusioniert und pragmatisch geworden. Bob Rafelson zeigt die Liebe zwischen den beiden als Mischung aus Leidenschaft und Gewalt.

Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Das Hauptinteresse des Zuschauers gilt aber der Geschichte, auch wenn die nichts Neues sein mag.
Ein Mann kommt von weit her in eine Gaststätte, findet Arbeit, fängt sich etwas mit der Frau des Inhabers an, woraufhin jener sterben soll, aber das Schicksal rächt sich....
Alles schon in verschiedenen Variationen gehört, oder?

Sicherlich ist diese Art von Geschichte so neu nun auch wieder nicht. Der Film enstand nach einem Roman von James M. Cain und Rafelsons Film war eh schon die 4. Verfilmung. Die erste entstand in Frankreich 1939. Danach nahm sich Visconti dieses Stoffs an. Der Film lief damals unter dem Titel OSSESSIONE...VON LIEBE BESESSEN (Italien1942). Danach folgte der US-Film IM NETZ DER LEIDENSCHAFTEN (USA 1946) mit Lana Turner & John Garfield, der übrigens ebenso sehenwert ist.

Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Und trotzdem ist genau das, diese Affäre, die mit der Zeit immer mehr zur Hassliebe wird, doch das Interessanteste am Film.
Das Wort "Hassliebe" ist in dem Fall wörtlich zu nehmen, denn es geht stellenweise in einer Szene hin und her zwischen Hass und Liebe.

Anders als Du, sehe ich hier keine Hassliebe. Begründung: siehe weiter oben im Bezug zu den Sexszenen. Ferner versuchen Frank und Cora eher ohne Rücksicht auf Moral, ihre Träume und Wünsche zu erfüllen. Es haben sich nur zwei zusammen gefunden, die keine Illusionen mehr haben.

Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Umso mehr überrascht hat mich Jessica Lange mit ihrem mimischen Spiel.
Man kann oft in ihrem Gesicht ablesen, wie sie sich gerade fühlt, also von daher wirklich hervorragend.
Jack Nicholson ist einfach nur gut, wie immer.
Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: War besser, als ich gedacht habe!

War Jessica Lang vor diesem Film kaum als gute Schauspielerin aufgefallen, so änderte sich dies ab dieser Zeit. Sie war eine echte Überraschung und sie passt auch wunderbar. Und Jack Nicholson psste eh. Erwähnen will ich aber noch John Colicos, der den Tankstellenbesitzer griechischer Abstammung mit bravour darstellt. Ihm nimmt man den Griechen jederzeit ab und somit passte er ebenso exzellent in diesen Part.

Ferner hat der Film auch eine sehr schöne Musik, die von MICHAEL SMALL komponiert worden ist.
Ein Film, den mir seit damals bis heute gut gefällt :)

Ps: Das war jetzt mein 1000 Beitrag :!: ,... ist doch auch was :D

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 18.05.2016 21:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6912
Geschlecht: nicht angegeben
Graf von Karnstein hat geschrieben:
Ferner hat der Film auch eine sehr schöne Musik, die von MICHAEL SMALL komponiert worden ist.

Ah ja, jetzt wo du es sagst...
Da gibt's doch, wenn ich mich richtig erinnere, so eine nette Oboe-Melodie.
Ich weiß nicht, ob es genau die Melodie war, aber irgendetwas an dem Score hat mich zeitweise sehr an Morricone erinnert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 18.05.2016 22:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 577
Geschlecht: nicht angegeben
Schön, dass der heute noch Freunde findet. Ich mochte ihn 1981 nicht besonders und der Eindruck bei der (tollen ARTE) HD Ausstrahlung war 35 Jahre später leider genau der gleiche.
Bob Rafelson war mit BBS für meinen Lieblingsfilm EASY RIDER mitverantwortlich, aber als Regisseur war er leider keine Größe. Seine besten Filme sind für mich (natürlich) FIVE EASY PIECES (1970, ein "Muss", mit Jack Nicholson) und HEAD, sein Erstling.

Der "Skandal" war damals auch kein wirklicher, sondern nur eine kleine Promo-Aktion. Ein paar sexy Vorab-Fotos von Lange & (mit & ohne) Jack welche die meisten Zuschauer dann eher enttäuscht und gelangweilt das Kino verlassen ließ. Das war in jener Zeit echt nervig, diese Nackt-/Sex-"Bewerbung". Desiree Noschbuschs Brüste , demnächst im Kino! Oh boy.

Nicht schlecht, aber wahrlich kein besonders guter Film. Trotz aller Mühe passte das Film Noir - Thema nicht in einen 1980er Farbfilm, trotz prima Darsteller und ordentlichem Set-Design. Episodenhaft, Schnitte ersetzen leider meist eine raffinierte Erzählweise.
Die 40er Jahre Filme stattdessen gucken :). Klasse :).

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 19.05.2016 09:23 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10341
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
mike siegel hat geschrieben:

Der "Skandal" war damals auch kein wirklicher, sondern nur eine kleine Promo-Aktion. Ein paar sexy Vorab-Fotos von Lange & (mit & ohne) Jack welche die meisten Zuschauer dann eher enttäuscht und gelangweilt das Kino verlassen ließ. Das war in jener Zeit echt nervig, diese Nackt-/Sex-"Bewerbung". Desiree Noschbuschs Brüste , demnächst im Kino! Oh boy.


Genau so habe ich das auch noch in Erinnerung. Die Zeitungen überschlugen sich. Für "Basic Instinct" hat man die Show noch mal verschärft. Heute würde es niemanden mehr tangieren.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 19.05.2016 09:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4635
Geschlecht: nicht angegeben
Die Sex Szenen waren ja nun für 1981 nichts besonderes, aber es wurde damals das Gerücht verbreitet die beiden hätten echten Sex vor der Kamera gehabt, und das hat zumindest etwas Aufmerksamkeit geschaffen. Ein großer Erfolg war der Film ja wohl trotzdem nicht, aber für einen solchen sicher auch nicht gedreht worden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WENN DER POSTMANN ZWEIMAL KLINGELT - Bob Rafelson
BeitragVerfasst: 19.05.2016 20:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 944
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: nicht angegeben
mike siegel hat geschrieben:
Bob Rafelson war mit BBS für meinen Lieblingsfilm EASY RIDER mitverantwortlich, aber als Regisseur war er leider keine Größe.


Für mich ist Bob Rafelson einer der besten New Hollywood-Regisseure (und beyond), EASY RIDER hingegen mochte ich nie besonders.

Das Rafelson-Meisterwerk jüngsten Datums, dass ich kenne, ist NO GOOD DEED von 2002. Zuletzt gesehen habe ich den meisterlichen BLACK WIDOW (1987). Kenne noch keinen schwachen Film von Rafelson.

_________________
To please the majority is the requirement of the Planet Cinema. As far as I'm concerned, I don't make a concession to viewers, these victims of life, who think that a film is made only for their enjoyment, and who know nothing about their own existence.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker