Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 02.12.2020 23:54

All times are UTC + 1 hour




Post new topic Reply to topic  [ 37 posts ] Go to page  1, 2  Next
AuthorMessage
 Post subject: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 01.11.2010 20:37 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Die US DVD ist ja stark gekürzt, vermutlich sind die meisten Szenen mit
Christiane von Blank herausgeschnitten worden, die damals erst um 14 Jahre alt war. Weiß jemand ihr genaues Alter ? Habe da widersprüchliche Infos gefunden, von 13-15 Jahren.

( Kurios, ausgerechnet Atze Brauner hat an der Story mitgeschrieben...)

Mir ist nur bekannt, daß sie später auch in richtigen Pornos mitgespielt hat. In kleineren dänischen Produktionen, die 1973 in Kopenhagen gedreht worden sind.

Sie hat dann ja noch in zwei Spielfilmen in D mitgespielt, weiß jemand was später aus ihr geworden ist ?

Ist die alte Toppic Fassung wirklich ungeschnitten oder nur länger
als die gekürzte Fassung ?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Virgin Report / Jungfrauen Report D 1972 Franco
PostPosted: 01.11.2010 20:52 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 3052
Location: Dywidag
Gender: Male
Auf dem Cover der Toppic Kassette steht 78 Minuten.
Image

_________________
ImageImage
"Berlin (EZ) | 10. Mai 2012 | Deutsche Fernsehzuschauer und Kinofans können aufatmen: Hamburger Studenten haben eine Software entwickelt, die Til Schweiger aus Filmen entfernt und damit eine erhebliche Qualitätssteigerung garantiert."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Virgin Report / Jungfrauen Report D 1972 Franco
PostPosted: 01.11.2010 21:08 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Danke für das Cover ! Dann ist die aber auch 4 Minuten kürzer als die Originalfassung. Denn die in der Datenbank angegebene Länge bezieht sich ja schon auf die PAL Fassung.

Andererseits stimmt bei vielen Filmen die angegebene Spielzeit gar nicht.

Im noch merkwürdigeren Film "Snuff", der ja auch in D produziert wurde, ist ja eine Szene mit Christiane und ihrer dominanten und ruhmsüchtigen Mutter.
( Vielleicht aber auch nur geldgierigen Mutter )
Der Regisseur will wegen ihres Alters keine härteren Szenen drehen, ihre Mutter droht : " Dann gehen wir eben nach Dänemark ".

Falls jemand mehr Infos über diesen Film und den "Confessions of a blue movie star " (SNUFF) hat, immer her damit.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Virgin Report / Jungfrauen Report D 1972 Franco
PostPosted: 01.11.2010 21:30 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9331
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Caroline Kaiser wrote:
Danke für das Cover ! Dann ist die aber auch 4 Minuten kürzer als die Originalfassung. Denn die in der Datenbank angegebene Länge bezieht sich ja schon auf die PAL Fassung.

Würde eher davon ausgehen, dass die Kinolaufzeit angegeben wurde. Und 82 min. Kino = ca. 78 min. PAL (die Frage ist ob die Angaben stimmen...)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 02.11.2010 17:53 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 361
Gender: Male
Also die US-DVD läuft genau 66:44 min. Scheint also schon einiges zu fehlen.
Christina Blanks Rolle ist in dieser Fassung auf jeden Fall sehr kurz und auch gar nicht explizit im Vergleich zu "Eine Jungfrau in den Krallen von Zombies".
Woher hast du denn die Infos zu Christina von Blank?

_________________
Please consider the cultural significance of 35mm film, and don’t take it away from the cinephiles to whom it means so much.
Thank you.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 02.11.2010 21:25 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Die Infos über Christina habe ich von einem ehemaligen Filmlab Copenhagen Vertreter. Filmlab Copenhagen war ja damals nicht nur Produzent, sondern sie hatten auch ein Entwicklungsstudio für Super8 Filme, sowie einen Vertrieb für Super8 Pornos, der in Konkurrenz zu Rodox Trading ( Color Climax ) stand. Er hatte zwei Filme mit Christina, die auf dem Cover " Kristine " hieß.
Er meinte, sie wäre damals für kurze Zeit in Kopenhagen gewesen, hätte aber bei einer kleinen Konkurrenzfirma gedreht, sie hätten die Filme lediglich vertrieben. Sie wäre wohl nicht sehr glücklich dort geworden, hätte nur ein paar kurze Filme gedreht und hätte Kopenhagen dann wieder verlassen. Er hats auch nur vom Hörensagen gehört. Irgendwie hatte man sich da mehr erhofft, sowohl was die Gage anging, als auch die Anzahl der verkauften Kopien.

Ist schon 10 Jahre her, hab da nur kurz drauf geguckt und gedacht:
" Ach ja, die Christina....", auf der Rückseite der Cover war ein Copyright
von 1973. Kann mich leider nicht mehr an die Firma erinnern, vielleicht war
es "Dandy" oder "Callgirl", die hatten auch rosa und violette Cover, auf denen ihr Logo immer gut versteckt war. Bin mir aber nicht sicher.
Für mich war es damals nicht so wichtig wie heute.

Erst ein paar Jahre später habe ich dann den "Confessions of a blue movie star" ( europ. Titel: Snuff ) gesehen, wo dieses authentische Interview mit der Mutter und ihr auftaucht. Weil sie, bzw. ihre Mutter nicht nur Softporn drehen will, der Regisseur dies aber zurecht aus rechtlichen Gründen ablehnt, droht sie damit nach Kopenhagen zu gehen.

( Das Drehen von kommerziellen HC Pornos mit unter 18jährigen war
in D immer schon verboten )

Im Spiegel 22/77 wurde dies in einem Halbsatz ja auch kurz erwähnt.

Würde zeitlich auch passen, ich glaube soviele Zufälle gibts gar nicht.

"Jungfrau in den Krallen der Zombies" kannte ich noch gar nicht.
Könnte man den von den Sexszenen noch als Softcore bezeichnen ?

Was ist aus Christina überhaupt geworden ? Nach 1974 verläuft sich ihre Spur. Sie hätte eigentlich eine ähnliche Karriere wie Katja Bienert machen können.
Wie ist überhaupt ihr richtiger Name ? Selbst darüber lese ich im Netz widersprüchliche Angaben.
( Ist bei der Materie allerdings auch nicht ungewöhnlich ;-)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 02.11.2010 22:31 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 361
Gender: Male
"Jungfrau in den Krallen der Zombies" ist absolut softcore. Sie ist zwar nackt und hat einige obskure Szenen aber es bleibt alles harmlos. Ich habe sie noch in dem Bryan Edgar Wallace Film "Geheimnis des gelben Grabes" gesehen, glaube sie war auch nackt, kann es aber nicht mehr genau sagen. Komisch, ich würde sie in diesen Filmen für anfang 20 halten und nicht für 13 oder 14 Jahre. War es tatsächlich so, dass man in Dänemark schon so junge Mädchen in der Branche hat arbeiten lassen? Das kann ich mir gar nicht vorstellen dass das legal gewesen wäre, oder hat sie (oder die Mutter) ein falsches Alter angegeben?
Würde mich auch interessieren was aus ihr geworden ist. Sie hat wohl noch in eineigen deutschen Fernsehserien mitgewirkt aber sonst?? Ich denke es gab zu dieser Zeit mehrere junge Frauen die vor allem in den Sexkömödien und Reportfilmen ein bisschen Geld verdient hatten und dazu im Laufe der Zeit noch relativ bekannt wurden. Ein weiteres Beispiel wäre da Susan Hemingway, die wie Christina von Blanc auch mit Jess Franco zusammengearbeitet hat (sogar Porno) und irgendwann verliert sich auch da in den 80er Jahren die Spur.
Ich denke aber auch, die meisten wollen einfach nicht an die "Sünden" der Jugend erinnert werden!
Der "Confessions of a blue movie star" würde mich auch interessieren, kriegt man den noch irgendwo?

_________________
Please consider the cultural significance of 35mm film, and don’t take it away from the cinephiles to whom it means so much.
Thank you.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 02.11.2010 23:13 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Ja, der "Confessions...." ist bei diversen Versandfirmen in den USA bestellbar.

Zur Rechtslage in D, ÖST, CH, DK, NL, usw. einfach den *** The link is only visible for members, go to login. *** Blog aufrufen.
( Suchfunktion )


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 12:58 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
SinfulDwarf wrote:
Ich denke es gab zu dieser Zeit mehrere junge Frauen die vor allem in den Sexkömödien und Reportfilmen ein bisschen Geld verdient hatten und dazu im Laufe der Zeit noch relativ bekannt wurden. (....)
Ich denke aber auch, die meisten wollen einfach nicht an die "Sünden" der Jugend erinnert werden!


Ja, aber Christina schätze ich nicht so ein, sie wollte ja gerade solche Rollen damals spielen. Sie hatte schon ein großes Potential, seltsam, daß man nach 1974 nichts mehr von ihr gehört hat.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 15:08 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 361
Gender: Male
Ich persönlich kann diese Einstellung des Verdrängens auch gar nicht verstehen und finde es entsprechend symphatisch wenn man auch nach Jahren noch zu seiner Mitwirkung in solchen Filmen steht. Schließlich ist ja nichts dabei und Fans gibt es wie man sieht ja genügend.
Ich denke auch, dass Christina das Potential für eine große Karriere gehabt hätte. Aber wie gesagt da gibt es einige Beispiele wie auch Marie Forsa oder Anne Magle die gut gebucht waren, gut aussahen und speziell auf solche Rollen ausgelegt waren. Man müsste mal eine dieser Damen interviewen um näheres zu erfahren. Marie Forsa auf jeden Fall lebt heute in Schweden und ist verheiratet.

_________________
Please consider the cultural significance of 35mm film, and don’t take it away from the cinephiles to whom it means so much.
Thank you.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 16:51 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Im "Frühreifen Report" hat sie ja auch mitgespielt:
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Hab vorhin noch mal in den "Confessions..." reingeschaut, die US Fassung ist zwar nicht gekürzt, aber bei den Dialogen mit Christina etwas anders übersetzt.
( Von der depressiv-lethargischen Synchronstimme mal abgesehen )
Da gabs auch noch eine zweite längere Dialogszene, an die ich mich gar nicht mehr erinnern konnte. Dort werden auch einige Zeitungsausschnitte von Christinas Karriere vorgelegt, die schon mit 11 (!) als Aktmodell begann.
Die Mutter spricht dort davon, daß sie schon ein Angebot aus DK erhalten haben, aber daß es viel zu niedrig war.
Übrigens hat sie auch für den dt. Playboy posiert, aber erst Jahre später.

Mit den Interviews ist es schwierig, einige leben nicht mehr, die meisten Schauspielerinnen wollen mit dieser Zeit nichts mehr zu tun haben, viele - gerade aus der Pornoszene - geben gar keine Interviews mehr.
Weil sie da schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, oder sogar weil damalige Verträge dies untersagten. Letzteres halte ich allerdings für ein vorgeschobenes Argument, die meisten dieser Firmen gibts ja gar nicht mehr.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 17:10 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 3052
Location: Dywidag
Gender: Male
Deren Karriere erinnert echt sehr stark an die von Katja Bienert.Zu dieser Zeit schien es anscheinend normal zu sein,junge Mädels nackt zu filmen bzw zu fotografieren.Auch Katjas Managerin war glaube ich ihre Mutter.Zu dem Zeitpunkt dieser Fotos war sie glaube ich 13 Jahre und in Lolita am Scheideweg müsste sie ungefähr 12 gewesen sein.
Image

_________________
ImageImage
"Berlin (EZ) | 10. Mai 2012 | Deutsche Fernsehzuschauer und Kinofans können aufatmen: Hamburger Studenten haben eine Software entwickelt, die Til Schweiger aus Filmen entfernt und damit eine erhebliche Qualitätssteigerung garantiert."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 17:19 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Ja, es gab mehrere ähnliche Karrieren.

SNUFF wurde 2008 auch in D noch einmal im Kino gezeigt:
*** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 20:28 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 4790
Gender: Male
AL NORTHON wrote:
Deren Karriere erinnert echt sehr stark an die von Katja Bienert.Zu dieser Zeit schien es anscheinend normal zu sein,junge Mädels nackt zu filmen bzw zu fotografieren.Auch Katjas Managerin war glaube ich ihre Mutter.Zu dem Zeitpunkt dieser Fotos war sie glaube ich 13 Jahre und in Lolita am Scheideweg müsste sie ungefähr 12 gewesen sein.
Image


Katjas Mutter Evelyne Gutkind-Bienert war auch selbst im Filmgeschäft tätig, darüber dürfte die Katja schon früh mit dem Business in Kontakt gekommen sein.

Bei "Lolita am Scheideweg" muss sie aber "schon" 13 oder 14 gewesen sein (geboren 1966, Filmdreh 1980)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 21:03 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 3052
Location: Dywidag
Gender: Male
Stimmt genau Ugo,ich hab mal genauer nachgesehen.Bei Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo (1979) muss sie ungefähr 12 Jahre alt gewesen sein.
(Geburtsdatum 1.9.1966).

_________________
ImageImage
"Berlin (EZ) | 10. Mai 2012 | Deutsche Fernsehzuschauer und Kinofans können aufatmen: Hamburger Studenten haben eine Software entwickelt, die Til Schweiger aus Filmen entfernt und damit eine erhebliche Qualitätssteigerung garantiert."


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 21:25 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 4790
Gender: Male
AL NORTHON wrote:
Stimmt genau Ugo,ich hab mal genauer nachgesehen.Bei Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo (1979) muss sie ungefähr 12 Jahre alt gewesen sein.
(Geburtsdatum 1.9.1966).


Nach ihren eigenen Angaben (Bethmanns Interview in "Jess Franco Chronicles") wurde der schon 1978 gedreht, noch vor ihrem 12. Geburtstag.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 03.11.2010 23:19 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 361
Gender: Male
Evelyn Gutkind-Bienert war ja vor allem Stuntfrau und hat auch in einigen Softsexfilmen mitgespielt (bei den Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo ja auch)

_________________
Please consider the cultural significance of 35mm film, and don’t take it away from the cinephiles to whom it means so much.
Thank you.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 01:06 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 2386
Gender: Male
Die Toppic-Fassung läuft 73:03 Minuten !

Was ich nicht so recht verstehe ist diese ganze Pädophilie-Diskussion (ebenso bei "Lolita am Scheideweg") , mir ist auch nicht wirklich klar welchen Standpunkt Mr./Mrs. "Club Seventeen" hier vertritt ! Die Filme sind jedenfalls zu Recht nicht beschlagnahmt ,was mir persönlich auch scheissegal wäre. Es gibt keine Hardcore Szenen , nicht mal detailierte Einblicke in die Genital-Zone ! Wer sowas nötig hat soll sich halt bei der Badeszene von Ronja Räubertochter einen wichsen !

Ich kenne die besagte Darstellerin nicht (wüßte nicht woher) , der Film ist auch so gnadenlos obskur und geschmacklos ! Die einzige Problematik sehe ich in der Seltenheit der deutschen Fassungen ...

Aber sicher ist : beide Filme gehören definitiv zu den unterhaltsameren Francos und haben wesentlich mehr inhaltlichen Diskussionsstoff zu bieten als das Alter irgendwelcher (Laien-) Darstellerinnen :roll:

Wen es interessiert die spanische Fassung von "Eugenie" ging letzte Woche für 130 Piepen über den Tisch !


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 02:50 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 2386
Gender: Male
... :shock:


Last edited by Operazione Bianchi on 04.11.2010 02:51, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 02:50 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 2386
Gender: Male
Schon blöd mit der (neuerdings) sehr kurzen Zeit zum editieren ... das waren ja nicht mal 2 Stunden :roll:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 09:42 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Operazione Bianchi wrote:
Was ich nicht so recht verstehe ist diese ganze Pädophilie-Diskussion (ebenso bei "Lolita am Scheideweg") , mir ist auch nicht wirklich klar welchen Standpunkt Mr./Mrs. "Club Seventeen" hier vertritt ! Die Filme sind jedenfalls zu Recht nicht beschlagnahmt ,was mir persönlich auch scheissegal wäre. Es gibt keine Hardcore Szenen , nicht mal detailierte Einblicke in die Genital-Zone !


Ähm, ich habe auch einen Namen, Operazione Bianchi.
Die Fime sind bisher zwar m.W. nach nicht in D beschlagnahmt worden, aber sie könnten durchaus beschlagnahmt werden. Denn ob Hardcore oder nicht spielt bei unter 14jährigen Kindern - nach der neuen Gesetzgebung - gar keine Rolle mehr.

Ich frage mich aber auch, weshalb man eine solche Rumpffassung überhaupt auf DVD herausbringt ?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 14:45 
Offline
User avatar

Joined: 04.2010
Posts: 454
Gender: None specified
Caroline Kaiser wrote:
Die Fime sind bisher zwar m.W. nach nicht in D beschlagnahmt worden, aber sie könnten durchaus beschlagnahmt werden. Denn ob Hardcore oder nicht spielt bei unter 14jährigen Kindern - nach der neuen Gesetzgebung - gar keine Rolle mehr.


Hallo Caroline,

ich misch mich einfach mal in die Debatte ein, denn ganz so ist es ja nun nicht.
§ 184b StGB fängt ja wie folgt an:

(1) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3), die sexuelle Handlungen von, an oder vor Kindern (§ 176 Abs. 1) zum Gegenstand haben (kinderpornographische Schriften),

Also muß es sich (auch bei KiPo) um Pornografie (Hardcore) handeln, sonst hätte der Gesetzgeber ja das Wort "pornografische" im entspr. § einfach entfernen können. Und was "Porno" ist, hat der BGH ja in einer Art Legaldefinition wie folgt erkannt:

"Als pornografisch ist eine Darstellung anzusehen, wenn sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rückt und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielt" (vgl. BGH 23,44;37,55)."

So gesehen, ist die Beschlagnahme von Maladolescenza nur als Überreaktion eines Amtsrichters anzusehen und kann, sofern es nur um Besitz geht, jederzeit vor Gericht angefochten werden. Dagegen steht ja auch das "strafrechtlich unbedenklich"-Gutachten des Prüfers.

Aber es ist schon richtig, es wird in diesem Bereich maßlos übertrieben. Durch die Erweiterung des Verbots um "Jugendpornografie" leistet man der Bekämpfung von echter KiPo, der ein realer Mißbrauch voranging, einen schlechten Dienst.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 15:39 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
@ Ragory: Jein......

*** The link is only visible for members, go to login. ***

Mit der nächsten EU Richtlinie 2011 fällt diese Trennung ohnehin.

Die Frage ist, ob die Legaldefinition des BGH überhaupt noch gültig ist,
denn die schon 2008 umgesetzte EU Richtline definiert Pornographie schon viel weiter als der BGH. Dazu wurde auch die "Posing" Lücke des BGH geschlossen, dies betrifft ja ausdrücklich auch Filme mit unter 14jährigen.

Die gewissen Freiräume die es bei der Umsetzung der 2008er EU Richtlinie noch gab ( drei Optionen ), die wird es bei der 2011er
Richtlinie nicht mehr geben. Dort gibt es dann nur eine Vorgabe, die wortwörtlich in nationales Recht umgesetzt werden muß.

Damit wären obige Filme mit "Kinderpornographie" gleichgestellt.

Den Fall "Maladolescenza" würde ich nicht überbewerten. Nach der damals noch gültigen Gesetzeslage ist es eigentlich erstaunlich, daß man ihn strafrechtlich als "KP" eingestuft hat. Selbst in Österreich, das Strafrecht ist hier völlig identisch, hat man dies nicht getan.

Die "strafrechtliche Unbedenklichkeit" der jur. Prüfung hat ja immerhin dazu geführt, daß die Vertreiber des Films nicht strafrechtlich belangt werden konnten. Nur verkauft werden darf der Film jetzt nicht mehr. Praktisch muß man auch von einem Besitzverbot ausgehen.

Du schriebst: "... leistet man der Bekämpfung von echter KiPo, der ein realer Mißbrauch voranging,..."

Selbst bei KP lag ja nicht immer ein echter Missbrauch vor.
Sogar virt. KP, Zeichnungen, Comics, Texte (!) sind illegal.
Jetzt auch "Posenfotos" mit unter 14jährigen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 04.11.2010 17:22 
Offline
User avatar

Joined: 04.2010
Posts: 454
Gender: None specified
Danke für die Infos. Da wird einem ja Angst und Bange, wenn man diese Richtlinien liest. Das geht ja teilweise noch über amerikanische Verhältnisse hinaus. Manchmal glaube ich, da steckt etwas ganz anderes dahinter. Ich denke, man benutzt die Kinderpornografie (oder was man dafür hält), um einen Einfallswinkel für weitergehende Überwachungsmechanismen, insbesondere des Internets, zu schaffen.

Mit "echter KiPo" meinte ich natürlich auch nur das "tatsächliche Geschehen".

Aber mal was anderes, ist der Film "Confessions of a Blue Movie Star" nicht identisch mit der Richard R. Rimmel Produktion "Snuff", der hierzulande auch auf Video und sogar im TV zu sehen war? *** The link is only visible for members, go to login. ***

Der erschien Anfang der 80er bei Atlas (Monte) und lief am 8.5.1987 im WDR.

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 05.11.2010 10:05 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Sorry für das obige "Fachchinesisch", aber auf unserem Blog ist dies alles ausführlicher und ( hoffentlich ) etwas verständlicher erklärt.
Wollte dies hier nicht alles duplizieren. Die Bundesregierung hat 2009 auch die Cyber Crime Convention ratifiziert und inkraft gesetzt, die Pornographie viel weiter definiert als der BGH.
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Sie geht da zwar noch nicht so weit wie die nächste EU Richtlinie, die selbst Nacktbilder von Kindern mit KP gleichsetzt, wenn diese in einem "einschlägigen" Umfeld plaziert werden, bzw. die Absicht erweckt wird, beim Betrachter (!) "niedere" sexuelle Instinkte zu wecken.

Beides Blödsinn, denn z.B. ein normales Nacktfoto eines Kindes kann nicht deshalb illegal werden, weil dieses z.B. in einem Fotoalbum mit Bildern aus dem Penthouse liegt. Man mag dies vielleicht moralisch negativ bewerten, aber dafür ist das Strafrecht eigentlich nicht zuständig, da hier ja gar kein Schutzzweck vorliegt. Entweder ist etwas schützenswert, oder es ist es nicht. Entweder ist jemand volljährig, oder er/sie ist es nicht. Entweder ist eine Handlung legal, oder sie ist es nicht.

Die Gesetzesänderung im Herbst 2008, sowie weitere folgende EU Richtlinien würfeln dies alles durcheinander.

Auch was der Betrachter denkt oder fühlt kann kein Maßstab sein,
ein Pädophiler kann sich auch an Spielzeugkatalogen oder Sendungen aus dem KIKA aufgeilen, vermutlich wird er es sogar tun. Deshalb kann ich aber nicht harmlose Bilder oder Sendungen verbieten wollen, nur weil der Betrachter dabei schmutzige Gedanken hat.

Sowohl bei der "Scheinminderjährigkeit" als auch bei der "Pornographiefrage" laufen Verfahren, die im nächsten Jahr vor Gericht landen werden.

Bis die allerdings in der letzten Instanz angekommen sind, werden einige Jahre vergehen.

In einem Fall sind zwei Mal US (!) DVDs beschlagnahmt worden, deren Modelle alle nachweislich über 18 sind, aber eine Staatsanwältin schätzt sie optisch auf 16 oder 17 ein und hält sie für verbotene Pornographie mit "Scheinminderjährigen".

Im zweiten Fall wissen hier einige vielleicht einen Rat, denn mit der deutschen FSK kenne ich mich nicht so gut aus.

Es sind US Playboy (!) DVDs aus England auf einem Flohmarkt beschlagnahmt worden. Die DVDs haben zwar eine "18" auf der Rückseite, dies hängt aber mit den strengen § in England zusammen, die selbst "Softpornographie" ( ich würde den Playboy noch nicht mal als SP einstufen ) erst ab 18 abgegen. Für D ist die engl. 18er Freigabe ja gar nicht relevant. Bis auf eine Ausnahme gibt es die DVDs auch in der dt. Fassung, dort sind sie ab 16 freigegeben, dürfen also frei verkauft werden.

Die DVDs sind aber von einer übereifrigen Polizistin als "Pornographie" eingezogen worden, auch weil sie dieses 18er Emblem haben.
Auch der Staatsanwalt hat das Verfahren nicht gestoppt und beharrt darauf, daß DIESE Filme nicht ab 16 freigegeben sind, selbst wenn sie völlig inhaltsgleich mit den DVDs aus D sind, die ab 16 freigegeben sind.

Also wenn ich es richtig verstehe, dann ist es in D völlig egal, ob es englische Playboy DVDs oder amerikanische Folgen der Sesamstraße sind.

Wenn die keine FSK Freigabe haben, dann dürfen sie automatisch erst ab
18 und nicht frei verkauft werden ? Ist dies richtig ?

In den NL ist dies egal. Bis auf Pornographie darf dort alles offen verkauft werden, auch Horrorfilme, die hier FSK 18 oder sogar beschlagnahmt worden sind. Bei ausländischen Fassungen darf auch alles frei verkauft werden, es sei denn es ist Hardcore Pornographie.

Ja, genau der Film "Snuff" ist es. Wobei der Moralphilosoph Carl Amery damit recht wenig zu tun hat. Er spricht ein Vor- und ein Nachwort.
Jahrelang dachte ich, es ist eine geschickt manipulierte "Doku", aber
der Fall der Claudia Fielers hat sich ja tatsächlich so zugetragen.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 05.11.2010 13:48 
Offline
User avatar

Joined: 04.2010
Posts: 454
Gender: None specified
Caroline Kaiser wrote:
Also wenn ich es richtig verstehe, dann ist es in D völlig egal, ob es englische Playboy DVDs oder amerikanische Folgen der Sesamstraße sind.

Wenn die keine FSK Freigabe haben, dann dürfen sie automatisch erst ab
18 und nicht frei verkauft werden ? Ist dies richtig ?


Ist streng genommen tatsächlich so. Hier ein Ausschnitt aus § 12 JuSchG:

(3) Bildträger, die nicht oder mit "Keine Jugendfreigabe" nach § 14 Abs. 2 von der obersten Landesbehörde oder einer Organisation der freiwilligen Selbstkontrolle im Rahmen des Verfahrens nach § 14 Abs. 6 oder nach § 14 Abs. 7 vom Anbieter gekennzeichnet sind, dürfen
1.einem Kind oder einer jugendlichen Person nicht angeboten, überlassen oder sonst zugänglich gemacht werden,
2.nicht im Einzelhandel außerhalb von Geschäftsräumen, in Kiosken oder anderen Verkaufsstellen, die Kunden nicht zu betreten pflegen, oder im Versandhandel angeboten oder überlassen werden.


Sicherlich würde ein Kontrolleur auf einem Flohmarkt keine Mickey Mouse-DVD aus den USA sicherstellen, der müßte sich ja selber lächerlich vorkommen, aber theoretisch könnte er es.

Vor ca. einem Jahr haben übereifrige Ordnungsbeamte auf einem Wuppertaler Flohmarkt hunderte von ungeprüften DVDs mitgenommen und das meiste davon an die Bundesprüfstelle geschickt und damit eine Indizierungsflut ausgelöst.

Armes Deutschland!!

Da bist Du in Holland wirklich zu beneiden. Du schreibst, Pornografie darf man in NL auch nicht frei verkaufen. Bedeutet das, dort gibt es auch so was wie ein absolutes Werbeverbot?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Gesetze sind in den NL anders, aber nicht unbedingt besser..
PostPosted: 05.11.2010 16:58 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 48
Location: Amsterdam, Niederlande
Gender: Female
Bei Pornographie ist die Gesetzeslage auch total unlogisch.

Eigentlich darf Pornographie nicht mehr offen angeboten werden, war früher mal anders, nur bei bei Magazinen, die noch eine alte Lizenz haben, ist dies anders. z.B. Seventeen, Sixteen, usw. Aber auch die Magazine dürfen nur eingeschweißt angeboten werden, auf dem Cover darf kein HC zu sehen sein.
Wenn sich nicht eingeschweißt angeboten werden, dürfen sie nur etwas "härter" als eure Praline / Coupe, usw. sein, dann gehen sie noch als Softpornographie durch, die offen verkauft werden darf.

Diese merkwürdige Ausnahme steht nicht im Strafrecht sondern im Pressegesetz, es hat seinen Ursprung darin, daß die Staatspost in den 70ern Jahren auch für den Vertrieb zuständig war.

Paradox ist, daß praktisch jeder eins dieser alten Hardcore Magazine wie "Seventeen" am Kiosk kaufen kann, selbst Erstklässler, verkauft allerdings ein Verkäufer in einer Videothek oder in einem Sexshop die an Minderjährige, macht er sich strafbar. Als Kioskverkäufer oder Bahnhofsbuchhändler nicht. Einige Sexshopbesitzer haben dann versucht ihre Läden als "Kiosk" anzumelden, was natürlich abgelehnt worden ist.

Ein Werbeverbot für Pornographie gibt es im Gegensatz zu D nicht, es wird auch offen für Pornoserien geworben, die Anzeigen dürfen aber nicht pornographisch sein, also kein Hardcore.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 05.11.2010 18:37 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9331
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Caroline Kaiser wrote:


Im zweiten Fall wissen hier einige vielleicht einen Rat, denn mit der deutschen FSK kenne ich mich nicht so gut aus.

Es sind US Playboy (!) DVDs aus England auf einem Flohmarkt beschlagnahmt worden. Die DVDs haben zwar eine "18" auf der Rückseite, dies hängt aber mit den strengen § in England zusammen, die selbst "Softpornographie" ( ich würde den Playboy noch nicht mal als SP einstufen ) erst ab 18 abgegen. Für D ist die engl. 18er Freigabe ja gar nicht relevant. Bis auf eine Ausnahme gibt es die DVDs auch in der dt. Fassung, dort sind sie ab 16 freigegeben, dürfen also frei verkauft werden.

Die DVDs sind aber von einer übereifrigen Polizistin als "Pornographie" eingezogen worden, auch weil sie dieses 18er Emblem haben.
Auch der Staatsanwalt hat das Verfahren nicht gestoppt und beharrt darauf, daß DIESE Filme nicht ab 16 freigegeben sind, selbst wenn sie völlig inhaltsgleich mit den DVDs aus D sind, die ab 16 freigegeben sind.

Also wenn ich es richtig verstehe, dann ist es in D völlig egal, ob es englische Playboy DVDs oder amerikanische Folgen der Sesamstraße sind.

Wenn die keine FSK Freigabe haben, dann dürfen sie automatisch erst ab
18 und nicht frei verkauft werden ? Ist dies richtig ?

Wie Ragory schon richtig zitierte müssen ungeprüfte (nicht indizierte) Medien wie FSK 18 behandelt werden, jedoch, und das muss man hierzulande betonen, nicht wie indizierte!
Das heisst der Flohmarkthändler hat in dem Fall gegen das Jugendschutzgesetz verstossen wegen:

"2.nicht im Einzelhandel außerhalb von Geschäftsräumen, in Kiosken oder anderen Verkaufsstellen, die Kunden nicht zu betreten pflegen, oder im Versandhandel angeboten oder überlassen werden."

Er hätte die DVDs in einen gesonderten Karton o.ä. legen mussen zu dem nicht jeder Besucher Einblick hat.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 06.11.2010 22:30 
Offline
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 9
Gender: None specified
Die ganze Gesetzgebung, insbesondere die FSK ist für mich völlig willkürlich.
Da landen harmlose Sex-Komödien aus den 70ern auf dem Index, auf der anderen Seite werden explizite Sex- Ratgeber wie der "Lovers´Guide" sogar schon ab 16 freigegeben. Irgendwie handelt es sich ja da auch um Pornographie, auch wenn das ganze unter dem Deckmantel von Aufklärung und Ratgeber verkauft wird.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: JUNGFRAUEN-REPORT - Jess Franco
PostPosted: 07.11.2010 01:30 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9331
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Nogger67 wrote:
Die ganze Gesetzgebung, insbesondere die FSK ist für mich völlig willkürlich.
Da landen harmlose Sex-Komödien aus den 70ern auf dem Index, auf der anderen Seite werden explizite Sex- Ratgeber wie der "Lovers´Guide" sogar schon ab 16 freigegeben. Irgendwie handelt es sich ja da auch um Pornographie, auch wenn das ganze unter dem Deckmantel von Aufklärung und Ratgeber verkauft wird.

Das mit der Willkür ist kaum zu verhindern wenn Menschen am Werke sind und bei der FSK wechseln die Prüfer ständig u. das bringt Vor- wie auch Nachteile mit sich.
Gerade was Sex angeht war die FSK schon immer sehr nachsichtig u. liberal. Auch was Sex-Komödien aus den 70ern angeht, so hat die BPJM schon so einiges von dem Index gestrichen u. somit eine kaufhauskompatible DVD ermöglicht.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 37 posts ] Go to page  1, 2  Next

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker