Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 17.11.2018 03:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 171 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 29.04.2012 06:52 
Ich habe mir den Film ein zweites mal angesehen und kann die Story immer noch nicht richtig nachvollziehen. Da tut die eine Person dieses und die andere tut jenes und man versucht sich einen Sinn darauf zusammenzureimen aber kommt zu keinem schlüssigen Ergebnis. Eins ist sicher, Story und Dramaturgie Schulnote 5. Genau hier liegt das Problem, das der Film deswegen auch keine Spannung aufbauen kann, weil es dem Zuschauer irgendwann total egal ist warum etwas passiert.
Logik erwarte ich in solchen Filmen nicht aber eine nachvollziehbare Handlung schon.
Dieser Film ist wirklich nur für erprobte Genre Fans, die sich andere "Wohlfühlpunkte" aus einem solchen Film rausziehen können.
Trotzdem hat der Film enorme Stärken, die sich in seiner Atmosphäre, der Kameraarbeit und den wunderschönen Locations wiederfinden. Der Film ist ungeheuer Farbenfroh und hat schon sehr viel an Schauwerten zu bieten. Da gibt es schon einige prägnante und teilweise unvergessliche Momente. Die Traumsequenz ist meiner Meinung nach der Höhepunkt des Films und sollte wohl jedem Zuschauer in bester Erinnerung bleiben. Die Sommeratmosphäre, der Voodoozauber, die ausgefallenen Morde sind einfach schön anzuschauen. Selbst die Musik geht beim zweiten mal ungeheuer ins Ohr.

Da sag ich nur, mach mal wieder Urlaub im Italo Cinema!
7,5 / 10

Ich weiß ja nicht aber ich glaube, ich würde es darauf ankommen lassen wahnsinnig zu werden, bevor ich mir das Spinnenzeug spritzen lassen würde. :mrgreen:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 29.04.2012 10:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 1487
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: männlich
Lieber ITALO hast du schon mal was Surrealismus gehört ????? Falls ja dann bitte sehe diesen Film mal durch die surreale Brille ...... wie im Übrigen fast alle guten Giallos. Warum ? In den guten Giallos sind Alpträume verwebt da geht es nicht um nachvollziehbarer Handlung, sondern die Bilder sprechen für sich was in den Protagonisten vor geht.

Reflektionen des Inneren deswegen sind die Giallie der 70er Jahre auch so was besonderes .... der Horror der im Kopf stattfindet wurde hier zum ersten Mal in Bildern gezeigt das gab es nur vorher bei Surrealisten wie Bunuel !!!
Ohne die Giallos gäbe es heute kein Nightmare von Wes Craven z.B.

Einfach mal genießen und die Bilder auf sich wirken lassen ohne nach Sinn und Handlung zu Fragen.... ansonsten bist du in diesem Genre falsch aufgehoben.

_________________
Bild

Blu Ray und DVD Holzkistenverpackungen sind Sondermüll....
und echte Filmfans brauchen sowas nicht !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 29.04.2012 12:20 
Trash hat geschrieben:
Lieber ITALO hast du schon mal was Surrealismus gehört ????? Falls ja dann bitte sehe diesen Film mal durch die surreale Brille ...... wie im Übrigen fast alle guten Giallos. Warum ? In den guten Giallos sind Alpträume verwebt da geht es nicht um nachvollziehbarer Handlung, sondern die Bilder sprechen für sich was in den Protagonisten vor geht.

Reflektionen des Inneren deswegen sind die Giallie der 70er Jahre auch so was besonderes .... der Horror der im Kopf stattfindet wurde hier zum ersten Mal in Bildern gezeigt das gab es nur vorher bei Surrealisten wie Bunuel !!!
Ohne die Giallos gäbe es heute kein Nightmare von Wes Craven z.B.

Einfach mal genießen und die Bilder auf sich wirken lassen ohne nach Sinn und Handlung zu Fragen.... ansonsten bist du in diesem Genre falsch aufgehoben.


Ich weiß bestens worauf es im Genre ankommt aber im Falle INFERNO UNTER HEISSER SONNE kann ich mir das schlechte Drehbuch nicht mit Surrealismus schönreden.
Hättest Du mein Posting genau gelesen, wüsstest Du, dass ich den Film wegen der BILDER und der Atmosphäre trotzdem genießen kann. ;)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 30.04.2012 08:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 179
Geschlecht: nicht angegeben
italo hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht aber ich glaube, ich würde es darauf ankommen lassen wahnsinnig zu werden, bevor ich mir das Spinnenzeug spritzen lassen würde. :mrgreen:

Die Szene mit der armen Vogelspinne ist schon der Hammer an italienischem "Einfallsreichtum". Das Tierchen und sein Biss sind ziemlich harmlos. Weniger harmlos dürfte es sein, sich irgendwelche Körperflüssigkeiten aus dem Abdomen der Spinne in die Blutbahn zu jagen :mrgreen:
Ich habe den Film noch nicht gesehen, bin nur beim Prüfen der DVD-Qualität mal kurz bei der Szene hängen geblieben, freu mich aber jetzt umso mehr auf den Rest.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 30.04.2012 08:47 
kalle hat geschrieben:
italo hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht aber ich glaube, ich würde es darauf ankommen lassen wahnsinnig zu werden, bevor ich mir das Spinnenzeug spritzen lassen würde. :mrgreen:

Die Szene mit der armen Vogelspinne ist schon der Hammer an italienischem "Einfallsreichtum". Das Tierchen und sein Biss sind ziemlich harmlos. Weniger harmlos dürfte es sein, sich irgendwelche Körperflüssigkeiten aus dem Abdomen der Spinne in die Blutbahn zu jagen :mrgreen:
Ich habe den Film noch nicht gesehen, bin nur beim Prüfen der DVD-Qualität mal kurz bei der Szene hängen geblieben, freu mich aber jetzt umso mehr auf den Rest.



Es schüttelt mich immer noch wenn ich an diese Szene denke. Pfui Spinne!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 07.05.2012 20:05 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10305
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Bild Bild


Alternativer Titel: Al tropico del cancro
Produktionsland: Italien
Produktion: Pino De Martino, Andrea Di Sangiuliano
Erscheinungsjahr: 1972
Regie: Giampaolo Lomi, Edoardo Mulargia
Kamera: Marcello Masciocchi
Schnitt: Cesare Bianchini
Musik: Piero Umiliani
Länge: ca. 95 Min.
Freigabe: ungeprüft
Darsteller: Anthony Steffen, Anita Strindberg, Gabriele Tinti


Bild



Ein Mann kippt bei der Praktizierung eines Voodoo-Kults um und ist sofort tot. Der Arzt Dr. Williams stellt fest dass die Leiche Blutleer ist. Kurz darauf wird Der Arzt Dr. Williams von einem skrupellosen Amerikaner dazu aufgefordert ihm ein gewisses Serum auszuhändigen. Als dieser sich weigert, lebt er fortan gefährlich, da auch einige Andere hinter dem wundersamen Serum her sind.

Im Prinzip kann man sagen, dass Giampaolo Lomi und Edoardo Mulargia die Thematik eines Giallo mit einer Prise Eurospy garniert haben und das Ganze weit weg von Italien unter Haitis Sonne ablaufen lassen. So weit so gut. Allerdings muss man auch sagen, dass selbst im Bereich der Großen Antillen schwarze Handschuhe getragen werden, zumindest kommt der Mörder- trotz großer Hitze- diesem Ritual konsequent nach.

Der Zuschauer wird also mit einigen bekannten Details bedient, muss sich jedoch erst einmal im eher fremden Ambiente einleben. Dass hierbei zweifelsohne eine gute Kameraarbeit geleistet wird sollte lobend erwähnt werden. Dass der Film allerdings nie den richtigen Thrill aufbauen kann, der zu einem Mitfiebern animiert, muss ebenfalls erwähnt werden.

Dafür versuchen Giampaolo Lomi und Edoardo Mulargia den Zuschauer an fremden Kulturen teilhaben zu lassen und das Thema Voodoo wird in einem ausführlichen Gespräch näher gebracht, auch weitere fremde Zeremonien werden in Bildern an den Zuschauer vermittelt.

Ein Teil der innerhalb „Inferno unter heißer Sonne“ praktizierten Morde werden in Zeitlupendarstellung präsentiert, was durchaus gelungen ist. Im weiteren Verlauf geht man jedoch auch noch eine Spur härter vor und zelebriert mehr oder weniger das Unschädlichmachen seines Gegners…. oder muss ich Opfer sagen?... etwas ausführlicher.

In der Darstellerriege sind u.a. Anthony Steffen, Anita Strindberg, Gabriele Tinti, Stelio Candelio und Alfio Nicolosi vertreten. Letzt genannter spielt die Rolle des Peacock und Nicolosi gleicht einem Dirk Bach mit goldenen Locken. Ein ziemlich widerlicher Anblick aus dessen Munde auch noch ein „Adonis, komme doch auch ins Wasser“ zu Tage tritt.

De Teffes Blick wie man es von ihm kennt: vereinzelnd sehr gequält. Jedoch muss man sagen, dass er seine Sache als Dr. Williams gut macht. Anita Strindberg erinnert mich wie bereits innerhalb „Der Schwanz des Skorpions“ in einer Einstellung des Seitenprofils an Eva Herman- warum auch immer.

„Ich wusste nicht, dass man Freunde in der Nacht wie ein Dieb besucht.“ (Dr. Williams)

Fazit: Ein ansprechend gefilmter Genrebeitrag, der versucht seine eigenen Wege zu gehen, bzw. den allgemein bekannten Pfad ab und an verlässt. Nicht voll überzeugend, aber dennoch gut und unterhaltsam inszeniert.

6,5/10 (Tendenz zur 7)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 08.05.2012 00:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8865
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
sid.vicious hat geschrieben:
Allerdings muss man auch sagen, dass selbst im Bereich der Großen Antillen schwarze Handschuhe getragen werden, zumindest kommt der Mörder- trotz großer Hitze- diesem Ritual konsequent nach.

Nanana! Lese ich da wieder eine 'Logik-Kritik' heraus??? :shock: :P ;)

Auch auf Haiti sollte man nicht Fingerabdrücke beim Meuchelmord hinterlassen!!! Trotz entgegengesetzter Gerüchte verdampfen diese bei großer Hitze nämlich nicht... ;)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 23.05.2012 19:23 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10541
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Ein sehr sehr schöner Film, gedreht an wunderschönen locations...
Ich finde der Film hat eher einen Abenteuer Touch denn das es ein Giallo ist. Macht aber nichts, der Film versprüt eine leichtigkeit das man ihm gar nicht böse sein kann es er nicht der überknaller geworden ist.
Die Voodoo Zeremonien sind super geraten, lauter hübsche Mädels :)
Die Strindberg ist ja eigentlich nicht so mein Fall aber hier wurde sei gut in Szene gesetzt!
Der Score ist bombig, vorallem bei den Mordszenen , hatte echt einen schlechteren Film erwartet, was ich so gelesen hab!

7/10 echt , weniger geht nicht ;)

Das Interview mit dem Regieseur solltet ihr euch auch nicht entgehen lassen, superinformativ!

Bildqualli der CO scheibe ist superb!

Ein erneuter Dank an die Obskuren :sd11: :laie_60a:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 27.05.2012 08:37 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 744
Wohnort: Im schönen Frankenland / Bayern
Geschlecht: männlich
Ganz einfach, man kann bei diesem Label nichts verkehrt machen.
Die VÖ sind jeden Cent wert.
Freue mich schon tierisch auf die nächsten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 27.05.2012 10:59 
Vincent cushing hat geschrieben:
Ganz einfach, man kann bei diesem Label nichts verkehrt machen.
Die VÖ sind jeden Cent wert.
Freue mich schon tierisch auf die nächsten.



Dann schlage mal bei CMVs DAS HAUS DER LACHENDEN FENSTER zu. Da kann man auch nichts verkehrt machen. Die Synchro ist klasse geworden und der Film ohnehin Top.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 28.05.2012 15:51 
Offline

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4661
Geschlecht: männlich
Well, da ja momentum Sommer angesagt ist, hab ich mich gestern entschieden, diesem Haiti-Giallo nach vielen Jahren mal wieder zu sichten.

Der Eindruck ist ziemlich zwiegespalten. So sehr ich mich auch gefreut habe, Herrn Steffen, Herrn Tinti und Frau Strindberg in schwülen Gestaden wiederzufinden, so bleibt doch der Film selbst eher mittelmäßig. Auf den Mondo-Mist hätte ich auch gerne verzichten können, und so ist zwar sehr erfreulich, in welcher Qualität der Film nun verfügbar ist (Danke CO!), doch ein must have ist dieses Werk nicht wirklich.

Bei den Extras findet sich ein interessantes Interview mit Herrn Lomi, der allerdings offenbar Jacopetti ins Blut gesogen hat und mit seinen Verteidigungsreden gegenüber Diktatoren fleißig Minuspunkte sammelt. Das Filmbiz scheint manchmal eines der merkwürdigsten zu sein...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 25.06.2012 09:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Hab mir den Film mal besorgt und gestern angesehen. War echt angetan von dem Film, den er war viel, viel unterhaltsamer als ich gedacht hätte ! Mit hat das Infero under der heißen Sonne von Haiti unglaublich gut gefallen. Die Story hab nicht so recht verstanden, da hab ich aber nach ner Weile garnicht mehr drauf geachtet ! :D
Steffen ist spitze, alle anderen Darsteller sind spitze, die Musik ist spitze und die Deutsche DVD ist Spitze.
Deshalb spitze 7,5-8 von 10 ! :P

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 25.06.2012 09:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1297
Geschlecht: nicht angegeben
Italo-West-Fan hat geschrieben:

Steffen ist spitze, alle anderen Darsteller sind spitze, die Musik ist spitze und die Deutsche DVD ist Spitze.
Deshalb spitze 7,5-8 von 10 ! :P


Wir beide finden uns schön langsam auch in anderen Italo-Genres ganz schön wohl. :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 25.06.2012 09:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Könnte man so sagen ! Der Film war eine echte Überraschung für mich ! :mrgreen:

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 27.06.2012 22:41 
Italo-West-Fan hat geschrieben:
Die Story hab nicht so recht verstanden, da hab ich aber nach ner Weile garnicht mehr drauf geachtet !



Das geht nicht nur Dir so. :mrgreen:
Ich habe den Film heute ein drittes mal angesehen und wirklich versucht mir einen Reim auf die verschiedenen Handlungssequenzen zu bilden. Fehlanzeige!
Da passt hinten und vorne nichts zusammen.
Unlogisch ist noch untertrieben aber was solls. :mrgreen:
Ich mag den Film immer mehr, weil er eigentlich alles bietet was für mich einen Euro Abenteuer Thriller der 70er Jahre ausmacht.
Das Lokal Kolorit, die schwüle Atmosphäre, die Farben, das Breitwandformat, der unheimliche Voodoo Cult, die Musik und natürlich die Schauspieler dieser Zeit.
Desweiteren enthält der Film gewisse groteske Eigenarten, die ihn ziemlich unvergleichlich machen, wie der Schlachthof, die Traumsequenz, die gemischtrassig erotische Stimmung, die fast schon schon pädophile Poolszene, die dicke Tunte (ja der Typ ist die totale Tunte) und sein ständig aufs knappste begleideter Adonis, der von Strinberg ständig "blickgefickt" wird. :mrgreen:
In dem Film gibt es schon einiges zu bestaunen und deswegen finde ich ihn ziemlich einzigartig.
Das Ende am Flughafen gefällt mir auch ausgesprochen gut, wenn Adonis im Fenster steht, während die Strindberg ins Flugzeug steigt.
Die Musik geht auch unglaublich ins Ohr.

Irgendwie hat man den Eindruck, der Regisseur hatte einfach keinen Plan aber trotzdem hat er es geschafft sehr erinnerungswürdige Momente auf die Leinwand zu bannen und das im wunderschönen und prächtigen Cinemascope Format. Was will man mehr?
Kopf ausschalten und die wunderbaren Absonderlichkeiten genießen, wie sie nur im europäischen Film der 70er Jahre zu finden sind.

Nach gängigen Regeln betrachtet kann man den Film nicht sehr gut bewerten, aber rein gefühlsmäßig bekommt er von mir mittlerweile
8 von 10 Neger Penisen. Diese Punktebezeichnung passt bei dem Film ganz gut. :lol:

Mit INFERNO UNTER SCHWÜLER SONNE machen Camera Obscura ihrem Namen alle Ehre. ;)


Übrigens ist das der perfekte Sommer Film, wenn es draußen 30 Grad hat und Lust auf Urlaub bekommt man auch noch. :mrgreen:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 29.06.2012 15:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Ging mir genauso ! Die Story des Infernos ist wirklich mies, das macht er aber alles durch andere Dinge wieder wett ! ;)
Den werd ich mir sicher noch öfters ansehen !

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargi
BeitragVerfasst: 29.06.2012 19:44 
Italo-West-Fan hat geschrieben:
Ging mir genauso ! Die Story des Infernos ist wirklich mies, das macht er aber alles durch andere Dinge wieder wett ! ;)
Den werd ich mir sicher noch öfters ansehen !



Der Film wird mit jedem ansehen besser.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargia
BeitragVerfasst: 09.11.2012 22:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 7457
Wohnort: Zwischen Rübenbergen und dem schönen Nordharz
Geschlecht: männlich
Bild
Italian Genre Cinema Collection No. 6 von Camera Obscura



Inferno unter heisser Sonne (Italien 1972, Originaltitel: Al tropico del cancro)

Kunst, Popanz und Voodoo! Anita, Anthony & Gabriele auf Haiti!

Dr. Williams (Anthony Steffen) lebt seit einiger Zeit auf Haiti. Dem angesehenen Wissenschaftler ist die Entwicklung eines -aus seiner Sicht- äusserst gefährlichen Serums gelungen, diverse Interessenten möchten schnellstmöglich Zugriff auf die Substanz erhalten. Williams weist alle Angebote mit Nachdruck zurück, lässt sich auch nicht durch Drohungen und Gewaltanwendung umstimmen. Fred Wright (Gabriele Tinti) und seine Gattin Grace (Anita Strindberg) sind gemeinsam nach Haiti gereist, die Ehe des Paares scheint kurz vor dem Ende zu stehen. Während Grace sich nicht mit dem ungewohnten Umfeld anfreuden mag, freut sich Fred vor allem über das Wiedersehen mit seinem alten Kumpel Williams. Bald sorgt eine erschreckende Mordserie für jede Menge Aufregung, offenbar ist eine Probe des tödlichen Serums in falsche Hände geraten. Welche Rolle fällt Fred in diesem lebensgefährlichen Spiel zu? Steckt der zwielichtige Mr. Garner (Stelio Candelli) hinter den Morden, weil der von ihm mit der Beschaffung des Stoffes beauftragte Peacock (Alfio Nicolosi) keinen Erfolg vorweisen kann? Weitere Todesfälle sind zu beklagen, wird sich Dr. Williams dem Terror beugen?

"Inferno unter heisser Sonne" transporiert das übliche Umfeld des Giallo in die tropische Hitze Haitis, es muss nicht immer eine Großstadt in Italien (oder dem restlichen Europa) sein. Trotz der exotischen Kulisse verzichtet der Film nicht auf schwarze Handschuhe, ruppige Morde und eine ordentliche Prise Erotik. Spannung und Logik ordnen sich verdorbenen Charakteren und stilvollen Schauplätzen unter, ebenso typisch für das Genre (ich sage es immer wieder, wer Logik braucht, der soll Rechenaufgaben lösen). Einige Szenen gewähren dem Zuschauer Blicke auf Rituale des Voodoo, verleihen dem Werk einen dezenten "Mondo-Anstrich". Seinen sinnlichen Höhepunkt erreicht das Treiben in einer wunderschön gefilmten Traumsequenz, im Rausch erlebt Anita Strindberg ein erotisches Abenteuer. An Nacktheit hatte man sich zu dieser Zeit bereits bewöhnt, gleichwohl gilt die Hingabe der attraktiven Schwedin einem schwarzen Adonis. Für manch enge Stirn vermutlich ein Skandal, für Filmfreunde ein Moment voller Anmut, Schönheit und knisternder Erotik. Die Regie ordnet man Edoardo Mulargia und Giampaolo Lomi zu, In diesem Zusammenhang lässt das Bonusmaterial der DVD aufhorchen. Während der geschätze (inzwischen leider verstorbene) Experte Antonio Bruschini die Regie Mulargia zuordnet (Lomi soll nur die "Mondo-Szenen" gedreht haben), berichtet Giampaolo Lomi von seiner fast vollständig eigenständigen Arbeit, Mulargia sei nur als Beobachter an Bord gewesen, habe die meiste Zeit am Strand verbracht. Für Bruschinis Ansicht spricht ein Blick auf die Karrieren der Herren Mulargia und Lomi, andererseits sollte Lomi es als damals Beteiligter besser wissen. Sehr gut gefällt mir die Kameraarbeit von Marcello Masciocchi, die sich immer wieder wie ein lüsternes Raubtier präsentiert. Lomis "Mondo-Shots" schlagen nicht minder zielsicher ein, erstaunlicherweise wirken sie nicht wie die Spieldauer streckende Fremdkörper, sondern ziehen den Betrachter noch tiefer in das Geschehen hinein. Es wäre unfair den angenehmen Score von Piero Umiliani zu unterschlagen, welcher das bunte Treiben punktgenau und sehr hörenswert aufhübscht.

Wie schlägt sich Anthony Steffen ohne Colt und Hut, abseits staubiger Westernszenarien? Sicher, der liebe Anthony zählte zu den gefragtesten Darstellern des Italowestern, doch funktionierten seine eher überschaubaren Fähigkeiten auch ausserhalb dieses eher limitierten Genres? Aus meiner Sicht kann ich diese Fragen mit einem dicken und grossen JA beantworten! Für mich hat er seine besten Auftritte in Streifen wie z. B. "La notte che Evelyn uscì dalla tomba" (Die Grotte der vergessenen Leichen aka Die Nacht in der Evelyn aus dem Grab kam, 1971) und "Femmine infernali" (Die Liebeshexen vom Rio Cannibale, 1980). Einmal mehr agiert Steffen hölzern und hüftsteif, wetzt diese Scharte jedoch mit seiner ganz speziellen und unverschämten Lässigkeit aus, seine natürliche Präsenz übertüncht mühelos sämtliche "Nichtschauspielerei". Überhaupt ist Herr Doktor Williams ein verdammt cleverer Typ, bei Bedarf zaubert er locker ein Gegenmittel nach einem gefährlichen Spinnenbiss aus dem (nicht vorhandenen) Hut, landet wie selbstverständlich mit der schönsten Frau der Sause im Lotterbett. Gabriele Tinti kennt und schätzt wohl jeder Liebhaber exotisch-erotischer Italostreifen, der spätere Ehemann der legendären Laura Gemser ist stets eine Bereicherung. Vor allem in den gemeinsamen Szenen von Steffen und Tinti wird deutlich, dass sich Blender und Könner erstklassig ergänzen können, trotz offensichtlicher Unfähigkeit vermag sich Steffen gegen Tinti behaupten. Anita Strindberg veredelt einige Genreperlen mit ihrer kantigen, kühlen und nordischen Schönheit, war in Werken von Größen wie Lucio Fulci (A Lizard in a Woman's Skin/Una lucertola con la pelle di donna, 1971), Sergio Martino (La coda dello scorpione/Der Schwanz des Skorpions, 1971) oder Aldo Lado (Chi l'ha vista morire, The Child - Die Stadt wird zum Alptraum, 1972) zu bewundern, die Dame gehört fraglos zu den Königinnen der frühen siebziger Jahre. Zwischen den Polen Steffen und Tinti verteidigt Strindberg ihre großzügige Nische souverän, Grace schwimmt sich nach und nach frei. Frust in der Ehe, sexuelle Phantasien, wachsendes Selbstbewusstsein und pure Sinnlichkeit, nie war Schweden schöner. Der Blick auf die Riege der Nebendarsteller lohnt sich, mir gefällt die ruppige Darbietung von Stelio Candelli sehr gut, Alfio Nicolosi sorgt als feister Puderbeutel für manchen Schmunzler, Umberto Raho punktet als kerniger Hotelfritze.

Vielleicht sollten Neueinsteiger sich zunächst mit den bekannteren Klassikern des Genres beschäftigen, als Fixpunkt möchte ich Dario Argentos "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" anführen. "Inferno unter heisser Sonne" tischt dem Liebhaber bewährte Zutaten auf, kleidet sich darüber hinaus in ein exotisches Gewand, kleine Mondoausritte inklusive. Grossartige Momente allerfeinster Sorte treffen auf groteske Zwischentöne, der Fan freut sich über das Date mit den Lieblingen Strindberg, Steffen und Tinti. Mhhmm, gerade kommt mir erneut Anitas Traum in den Sinn, ich schwebe sanft davon ...

Halt! So nicht! Wie ist es um die Qualität der DVD bestellt? Auf Camera Obscura ist Verlass! Der Film liegt in sehr schöner Qualität vor, zwei interessante Interviews, ein Trailer und eine Bildergalerie sind im Bonusbereich zu finden. Überdies enthält das Set ein Booklet, Christian Keßler unterhält mit sehr lesenswerten Ausführungen. Verpackt ist diese hochklassige Veröffentlichung in einem Digipak samt Schuber. Achja, der Ton liegt in deutscher und italienischer Sprache vor, die deutsche Synchro gefällt mit ihrem teils nassforschen Zungenschlag. Fast hätte ich die hemmungslos schöne Gestaltung des Menüs nicht gelobt ... Fazit: Klarer Pflichtkauf, klarer geht es nicht!

Punkte? Muss das unbedingt sein? Mehr als 7/10 (gut) lässt der Vergleich mit den Spitzen des Genres nicht zu, gleichwohl ist "Inferno unter heisser Sonne" für den Sammler unverzichtbar! "Repertoirewert" 10/10 & Wohlfühlfaktor 10/10!!!


Lieblingszitat:

"So schön finde ich Dein Haiti jetzt auch wieder nicht."
"Warte nur, wenn Du erst ein paar Tage hier bist, dann willst Du gar nicht mehr weg!"



Edit: Tippfehler

_________________
Blap V 3.0 regaining paradise

***
Vom Ursprung her verdorben


Zuletzt geändert von Blap am 03.11.2013 11:36, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargia
BeitragVerfasst: 10.11.2012 09:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2011
Beiträge: 579
Wohnort: Minden
Geschlecht: männlich
Sehr schön geschriebenes Review, Blap ;)
Ich kann das geschriebene nur unterstreichen, da mir der film auch wirklich gefallen hat. Auf jeden Fall stand uns mit der CO DVD eine der besten und essentiellsten Giallo Veröffentlichungen des Jahres ins Haus, die ich jedem Fan des Genres nur wärmstens empfehlen kann. Allein der Kuriositätsfaktor des Films ist so hoch, dass sich die Anschaffung schon lohnt.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargia
BeitragVerfasst: 02.11.2013 19:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 1449
Wohnort: Das finstere Tal
Geschlecht: männlich
Die verschiedenen Meinungen haben mich schon recht neugierig gemacht, und in solchen Fällen kenne ich gar kein Erbarmen mit meinem Geldbeutel. Heute gab es die Sichtung, und ja, mal wieder einer der Filme die mich zutiefst bedauern lassen, nicht Schauspieler geworden zu sein. Dreharbeiten auf Haiti, eine Liebesszene mit Anita Strindberg ... :a75-1: Ja so ein Leben hätte ich mir gewünscht ... *seufz*

Auf jeden Fall hatte ich heute Nachmittag sehr viel Spaß mit Antonio, Anita und Gabriele. Mir war keine Sekunde langweilig, ständig wurde etwas geboten, die Schauspieler waren wundervoll, die Settings erst recht, die Musik war schmissig ... Ja mein Gott, was möchte man denn von einem Film noch erwarten? Ansonsten kann mich mit der spitzenmäßigen Kritik des Hern Blap nur anschliessen! (Und auch noch mal zusätzlich die DVD-Qualität loben ...)

_________________
Die Umschreibung Neuentdeckung [...] ist natürlich nur eine äußerst persönliche Färbung, denn es handelt sich um ein Spektakel innerhalb der ganz eigenen Filmwelt. Die Suche nach Input, nach Neuem, und die Offenherzigkeit gegenüber Genres und Filmen jeder Art, führen mich immer wieder zu solchen Etappen, und auch wenn sich dieser Kreis niemals schließen wird, er erfährt mitunter durchaus erfreuliche Erweiterungen. (Prisma)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INFERNO UNTER HEISSER SONNE - G. Paolo Lomi & E. Mulargia
BeitragVerfasst: 04.11.2013 18:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 3638
Geschlecht: nicht angegeben
Blap hat geschrieben:

Punkte? Muss das unbedingt sein? Mehr als 7/10 (gut) lässt der Vergleich mit den Spitzen des Genres nicht zu, gleichwohl ist "Inferno unter heisser Sonne" für den Sammler unverzichtbar! "Repertoirewert" 10/10 & Wohlfühlfaktor 10/10!!!



Gut zusammengefasst.
Ich marg Mulargia, weswegen ich den Film geholt habe. Ich finde auch die Story gar nicht mal so schlecht. Aber in den Momenten, wo der Film mit Action oder Spannnung etwas Pep erhalten sollte, bleibt er eher lahm.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 171 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker