Dirty Pictures

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge
Aktuelle Zeit: 14.08.2018 11:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 118 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 02:32 
Offline

Registriert: 05.2011
Beiträge: 182
Geschlecht: nicht angegeben
Stanton hat geschrieben:
...Sehr schöner Film aus der Zeit als der Herr Polanski noch originelle Filme machte. (also vor 1975) 9/10


Ähhm findest du "The Tenant (1976)" etwa nicht originell?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 10:04 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11719
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Micha80 hat geschrieben:
Stanton hat geschrieben:
...Sehr schöner Film aus der Zeit als der Herr Polanski noch originelle Filme machte. (also vor 1975) 9/10


Ähhm findest du "The Tenant (1976)" etwa nicht originell?


Nach 1975: "Der Mieter" und "Die neun Pforten" sind Polanski-Werke, die ich sehr ansprechend finde. Ansonsten bevorzuge ich auch die Schaffensphase vor 1975.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 12:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 1168
Wohnort: Kongo
Geschlecht: männlich
Also ich kenne von dem Jungen:

1. Rosemarys Baby
2. Mieter
3. Chinatown
4. Neun Pforten
5. Tanz der Vampire
6. Frantic

Würde die Filme auch in der Reihenfolge bewerten.
Wirklich schlecht fand ich keinen der Filme, aber Tanz der Vampire und Frantic haben mir nicht so sehr gefallen...

Was sollte ich vom Roman noch antesten?

_________________
'cause if you go platinum, it's got nothing to do with luck
it just means that a million people are stupid as fuck


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 12:31 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 3076
Wohnort: Schrebergartenkolonie des Todes
Geschlecht: männlich
Ich halte außerdem die beiden neueren Arbeiten DER GOTT DES GEMETZELS und VENUS IN FURS für hervorragend. Das sind aber beides sehr reduzierte Kammerspiele.

_________________
"Wir raten ab!" - Der katholische Filmdienst

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 12:39 
Offline

Registriert: 02.2013
Beiträge: 250
Geschlecht: nicht angegeben
Djabartana hat geschrieben:
Also ich kenne von dem Jungen:

1. Rosemarys Baby
2. Mieter
3. Chinatown
4. Neun Pforten
5. Tanz der Vampire
6. Frantic

Würde die Filme auch in der Reihenfolge bewerten.
Wirklich schlecht fand ich keinen der Filme, aber Tanz der Vampire und Frantic haben mir nicht so sehr gefallen...

Was sollte ich vom Roman noch antesten?


Einer meiner Lieblingsfilme von ihm ist tasächlich "Ghostwriter" (2010). Teste den mal an! Großartiker Thriller!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 13:07 
Offline

Registriert: 05.2011
Beiträge: 182
Geschlecht: nicht angegeben
Den Ghostwriter hätte ich auch empfohlen, auch nach der zweiten Sichtung ein richtig spannender Thriller.

Ausserdem solltest du Ekel antesten, damit du Polanskis lose "Trilogie" zumindest mal gesehen hast. Rosemarys Baby und den Mieter kennst du ja.


PS: Ausserdem spielt in Ekel die göttliche Catherine Deneuve mit :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 23.10.2014 13:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4592
Geschlecht: nicht angegeben
Micha80 hat geschrieben:
Stanton hat geschrieben:
...Sehr schöner Film aus der Zeit als der Herr Polanski noch originelle Filme machte. (also vor 1975) 9/10


Ähhm findest du "The Tenant (1976)" etwa nicht originell?


Nein, den empfinde ich auch schon als relativ substanzarme Variation eines typischen Polanski, aber ich weiß daß viele Andere ihn schätzen. Noch präziser wäre es zu sagen die 60er + Chinatown. Wobei Chinatown mittlerweile sein alles überragender Film ist. Unglaublich schöne Bilder, perfekt inszeniert.

Danach ist vieles ok, manches auch nur mittelmäßig. Keiner seiner anderen Filme kommt im Unterhaltungswert über 7/10 hinaus. Er sit also auch seitdem kein schlechter Regisseur, aber die Filme bleiben grundsätzlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Die Schwächsten waren Die 9 Pforten und Der Gott des Gemetzels. Venus in Furs habe ich mir aufgrund des Trailers bislang gerne verpasst, ansonsten kenne ich alle seine Filme.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 26.10.2015 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6496
Geschlecht: nicht angegeben
Den habe ich jetzt auch noch einmal angesehen, weil ich ihm einfach auch noch eine zweite Chance geben wollte.
Es hat sich schon gelohnt, obwohl ich noch immer nicht verstehe, was gar so toll sein soll daran.
Wenigstens habe ich mich diesmal nicht mehr gelangweilt und konnte manchmal auch lachen.
Das ist ja immerhin schon eine kleine Besserung, im Gegensatz zur Erstsichtung.
Schlussendlich war ich selbst überrascht, wie der Film jetzt auf mich gewirkt hat.
Die heutige Sichtung war bei weitem keine Qual mehr, auch wenn ich noch lange keinen wirklich guten, richtig lustigen Film darin sehe.
Wenigstens reicht es jetzt für das Prädikat "brauchbar", in Punkten entspricht das bei mir 6/10 - aber mehr ist wirklich nicht drin.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 26.10.2015 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 1430
Wohnort: Das finstere Tal
Geschlecht: männlich
Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
... auch wenn ich noch lange keinen wirklich guten, richtig lustigen Film darin sehe.

Definiere "lustig". Was ist lustig für Dich, Sbirro? Frivole Schenkelklopfer à la Bombolo? Anarchisches Chaos bei den Marx Brothers? Zerstörungsorgien bei Laurel & Hardy? Wort- und Grimassengewitter bei Louis de Funès? Der etwas morbide und damit sehr österreichische Humor eines Josef Hader?

Würde mich wirklich interessieren. Denn TANZ DER VAMPIRE ist schon lustig, nur eben anders als die oben genannten. Hier kommt der Humor aus dem Verhalten der Charaktere in völlig skurrilen Situation. Der schwule Vampir der in das Buch beißt. Die Reaktion beim Ball vor dem Spiegel. Und dies in Verbindung mit einem gepflegtem(!) Grusel und etwas Spannung (der Tanz auf der verschneiten Burgmauer, oder eben besagte Ballszene). Das Zusammenspiel dieser Komponenten so ausgewogen hinzubekommen, und dabei diese gewisse leichte Note nicht aus dem Auge zu verlieren, das muss erst mal einer nachmachen. Gerade diese leichte Note macht den Humor aus, ist das "lustige" an diesem Film.
Deswegen bin ich jetzt einfach mal neugierig und frage Dich: Über was lachst Du (außer über Bombolo, den hast Du ja schon ein paar Mal lobend erwähnt ;) )?

Im Übrigen finde ich es bärenstark, dass Du Filme, mit denen Du vor einiger Zeit nichts anfangen konntest, Dir ein zweites Mal zu Gemüte führst. Ehrlich, wenn ich einen Film Kacke finde dann schaue ich ihn mir bestimmt kein zweites Mal an. Finde ich wirklich klasse!!

_________________
Die Umschreibung Neuentdeckung [...] ist natürlich nur eine äußerst persönliche Färbung, denn es handelt sich um ein Spektakel innerhalb der ganz eigenen Filmwelt. Die Suche nach Input, nach Neuem, und die Offenherzigkeit gegenüber Genres und Filmen jeder Art, führen mich immer wieder zu solchen Etappen, und auch wenn sich dieser Kreis niemals schließen wird, er erfährt mitunter durchaus erfreuliche Erweiterungen. (Prisma)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 00:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6496
Geschlecht: nicht angegeben
Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Frivole Schenkelklopfer à la Bombolo?

Das sowieso :!: Er ist doch in der Tat der geborene Komiker: Ein Watschengesicht, wie es einladender nicht sein könnte, dazu seine Stimme und seine eigenartige Art zu sprechen; er ist für mich einfach der beste italienische Komiker, sogar noch vor Banfi & Vitali oder Franco & Ciccio - habe ihn auch mit einem Starportrait gewürdigt.

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Anarchisches Chaos bei den Marx Brothers?

Da muss ich dir ehrlich sagen, von denen habe ich noch nichts gesehen.

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Zerstörungsorgien bei Laurel & Hardy?

Kann mich auch bei Laurel & Hardy nicht erinnern, jemals schon etwas von ihnen gesehen zu haben.

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Wort- und Grimassengewitter bei Louis de Funès?

Ich muss mich fast schämen, das sagen zu müssen, aber von ihm habe ich auch noch nicht allzu viel gesehen.
Das was ich gesehen habe ist aber wirklich gut.
Ich denke mir bei ihm oft, er ist eine Art französischer Franco Franchi.
Also die mimische Komik hatte er wirklich drauf und auch sonst ist er sehr gut.

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Der etwas morbide und damit sehr österreichische Humor eines Josef Hader?

Ja, auch ihn halte ich für einen guten Schauspieler - mag ich auch sehr (ein Komiker in dem Sinn ist er ja nicht wirklich, er spielt nur in Komödien mit, ist aber kein so profilierter Komiker).


Kurz gesagt: Von Bombolo und Cannavale über Banfi und Vitali bis hin zu De Funes und Hader - jeder bringt mich auf seine Art zum Lachen.
Bei Hader liegt's nur eben nicht am Schauspieler selbst, sondern an den Filmen.
Ein sehr guter österreichischer Komiker ist für mich z.B. Hans Moser.

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Würde mich wirklich interessieren. Denn TANZ DER VAMPIRE ist schon lustig, nur eben anders als die oben genannten. Hier kommt der Humor aus dem Verhalten der Charaktere in völlig skurrilen Situation. Der schwule Vampir der in das Buch beißt. Die Reaktion beim Ball vor dem Spiegel. Und dies in Verbindung mit einem gepflegtem(!) Grusel und etwas Spannung (der Tanz auf der verschneiten Burgmauer, oder eben besagte Ballszene). Das Zusammenspiel dieser Komponenten so ausgewogen hinzubekommen, und dabei diese gewisse leichte Note nicht aus dem Auge zu verlieren, das muss erst mal einer nachmachen. Gerade diese leichte Note macht den Humor aus, ist das "lustige" an diesem Film.

TANZ DER VAMPIRE ist m.E. ein sehr unentschlossener Film.
Wäre in der einen Sekunde gerne gewollt lustig (Szene als der Professor im Schacht steckt, der ausgesaugte, erfrorene Ehemann), dann soll der Witz wieder aus der Situation heraus entstehen (Drei Leute stehen vor einem Spiegel, hinter ihnen eigentlich noch viele mehr, aber man sieht nur die drei im Spiegel), an anderer Stelle geht's wieder hektisch zu (Verfolgungen) und außerdem soll der Film noch ganz subtil gruselig sein.
Da treffen einfach zu viele Arten von Humor aufeinander, die alle in einen Film passen sollen, aber als Mischung ist das dann nicht mehr witzig.
Also entweder offensichtlich gewollter Humor oder feinsinniger, aus der jeweiligen Szene entstehender Humor.
Kombiniert funktioniert das nicht, meines Erachtens.

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Im Übrigen finde ich es bärenstark, dass Du Filme, mit denen Du vor einiger Zeit nichts anfangen konntest, Dir ein zweites Mal zu Gemüte führst. Ehrlich, wenn ich einen Film Kacke finde dann schaue ich ihn mir bestimmt kein zweites Mal an. Finde ich wirklich klasse!!

Ich versuche prinzipiell jedem Film eine zweite Chance zu geben.
Manchmal dauert es eben bis zu der zweiten Chance nur sehr lang, weil ich den Film noch als so schlecht in Erinnerung habe, dass ich ihn noch nicht wieder sehen will oder kann und manchmal ist es auch schon vorgekommen, dass ich einen Film z.B. gleich nach dem Aufnehmen wieder lösche, weil er mir überhaupt nicht gefallen hat und dann heißt es warten bis zur nächsten Ausstrahlung.
Aber ich versuche bei Filmen, die mir beim ersten Mal nicht gefallen haben immer, ihnen irgendwann noch einmal eine Chance zu geben.
Ich bin keiner, der einen Film nach der Erstsichtung bei Nichtgefallen gleich verkauft, denn wer weiß: In einem halben Jahr oder in einem Jahr oder vielleicht in eineinhalb oder zwei Jahren, da sieht man den Film vielleicht ganz anders.


Zuletzt geändert von Sbirro Di Ferro am 27.10.2015 01:26, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 00:23 
Sbirro wundert sich ein bißchen, dass er TANZ DER VAMPIRE heute besser findet als bei der ersten Sichtung.
Die filmische Entwickung hat begonnen. Ich bin mal gespannt, wenn er sich in 10 Jahren über seine heutigen Bewertungen amüsiert.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 01:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 983
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich
Keinen Marx Brothers oder Dick und Doof gesehen :o :o :o :|
Während ich es bei den ersten noch verziehen kann (laufen z.B eher selten im TV ) Hat doch jeder Mensch mal einen Laurel 6 Hardy Film geschaut ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 01:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6496
Geschlecht: nicht angegeben
Laurel & Hardy habe ich zwar sicher schon irgendwann einmal gesehen, aber damals höchstwahrscheinlich noch nicht in dem Wissen, einen Laurel & Hardy Film vor mir zu haben und dann war das sicher nur ein Teil von einem Film.
Erinnern kann ich mich jedenfalls an nichts von den beiden.

Die Marx Brothers kenne ich jetzt nur vom Namen her, kann mir aber nichts darunter vorstellen.
Habe ich also wirklich noch nicht gesehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 02:12 
Offline

Registriert: 11.2010
Beiträge: 732
Wohnort: Im schönen Frankenland / Bayern
Geschlecht: männlich
Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
Laurel & Hardy habe ich zwar sicher schon irgendwann einmal gesehen, aber damals höchstwahrscheinlich noch nicht in dem Wissen, einen Laurel & Hardy Film vor mir zu haben und dann war das sicher nur ein Teil von einem Film.
Erinnern kann ich mich jedenfalls an nichts von den beiden.

Die Marx Brothers kenne ich jetzt nur vom Namen her, kann mir aber nichts darunter vorstellen.
Habe ich also wirklich noch nicht gesehen.


Von welchen Planeten kommst du nun wieder :?: :shock:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 08:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 1430
Wohnort: Das finstere Tal
Geschlecht: männlich
Die Marx-Brothers waren für mich auch lange ein Geheimtipp, und nur dank des 2001-Versands und eines damals recht rührigen Kinobetreibers habe ich fast alles von ihnen entdecken dürfen. Aber heutzutage die Marx-Brothers nicht mehr zu kennen braucht niemandem peinlich zu sein. Niemand kann immer alles kennen. Warum auch, dann könnte man ja nichts mehr entdecken.

Laurel & Hardy? Keine Ahnung ob die heute noch funktionieren. Ist das SCHOTTISCHE INFANTRIE-REGIMENT heute noch so lustig wie vor 30 oder 40 Jahren? Oder die WÜSTENSÖHNE? Über das schöne Lied aus WAY OUT WEST lache ich mich heute noch scheckig, genauso wie über den Hofkehrer-Tanz aus dem INFANTRIE-REGIMENT und über Kniechen-Näschen-Öhrchen aus FRA DIAVOLO. Ich warte immer noch auf eine vernünftige Edition mit allen Filmen in chronologischer Reihenfolge und ordentlicher Qualität. An die Sachen in den Ramschboxen traue ich mich nie ran. Auch wenn es gnadenlos OT ist: Hat da jemand Tipps für eine vernünftige Ausgabe? Sowohl für die Kurz- wie auch die Langfilme ...?

Edit: So, Feierabend, Rest der Antwort ... Louis de Funès hat halt mehr drauf gehabt als nur Grimassen zu schneiden. Als Schauspieler stellt er standardmäßig den fiesen, intriganten, cholerischen Spießbürger dar, der verzweifelt versucht gegen den widrigen Lauf der Welt anzurennen. Und das konnte er verdammt gut. Nicht nur als Gendarm, auch in den Balduin/Oscar-Filmen gab er eigentlich immer die gleiche Rolle, den Spießer der aus seiner Routine gerissen wird und mit Chaos reagiert. Diese Figur konnte er wie kein anderer. Ich denke mal so einiges könnte Dir da gut gefallen: OSCAR, BALDUIN DER TROCKENSCHWIMMER, ...

Und die Marx-Brothers waren einfach eine Kajüte für sich. Sowas gab es nie wieder. Kann ich auch nicht so recht beschreiben, ich empfehle jetzt einfach mal A DAY AT THE RACES und A NIGHT AT THE OPERA, und danach die 5 frühen (Tier-) Filme. Finger weg von allem nach 1937, das war einfach nicht mehr der wahre Jakob! Da war die Luft irgendwie raus.

Und jetzt tät mich noch interessieren, ob Du Sbirro was mit Fernandel anfangen kannst, der ja wieder eine ganz andere, viel feinere Art der Komik hatte.

_________________
Die Umschreibung Neuentdeckung [...] ist natürlich nur eine äußerst persönliche Färbung, denn es handelt sich um ein Spektakel innerhalb der ganz eigenen Filmwelt. Die Suche nach Input, nach Neuem, und die Offenherzigkeit gegenüber Genres und Filmen jeder Art, führen mich immer wieder zu solchen Etappen, und auch wenn sich dieser Kreis niemals schließen wird, er erfährt mitunter durchaus erfreuliche Erweiterungen. (Prisma)


Zuletzt geändert von Schmutziger_Maulwurf am 27.10.2015 18:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 18:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2015
Beiträge: 894
Geschlecht: nicht angegeben
Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Auch wenn es gnadenlos OT ist: Hat da jemand Tipps für eine vernünftige Ausgabe? Sowohl für die Kurz- wie auch die Langfilme ...?


StudioCanal schafft Abhilfe mit 3 hochwertigen Boxen zu je 10 DVD's. Liebevolle Veröffentlichungen der Kurz- und Langfilme, zusätzlich versehen mit schönem Bonusmaterial. Es konnte sogar ein Film lizensiert werden, in denen die beiden durchgehend Deutsch sprechen.
Bitte nicht abschrecken lassen von der Vermarktungsstrategie als "Dick & Doof Collection".


Zuletzt geändert von Frank am 27.10.2015 19:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 19:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 1430
Wohnort: Das finstere Tal
Geschlecht: männlich
Gigantisch! Sind vorgemerkt. Vielen vielen Dank!!!!

_________________
Die Umschreibung Neuentdeckung [...] ist natürlich nur eine äußerst persönliche Färbung, denn es handelt sich um ein Spektakel innerhalb der ganz eigenen Filmwelt. Die Suche nach Input, nach Neuem, und die Offenherzigkeit gegenüber Genres und Filmen jeder Art, führen mich immer wieder zu solchen Etappen, und auch wenn sich dieser Kreis niemals schließen wird, er erfährt mitunter durchaus erfreuliche Erweiterungen. (Prisma)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 20:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2015
Beiträge: 894
Geschlecht: nicht angegeben
Einen Kauf dürftest Du nicht bereuen, da es sich hier nicht um die bereits erwähnte "Ramschware" handelt.
Laurel & Hardy, denen man m. E. in der heutigen Welt noch ziemlich oft "begegnet", sind nicht in Vergessenheit geraten.
Da die deutschen Synchronfassungen als schlichtweg genial zu bezeichnen sind, stellt sich die Frage, ob man die Filme besser in der DF oder in der OF anschaut.
Mein Lieblingsfilm ist hier übrigens OUR RELATIONS (1936), gefolgt von SONS OF THE DESERT (1934) und WAY OUT WEST (1937).

OT Ende.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 27.10.2015 23:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6496
Geschlecht: nicht angegeben
Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Ich denke mal so einiges könnte Dir da gut gefallen: OSCAR.

OSCAR kenne ich - grandios. Der Film ist 79 Minuten :lol27:

Schmutziger_Maulwurf hat geschrieben:
Und jetzt tät mich noch interessieren, ob Du Sbirro was mit Fernandel anfangen kannst, der ja wieder eine ganz andere, viel feinere Art der Komik hatte.

Ich habe außer den Don Camillo Filmen noch nicht viel mit ihm gesehen, aber ja, ich mag ihn.
Sein Pferdegrinsen... :D ja ja...
Als Don Camillo ist er richtig gut, ansonsten kenne ich mit ihm nur DER MANN MIT DER SCHÄRPE (wieder mit Gino Cervi) und DAS JÜNGSTE GERICHT FINDET NICHT STATT.
In letzterem Film hat er allerdings nur eine kleine Nebenrolle.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 26.01.2016 22:37 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11719
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
TANZ DER VAMPIRE

Originaltitel: The Fearless Vampire Killers
Land / Jahr: Großbritannien, USA / 1967
Altersfreigabe: FSK 12
Regie: Roman Polanski
Produktion: Martin Ransohoff, Gene Gutowski
Drehbuch: Gérard Brach, Roman Polanski
Kamera: Douglas Slocombe
Schnitt: Alastair McIntyre
Budget: ca. 2.000.000 $
Musik: Krzysztof Komeda
Länge: ca. 107 Minuten
Darsteller: Jack MacGowran, Roman Polanski, Alfie Bass, Jessie Robins, Sharon Tate, Ferdy Mayne, Iain Quarrier, Terry Downes, Fiona Lewis, Ronald Lacey, Sydney Bromley, Andreas Malandrinos, Otto Diamant, Matthew Walters


Bild Bild


Professor Abronsius und sein Schüler Alfred kommen nach Transsilvanien um der Legende des Vampirismus auf den Grund zu gehen. In einem Gasthaus machen sie Rast. Als die Tochter des Gastwirts - Sarah Shagal - entführt wird, folgen sie den Spuren im Schnee. Ihre Suche führt die Vampirjäger zum Schloss des Grafen von Krolock…

Roman Polanskis TANZ DER VAMPIRE zählt (für mich zumindest) zu einem der 20 besten Filme aller Zeiten. Eine Hommage wie auch Persiflage an das klassische Horrorfilmkino. Visuell bestens in Szene gesetzt. Der Film bietet zig grandiose, optische Momente. Diese zu listen - würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Des weiteren sollte man sich das Treiben eh lieber selbst ansehen und die Optik auf sich wirken lassen. Der Einsatz von Kulissen und Schattenspielen sind einfach – unbeschreiblich – genial.

Abgesehen von der Optik bietet TANZ DER VAMPIRE einen individuellen Humor. Ein Humor der, auch während der 20ten Sichtung, zu gefallen und zu wirken weiß. Es macht einfach Freude in Roman Polanskis Welt der (etwas anderen) Blutsauger einzukehren. Dabei setzt der Regisseur auf eine deutliche Überzeichnung seiner Charaktere. Gepaart mit den Kulissen ergibt sich ein Gesamtbild welches aus einem illustrierten Märchenbuch stammen könnte. Die Optik ist unnachahmbar und erzeugt (immer wieder) einen enorm hohen Wohlfühlfaktor. Ein Film der so schön ist wie der Winter. Ein Film der auch am besten innerhalb der schönsten (Winter)Zeit des Jahres wirkt.

„…dann werden wir über die Erde kommen, die unser Kommen ebenso herbeisehnt, wie der Herbst den Winter erwartet.“ (Graf von Krolock)

Wahre Worte des Grafen die, in der deutschen Bearbeitung, von Erich Fiedler – in bester Weise – vorgetragen werden. Der Dialog weiß, wie die Optik des Films, in allen Belangen absolut zu überzeugen. Es ist eine Freude dem auditiven, humorvollen Sprachtreiben zu lauschen. Ein Anteil der dafür sorgt, dass die Zeit bei jeder „Vampirtänzer-Sichtung“ verfliegt.

Besetzung: Der schrullige Professor Abronsius (Jack MacGowran), die extrem überzeichneten Charaktere Yoyneh Shagal (Alfie Bass) und Koukol (Terry Downes). Der homosexuelle Grafensohn Herbert von Krolock (Iain Quarrier). Einfach herrlich. Dazu Roman Polanski als Alfred und die wunderschöne Sharon Tate als Sarah Shagal. Hier passt alles zusammen.

Die Schusseligkeit der Vampirjäger Professor Abronsius und Alfred, lassen die Protagonisten in einem anderen Licht erscheinen. Man vergleiche mit dem Herrn aller Vampirjäger - Dr. van Helsing. Peter Cushing, Eduardo Arozamena und - von mir aus auch - Herbert Lom sind die geschulten und besonnenen Bekämpfer des Bösen. Deren Trumpf es ist - dem Obervampir - im entscheidenden Moment einen Schritt voraus zu sein. Von einer solchen Taktik sind Polanskis Vampirjäger weit entfernt. Sie tappen von einer Falle in die nächste. Somit wird der Narr zum Helden - und nicht der Held zum Triumphator.

Fazit: Es ist immer schwierig etwas zu einem Film zu schreiben - zu dem eigentlich schon alles geschrieben wurde. So what. THE FEARLESS VAMPIRE KILLERS ist einfach brillant.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 26.01.2016 23:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 4592
Geschlecht: nicht angegeben
sid.vicious hat geschrieben:

Originaltitel: The Fearless Vampire Killers


Ich denke daß Dance of the Vampires der Originaltitel ist, der von Polanski gewünschte, und so lief er auch in Europa. The Fearless Vampire Killers ist dagegen die von dem Produzenten eigenmächtig umgetaufte und arg verstümmelte Version die in den USA gezeigt wurde, und dort auch wunderschön floppte, während der Tanz der Vampire in Europa ein Kult Hit war.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 26.01.2016 23:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2013
Beiträge: 476
Wohnort: Outpost 31
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe ihn neulich mal wieder geschaut, nach vielen Jahren, um ihn meinen Kindern zu zeigen - ich fand den Film früher nur lustig, heute aber auf eine gewisse Weise gruseliger als früher, normalerweise ist das ja eher umgekehrt. Toller Film mit einer ganz eigenen, studiokünstlichen Atmosphäre und fantastischer Musik.

_________________
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.02.2016 15:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 1168
Wohnort: Kongo
Geschlecht: männlich
Oh mein Gott ich hab mir den Film eben nochmal angeschaut. Ich nehm alles zurück was ich vor knapp 1 1/2 Jahren geschrieben hab von wegen dass ich nicht so begeistert von dem Film bin. ICH LIEBE DEN FILM !!! Das ist einer von den Filmen in denen man sich einfach Zuhause fühlt. Da ist man wirklich traurig wenn der Abspann beginnt :D

10/10

_________________
'cause if you go platinum, it's got nothing to do with luck
it just means that a million people are stupid as fuck


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.02.2016 16:47 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 06.2010
Beiträge: 11719
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich
Djabartana hat geschrieben:
Oh mein Gott ich hab mir den Film eben nochmal angeschaut. Ich nehm alles zurück was ich vor knapp 1 1/2 Jahren geschrieben hab von wegen dass ich nicht so begeistert von dem Film bin.


Entschuldigung akzeptiert.

Djabartana hat geschrieben:
ICH LIEBE DEN FILM !!! Das ist einer von den Filmen in denen man sich einfach Zuhause fühlt. Da ist man wirklich traurig wenn der Abspann beginnt :D

10/10


So schaut´s.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.02.2016 21:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 828
Geschlecht: nicht angegeben
Habe mir gestern die französische BD gegeben und bin ein wenig enttäuscht. Hatte den viel besser in Erinnerung, was aber auch schon fast 30 Jahre her ist. Kulissen, Kamera, Atmosphäre sind super, nur ist er mir zu klamaukig. Als Kind fand ich den super gruselig. Der Klamauk von Polanski und dem Professor reißt mich etwas raus. Den Vampir-Darsteller finde ich super...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 04.04.2018 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6496
Geschlecht: nicht angegeben
In meiner derzeitigen Polanski-Frühwerk-Retro muss er natürlich auch noch einmal sein, der TANZ DER VAMPIRE.
War mein erster Polanski, hat mir damals überhaupt nicht gefallen, hat sich in der Zwischenzeit allerdings zu einem zumindest irgendwie halbwegs brauchbaren Film hochgearbeitet.
Da bleibt er aber stecken.
Die heutige Neusichtung mit einem Abstand von 2 1/2 Jahren zur letzten Sichtung bringt hier weder eine neue oder andere Sicht der Dinge, noch eine Steigerung des Spaßfaktors.
Der bleibt gering, Professor Abronsius, Alfred, die Familie Shagal, Graf von Krolock & Co. werden wohl nicht mehr meine Freunde.
Das war nichts und wird wahrscheinlich auch nichts mehr werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 04.04.2018 23:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 05.2010
Beiträge: 300
Geschlecht: männlich
Sbirro Di Ferro hat geschrieben:
In meiner derzeitigen Polanski-Frühwerk-Retro muss er natürlich auch noch einmal sein, der TANZ DER VAMPIRE.
War mein erster Polanski, hat mir damals überhaupt nicht gefallen, hat sich in der Zwischenzeit allerdings zu einem zumindest irgendwie halbwegs brauchbaren Film hochgearbeitet.
Da bleibt er aber stecken.
Die heutige Neusichtung mit einem Abstand von 2 1/2 Jahren zur letzten Sichtung bringt hier weder eine neue oder andere Sicht der Dinge, noch eine Steigerung des Spaßfaktors.
Der bleibt gering, Professor Abronsius, Alfred, die Familie Shagal, Graf von Krolock & Co. werden wohl nicht mehr meine Freunde.
Das war nichts und wird wahrscheinlich auch nichts mehr werden.



Pfuiiii...Buuuhh!!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 00:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2015
Beiträge: 144
Geschlecht: männlich
:o :shock:

_________________
www.rrr-audiovisuelle-medien.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 12:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 355
Geschlecht: nicht angegeben
Tanz der Vampire habe ich mit 14 das erste Mal im Kino gesehen. Ich fand den ganz witzig, mehr aber auch nicht.
Damals gefiel mir der "2. Teil" (zumindest habe ich ihn damals als solchen gesehen), "Gebissen wird nur nachts - Happening der Vampire" sogar noch einen Ticken besser. Zu der Zeit wußte ich natürlich noch nichts mit dem Namen Polanski anzufangen, das kam erst später mit seinen anderen Werken.

Klar, heute ist mir die handwerkliche Überlegenheit des Polanski-Filmes natürlich bewußt. Das er nicht zu meinen Lieblingsfilmen zählt, ist natürlich rein subjektiv.

Meine persönliche Polanski-Hitliste:

1) Ekel
2) Rosemaries Baby
3) Wenn Katelbach kommt
4) Das Messer im Wasser
5) Der Mieter
6) Was?
7) Tanz der Vampire
8) Macbeth
9) Bitter Moon
10) Chinatown


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TANZ DER VAMPIRE - Roman Polanski
BeitragVerfasst: 05.04.2018 16:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6496
Geschlecht: nicht angegeben
Weiß Gott, wo der Film den Kultstatus hernimmt...
Da ist nichts dran oder drin, was länger im Gedächtnis bleiben würde.
Sonderlich lustig ist das auch alles nicht, von daher finde ich die Kategorisierung "Belangloses Nebenwerk" unter der er außerhalb Europas im Allgemeinen läuft, allemal passender.

Ich frage mich echt, wie er nach so einer lahmen, vergeigten Grusel-Komödie, so etwas überragendes wie ROSEMARY'S BABY (Review folgt) aus dem Ärmel geschüttelt hat.
Als wär's das einfachste auf der Welt, einen richtig ungemütlichen, unheimlichen Horrorfilm auf die Leinwand zu zaubern, wo der Horror aber im Kopf des Zuschauers entsteht und nicht schon durch häufigen, heftigen Gore vorgekaut serviert wird.


Zuletzt geändert von Sbirro Di Ferro am 05.04.2018 23:05, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 118 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker