Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 20.11.2018 20:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 21.01.2013 20:25 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10542
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Ich werde mich gleich mal umhören... ;)


ps. bei eurer anderen Syncro suche war ich leider nicht erfolgreich, niemand den ich kenne hat sich da was aufgenommen, oder kennt jemanden der es sich aufgenommen hat :|

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 21.01.2013 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1712
Geschlecht: männlich
Ich muss nochmal meine Liste checken, wo ich schon alles gefragt hatte, Murnau, Geyer-Werke, Bundesarchiv, Wiener Filmmuseum ...

@reggie: Drei ausgekochte Halunken?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 21.01.2013 20:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Ich hab mal gefragt wo man überall Synchros herbekommt von Filmen, die nur im Kino liefen ! Und irgendwer hat auch gesagt das deutsche Synchros auch hin und wieder in den itlaienischen Archiven lagern ! Weißjetzt nicht ob das sogar du warst ! Hast du da schon gefragt ?

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 21.01.2013 20:57 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10542
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Nein Micha, beim Klempner wars.....

Das ihr von den Halunken was sucht wusste ich nicht....

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 21.01.2013 21:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1712
Geschlecht: männlich
Ja, in Italien lagern deutsche Synchros, auch in diesen Fällen, leider in beiden Fällen die DDR-Synchro.

"Klempner" ist bei mir schon abgehakt, der hat sich gefunden und ist auf der kommenden Box dabei. Der Film ist übrigens richtig klasse!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 21.01.2013 21:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2010
Beiträge: 6047
Wohnort: Im diafsdn Bayern
Geschlecht: männlich
Michael hat geschrieben:
Ja, in Italien lagern deutsche Synchros, auch in diesen Fällen, leider in beiden Fällen die DDR-Synchro.

Das ist ziemlich blöd ! Ich hab schonmal drauf hingewiesen, aber vielleicht ist ja auf den Bootleg VHSn die Westsynchro drauf ? Bildformat ist laut ofdb ja 2,35:1, könnte mir vorstellen, das da jemand die Kinorollen abgetastet hat und dann auf VHS gepresst ! alle DDR Fassungen sind ja bisher nur in 1,85:1 !

_________________
BildBildBild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 23.01.2013 02:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
Film 8/10
Bild 8/10

aber wo ist der Trailer??? :(

trotzdem großes DANKE an KOCH! für 8,99 wieder nen klasse Western :laie_60a: so soll es weitergehn.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 23.01.2013 21:32 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10542
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Ja bild ist gut, manchmal gibts leichte gelbe Flecken aber nur selten...

Den Film mochte ich ja vorher schon und daran hat sich auch nichts geändert.

Schon eine genial brutale Rolle von Wolff, der hat keine Skrupel...
Und Hiltons Kitosch ist auch toll!

Warum ab 18. hatte doch einer gefragt... Naja Kitosch zielt genau zwischen die Augen und das Ergebnis gibts auch zu sehen...
Oder als Tracy seinen alten Kollegen an die Türe nageln will :shock:

Der Score, ok hätte noch etwas verspielter sein können nach hinten hinaus, hört immer etwas plump auf....

Ansonsten echt ein mehr als ordentlicher Film!!!

Schön das resume seiner Karriere von Hilton!

Trailer nicht auffindbar? Denke gar ich habe den :? Nicht mal ein ausländischer?

ps.@ Anti

Der Fajardo war ja kein Bösewicht in dem Film! Sah man auch am Anfang das er zwar ein Strenger aber korrekter Rinderzüchter gegenüber seinen Männern ist!
Die Schuhe muss sich hier schon Kitosch anziehen, der seinen Herren ganz schön gereizt hat mit seinen Frauengeschichten und dann auch noch in das Zimmer dessen Frau klettert. Auch wenn es von der so beabsichtigt? war....
Wer würde da nicht ausrasten....
Deshalb ist Fajardos Wandlung schon etwas zu verstehen ;)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 23.01.2013 22:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
reggie hat geschrieben:
Der Fajardo war ja kein Bösewicht in dem Film! Sah man auch am Anfang das er zwar ein Strenger aber korrekter Rinderzüchter gegenüber seinen Männern ist!
Die Schuhe muss sich hier schon Kitosch anziehen, der seinen Herren ganz schön gereizt hat mit seinen Frauengeschichten und dann auch noch in das Zimmer dessen Frau klettert. Auch wenn es von der so beabsichtigt? war....
Wer würde da nicht ausrasten....
Deshalb ist Fajardos Wandlung schon etwas zu verstehen ;)


das sehe ich ebenfalls genau so! :)
fast alles bestens bei dem Film, musste auch öfter mal richtig laut lachen! die Synchro ist doch sehr gelungen :good:


reggie hat geschrieben:
Oder als Tracy seinen alten Kollegen an die Türe nageln will :shock:


will nicht nur, er hat ihn sogar genagelt :lol:

und wo isser nu, der Trailer? :?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 24.01.2013 17:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2145
Geschlecht: männlich
Bongo hat geschrieben:
will nicht nur, er hat ihn sogar genagelt :lol:
:shock:

Wenn das Teil doch endlich im Briefkasten liegen würde :|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 24.01.2013 17:46 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 10542
Wohnort: Bayern/Franken
Geschlecht: männlich
Naja mit der einen Hand hat er angefangen, dann macht ihm ja der Kitosch nen Strich durch die Rechnung...
Worauf er einen seiner Anfälle bekommt...

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 25.01.2013 11:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 1297
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

Kitosch arbeitet auf der Ranch von Don Jaime als Kuhhirte. Allerdings entwickelt er sich immer mehr zum Prügelknaben weil er eine große Schwäche hat: Frauen. Aus diesem Grund macht er sich regelmäßig an die Weiber der anderen rann was ihm natürlich laufend Ärger einbringt. Nachdem ihn Don Jaime aber mehrmals heftig dafür bestraft ergreift er die Flucht. Dabei trifft er auf einen gewissen Tracy, mit dem er schnell Freundschaft schließt. Gemeinsam ziehen die beiden nun Richtung Mexiko und haben dabei eine Horde Kopfgeldjäger und Don Jaime am Hintern kleben.

"Una potente storia di una forza mai vista carica di furia, sexy e ferocia. Un film irruente! Bruciante! Violento! Selvaggio!" (1)

Nando Cicero wurde als Regisseur vor allem aufgrund seiner zahlreichen Komödien in den 70’er Jahren bekannt, die der sogenannten Commedia erotica all'italiana zu zuordnen sind. Dabei fungierte die bezaubernde Edwige Fenech recht häufig als Hauptdarstellerin, dazu zählen Werke mit so aussagekräftigen deutschen Titeln wie Die Bumsköpfe (L’insegnante) oder Die Knallköpfe der 6. Kompanie (La Dottoressa del distretto militare). Bevor Cicero 1962 mit Lo scippo (zu deutsch etwa Handtaschenraub) sein Regiedebüt feierte war er vorwiegend als Schauspieler und als Assistent bei namhaften Regisseuren tätig. So assistierte er beispielsweise Francesco Rosi bei seinen Meisterwerken Salvatore Giuliano und Le mani sulla città (Hände über der Stadt) und unterstütze Luchino Visconti bei den Dreharbeiten zu Le notti bianche (Weiße Nächte). Bevor Nando Cicero sich in den 70’ern den Komödien zuwandte inszenierte er auch drei solide Western, von denen beim Zuschauer aber leider keiner wirkliche Begeisterungsstürme auszulösen vermag. Auf den 1967 entstanden Il tempo degli avvoltoi (Die Zeit der Geier) folgten noch Professionisti per un massacro (Stoßgebet für drei Kanonen) und Due volte Guida (Kugeln tragen keine Unterschrift/2x Judas). Auffallend bei all seinen drei Western ist die hervorragende Besetzung, die ihm jeweils zur Verfügung stand. So arbeitete er unter anderem mit Frank Wolff, George Hilton, Klaus Kinski, Edd Byrnes, José Bodalo, Femi Benussi, Antonio Sabato, Edoardo Fajardo und einigen mehr. Vielleicht half ihm dabei ja sein Ruf als bekannter Regieassistent, diese, für das Genre, großen Namen zu verpflichten oder er hatte einfach einen guten Produzenten :) .

Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild Bild

Il tempo degli avvoltoi war Nando Ciceros Westerndebüt, welches er 1967, also in der Blütezeit des Genres, inszenierte. Der Film dreht sich um Kitosch, der sich auf der Flucht vor seinem Patron Don Jaime befindet. Der verfolgt den armen Kitosch, weil der die Finger nicht von seiner Frau lassen kann. Auf der Flucht trifft er den gefürchteten Killer Tracy, der sich auf einem eiskalten Rachefeldzug befindet. Die beiden freunden sich an und begeben sich auf den Weg nach Mexiko. Ihnen dicht auf den Fersen sind allerdings eine Horde Kopfgeldjäger und Don Jaime mit seinen Männern. Den Protagonisten Kitosch verkörpert der Uruguayer George Hilton in einem seiner ersten Auftritte im Genre des Italowestern. Zuvor war er bereits in Lucio Fulcis ausgezeichnetem Le colt cantarono la morte e fu... tempo di massacro (Django – sein Gesangbuch war der Colt), als alkoholkranker Bruder von Franco Nero, zu sehen sowie in der Franco und Cicco-Parodie I due figli di Ringo, der vom Duo Giorgio Simonelli und Giuliano Carnimeo in Szene gesetzt wurde. Hilton verkörperte die Figur des Kitosch bereits in dem im selben Jahr entstandenen, von José Luis Merino inszenierten Kitosch, l'uomo che veniva dal nord (Der Mann, der aus dem Norden kam). Inwieweit Il tempo degli avvoltoi eine Fortsetzung des Merino-Films ist kann ich nicht beurteilen, da ich den Streifen nicht gesehen habe. Allerdings haben beide Western mit Fulvio Gicca Palli denselben Drehbuchautor vorzuweisen.

Kitosch arbeitet auf der Ranch von Don Jaime und kümmert sich dort um die Kühe, macht aber immer wieder jede Menge Schwierigkeiten. Er ist nämlich ein ziemlicher Lüstling, der alles angräbt was einer Frau nahe kommt. Dabei macht er auch vor Don Jaimes Frau Steffi nicht halt. Dabei gibt’s gleich zu Beginn eine sehr schöne Badeszene, in der Kitosch die Seife in Steffies Schaumbad sucht. Anstatt ihn aus dem Haus zu jagen quält Don Jaime Kitosch aber bis zum äußersten. Er lässt ihn verprügeln, auspeitschen und sogar Brandmarken ("Der junge Stier hat sein Brandzeichen. So wird er sich den Namen seines Besitzers genau merken"). Irgendwann hat Kitosch verständlicherweise die Nase voll und verduftet. Auf der Flucht lernt er den Killer Tracy kennen, der von allen gefürchtet wird und auf den ein enorm hohes Kopfgeld ausgesetzt ist. Dargestellt wird Tracy vom großartigen Amerikaner Frank Wolff, der mit Cicero bereits in Salvatore Giuliano zusammenarbeitete, in dem Wolff den Freund und Komplizen von Giuliano, Gaspare Pisciotta, verkörperte. Wolf sieht hier klasse aus in seinem schwarzen Outfit und hat auch gleich einen tollen ersten Auftritt spendiert bekommen. Dabei fährt er mit seiner Kutsche, beladen mit einem Sarg, vor den Saloon eines kleinen Städtchens. Während Tracy kurz im Saloon abhängt besprechen der Sheriff und seine Männer wer welchen Anteil vom Kopfgeld abbekommt, welches sie für die Ergreifung von Tracy einkassieren zu gedenken. Als er wieder heraus kommt wird er vom Sheriff und seinen Gehilfen festgenommen und ins Sheriffbüro, in dem bereits Kitosch einsitzt, gebracht. Dort knallt Tracy, der noch einen Trick in der Hinterhand hat, den Sheriff und seine beiden Hilfssheriffs über den Haufen ohne auch nur eine Miene zu verziehen. Kitosch rettet ihm dabei das Leben, als ihn jemand von hinten erschießen möchte, und daraufhin nimmt Tracy Kitosch mit auf seinem Weg. Wie Christian Kessler allerdings richtig anmerkt wird die Motivation, weswegen Kitosch Tracy folgt nicht klar. (2) Ist er beeindruckt von dessen Schießkünsten und erhofft sich Schutz, sieht er ihn als Vaterersatz…, quién sabe?

Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild Bild

Frank Wolff hat als Tracy hier mit Abstand die beste und interessanteste Rolle innerhalb der Welt von Il tempo degli avvoltoi. Tracy ist ein brutaler, verbitterter von epileptischen Anfällen heimgesuchter Killer, der sich auf einem unerbittlichen Rachefeldzug befindet. Tracy geht hier wirklich mit äußerster Brutalität zu Werke, unter anderem nagelt er jemanden an eine Tür, nur um denjenigen Leiden zu sehen, eine blinde Frau verbrennt er bei lebendigen Leib in ihrem eigenen Haus, Femi Benussi drückt er mit dem Gesicht in einen heißen Teller Bohnen usw. Den Großgrundbesitzer Don Jaime mimt der Spanier Eduardo Fajardo, der Jagd auf den unverbesserlichen Schürzenjäger Kitosch macht. Der Part des Don Jaime ist zu Beginn eine Stärke des Films entwickelt sich gegen Ende aber zu einem großen, und sogar ärgerlichen, Schwachpunkt. Don Jaime ist ein herrischer und brutaler Patriarch, der, wenn ihm einmal etwas gehört, es nicht wieder aus der Hand gibt. Außer man bezahlt ihm einen schönen Batzen Geld dafür, wie man ja gerade auch in Quentin Tarantinos Django Unchained sehen kann. Da müssten Schultz und Django auch mächtig löhnen wenn sie Djangos Braut Brunhilde von deren Besitzer Candie freikaufen wollen würden. Das gilt auch für Kitosch, den er sogar sein Brandzeichen einbrennen lässt damit er weiß wo er hingehört, und dass obwohl er mit seiner Frau rummacht. Nicht dass Fajardos Don Jaime ein waschechter Bösewicht wäre, aber eine positiv konnotierte Figur sieht doch ein wenig anders aus.

Spoiler:
Am Ende entwickelt sich Don Jaime plötzlich zu einem gutmütigen Patron, der dem tapferen Kitosch das Lösegeld freiwillig übergibt, obwohl es gar nicht mehr notwendig wäre, und dem verletzten Kitosch in den Sattel hilft und ihm danach noch ein wehmütiges Kitosch hinterherruft während der davon reitet. Völlig an den Haaren herbeigezogen das Ganze, wenn man bedenkt welchen Aufwand Don Jaime betrieben hat um den Dreckskerl von Kitosch in die Finger zu bekommen. Was sich Drehbuchautor Fulvio Gicca dabei gedacht weiß ich nicht, vielleicht hatte er am Ende, den Anfang der Geschichte schon wieder vergessen. Ein deprimierendes, düsteres Ende hätte dem Film viel besser gestanden und hätte ihm auch noch eine Qualitätsstufe nach oben katapultiert. Mir hätte ganz gut gefallen wenn in dem Kloster Tracy, Don Jaime und Steffi draufgegangen wären. Kitosch danach hinaus geht und von Don Jaimes Männern niedergeballert wird. Vielleicht noch mit einem schönen Freeze-Frame wenn der erste Schuss fällt. Aber jetzt genug geträumt.


Die Frau von Don Jaime wird dargestellt von Pamela Tudor, die am Anfang gleich mal ein schönes Schaumbad nehmen darf, zur Freude von Kitosch und der des Zuschauers. Am Ende der Geschichte fällt ihr noch eine recht bedeutende Rolle zu, sonst agiert sie, wie die anderen weiblichen Figuren, leider sehr im Hintergrund. Den Sheriff, den Tracy gleich zu Beginn wegpustet, spielt der Ungar John Bartha, der hier wieder einmal einen seiner meist sehr kurzen Auftritte im Genre hat. Franco Balducci und Guglielmo Spoletini spielen zwei Gauner mit denen Tracy eine Rechnung zu begleichen hat. Vor allem Balducci muss kräftig leiden, versucht Tracy ihn doch sogar an eine Tür zu nageln. Filmhistoriker Melelli erzählt im Interview der Koch-DVD eine interessante Geschichte über Balducci. Der hätte angeblich die Möglichkeit gehabt nach Amerika zu gehen und dort vielleicht Karriere zu machen. Allerdings war Balducci eingetragenes Mitglied der Kommunistischen Partei und hatte dadurch keine Chance ein Visum zu bekommen. Femi Benussi ist noch als verführerisches Saloonmädchen zu bewundern, die als erstes Kitosch gleich mal ihren Finger in den Mund steckt. Und bei den zwei Argumenten, die Benussi zu bieten hat lässt sich Kitosch nicht lange bitten und folgt der hübschen Femi unter die kuschlige Decke. Mit Tracy macht sie, wie bereits weiter oben beschrieben, im Gegensatz dazu unliebsamere Bekanntschaft.

Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild Bild

Optisch kann man an dem Film eigentlich nicht allzu viel aussetzen, auch wenn es etwas schwungvoller hätte ausfallen können. Cicero sind sogar ein paar ganz ausgezeichnete Szenen und Einstellungen gelungen. Die düstere und bedrohliche Atmosphäre wird wunderbar unterstützt vom teilweisen schlechten Wetter, die bei den Dreharbeiten geherrscht haben. Der streckenweise stark bewölkte Himmel und das wohl ziemlich kalte Wetter geraten dem Film wirklich zum Vorteil. Die spanischen Drehorte sind ebenfalls ganz fabelhaft. Das Il tempo degli avvoltoi nicht so richtig zündet liegt aber jetzt nicht unbedingt an Ciceros Inszenierung sondern mehr am nicht immer ganz stimmigen Drehbuch. Auch wenn Fulvio Gicca die Charakterzeichnungen, vor allem von Tracy, sehr gut gelungen sind und der Film in einzelnen Szenen ganz hervorragend ist fehlt der Geschichte irgendetwas um richtig zünden zu können. Mit Ausnahme des Endes, welches mir überhaupt nicht gefallen hat, weiß ich nicht auch nicht genau woran es liegt. Der Film ist brutal, hat interessante Charaktere, hat eine mit ausgezeichneten Szenen versehene Inszenierung, ein paar hübsche Frauen, einen netten Soundtrack und trotzdem fehlt ihm irgendwas.

Der Soundtrack gehört sicherlich nicht zu Piero Umilianis besten Arbeiten im Genre, geht aber ganz gut ins Ohr, hat aber auch ein paar Höhepunkte zu bieten. Für die Sets war hier kein Geringerer als Trash-Papst Demofilo Fidani verantwortlich, der mit Straniero, fatti il segno della croce (Bekreuzige dich, Fremder) sein Regiedebüt feierte. Fürs Make-up war Fidanis Frau Mila Vitelli zuständig und an dem gibt’s, wie auch an den Sets, nicht wirklich etwas zu kritisieren. An der Kamera war Fausto Rossi, der bei einigen ordentlichen kleinen Western als Kameramann fungierte. So etwa bei Alfonso Brescias I giorni della violenza (Sein Wechselgeld ist Blei) und Carogne si nasce (Die Stunde der Aasgeier) oder bei Roberto Bianchi Monteros wunderbarem Giallo Rivelazioni di un maniaco sessuale al capo della squadra mobile (Schön, nackt und liebestoll). Die DVD von Koch Media aus der Western Unchained ist uneingeschränkt empfehlenswert, bietet sie doch eine hervorragende Bildqualität und zwei nette und interessante Interviews.

Mit Il tempo degli avvoltoi ist Nando Cicero ein recht ordentlicher Western gelungen, der aber an einem Drehbuch leidet, welches zwar gute Versatzstücke vorzuweisen hat aber ansonsten zu viele Schwachpunkte hat um den Zuschauer durchgehend bei Laune zu halten. Gelungen sind hingegen die beiden Titelcharaktere Kitosch und Tracy, die von Hilton und Wolff auch ausgezeichnet interpretiert wurden. Ansonsten sind Cicero ein paar tolle Aufnahmen und Szenen gelungen, die teilweise schön düster daherkommen. Il tempo degli avvoltoi ist ein ordentlicher Durchschnittswestern, der gut unterhalten kann aber mit einem katastrophalen Ende sich einiges verhaut. Trotzdem hab ich mich gut amüsiert und mir hat der Film bei der Zweitsichtung durch die neue Koch-Scheibe doch wesentlich besser gefallen als beim ersten Mal. Eine gute Fassung macht einen Film manchmal eben doch besser obwohl das bei manchen Machwerken auch nichts mehr hilft.

(1) Giusti, Marco: Dizionario del Western All'Italiana. Milano, Arnold Mondadori Editore S.p.A. S.521
(Eine starke Geschichte nie gesehen Wucht voller Wut, Sex und Wildheit. Ein ungestümer Film! Brandheiß! Gewalttätig! Wild!)
(2) Kessler, Christian: Willkommen in der Hölle. Der Italo Western im Überblick. Terrorverlag. 2002. S.247


Links:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 28.01.2013 07:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 1205
Wohnort: Kongo
Geschlecht: männlich
Hab nun auch alle neuen IWs der Unchained-Reihe geschaut. Gestern hab ich den letzten, nämlich Zeit der Geier geschaut.
Entgegen meiner Erwartungen, nachdem ich hier die ganzen eher schlechten Bewertungen gelesen habe, muss ich sagen, dass mir der Film nach Tepepa sogar am zweitbesten gefallen hat. Würde ihm sogar ne 8/10 schenken.
Fand den Film von Anfang bis Ende total unterhaltsam. Hab mich überhaupt nicht gelangweilt. Fand den schwarzen Tracy richtig klasse und George Hilton hat mit ihm ein cooles Team abgegeben. Fand auch die 18er Freigabe ausnahmsweise mal gerechtfertigt. Der schwarze Tracy ist wirklich das personifizierte Böse ;)

_________________
'cause if you go platinum, it's got nothing to do with luck
it just means that a million people are stupid as fuck


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 29.01.2013 16:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2145
Geschlecht: männlich
Außer einer Versandbestätigung vom Freitag,hab ich immernoch nichts (aber die Faxen langsam dick) :|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 30.01.2013 15:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2145
Geschlecht: männlich
Mir wurde gerade mitgeteilt,daß Post von der ofdb gekommen ist ... endlich ... Jungs,ihr seid die Größten :lol: :lol: :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 30.01.2013 22:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 828
Geschlecht: nicht angegeben
...das Ende gefile mir gar nicht und hatte mir fast den Film verdorben.

Die Wandlung des Großgrundbesitzers vom menschenverachtenden Tyran, der Menschen branntmarkt und dann auch noch wie Vieh einfängt, wenn sie versuchen zu fliehen, zum sanften Patriachen, erschließt sich mir überhaupt nicht.

Ein anderes, düsteres Ende mit Shoot-Out, bei dem meinetwegen auch alle sterben, hätte mir besser gefallen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 31.01.2013 15:18 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10308
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Bild Bild Bild


Alternativer Titel: Il tempo degli avvoltoi
Produktionsland: Italien
Produktion: Pier Ludovico Pavoni
Erscheinungsjahr: 1967
Regie: Nando Cicero
Drehbuch: Fulvio Gicca Palli
Kamera: Fausto Rossi
Schnitt: Renato Cinquini
Musik: Piero Umiliani
Länge: ca. 92 Min.
Freigabe: FSK 18
Darsteller:

George Hilton: Kitosch
Pamela Tudor: Steffy Mendoza
Frank Wolff: Joshua Tracy
Eduardo Fajardo: Don Jaime Mendoza
Franco Balducci: Francisco
Femi Benussi: Senorita
Cristina Josani: Rubia
Maria Grazia Marescalchi: Traps
Janos Bartha: Sheriff
Guglielmo Spoletini: Camaro



Bild



Nachdem der Viehhüter Kitosch es zu bunt getrieben hat, bekommt er von seinem Arbeitgeber gewaltig Ärger. Als sich die Eskapaden steigern, muss Kitosch um sein Leben fürchten. Der Zufall will es dass ein Fremder namens Joshua Tracy ihm eben dieses rettet. Fortan hält sich Kitosch an Tracy, was zu Kitoschs Nachteil wird.

Die Musik von Piero Umiliani erscheint als sehr gewöhnungsbedürftig und ist nicht ganz passend für das anstehende Unternehmen. Die Landschaften sind als karg zu bezeichnen und werden von Fausto Rossis Kamera gut vermittelt.

Nando Ciceros Western geht generell gesehen einen guten Weg, allerdings wäre auf Grund der guten Ideen die eingebracht werden ein noch besseres Endergebnis möglich gewesen. „Die Zeit der Geier“ bietet nämlich durchaus einiges an Wendungen und lässt George Hilton seinen Spielraum ausnutzen, denn in schauspielerischer Hinsicht macht Hilton seine Sache gut. Die ernsthafte deutsche Synchronisation unterstützt dabei den Charakter Kitosch in positiver Weise.

Der zu Beginn als Mittelpunkt geltende Charakter Kitosch ordnet sich nach einer Zeit auf dem zweiten Rang ein. Denn nach dem Eintreffen von Frank Wolff wird dessen Rolle (die von Joshua Tracy) zum Zentralen. Joshua Tracy ist erbarmungs- und rücksichtslos und Zeugen lässt er niemals zurück, dass dieser konsequente Killer ein gesundheitliches Handicap hat ist eine interessante Vorgehensweise.

Die Handlung und der Verlauf der „Geierzeit“ ist nicht immer abschätzbar, da der Film- wie bereits erwähnt- immer für eine kleine Wendung gut ist und dieses bis zum Finale beibehält. Innerhalb dieser offenen Vorgehensweise setzt sich der Film mit dem Thema der menschlichen Verrohung auseinander.

Fazit: Ein guter Italo-Western der allerdings einiges von seinem sehr guten Potential verschenkt.

7/10

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 31.01.2013 19:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 885
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Nach anfänglicher Skepsis hab` ich mich nun
doch dazu durchgerungen und mir das Teil
zugelegt, was ich nach der ersten Sichtung
auch nicht bereut habe.

Vor allen Dingen Wolff ist meiner Meinung nach
grandios in seiner Rolle.
Selbst Hilton, dem ich gemeinhin nie groß was ab-
gewinnen kann,fällt nicht negativ ins Gewicht, was
bei mir echt was heissen soll.

Überraschend guter Italo in gewohnt ordentlicher
Koch-Qualität.
7/10


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 31.01.2013 20:03 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10308
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
Bei Hilton bin ich auch immer etwas skeptisch, aber hier ist er wirklich gut. Ich finde (wie ich auch geschrieben habe) das die deutsche Synchronstimme vom George durchaus was her macht. Wolff ist ebenfalls gut, aber ich überlege schon den ganzen Tag wie es ausgesehen hätte wenn Lee van Cleef die Rolle gespielt hätte.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 31.01.2013 20:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 885
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Von den "Van Cleef"-Fantasien solltest Du
schleunigst wegkommen.
Hat bei mir zwar auch ewig gedauert, da kann
man sich aber fast jeden Film mit kaputt machen ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 31.01.2013 20:25 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 10308
Wohnort: Was Sie vorhin Hölle nannten, nennt er sein zu Hause.“
Geschlecht: männlich
trainspotting hat geschrieben:
Von den "Van Cleef"-Fantasien solltest Du
schleunigst wegkommen.
Hat bei mir zwar auch ewig gedauert, da kann
man sich aber fast jeden Film mit kaputt machen ;)


:o :lol:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 01.02.2013 11:24 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11857
Geschlecht: männlich
trainspotting hat geschrieben:
Von den "Van Cleef"-Fantasien solltest Du
schleunigst wegkommen.
Hat bei mir zwar auch ewig gedauert, da kann
man sich aber fast jeden Film mit kaputt machen ;)


Stimmt, aber bei anderen Filmen ist es viel schlimmer.

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Auf die Knie, DJANGO! 25. Januar 2019 UNCUT HD
MEHR TOT ALS LEBENDIG 22. Februar 2019 UNCUT HD


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 05.02.2013 02:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2011
Beiträge: 380
Geschlecht: männlich
Van Cleef hat auch nicht jeden Film gerettet. "Die letzte Rechnung zahlst du selbst" hatte einen relativ mäßigen Regisseur und schwups wackelte auch der Van-Cleef-Mythos, der hier weniger denn je durchsickerte. Der Film ist an sich gar nicht mal allzu übel, aber als Van-Cleef-Fan ärgert er mich.

Und "Matalo" ist unterm Strich sogar ein noch viel größerer Ausfall.

Er hatte eine relativ gute Rollenauswahl (mag auch seine US-Ausflüge in den frühen 70ern alle sehr), aber einen Film RETTEN gesehen habe ich ihn in dem Sinne eigentlich noch nie. Die stehen und fallen eigentlich alle mit der Regie.
Wolff hingegen hat mit seiner Präsenz schon ein paar Filme gestohlen, die ansonsten eigentlich nicht viel hermachen.

Und zum Trost kann man ja eh sagen, dass Van Cleef in "Der Tod ritt dienstags" dann ja noch eine ähnliche Rolle gespielt hat.

Beide sind und bleiben zwei meiner absoluten Favoriten im Genre.
Zumal Van Cleef eigentlich der einzige Schauspieler überhaupt war, der sowohl im klassischen US-Western als auch im Italowestern etabliert gewesen ist (wenn auch im US-Western nur als Nebendarsteller).
Van Cleef hat in dem Genre vom Indianerhäuptling bis zum Kopfgeldjäger eigentlich alles mal gespielt. Im Prinzip DER Westerndarsteller schlechthin. John Wayne war in seinen Rollen sowie den Arten von Western, die er machte, wesentlich festgelegter.

_________________
"Wenn du mit mir sprechen willst, ruf die Nummer 6-6-6 an."
Luc Merenda in "A Man Called Magnum" zu einer minderjährigen weiblichen Zeugin von vielleicht 13 Jahren, nachdem diese ihm vorher einen Kuss auf die Wange gedrückt hat, nur weil er ihre Bilder lobte... :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 05.02.2013 10:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4617
Geschlecht: nicht angegeben
LLoyd, deine Analysen sind doch durchweg sehr geheimnisvoll ... ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 05.02.2013 20:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 2218
Geschlecht: nicht angegeben
Van Cleef hatte auch wahrscheinlich eine viel höhere Gage, als Wollf.
Und wenn man das Spielchen spielt könnte man sagen, wenn statt Hilton nun ein Nero oder Eastwood .... alles schöne Gedankenspiele ohne Chance diese Fragen je zu beantworten. ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 05.02.2013 22:05 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11857
Geschlecht: männlich
Detective Lloyd hat geschrieben:
V
Er hatte eine relativ gute Rollenauswahl (mag auch seine US-Ausflüge in den frühen 70ern alle sehr)




Ich finde, er hat nach 1970 keinen guten Film mehr gemacht. Vllt. Sabata kehrt zurück, der ganz nett ist.


Gibts einen Western in dem Lee eine Saloontänzerin spielt ? :mrgreen:

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Auf die Knie, DJANGO! 25. Januar 2019 UNCUT HD
MEHR TOT ALS LEBENDIG 22. Februar 2019 UNCUT HD


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 06.02.2013 00:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4617
Geschlecht: nicht angegeben
Außer den beiden Sabata Filmen war im IW eigentlich schon nach 1967 alles eher Durchschnitt oder später auch zunehmend Müll. Dafür fallen mir ca 257 IW ein in denen LvC besser mitgespielt hätte, statt in dem Rotz in dem er tatsächlich mitspielte. Schade, schade ...
Und so stark wie bei Leone war er ohnehin bei keinem anderen Regisseur.

Allerdings war er auch in seinen besten Filmen nicht immer die ideale Besetzung, und zwar dann wenn mehr verlangt wurde als nur sein charismatisches Äußeres in die Kamera zu halten. In Der Tod ritt Dienstags vermag er der Rolle nicht die Tiefe zu geben die sie benötigte um sie zu mehr zu machen als nur einen weiteren IW Schurken von der Stange. Macht aber nichts, sein Gegenpart Gemma konnte das auch nicht.


Außerdem hat er viel zu schnell sein cooles Aussehen weggesoffen, ist leider auffallend schnell gealtert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 06.02.2013 15:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 885
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Van Cleef hat nicht gesoffen, er hat genossen :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 06.02.2013 16:57 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 11857
Geschlecht: männlich
Wenn Lee Van Cleef trinkt, wird er nie alkoholisiert, der Alkohol wird Lee van Cleef :lol:

_________________
Italowestern News
Koch Media Western News
Koch Media News
Auf die Knie, DJANGO! 25. Januar 2019 UNCUT HD
MEHR TOT ALS LEBENDIG 22. Februar 2019 UNCUT HD


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ZEIT DER GEIER - Nando Cicero
BeitragVerfasst: 06.02.2013 19:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2145
Geschlecht: männlich
Der Gewinner und beste Grund sich den Streifen anzusehen ist Frank Wolff in der Rolle des schwarzen Tracy,der jede Menge Leichen hinterläßt.
Da werden Kopfschüsse verteilt,es trifft Sheriffs,Kopfgeldjäger und viele mehr,die seinen Weg kreuzen.Einer fast blinden Frau wünscht er noch alles Gute,bevor er sie verbrennt und beim Versuch jemand an eine Tür zu nageln,bleibt es leider beim Versuch ;)

Trotz allem hat der Mann seine Gründe dafür und Schwächen,wenn er z.B. nach Kitosch ruft und diesen bittet ihn nicht allein zu lassen,oder die Epilepsie an der er leidet.
George Hilton und Ede Fajardo spielen für mich ihren Part,ohne dabei zu glänzen.Die einzige Schönheit des Streifens ist Femi Benussi,die einmal mit dem Gesicht in einem Teller Bohnen landet.Und wer war der Bösewicht ... natürlich unser Tracy.

Den Anfang mit Kitoschs Weibergeschichten,die ihm den Ärger einbringen,der ihn veranlaßt das Weite zu suchen und das herzergreifende Ende,hätte ich nicht gebraucht.Ist aber nunmal so.
Ein Finale,bei dem alle den Löffel abgeben und mehr von dem düsteren Gitarrenscore,statt des Blasorchesters,wären ne klasse Sache gewesen.

Ich hätte den Streifen eh Django der Schwarze genannt und Wolff die Hauptrolle gegeben.
Einfach ein netter Kerl,der einer alten Dame das Licht anläßt.
So sinds dann gute 6/10,wäre mehr drin gewesen.
Und die VÖ (mit über 11 Min. mehr als das VPS Band) ist den Köchen,was Bildqualität und Tonoptionen angeht,einmal mehr sehr gut gelungen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker