Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 16.10.2018 20:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: INVASION DER BLUTFARMER / INVASION DER TOLLWÜTIGEN - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 29.09.2018 15:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3651
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Bild

Invasion der Blutfarmer (D)
Invasion der Tollwütigen (D)
Invasion of the Blood Farmers

USA 1972

R: Ed Adlum
D: Norman Kelley, Tanna Hunter, Bruce Detrick, Paul Craig Jennings, Jack Neubeck, Richard Erickson, Cynthia Fleming, Tom Edwards, Frank Iovieno u.a.

dt. Synchronsprecher

OFDb


Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild


Nachdem der friedvollen Hinterwaldgemeinde 'Jefferson-Valley' immer mehr Einwohner auf unerklärliche Weise abhanden kommen, macht sich unter den verbliebenen Dorfbewohnern Verunsicherung breit. Was diese zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht wissen: Sie sind allesamt potenzielle Opfer für eine jahrhundertealte Druiden-Gang geworden, die seit geraumer Zeit am Rande des Dorfes ihr Unwesen treibt. Um den Fortbestand ihrer vom Aussterben bedrohten Rasse zu sichern, müssen die Druiden ihrer noch tiefschlafenden Königin am bevorstehenden Menanon-Fest ein Blutopfer bringen, welches aber wiederum nur unter der Verwendung einer speziellen Blutart Aussicht auf Erfolg hat. Wird es der lebenssaftrünstigen Druiden-Gang gelingen, die richtige Blutart unter den ahnungslosen Dorfbewohnern auszumachen, oder bekommen sie letzten Endes doch gemeinsam mit ihrer Königin den heißen Atem des Herrn der Finsternis zu spüren?



Dank Howard Vernon landeten gestern Abend die BLUTFARMER nach vielen Jahren zum zweiten Mal im Abspielgerät, und siehe da: Trotz des dilettantenhaften Inszenierungsstils, der den Film von vorne bis hinten dominiert, konnten die invasorischen BLUTFARMER gestern dennoch bestens unterhalten, was ihnen wiederum bei meiner Premierensichtung noch nicht so ganz gelang.

Dabei wirkt nicht nur die inszenatorische Machart des Films durchwegs dilettantisch -für dessen Produktion Ed Adlam übrigens nur 40,000$ zur Verfügung standen-, sondern auch sämtliche der beteiligten (Laien-)Darsteller wirken mit ihren Aufgabenstellungen immens überfordert. Dies hat wiederum zur Folge, dass sowohl andauernd geschmunzelt als auch ständig an den Kopf gegriffen werden darf, denn das was hier geboten wird, gestaltet sich zwar stellenweise unterirdisch, birgt aber auch zugleich einen gewissen Charme. An vorderster Front ringt der renommierte Wissenschaftler Dr. Roy Anderson (Norman Kelley) gemeinsam mit seinem Gehilfen Don Tucker (Bruce Detrick) um Erkenntnisse hinsichtlich einer seltsamen Blutkrankheit, die augenscheinlich die Blutneubildung aus den Fugen geraten lässt, was wiederum irgendwann den Körper des Erkrankten in zahlreiche Stücke zersprengt. Verantwortlich für dieses Phänomen sind der Ober-Druide Creton (Paul Craig Jennings) und der Wissenschaftler Dr. Kinski (Richard Erickson) -der übrigens in Druiden-Kreisen auf den Namen 'Sonntag' hört-, indem sie auf der Suche nach einer geeigneten Blutsorte zur Wiedererweckung ihrer letzten Königin die unfreiwilligen Testpersonen mit einem blutvermehrenden Spezialsaft infizieren. Die dafür benötigte Apparatur wirkt obendrein schwer abenteuerlich, denn die Blutuntersuchungen werden mit Hilfe einer leistungsstarken Pumpe und daumendicken Gummischläuchen einfach in einem Stall einer besetzten Farm durchgeführt. Obendrein trägt ein Teil der Druiden-Gang-Mitglieder auch noch ein gartenzwergähnliches Outfit, was wiederum alles andere als bedrohlich wirkt.

Am Köstlichsten amüsierte mich hierbei die Figur des Ober-Druiden Creton, da mich alleine schon dessen Anblick zum Schmunzeln bringt. Was für eine grandiose Type! Als nicht minder grandios stellt sich auch die unbeschreibliche Darbietung von Frank Iovieno dar, da dieser mit der Verkörperung der Figur des Sheriffs maßlos überfordert zu sein scheint. Dies bringt natürlich nicht nur einen dementsprechend hohen Filmspaß mit sich, sondern ist stellenweise auch einfach nur noch unfassbar. Gleiches gilt übrigens auch für die Figur des druidenhaften Handlangers Egon, der in der Verkleidung eines formvollendeten Psycho-Farmers die Gegend unsicher macht. Als Höhepunkt dieses grindhousigen Schabernacks entpuppt sich aber zweifelsfrei das wunderbar chaotische Erweckungsritual am Ende des Films, bei dem jegliche der Beteiligten ein dermaßen pseudo-theatralisches-Overacting an den Tag legen, dass es einem spätestens beim Anblick dieser Szene die Sprache vollends verschlägt. Absolut köstlich!


Alles in Allem ein herrlicher Unfug!


Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild


Trailer:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com



DVD von CMV:

Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 29.09.2018 17:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Richie Pistilli hat geschrieben:

Dabei wirkt nicht nur die inszenatorische Machart des Films durchwegs dilettantisch -für dessen Produktion Ed Adlam übrigens nur 40,000$ zur Verfügung standen-, sondern auch sämtliche der beteiligten (Laien-)Darsteller wirken mit ihren Aufgabenstellungen immens überfordert. Dies hat wiederum zur Folge, dass sowohl andauernd geschmunzelt als auch ständig an den Kopf gegriffen werden darf, denn das was hier geboten wird, gestaltet sich zwar stellenweise unterirdisch, birgt aber auch zugleich einen gewissen Charme.


Nichts ahnend, was mich erwarten würde, hatte ich mir vor vielen Jahren diesen Stein der Weisen des psychotronischen Kinos auf einer Filmbörse als Video-Tape von VMP gekauft - und der Aufdruck, dass nur Erwachsene sich dieses wertvolle Erzeugnis der Pop-Kultur ansehen sollten, steigerte meine Neugierde noch...

vielleicht ist es egal, ob man nun eine Schrift von Jacques Derrida liest oder sich die BLUTFARMER anschaut: man wird auf jeden Fall irritiert sein, an vormals verlässliche Wahrheiten zweifeln - und die Welt mit neuen Augen wahrnehmen... die größte Irritation stellt für mich die Dialoggestaltung dar, wobei ich feststellen durfte, nachdem ich dann auch einmal die englische Sprachfassung gehört hatte, dass hier die deutsche Synchronisation gar nicht soooo weit von der Originalvorgabe entfernt liegt, dennoch würde ich immer das phonetische Erlebnis der deutschen Fassung vorziehen...

der Grund, warum es zu diesem filmischen Dadaismus hier kommt, bestimmt sich vor allem wohl dadurch, dass während des Drehens vermutlich noch gar kein Dialog vorlag, sondern ohne Ton einfach etwas abgedreht wurde, wobei der Regisseur so eine Ahnung im Hinterkopf hatte, wohin die Reise geht - später dann, bei der Post-Produktion, wurden die Dialoge den Darstellern "in den Mund gelegt" - das wäre zumindest eine gängige Strategie im damaligen C-Film gewesen, um ökonomisch schnell arbeiten zu können; bei Doris Wishman gibt es dann ja stets die legendären Gegenschnitte auf Objekte, wenn eigentlich ein Charakter einen Text sprechen müsste... so kommt es dann im Endschnitt zu diesen herrlichen surreal anmutenden Merkwürdigkeiten...

zusammen mit "The Corpse Grinders" bildet die "Invasion" sicherlich die absolute Speerspitze von dieser Art Filmkunst, die doch immer wieder viel Vergnügen bereiten kann...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 29.09.2018 17:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 367
Geschlecht: nicht angegeben
Ich hatte mal sowohl die VMP-Kassette als auch die von Royal.

Ich meine, die Royal-Fassung hat die Original-Kinosynchro und die VMP eine Video-Neusynchro. Ich kanns leider nicht mehr nachprüfen.
Aber vielleicht kann das jemand bestätigen. - Auf jeden Fall war die Royal-Fassung von einer deutschen, mit vielen Jump-Cuts versehenen, Kinokopie gezogen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 29.09.2018 17:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Ragory hat geschrieben:
Ich hatte mal sowohl die VMP-Kassette als auch die von Royal.

Ich meine, die Royal-Fassung hat die Original-Kinosynchro und die VMP eine Video-Neusynchro. Ich kanns leider nicht mehr nachprüfen.


Das VMP-Tape hat auf jeden Fall eine Neu-Synchro - ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie die BLUTFARMER in deutschen Kinos damals angekommen sein dürften (sollte es den Kinostart wirklich gegeben haben)...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 29.09.2018 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 1775
Geschlecht: männlich
Howard Vernon hat geschrieben:
Das VMP-Tape hat auf jeden Fall eine Neu-Synchro - ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie die BLUTFARMER in deutschen Kinos damals angekommen sein dürften (sollte es den Kinostart wirklich gegeben haben)...

Habe soeben mal bei mir in meinen schlauen Unterlagen nachgeschaut.
Der Film lief damals definitiv im Kino und zwar irgendwann im Jahre 1977. Ein genaueres Aufführungsdatum
kann ich bei mir leider nicht ausfindig machen. Der war im Verleih bei Ring/Splendid ;) . :)

_________________
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 29.09.2018 19:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Graf von Karnstein hat geschrieben:
Der Film lief damals definitiv im Kino und zwar irgendwann im Jahre 1977. Ein genaueres Aufführungsdatum
kann ich bei mir leider nicht ausfindig machen.


Danke, Graf von Karnstein,

dann müssten irgendwo sicherlich Filmkritiken existieren; von Ausschreitungen während der Vorführung ist soweit also wohl nichts überliefert :)...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 30.09.2018 12:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3651
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Howard Vernon hat geschrieben:
(...) zusammen mit "The Corpse Grinders" bildet die "Invasion" sicherlich die absolute Speerspitze von dieser Art Filmkunst, die doch immer wieder viel Vergnügen bereiten kann...

Du wirst lachen, aber ich habe mir tatsächlich diese beiden Filme vorgestern im Doppelpack angeschaut, denn nachdem die 'INVASION' beendet war, stieg urplötzlich die Laune für einen erneuten Besuch in der 'LEICHENMÜHLE' :P



Graf von Karnstein hat geschrieben:
Howard Vernon hat geschrieben:
Das VMP-Tape hat auf jeden Fall eine Neu-Synchro - ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie die BLUTFARMER in deutschen Kinos damals angekommen sein dürften (sollte es den Kinostart wirklich gegeben haben)...

Habe soeben mal bei mir in meinen schlauen Unterlagen nachgeschaut.
Der Film lief damals definitiv im Kino und zwar irgendwann im Jahre 1977. Ein genaueres Aufführungsdatum
kann ich bei mir leider nicht ausfindig machen. Der war im Verleih bei Ring/Splendid ;) . :)

Vielen Dank für diese Info! :hutheben:
Nachdem ich gestern das obige Kinoplakat entdeckt hatte, vermutete ich bereits einen etwaigen Kinostart, obwohl dieser auf keiner der gängigen Seiten aufgeführt ist.

Gehe mal schwer davon aus, dass die DVD von CMV dann auch nur die VHS-Synchro mit an Bord hat?
Sollte dies der Fall sein, dann wäre ich natürlich auch brennend an der Kino-Synchro interessiert...
Weiß zufällig jemand, ob noch irgendwo eine Kopie dieses hervorragenden Unfugs existiert?

:unknown:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 30.09.2018 18:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 367
Geschlecht: nicht angegeben
Richie Pistilli hat geschrieben:
Gehe mal schwer davon aus, dass die DVD von CMV dann auch nur die VHS-Synchro mit an Bord hat?
Sollte dies der Fall sein, dann wäre ich natürlich auch brennend an der Kino-Synchro interessiert...
Weiß zufällig jemand, ob noch irgendwo eine Kopie dieses hervorragenden Unfugs existiert?

:unknown:


Bei Filmundo gibt's die Royal-Kassette für 'nen schlanken 20er. Und diese Kassette hatte ganz sicher die Kinosynchro an Bord.
Wie schon gesagt, stammt diese Aufnahme von einer verranzten deutschen Kinokopie und hatte auf dem Cover auch das Original-Kinoplakat und den deutschen Kinotitel (also nix mit "Blutfarmer").
Bild

PS. Sehe gerade, auf dem OFDb-Marktplatz sogar noch 5,-- € billiger.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 30.09.2018 18:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Sollte der Kinotitel INVASION DER TOLLWÜTIGEN möglicherweise eine Quasi-Fortsetzung von DIE TOLLWÜTIGEN (I DRINK YOUR BLOOD) suggeriert haben? Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass I DRINK YOUR BLOOD in Deutschland so bekannt gewesen wäre, dass da eine Fortsetzung das Publikum in die Kinos gelockt haben könnte... denn auf die Übersetzung BLUTFARMER im Titel kann man ja eigentlich nicht als Verleiher solcher Filme verzichten...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 10:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3651
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Ragory hat geschrieben:
Bei Filmundo gibt's die Royal-Kassette für 'nen schlanken 20er. Und diese Kassette hatte ganz sicher die Kinosynchro an Bord (...) PS. Sehe gerade, auf dem OFDb-Marktplatz sogar noch 5,-- € billiger.

Vielen Dank für den Hinweis
:hutheben:

Jetzt müsste ich nur noch wissen, welche der beiden Synchros auf der 'Trash Collection-DVD' enthalten ist... :jc_hmmm:



Howard Vernon hat geschrieben:
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass I DRINK YOUR BLOOD in Deutschland so bekannt gewesen wäre, dass da eine Fortsetzung das Publikum in die Kinos gelockt haben könnte... denn auf die Übersetzung BLUTFARMER im Titel kann man ja eigentlich nicht als Verleiher solcher Filme verzichten...

Der Gedanke mit I DRINK YOUR BLOOD kam mir natürlich auch gleich in den Sinn, was aber bei einem Kinostart im Jahre 1972 nicht ganz hinkommt - es sei denn: Bei dem vom Graf bestätigten Kinostart im Jahre 1977 handelte es sich bereits um einen etwaige Wiederaufführung des Films, der dann wiederum unter dem 'TOLLWÜTIGEN' Titel herausgebracht wurde - denn wie Du bereits geschrieben hast, kann auch ich mir nicht vorstellen, dass ein Verleiher auf den Begriff 'BLUTFARMER' freiwillig verzichtet hätte...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 10:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 367
Geschlecht: nicht angegeben
Richie Pistilli hat geschrieben:
Jetzt müsste ich nur noch wissen, welche der beiden Synchros auf der 'Trash Collection-DVD' enthalten ist... :jc_hmmm:

Der Gedanke mit I DRINK YOUR BLOOD kam mir natürlich auch gleich in den Sinn, was aber bei einem Kinostart im Jahre 1972 nicht ganz hinkommt - es sei denn: Bei dem vom Graf bestätigten Kinostart im Jahre 1977 handelte es sich bereits um einen etwaige Wiederaufführung des Films, der dann wiederum unter dem 'TOLLWÜTIGEN' Titel herausgebracht wurde - denn wie Du bereits geschrieben hast, kann auch ich mir nicht vorstellen, dass ein Verleiher auf den Begriff 'BLUTFARMER' freiwillig verzichtet hätte...


Invasion der Tollwütigen habe ich am 15. Mai 1977 im Kino gesehen, das war garantiert keine Wiederaufführung. Der Begriff "Blutfarmer" war dem Verleiher wohl damals doch zu speziell.

Die Trash-DVD habe ich jetzt mal geordert (bevor die Preise in den Himmel schießen). Ich hab zwar momentan keine Vergleichsmöglichkeit, aber evtl. kann ich heraushören, welche Synchro das ist (Ich tippe trotzdem mal auf die Videofassung). - Die Videosynchronisationen der 80er und frühen 90er waren ja den Kinosynchros in vielen Fällen durchaus ebenbürtig, was man von den heutigen Synchroverbrechen absolut nicht mehr sagen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 14:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Ragory hat geschrieben:

Invasion der Tollwütigen habe ich am 15. Mai 1977 im Kino gesehen, das war garantiert keine Wiederaufführung. Der Begriff "Blutfarmer" war dem Verleiher wohl damals doch zu speziell.


Da Du ja Zeitzeuge bist, kannst Du Dich noch ungefähr an die Zuschauerzusammensetzung erinnern? Waren mehr männliche Jugendliche (war der Film im Kino ab 18?) anwesend oder doch sogar unterschiedliches Publikum? Kannst Du Dich noch an die Kinowerbung im und am Kino erinnern - oder an ähnliche Sachen? Es ist doch immer interessant, in welchen historischen Kontexten ein Film "funktioniert" hat, ist er ja doch speziell für solche Kontexte entstanden - ein Publikum, dass (freiwillig) in INVASION DER TOLLWÜTIGEN geht, erwartet mit Sicherheit kein Filmessay über den französischen Existentialismus o. ä. - wobei dann die Kritik (ob zeitgenössisch oder aktuell) Logiklöcher, Anschlussfehler etc. diagnostiziert... (da ja der zugedachte Rezeptionsrahmen des Films völlig bei der Filmanalyse unterschlagen wird)...

zur deutschen Sprachfassung des VMP-Tapes kann ich sagen, dass sich die Dialoge doch schon sehr steril Studio-artig anhören, so dass ich denke: die Kinosynchronisation müsste man sofort erkennen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 18:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 367
Geschlecht: nicht angegeben
Howard Vernon hat geschrieben:
Da Du ja Zeitzeuge bist, kannst Du Dich noch ungefähr an die Zuschauerzusammensetzung erinnern? Waren mehr männliche Jugendliche (war der Film im Kino ab 18?) anwesend oder doch sogar unterschiedliches Publikum? Kannst Du Dich noch an die Kinowerbung im und am Kino erinnern - oder an ähnliche Sachen? Es ist doch immer interessant, in welchen historischen Kontexten ein Film "funktioniert" hat, ist er ja doch speziell für solche Kontexte entstanden - ein Publikum, dass (freiwillig) in INVASION DER TOLLWÜTIGEN geht, erwartet mit Sicherheit kein Filmessay über den französischen Existentialismus o. ä. - wobei dann die Kritik (ob zeitgenössisch oder aktuell) Logiklöcher, Anschlussfehler etc. diagnostiziert... (da ja der zugedachte Rezeptionsrahmen des Films völlig bei der Filmanalyse unterschlagen wird)...

zur deutschen Sprachfassung des VMP-Tapes kann ich sagen, dass sich die Dialoge doch schon sehr steril Studio-artig anhören, so dass ich denke: die Kinosynchronisation müsste man sofort erkennen...


Ab 18 war der auf jeden Fall. Aber was da für Publikum anwesend war, weiß ich nicht mehr. Da ich aber immer in die Nachmittagsvorstellung um 15.oo Uhr gegangen bin, waren meistens nur so um die 5-6 Leute im Kino, in der Regel eher Zuschauer im mittleren Alter und keine Jugendliche. In den Schaukästen hing das Kinoplakat und einige Aushangfotos. Mehr weiß ich nach 41 Jahren leider nicht.

Hier noch die Zeitungswerbung:

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 18:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Ragory hat geschrieben:
Ab 18 war der auf jeden Fall. Aber was da für Publikum anwesend war, weiß ich nicht mehr. Da ich aber immer in die Nachmittagsvorstellung um 15.oo Uhr gegangen bin, waren meistens nur so um die 5-6 Leute im Kino, in der Regel eher Zuschauer im mittleren Alter und keine Jugendliche. In den Schaukästen hing das Kinoplakat und einige Aushangfotos. Mehr weiß ich nach 41 Jahren leider nicht.


Danke Dir, für Deinen Stimmungsbericht - 5 bis 6 Zuschauer, und dann nicht nur Jugendliche: es waren paradiesische Zeiten;
ich wäre dann wohl in INVASION und in GRIECHISCHE FEIGEN gegangen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 19:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 2175
Wohnort: Amberg
Geschlecht: männlich
Erbsenzählerei, aber wenn der Kinotitel INVASION DER TOLLWÜTIGEN lautete, sollte dann nicht der Threadtitel geändert werden?

_________________
Regelmäßig neue Reviews von Stuart Redman und DJANGOdzilla bei
JÄGER DER VERLORENEN FILME


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 01.10.2018 19:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 8836
Wohnort: Liquid Eyes in Cologne
Geschlecht: männlich
DJANGOdzilla hat geschrieben:
Erbsenzählerei, aber wenn der Kinotitel INVASION DER TOLLWÜTIGEN lautete, sollte dann nicht der Threadtitel geändert werden?

Ich hab's ergänzt. 8-)

_________________
"Ein Tittchen hier, ein Fötzchen da, und die Welt sähe wieder rosiger aus." anti
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 02.10.2018 16:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3651
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
@ Ragory: Vielen Dank für Deinen interessanten Erfahrungsbericht! :dh:
Bin schon gespannt, was Du über die Synchro der DVD berichten kannst...

Howard Vernon hat geschrieben:
Es ist doch immer interessant, in welchen historischen Kontexten ein Film "funktioniert" hat, ist er ja doch speziell für solche Kontexte entstanden - ein Publikum, dass (freiwillig) in INVASION DER TOLLWÜTIGEN geht, erwartet mit Sicherheit kein Filmessay über den französischen Existentialismus o. ä. - wobei dann die Kritik (ob zeitgenössisch oder aktuell) Logiklöcher, Anschlussfehler etc. diagnostiziert...

Ich würde mir im Rahmen von Booklets und Extras auch viel häufiger Berichte wünschen, die sich etwas konkreter mit der Wirkung dieser Filme auf die damalige Zuschauerschaft befassen, denn die Frage, wie diese damals bei Publikum und Kritik wahr genommen wurden, zählt oftmals während des Ansehens zu den mir meist gestellten Fragen. Leider können (oder möchten) sich viele der noch lebenden Zeitzeugen sehr häufig nicht mehr an die damaligen Begebenheiten erinnern...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 02.10.2018 17:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Richie Pistilli hat geschrieben:
Ich würde mir im Rahmen von Booklets und Extras auch viel häufiger Berichte wünschen, die sich etwas konkreter mit der Wirkung dieser Filme auf die damalige Zuschauerschaft befassen [...]...


Da möchte ich Dir unbedingt Bill Landis' Buch "Sleazoid Express: A Mind-twisting Tour Through the Grindhouse Cinema of Times Square" ans Herz legen - darin geht es ausdrücklich um die damalige Reaktion der Zuschauer, wobei die Kapitel in einzelne Kinos aufgeteilt sind, in denen immer ganz bestimmte Filme (zum Beispiel europäische Horrorfilme, Gialli, Actionfilme, Sexfilme, "Franco"s, asiatische Filme etc.) liefen, worauf sich dann das unterschiedliche Publikum gefreut und entsprechend reagiert hat; ich halte das Buch für sehr wichtig, wenn man einen authentischen Eindruck für das Grindhouse-Kino der 60er / 70er / 80er Jahre erhalten möchte...

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER / INVASION DER TOLLWÜTIGEN - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 04.10.2018 07:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3651
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
@ Howard Vernon: Vielen Dank für den Hinweis! :hutheben:
Das Buch klingt sehr interessant - werde die Augen mal danach offen halten.
Jetzt müsste es nur noch ein Buch geben, dass sein Hauptaugenmerk auf die damaligen Publikumsreaktionen der hiesigen Bahnhofskinolandschaft legt... :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER / INVASION DER TOLLWÜTIGEN - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 05.10.2018 17:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 367
Geschlecht: nicht angegeben
Die DVD ist da und ich hab den nun das erste Mal seit Jahrzehnten wieder gesehen.

Ein herrlicher Film. - Wäre er 20 Jahre später gedreht worden und hätte nicht die dramatische Filmmusik á la Hammer, würde jeder nur von einem reinen Amateurfilm sprechen. Aber so ist das Bahnhofskino pur.

Interessant ist auch die Figur des Egon mit den betont graugefärbten Haaren. Er erinnert mich fatal an Michel Jacot (Laß jucken Kumpel).

Die Synchronisation ist nicht schlecht, wirkt aber in der Tat etwas steril, so daß ich fast sicher bin, dies ist die Videosynchro.
Einige Dialoge sind dennoch herrlich: "Wir haben gerade geheiratet, jetzt müssen wir nicht mehr das Spätprogramm sehen".

Von den Sprechern habe ich nur eine Charakterstimme deutlich herausgehört. Der Prof. Roy Anderson wird gesprochen von Thomas Reiner (Daktari -Hedley- oder auch Bezaubernde Jeannie -Dr. Bellows-). Einer der letzten noch lebenden Schauspieler und Synchronsprecher der alten Garde.

Also wenn auf der VMP-Kassette dieser Prof. Anderson auch von Thomas Reiner gesprochen wird, dürfte feststehen, welche Fassung das ist.
Ich denke mal, er wird wohl kaum in beiden Fassungen zu hören sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER / INVASION DER TOLLWÜTIGEN - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 05.10.2018 18:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 832
Geschlecht: nicht angegeben
Ragory hat geschrieben:

Die Synchronisation ist nicht schlecht, wirkt aber in der Tat etwas steril, so daß ich fast sicher bin, dies ist die Videosynchro.

[...]

Also wenn auf der VMP-Kassette dieser Prof. Anderson auch von Thomas Reiner gesprochen wird, dürfte feststehen, welche Fassung das ist.


Habe den Sprecher von "Prof. Anderson" jetzt nicht im Gehör, aber wenn Dir die Synchronisation steril vorkam, dann dürfte es sich wohl tatsächlich um die VMP-Sprachfassung handeln... ist auf der CMV-DVD auch der schöne Audiokommentar des Regisseurs enthalten? Oder sonstige Extras?...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: INVASION DER BLUTFARMER / INVASION DER TOLLWÜTIGEN - Ed Adlum
BeitragVerfasst: 05.10.2018 19:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2013
Beiträge: 3651
Wohnort: Provinzmetropole an Rhein und Mosel
Geschlecht: männlich
Ragory hat geschrieben:
Die Synchronisation ist nicht schlecht, wirkt aber in der Tat etwas steril, so daß ich fast sicher bin, dies ist die Videosynchro.
Einige Dialoge sind dennoch herrlich: "Wir haben gerade geheiratet, jetzt müssen wir nicht mehr das Spätprogramm sehen".

Von den Sprechern habe ich nur eine Charakterstimme deutlich herausgehört. Der Prof. Roy Anderson wird gesprochen von Thomas Reiner (Daktari -Hedley- oder auch Bezaubernde Jeannie -Dr. Bellows-). Einer der letzten noch lebenden Schauspieler und Synchronsprecher der alten Garde.

Also wenn auf der VMP-Kassette dieser Prof. Anderson auch von Thomas Reiner gesprochen wird, dürfte feststehen, welche Fassung das ist.
Ich denke mal, er wird wohl kaum in beiden Fassungen zu hören sein.

Vielen Dank für Deine aufschlussreiche Rückmeldung :hutheben:
Sollte es sich hierbei tatsächlich um die Videosynchro handeln, dann wäre das natürlich sehr schade und unnötig zugleich... :(

Übrigens ist es schön zu lesen, dass Dir dieser kolossale Unfug nach all den Jahren immer noch zusagt :)

Howard Vernon hat geschrieben:
... ist auf der CMV-DVD auch der schöne Audiokommentar des Regisseurs enthalten? Oder sonstige Extras?...

Leider Nein! Mit Extras sieht es bei der CMV-DVD leider sehr mau aus, denn neben dem amerikanischen Trailer sind lediglich ein paar Bilder und eine sinnlose Eigeninszenierung von Fred Olen Ray mit an Bord.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker