Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
It is currently 03.06.2020 21:33

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 120 posts ] Go to page  1, 2, 3, 4  Next
AuthorMessage
 Post subject: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.12.2009 05:52 
Offline

Joined: 12.2009
Posts: 9
Location: Perth, Australien
Gender: Male
Hab 'GIALLO" jetzt gesehen, und hatte durch die tolle Besetzung wirklich eine große Erwartung, leider fand ich den Film überhaupt nicht spannend und auch die Morde sind 08/15. Da war "The Card Player" spannender.
Für einen verregneten Tag kann man sich den Film ansehen.
Mensch Dario da nennst du den Film Giallo und raus kommt so ein langweiliger Film.

P.S.
Meine Schwiegermutter (fast 60) sah den Film mit mir, wahnte sie noch vorher könnte blutig werden, ihre Antwort später das mit blutig hielt sich aber in grenzen, da war "Hannibal" schon schlimmer (sahen wir an Vorabend).

Gruß aus Australien

Stoner

Falls den Film jemand sucht,PM

Reviews in englisch:

*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Brasiliansche Blu-Ray DVD
*** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 14.03.2010 14:20 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 848
Gender: None specified
...hatte gerade die Möglichkeit den Film zu sehen und muss sagen, war extrem schlecht. Schlechtes Drehbuch, schlechte Inszenierung und absolut unmotivierte Schauspieler.
Blutig war der Film für meine Begriffe schon, jedoch mehr im "Hostel-Style" und Blut alleine macht einen Film imho nicht gut (nur wenn es zur Atmosphäre beiträgt).
Außerdem besitzt Herr Argento noch die Frechheit, den Film "Giallo" zu nennen, obwohl es sich nicht einmal um einen Genre-Beitrag handelt. Der Film ist eher ein normaler Ami-Serienkiller-Thriller mit Folterfilm-Anleihen.
Ein neuer Tiefpunkt, war nur noch im Vorspulen zu ertragen.
Wer immer dieses Jahr die goldene Himbeere bekommen hat, sollte sie schnellstmöglich zurückgeben, denn hier haben wir den wahren Preisträger!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 14.03.2010 18:47 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 478
Gender: None specified
Highscores: 3
Der Film ist kein Giallo, das ist richtig. Aber:

Marco wrote:
Ein neuer Tiefpunkt, war nur noch im Vorspulen zu ertragen.


Sorry, aber wie willst du den Film so überhaupt beurteilen!? Selbst wenn ich mir "Citizen Kane" im Schnellvorlauf ansehe, dann dürfte der auch ziemlich schlecht rüberkommen. :P

Wer sich für Argentos Intentionen bei dem Film interessiert (und des Englischen mächtig ist), der sollte mal hier ein bisschen reinlesen: *** The link is only visible for members, go to login. ***

In dem Forum findet eine recht interessante (natürlich auch kontroverse) Diskussion statt, die den Film für mich inzwischen in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Wobei ich vielleicht noch anmerken muss, dass ich von Argento heute auch keine virtuosen Meisterwerke mehr erwarte, wie in den 70ern und 80ern. Er konnte damals mit der Creme de la creme des italienischen Filmhandwerks zusammenarbeiten - da denke ich schreiben manche Fans Argento Qualitäten zu, die zu große Teilen eben von Meistern wie Luciano Tovoli usw. eingebracht wurden. Aber diese Zeiten sind in Italien halt leider vorbei. :(


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 14.03.2010 20:55 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 848
Gender: None specified
Da hast Du wohl Recht, mir war nur die Lebenszeit zu schade für den Film :-D
Wer dem Zuschauer nicht den Respekt entgegen bringt, ihn zu unterhalten, hat auch nicht den Respekt verdient, ihm Aufmerksamkeit entgegen zu bringen ;-)

Danke für den Link, interessante Diskussion


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 14.03.2010 23:51 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 3079
Location: Schrebergartenkolonie des Todes
Gender: Male
Gestern Abend im Kreis einiger weiterer Filmfreunde gesichtet.

---

GIALLO (I, 2009) R: Dario Argento

In Turin geht ein Serienmörder um, der als Taxifahrer getarnt junge hübsche Frauen kidnappt und zu Tode foltert – um ihre Schönheit zu zerstören, die er nicht erträgt, da er selber hässlich ist. Als das Model Celine (Elsa Pataky) in seine Gewalt gerät, macht sich ihre Schwester Linda (Emanuelle Seigner) auf die Suche nach ihr, unterstützt von Inspektor Enzo Avolfi (Adrien Brody), der eine ungesunde Besessenheit für den Fall entwickelt hat. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Was wie ein solider (Fernseh-)Krimi beginnt, entwickelt sich schließlich zu einer „Cop jagt Serial Killer“-Mixtur, bei der ich mich mehr als einmal fragen musste: Versucht Argento uns hier womöglich eine Parodie auf das Giallo-Genre unterzujubeln? Hat er das etwa ernst gemeint??
Die erschütternde Antwort lautet: Ja. Offensichtlich hat er das.

Ein Faible für ausgefeilte Drehbücher bewies Argento freilich noch nie, aber was die immerhin drei Autoren Argento, Jim Agnew und Sean Keller sich hier zusammengeklaubt haben, bewegt sich allenfalls auf Amateurniveau. Die vorhersehbare Geschichte schleppt sich vollkommen linear von Punkt A zu B ohne jegliche Überraschung, ohne Wendungen, ohne Spannungsbogen. Das alles hat man schon tausendfach besser gesehen. Inhaltsleere regiert, Logiklöcher klaffen, die Figuren haben die Tiefe von (schlechten) Comicheft-Stereotypen, die Dialoge das Niveau von Sprechblasen.
Während die narrativen Mängel bei Filmen wie SUSPIRIA oder INFERNO aber durch den wundervollen Stil, den Rausch der Farben und die innovative Kameraführung (nicht zu vergessen den Musikeinsatz!) mehr als wett gemacht wurden, kann GIALLO nicht mal damit punkten. Die Inszenierung ist furchtbar bieder und belanglos – der Film versprüht das Flair einer sterilen SAT 1-Fernsehproduktion.

Auch kompetente Schauspielerführung war bekanntlich noch nie Argentos Stärke, aber die Lustlosigkeit, mit der seine beiden Stars hier im Stich gelassen werden, ist schon fast schmerzhaft. Argentos Hauptdarsteller wirken vollkommen fade, besonders Adrien Brody tut nichts anderes, als mit dauerbetroffenem Dackelblick aus der Wäsche zu gucken und sich eine Kippe nach der anderen anzuzünden. Emanuelle Seigner, die auch in GIALLO wieder rüberkommt, als hätte sie schon zum Frühstück Heroin geraucht, war schon bedeutend schlechter (z.B. in Polanskis BITTER MOON), letztlich ist sie aber nie mehr als ein farbloser Sidekick. Charaktertiefe sucht man vergebens, auch wenn das Drehbuch sich verbissen bemüht, Brody eine dunkle Vergangenheit zuzuschustern. Am Ende ist aber auch dies alles wieder zu klischeehaft und abgenutzt, um irgendwie zu berühren.

Den absoluten Tiefpunkt stellt aber die „Charakterisierung“ des Killers dar: ein debil grunzender, humpelnder Irrer, der sich mit zitternden Händen Porno-Mangas anschaut und am Laptop zu den Fotos seiner Opfer onaniert, während er an einem Schnuller nuckelt. Was die Peinlichkeit dieser Darstellung obendrein erschwert, ist die Tatsache, daß Adrien Brody in einer (miserabel ausgeführten) Doppelrolle ebenfalls den Killer spielt – was man dummerweise auch deutlich merkt, da die Maske dilettantisch ist. Dies lenkt den Zuschauer von Anbeginn auf eine falsche Fährte, die jedoch nicht einmal beabsichtigt war!

GIALLO soll zwar beileibe nicht so schlecht sein wie MOTHER OF TEARS (den ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesehen habe), aber trotzedem ist und bleibt er schlecht. Wäre er wenigstens richtig miserabel, hätte er wenigstens unfreiwillige Trash-Qualitäten, dann wäre dieses Debakel nicht mal so tragisch. Aber diese lauwarme Soße ist einfach nur banal und überflüssig.
Ruhe in Frieden, Dario.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 15.03.2010 00:29 
Diabolik! wrote:
Gestern Abend im Kreis einiger weiterer Filmfreunde gesichtet.

---

GIALLO (I, 2009) R: Dario Argento

In Turin geht ein Serienmörder um, der als Taxifahrer getarnt junge hübsche Frauen kidnappt und zu Tode foltert – um ihre Schönheit zu zerstören, die er nicht erträgt, da er selber hässlich ist. Als das Model Celine (Elsa Pataky) in seine Gewalt gerät, macht sich ihre Schwester Linda (Emanuelle Seigner) auf die Suche nach ihr, unterstützt von Inspektor Enzo Avolfi (Adrien Brody), der eine ungesunde Besessenheit für den Fall entwickelt hat. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Was wie ein solider (Fernseh-)Krimi beginnt, entwickelt sich schließlich zu einer „Cop jagt Serial Killer“-Mixtur, bei der ich mich mehr als einmal fragen musste: Versucht Argento uns hier womöglich eine Parodie auf das Giallo-Genre unterzujubeln? Hat er das etwa ernst gemeint??
Die erschütternde Antwort lautet: Ja. Offensichtlich hat er das.

Ein Faible für ausgefeilte Drehbücher bewies Argento freilich noch nie, aber was die immerhin drei Autoren Argento, Jim Agnew und Sean Keller sich hier zusammengeklaubt haben, bewegt sich allenfalls auf Amateurniveau. Die vorhersehbare Geschichte schleppt sich vollkommen linear von Punkt A zu B ohne jegliche Überraschung, ohne Wendungen, ohne Spannungsbogen. Das alles hat man schon tausendfach besser gesehen. Inhaltsleere regiert, Logiklöcher klaffen, die Figuren haben die Tiefe von (schlechten) Comicheft-Stereotypen, die Dialoge das Niveau von Sprechblasen.
Während die narrativen Mängel bei Filmen wie SUSPIRIA oder INFERNO aber durch den wundervollen Stil, den Rausch der Farben und die innovative Kameraführung (nicht zu vergessen den Musikeinsatz!) mehr als wett gemacht wurden, kann GIALLO nicht mal damit punkten. Die Inszenierung ist furchtbar bieder und banal – der Film versprüht das Flair einer sterilen SAT 1-Fernsehproduktion.

Auch kompetente Schauspielerführung war bekanntlich noch nie Argentos Stärke, aber die Lustlosigkeit, mit der seine beiden Stars hier im Stich gelassen werden, ist schon fast schmerzhaft. Argentos Hauptdarsteller wirken vollkommen fade, besonders Adrien Brody tut nichts anderes, als mit dauerbetroffenem Dackelblick aus der Wäsche zu gucken und sich eine Kippe nach der anderen anzuzünden. Emanuelle Seigner, die auch in GIALLO wieder rüberkommt, als hätte sie schon zum Frühstück Heroin geraucht, war schon bedeutend schlechter (z.B. in Polanskis BITTER MOON), letztlich ist sie aber nie mehr als ein farbloser Sidekick. Charaktertiefe sucht man vergebens, auch wenn das Drehbuch sich verbissen bemüht, Brody eine dunkle Vergangenheit zuzuschustern. Am Ende ist aber auch dies alles wieder zu klischeehaft und abgenutzt, um irgendwie zu berühren.

Den absoluten Tiefpunkt stellt aber die „Charakterisierung“ des Killers dar: ein debil grunzender, humpelnder Irrer, der sich mit zitternden Händen Porno-Mangas anschaut und am Laptop zu den Fotos seiner Opfer onaniert, während er an einem Schnuller nuckelt. Was die Peinlichkeit dieser Darstellung obendrein erschwert, ist die Tatsache, daß Adrien Brody in einer (miserabel ausgeführten) Doppelrolle ebenfalls den Killer spielt – was man dummerweise auch deutlich merkt, da die Maske dilettantisch ist. Dies lenkt den Zuschauer von Anbeginn auf eine falsche Fährte, die jedoch nicht einmal beabsichtigt war!

GIALLO ist beileibe nicht so schlecht wie MOTHER OF TEARS, aber dazu gehört nicht viel. Wäre er wenigstens richtig schlecht, hätte er zumindest unfreiwillige Trash-Qualitäten, wäre dieses Debakel nicht mal so tragisch. Aber diese lauwarme Soße ist einfach nur banal und überflüssig.
Ruhe in Frieden, Dario.



MOTHER OF TEARS fand ich super, wenn GIALLO besser ist, kann für mich nichts schief gehen.
Irgendwie vermute ich, das der Film bei X-Rated rauskommt. Die haben ja zwei Argentos angekündigt.


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 15.03.2010 01:18 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 737
Location: Heißes Pflaster
Gender: Male
percyparker wrote:
In dem Forum findet eine recht interessante (natürlich auch kontroverse) Diskussion statt, die den Film für mich inzwischen in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.


kann man auch Gehirnwäsche nennen ;) ich halt es da mit nem Zitat aus Boogie Nights (mal lose aus der Erinnerung)"if it looks like shit, smells like shit, tastes like shit ... it is actually shit"

ein fähiger Regisseur sollte in der Lage sein in der geplanten Spielzeit seine Sichtweisen oder seine Message zu vermitteln.
Dafür hat er die Stilmittel des Films zur hand. Kann er es nicht und muss er dies im nachinein verteidigen und richtigstellen, dann beherrscht er diese Mittel wohl nicht.

Ich fand Giallo auch nur wegen dem Trashcharakter noch unterhaltsam. imho auch nicht sonderlich brutal, da FX ausserhalb der Szene stattfanden und nur angedeutet waren.
(Hommage an Herschell Gordon Lewis? ;) )

Als Jünger Argentos hätte ich wohl auch ähnlich wie die Hertha Fans das Spielfeld gestürmt :D (so, Ironie und sonstigen Quatsch wieder aus)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 17.03.2010 02:08 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 478
Gender: None specified
Highscores: 3
TonyAniante wrote:
kann man auch Gehirnwäsche nennen ;) ich halt es da mit nem Zitat aus Boogie Nights (mal lose aus der Erinnerung) "if it looks like shit, smells like shit, tastes like shit ... it is actually shit"


Nur gut, dass du den Satz als Zitat verpackt hast. Sonst hätte ich gesagt: "Wer bei allem mit dem er nichts anfangen kann gleich "Scheiße" ruft, dem könnte ein bisschen Frühjahrsputz im Oberstübchen nich schaden..." :mrgreen: ;)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 17.03.2010 17:42 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9282
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
Man kann aber auch alles was man Scheiße findet als Satire deklarieren. ;)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 17.03.2010 20:21 
Bei Argento gebe ich nichts mehr auf Meinungen und Kritiken, sondern mache mir selbst ein Bild. MOTHER OF TEARS war meiner Meinung nach super und z.B. CARD PLAYER wieder nicht besonders toll.


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 17.03.2010 21:02 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 478
Gender: None specified
Highscores: 3
TRAXX wrote:
Man kann aber auch alles was man Scheiße findet als Satire deklarieren. ;)


Sowas nenn ich Realsatire (z.B. Guido).


Last edited by percyparker on 17.03.2010 23:20, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 17.03.2010 21:10 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 737
Location: Heißes Pflaster
Gender: Male
@percy / @traxx: dem Argento ist somit dann eine ganz große Stück Satire gelungen. Respekt ;)

obwohl ich müsste den nochmal gucken, wie dem göttlichen overacting von AB wie er einen auf Marlow macht.
ach in ein paar Dekaden wird der Film als Trash geliebt ...


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 18.03.2010 15:42 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9282
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
percyparker wrote:
TRAXX wrote:
Man kann aber auch alles was man Scheiße findet als Satire deklarieren. ;)


Sowas nenn ich Realsatire (z.B. Guido).

Falls Westerwelle gemeint ist: volle Zustimmung.
Verhält sich ähnlich zur Bild-Zeitung - mit den 'richtigen Augen' gelesen: sehr unterhaltsam.

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 18.03.2010 16:39 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 478
Gender: None specified
Highscores: 3
TRAXX wrote:
Falls Westerwelle gemeint ist: volle Zustimmung.
Verhält sich ähnlich zur Bild-Zeitung - mit den 'richtigen Augen' gelesen: sehr unterhaltsam.


:mrgreen:


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 18.03.2010 17:30 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 9282
Location: Liquid Eyes in Cologne
Gender: Male
percyparker wrote:
TRAXX wrote:
Falls Westerwelle gemeint ist: volle Zustimmung.
Verhält sich ähnlich zur Bild-Zeitung - mit den 'richtigen Augen' gelesen: sehr unterhaltsam.


:mrgreen:

Bei Argento hört allerdings der Spaß auf! ;) Der soll verdammt nochmal gute Filme drehen! :evil:

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.10.2010 17:32 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 1840
Gender: Male
Auf dem Hollywood Reporter:
Der neue Film von Horror-Altmeister Dario Argento, Giallo, sollte in den USA diese Woche auf DVD erscheinen. Doch nicht wenn es nach Hauptdarsteller Adrien Brody geht. Der Oscarpreisträger hat den Film für eine Gage von $640,000 gedreht, hat aber bald schon gemerkt, dass der Film unterfinanziert ist. Damit er die Dreharbeiten nicht sofort abbricht hat er einen neuen Vertrag bekommen, der ihm zusicherte, dass er die Veröffentlichung verhindern kann, sollte er nicht bezahlt werden. Und genau dieser Fall dürfte nun eintreten. Brody gibt an, dass er noch keine Gage bekommen hat und fordert nun seine Gage von $640,000 und eine Ersatzleistung von $2.000.000 wegen Vertragsbruch.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 19.10.2010 17:59 
Jetzt muss ich den Film aber sehen! :mrgreen:


Top
  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 20.10.2010 14:33 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 601
Gender: Male
Michael wrote:
Auf dem Hollywood Reporter:
Der neue Film von Horror-Altmeister Dario Argento, Giallo, sollte in den USA diese Woche auf DVD erscheinen. Doch nicht wenn es nach Hauptdarsteller Adrien Brody geht. Der Oscarpreisträger hat den Film für eine Gage von $640,000 gedreht, hat aber bald schon gemerkt, dass der Film unterfinanziert ist. Damit er die Dreharbeiten nicht sofort abbricht hat er einen neuen Vertrag bekommen, der ihm zusicherte, dass er die Veröffentlichung verhindern kann, sollte er nicht bezahlt werden. Und genau dieser Fall dürfte nun eintreten. Brody gibt an, dass er noch keine Gage bekommen hat und fordert nun seine Gage von $640,000 und eine Ersatzleistung von $2.000.000 wegen Vertragsbruch.




Ich habe ihn mir jetzt vorsichtshalber mal gekauft. Man weiß ja nie......
Bis der in Deutschland erscheint, könnte ebenfalls noch einige Zeit ins Land gehen, also muss der Import her.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 06.11.2010 02:34 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 601
Gender: Male
Giallo


In Turin geht ein Serienkiller um. Dieser hat es auf junge hübsche Touristinnen abgesehen und geht mit seinem Taxi auf Opfersuche. Die Polizei tappt im Dunkeln. Als ein französisches Model verschwindet, wendet sich deren Schwester an den desillusionierten Polizisten Enzo Avolfi. Nach anfänglichen Schwierigkeiten macht sich das ungleiche Paar auf die Jagd.

Obwohl der Film den Titel "Giallo" trägt, merkt man ihm bald an, dass er eigentlich keiner ist. Keine schwarzen Handschuhe, kein "Who-done-it?", sondern ein waschechter Psychothriller. Im Gegensatz zu seinen früheren Werken, präsentiert Argento den Killer nämlich schon sehr zügig. Dieser mag beim Töten keine großartigen Pausen einschieben, weshalb er immer schon das nächste Opfer im Keller liegen hat, dass sich die aktuelle Tat aus der Nähe anschauen kann. Klingt sadistisch? Ist es auch! Man bekommt zwar jetzt keine heftigsten Folterorgien zu sehen, aber vieles kann man sich ausmalen. Trotzdem hat die Crew um Sergio Stivaletti einiges zu tun.
Der Folterhorror spielt glücklicherweise eine absolut untergeordnete Rolle, die aber für den Spannungspegel äußerst wichtig ist. Im ersten Step wollte ich schon maulen, das Argento auf diesen Zug aufgesprungen ist, aber es ist im Gesamtverlauf nicht störend.
Dafür hat er aber visuell einiges zu bieten. Die typischen Kamerafahrten kommen diesmal zwar nicht zum Zuge, aber dafür sind die Schauplätze hervorragend ausgewählt und auch in Szene gesetzt. In vielen Einstellungen kommt richtiges Argento-Feeling auf. Sei es die Oper zu Beginn oder die Ausblicke aus dem Taxi, man fühlt sich an vergangene Zeiten erinnert.

Adrien Brody spielt die Rolle des depressiv und desillusionierten Cop absolut klasse. Was viele ihm als langweilige Darbietung ankreiden, passt optimal zu seiner Figur. Ketterauchend wie Bogart, nimmt er jeden Rückschlag als gegeben hin und verfällt kaum in emotionale Ausbrüche.
Elsa Pataky (Ach du scheiße, die Frau war beim Dreh 34 Jahre alt!?!?!), sieht nicht nur sehr gut aus, sondern spielt die Opferrolle glaubwürdig und wartet nicht nur auf die Schlachtbank.
Emmanuelle Seigner wirkt dagegen aber etwas austauschbar.

Musikalisch hat er diesmal mit Marco Werba und dem bulgarischen Symphonieorchester zusammengarbeitet, was einen äußerst stimmigen Score zur Folge hatte. Nichts was man nach dem Film noch stundenlang im Kopf hätte, aber trotzdem sehr passend. Leider findet man im Abspann die wenigen normalen Songs nicht erwähnt, da ich an einigen davon starkes Interesse hätte. Die waren nämlich sehr sehr gut.

Dario Argento ist mit "Giallo" ein starker Thriller gelungen, der jetzt an seine Meisterwerke nicht heranreicht, aber weit entfernt von einem schlechten Film ist. Vielleicht etwas zu sehr mit der amerikanischen Serienkillerthematik verwachsen, als mit seinen eigenen Wurzeln, aber dafür punktet er in seiner Umsetzung. Keine hektischen Einlagen und kein Actionfeuerwerk. Eher das Tempo das man von "Sleepless" kennt und wo wir schonmal dabei sind, kann man auch erwähnen dass das der stärkste Film seit "Non ho sonno" von ihm ist.
Der Name des Films könnte ein beabsichtigter Scherz von ihm sein. Es ist zwar kein Giallo und doch trägt er den Titel absolut zurecht!


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 06.11.2010 15:19 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7129
Location: Passau/Bayern
Gender: Male
Das ist bisher eine der wenigen positiven Bewertungen des Films, die ich bis jetzt gelesen hab. Meistens wird er gnadenlos verrissen. Scheint sehr zu polarisieren. Hab den Film mal geschenkt bekommen, mich aber noch nicht rangetraut...

_________________
Image

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 06.11.2010 17:28 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 601
Gender: Male
Malastrana wrote:
Das ist bisher eine der wenigen positiven Bewertungen des Films, die ich bis jetzt gelesen hab. Meistens wird er gnadenlos verrissen. Scheint sehr zu polarisieren. Hab den Film mal geschenkt bekommen, mich aber noch nicht rangetraut...



In den letzten Jahren ist Argento-Bashing wieder modern geworden. In den 90ern wurde auch fast alles schlecht geredet und mittlerweile mag man Stendhal Syndrome, Aura und Sleepless.
Es kommt halt viel drauf an was man erwartet. Wenn man Suspiria 3-5 erwartet, wird einem der Film nicht gefallen. Wenn man einen Giallo erwartet ebenfalls nicht.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 10.11.2010 21:52 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 824
Location: Cannibal City
Gender: Male
deadlyfriend wrote:
Malastrana wrote:
Wenn man einen Giallo erwartet ebenfalls nicht.


Was soll man bei dem Titel den sonst erwarten?

_________________
FUCK DIRTY PICTURES


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 10.11.2010 22:39 
Offline
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 7129
Location: Passau/Bayern
Gender: Male
Lieber Dr. Freudstein, anscheinend hast du beim zitieren etwas durcheinandergebracht. Die Aussage stammt nicht von mir ;)

_________________
Image

Zensor, der - Beamter gewisser Regierungen, dessen Aufgabe es ist, geniale Werke zu unterdrücken. In Rom war der Zensor
ein Inspektor der öffentlichen Moral; die öffentliche Moral moderner Nationen verträgt jedoch keinerlei Inspektion.
(Ambrose Bierce - Des Teufels Wörterbuch, 1911)


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 11.11.2010 18:41 
Offline
User avatar

Joined: 03.2010
Posts: 109
Gender: Male
Kennt jemand zufällig einen englischsprachigen Shop, bei dem man die brasilianische BD ordern kann?


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 15.11.2010 02:02 
Offline

Joined: 12.2009
Posts: 684
Gender: Male
deadlyfriend wrote:
In den letzten Jahren ist Argento-Bashing wieder modern geworden. In den 90ern wurde auch fast alles schlecht geredet und mittlerweile mag man Stendhal Syndrome, Aura und Sleepless.


Naja - Stendhal Syndrome hat anscheinend relative viele Fans vor den Kopf gestoßen, obwohl ich ihn nie als so untypisch empfunden habe, Aura ist imho halt einfach nix besonders und von Sleepless waren viele (mir eingeschlossen) ja sogar wieder richtig begeistert (auch wenn man dem Film natürlich vorwerfen kann, dass er absolut nix neues bringt). Den Phantom der Oper fassen auch heute viele nicht mit der Kneifzange an (obwohl ich den eigentlich auch okay fand - nicht typisch für Argento aber guckbar, dafür konnte ich aber mit Two Evil Eyes nie wirklich was anfangen).

Große Teile der Kritik aus Fankreisen kam damals meiner Meinung nach zu Stande, weil die Erwartungen nicht erfüllt und teilweise auch sicher überhöht waren.

Bei den neuen Titeln (Giallo lass ich mal aussen vor weil noch nicht gesehen) sieht das imho anders aus: die sind einfach unterdurchschnittlich (bezogen auf Cardplayer, dessen größten Problem imho dies bescheuerte Internet-Poker-Ding ist) bis grottenschlecht (Hitchcock und Mother).

Die wird meiner Meinung nach auch in 10 Jahren die Mehrzahl der "Fans" nicht mögen.

_________________
*** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 15.11.2010 20:45 
Offline
User avatar

Joined: 06.2010
Posts: 601
Gender: Male
Hitchcock fand ich total klasse und auch Mother hat mir zeitweise sehr gut gefallen. Nur Card Player fand ich nicht gut, wobei ich ihn beim zweiten Mal besser fand. Phantom der Oper gefällt mir nur die erste Hälfte, danach ist das höchstens okay.
Ich meine nur das immer wenn ein neuer Argento rauskam, seit Stendhal Syndrome, das Gemaule sehr groß war. Zumindest bei VÖ. Je älter sie waren desto stärker wurden sie danach eingeschätzt. Bei Sleepless empfand ich das ebenso, wobei ich den direkt beim ersten mal saustark fand. Bei VÖ wurde der auch oft gescholten und wird inzwischen von einem großen Teil besser angesehen. Zumindest sind die Wertungen anfänglich bei Argento oft sehr sehr negativ und später relativieren sie sich wieder. Viele hauen erstmal bei VÖ so Dinger wie 1/10 raus.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 16.11.2010 03:59 
Offline
Moderator
User avatar

Joined: 11.2009
Posts: 3079
Location: Schrebergartenkolonie des Todes
Gender: Male
Das mit Abstand miserabelste, was Argento jemals verbrochen hat, ist sein Beitrag zur MASTERS OF HORROR" TV-Serie namens "Jenifer". Auch "Pelts" aus der 2nd Season ist nicht gerade ein Meisterstück, kann aber zumindest mit einer tollen schauspielerischen Leistung von Meat Loaf punkten.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: GIALLO (2009) - Dario Argento
PostPosted: 24.11.2010 08:21 
Offline

Joined: 11.2009
Posts: 737
Location: Heißes Pflaster
Gender: Male
da hat der Brody doch den Prozess gewonnen :)

*** The link is only visible for members, go to login. ***


Top
 Profile  
 
 Post subject: Giallo 2009 von Dario Argento
PostPosted: 13.02.2011 17:03 
Offline
User avatar

Joined: 12.2010
Posts: 27
Location: Ludwigshafen
Gender: None specified
Wie man hört kommt vom Altmeister: Dario Argento der Film " Giallo" aus dem Jahr 2009 demnächst auf DVD raus......
Nach USA und Italien ,soll demnächt eine deutsche Dvd kommen.....

Wer hat noch mehr Infos?????

Django


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Giallo 2009 von Dario Argento
PostPosted: 13.02.2011 17:23 
Offline
User avatar

Joined: 12.2009
Posts: 373
Gender: Male
gialli-f6/giallo-2009-dario-argento-t545.html?hilit=Giallo%20Dario


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 120 posts ] Go to page  1, 2, 3, 4  Next

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker